Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 robbe FS 61 BB Speed Carbon

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: robbe FS 61 BB Speed Carbon   Fr 07 Jan 2011, 20:09

Seit ca. 4 Jahren setzen mein Freund und ich deise Servos als Heckrotorservos ein, mit sehr gutem Erfolg und bisher ohne Ausfälle.

FS 61 BB Speed Carbon

FS 61 BB Carbon

Das 61 BB Speed Carbon ist schneller, braucht aber einen absolut leichtgängigen Heckrotor, um seine Schnelligkeit auszuspielen und dabei stellgenau zu arbeiten. Ist diese Voraussetzung erfüllt, hat das Servo ein langes Leben und sorgt für ein sauber arbeitendes Heck - sofern man es sauber eingestellt hat, selbstverständlich Wink

Das 61 BB Carbon ist anders untersetzt und damit geringfügig langsamer, dafür fast doppelt so stark wie sein schnellerer Bruder. Schnell genug, um eine sehr gute Reaktion auf jeden Steuerbefehl zu erzeugen, ist es allemal.

Beide Servos sind gut für Rundflug, Scale und auch für normalen Kunstflug einsetzbar. Für 3D-Cracks sind beide Typen zu schwach! Es ist ein kleines Servo, das sich gut unterbringen läßt, und es tut seinen Job an leichtgängigen Heckmechaniken lange Zeit ohne Störungen. Unser ältestes 61 BB Speed Carbon ist trotz fast 4 Jahren Einsatzdauer immer noch in Ordnung und zeigt keine Mängel, ist auch dank des erstklassigen Getriebes immer noch spielfrei. Aufpassen sollte man nur mit den Befestigungsflanschen, die vertragen keine groben Mißhandlungen.

Ein empfehlenswertes Servo, aber inzwischen gibt es andere Servos, die bei gleicher Stellgeschwindigkeit deutlich stärker sind. Meist sind diese dann digital und benötigen eine entsprechende Stromversorgung. Als analoges Servo sind die FS 61 BB (Speed) Carbon aber recht genügsam von der Stromaufnahme her, sodaß ein RTF-Steller wie beim Belt CP nicht wegen BEC-Überlastung abschaltet oder abraucht. In Verbindung mit den ebenfalls analogen S 3117 auf der Taumelscheibe hat man eine gute Kombination für solche RTF-Helis, die mit den originalen Stellern arbeitet und langlebig ist.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: robbe FS 61 BB Speed Carbon   Sa 08 Jan 2011, 07:10

Hallo Schorch, hallo User allgemein,

ich könnte dies jetzt auch in jeden anderen Beitrag zu Servotypen posten, aber gerade die Ausführung vom Kollegen Schorch bestätigt indirekt meine Meinung.

Lassen mir mal gezielt Markennamen außen vor, dass ein Servo robust, über ausreichend Stärke des Verwendungszwecks (Hubschraubergröße) und natürlich über Stellgeschwindigkeit entsprechend verfügen muss ist Allen klar. Hinzu kommt noch die Stellgenauigkeit beim Ansteuern, sowie die Rückstellgenauigkeit usw. usw.
Auch kann ein gutes Analogservos oftmal die bessere Wahl sein als ein mittelmäßiges Digitalservo etc. etc. etc.
Hinzu kommt der Einsatzzweck der Servos in einem Modell, ob ich Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi bin, Kampfschweben > Anfänger-Rundflug > weiträumiger, softer Rundflug mit weichen dynamischen Kunstflugeinlagen, Scale bis hin zu F3C oder F3N fliege.
In meinem Fall, sortiere ich mich mal in den fortgeschrittenen, weiträumigen soften Rundflug mit Kunstflugeinlagen und Scale ein, dazu Parcour- und Lastenflüge, mehr wirds nicht werden.
So, worauf will ich eigentlich hinaus, nun wer sich (Können und Flugstil) und sein Modell soweit gut einschätzen kann, wird die Auswahl von Servos besser tätigen und jetzt kommt die eigentliche Meinung und Behauptung von mir.
In meinem Fall spielt es doch gar keine Rolle, ob ich ein superschnelles Heckservo einbaue oder ein "normales" Heckservo, genauso kräftig wie ein Servo an der TS.
Die Stellgeschwindigkeiten liegen nahe beieinander so um die 0,08sec bis 0,11sec bei 6V
bzw. 0,11sec. bis 0,14 sec. bei 4,8V.
Weder beim Kampfschweben im Parcour mit oder ohne Last, noch beim gemütlichen Rundflug mit anschließendem lang hochgezogenen Turn und einer 540° Drehung im oberen Scheitelpunkt machen einen fühlbaren Unterschied. Ich bin daher der festen Meinung dass es wesentlich wichtiger ist, zumindest für die meisten Freizeitpiloten, ein robustes normales Servo am Heck arbeiten zu lassen, als ein vermeintlich schnelles Heckservo, das zwar schnell ist aber oft nicht über hohe Stellkräfte verfügt.
Von meiner These sind allerdings Profipiloten, Wettbewerbspiloten und dgl. ausgeschlossen, da gelten sowieso andere Voraussetzungen, allerdings glaube ich nicht, dass da welche HK-Helis im großen Stil fliegen. bom

Bin auf die Meinung von Euch gespannt, ob ich mit meiner Behauptung so daneben liege. Ich selber habe bei meinen Versuchen bis jetzt keinen Nachteil zu meinem Flugstil feststellen können.

LG
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: robbe FS 61 BB Speed Carbon   Sa 08 Jan 2011, 11:34

Hallo "Player" ( sind wir doch alle Wink )

ich stimme dir 100%ig zu sunny

Wichtiger als die technischen Daten eines Servos sind Dinge wie leichtgängige Anlenkungen, hier versuchen leider viele Leute, mit Stellkraft zu kontern statt die Anlenkungen zu optimieren. Da wird der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben, denn nun ist das BEC des Stellers überlastet und der Empfänger steigt ab und zu wegen Unterspannung aus und bootet neu. Ein bei Spektrum-Piloten durchaus bekanntes und gefürchtetes Szenario.

Die Rückstellgenauigkeit unter Last ist bei einem Servo wichtiger als das letzte Quentchen an Stellgeschwindigkeit, denn ein nicht präzise arbeitendes Servo merkt man auch als fortgeschrittener Anfänger schon sehr deutlich. Und einem Anfänger werden damit weitere Probleme aufgedrückt, da er zusätzlich zum zähmen des zickigen Helis auch noch die Schwächen der Servos kompensieren muß. Wie lange das gut geht, kann sich Jeder denken Wink

Gute, präzise arbeitende Servos können bewirken, daß man als Rundflieger ganz entspannt fliegt und den ganzen Tag lang Akkus nachlädt und fliegt, bis der Arzt kommt. Und hinterher nicht gestreßt ist. Billige Servos erfüllen meist auch ihren Zweck, keine Frage. Aber es hat schon Gründe, daß manche Servos verhältnismäßig teuer sind. Meistens - im Falle der robbe-Servos bisher immer - sind sie den Mehrpreis auch wert.

Das FS 61 BB Speed Carbon ist schwach, scheinbar sogar viel zu schwach. In der Praxis aber hält es bei leichtgängiger Heckanlenkung sehr lange. Es arbeitet schnell und mit sehr hoher Rückstellgenauigkeit. Deshalb gehört es trotz seiner geringen Stellkraft zu meinen bevorzugten Heckservos an 450er Helis.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: robbe FS 61 BB Speed Carbon   Heute um 21:03

Nach oben Nach unten
 
robbe FS 61 BB Speed Carbon
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» robbe FS 61 BB Speed Carbon
» HK450 Bilder
» Ein 3800KV Helimotor im Speed Nurflügler
» Aston Martin DBS - Carbon Edition
» Heringslogger Wotan von robbe

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: alles über Komponenten :: Servos-
Gehe zu: