Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 00:28

Die Chancen stehen ja ganz gut, dass es das schon war. Ich drück dir die Daumen.
Nach oben Nach unten
Moffa



Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 22.09.11
Alter : 43
Ort : bei Würzburg

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 11:24

Melde mich zurück vom Testen ... viel besser bei 50/40 % zappelt er nun nicht mehr.

Aber jetzt ist eine anderes Problem gegeben:

Der Heli dreht sich mit der NAse immer leicht nach links, ich muss also immer mit Knüppel nach rechts dagegenhalten. Was könnte das sein ? Ist auch irgendwie nicht wegzutrimmen Ich kann ihn aber ohne Probleme nach rechts drehen, wenn ich will. ... Mache ich beim Gyro was falsch ? In welchem Modus sollte der bein Anstöpseln stehen ?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 11:37

Hallo Stephan,

hast Du auf dem Gyrokanal irgendwie Subtrim, Expo etc. eingestellt und / oder am Gierknüppel getrimmt?

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 11:40

Moffa schrieb:
viel besser bei 50/40 % zappelt er nun nicht mehr
Hm. Das versteh ich grad nicht. Kannst du das mal erläutern, bitte?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 11:44

hbert schrieb:
Moffa schrieb:
viel besser bei 50/40 % zappelt er nun nicht mehr
Hm. Das versteh ich grad nicht. Kannst du das mal erläutern, bitte?

Ich versteh es so, er hat 40 - 50% Expo auf den Knüppeln und nun ist die Steuerung nicht mehr so "zackig" um die Mittellage der Knüppel.
Aber Vorsicht zum Ende des Steuerwegs kommt dann der Hammer, da holt er in 2mm Weg alles nach pale

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 12:06

Aber wo ist jetzt Gain? Immernoch bei 51%? Oder geht schon mehr?
Nach oben Nach unten
Moffa



Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 22.09.11
Alter : 43
Ort : bei Würzburg

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 12:27

Uppps ... ungenau ausgedrückt und vertippt.

Ich habe die Gyroempfindlichkeit jetzt auf 40% und 60% gestellt und das Heck zappelt nicht mehr. Das ist ja schonmal schön.

Nur dreht sich das Ding immer nach links weg

Ich habe keinerlei Trimm oder sowas auf Heck oder Gyro.

Ich geh gleich nochmal Testen ...

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 12:38

Moffa schrieb:
Uppps ... ungenau ausgedrückt und vertippt.

Ich habe die Gyroempfindlichkeit jetzt auf 40% und 60% gestellt und das Heck zappelt nicht mehr. Das ist ja schonmal schön.

Nur dreht sich das Ding immer nach links weg

Ich habe keinerlei Trimm oder sowas auf Heck oder Gyro.

Ich geh gleich nochmal Testen ...

Wenn er sich im HH Modus dreht (also bei 60%) muss der gain hoch, wenn er es im Normalmodus macht (also bei 40%) musst du das mechanisch lösen durch verschieben des Servos auf dem Heckrohr.
Nach oben Nach unten
Moffa



Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 22.09.11
Alter : 43
Ort : bei Würzburg

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 13:38

Also ...


im HH Modus macht er es nicht. (drehen), im Normalmodus immer noch da. Da habe ich wohl auch den Gyro an sich noch nicht ganz verstanden ... muss ich den Heli mechanisch so einstellen, dass er im Normalmodus bei Servonetralstellung sich gerade nicht wegdreht ? Sollte der Gyro nicht Drehbewegung verhindern ? Also geht eine 0° Heckpitcheinstellung (vgl. Anleitungen...) auch nur im HH-Modus ?

Ich würde es ja weitertesten, aber leider ist mir gerade ein dummes Missgeschick passier:

Ich wollte den Heli zurück zu Startplatz tragen am Kopf, vergessen THR HOLD reinzumachen und an den Pitchknüppel gekommen. Heli dreht los ... aus Reflex Heli weggeschmissen ... auf jeden Fall kaputt:

Beide Blatthalter (Kugelköpfe abgerissen)
Ein TS Servo (Getriebe im Arsc*)
HZR
Paddelstange
Latten nur angekratzt (werde ich aber auf jeden Fall tauschen)

Rest wird sich zeigen ... zum Glück habe ich noch nen Bausatz hier rumliegen. Also dann gleich noch Ersatzteile nachbestellen ... was sollte ich mir am Heli noch genauer ansehen ?

Aber ich habe auf jeden Fall davor nen kompletten Akku am Stück leergeschwebt, und das beim 5, Start. Und das im Garten auf ner Fläche von 5m x 5m. Ich finde jetzt war er doch gar nicht so zickig ... kann man sich daran gewöhnen.

Nach oben Nach unten
Moffa



Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 22.09.11
Alter : 43
Ort : bei Würzburg

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 13:56

Ncoh mal aus gegebenem Anlass die Frage:

Bekommt man die Blatthalte oder den Kopf für den V2 in Plaste nicht beim HK ? habe grad nix gefunden ... oder gibts die Blatthalter passend aiuch von Align ? Weil Plastik ist mir glaube ich momentan lieber, das bricht halt oder eben nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 13:58

Moffa schrieb:
Also ...


im HH Modus macht er es nicht. (drehen), im Normalmodus immer noch da. Da habe ich wohl auch den Gyro an sich noch nicht ganz verstanden ... muss ich den Heli mechanisch so einstellen, dass er im Normalmodus bei Servonetralstellung sich gerade nicht wegdreht ? Sollte der Gyro nicht Drehbewegung verhindern ? Also geht eine 0° Heckpitcheinstellung (vgl. Anleitungen...) auch nur im HH-Modus ?

Ich würde es ja weitertesten, aber leider ist mir gerade ein dummes Missgeschick passier:

Ich wollte den Heli zurück zu Startplatz tragen am Kopf, vergessen THR HOLD reinzumachen und an den Pitchknüppel gekommen. Heli dreht los ... aus Reflex Heli weggeschmissen ... auf jeden Fall kaputt:

Beide Blatthalter (Kugelköpfe abgerissen)
Ein TS Servo (Getriebe im Arsc*)
HZR
Paddelstange
Latten nur angekratzt (werde ich aber auf jeden Fall tauschen)

Rest wird sich zeigen ... zum Glück habe ich noch nen Bausatz hier rumliegen. Also dann gleich noch Ersatzteile nachbestellen ... was sollte ich mir am Heli noch genauer ansehen ?

Aber ich habe auf jeden Fall davor nen kompletten Akku am Stück leergeschwebt, und das beim 5, Start. Und das im Garten auf ner Fläche von 5m x 5m. Ich finde jetzt war er doch gar nicht so zickig ... kann man sich daran gewöhnen.


Blattlagerwelle und Hauptwelle werden auch einen weg haben - Heckwelle auf jeden Fall mal anschauen. Solche Dinge gehören leider zum Lernprozess. Gott sei Danke, wird sowas dank HK nicht allzu teuer.

Zum Gyro:

Hiergibt es immerwieder Unklarheiten und, ansich sinnlose, Diskussionen wie der Gyro, bzw. das Heck rein mechanisch einzustellen sind. Fakt ist: Beim T-Rex 450 SE/V2/Sport/Pro gibt es KEINEN Fehler von Align (wie immerwieder behauptet wird) was die Heckeinstellung angeht. Wird der Heli im HH-Modus geflogen (und so ist das vorgesehen vom Hersteller), muss sich die Schiebehülse exakt in der Wellenmitte befinden. Das gilt jetzt aber für die HK Klone nur bedingt, da die Heckwelle ein wenig länger ist dort. Deshalb gilt hier: Servoneutralstellung enspricht 0° (!) Pitchwinkel am Heckrotor. Kein Vorlauf oder sonst was. Im HH Modus arbeitet das Heck dann am besten.

Anders sieht es aus, wenn du Normalmodus fliegen willst. Hier musst du Vorspur geben. Wieviel genau, das kannst du nur erfliegen/erschweben. Du musst bei Neutralstellung am Servo, selbiges solange auf dem Heckrohr verschieben, bzw. die Anlenkstange in der Länge anpassen, bis der Heli beim Abheben nicht mehr dreht. Im Normalmodus hält der Gyro nicht die vom Piloten vorgegebene Richtung, sondern wirkt nur dem Drehmoment des Hauptrotors entgegen um so die Steuerung zu erleichtern. Im Normalmodus wird sich das Heck auch nicht gegen Windböen oder Fahrtwind stemmen (Windfahneneffekt), sondern das Heck wird drehen, sobald eine äußere Kraft darauf einwirkt.

Unterm Strich kann man sagen: Normalmodus ist was für Scaleflieger, die ihren Heli möglichst authentisch bewegen wollen und keine Lust oder kein Talent haben, das Heck mitzuführen. Der neuere HH Modus ist für alle Piloten geeignet, die einfach wollen, dass sich das Heck nur dann bewegt, wenn man am Knüppel rührt.

Es gibt halt aber auch den Nachteil im HH Modus, dass hier der Heli deutlich exakter und sauberer gebaut/eingestellt sein muss. Im Normalmodus erlebt man kein vibrationsbedingtes Pendeln, weil es den Gyro schlicht nicht interessiert.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 13:59

Moffa schrieb:
Ncoh mal aus gegebenem Anlass die Frage:

Bekommt man die Blatthalte oder den Kopf für den V2 in Plaste nicht beim HK ? habe grad nix gefunden ... oder gibts die Blatthalter passend aiuch von Align ? Weil Plastik ist mir glaube ich momentan lieber, das bricht halt oder eben nicht.
Bekommt man nicht soweit ich weiß, aber ALU ist schon stabil. Keine Sorge. Bevor der Blatthalter da verbiegt, bricht auch der Anlenkarm ab.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 14:07

Noch was, Moffa. Versuche nicht, das Schweben mit dem Heli im Normalmodus zu erlernen. Denn gerade einem Anfänger passiert es relativ häufig, dass der Heli bei Schwebeübungen mal zu weit abdriftet. Solange man nicht 100% sicher ist in allen Normalfluglagen (Nasen-, Seitenschweben), holt man den Heli dann einfach mit den Heck zu sich wieder zurück. Wenn du das jetzt aber im Normalmodus machst, wirst du bemerken, dass das Heck dabei sehr starke Tendenzen zeigt, nach links auszubrechen (durch den Schub den Heckrotors). Und je nach Geschwindigkeit, wird es das dann auch tun und der Heli dreht sich. Und dann hast du als Anfänger einen Heli vor dir, der dich mit der Nase angrinst und dabei noch ein windanfälliges Heck hat.
Nach oben Nach unten
Moffa



Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 22.09.11
Alter : 43
Ort : bei Würzburg

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 14:36

Danke hbert,

damit hat es endlich mal jemand geschafft, mir das Ganze so zu erklären, dass ichs check. Zur Sicherheit:

Also dreht das Heck im Normalmodus im Groben so, wie ichs mechanisch durch die Vorspur vorgebe und der Heli ist quasi ein Fähnchen im Wind.

Im HH Modus versucht der Gyro jegliches wegdrehen aus der vorgegeben Lage zu verhindern. Dabei nerven ihn aber Vibrationen, weshalb er leichter zappelt und spinnt.

Kann ich auch Blatthalter von Align nehmen, falls ich welche brauche, bevor meine Bestellung eintrudelt ?

Und dass es im Normalmodus schwieriger ist ihn zurückzuholen, habe ich vorhin auch bemerkt, Zu Glück gibt es das Deppengestell ...

Aber zum Entspannen geh ich jetzt ne Stund WiiCopter bolzen ... da geht wenigsten so gut wie nie was kaputt.



Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 15:10

Moffa schrieb:
Also dreht das Heck im Normalmodus im Groben so, wie ichs mechanisch durch die Vorspur vorgebe und der Heli ist quasi ein Fähnchen im Wind.
Die Vorspur stellt man so ein, dass das Drehmoment des Hauptrotors bei Schwebedrehzahl neutralisiert wird. Veränderungen der auf das Heck einwirkenden Kraft (z. B. Wind, Pitch, Drehmoment, Schwerkraft) wird der Gyro nichts entgegensetzen. Wobei sich allerdings die Änderung von z. B. der Drehzahl ja auch auf das Heck auswirkt.

Moffa schrieb:
Im HH Modus versucht der Gyro jegliches wegdrehen aus der vorgegeben Lage zu verhindern. Dabei nerven ihn aber Vibrationen, weshalb er leichter zappelt und spinnt.
Genau. Heading-(Richtung)-Hold-(halten) eben.

Moffa schrieb:
Kann ich auch Blatthalter von Align nehmen, falls ich welche brauche, bevor meine Bestellung eintrudelt ?
Natürlich.

Moffa schrieb:
Aber zum Entspannen geh ich jetzt ne Stund WiiCopter bolzen ... da geht wenigsten so gut wie nie was kaputt.
Na dann viel Spaß! Very Happy
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 19:27

hbert schrieb:
Zum Gyro:

Hiergibt es immerwieder Unklarheiten und, ansich sinnlose, Diskussionen wie der Gyro, bzw. das Heck rein mechanisch einzustellen sind. Fakt ist: Beim T-Rex 450 SE/V2/Sport/Pro gibt es KEINEN Fehler von Align (wie immerwieder behauptet wird) was die Heckeinstellung angeht. Wird der Heli im HH-Modus geflogen (und so ist das vorgesehen vom Hersteller), muss sich die Schiebehülse exakt in der Wellenmitte befinden. Das gilt jetzt aber für die HK Klone nur bedingt, da die Heckwelle ein wenig länger ist dort. Deshalb gilt hier: Servoneutralstellung enspricht 0° (!) Pitchwinkel am Heckrotor. Kein Vorlauf oder sonst was. Im HH Modus arbeitet das Heck dann am besten.

Unterm Strich kann man sagen: Normalmodus ist was für Scaleflieger, die ihren Heli möglichst authentisch bewegen wollen und keine Lust oder kein Talent haben, das Heck mitzuführen. Der neuere HH Modus ist für alle Piloten geeignet, die einfach wollen, dass sich das Heck nur dann bewegt, wenn man am Knüppel rührt.

Es gibt halt aber auch den Nachteil im HH Modus, dass hier der Heli deutlich exakter und sauberer gebaut/eingestellt sein muss. Im Normalmodus erlebt man kein vibrationsbedingtes Pendeln, weil es den Gyro schlicht nicht interessiert.


Das im ersten Absatz gschriebene mag zutreffen, wenn man den Align Gyro und nur HH Modus fliegt. Mit dem HK-401B Gyro hat man mit dieser Voreinstellung einen erstklassigen Pirouettendreher, aber niemals ein stabiles Heck. Der 401B braucht ein sauber im Normal-Modus mit Vorpitch eingestelltes Heck, um im HH-Modus sauber arbeiten zu können. Diese Vorpitcheinstellung, bei der der Heli nicht wegdreht, ist die einzige Neutralstellung, aus der heraus der Steuerweg in beide Richtungen gleich sein sollte. Es ist egal, ob diese neutralstellung sauber mechanisch eingestellt wird oder ein Align Gyro das Servo genau dorthin fährt, es bleibt die Neutralstellung. 0 Grad Pitch am Heckrotor sind eine gesteuerte Pirouette nach links und keine saubere Grundeinstellung. Mit dem 401B Gyro kann diese Einstellung sogar gefährlich werden, da man ein Heckpendeln im HH-Modus durch umschalten auf den Normal-Modus gut unter Kontrolle bekommt. Hat man dort aber 0 Grad, also kein Vorpitch eingestellt, dreht der Heli sofort Pirouetten und ein umschalten in den HH-Modus führt durch den sofortigen Stop gleich wieder zum Heckpendeln.

Daß man das Heck im Normal-Modus im Kurvenflug nicht mitsteuern braucht, ist ein Gerücht, das jeder Grundlage entbehrt. Selbst ein alter Schlüter Magic mit seiner großen Seitenflosse und seinem mechanischem Kreisel brauchte schon etwas mehr Geschwindigkeit seitlich, um mit der Nase ungefähr in die Flugrichtung zu drehen. 450er Helis brauchen schon ordentlich Tempo für diesen Windfahneneffekt. In der Realität merkt man kaum einen Unterschied im normalen Rundflug, außer daß das Heck im Normalmodus weicher dem Gierknüppel folgt. Bei Turns kann man die Drehung im HH-Modus sauberer dosieren, und Fahrtpirouetten (also Piroutten aus dem normalen Flug heraus) sind im HH-Modus erst richtig gleichmäßig und ohne viel Knüppelei zu fliegen.

Bei einem richtig eingestellten Heck und einem gut arbeitendem Gyro kann man im Flug risikolos zwischen beiden Modi hin und her schalten, ohne daß der Heli im Schwebeflug eine Veränderung zeigt oder wegdreht. Leider ist der HK-401B nicht immer so gut und der Heli kann - das ist auch temperaturabhängig - etwas wegdrehen.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 20:23

Ich habe das so gemacht, dass ich zuerst mechanisch alles möglichst genau eingestellt habe. Dabei habe ich den Gyro zuerst überhaupt raus gelassen um mal das Heck zentriert zu bekommen (besser gesagt, das Teil auf der Heckrotorwelle).
Dann habe ich im Normalmodus solange eingestellt, bis das Heck ruhig stand. Ganz leichter Drift ist dabei wohl nie zu vermeiden.
Erst dann habe ich mich an den HH Modus gemacht.
Es war dann schließlich so eingestellt, dass beim Umschalten keinerlei Reaktion am Heckservo zu bemerken war (im Stillstand). Das war zu Beginn nicht so. Da zuckte er ganz leicht, wenn man umgeschalten hat.
Ich habe die Einstellflüge (besser gesagt Schwebeübungen) indoor gemacht. Daher keinerlei Windeinfluss.
Das einzige was ich nicht richtig hinbekommen war, war die Gyroempfindlichkeit im HH Modus. Da hatte ich die Wahl zwischen sehr unempfindlich oder schwänzeln. Das hat sich auf der SPektrum DX6i im Bereich zwischen 51 und 55% abgespielt. 55% war schwänzlen. Unter 54% kaum schwänzeln, dafür aber sehr träge. Da bekam ich dann den Tipp mal die Anlenkung weiter innen am Servohorn (5-6mm statt meiner 11mm) einzuhängen. Dabei ist mir dann aber leider mein Heckservo draufgegangen. Das ist jetzt eingeschickt, aber ich habe in der Zwischenzeit ein neues bestellt und das sollte morgen kommen. Dann kann ich wieder alles zusammenbauen und neu einstellen.

Den 401B habe ich mit Heißkleber gefüllt und als Unterlage eine Lage Spiegelklebetape verwendet.

Was ich auch noch ändern werde, beim neuerlichen Zusammenbau ist die Führung der Anlenkstange zum Heckrotor. Die werde ich versuchen möglichst leichtgängig zu machen.

Auch habe ich meinem HK450V eine Heckrohrhalterung aus Metall gegönnt. Die macht einen sehr soliden Eindruck. Ich habe es nie wirklich geschafft die Plastikhalterung so anzuziehen, dass das Heckrohr 100%ig fest saß.

Morgen kommen also neue Teile (Heckservo, kleine Kabelbinder und meine neue Funke). Dann baue ich den Heli neu zusammen. Ich habe schon mal die Kabel in Gewebeschlauch gelegt und werde alle Kabel (soweit möglich) innen führen.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 21:02

Schorch schrieb:
0 Grad Pitch am Heckrotor sind eine gesteuerte Pirouette nach links und keine saubere Grundeinstellung.
Das Ganze hat absolut NICHTS mit dem Gyro zu tun, sondern ausschließlich mit der Heckkonstruktion. Du kannst gerne mal ausprobieren, wohin die Schiebehülse geht wenn sich der Heckrotor dreht. Und dann kannst du drüber nachdenken, warum Align das so gelößt hat.
Schorch schrieb:
Hat man dort aber 0 Grad, also kein Vorpitch eingestellt, dreht der Heli sofort Pirouetten und ein umschalten in den HH-Modus führt durch den sofortigen Stop gleich wieder zum Heckpendeln.
Egal was du eingestellt hast: Im HH Modus MUSS das Heck sofort stoppen. Deswegen heißt es Heading Lock. Es kann kaum als Ziel der Entwickler angenommen werden, das Verhalten eines falsch eingestelltes Hecks beim Umschalten vom Rate- in den HH-Modus zu kontrollieren.
Schorch schrieb:
Daß man das Heck im Normal-Modus im Kurvenflug nicht mitsteuern braucht, ist ein Gerücht, das jeder Grundlage entbehrt. Selbst ein alter Schlüter Magic mit seiner großen Seitenflosse und seinem mechanischem Kreisel brauchte schon etwas mehr Geschwindigkeit seitlich, um mit der Nase ungefähr in die Flugrichtung zu drehen.
Wie ausgeprägt der Windfahneneffekt ist, hängt nicht unerheblich von den absolut wirkenden Kräften, also vom Drehmoment des Hauptrotors, ab. Aber dass man im Ratemodus gar nicht steuern muss, will ich damit auch nicht gesagt haben. Nur was mit irgendeiner alten Kiste von Dieter Schlüter zu Zeiten des Vietnamkrieges passiert ist, darf in einer Debatte über Heading Hold Gyros und deren Heckeinstellung heute getrost in der Mottenkiste bleiben.

Das Ammenmärchen von Konstruktionsfehlern und umgedrehten Blatthaltern ist weiter nichts als ein Beleg für lückenhafte Kenntnis der Sachlage. Gleiche Wege bedeuten ja nicht, gleiche Drehrate in beide Richtungen. Align hat sich aus gutem Grund für diese Lösung entschieden, andere haben es halt anders gemacht.

Dass das Ganze nur für den HH Modus gilt, hab ich bereits geschrieben, dass es nur bei Aligngyros so ist, ist ein Krampf. Ein gutes(!) Setup, dass sowohl im HH Modus als auch im Ratemodus funktioniert, funktioniert bei den Alignhecks aus diesem Grund nicht und ist auch nicht Ziel der Konstrukteure gewesen. Wenn aber der Heli ansonsten perfekt gebaut ist, bringt auch ein Heck mit Vorspur den HH Modus natürlich nicht durcheinander. Wie sollte es auch - das Servo muss sowieso die Vorspur halten.

Ein pendelndes Heck im HH Modus läßt sich durch viele Maßnahmen beheben. Nicht alle beheben die Ursache, werden aber alle irreführender Weise so verbreitet.

Über dieses Thema zu diskutieren ist müßig. Zu glauben, Align würde den gleichen Konstruktionsfehler oder Fehler in der Anleitung über 5,6,7 und mehr Heligenerationen nicht beheben oder bemerken, ist eine falsche Einschätzung der eigenen Sachkenntnis.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 22:57

Wenn du glaubst, daß Align die Weisheit mit Löffeln gefressen hat, glaub das ruhig weiter. Das ändert nichts an den Konstruktionsfehlern, auch wenn man sich die noch so schön zu reden versucht. Die Flugpraxis mit Align Helis hat gezeigt, daß die 450er Heckrotoren teilweise arg fehlerhaft sind. Wenn mit der Heckschiebehülse am Anschlag der Heli kaum nach rechts dreht, nach links aber irrwitzig hohe Drehraten erreicht, dann ist das ein Konstruktionsfehler. Getestet mit bis zu 2800 Umdrehungen auf dem Rotor. Nach Heckrotormod mit umgedrehten Blatthaltern ging´s auf einmal rechts herum ebenso gut wie nach links. Und das war kein Einzelfall, auch bei einigen 500er Rexen trat bzw. tritt dieser Fehler auf.

Du solltest auch bedenken, daß nicht jeder HH oder AVCS Gyro die echte Drehrate mit dem Steuersignal vergleicht und entsprechend steuert oder korrigiert. Die billigen HH Gyros schaffen aufgrund ihrer einfachen Firmware oft nur kleinere Korrekturen im HH-Modus, der 401B gehört dazu. Ohne saubere Heckeinstellung im Normal-Modus, die in den HH-Modus übernommen wird, kann man diesen Gyro knicken.

Und ja, ich habe das auch mit 0 Grad Vorpitch probiert... Brummkreisel drunken und heftiges gegensteuern, um den Heli am drehen zu hindern waren die Ergebnisse.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   So 13 Nov 2011, 23:03

Was solls. Bei mir (und tausenden anderen Piloten) funktioniert die Physik wie erwartet. Diskussionen darüber sind so sinnfrei wie grad was. Rest siehe oben.
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   Mo 14 Nov 2011, 08:27

Bei Diskusionen über die gleichen Wege an der Pitchhülse habe ich
mich eigentlich immer herausgehalten. Eingestellt habe ich das aber
immer so, dass beide Wege immer gleich sind.
Ändern wofür? Geht doch bestens ohne Probleme!
Aber braucht man das?
Für eine Linksdrehung brauche ich doch noch nicht mal einen Heckrotor.
Wofür dann, sollten gleiche Wegstrecken an der Anlenkung notwendig sein?
Richtig wäre doch, für eine Rechtsdrehung mehr Weg zur Verfügung
zu haben als für eine Linksdrehung. Für mich wäre dann zum
Verständnis eine Mittenstellung der Hülse auf der Welle bei
einem nicht drehenden Heli falsch. Oder anders: Sollte jemand sagen,
dass der Heli im Normal-Modus wie eine "1 steht" und die Hülse sich Mittig
auf der Welle befindet, kann es meiner Meinung nach nicht ganz richtig sein.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   Mo 14 Nov 2011, 15:12

Hallo Georg,

schließe mich deiner Ausführung und Meinung an. Ich spekuliere weder über Konstruktionsfehler von Herstellern, noch nehme ich im Normalfall an Diskussionen über die Wege der Hechpitchbrücke teil.
Dass die Mittelstellung als prinzipell nicht korrekte Einstellung gelten muss, finde ich , hast Du einfach und sehr schön erklärt.
Wenn ein Gyro aufgrund mech. Mittelstellung das Servo ständig auf "Zug" für die Vorspur halten muss, kann sowas nicht richtig sein.
Es gibt ja genügend Fachtipps und Literatur für die richtige Einstellung, daher muss das Jeder Fortgeschrittene und Profi für sich handhaben.
Den Anfänger rate ich ab, vom Märchen der Mittelstellung und zeitgleicher Vorspur 0.

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   Mo 14 Nov 2011, 15:39

Jungs. Stellt eure Vorspur ein, hängt das Heckservo aus und lasst die Kiste hochdrehen. Und dann überprüft die Theorie mit "das Servo muss weniger halten wenn man die Vorspur mechanisch einstellt".
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   Mo 14 Nov 2011, 15:50

hbert schrieb:
Jungs. Stellt eure Vorspur ein, hängt das Heckservo aus und lasst die Kiste hochdrehen. Und dann überprüft die Theorie mit "das Servo muss weniger halten wenn man die Vorspur mechanisch einstellt".

Gegenvorschlag, klemm deinen Gyro ab und stell die Pitchbrücke mittig und Finger weg vom Gierknüppel, Heckmischerprogramm "off".
Und jetzt viel Spaß beim Abheben.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   Mo 14 Nov 2011, 15:53

Ob mit Vorspur oder Ohne, halten muss das Servo immer.
Da gebe ich HBERT Recht. Die Vorspur muss auch gehalten werden.
Ein Drehmoment ist immer vorhanden (is ja kein Koax).
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone   Heute um 09:10

Nach oben Nach unten
 
Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Anfänger braucht Hilfe beim Erstaufbau - 450er Clone
» absoluter anfänger braucht hilfe
» Heli Anfänger--> Welchen HK 450 Heli
» Anfänger - Beratungsthread / Welcher 450er Heli?
» Airbrush Anfänger bittet um Hilfe - Thema Abklebeband

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: