Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 HK500CMT - Heckverzweiflung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 25 Nov 2011, 15:55

Da in meinen letzten Threads sich alle "technischen" Probleme gelöst hatten gings nun wieder an mein Hauptproblem. Dieses tritt sowohl bei meinem 450er GT als auch bei meinem nagelneuen 500er CMT auf. Aber ich schreibe nun mal aus sicht des 500ers, beim 450 ergibt sich das genau selbe Bild.

Ich kriege es nicht die Sensivity fürs Heck einzustellen um darauf folgend einen gerade stehenden Heli zu haben, der sich schön nach links und rechts drehen tut und auch schön dort einrastet. Egal was ich einstelle der Heli schwänzelt wie blöd, giert massiv in eine richtung, rastet nicht gescheit ein, hat gierraten (Drehrate) wie eine Bohrmaschine, dreht sich nach rechtsgieren einfach wieder nach links zurück usw usw.

Was habe ich bis jetzt gemacht?
- bevor der Vorschlag kommt, ich habe so gut wie jedes Video im ganzen Internet angeschaut zum Thema Heckeinstellung, von Helifreaks bis was weiß ich
- Mechanik überprüft, schon tausendmal, alles läuft 1A und klemmt nirgends
- so gut wie alle Tips und Tricks probiert aus Videos, Guides und der orig. Align Bauanleitung

Also nach tausend verschiedenen Tips für die Mechanik die allesamt nichts gebracht haben bin ich nun mal in Richtung Elektronik und habe ein merkwürdiges Verhalten beobachtet. Auf beiden Helis werkelt der HK401b (schon gemoddet). Nun ist es bei der Turnigy 9x ja so dass -100 bis 0 ist Normal Mode und 1 bis 100 ist HH Mode.
Nun bin ich gestern mal die Werte einzeln durchgegangen und habe festgestellt dass die Rote LED am Gyro erst bei AVCS 30 angeht. Die müsste doch schon bei 1 angehen damit das ganze symmetrisch ist oder? Das selbe Spiel beim anderen Gyro auch mit leicht verschobenen Werten. Also dachte ich was spinnt hier...die Gyros oder der Sender?
Also kurz raus und mal den Heli getestet mit der AVCS 50 Einstellung - würde in meinem verschobenen Beispiel ja 20 Intensivity bedeuten wenn er bei 30 erst umschaltet.
Ausprobiert - massives Schwänzeln schon beim hochfahren. Also runter auf 40 AVCS - das würden ja nurnoch wahnwitzige 10 Intensivity bedeuten. Auch hier keine Chance - Heck schwänzelt ohne Ende. OK, nochmals runter auf 35 (5 Intensivity) - Heli schwänzelt nicht mehr aber giert dauernd in irgendeine Richtung, rastet so gut wie garnicht ein usw.
Langsam bin ich schon den Tränen nahe.

Rüber zum Nachbar und seine DX6i geholt mit der ich leider nicht fliegen kann weil sie Mode 2 ist und ich das nicht kann Surprised(. Nun gut aber sie reicht ja zum überprüfen des Gyros und meiner Turnigy 9x.
Also nur Batterie ran und die beiden Gyro kabel - bei beiden Helis und nun ergibt sich folgendes Bild. Gyro eins schaltet bei 49% um auf HH also so gut wie mitte. Gyro 2 schaltet bei 48,5 auf HH um. Auch so gut wie mittig.
Wie gesagt leider kann ich nicht mal bisschen schweben weil ich mit Mode 2 absolut nicht fliegen kann.

Und so stehe ich nun da...bin nun echt schon so weit wenigstens den 500er wieder abzugeben - wenn ich ihn anschaue und sehe was er mich gekostet hat könnt ich heulen.
Irgendwas scheint kaputt zu sein oder nicht richtig zu funktionieren...
Liegt es an meinem Sender? Liegt es am Gyro, oder besser gesagt beiden Gyros?
Ich kann jetzt echt nicht anfangen jedes elektronische Teil auszutauschen gegen das teure Originalteil.

Naja, also falls jemand vll noch irgendeinen Tip hat was man ausprobieren könnte gerne her damit, andernfalls wird der nagelneue Heli in Vollausstattung mit 3 Lipos unten in der Börse landen. Crying or Very sad
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 25 Nov 2011, 16:27

Immer langsam mit den jungen Pferden. Leg event. das Teil für ein paar Tage auf die Seite, bis die Nerven wieder entspannt sind.

Also ich geh jetzt, wie Du schreibst, von einer absolut leichtgängigen und spielfreien Heckeinheit und Ansteuerung aus, wo NICHTS klemmt.

1.) Welches Heckservo verwendest Du?
2.) Was hast Du am Gyro eingestellt?
3.) Welchen Abstand haben Kugelkopf und Drehachse am Servohorn vom Heckservo?
4.) Welchen Regler fliegst Du?
5.) Gasgerade oder Gaskurve? Werte? Pichtkurve?
6.) Riemen oder Starrantrieb? Bei Riemen die Spannung ok?

Das wären für`s Erste mal die Anfangsfragen, um dem Problem (ob 450er oder 500er) näher zu kommen.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 25 Nov 2011, 16:45

Ich geh jetzt mal nur auf den 500er ein, dort ist es ja am heftigsten.

1. Heckservo ist das Digitalservo PowerHD 3688
2. Digitalservo on, Gain 0% und Limit ist bei sämtlichen Versuchen immer so eingestellt das nichts anschlägt. Meist so um die 100 rum. Sämtliche möglichen rumspielerein mit den Werten, zb mal auf Analog schalten usw haben nichts gebracht.
3. Bin schon runter auf ca. 1 cm Abstand.
4. Den Turnigy Super Brain 80A
5. Normalmode Gaskurve: 0-40-80-90-100 Pitchkurve: -2 bis 0(mittelstellung) bis +12 Grad
3d Modus Gaskurve: 100-90-80-90-100 Pitchkurve: -12 bis 0 bis +12
Laut Telemetrie habe ich eine Kopfdrehzahl von 2400 leicht schwankend. Also laut vielen
Videos und Berichten optimale Drehzahl.
Regler soll guten Sanftanlauf und Governor haben, aber um mit sowas rumzuspielenmuss der Heli erstmal gescheit fliegen.
6. Ist Riemenantriebsversion. Riemen hat lt. Videos und Align Anleitung genau die richtige Spannung. Hab verschiedene Spannungen ausprobiert hat alles nichts geholfen.

Ich befürchte ich bräuchte einfach mal jemanden am Telefon oder ähnliches. Es ist halt einfach auch immer sehr sehr viel zum schreiben bei dem was ich schon alles ausprobiert hab. Vll ist es doch auch irgendwas mechanisches..verlier langsam den Überblick.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 25 Nov 2011, 17:08

Ich glaube es ist die Summe von mehreren Kleinigkeiten in der Abstimmung und ja, der Unsicherheitsfaktor "Mechanik", den ich hier vom PC aus ja nicht beurteilen kann. Da muss ich mich ja mal auf die Aussage des jeweiligen Users verlassen.

Meiner Meinung nach, brauchst Du Jemanden der über den Heli drüber schaut und die Feineinstellung event. vornimmt, Dir dabei diese "Kleinigkeiten" zeigt und erklärt. Es hört sich nicht so schlimm an. Allerdings finde ich die Gas- und Pitchkurve in "Normal" komisch.
Meine Pitchkurve in "Nor" = -4 / 0 / +3 / +6 / +9 > Gaskurve dazu 65 / 60 / 65 / 71 / 78 entspricht einer Kopfdrehzahl von 2000 - 2100.
Die Steigerung der Gaskurve habe ich bei höher werdendem Pitchwert erhöht, da der Widerstand bei größerem Pitchwert mehr als linear steigt und ich so etwas dem Drehzahleinbruch vorbeuge. (Nur so am Rande)

Des Weiteren würde mich interessieren, ob Du selber bauliche Gemeinsamkeiten, oder von der Einstellung her, zwischen dem Verhalten des 450er und 500er erkennen kannst.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 25 Nov 2011, 17:44

Kurz zur Gaskurve. Ich habe in vielen Foren und Berichten gelesen man sollte sich gleich von Anfang an dran gewöhnen dass Mittelstellung gleich 0 Pitch ist. Somit tut man sich leichter wenn man später mal bisschen 3D fliegen möchte, was auf mich zutrifft.
Bin auch lange am Anfang mit ähnlicher Gaskurve wie du geflogen (geschwebt und gelernt) aber mit der jetzigen Kurven ist der Heli viel direkter und aggressiver zu steuern, gefällt mir besser. Also kurz gesagt, man lernt halt gleich von Anfang an den Heli nur mit der oberen Hälfte des Knüppels zu fliegen.

Nun wieder zum Problem. Ich muss doch kurz weiter ausholen. Es hörte sich vll so an als habe ich beide Helis erst gerade aufgebaut. Dies ist aber nicht der Fall, das ist nur beim 500er so. Ich fliege mit meinem 450er GT ja schon Monate lang.
Die ganze Sache fing eigentlich mit folgendem schon an:
Ich habe damals den 450er gekauft und aufgebaut und die Turnigy 9x Anlage dazu.
Nun habe ich mich damals schon damit rumgeschlagen dass schon alleine die Gyroeinstellung bei mir nicht so geht wie in !!!jedem!!! Videoguide da draußen.
Nun hab ich als blutiger Anfänger einfach nur so lange rumgemacht mit Werten und tausendmal ausprobiert bis er flog und gerade hielt. Aber das soll ja nicht Sinn der Sache sein beim Heli aufbauen. Also kurzum gesagt ich hab solange einfach Werte geäöndert und probiert bis es ging....bis auf eines...und damit fangen die Probleme an.
Und zwar störte mich schon die ganze zeit dass der Heli sich links schneller gedreht hatte wie rechts und manchmal beim linksgieren kurz nachgezappelt hat beim einrasten.

Dieser Punkt und der Kauf des 500ers mittlerweile haben mich dazu bewegt nochmal von vorne anzufangen damit echt alles gescheit läuft und ich auch den Dreh raushabe wie man es macht. Aber nun hauts wie damals nicht hin...weder beim 450er den ich garnichtmehr ruhig bekomme noch beim neuen 500er jetzt.

Du liegst schon richtig mit den "Kleinigkeiten", deswgen wollte ich das ganze mal ganz klein auf einzelne Fragen runterbrechen auf die ich nirgends Antwort finde um mich gang ganz langsam mal da hinzutasten wo ich gerne hinwill.

Ich stelle mal Fragen die mich jetzt gerade im Kleinen beschäftigen und die derzeitig den Stand meiner Probleme wiederspiegeln.
1. Ist es normal dass ein korrekt eingestellter Heli in eine Richtung schneller dreht als in die andere?
2. Muss sich der Gyro immer genau bei halb/halb von NOR auf AVCS umstellen? Ist ja bei mir nicht der Fall. Mein Gyro schaltet erst bei AVCS 30% in HH..warum?
3. Abgesehen davon dass man mit Sensivity das Schwänzeln wegbekommt, für was ist der Wert eigentlich da? Was bestimmt er? Die Drehrate des Helis wenn man giert?
4. Vorhin kurz mit dem kleinen unten gewesen...nach links dreht er sich recht flott..nach rechts wäre er mir fast auf den Boden geknallt weil er so schnell wie eine Bohrmaschine dreht. Hängt das mit Frage 3 zusammen?

Aus den Fragen erkennt man schon meine Problematik.
Es gibt sehr viele gute Videoguides vom Aufbau bis zum kompletten einstellen des Helis zb auf Helifreak.
Aber was macht man wenn man nach Anleitung etwas machen soll wobei etwas bestimmtes rauskommen muss, dies aber nicht eintritt.
Kurz gefasst, wenn jemand schreibt drücke auf den Knopf1 dann leuchtet die LED und du tust das aber die LED leuchtet einfach nicht...was macht man da?
In dem einen Guide stand man soll bei Intensivity mit dem Wert 25 anfangen im HH Mode und sich langsam hochtasten. Aber bei mir bin ich nicht im HH Mode am Gyro wenn ich im Sender AVCS 30 mache..... Crying or Very sad
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 25 Nov 2011, 18:41

So, ist ja ein richtiger Roman und mit ein paar Postings werden wir das Gesamtproblem in einem Forum eh nicht ganz lösen. Liegt schon mal daran, dass wenn wir Beide das Gleiche schreiben event. nicht das gleiche meinen oder gar verstehen.

Nun zur Gaskurve und Pitchkurve, ja ja die Forenmeinung Mad , das Ganze wird da für Anfänger übertrieben und überbewertet. Wenn Du deinen Heli mit einer normalen Rundflug-Gas- und Pitchkurve beherrscht, ist die Umstellung auf die V-Kurve eine lächerliche Kleinigkeit von 2 - 3 Akkus. Wichtiger ist, dass Gas- und Pitchkurve harmonieren, die von Dir gepostete Gaskurve ist nicht gut.
Lassen wir es mal bei deiner V-Kurve und es müssen am Anfang noch keine 12° Pitch sein, wofür denn? Mach mal folgende Pitchkurve -10 / -5 / 0 / +5 / +10 dazu eine Gaskurve mit 75 - 65 - 55 - 65 - 75.
Die Drehzahl kannst Du immer noch höher einstellen, wenn Du das brauchst, aber zu Anfang sind 2200 - 2300 Kopfumdrehungen absolut ausreichend.

Nun zu deinen Fragen, die auch stark vom Equipment abhängen.
Beim HK 401 B sind schon teilweise unterschiedliche Drehraten, allerdings nicht so stark unterschiedlich.
Bei meinem GP780 Gyro ist dass widerum nicht der Fall, da ist die Drehrate nahezu exakt in beide Richtungen.
Deine Fragen beziehen sich auch stark auf die Turnigy 9x, die ich nicht habe und von daher keine Einschätzung geben kann, aber der Umschaltpunkt vom Normalmodus in den HH-Modus hat bei 50% oder der Mitte zu erfolgen.
Nun die Sens ist die Empfindlichkeit und Reaktionszeit, in der das Servo korrigieren soll (ist jetzt vielleicht zu simpel ausgedrückt), ist dieser Wert zu hoch, ist das wie mit den Frauen, die überreagieren auch oft.
Bei Problemen zur Turnigy 9x bin ich jedenfalls der Falsche, da ich die Anlage nicht kenne.
Aber vielleicht springt ein Kenner der Anlage hier noch auf den fahrenden Zug.
Schau doch mal, wer in deiner Nähe wohnt, vielleicht findet sich Jemand der Dir hilft.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 25 Nov 2011, 19:32

Joa, recht hast du da leider.
Ich habe gerade mal bisschen nach dem Gyro geforscht und bin fündig geworden hoffe ich.
Als ich damals angefangen habe schon beim 450er mein Zeugs zusammenzustellen wurde überall erwähnt dass der HK401b für den Preis absolut spitze sein soll.
Nun war ich gerade mal zum spass und ersten mal bei Hobbyking im Forum und habe mal unter Gyros geschaut und mich trifft der Schlag. Alleine in den letzten 3-4 Monaten etliche Posts die nurnoch über den "neuen" HK401b schimpfen dass er nichts mehr taugt und er fast nie richtig funktioniert. Gibt sogar Videos darüber bei Youtube.
Anscheinend werden seit Anfang 2011 HK401 Gyros mit geänderter Hardware verkauft.
Habe meine mal aufgeschraubt und tatsächlich haben meine auch schon die neue ge#nderte Hardware. Und über diese neuen HKs liest man nurnoch dass sie total übertrieben überempfindlich sein sollen und auch oft oder fast immer nur spinnen und nie richtig gehen..dort berichten Leute auch dass sie auf 5% Sensivity im HH runter müssen
damit der Heli überhaupt erstmal stabil in der Luft hält - trotzdem noch Tail wags.
Andere berichten dass sich die Helis einfach so drehen und nicht richtig einrasten und einfach in irgendwelche richtungen gieren.....nun bin ich erstmal baff.

Nun hab ich runtergeschluckt, augen zu und hab mir gerade mal einen GP780 bestellt.
Wusste nun nicht so genau ob GY401 oder GP780...aber der 780er scheint moderner zu sein...wie auch immer..bin mal gespannt wenn der die Woche kommt was mein 500er dann so macht in der Luft. Wenns dann immer noch nicht geht hab ich halt 70 Euro verballert. Crying or Very sad
Nach oben Nach unten
De1m0s



Anzahl der Beiträge : 96
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 25 Nov 2011, 20:14

Hallo

Häng die Anlenkung so weit wie möglich nach innen. Der beschriebene 1cm Abstand ist zuviel. Such dir aus den den verschiedenen Kreuzen das raus, wo du am weitesten nach innen kommst.
Gyro NICHT auf Digital-Mode stellen! Das HD3688 ist dafür nicht geeignet. Hatte das Servo mit dem Gyro auch schon drin, und ist nach kurzer Zeit abgeraucht.
Delay auf 0.
Gyro dann auf NormalMode schalten, etwa 30-40% Empfindlichkeit vorgeben, und das Heck so mechanisch einstellen, das das Heck nicht wegdreht.
Dann wieder HH-Mode versuchen, mit 50% Empfindlichkeit anfangen.

Nach oben Nach unten
madmike



Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 05.01.11

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 25 Nov 2011, 22:00

servus mch30.
gyro und heckservo sollten die letzten stellen sein an denen man spart !
kostet unsinnig viel geld wenn das heck nicht das macht was es soll !
gp 780 mit nem vernünftigen servo und du mußt dir keine sorgen mehr machen .

gruß michl
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Sa 26 Nov 2011, 11:47

da wirst du wohl recht haben madmike. mal sehen wie die Sache aussieht wenn ich den GP780 draufhab. Hoffe es muss nicht doch noch ein teures markenservo dran.

Weil alleine mit dem bestellten GP780 bin ich nun so gut wie an der Grenze an der ich heulen könnte..nämlich die Grenze zur Super Combo. Stehe mit dem Heli gesamt + dem
bestellten GP780 nun bei ca 480 Euro. Rechne ich nun ein paar Alignwellen, Zahnräder usw dazu die ich eventuell noch brauche und ein teures Heckservo dann wäre ich schon deutlich über der Combo die so bei 549 Euro steht. Aber dort hätte ich nur Markenteile von A bis Z.
Das ist es was mich echt traurig macht.
Das man bei einem HK Heli bisschen bauen und basteln muss das war mir klar und das nehm ich gerne in kauf, doch mal ganz ehrlich gesagt, ich wollte HKs fliegen um nicht so viel Geld wie für teure Align Helis ausgeben zu müssen. Ich schätze mal viele denken so,
sonst würde es ja keine "Clone" geben.
Ich meine, langsam blicke ich nicht mehr durch.
Worin besteht der Sinn sich einen HK zu kaufen, wenn ich erheblich mehr Geld reinstecken muss um ihn gescheit fliegen lassen zu können, als in eine komplette Align Combo?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Sa 26 Nov 2011, 12:12

mch30 schrieb:

Worin besteht der Sinn sich einen HK zu kaufen, wenn ich erheblich mehr Geld reinstecken muss um ihn gescheit fliegen lassen zu können, als in eine komplette Align Combo?

Erstens rechnet sich ein HK - Heli ab der 500er Klasse schon nicht mehr, wenn man vergleichbares Equipment wie beim T-Rex verbaut.
Ab der 600er Klasse sollte diese Illusion schonmal komplett gestorben sein. Einen HK600GT kauft, um sich entweder sein eigenes Wunschequipment einzubauen, ohne auf Combozwang des Herstellers angewiesen zu sein, oder weil man eine günstige Mechanik für das bereits vorhandene Epuipment braucht (z. B. nach Crash etc.), oder wegen einer brauchbaren Mechanik für einen Scale-Heli, oder weil man einfach Lust drauf hat seinen 600er so zu bauen und auszustatten wie man möchte........
Wer knapp kalkulieren muss, sollte daher besser die Combolösung wählen.
Der Kostentrick funktioniert noch beim 450er, aber dann ist Schluß.
Klar kann man einen 450er oder 500er mit Billigkomponenten des Preisvorteils wegen einbauen, aber rechnerisch im direkten Vergleich, muss man schon gleichwertiges Equipment verwenden. Tja, und da ist der Preisvorteil nicht existent.

Wer es nicht glaubt, rechnet mal die Equipmentteile preislich von dem Combopreis weg, bis zur reinen Mechanik............ Suspect
Trotzdem gebe ich keinen einzigen meiner HK-Helis ab Evil or Very Mad

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Sa 26 Nov 2011, 13:06

jopp player..da hast du wohl hundert prozentig recht.
Leider musste ich das von dir geschriebene nun auf die harte Tour lernen.
In irgendeinem Forum hatte ich damals mal gelesen ein HK rechnet sich nur wenn man
die teure Elektronik schon zuhause rumliegen hat...und genau auf das hätte ich auch hören sollen.

Hab für meinen jetzt noch Align Zahnräder, Wellen für vorne und hinten, Freilauflager usw gekauft um dann mit dem GP780 auch auf der sicheren Seite zu sein und habe den Super Combo Preis schon um einiges überschritten.
Stellt sich dann Ende der Woche heraus dass ich noch das erwähnte Markenhefckservo brauche für sagen wir 70 Euro rum dann wäre ich preislich schon bei einer 600er Combo Crying or Very sad
Und ich dachte mir..600er wäre klasse aber fang erstmal billiger mit einem 500er an Crying or Very sad
Nach oben Nach unten
madmike



Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 05.01.11

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Sa 26 Nov 2011, 14:07

konnte meinen auch nur günstig aufbauen da ich mir die zeit gelassen habe alle komponenten so günstig wie möglich über ebay zu ergattern .
aber aller draufzahlerei zutrotz !!!!
wenn wir unsere HK`s mal richtig einstampfen gibts für ein paar euronen ne neue rohmechanik Very Happy
und darin liegt für mich der hauptgrund einen hk zu fliegen ..

gruß michl
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Mi 30 Nov 2011, 15:21

so heute mein ganzes material zusammenbekommen. Hab mir noch einges gegönnt.
Folgendes hab ich mir gegönnt.

- neuer gescheiter Sender Graupner MX-12 Hott - neue Version
- Align GP 780 Gyro
- und noch für ca 90 Euro so gut wie alle original Align Teile die sich drehen:
Hauptrotorwelle, Blattlagerwelle, Komplettes Freilaufset, Hauptzahnräder, Zahnräder fürs Heckgetriebe, komplettes neues Heckgetriebe, neuer Riemen, neue Heckwelle, dutzende
Kugellager dazu. Sprich der ganze komplette Antrieb.

Dauert wohl paar Tage bis ich dann alles montiert habe und mich an die neue Funke gewöhnt habe. Und dann bin ich mal gespannt wie der Heli dann so fliegt und vor allem aufs Heck.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Mi 30 Nov 2011, 17:49

Na dann vorab, gutes Gelingen. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Bin auf`s Ergebnis gespannt.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Mi 30 Nov 2011, 19:00

hm..also ich weiß nicht...

Heli zerlegt, Align Kugellager rein, Align Welle rein, Align Freilauf montiert mit
Align HZR und Nebenrad..das ganze montiert und gedreht.....
HZR eidert...Heckgetriebezahnrad eiert...
beiden anderen Zahnräder aus der Verpackung..selbes spiel...
ganzen Freilauf nochmals kontrolliert..gleiches spiel...

Ist das normal das die beiden Räder bisschen eiern wenn sie von beiden Seiten mit Motor und Heck noch nicht zusammenlaufen oder bin ich langsam aber sicher deutschlands größter
Helipechvogel?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Mi 30 Nov 2011, 19:08

Hm, eiern ist nicht gleich eiern. Zumindest in einem best. Verhältnis.
Die Billigzahnräder, ob von HK oder Align sind keine Präzisionsteile und was das Material und die Fertigungstechnik angeht, da ist es normal dass alle Zahnräder etwas "eiern"
Es gibt kein HZR das nicht einen minimalen Höhenschlag hat, ich habe auch noch nie bei Align und Co. erlebt, dass in dem Bereich Qualität auf höchstem Niveau wäre. Razz
Wenn die Größenordnung z. B. ca. 1mm pro Umlauf beträgt und kein Zahnrad streift, ist es bedenkenlos.
Schau einfach, ob der Zahnräderverbund ca. 90% deckend ist und gut.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Do 01 Dez 2011, 10:48

Smile das " EIERN" sprich dem höhenschlag des HZR wird viel zu sehr überbewertet. Neutral ok, man sieht es, aber sofern die axiale Abweichung sich im 1mm bereich hält, ist diese nicht weiter schädlich für die Laufkultur des Modells. Smile wesentlich pregnanter wirkt sich der radiale Rundlauf aus, Smile welcher die hauptursache der vibrationen im Heli ausmachen ( vibrierende Heckflosse, vibs am Landegestell, etc) Sad schlimm ist, das man den radialen Rundlauf des HZR erstmal gar nicht sieht, jedoch bei der Zahnflanken-Spieleinstellung schon mal ausmachen kann. auch ist der messbar, was ich beim einbau praktiziere und eventuelle ausreisser selektiere, bzw. durch gegenmassnahmen ausmerze Very Happy und dabei stellt sich heraus, egal ob HK oder Align , aussreisser haben beide Neutral die geben sich gegenseitig nix... also einfach ein Align einbauen ist nicht unbedigt der weisheit letzter schluss....

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 02 Dez 2011, 14:00

also nun ist es wohl offizielle..ich schine wohl doch einer der größten Helipechvögel zu sein oder mir ist es vll einfach nicht vergönnt spass damit zu haben.

Heli gestern abend komplett fertig gemacht und fertig eingestellt..
heute sollte es dann soweit sein.

Runter mit dem Heli in den Hof, nochmals akribisch alles geprüft - alles super und in ordnung.
Heli langsam hochlaufen lassen...läuft super und viel ruhiger also weiter gas.
Kurz vor dem abheben überprüfe ich ob das heck links rechts lenkt ein stückchen,
dann gang leicht ob die Taumelscheibe schön in alle richtungen geht.
Und als ich das tuhe..........Bummm......
Es tut einen riesigen schlag und den kompletten Rotorkopf fetzt es vom Heli 3m weg. Crying or Very sad

Sofort Motorschalter angehauen, hingelaufen alles abgetrennt und erstmal begonnen
die Teile einzusammeln und zu schauen was loswar.
Nach Analyse der Teile ist schon recht deutlich was passiert ist....die Hauptschraube oben die den Kopf an der HRW hält ist gebrochen. Crying or Very sad

Schaden:
2 Taumelscheibenservos Hitec kaputt
so gut wie alle Gestänge verbogen
viele Kugelköpfe dazu abgerissen
beim Zentralstück vom Kopf beide kleinen Führungsstäbe abgerissen
Blätter kaputt
Paddelstange kaputt
Blattlagerwelle wohl auch
Paddel sind auch hinüber

Schätze den Schaden mal so auf 150 Euro.

Glaub das reicht jetzt wohl auch....schon gute 600 Euro reingesteckt und mit dem großen
noch keine 2 minuten am Stück geschwebt.
Und wenn ich sehe was ich jetzt schon wieder reinstecken müsste.

Jemand mit dem Heli was anfangen kann/will sagt mir bescheid..man wird sich preislich bestimmt einig.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 02 Dez 2011, 15:54

Komplettes Paket in die Börse gestellt Crying or Very sad
Nach oben Nach unten
De1m0s



Anzahl der Beiträge : 96
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 02 Dez 2011, 17:53

Hallo

Nach ca 1 Jahr HK-Heli kann ich folgende Bilanz ziehen: Lohnt sich nicht!
Besser den Align-Kit kaufen, das wird sogar kurzfristig billiger.
Hatte selber schon genug Schäden durch billige und dadurch gebrochene Schrauben; war auch schon am überlegen, meinen HK500 in die Tonne zu werfen, und nen echten 500er T-Rex zu kaufen.
Hab selbst noch nen 600er Nitro (mein Avatar), der fliegt und fliegt, ohne das was kaputtgeht.
Nach oben Nach unten
Ralf



Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 29.05.11
Alter : 49
Ort : SLS / Hüttersdorf

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 02 Dez 2011, 18:21

Hallo Christian

Ich kann dich sehr gut Verstehen

Bei meinem ist fast kein Teil mehr vom HK

Wir können uns ja mal treffen, und gemeinsam weitere Vorgehensweisen zu Diskutieren, Fachsimpeln usw...

Wir sind ja Nachbarn!

Gruß Ralf

Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 02 Dez 2011, 18:56

Also verstehen muss ich das Gejammer hier jawohl nicht mehr.
Jeder weiß um die Aufbauvorsorge bei HK-Helis und um die Schwachstellen. Wenn jetzt eine Handvoll Piloten mit dem Heli Probleme haben, liegts ja wohl nicht an der HK-Gesamtsituation.
Meine HK-Helis haben seit mehreren Flügen (weit über 300 Flüge) absolut nichts und die fliegen und fliegen und fliegen.
Ausnahmen bestätigen die Regel, aber auch bei Align und GAUI und Henseleit und KDS und und und.....

Allerdings fällt auf, dass es immer die Gleichen sind, die das Gleiche erzählen und davon ist die Hälfte, die noch nicht mal eine Runde mit dem Heli gedreht haben.

Die Align-Märchenwelt ist eine Propaganda, aber es ist ja immer etwas Platz für Lummerland.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Lars G.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 478
Anmeldedatum : 10.11.10
Alter : 46
Ort : Frankenberg (Eder)

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 02 Dez 2011, 19:05

De1m0s schrieb:
Hallo

Nach ca 1 Jahr HK-Heli kann ich folgende Bilanz ziehen: Lohnt sich nicht!
Besser den Align-Kit kaufen, das wird sogar kurzfristig billiger.
Hatte selber schon genug Schäden durch billige und dadurch gebrochene Schrauben; war auch schon am überlegen, meinen HK500 in die Tonne zu werfen, und nen echten 500er T-Rex zu kaufen.
Hab selbst noch nen 600er Nitro (mein Avatar), der fliegt und fliegt, ohne das was kaputtgeht.

Hat zwar nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun aber nun gut.

Ich habe genau gegenteilige Erfahrung gemacht, fliege seit ca 3 Jahren
mehrere HK's und hatte noch so gut wie keinen Ärger damit.
Bis auf den 600er (wegen FBL) sind alle Helis noch fast reine HK's. Zwei meiner
Vereinskollegen fliegen den 500er Align und haben schon so viel Ärger
damit gehabt, das Sie das ORIGINAL nicht mehr fliegen wollen.
Da kann man sowohl mit HK als auch mit KDS oder Align oder ... sowohl Glück als
auch Pech haben. Das Thema hatten wir hier schon des öfteren.

Deshalb die Bitte, wir haben einen Frust Threat oder den Quasselthreat im Bereich
Off-topic. Postet soche Sachen bitte da.

Und nu back to topic .

Lars


edit: UPPPS Peter war schneller ...... Very Happy

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK450 V2,  [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  HK450 GT (im Bell Jet Ranger Rumpf),
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK600 GT

Graupner MC19 mit Fasst Modul, Futaba T6EX

etliche Flächenmodelle von 70-235 cm Spannweite
____________________________________________________________
Ein erfolgreicher Flug ist nichts anderes als eine Reihe erfolgloser Abstürze !!

_______________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
http://heliflieger-frankenberg.npage.de
De1m0s



Anzahl der Beiträge : 96
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Fr 02 Dez 2011, 20:19

Hallo

Oh doch, das war total topic. Frag mal den Thread-Ersteller, ob der sich den HK wieder kaufen würde.

Was heißt hier (die letzten beiden Posts davor), ihr fliegt die HKs aus der Box? Warum gibt es dann hier etliche Threads, in denen auf die Schwachstellen hingewiesen wird?
Problem bei mir war, das ich den ohne lesen solcher Threads aufgebaut und geflogen bin; und dann kommen die Schwachstellen zwangsläufig zutage.
Mehrere abgerissene Schrauben, von werk aus defekte Gewinde, durch Einstellen von "DigitalMode" am 401b verbrannte Heckservos (im Flug, mit Folgeschäden) uvm. DAS passiert beim Align sicher nicht, und deshalb bin ich mittlerweile der Meinung, das es sich nicht lohnt, wegen der paar Euro einen HK statt des Align zu fliegen.
EIN Absturz wegen eines Cent-Teiles, und man legt drauf.

<<Jeder weiß um die Aufbauvorsorge bei HK-Helis und um die Schwachstellen>>

Eben nicht; glaubst du, jeder, der sich einen HK kauft und aufbaut, ist hier Mitglied, und liest die ganzen Schwachstellen-Threads durch? DARUM geht es ja eben. Ausserdem ist das ja nicht ungefährlich; ein ausser Kontrolle geratener 500er kann schweren Schaden anrichten. Deshalb bin ich mittlerweile Contra HK.

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: HK500CMT - Heckverzweiflung   Heute um 05:58

Nach oben Nach unten
 
HK500CMT - Heckverzweiflung
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» HK500CMT - Heckverzweiflung
» MG 945 im HK 500 CMT
» Taumelscheibenservos TGY S3317M für HK500CMT(TT) Alternative für MG930
» Servo und Pitch Ausschlag beim HK500CMT
» Setup DX6i HK500CMT

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 500-
Gehe zu: