Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 HK450 flybarless

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
mogli73



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 11.06.11

BeitragThema: HK450 flybarless   Mi 28 Sep 2011, 22:47

Hallo!
mit der hiesigen Suche habe ich nicht viel zum Thema flybarless gefunden. Gerne möchte ich ein paar Fragen in die Runde werfen:

Wer von euch hat einen HK flybarless-Kopf getestet? Wenn ja: welchen?
Die gibt’s ja in den versch. Preisklassen:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Mit welchem System (3G, MicroBeast usw.) fliegt ihr?

Welche Servos habt ihr verbaut?
Nach oben Nach unten
helibean



Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 19.09.11

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Mi 28 Sep 2011, 23:28

Hi! Ich fliege den letzteren aus Deiner Liste, bis jetzt sensationell! Absolut wertig, denke das ist der original RJX. Bei dem brauchst du allerdings die RJX Dämpfergummis, sonst ist zuviel Spiel und eventuell die längeren Anlenkungen. Fliege aktuell mit dem Beast V2 und noch (hoffe bald nicht mehr) mit den HS65HB-Servos. Aufm Heck werkelt ein Futbaba 9257. Der Heli, ein HK450TT, fliegt absolut hammergeil!!!
Zusammenbau - problemlos und sieht echt super aus. Die Billigvariante für 14,95 ist quasi der Clon davon, hab aber bisher nix gutes darüber gelesen.

Gruß
Beanie
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Do 29 Sep 2011, 07:16

Servus mogli,

ich hab den 2. aus deiner Liste im Test mit einem ausgeliehenen Microbeast und der "alten" Software (nicht V3).
Der Kopf ist bei sauberem Aufbau passgenau und spielfrei. Das Flugverhalten mit dem Microbeast ist sehr synthetisch ala`Computerspiel.
Im direkten Vergleich (mein HK450GT) zu einem T-Rex 450 Sport mit Align Flybarlesskopf und Microbeast derselben Softwareversion, ist kein Unterschied feststellbar. Suspect

Mehr kann ich noch nicht sagen, da ich noch die V3 vom Beast testen möchte bevor ich mich event. doch für das µRondo entscheide, wobei beim µRondo noch ein Servotausch ansteht, da ich von Analogservos auf Digitalservos wechseln muss.
Das Beast geht mit analogen Servos, das µRondo nicht. Mad

Wie allerdings die Langzeiterfahrung damit aussieht, kann ich nicht sagen, da ich diesen Sommer nur die beiden Wochenendtests mit BaestX, meinem HK450GT und dem T-Rex 450 Sport machen konnte.
Meines Wissens aber könnte zu dem Kopf der Hubi-Tom Erfahrungswerte einbringen.

@helibean:
Mein Kopf hat nicht mal ganz 10$ bei HK gekostet und bis auf 2 falsche Passscheiben hat an meinem Kopf alles gepasst. Dass Problem der "Fachexperten" in vielen Foren ist die, dass nur das Negative berichtet wird und dabei noch die Hälfte einer seriösen Berichterstattung fehlt. Daher gebe ich seit langem Nichts mehr darauf und teste lieber selber.
Zum Glück hat sich unser Forum vor solchen Beiträgen deutlich distanziert, sodass durch viele User sinnhafte, fachliche und objektive Berichterstattung folgt.
Außerdem ist der Kopf nicht der Clon von der RJX-Kopie, sondern eine eigene HK-Entwicklung aus Teilen des SE-Kopfs, umgebaut für FBL.
Aus eigener Erfahrung kann ich vorerst also nichts Negatives berichten.

Gruß
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Do 29 Sep 2011, 09:26

Ich habe den ersten aus deiner Liste hier liegen und den vierten geflogen (und noch einen originalverpackt hier liegen auch). Letzterer ist ein original RJX Kopf. Ich möchte keine Empfehlung für ein System aussprechen, da ich inzwischen wieder reumütiger Paddelflieger bin.

Aber ich möchte zumindest in Sachen Align FL760 3G ein wenig zur Vorsicht mahnen. Das Heck ist keine Waffe und an der Taumelscheibe sind absolut spielfreie (!) Digiservos von Nöten. Dafür hat man damit aber auch kein synthetisches Fluggefühl. Fliegt sich wie Paddel, nur deutlich stabiler.
Nach oben Nach unten
helibean



Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 19.09.11

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Do 29 Sep 2011, 09:42

@Heli-Player - Deine FBL-Variante ist auch nicht die 14,95-Version die ich gemeint habe. Ich meinte den ersten in der Liste. Der hat nichts mit nem SE-Kopf zu tun.

Aus einzelnen negativen Berichten gebe ich ebenso nichts, dennoch bin ich der Meinung, gerade wenn man bei HK die Erfahrungsberichte liest, und einen Durchschnitt zieht ist man auf einem ganz guten Weg. Obwohl ich nicht nachvollziehen kann, das der 450 V2 derart positiv abschneidet - bei mir wanderte der halbe Bausatz in die Tonne.

Gruß
Helibean
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Do 29 Sep 2011, 09:57

helibean schrieb:
Obwohl ich nicht nachvollziehen kann, das der 450 V2 derart positiv abschneidet - bei mir wanderte der halbe Bausatz in die Tonne.

WooOOooT? Meiner ist ein "Schatzischnuckelbärli"! Fliegt gut, sieht gut aus und ... hat im Moment nen HK Kopf drauf Shocked . Was war so übel an deinem?

[edit]
Oh äh. Sry - es ging ja um den HK 450 V2. Ich war grad irgendwie beim T-Rex 450 SE V2. Jo - dann kann ich das nachvollziehen.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Do 29 Sep 2011, 11:37

helibean schrieb:
@Heli-Player - Deine FBL-Variante ist auch nicht die 14,95-Version die ich gemeint habe. Ich meinte den ersten in der Liste. Der hat nichts mit nem SE-Kopf zu tun......

Oh, sorry dann war das ein kleines Missverständnis bzgl. der Köpfe.
Nun auch die HK-Bewertungen auf deren Homepage, die Amiforen usw. usw. usw. No , sei mir nicht böse, aber da steht soviel Mist drin, soviel Schwachsinn........ich lese diesen Schund schon gar nicht mehr.

Nun ich hab den HK 450 GT (quasi der Clone vom T-Rex 450 SE V2), da kann ich über Beide nichts wirklich Negatives sagen. Klar, nörgeln ginge immer, aber als Gesamtpaket würde ich das meinem Kleinen niemals antun No

Zum HK 450 V2 kann ich (noch) nichts sagen, vielleicht bau ich mir mal aus Spaß einen auf, aber vorerst nicht.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Do 29 Sep 2011, 12:07

Als Zweiblattkopf habe ich den von Mikado mit halbsymetrischen Spinblades im Einsatz, mit Heli Command Rigid, Microbeast und Daumenstabi geflogen. Letzteres ist bei mehr Wind etwas stressig, bei ruhiger Wetterlage oder in einer Halle aber gut machbar. Ich hätte nicht übel Lust, den mit den diversen HK-Köpfen zu vergleichen. Der Mikado Kopf ist sein Geld auf jeden Fall wert, wenn man auf ein ausgewogenes Flugverhalten aus ist. Für Scale würde ich ihn auf jeden Fall immer wieder als 1. Wahl in Betracht ziehen. Die Anlenkungen sitzen im Verhältnis zu anderen Köpfen, die für 3D optimiert sind wie der von Align, recht weit außen. Somit verschenkt man keinen Servoweg und damit Auflösung und Stellgenauigkeit. Das kommt der Flugpräzision und dem Steuerverhalten zugute. Diesen Kopf kann man ganz bequem mit den bei Paddelhelis bewährten und beliebten TowerPro MG90 Servos fliegen, was den höheren Preis des Kopfes wieder ausgleicht. Mit dem Microbeast und Firmware V3 kann man die Stabilisierung so zurück drehen, daß er sich ziemlich paddelähnlich fliegt. Was auch mit dem Heli Command Rigid bestens geht. Mit Daumenstabi und reduzierten Ausschlägen ist der Kopf fast schon zahm, allerdings nur, solange die Luft ruhig ist. Man spürt dabei aber deutlich, daß dieser Kopf sorgfältig kontruiert wurde und die Hebelverhältnisse einfach passen.

Als Vierblattkopf habe ich den alten CopterX und den HK geflogen, mit Heli Command 3A (!) und Daumenstabi. Der HK ist, wenn man ihn auseinander nimmt und sauber wieder aufbaut, sogar ein sehr guter Mehrblattkopf. In Verbindung mit dem Spinblades 4-Blatt Satz überzeugt er voll und ganz. Allerdings ist er mit Daumenstabi recht zickig und sensibel, die elektronische Stabilisierung wird hier benötigt.
Nach oben Nach unten
mogli73



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 11.06.11

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Do 29 Sep 2011, 14:34

Wow. Da ist ja viel los! Herzlichen Dank für eure Beiträge.

So wie ich das bis jetzt verstanden habe ist (gemäss der Liste oben) Kopf Nr. 4 (orig. RJX der teuerste) und Kopf Nr. 2 (der blaue für ca 10$) optimal.

Benutzt jemand von euch die DS530 auf der TS?
Nach oben Nach unten
helibean



Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 19.09.11

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Do 29 Sep 2011, 16:54

@Heli-Player - Passt scho! Ich bin ja ansonsten auch mit HK vollends zufrieden, der 450TT ist absolut Top. Bei den Köpfen bin halt ein wenig empfindlich, da geb ich lieber ein paar Euros mehr aus. Denk, da hat jeder so seine Eigenarten.

Gruß
Helibean
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Do 29 Sep 2011, 19:33

Hi "Helibohne" drunken

hast recht mit der Einstellung, bei mir war das ein Versuch mit dem FBL-Kopf und daher zugleich die Positivüberraschung.......... cheers

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
sirius1977



Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 15.03.11
Alter : 39
Ort : Fürth

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   So 15 Jan 2012, 18:36

grüsst euch

ich habe auch einen rjx kopf und wollte euch mal fragen was ihr so für gestänge längen habt. und habt ihr mal bilder von eurem kopf wie er bei 0° aussehen sollte.

gruss oliver
Nach oben Nach unten
Lauschi



Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 31.03.11

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Sa 04 Feb 2012, 20:22

Hallo Leute,
ich habe mir auch diesen Kopf bestellt. Nur ist dieser leider die ganze Zeit auf Backorder und verhindert den Versand der kompletten Lieferung. Sad

So, nu geht´s los:
Ich hab schon mal gesehen das original Köpfe auf Flybarless umgebaut wurden. Nur finde ich dazu leider nichts mehr. Alle SUFU etc. nützt nichts. Embarassed

Habt ihr dazu Beschreibungen wie es geht und welche Vor- oder Nachteile das gegenüber einem gekauften FBL Kopf hat?
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Sa 04 Feb 2012, 20:44

Schau mal da:

Umbau Paddelkopf auf FBL
Nach oben Nach unten
Lauschi



Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 31.03.11

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Sa 04 Feb 2012, 20:53

Aaaah, supi! Genau das hab ich gesucht cheers

Aber eine Frage hab ich doch noch. Beim Umbau bleiben die Mischerhebel erhalten. Beim HK Kopf erfolgt die Anlenkung direkt über die Taumelscheibe.

Kann einer mal was zu den Vor-Und Nachteilen sagen?
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Sa 04 Feb 2012, 21:04

Über Vor und Nachteil kann ich nicht viel sagen, weil ich dafür zu wenig Ahnung habe, aber ich denke, beides wird funktionieren. Wenn Du es so haben willst, wie beim Umbaukopf, musst Du einfach lange Anlenkungen besorgen.
Ich habe den $10,- Umbausatz vom HK für den 450GT und habe den Kopf damit umgebaut.

Den HK250 habe ich ohne Umbausatz selber umgebaut. Habe dazu auch diese Anleitung benutzt. Einzig das Bohren und Gewindeschneiden habe ich mir erspart. Da fehlt es mir am Werkzeug und an der Fertigkeit so kleine Gewinde zu fabrizieren. Ich habe das TS Mitnehmerzentralstück einfach festgeklebt. Hält tadellos.
Nach oben Nach unten
Astra La Vista



Anzahl der Beiträge : 52
Anmeldedatum : 01.03.11
Alter : 27
Ort : Hessisch Oldendorf

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Sa 04 Feb 2012, 21:06

helste schrieb:
Ich habe das TS Mitnehmerzentralstück einfach festgeklebt. Hält tadellos.

hast du das ts mitnehmerzentralstück direkt auf die welle geklebt?
also so, fixiert, dass die pitchwerte passen?

der hk umbausatz ist ja mit seinen 10$ megagünstig.

aber leider auf backorder!!!!
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Sa 04 Feb 2012, 21:14

Nein, ich habe es nicht auf die Welle, sondern auf die Mitnehmerstifte von Zentralstück geklebt. Da hält es gut und ich kann dadurch auch die Welle tauschen, weil man das Teil komplett runter ziehen kann. Statt der Schraube habe ich halt CA Kleber genommen. Bei m450er könnte ich mir aber vorstellen, dass man es auch mit dem Gewinde hinbekommt. Beim 250er wäre mir das zu fitzelig gewesen.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   So 05 Feb 2012, 09:06

Hallo Zusammen,

also ich bin ja nicht gerade der Flybarless-Experte, bin ja hier im Forum der Verfechter und Liebhaber der Paddelstange (auch Retrostange genannt), weil ich vielleicht ja selber schon fast retro bin geek
Nein ich mag die Mechanik der Paddelköpfe [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

So aber nun zum Thema!


Bei den Flybarlessköpfen bzw. an deren Blatthalter ist die direkte Anlenkung ja vorlaufend und dabei der Anlenkpunkt mittig vom Zentralstück.
Bau ich jetzt den Paddelkopf um, hab ich ja eigentlich eine indirekte Ansteuerung über den Umlenkhebel am Hillerarm und die Anlenkung "nachlaufend". Zudem ist der Anlenkpunkt am Blatthalter nicht mittig vom Zentralstück.
Ich hoffe Ihr versteht was ich meine.
Also direkte Ansteuerung, wenn ich den Heli von vorn anblicke, ist beim Flybarlesskopf der Kugelbolzen des Blatthalteranlenkhebels mittig, in einer Linie mit der HRW.
Bei der Umbauvariante, also ich blicke von hinten auf den Heli, ist besagter Kugelbolzen des Blatthalteranlenkhebels eben nicht mittig, sonder außermittig.

Da ich mich eigentlich auch erst gerade so richtig mit Flybarless begonnen hab zu beschäftigen, kann ich natürlich deren Auswirkung nicht so genau analysieren, aber die Ansteuerung und das Ausregelverhalten dürfte dabei sicherlich drunter leiden.
Bei schnellen Speedflügen oder extremen Flugmanövern etwa kann ich mir das schon vorstellen. Beim Schweben wohl eher nicht...... kann mich aber auch täuschen scratch

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   So 05 Feb 2012, 09:31

Ich bin nicht nur was FBL anbelangt Anfänger. Daher beziehen sich meine Ansichten nicht auf jahrelange Erfahrungen, sondern auf Rückschlüsse von dem, was ich mir in den letzten Monaten angelesen habe.
Ich weiß nicht, ob sich die indirekte Anlenkung wirklich auswirkt. Vielleicht tut sie das, aber die Frage ist dann: wie?
Ich denke mal, dass sich das für den Durchschnittspiloten wohl kaum bemerkbar machen wird. Schließlich ist es die Elektronik, die den Helikopter steuert. Man gibt bei FBL Systemen ja eigentlich nur Roll raten vor und die Elektronik sorgt dann dafür, dass diese Rollraten eingehalten werden.
So habe ich das zumindest verstanden.
Wenn ich nun eine Rollrate um eine bestimmte Achse vorgebe, dann spielt es für mich keine Rolle, wie diese Rollrate erreicht wird. Die Elektronik hat dafür zu sorgen. Da hängt es dann vermutlich von der Qualität der Elektronik ab, wie gut sie das macht.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   So 05 Feb 2012, 10:50

Hallo Helmut,

ich finde es toll, mit Dir einen Mitstreiter in Sachen Flybarless gefunden zu haben. Letztlich bin ich in der Materie, wie Du auch, absoluter Anfänger und mein begrenztes Wissen dazu ist (noch) überwiegend grau Theorie.
Schön wenn Wir uns dazu regelmäßig austausschen cheers

Also inwiefern sich das jetzt auswirkt, kann ich auch nicht sagen, aber es hängt mit der Direktheit und Umsetzung der Steuereingaben ab. Wenn ich einem guten elektronischen System eine schlechte Mechanik hinstelle, ist das Gesamtpaket auch nur Durchschnitt, genauso wie umgekehrt.
Dann macht es schon einen Unterschied, ob ich vorlaufend angesteuerte Köpfe hab, als nachlaufend angesteuert. Hängt mit der Rückstellgenauigkeit zusammen.
Und ich denke, dass ein Elektroniksystem, dass dauernd am Regeln und Nachregeln ist, die Komponenten (wie z. B. die Servos) schneller verbraucht, als ein optimiertes System.
In der Summe dürfte dies mit Sicherheit im Flugverhalten spürbar sein, den kein Elektronikbauteil, regelt alle Schwachstellen weg.
Inwiefern dies alles stimmt, sich auswirkt etc. etc. ist zum jetzigen Zeitpunkt reine Mutmaßung, aber ich bin schon geneigt, das zu Testen.
Aber immer eins nach dem Anderen. Vielleicht postest Du deine Erfahrungen mal mit dem "bereinigten" Paddelkopf.
Dies wird sicherlich mehrere User hier interessieren......

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   So 05 Feb 2012, 11:04

Hallo Peter,

ich bin mir gar nicht mal so sicher, ob von der Genauigkeit und der Geschwindigkeit ein Unterschied zwischen der direkten und der umgelenkten Ansteuerung besteht.
Wenn das Gelenk spielfrei ist, dann kommt das Steuersignal genauso direkt an, nur eben umgekehrt.

Im Prinzip ist es ja nur ein Umlenkhebel, und wenn die Hebellängen so gewählt sind, dass sie auf beiden Seiten des Umlenkgelenkes (eigentlich ein falscher Begriff, aber mir fällt gerade kein besserer ein) gleich lang sind, warum soll da sich in Bezug auf Genauigkeit und Geschwindigkeit etwas ändern?
Sicher, wenn die Hebel leicht nachgeben (sich verbiegen), dann wird das etwas schwammig, aber ich denke, dass man das in dem Fall wohl vernachlässigen kann.

Kann natürlich auch sein, dass es schon eine größere Rolle spielt, als ich mir denke. Das müsste man durch praktische Tests versuchen herauszufinden.
Ich sehe mich da aber mangels Könnens und mangels Erfahrung nicht dazu in der Lage.
Man bräuchte einen sehr guten Piloten und 2 komplett gleich aufgebaute Helis, einen mit direkter und einen mit indirekter Anlenkung. Dann sollte der Test aber so ablaufen, dass der Pilot nicht sieht, welchen Heli er gerade fliegt. Die Anlenkung sollte für ihn also nicht erkennbar sein. Ob das möglich ist weiß ich nicht, wäre aber für ein objektives Ergebnis notwendig.

Ich gebe Dir aber vollkommen Recht, dass ein elektronisches Regelsystem mechanische Unzulänglichkeiten nicht 100% ausgleichen wird können.
Die Frage ist halt nur, ob es eine mechanische Unzulänglichkeit darstellt, wenn die Anlenkung indirekt erfolgt.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   So 05 Feb 2012, 11:50

Ja Helmut, da wird wohl noch einiges zum Aufarbeiten sein, bis wir auch auf dem Thema fit sind.
Nun, ich kann vorerst nur die Unterschiede der mittelmäßigen Kopfgeometrie des T-Rex / HK Paddelkopfes in Bezug auf den F3C Paddelkopf meines "explodierten" Haribos ausmachen. Hier ist ein deutlicher Unterschied Twisted Evil
Aber wir sind bei Flybarless und da ist die Sache etwas anders gelagert, wobei der Delphineffekt auch hier bei nachlaufend angesteuerten Köpfen auftritt, insbesondere wenn der Schwerpunkt nicht hundertprozentig stimmt.
Im Kampfschwebemodus regelt so ein System das schon noch aus, aber wenns an die Basics geht, kommen schon die ersten Defizite, die ich schon feststellen kann.
Selbst wenn ich mein System optimiert habe, wird ein "echter" 3-D-Profi da noch Schwachstellen zu Tage fördern, ob am Setup oder am System.....

Naja, lassen wir die Sache ruhig angehen, ich rechne noch mit weiteren Mitstreitern Wink

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   So 05 Feb 2012, 14:15

Ich sehe das pragmatisch. Wenn ich nichts merke, stört es mich auch nicht, wenn ein Unterschied da ist.
Für mich zählt nur das, was ich auch in der Praxis mitbekomme. Nachdem ich momentan noch im Status Kampfschweben und leichter Rundflug bin, ist das kein so großes Problem für mich.
Beim 450er habe ich die direkte Anlenkung und beim 250er den umgebauten Kopf mit der indirekten Anlenkung. Den 250er konnte ich aufgrund des Wetters noch nicht wirklich testen. Beim Kampfschweben fühlt er sich aber besser an, als noch mit Paddel. Hat aber keine so große Aussagekraft.
Ich würde schon zu gerne mal den 450er mit dem SK720 testen, aber leider ist es viel zu kalt.
Vorher muss ich aber noch das Heck hinbekommen. Das wackelt wie ein Wackeldackel. Ich vermute, dass da zu viel Spiel dabei ist. Habe hier schon Ersatzteile liegen, muss ich aber erst austauschen. Dazu fehlt mir derzeit aber die Motivation, weil ich es eh nicht richtig ausprobieren kann.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK450 flybarless   So 05 Feb 2012, 19:31

helste schrieb:
Ich sehe das pragmatisch. Wenn ich nichts merke, stört es mich auch nicht, wenn ein Unterschied da ist.......
Ja gut, so kann man das auch betrachten


helste schrieb:
Dazu fehlt mir derzeit aber die Motivation........
Mir auch, aber wegen der Kälte und anderen Dingen....

helste schrieb:
Für mich zählt nur das, was ich auch in der Praxis mitbekomme....
Ja, aber automatisch steigen die Anforderungen und Bedürnisse, hat man dann zu pragmatisch gedacht, kann es auch ganz anders kommen.

Jedenfalls bin ich gespannt, wie es Dir mit dem umgebauten Kopf geht, da ich mit meinen Flybarlessköpfen arbeite, ist von daher mal kein Test notwendig, irgendwie auch pragmatisch. geek

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: HK450 flybarless   Heute um 09:11

Nach oben Nach unten
 
HK450 flybarless
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» HK450 flybarless
» HK450 FBL
» HK450 Bilder
» Setup HK450 Pro
» Hilfe bei Flybarless-System

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: