Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Bau HK450 V2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
Catweazle



Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 14.12.10

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 15:50

Hm,dann stell dich schonmal auf noch mehr ersatzteile ein bevor so ein Heckrotor bricht,must du schon mit vollspeed auf asphalt einschlagen oder in der senkrechten rückwärts runter kommen.da is wohl nen 2. hk-pro billiger.Lern erstmal das schweben und mit dem Heli richtig umzugehen bevor du nu ganz hobbyking leerkaufst.meine meinung!!!


das mit deinem heck hab ich auch nicht,meiner bleibt drin natürlich ohne irgendwo anzuschlagen.


lg Cat
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 15:56

Du hast wohl Recht.

Werde dann mal schauen, dass ich den Heli ordentlich eingestellt bekomme und dann mal die ersten Schwebeversuche unternehmen.

Schweben am Sim geht schon sehr gut und den Blade mcpx kann ich mittlerweile im Büro auf 2,5 x 2m beliebig lange schweben lassen. Kein Problem mehr damit.
Wird also mit dem 450er auch bald gehen (hoffentlich).

Jetzt muss ich nur noch das Problem mit den Zuckungen im HH mode lösen.
Mal schauen, ob ich das hin bekomme.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 16:02

helste schrieb:
Das Video kenne ich, aber da kommt nirgendwo ein Nylonfaden vor.
Sorry, du liegst natürlich richtig damit - mein Fehler.
Statt diese Klemmschraube auf zwei Gläsern oder ähnlichem abzulegen kann man sie auch an zwei (z.B. von der Decke herabhängenden) Nylonfäden (Angelschnur) aufhängen.
Letztlich geht's nur um a) wenig Rollenwiderstand und b) waagerechte Auflagefläche (oder eben lotrechte Aufhängug an den Nylonfäden).
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 16:04

o.k., jetzt habe ich das mit dem Nylonfaden verstanden. Dazu fehlt mir aber diese Klemmschraube.
Nach oben Nach unten
Catweazle



Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 14.12.10

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 16:18

du hast doch da ne lange schraube über mit 2 muttern sollte es gehen.Also ne lange schraube die passt mutter drauf drehen bis etwas über die mitte dann beide blätter drauf waagerecht und wieder ne mutter drauf dann hält es zum aufhängen.


stell mal dein hh mode in der dx6i auf 51% wenn das heck dann noch zuckt musst mal schaun ob der gyro vibrationen hat...


lg Cat
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 16:25

Danke, werde ich beides versuchen.
Nach oben Nach unten
Catweazle



Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 14.12.10

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 16:37

Ach ja du startest ja im normal mode und schaltest dann im hh mode das ganze 3x schnell nacheinander und der heli muss bein initialisieren auch auf nen waagerechten untergrund stehen???


lg Cat
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 16:45

Ich habe es gerade ausprobiert. Habe 51% eingestellt und es zuckt nichts mehr.
Beim Gyro ist die Einstellung ja noch auf ganz Minimum. Sollte man ja so machen und dann langsam hochdrehen. Konnte ich ja nicht, weil es zuckte. Jetzt passt es. Super. Vielen Dank. Das war ein super Tipp. Den 2. Wert habe ich auf 49% gestellt. Habe den rate mode jetzt aber nicht wirklich ausprobiert.

Beim Anschließen das Akkus habe ich jetzt mal auf HH geschalten gehabt. Habe jetzt auch noch nicht ausprobiert, wenn ich hin und her schalte. Mache ich später, wenn ich mehr Zeit habe.
Jedenfalls sieht es jetzt gut aus.
Konnte halt nicht wirklich viel schweben, weil ich direkt vor dem Haus nur wenig Platz habe, aber so ein paar kurze Schwebephasen waren dabei und ich musste lediglich an der FS den Trimmer für Gier um 2 Punkte verstellen. Eventuell muss ich auch die Taumelscheibe nochmal nachjustieren. Der Heli zieht leicht nach links und auch nach Vorne (da kann aber sein, dass der Akku da noch nicht korrekt platziert ist)
Nach Links kann auch noch mit dem Bodeneffekt zu tun haben. Bin ja noch nicht raus gekommen, weil ich mich auf dem engen Platz nicht so traue.

Bezüglich Akku Befestigung. Da bin ich mir sehr unsicher. Habe den mal mit dem mitgelieferten Klettband angezurrt. So richtig fest hält der aber nicht. Verrutscht relativ leicht.
Wie macht man den am besten fest?


Achja, waagerecht ist der Untergrund.
Nach oben Nach unten
Billigflieger



Anzahl der Beiträge : 84
Anmeldedatum : 10.05.11

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 16:51

helste schrieb:


Beim Anschließen das Akkus habe ich jetzt mal auf HH geschalten gehabt. Habe jetzt auch noch nicht ausprobiert, wenn ich hin und her schalte. Mache ich später, wenn ich

Bezüglich Akku Befestigung. Da bin ich mir sehr unsicher. Habe den mal mit dem mitgelieferten Klettband angezurrt. So richtig fest hält der aber nicht. Verrutscht relativ leicht.
Wie macht man den am besten fest?


Achja, waagerecht ist der Untergrund.

Hallo,

also: Akku und Rutsche mit Klettband versehen, dann hält das. Muss ich auch noch machen, hatte bisher auch nur den Klettriemen, damit verutscht es immer.

Gyro: Wenn ich mich richtig entsinne dann muss der HK Gyro doch im NN intitalisieren? Dann auf HH umschalten.?

Gruß

Matthias
Nach oben Nach unten
Catweazle



Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 14.12.10

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 16:53

Ich starte nu auch immer im hh mode ,geht auch wenn er gut Aufgestellt\eingestellt ist.Die werte zum zucken sind klar irgendwas zwischen 51 und 59%.Kenn den gyro nu nicht hab nen gp780...

die 2 trimmungen von der ts sind nicht schlimm lass es so,das heck wird nie getrimmt nur mechanisch verstellt.


na dann schrottfreihe flüge. clown


lg Cat

edit: nicht zu vergessen das umschalten muss im schwebeflug erfolgen!!!
edit2:Gummi vom alten luftbaloon geht auch einfach auf die rutsche kleben!!!


Zuletzt von Catweazle am Do 27 Okt 2011, 17:11 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 17:01

Jetzt wollte ich es mal genauer wissen. Habe in der Gyroeinstellung der FS die Werte verändert und geschaut, wann sich der Zustand am Gyro ändert.
Exakt ab 48,5% aufwärts schaltet der Gyro auf HH mode.
Darunter auf rate mode.

Was ich jetzt aber noch nicht weiß, ob das nur der Schaltzustand ist, oder ob diese Einstellung die Empfindlichkeit des Gyros beeinflusst. Falls ja (was ich fast vermute, weil es sonst ja egal wäre ob 51% oder 60%), in welcher Beziehung steht das dann zu der Einstellung am Gyro?

Nachdem ich jetzt aber kein zuckendes Heck mehr habe, kann ich später dann weiter experimentieren.

Ich habe einen Raum, wo zwar auch nicht viel Platz ist (ca. 3,5m x 5m) aber für die paar Tests und mit dem Trainigsgestell drunten dran, reicht das schon. Ist aber schon irgendwie ein merkwürdiges Gefühl, wenn man plötzlich so ein Teil an der FS hängen hat, wenn man Blade msr und Blade mcpx gewohnt ist. Das ist halt doch vom Sound und vom ganzen Feeling etwas anderes. Vorallem auch vom Gefahrenpotential. Deshalb habe ich schon einen riesen Respekt vor dem Teil.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 17:10

Werde dann mal Klettband an die Akkus kleben. Sowas in der Art dachte ich mir schon.

Ob es einen Unterschied macht, ob mal im HH oder im rate mode startet weiß ich nicht. Vielleicht kann da noch mal wer was dazu schreiben, der das sicher weiß.

Mit Heck trimmen hatte ich es eh so gemeint, dass ich mal etwas nachstellen muss. Momentan waren es halt 2 Stufen am Trimmer. Den Bereich werde ich nachher mechanisch nachjustieren.

Die Taumelscheibe lasse ich dann halt mal. Ich denke auch, dass es so schlimm nicht ist. Außerdem muss ich erstmal aus dem Bodeneffekt raus, um die Seitwärtsbewegung wirklich einschätzen zu können, und die Vorwärtsbewegung kommt sicher von der schlecht ausbalancierten Akkumontage. Vorallem ist mir etwas Vorwärtsdrang lieber, als Rückwärtsdrang.

Das mit dem Gummi an der Rutsche werde ich auch gleich mal austesten. Ich hatte beim Kitt so ein Schaumpad dabei. Das habe ich da drauf geklebt. Entweder war das für einen anderen Zweck gedacht, oder es ist nicht zweckdienlich, da wohl zu wenig griffig.

Zitat :
nicht zu vergessen das umschalten muss im schwebeflug erfolgen

Wie meinst Du das? Kann ich nicht am Boden den Modus auswählen und dann starten?
Während des Schwebefluges ist mir das momentan noch etwas suspekt. Weiß nicht, ob ich mich das traue. Bin da noch etwas feige.
Nach oben Nach unten
Catweazle



Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 14.12.10

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 17:15

Das schaumpad ist eigentlich für die haube,das kommt innen rein damit es unten gesichert ist und nicht nur oben mit den 2 gummimuffen.und ja es wird alles beim schweben geschaltet,der hh is halt der noobmodus.Im normal mode musst du immer des heck korrigieren was schwieriger ist.

lg Cat
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 17:24

Ups, dann habe ich das Schaumpad wohl falsch verwendet.
Wo genau gehört das bei der Haube hin?

Was das Schweben anbelangt, so wollte ich das eher im normalen Modus machen. Gegensteuern macht mir nix aus. Gehört halt zum Helifliegen dazu. Werde aber beides ausprobieren.

Apropos Helifliegen.
Ich habe jetzt mal am Sim (Phönix) ein paar Flächenmodelle ausprobiert, weil mich das interessiert hat. Hatte das früher schon mal versucht und es gelang mir nicht auch nur ansatzweise eines halbwegs vernünftig zu steuern. Vom Landen gar nicht zu reden.
Seit ich Heli trainiere (Sim und die Micros) hat sich das aber dramatisch verändert.
Die Flächenmodelle sind ja deutlich leichter zu beherrschen. O.k., die Landung hat mir zu Beginn noch etwas Probleme bereitet, aber nach etwa 10 Versuchen klappte das auch. Flächenmodelle sind also wirklich deutlich leichter zu beherrschen als Helis.
Nach oben Nach unten
Catweazle



Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 14.12.10

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 17:31

Wenn du hinten in die haube reingugst unten vor dem loch quer/waagerecht das die haube halt fest sitzt und nicht unten scheuert oder lose ist.(hab leider keine cam)

na ich hab auch im normal mode angefangen aber um rückwärts zu fliegen oder 3d brauchst du den hh mode sonst dreht sich das heck mit dem wind und steht nicht still.


lg cat

edit: ich find ob heli oder flugzeug DoHond bis wild und musst gezähmt werden. Rolling Eyes
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 17:56

O.k., dann klebe ich das mal in die Haube und probier mal Gummi als Akkuunterlage. Klettband muss ich erst noch besorgen.

Mit 3D und Rückwärtsfliegen wird es bei mir wohl noch etwas dauern. Bin erst mal froh, wenn ich den Vogel vernünftig schweben kann, ohne die Hose voll zu haben. Werde aber beide Modi verwenden, einfach um mich an beides zu gewöhnen.
Am Sim habe ich schon beides probiert, wobei ich im Normalmodus deutlich besser den Rundflug ausführen kann. Im HH Modus ist das irgendwie ziemlich unrund.

Momentan bremst mich mein Akkuproblem noch etwas ein. Ich habe 4 neue Akkus. Einer davon ist schon eingearbeitet. Den kann ich immer mit voller Leistung laden und verwenden.
Die anderen 3 sind gerade am Einarbeiten. Entlade gerade den 2. davon das erste mal. Dann noch 1 mal alle mit 0,5C laden und entladen. Dann 2 mal mit 1C laden und entladen. Das dauert. Vorallem weil ich maximal mit 1A entladen kann, also nichtmal 0,5C.
Mehr gibt mein Ladegerät leider nicht her.

Jetzt muss ich mich halt gedulden und zwischendurch immer den einen fertigen Akku wieder laden.


Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 17:59

Zitat :
ich find ob heli oder flugzeug DoHond bis wild und musst gezähmt werden.

Das versteh ich jetzt nicht ganz, wie Du das meinst.


Achja, eines möchte ich hier gleich noch mal los werden.
Ich finde es unglaublich, wie einem hier geholfen wird. Mit so viel Geduld und Engagement. Ich bin echt dankbar dafür. Ohne euch wäre das alles noch viel schwerer für mich. Deshalb nochmal eine herzliches Dankeschön an alle hier.
Nach oben Nach unten
Catweazle



Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 14.12.10

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 18:12

DoHond(du Hund) is nen scherz,und das mit dem wild mein ich wie beim Wildpferd,das muss gezähmt werden bevor man es reitet.Und so kam mir mein erster Heli vor.Als er mir durchging hat ich probleme mit dem einfangen.

lg Cat

jetzt mach ich erstmal Wochenende.Also bb @all
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 18:21

LOL, jetzt habe ich es kapiert.

Ist wohl wirklich so. Wenn ich da an meine ersten Flugversuche mit dem Blade mcpx denke, dann passt das genau. Der ist mir abgehaut, noch ehe ich bemerkt habe was passiert. Abgehaut hieß dabei gegen irgendwelche Gegenstände geknallt.
Mittlerweile beherrsche ich ihn auf engstem Raum. Erstmal nur mit Schwebeflug, aber für mich ist das schon ein riesen Schritt vorwärts.
Wenn das stimmt was man so liest, ist der 450er deutlich gutmütiger als der mcpx. Das lässt mich doch hoffen, dass ich ihn beherrschen kann. Was da halt dazu kommt ist das mulmige Gefühl bei den (für meine Begriffe) riesigen Teil.
Bei den Micros ist man da nicht ganz so nervös, obwohl der mcpx da eher eine Ausnahme ist. Der hat mir auch schön Respekt abgenötigt. Hat mich mal in den Oberarm gebissen und da habe ich jetzt ein schönes cut.
Habe heute mal die Rotorgeschwindigkeit beim mcpx gemessen. Der dreht mit über 4000 rpm.

Mittlerweile habe ich aber kein mulmiges Gefühl mehr wenn ich ihn aufsteigen lasse. Auch nicht, wenn ganz wenig Platz dafür da ist.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 18:26

helste schrieb:
... Vorallem auch vom Gefahrenpotential. Deshalb habe ich schon einen riesen Respekt vor dem Teil.
Das ist ja schon mal ein guter Ansatz! Angst nein, aber Respekt ja - so wird das schon werden!

helste schrieb:
O.k., dann klebe ich das mal in die Haube und probier mal Gummi als Akkuunterlage. Klettband muss ich erst noch besorgen.
Also mit irgendwelchen Gummiunterlagen klappt das meiner Erfahrung nach nicht oder nicht gut.
Es sei denn das Zeug hat kleine Noppen (wie Anti-Rutsch-Matten für Badewannen).
Letztlich wirst du wohl nur mit klassischem Klettband oder "3M Dual Lock" eine vernünftige Befestigung hinbekommen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 18:43

helste schrieb:
Hier mal Fotos:
einmal am nähesten Punkt beim Heckrohr



Und hier, nachdem man versucht hat wieder zurück zu lenken



Naja, dachte nur, es kann nicht schaden, wenn ich Ersatzblätter da habe und dann halt gleich bessere.
Anlass war gleich mal ein kleines Hoppala beim ersten Test. Da kam das Heck einer Stufe etwas zu nah. Ist nicht viel passiert, nur dass die Heckrotorblätter an den Spitzen ganz leicht abgeschiffen wurden, oder besser gesagt, leicht ausgefranzt. Habe das schon wieder mit etwas Schleifpapier bereinigt, aber wenn sowas wieder passiert, hätte ich gerne Ersatzblätter zur Hand.

So würde ich auf keinen Fall damit fliegen. Schau nach, ob die Heckrotornabe nicht versehentlich viel zu weit außen auf der Heckrotorwelle angeschraubt ist, die Heckrotorwelle sollte mit der Nabe bündig sein oder ganz leicht herausstehen. Dann können auch die Gelenke nicht mehr einklappen und den Heckrotor blockieren.

Zum Alu-Tuning: laß es erstmal, und wenn du einen Ersatzheckrotorbrauchst, der wenig Spiel ausweist und leichtgängig ist:

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__8555__Part_F028_Tail_Unit.html

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__8556__Part_F029.html

Da beim King oft nicht lieferbar, hier Alternativlinks zu Giantcod in England:

http://www.giantcod.co.uk/part-f028tail-case-p-404571.html

http://www.giantcod.co.uk/part-f029-p-404761.html

Mit diesem Heckrotor habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, der kommt vielleicht bald auch an meinen HK-450 GT. Dort ist der Alukram hinten nämlich ein vibrationsfördernder Klapperatismus, irgendwie werde ich die Heckvibs immer nur für wenige Flüge los und dann sind sie wieder da. Während meine beiden HK-450 V1 mit dem schwarzen Kunststoffheckrotor überhaupt keinen Kummer machen und auf dem Heck sehr präzise reagieren. Einmal nehme ich das Aluzeugs noch auseinander und schaue genauer nach dem Fehler, hilft das nicht, kommt das altbewährte Plastezeugs dran.

Übrigens macht mein HK-450 V2 keine Zicken, einmal sauber aufgebaut und eingestellt, ist der ein Rundum-Sorglos-Heli. Beachten sollte man nur, daß man die Seitenplatten des Heckrotorgehäuses mit 2 mm U-Scheiben unter den Schraubenköpfen anschraubt. Sonst kann das Plastik dort einreißen.

Von GFK oder CFK Heckrotorblättern rate ich erstmal ab, die Plastikdinger tun´s mehr als gut, auswiegen ist sinnvoll und sorgt für wenig Vibrationen. Das gilt auch für die Paddel. Wenn du etwas sinnvoll tunen willst, dann kauf die Paddel vom 450 Pro:

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__11540__GT450PRO_Stabilizer_Blade.html

Durch die zusätzliche Verschraubung per Metallbuchse und je 2 Madenschrauben sind die erheblich verdrehsicherer als die einfach nur draufgeschraubten Paddel.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 19:55

Ich habe mal zu Vergleichszwecken drei Fotos meines V2-Ersatzhecks gemacht.

Zunächst voller Ausschlag nach innen:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Hier der volle Ausschlag nach aussen zur Nabe:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Und hier mal ein Blick auf die Nabe und Welle:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Maßhaltigkeit der Bauteile derart schlecht ist, dass es deshalb zu solchen Fehlern wie bei dir kommt.
Schließen Welle und Nabe aussen bündig ab, wie es Schorch schon gefragt hat?
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 20:32

Schorch und Nico, vielen Dank für eure Hilfe.
Ich habe mir das jetzt mal genauer angeschaut. Die Nabe und Welle haben eigentlich bündig abgeschlossen. Vielleicht war die Nabe minimal weiter außen montiert.

Ich habe es jedenfalls so gemacht, dass die Welle einen halben mm raus schaut. Nun hakt da nichts mehr. Habe bei der Gelegenheit gleich nochmal die ganze Mechanik samt Servoweg richtig eingestellt. Jetzt sollte es passen.

Trotzdem werde ich mir beim englischen Shop das Ersatzheck bestellen. Da nehme ich dann auch gleich noch ein paar Heckrotorblätter dazu. Die billigen aus Plastik.

Jetzt gehe ich mal nach hinten in den größeren Raum und probier das aus. Dann schaue ich auch gleich mal wie sich unterschiedliche Gyrowerte in der FS auswirken.
Drückt mir die Daumen, dass alles gut geht.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 21:28

So, melde mich und den Heli heile zurück.
Das Ding fliegt. Absolut geil. Sorry, für die Emotionen, aber es ist einfach toll. Vielleicht kann sich der eine oder andere ja an sein erstes mal zurück erinnern.

Ich bin adrenalinmäßig immer noch nicht ganz wieder runter.
Nächstes mal lege ich meinen Pulsmesser an. Der war sicher um die 200.
Ist halt wirklich was anderes als die Micros.

Die Einstellungen passen jetzt. Er driftet zwar leicht nach links, aber ich halte das für normal, so nahe am Boden. Außerdem stehtr er leicht schief am Trainingsgestell.
Das Teil ist mir übrigens gebrochen. Die Plastikscheibe wo die Carbonstäbe drinnen stecken.
Muss die Scheibe durch was stabileres ersetzen. Eventuell bastle ich mir eine aus Holz.
Habe sie erstmal mti einem Kabelbinder zusammengebunden, aber so steht der Heli halt leicht nach Links geneigt. Egal, sobald er mal in der Luft ist, schwebt er sehr schön. Auch das Heck passt. Ich muss nur manchmal ganz leicht gegensteuern. Bin hauptsächlich im normalen Modus geflogen. Im HH merke ich da aber auch nicht wirklich einen großen Unterschied.

Jedenfalls wäre der erste Schritt getan. Ich konnte den Heli selbst im Bereich des Bodeneffektes in einem Umkreis von ca. 2x2m in Schwebe halten. Einmal ließ ich ihn auf ca. 2m steigen. Da war er gleich etwas ruhiger, aber lange hielt ich ihn da nicht oben. War halt doch hoch für eine Notlandung. Auf 50cm Höhe fühlt man sich da am Anfang schon sicherer, weil man im Notfall gleich runter kann.
Im Vergleich zum mcpx ist er deutlich ruhiger und gutmütiger zu fliegen (sofern man zu dem was ich da mache schon fliegen sagen darf).
Kein Vergleich mit dem flippigen kleinen mcpx. Was es schwierig macht ist einzig und allein der riesen Respekt und das Adrenalin. Ich war die ganze Zeit voll unter Strom und nach insgesamt höchstens 5 Minuten (inklusive Zwischenlandungen zum Verschnaufen) habe ich dann Schluss gemacht. Ich dachte mir halt besser aufhören, solange das Ding noch heile ist und mit einem Erfolgserlebnis den ersten Flugtag beenden.

Jetzt schau ich mal, was ich an Akkuladung verbraucht habe. Dafür muss ich auch erst ein Gefühl entwickeln. Ich werde mir aber so ein Überwachungsgerät mit Anzeige und Signalton bestellen. Ich denke, das ist was sinnvolles für den Anfang, bis man ein Gefühl dafür entwickelt hat. Kostet auch nicht die Welt.

Achja, hätte ich fast vergessen., Ich habe mit dem Drehzahlmesser mal gemessen, wie schnell sich die Rotorblätter drehen. Habe dazu auf idle up geschaltet und ungefähr bei 0 Pitch (sicherheitshalber knapp drunter) gemessen. Das Ding zeigte bis zu 2900rpm an. Das wäre doch deutlich zu viel. Habe die Messung mehrfach gemacht. Auch mal im Normalen Flugmodus bei knapp unter der Abhebephase und auch da konnte ich über 2600rpm messen.
Ich denke, die Drehzahl muss deutlich runter. Wie kriege ich das jetzt am einfachsten hin?

Ich habe die Motor/Zahnradkombination drinnen, die mir empfohlen wurde. Den 3550V mit einem 10er Zahnrad.
Entweder das Messgerät misst Unsinn, oder ich muss die Drehzahl massiv senken.
Macht es Sinn, dass über die Gaskurve zu machen, oder was ist der beste Weg?

Was die Befestigung des Akkus anbelangt, so habe ich mal ein Teil eines Luftballons zwischengeklemmt. Ist deutlich besser, aber ich bestelle mir in jedem Fall Klettband. Einen Rundflug würde ich so nicht wagen.

Jetzt brauche ich erst mal etwas Erholung von den Strapazen und morgen kommt der nächste Versuch.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Do 27 Okt 2011, 21:42

Zuerst mal herzlichen Glückwunsch zum Flug! Das hört sich doch erstmal alles ziemlich gut an. Very Happy

helste schrieb:
Das Ding zeigte bis zu 2900rpm an. Das wäre doch deutlich zu viel. Habe die Messung mehrfach gemacht. Auch mal im Normalen Flugmodus bei knapp unter der Abhebephase und auch da konnte ich über 2600rpm messen.
Ich denke, die Drehzahl muss deutlich runter. Wie kriege ich das jetzt am einfachsten hin?

Ich habe die Motor/Zahnradkombination drinnen, die mir empfohlen wurde. Den 3550V mit einem 10er Zahnrad.
Du kannst in einem gewissen Rahmen natürlich an der Gaskurve spielen, aber solltest den Regler nicht zu weit herunterregeln. Im Teillastbereich werden die gerne recht heiß - und ineffizient ist es auch.
Wie sieht denn deine Garkurve aktuell aus?

Ansonsten hilft dann nur noch ein Motor mit weniger kV, z.B. dieser mit "nur" 2500 kV und dann einem 13er-Ritzel:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Schorch fliegt soweit ich weiß auch z.T mit dem 2500er-Motor. Siehe hier:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bau HK450 V2   Heute um 03:01

Nach oben Nach unten
 
Bau HK450 V2
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» HK450 Bilder
» Setup HK450 Pro
» HK450 FBL
» Seit Montag Helipilot - HK450 Pro Belt v2
» An HK450 EInsteiger wie mich... Schöne Bau-Serie.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: