Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
RicoGr



Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 26.11.11
Alter : 49
Ort : Stuttgart

BeitragThema: "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"   Mi 30 Nov 2011, 10:23

Hallo zusammen,

ich möchte hier mal meine Erfahrungen mit meinem HK 450 GT Pro berichten.

Der Text ist recht lang geraten. Aber dem Anfänger hilft er vielleicht gegen Frustattacken und dem erfahrenen Heli-Bauer dient er hoffentlich der Erheiterung Surprised

Nein, es geht nicht darum, wie schlecht oder gut der HK450GT ist. Es geht darum, wie blöde ein Pitch-Neuling sein kann! Mad

Fangen wir doch mal ganz vorn an:
Mein erster Heli war ein LMH Corona 120. Sorgfältig hatte ich ihn gebaut und habe damit viele lustige Schwebe- und 8-Flüge absolviert, bevor ich in eine lange Phase der RC-Abstinenz ging.

Nachdem ich über Flächenflieger wieder zu unserem schönen Hobby kam, wurde in mir schnell der Wunsch nach einem "richtigen" Heli größer.
Mein LMH hatte durch diverse Umzüge arg gelitten und irgendwie konnte ich mich nicht aufraffen, ihn komplett zu zerlegen und wieder aufzubauen.
Also, quasi als Vorbereitung, erstand ich zwei dieser süßen kleinen Zimmer Koaxe. Die Dinger heize ich auch immernoch gerne um die Wohnzimmerlampe geek

Auf der Suche nach einem erschwinglichen Modell fand ich schließlich den HK 450 GT Pro. Schnell orderte ich mir zwei Bausätze sowie die - vermeintlich - passenden Teile hierfür:
* Turnigy 450 H2218 Brushless outrunner 3550KV
* Mystery 40A Brushless Speed Controller (Blue
* HXT900 9g / 1.6kg / .12sec Micro Servo (Taumelscheibe)
* D922MG Digital Metal Gear Servo (Heck)
Ein GY401 hatte ich noch herumliegen.

Nun ging es also an den Zusammenbau.
Die erste Hürde war, die richtige Anleitung hierfür zu finden. Es hat mich etwas Hirnschmalz confused gekostet herauszufinden, dass es sich hier wohl um eine Mischung aus 450 Pro und 450 Sport handeln müsste.
Nebenbei laß ich in vielen Foren mit und baute anhand einiger Bauanleitungen auf Youtube.
Von meinen beiden Bausätzen hatte ich zum Glück den "richtigen" erwischt, denn in dem zweiten Bausatz waren die Löcher in der Hauptrotorwelle ganz leicht falsch gebohrt. Dies habe ich dann später herausfinden dürfen. bom

Die nächste Hürde war das korrekte Einstellen des Helis. Hier bin ich - glaube ich - auch immernoch nicht zu 100% auf der sicheren Seite :-(
Als erstes begann ich mir Gedanken darüber zu machen, wie ich denn wohl eine Pitch- /Gaskurve programmieren könnte Rolling Eyes . Ich entschied mich für die Schwebephase für eine Konfiguration, in der die Motordrehzahl bei leichtem Bewegen des Gas-Pitch-Knüppels aus der Mittelstellung heraus relativ schnell ansteigt und schließlich bei entsprechender Drehzahl Pitch zum Tragen kommt. Dies sollte sich rächen Suspect

Den ersten Kontakt mit der Sinnhaftigkeit des Autorotationsmodus hatte ich auf meiner Werkbank. Bei diversen Einstellversuchen ging ich davon aus, dass ich die Stecker des Motors brav vom Regler getrennt hätte Smile . Mir war aber wohl entgangen, dass ich einige Tage zuvor mit dem Motor herum getestet hatte und dieser darum "scharf" war.
Nun, der geneigte Leser weiß schon, was kommt: ich bewegte den Gasknüppel und mein 450er fing übelst an, sich auf der Werkbank zu drehen. In meiner Panik fand ich natürlich nicht die gewünschte Mittelstellung des Gasknüppels, die den Motor gestoppt hätte. Immerhin saß ich direkt daneben!!! affraid
Die Berührung meiner Daumenwurzel mit den sich drehenden Paddeln verpasste mir einen Bluterguss, der mich zunächst an ein gebrochenes Daumengelenk glauben ließ. Dieser Verdacht wurde jedoch später im Krankenhaus durch eine Röntgenaufnahme zerschlagen. Laughing
Glück im Unglück hatte ich, da der Akkustecker nicht vollständig eingesteckt war. So löste sich der Akku und der Heli beruhigte sich nach seinem Absturz von der Werkbank. Ebenfalls mein Glück war, dass die Hauptrotorblätter nicht montiert waren.

Schaden am Heli:
* verbogene Paddelstange

Durch eine Erfahrung bereichert entdeckte ich den Autorotaionsmodus, den ich bis dahin nur als Notverfahren bei ausgefallenem Motor in der Luft interpretiert hatte cheers
Auch änderte ich das Verhalten des Gasknüppels: Den Gasknüppel ganz unten am Anschlag bedeutet: Gas aus, Pitch bei -3°. Gebe ich Gas, steigt die Drehzahl und anschließend kommt Pitch dazu...

Nachdem ich diesen kleinen Rückschlag verkraftet hatte, die nötigen Reparaturen ausgeführt und auch die Einstellarbeiten abgeschlossen waren, war es dann so weit: Es konnte zum Schweben kommen. Die ersten Versuche ergaben jedoch, dass mir das Heck dauernd ausbrach. Zum Glück brauchte ich für diese Erkenntnis den Heli nicht einmal vom Boden abzuheben. Nach ca. 20 Versuchen und ca. 2 Stunden intensiven Nachdenkens kam ich dann dahinter: Das Gyro korrigierte in die falsche Richtung Mad

Nachdem ich auch diese Hürde erfolgreich genommen hatte, ging es dann zu den nächsten Versuchen.
Natürlich sucht man sich für solche Versuche KEINEN geeigneten Platz mit viel Raum für Ausbrechversuche des Helis. NEIN, man ist ja schon "erfahrener" LMH- und Koax-Pilot.
Nun, es kam, wie es kommen musste: Nachdem ich das leichte Ruckeln am Heck erfolgreich ignorierte Embarassed hob der 450er ab und schwebte tatsächlich - zu meiner größten Überraschung - einige Zeit kontrollierbar auf der Stelle. Leichte Korrekturen musste ich natürlich vornehmen, aber das war schon ein größerer Erfolg, als ich mir erhofft hatte.
Die Bewegungen, die das Heck anfangs machte, zu ignorieren sollte sich natürlich rächen Suspect Nach ca. 40 Sekunden wunderbaren Schwebens schlug das Heck einen kleinen Haken, der Heli flog überraschend agil nach links und kurz nachdem ich es geschafft hatte, den Motor auszuschalten, knutschte er einige Müllsäcke mit Gartenabfällen, die ca. 2 Meter neben ihm lagen (soviel zum Thema: Viel Platz Laughing )

Die Schadensanalyse ergab:
- Paddelstange verbogen
- Rotorblattwelle verbogen
- ein Taumelscheibenservo gebrochen
- Hauptrotorwelle verbogen

Naja, kein allzu großer Schaden...

Ich machte mir bei der Reparatur nun meine Gedanken über die Komponenten. Vor allem das Heckservo hatte dabei meine größte Aufmerksamkeit. Dies war mir irgendwie suspekt.
Kurz entschlossen entschied ich mich also auf das von Align vorgeschlagene Heckservo umzusteigen, da dieses digital arbeitet und wohl auch recht gut mit dem GY 401 zusammen arbeiten soll.
Das gebrochene Taumelscheibenservo ersetzte ich kurzerhand durch ein anderes gleicher Größe, welches ich noch herumliegen hatte. Es war natürlich nicht die gleiche Bauart, wie die beiden anderen Mad
Anstatt die Blattlagerwelle zu tauschen, entschied ich mich direkt den kompletten zweiten Rotorkopf zu verbauen, der dem zweiten Bausatz beilag. Bei dieser Gelegenheit nahm ich die Hauptrotorwelle des zweiten Bausatz und staunte nicht schlecht, als ich feststellten musste, dass diese nicht passte. HMMM, wieder längeres Nachdenken und Ausprobieren. Wieder war die Lösung einfach: Eine direkte Gegenüberstellung mit der ersten Welle ergab Bohrungen, die um ca. 0,5 mm daneben lagen. Ergo: Schrott...

Kurz und gut... Nach weiteren kleineren Modifikationen ging es wieder an den Start...

In meinem Sender (RoyalPro 16) finden sich 3 Flugphasen (Schweben, Rundflug und Acro) + Autorotation. Die Autorotation wird über einen Taster aktiviert. Darüber liegt ein drei-Wege-Schalter, mit dessen Hilfe ich zwischen den drei Flugphasen umschalten kann. Eigentlich eine schöne Sache, finde ich... Basketball
Bei den Einstellungen des Heli hatte ich meinen Sender immer wieder in den Koffer gelegt. Dies sollte sich erbarmungslos rächen Suspect

Aus einem meiner diversen Fehler der ersten Versuche klüger geworden, suchte ich mir einen Platz mit mehr Spielraum.
Draußen angekommen schaltete ich meinen Sender ein und aktivierte den Autorotationsmodus. Anschließend steckte ich den Akkustecker an den Regler und bereitete mich durch Checks der Taumelscheiben- und Heckrotorbewegungen auf den bevorstehenden erneuten Erstflug vor. Diese Mal MUSSTE alles klappen!
Nachdem ich mich von der korrekten Arbeitsweise sämtlicher Komponenten sowie der korrekten Stellung meines Gas-Knüppels überzeugt hatte, schaltete ich den Autorotationsmodos durch Druck auf den Taster aus.
Der Motor quitierte diesen Tastendruck durch sehr schnelles Hochfahren, der Hauptrotor mit ihm. Der Heli neigte sich leicht zur Seite und bevor ich reagieren konnte, flogen mir diverse Kleinteile um die Ohren affraid
Trotz des Schocks schaffte ich es, den Autorotationsmodus wieder zu aktivieren, um den Motor lahm zu legen.

Was war passiert? Wie konnte es zu diesem Unfall kommen? Ich konnte mir zunächst keinen Reim darauf machen.
Nachdem ich den Schaden begutachtet und den Schrott in mein Auto verladen hatte, widmete ich mich meinem Sender. Es musste ein Fehler in der Programmierung sein!
Ich schaute mir die Phase an, in der ich gerade war: Autorotation. Zur Analyse des Unfalls deaktivierte ich diesen Modus. Und was musste ich da auf meinem Display lesen? ACRO!!!
Beim letzten Ablegen des Senders in den Koffer musste ich wohl versehentlich den Flugphasenschalter derart betätigt haben, dass der Acro-Modus anstelle des Schwebe-Modus nach Deaktivierung der Autorotation sofort aktiv war. Da der Gas-Knüppel am unteren Anschlag war, gab der Heli natürlich Vollgas mit Voll negativem Pitch. Dass er sich dann auf die Seite neigte lag vermutlich an der noch nicht 100% eingeflogenen Taumelscheibe...

Schadensbilanz:
* Hauptrotorblätter
* Blattlagerwelle
* Paddelstange
* Kugelkopf an einem Blattlager
* Heckrohr
* Höhenflosse
* ein Heckrotorblatt
* eine Heckrohrstrebe

Dies ist der aktuelle Status quo :-)
Die Ersatzteile für die Reparatur habe ich schon. Dabei werden natürlich auch gleich die Taumelscheibenservos durch HS65 ausgetauscht Razz

Sollte sich nun ein erfahrener Heli-Pilot durch diese Unmenge an Text gewühlt haben, wird er vermutlich einen Physiotherapeuten aufsuchen müssen, der die vom Kopfschütteln gebeutelte Nachenmuskulatur wieder in Ordnung bringt.

Ich persönlich sehe die Sache sportlich: Wenn ich so weitermache wie bisher, habe ich bald sämtliche Anfängerfehler durch und die passieren mir dann nie wieder cheers

Nun bin ich mal gespannt, wie die Geschichte weitergeht...

Noch ein Hinweis für diejenigen, die sich mein Profil angesehen haben:
Keine Sorge, in meinem Job bin ich gründlicher und nicht so ungeduldig Laughing


Zuletzt von RicoGr am Mi 30 Nov 2011, 10:38 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Nachsatz)
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2094
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"   Mi 30 Nov 2011, 11:07

drunken Sollte sich nun ein erfahrener Heli-Pilot durch diese Unmenge an Text gewühlt haben, wird er vermutlich einen Physiotherapeuten aufsuchen müssen, der die vom Kopfschütteln gebeutelte Nachenmuskulatur wieder in Ordnung bringt.


nöööö, ich glaub ich brauch nen Internist oder so, wegen der Lachmuskeln in der Magengegend Razz
aber irgendwie erinnert mich das an mich...... vor 35jahren....

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
RicoGr



Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 26.11.11
Alter : 49
Ort : Stuttgart

BeitragThema: Re: "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"   Mi 30 Nov 2011, 14:54

Hi Tom,

Hubi-Tom schrieb:

aber irgendwie erinnert mich das an mich...... vor 35jahren....

Das tröstet mich ungemein Twisted Evil

Quasi zur weiteren Motivation habe ich mir jetzt einen kleinen 120 einer inzwischen ebenfalls sehr bekannten Marke zugelegt ;-) Da tut ein Crash nicht so weh lol!
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"   Mi 30 Nov 2011, 17:47

Heitere Geschichte, weiter so.

Ich schiebs allerdings ins Off topic Board, da es ja vorrangig um die Story geht und zweitrangig um den Heli.


_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
hallo_frosch



Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 14.07.11

BeitragThema: Re: "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"   So 04 Dez 2011, 21:55

Ach schön Laughing

Da ich mir das CP Heli fliegen im Trial&Error Verfahren selbst beibringe kenne ich "Pleiten, Pech und Pannen" nur allzu gut. Rolling Eyes
Aber klappt schon ganz gut, die Ersatzteilkosten halten sich in Grenzen Cool
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"   Mo 05 Dez 2011, 06:35

Wann geht denn die heitere Story weiter......... bounce

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2094
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"   Mo 05 Dez 2011, 08:09

Wink Ich persönlich sehe die Sache sportlich: Wenn ich so weitermache wie bisher, habe ich bald sämtliche Anfängerfehler durch und die passieren mir dann nie wieder So gesehen ists schon richtig, ist aber ein verdammt steiniger Weg den du gewählt hast Wink

Noch ein Hinweis für diejenigen, die sich mein Profil angesehen haben:
Keine Sorge, in meinem Job bin ich gründlicher und nicht so ungeduldig


Hmmmmmmmmm das mit dem Urlaubsflug überleg ich gerade drunken ich hoffe aber, das du hier einen Fluglehrer hattest, den so 2, 3,oder 4 A320 zerdeppern wäre ein teures vergnügen gewesen Surprised Laughing Laughing Laughing

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
RicoGr



Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 26.11.11
Alter : 49
Ort : Stuttgart

BeitragThema: Re: "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"   Mo 05 Dez 2011, 17:22

Heli-Player schrieb:
Wann geht denn die heitere Story weiter......... bounce
Nun ja, die Einzelteile stehen noch im Bastelzimmer. Heute Abend hat meine "bessere Hälfte" wieder Spätdienst bis 01:30 Uhr. Für mich also die beste Gelegenheit, mich darum zu kümmern rabbit

Hubi-Tom schrieb:
Noch ein Hinweis für diejenigen, die sich mein Profil angesehen haben:
Keine Sorge, in meinem Job bin ich gründlicher und nicht so ungeduldig


Hmmmmmmmmm das mit dem Urlaubsflug überleg ich gerade drunken ich hoffe aber, das du hier einen Fluglehrer hattest, den so 2, 3,oder 4 A320 zerdeppern wäre ein teures vergnügen gewesen Surprised Laughing Laughing Laughing

Laughing Keine Sorge, meinen Job habe ich schon ordentlich gelernt. Immerhin habe ich da schon 15 Jahre unfallfreies Fliegen hinter mir cheers
Außerdem brauchst Du Dich nur vor Stuttgart zu hüten. Dann ist die Wahrscheinlichkeit schon geringer, dass Du Dich mir ausliefern musst affraid
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"   Heute um 13:27

Nach oben Nach unten
 
"Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» "Ode an den Verstand" oder "Wie blöde kann ein Mensch sein?"
» Tamiya oder Revell???
» Gebisslos oder Gebiss
» Einstieg: 450er oder 500er
» Antriebsfrage 6S in Reihe oder Parallel

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Off - Topic-
Gehe zu: