Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Heck HK-600GT schwergänig

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
bebo1982



Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.01.11
Alter : 34
Ort : Steffenshof

BeitragThema: Heck HK-600GT schwergänig   Di 04 Okt 2011, 11:11

Hallo,
nach nun 5 absolvierten Fügen habe ich endlich die Ursache für ein leicht pendelndes Heck gefunden.
Die Schiebehülse ist genau an dem Punkt wo schwebepitch steht leicht hakelig und schwergängig nun stellt sich mir die Frage was ich dagegen tun kann? Heck komplett tauschen oder an der Stellt mit Schmiergelpasste die Welle bearbeiten?
Wenn ich das Heck tausche was sollte ich dann genau für Teile holen?
Neue Heckwelle und neue Schiebehülse vom Staubsaugerhersteller?

LG
Bebo
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Di 04 Okt 2011, 11:22

Nix davon, erstmal schauen, ob die Schrauben zu fest angezogen sind. Das kann besonders bei den Gelenken zwischen Steuerbrücke und Blatthaltern zu diesem Effekt führen. Ebenso eine zu fest angeknallte Schraube des Anlenkhebels. Diese Schrauben werden gefühlvoll mit Schraubensicherung angezogen und dann funktioniert der Heckrotor auch meist schon optimal. Die Schrauben der Heckblatthalter sollte man auch rausdrehen, wobei ein Lötkolben zum lösen der alten Schraubensicherung meist notwendig ist. Dann die Schrauben von den Resten der alten Sicherung befreien und erstmal ohne Sicherung probieren. Paßt das perfekt, dann mit mittelfester Schraubensicherung reindrehen und gut handfest anziehen.

Mit etwas Gefühl bekommt man die HK Heckrotoren so gut funktionsfähig, daß ein wildes tauschen gegen Fremdteile nicht notwendig ist.
Nach oben Nach unten
bebo1982



Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.01.11
Alter : 34
Ort : Steffenshof

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Di 04 Okt 2011, 11:33

Hi Schorch,
danke für die Tips. Den Umlenkhebel habe ich Testweise schon abgeschraubt aber die an den Gelenken habe ich noch nicht in Betracht gezogen! Werde heute Abend wenn ich dazu komme nochmal alles genau prüfen und berichten.
Nach oben Nach unten
bebo1982



Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.01.11
Alter : 34
Ort : Steffenshof

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Do 06 Okt 2011, 12:15

Nun hab ich nochmal die Gelenkschrauben geprüft aber nix festgestellt. Aber nun hackt es auch an der Stelle nicht mehr. Bin mal auf den nächsten Flug gespannt ob es da besser ist.
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Do 06 Okt 2011, 12:29

Ein wenig Oel am Tempo-Tuch und damit die Welle
abgeputzt, wirkt auch manchmal Wunder.
Nach oben Nach unten
bebo1982



Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.01.11
Alter : 34
Ort : Steffenshof

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Do 13 Okt 2011, 11:56

Anscheinend liegt es an den Temperaturen ... bei 25° Grad habe ich an der Stelle wieder leichten Gegendruck.
Nach oben Nach unten
Fallanor



Anzahl der Beiträge : 77
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 34
Ort : Pfungstadt bei Darmstadt

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Di 18 Okt 2011, 07:53

Habe meinen auch gestern zusammengebaut und festgestellt das die Hülse die auf der Welle läuft im oberen bereicht zum Blatthalter hin, sehr schwergängig läuft. Was kann man dagegen tun?
Die Blatthalter liefen auch komisch schwer. Die Schrauben waren wohl zu fest angeknallt. Nachdem ich diese rausgenommen und die Lager gefettet hatte, war kein
Widerstand, beim drehen der Halter mehr zu spüren. Wie gesagt leider läuft die Hülse auf der noch sehr schwergängig und federt teilweise im oberen bereich zurück.
Wieviel Weg legt diese Hülse denn im normalbetrieb auf der heckrotorwelle zurück?
Nach oben Nach unten
bebo1982



Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.01.11
Alter : 34
Ort : Steffenshof

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Di 18 Okt 2011, 10:50

1 Tropfen Öl auf die Welle und dann würde ich das ohne Blätter einlaufen lassen. Wenn es dann nicht besser wird kannst du versuchen die Welle mit 1200er Nasschleifpapier an der Stelle etwas zu verjüngen oder direkt Align Teile kaufen. Ich war am Sonntag auffem Platz und der Heli geht jezt einwandfrei Heck steht super für den Preis einfach der Hammer!
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Di 18 Okt 2011, 11:40

Zitat :
.... und federt teilweise im oberen bereich zurück
Die Schrauben von der Pitchbrücke etwas zu fest?
Nach oben Nach unten
Fallanor



Anzahl der Beiträge : 77
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 34
Ort : Pfungstadt bei Darmstadt

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Di 18 Okt 2011, 12:23

opiwan schrieb:
Zitat :
.... und federt teilweise im oberen bereich zurück
Die Schrauben von der Pitchbrücke etwas zu fest?

im mittleren bereich der heckrotorwelle is die hülse leichtgängig. aber zum blatthaler hin wird die reibung immer größer und
ganz oben federt dir hülse dann zurück - sollte ich Welle nachschleifen?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Di 18 Okt 2011, 13:07

Fallanor schrieb:
opiwan schrieb:
Zitat :
.... und federt teilweise im oberen bereich zurück
Die Schrauben von der Pitchbrücke etwas zu fest?

im mittleren bereich der heckrotorwelle is die hülse leichtgängig. aber zum blatthaler hin wird die reibung immer größer und
ganz oben federt dir hülse dann zurück - sollte ich Welle nachschleifen?

Also wenn die Gelenkarme der Heckpitchbrücke absolut leichtgängig sind und es beim Abfahren der Wegstrecke auf der Heckrotorwelle zur Klemmfunktion kommt, dann tippe ich mal auf eine krumme Heckrotorwelle.
Bei dem Verzug ist da nix mehr mit Abschleifen. Ich würde eine neue Welle nehmen.
Sicher dass der Umlenkhebel leichtgängig ist, die gesamte Anlenkung incl. Schubstange absolut leichtgängig?

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Di 18 Okt 2011, 13:13

Fallanor schrieb:
im mittleren bereich der heckrotorwelle is die hülse leichtgängig. aber zum blatthaler hin wird die reibung immer größer und
ganz oben federt dir hülse dann zurück - sollte ich Welle nachschleifen?

Wenn´s zurück federt, dann sind es eher die Anlenkungsteile und nicht die Welle.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Di 18 Okt 2011, 13:21

Hätte jetzt eigentlich auch die Anlenkungsteile zuerst in Verdacht, allerdings sind die Informationen unvollständig und bruchstückhaft.
Welle ist dennoch nicht ausgeschlossen
Hast Du denn schon einen Testlauf mit dieser Welle, wie sieht es denn mit Vibrationen aus, mal alles zerlegt und gecheckt, neu aufgbaut etc....

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Di 18 Okt 2011, 13:45

Zitat :
Wenn´s zurück federt, dann sind es eher die Anlenkungsteile und nicht die Welle.
Genau das meinte ich.
Die Dinger mal vom Blatthalter abmachen und auf Leichtgängigkeit prüfen.
Vielleicht ist da auch etwas Grat an der Pitchbrücke und die gehen garnicht
weit genug. Irgendwie sieht man das doch. Vielleicht hängt auch ein Blatthalter
an eine bestimmten Position (Lager?).
Wie schon geschrieben: Die Anlenkgestänge ab, alles auf Leichtgängigkeit
und Weg prüfen.
P.S.
Vielleicht "eckt" ja auch schon die Anlenkung (der Winkel) irgendwo an?
Nach oben Nach unten
Fallanor



Anzahl der Beiträge : 77
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 34
Ort : Pfungstadt bei Darmstadt

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Mi 19 Okt 2011, 08:02

Ich muss den heckrotor eh nochmal auseinandernehmen, da das Drucklager in der einen Blatthalterung nicht gleitet sondern eher
von kugel zu kugel einrastet wenn man die schraube vernünftig festziehen will.
Auch die Kugellager an der idirekten Anlekung sind irgendwie komisch. sobald man eine der beiden schrauben richtig festziehen will sind die Lager auch wieder nicht am gleiten sondern rasten ein.
ist ein wenig nervig...
Werde jetzt nen satz Lager bestellen und unterlegscheiben. Sah mir so aus als wenn die fehlen würden zumindest wenn ich das Teil mit der Anleitung des T-rex600cf vergleiche.
Auch der Rotationsrahmen (das Teil das durch die Paddelstange gehalten wird) war sehr komisch zu montieren... ich musste den Rahmen quasi aufschrauben über die lager am rotorkopf ziehen und dann wieder festziehen. dann saß das teil aber so fest, das ein seitliches kippen nicht mehr möglich war. habe dann Unterlegscheiben mit eingebaut damit es irgendwie beweglich ist bzw auch seitlich kippen kann.
ich werde versuchen heute noch 1-2bilder zu machen damit ihr versteht was ich meine,

Danke und Mfg

Max
Nach oben Nach unten
Fallanor



Anzahl der Beiträge : 77
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 34
Ort : Pfungstadt bei Darmstadt

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Mi 19 Okt 2011, 08:51

so anbei die bilder zum besseren verständnisses meines wortbreis

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]



[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]




[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Fallanor



Anzahl der Beiträge : 77
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 34
Ort : Pfungstadt bei Darmstadt

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Mi 19 Okt 2011, 10:06

opiwan schrieb:
Zitat :
Wenn´s zurück federt, dann sind es eher die Anlenkungsteile und nicht die Welle.
Genau das meinte ich.
Die Dinger mal vom Blatthalter abmachen und auf Leichtgängigkeit prüfen.
Vielleicht ist da auch etwas Grat an der Pitchbrücke und die gehen garnicht
weit genug. Irgendwie sieht man das doch. Vielleicht hängt auch ein Blatthalter
an eine bestimmten Position (Lager?).
Wie schon geschrieben: Die Anlenkgestänge ab, alles auf Leichtgängigkeit
und Weg prüfen.
P.S.
Vielleicht "eckt" ja auch schon die Anlenkung (der Winkel) irgendwo an?

Die blatthalter sind, wenn ich se vom Anlekgestänge trenne, wunderbar leichtgängig. muss also an der hülse liegen. Auch nen schuss teflonfett hat nix
gebracht. werde mir jetzt ne neue welle ordern. Evil or Very Mad


Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Mi 19 Okt 2011, 10:09

Am Heck solltest du mal nachsehen, ob wirklich die Hülse auf der Welle
schwehrgängig ist. Ich tippe da eher auf die Anlenkung zum Blatthalter
oder die Blatthalter selber.
Nach oben Nach unten
Fallanor



Anzahl der Beiträge : 77
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 34
Ort : Pfungstadt bei Darmstadt

BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Mi 19 Okt 2011, 10:23

die blatthalter lassen sich wenn man die vom anlenkgestänge löst (ist ja nur die eine schraube) ohne probleme und ganz leicht drehen. ich checke jetzt nochmal diese hebel
aber ansonsten muss es die welle sein.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Heck HK-600GT schwergänig   Heute um 23:02

Nach oben Nach unten
 
Heck HK-600GT schwergänig
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Heck schwergängig
» Schwergängiger Heckrotor
» Probleme mit dem Heck
» Heckrotor Schiebehülse Gefahr droht!! Achtung Neuteile/Ersatzteile
» HK 600GT Setup

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 600 und andere 600er vom König-
Gehe zu: