Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  

Austausch | 
 

 Bau HK450 V2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Fr 28 Okt 2011, 22:59

So, war eben mal eine Runde Kampfschweben und ein paar Einstellungen verändern.

Vorneweg: Das Zucken ist weg. Keine Ahnung was das war und warum es jetzt weg ist.

Ich muss dazu sagen, dass ich aber einiges umgebaut habe. Habe alle elektronischen Teile neu eingebaut und verkabelt.
Habe den Regler und den Empfänger an eine andere Stelle platziert. Der Regler war vorher unter der Akkuhalterung und der Empfänger hinten im Chassis, wo man ihn halt üblicherweise hat.
Jetzt sitzer der Regler rechst vorne außen und der Empfänger links hinten außen.

Ich habe auch alle Kabel neu verlegt. Wollte sie auch mit Gewebeschlauch umhüllen, aber da habe ich bei dem Sch... Schlauch dann die Nerven geschmissen. Der zerlegt sich ja komplett, wenn man versucht ihn abzuschneiden und über die Kabel zu geben.

Habe mich dann dazu entschlossen es ohne Gewebeschlauch zu machen. Ich habe aber alles mit Schaumstoffpads unterlegt. Ist so ein kompakter Schaumstoff aus einer Handyverpackung, von dem ich mir passende Stücke abschneide.

Den Gyro habe ich ebenfalls neu gelagert. Ist aber wieder am selben Platz, nur habe ich die doppelte Lage Schaumpad (das was dabei war) durch Tesa Spiegeltape (wie hier in einem anderen Thread empfohlen) ersetzt. Vielleicht hat das auch das Zucken abgestellt. Keine Ahnung.

Ich habe nun auch ein paar Fotos, die ich euch gerne zeigen möchte. Bin natürlich offen für Kritik, die der Verbesserung und dem Lernen dient.

Hier also die Fotos:

Hier mal die Seite mit dem Empfänger. Ich werde noch einen Sateliten einbauen und der kommt dann unten rein, wo ursprünglich der Empfänger war, mit der Antenne rechts hinten raus. Ich hoffe das passt so.
Die Kabel habe ich gut gepolstert. Bewegt sich nichts und scheuert auch nichts.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Hier eine andere Perspektive.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die rechte Seite sieht so aus. Ups, da habe ich erst nach dem Fotografieren bemerkt, dass der Kabelbinder nicht abgeschnitten ist.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


So sehen die Kabel vom Regler zum Motor aus. Habe das so gemacht, dass ich sie leicht an und abstecken kann.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Hier der Regler von vorne.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Und hier noch mal der ganze Vogel.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Und geflogen bin ich dann auch noch und auch noch unfallfrei.
Dabei habe ich die Einstellungen vom Gyro für meine Begriffe optimiert. Leider kriege ich den rate mode nicht ideal hin. Da muss ich wohl mechanisch noch nachjustieren. Er dreht sich immer nach links.
Im HH mode steht er sehr stabil in der Luft. Bin damit auch zufrieden.

Was ich auch noch verändert habe sind die D/R und Expo Einstellungen. Da war ich ursprünglich auf 70% D/R und 30% Expo. Das war mir dann doch zu schwammig.
Habe mich dann langsam vorgetastet und bin jetzt bei 90% D/R und 10% Expo angelangt. Damit fühle ich mich wohl. Eventuell gehe ich noch weiter. Der Heli schwebt sehr gutmütig, vorallem wenn ich ihn mit meinem kleinen Blade mcpx vergleiche. Der ist jetzt eh mal im Hanger, weil ich mir an der Taumelscheibe eine Kugel abgebrochen habe. Man kann dann zwar um 90 Grad versetzt einhängen, aber das hatte ich schon. Ist jetz die 2. Kugel und jetzt brauche ich Ersatz. Vielleicht kriege ich das Teil ja am Sonntag auf der Modellbaumesse in Wien. Da gehe ich nämlich hin. Das ist aber eine andere Geschichte.


Zurück zu meinen Kampfschwebeversuchen.
Habe davon ein Video gemacht. Ich habe halt nicht viel Platz in dem Raum. Ist aber der Raum mit dem meisten Platz. Knapp 3m hoch und ca. 3,8m x 6m Grundfläche.
Und leider klappt der Autofocus der Kamera nicht immer 100%ig, aber man wird doch was erkennen könne, denke ich. Leider dauert das Hochladen sehr lange. Schicke erstmal diesen Beitrag ab und melde mich dann mit dem Video zurück, wenn es hochgeladen ist.


Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Sa 29 Okt 2011, 00:20

Hier nun das versprochene Video.
Bitte um Nachsicht wegen des Autofocus.

Ist auch nicht die große Heliflugkunst, aber ich habe halt erst vor 4 Wochen damit angefangen und übe seither den T-Rex 450 am Sim und bewege sehr vorsichtig den mcpx in real.
Ich bin echt schon froh, dass ich den HK450 auf so engem Raum überhaupt beherrschen kann. Vorallem da ich den Vogel auch selbst zusammengebaut und eingestellt habe. Ohne eure Hilfe wäre das aber nicht möglich gewesen. Deshalb nochmal ein herzliches Dankeschön in die Runde.

Wenn ich mal draußen fliege, mache ich davon ein Video. Werde dann auch die Keycam am Heli montieren.

Und nun viel Spaß beim Betrachten des Kampfschwebervideos. Und seid bitte nicht zu streng mit mir.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Sa 29 Okt 2011, 07:38

Na, sieht doch für den Anfang nicht schlecht aus. Gratulation cheers
Sowas motiviert doch und jetzt kannst du damit anfangen, den Heli und die Einstellungen optimieren.
Bezgl. des Hecks, gibt es hier im Board "Einstelltipps" einen ausführlichen Bericht, wie man das Heck in Normal Mode einstellt, dass dann in den HH-Modus übernommen wird. Hat sich unser Hubi-Tom schön Arbeit damit gemacht.
> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Die Kabelverlegung ist pragmatisch und fürs Kampfschweben als Barbon-Helikopter vorerst ausreichend. Ich persönlich verwende den Flexschlauch generell immer und mach mir nach dem Einfliegen die Arbeit die Kabel so sauber wie möglich geschützt und zugfrei im / am Chassis zu verlegen.
Wichtig ist, dass die Kabe so verlegt sind, dass sie sich nicht aufscheuern und keinen "Zug" ausüben, insbesondere nicht auf den Gyro, dass überträgt u. U. Vibs.
Die optische Angelegenheit der Kabelverlegung ist Geschmackssache und darüber kann man bekanntlich nicht streiten. Am Anfang finde ich den pragmatischen, praktischen Nutzen vor Optik, später kommt auch bei Dir die Routine und der eigen Stil.
Weiter so und immer schön die Blätter heil lassen, Geduld haben dann wird das........

Gruß
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Sa 29 Okt 2011, 10:12

Das sieht für schweben im Bodeneffekt schon richtig gut aus Very Happy
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Sa 29 Okt 2011, 12:42

4 Wochen?
Am Anfang war ich die ersten 3 Monate mehr damit beschäftigt
Ersatzteile zu beschaffen.
Nach oben Nach unten
schweiger



Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 44
Ort : Ganderkesee

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Sa 29 Okt 2011, 18:29

Jo, ich finde auch das es schon sehr gut ausschaut.
Herzlichen Glückwunsch dazu.

Schönen Gruß
Mario
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Sa 29 Okt 2011, 21:49

Danke euch allen für die aufmunternden Worte.

Was die Kabelverlegung anbelangt, so ist das sicher nicht das Optimum. Es gibt aber keine Spannungen und auch kein Scheuern. Da bin ich ziemlich sicher, dass in der Hinsicht alles o.k. ist.

Das ist zwar mein erster selbstaufgebauter Heli, aber sicher nicht der letzte. Ehrlich gesagt, habe ich jetzt schon Lust den nächsten zu bauen. Muss mich da extrem zurückhalten. Ein FBL würde mich als nächstes reizen. Auch in der 450er Klasse.

Für den nächsten habe ich mir vorgenommen auch die Optik gut zu machen. Bis dahin ist aber noch etwas Zeit und jetzt will ich den erst mal noch korrekt einstellen und dann auch fliegen.
Morgen geht es auf die Modellbaumesse nach Wien und was ich gehört habe ist da sehr viel zu sehen, was Helis anbelangt.
Bin schon gespannt.

Heute war ich den ganzen Tag unterwegs. Deshalb gab es heute keine Gelegenheit zu fliegen. Morgen geht es sich aber wieder aus. Werde dann mal schauen, dass ich mehr Platz habe. Vielleicht fahre ich auf unseren Fussballplatz.

So, jetzt schau ich mir mal den Beitrag vom Hubi Tom bezüglich des Hecks an. Wäre ja gelacht, wenn ich das nicht besser hinbekomme.


Achja Opiwan, es ist ziemlich genau 4 Wochen her, als mein Heliwahn begann. Gut, ich hatte schon vor ein paar Jahren einen LamaV3 gekauft und den dann innerhalb eines Tages zerlegt. Seither fristete er sein Dasein im Karton irgendwo in meiner Werkstätte. Vom Helifliegen war ich damals erstmal geheilt. Hatte mir das einfacher vorgestellt.

Unlängst bekam ich wieder mal Lust und habe mir dann so einen Microcoax bestellt. Der war nach 2 Tagen langweilig. Dann habe ich mir Ersatzteile für den Lama bestellt und den wieder hergerichtet. In der Zwischenzeit am Sim geübt. Als der Lama wieder repariert war, konnte ich den auf einmal gut beherrschen. Das verdanke ich dem Training am Sim.
Seither übe ich fleissig am Sim und fliege nebenbei mit den Micros umher. Da habe ich jetzt den msr und den mcpx. Den habe ich auch gleich am 1. Tag zertrümmert. Viel zu hektisch. Während ich auf Ersatzteile wartete habe ich weiter am Sim geübt. Als ich ihn dann wieder zusammengebaut hatte, konnte ich ihn plötzlich im Büro auf engstem Raum beherrsche. Momentan halt nur Schweben, aber das war schon ein riesen Schritt.

Mit dem 450er ist das halt noch mal eine andere Geschichte. Ist zwar etwas einfach, da nicht so nervös wie der mcpx, aber bei mir ist der Adrenalinspiegel höher, weil da doch mehr Power dahinter ist und auch mehr Gefahr. Deshalb gehe ich das mit dem sehr vorsichtig an.
Die Micros hau ich oft wo dagegen, beim 450er möchte ich das vermeiden so weit es geht.

Deshalb auch das Trainingsgestell dran. Ginge sicher auch ohne, aber das gibt mir eine gewisse Sicherheit, die ich momentan noch brauche.

Dank Simulator kann man auch jederzeit, bei jedem Wetter Heli fliegen. Und das noch dazu gefahrlos und ohne Kosten. Das hat mir enorm viel geholfen.
So, jetzt werfe ich den Sim an und flieg noch ne Runde.
Nach oben Nach unten
schweiger



Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 44
Ort : Ganderkesee

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   So 30 Okt 2011, 11:13

helste schrieb:
Danke euch allen für die aufmunternden Worte.

Was die Kabelverlegung anbelangt, so ist das sicher nicht das Optimum. Es gibt aber keine Spannungen und auch kein Scheuern. Da bin ich ziemlich sicher, dass in der Hinsicht alles o.k. ist.

Das passt schon. Bei mir war es so, das ich nach dem ersten Crash die vorher ungeschützten Leitungen leicht optimiert verlegt habe und nach einem Servowechsel dann auch die Leitungen geschützt habe. Da wusste ich dann auch das die Verlegung erstmal so bleibt.


So, jetzt schau ich mir mal den Beitrag vom Hubi Tom bezüglich des Hecks an. Wäre ja gelacht, wenn ich das nicht besser hinbekomme.

Damit solltest du weiter kommen, das ganze Thema ist im Gyrobereich für den 401 eh sehr gut beschrieben. Besser als in mancher Hersteller Anleitung. Wichtig ist Mechanisch sauber einsellen!


Mit dem 450er ist das halt noch mal eine andere Geschichte. Ist zwar etwas einfach, da nicht so nervös wie der mcpx, aber bei mir ist der Adrenalinspiegel höher, weil da doch mehr Power dahinter ist und auch mehr Gefahr. Deshalb gehe ich das mit dem sehr vorsichtig an.
Die Micros hau ich oft wo dagegen, beim 450er möchte ich das vermeiden so weit es geht.

Der MCPX ist wirklich sehr kippelig, aber er ist ein sehr guter Trainingsheli finde ich. Er ist halt sehr robust, solange man über Rasen fliegt geht kaum mal was kaputt. Wenn man mit dem kleinen Fliegen kann, dann geht das auch mit nem 450er. Der Respeckt bleibt aber und das ist auch gut so. Twisted Evil

Dank Simulator kann man auch jederzeit, bei jedem Wetter Heli fliegen. Und das noch dazu gefahrlos und ohne Kosten. Das hat mir enorm viel geholfen.
So, jetzt werfe ich den Sim an und flieg noch ne Runde.

Stimmt ein Sim ist ne tolle Sache. Immer weiter so und auch wenn es mal daneben geht nicht entmutigen lassen, das wird schon.

Schöne Grüße
Mario

Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Mo 31 Okt 2011, 00:34

So, habe das Heck sehr gut eingestellt. In beiden Modi absolut ruhig.

Schaut schon sehr gut aus. Am Dienstag werde ich mal zum Sportplatz fahren, damit ich etwas mehr Platz für meine Schwebeübungen habe.

Werde eine Keycam am Heli montieren und die Videokamera am Stativ in Position bringen.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Di 01 Nov 2011, 17:55

Melde mich mal wieder. Bin leider nicht dazu gekommen raus zu fahren. Als ich Zeit hatte, war es finster. So blieb mir nur wieder Indoorschweben.

Mittlerweile habe ich einen Teil der Verkabelung wieder umgebaut. Nicht, weil es mir nicht gefallen hat, sondern weil ich die Halterung vom Heckrohr freikriegen musste. Das Heckrohr lässt sich nämlich nicht fest genug fixieren So hat es sich mal leicht verdreht und mal geht es weiter rein, sodass der Riemen zu locker wird.
Habe nun die Halterung zerlegt und neu eingebaut. Bringt aber nicht viel. Das Ding wird nicht fest.

Deshalb habe ich mir die Metallausführung davon bestellt. Ich besorge mir nun auch noch neue Schrauben. Die Originalschrauben sind echt Mist.

Müssen es eigentlich solche Innensechskant sein`Kann man da nicht auch Außensechskant mit normalen Unterlagsscheiben nehmen?

Wenn die Heckrohrhalterun da ist, werde ich das Chassis nochmal auseinandernehmen und bei der Gelegenheit möchte ich dann die Kabel innen verlegen. Spricht da was dagegen?

Ich habe auch vor die Kabel zu kürzen und zwar genau so lange, wie sie sein müssen, dass sie passen ohne dass man Schleifen legen muss.
Jetzt frage ich mich, ob es einen einfachen Trick gibt, wie ich die Stecker von den Servokabeln runter bekomme ohne sie zu ruinieren.

Ich habe nun auch das Trainingsgestell runter getan. Beim Umbauen ging mir das auf die Nerven und dauernd raus und runter wollte ich dann auch nicht.
Bin gestern und heute ohne Trainingsgestell geschwebt und ging genauso. Ich werde jetzt mit weiteren Schwebeübungen oder gar draußen fliegen aber erst mal warten, bis die Heckrohrhalterung da ist. So ist mir das zu blöd. Kriege das Heck auch nicht richtig stabil. Da gibt es ganz leichte Zuckungen. Solange ich mir aber nicht sicher sein kann, dass das Heckrohr ordentlich fest sitzt, bringt es auch nichts, da dran herum zu justieren.

In der Zwischenzeit fliege ich halt den mcpx und den neu erworbenen Flächenflieger. Der macht auch Spaß. Da habe ich jetzt auch beim HK geschaut und es würde mich ein shockflyer interessieren. Gibt es eigentlich auch so ein Forum für Flächenflieger, oder kann man hier auch Tips für HK Flieger bekommen?
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Di 01 Nov 2011, 19:21

helste schrieb:
Müssen es eigentlich solche Innensechskant sein`Kann man da nicht auch Außensechskant mit normalen Unterlagsscheiben nehmen?
Du kannst natürlich Schrauben mit beliebigen flachen Köpfen nehmen - egal ob Torx-, Schlitz-, Inbus- oder Kreuzkopf oder eben Aussensechkant.
Allerdings habe ich bisher noch keine M2-Schrauben mit Aussensechkant in passender Länge gesehen. Außerdem ist ein Steckschlüssel für Aussensechskant natürlich recht dick an der Spitze - ob das immer an allen Stellen passt?
Vielleicht wären hochwertige M2-Torx-Schrauben besser geeignet. Diese bspw.:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Dazu noch "Wera Kraftform Micro Torx 6" als Schraubendreher - da dreht so schnell nichts mehr durch:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

helste schrieb:
...und bei der Gelegenheit möchte ich dann die Kabel innen verlegen. Spricht da was dagegen?
Nö, mache ich auch immer so. Innen dicht am Gehäuse entlang, ohne Zug - aber in Gewebeschlauch eingehüllt.

helste schrieb:
Jetzt frage ich mich, ob es einen einfachen Trick gibt, wie ich die Stecker von den Servokabeln runter bekomme ohne sie zu ruinieren.
Die schwarzen Hülsen gehen schon runter (die kleinen Laschen vorsichtig anheben und dabei das Kabel rausziehen), aber die kleinen Steckerchen nicht. Die sind aufgecrimpt und da hilft nur abschneiden und neu crimpen mit frischen Steckern:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Di 01 Nov 2011, 19:24

@helste:
Jetzt frage ich mich, ob es einen einfachen Trick gibt, wie ich die Stecker von den Servokabeln runter bekomme ohne sie zu ruinieren.

gibt kein trick, wenn ich das mache , verkrimpe ich die neu, brauchst aber das werkzeug dazu Smile habe das set von Staufenbiel, ...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Di 01 Nov 2011, 20:05

Neu krimpen muss ich die sowieso, wenn ich sie kürze.
Bezüglich der Schrauben sind mir die Torx sehr sympathisch. Ich glaube, ich werde mir da welche zulegen. Muss mal schauen, welche Längen man da so braucht. Und dann gleich den passenden Schraubendreher dazu.
Müssen da auch Beilagscheiben drunter? Falls ja, welche?
Ich will mich nicht mehr mit dem Genudle ärgern.
Habe derzeit jedesmal Bammel, wenn ich irgendwo eine Schraube rausdrehen muss.
Für die Kabelverlegung innen muss ich mir noch passenden Gewebeschlauch besorgen. Ich habe mir welchem vom Hobbyking mitbestellt (weil noch Gewicht frei war), aber der ist Mist. Der zerlegt sich total. Könnt ihr mir vielleicht5 Gewebeschlauch empfehlen (samt Bezuigsquelle), der einfacher zu handhaben ist? Ich will einen, der nicht an den Schnittstellen total ausfranst.

Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Di 01 Nov 2011, 20:38

Ich kann Dir den hier empfehlen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Der ist nicht so starr wie der von HK und auch verdammt günstig. Bei dem angegebenen Händler habe ich meinen auch bestellt und die Lieferung war fix. Etwas ausfransen ist immer drin aber mit ein bisserl Übung, etwas Tesaband zum zukleben nach dem Einfädeln geht das mit dem Schlauch super.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Di 01 Nov 2011, 20:46

Danke für den Link.

Etwas ausfransen ist gut. Ich habe mal versucht den HH Schlauch auf ein Kabel zu ziehen. Die ersten 5-6cm vom Schlauch haben sich in die Einzelteile zerlegt. Das hat mich so genervt, dass ich es gleich wieder gelassen habe.

Gibt es vielleicht irgendwo eine Anleitung (vielleicht als Youtubevideo, wo man sieht, wie das richtig gemacht wird?
Ich glaube, ich bin da echt zu blöd dazu.
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Di 01 Nov 2011, 20:55

Also nen Video kann ich mangel Stativ grad nicht sinnvol machen aber ich versuche es mal so gut wie mir möglich zu erklären. Ich hab das übrigens meist mit Stecker gemacht, sollte bei Dir noch einfach sein wenn Du die Kabel eh kürzt.

Also das Schlauende vorsichtig etwas auseinanderdrücken und den Stecker reinfriemeln. Nur so weit das der Stecker und das erste cm Kabel drin sind. Dann den Schlauch am Ende mit Test oder Isoband abkleben das er nicht ausfransen kann. Also nächstes halte ich das Ende mit dem Stecker fest zusammen und halte den Schlauch ein Stück (ca. 5-7 cm) weiter fest und drücke ihn zusammen (in Richtung Steckerende) so das er sich ausdehnt und ich mit Hand der den Stecker greifen kann. Also nicht durch den Schlauch sondern mit dem Schlauchteil den ich ans andere Ende drücke. So ziehe ich den Stecker dann Stück für Stück durch den Schlauch. Ich hoffe das war halbwegs verständlich, wage es aber anzuzweifeln das ich selbst verstehen würde was ich hier grad schreibe wenn ich nicht wüsste was ich meine clown
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Di 01 Nov 2011, 21:04

Ich weiß auch nicht, ob ich das verstanden habe. Werde es morgen mal ausprobieren, dann weiß ich es.

Bei mir fängt das Problem ja schon an, wenn ich den Schlauch in die Hand nehme. Da zerfleddert der sich schon.
Habe dann naiv, wie ich bin, mal den zerfledderten Teil abgeschnitten und auf ein schönes, glattes Ende gehofft. Im Nu war das Ende genauso zerfleddert wie vorher.

Ich habe aber irgendwo mal gelesen, dass es ausfranssichere Schläuche gibt. Die will ich haben, finde sie aber nirgendwo.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Di 01 Nov 2011, 21:39

Ich habe auch diesen Schlauch, den stefanx empfohlen hat.
Ich mache es in der Regel so, dass ich erstmal den Gewebeschlauch sehr nahe an der Schnittstelle fest umfasse oder mit etwas Tesafilm umklebe, mit der Schere schneide und dann die Enden mit einem Feuerzeug etwas verschmelze - dann ribbelt der kaum noch auf, kann aber trotzdem über Servokabel geschoben werden.
Ich mache dazu die schwarzen Kunststoffhüllen von den Servosteckern ab, schiebe den Gewebeschlauch drüber und stecke danach wieder den Plastikteil drüber.

War das verständlich?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Mi 02 Nov 2011, 05:20

Hier hast Du noch einen Link zu guten Geflechtschläuchen & Co., dort beziehe ich mein Zeugs her und bin zufrieden. Diese fransen nicht sehr aus und sind gut zu verarbeiten.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Mi 02 Nov 2011, 07:05

Danke. Werde es dann nochmal mit Geflechtschlauch versuchen.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Mi 02 Nov 2011, 09:45

Ich möchte jetzt mal eine Bestellung bei Screwsandmore raushauen.
Ich brauche Ersatz für die Chassisschrauben.
Werde da wohl die Torx Linsenkopfschrauben nehmen. Jetzt sehe ich in der Beschreibung des T-Rex450, dass da M2x6 und M2x14 verwendet werden. Hier wurde mir ein Link zu den M2x5 gepostet.
Wenn ich meine beiliegenden Schrauben (kurze Variante) abmesse, dann sind die auch 5mm. Ist da ein Unterschied bei den Schrauben zum Original?

Welche Längen von den M2 soll ich denn nun bestellen? Brauche auch Ersatz für die langen. Da gibt es M2x12 und M2x16, aber keine M2x14.

Schraubendreher werde ich mir auch den von Wera nehmen.

Unterlegscheiben hätte ich dann diese hier genommen.

Ich würde auch Ersatz für die Wurmschraube vom Motorritzel benötigen. Die kriege ich ohne Zerstörung nicht mehr raus. Welche brauche ich da?

Was braucht man noch so an Ersatzschraube? Will ja nicht mehr Versand zahlen, als der Warenwert ausmacht.

Die haben ja wirklich eine sehr große Auswahl. Möchte mich da gleich mal mit einem Sortiment eindecken, wo ich dann eine Zeit lang Ruhe habe.





Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Mi 02 Nov 2011, 10:03

helste schrieb:
Hier wurde mir ein Link zu den M2x5 gepostet.
Wenn ich meine beiliegenden Schrauben (kurze Variante) abmesse, dann sind die auch 5mm. Ist da ein Unterschied bei den Schrauben zum Original?
Da ich das Original nicht habe kann ich nur sagen, dass bei meinen 450er-HKs die kurzen Schrauben fast alle 5mm lang sind. Meiner Erfahrung nach reicht das auch problemlos.

helste schrieb:
Welche Längen von den M2 soll ich denn nun bestellen? Brauche auch Ersatz für die langen. Da gibt es M2x12 und M2x16, aber keine M2x14.
Ich habe M2x16 und kürze die ggf. mit dem Dremel, falls sie so zu lang sein sollten - muss ich aber nicht oft machen.

helste schrieb:
Unterlegscheiben hätte ich dann diese hier genommen.
Die habe ich auch und die sind ok.

helste schrieb:
Ich würde auch Ersatz für die Wurmschraube vom Motorritzel benötigen. Die kriege ich ohne Zerstörung nicht mehr raus. Welche brauche ich da?
Die Madenschrauben haben M2x3 und die gibt's auch bei SAM:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ich habe mir damals gleich einen großen Satz diverser Schrauben gekauft (ich glaube auf eine Empfehlung hier im Forum). M2x5, M2x6, M2x8, M2x10, M2x12 und M2x16, dazu passende Scheiben und bisher bin ich zufrieden damit.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Mi 02 Nov 2011, 10:13

Kleiner Rat noch zum Schluss: SAM verkauft auch über eBay und meistens haben die dort z.T. deutlich geringere Versandkosten! Es kann aber sein, dass dann z.T. die Artikelpreise höher sind - da muss man dann genau abwägen.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Mi 02 Nov 2011, 10:17

Super, danke.

Was sind das eigentlich für Schrauben, mit denen z.B. der Heckservo an den Plastikhalterungen befestigt ist und die Heckfinne (heißt das so) von oben mit der Steuerstangenführung rund um das Heckrohr verbunden ist?

Sind wohl Blechschrauben, aber welche Dimension soll man sich da nehmen?
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Mi 02 Nov 2011, 10:18

Habe ich schon gesehen, dass die auch über Ebay verkaufen. Da ist weniger Versand, aber die Artikel sind etwas teurer. Muss ich mir dann am Ende ausrechnen was günstiger kommt.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Heute um 03:58

Nach oben Nach unten
 
Bau HK450 V2
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» HK450 Bilder
» Setup HK450 Pro
» HK450 FBL
» Seit Montag Helipilot - HK450 Pro Belt v2
» An HK450 EInsteiger wie mich... Schöne Bau-Serie.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: