Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 HK450 FBL

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Mi 21 Dez 2011, 17:44

Das SK720 habe ich gestern bestellt. Wird zwar noch dauern, bis die Teile aus Hongkong da sind, aber so kann ich schon mal anfangen mich mit dem SK720 zu befassen. Außerdem hatte der nur noch 1 Stück und die nächste Lieferung kommt erst Anfang Jänner.

Bin schon auf das Teil gespannt.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Mo 02 Jan 2012, 16:03

So, die Teile aus HK sind heute gekommen. Der gesamte GT, der FBL Kopf, die Satelliten und die Servos. Alles da. Was nicht da ist, ist das SK720.
Habe ich also doch nicht mehr das letzte ergattern können und muss nun auf Nachlieferung warten.
Hat aber auch was gutes. So werde ich nicht dazu verleitet beim Aufbau zu schludern. Lasse mir nun Zeit und werde vorallem die Beiträge von Tom dazu nochmal genau durchlesen.
Den GT möchte ich wirklich gleich von Anfang an möglichst optimal aufbauen. Mittlerweile habe ich ja schon etwas mehr Erfahrung, als beim ersten Bau des V2. Den V2 habe ich ja schon mehrfach zerlegt und wieder aufgebaut. Dazu noch den 250GT.

Eine kleine Frage allgemeiner Natur hätte ich da. Beim V2 ist ja standardmäßig die Kunststoffheckhalterung dabei. Da hatte ich zu Beginn elektrostatische Probleme, welche ich durch ein Kabel vom Heckrohr zur Motorhalterung lösen konnte.
Nun habe ich beim V2 aber dann nachträglich die Metallheckrohhalterung eingebaut, weil das Kunststoffteil nicht so das Gelbe vom Ei war.
Beim 250GT war standardmäßig eine Metallhalterung dabei und da habe ich kein Kabel zum Potentialausgleich verlegt und hatte auch keine elektrostatischen Probleme. Erscheint mir logisch, da das Heckrohr ja leitend über den Metallheckrohhalter und das Carbonchassis mit dem Motorhalter verbunden ist. Beim V2 wäre das nun auch so. Könnte ich da das Kabel entfernen?
Noch entscheidender, könnte ich beim neuen GT überhaupt gleich darauf verzichten? Da ist ja auch eine direkte Verbindung vom Heck über den Metallheckrohrhalter und das Carbonchassis zum Motorhalter gegeben.

Ich habe übrigens 2 Stück von den CFK Heckrohren mitbestellt. Da würde ich dann beim GT gleich mal eines davon einbauen. Ist das eine blöde Idee? Gibt es da Nachteile? Oder passt das schon.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Mo 02 Jan 2012, 17:32

helste schrieb:
Erscheint mir logisch, da das Heckrohr ja leitend über den Metallheckrohhalter und das Carbonchassis mit dem Motorhalter verbunden ist. Beim V2 wäre das nun auch so. Könnte ich da das Kabel entfernen?
Noch entscheidender, könnte ich beim neuen GT überhaupt gleich darauf verzichten? Da ist ja auch eine direkte Verbindung vom Heck über den Metallheckrohrhalter und das Carbonchassis zum Motorhalter gegeben.
Meine Erfahrung ist, dass man sich leider nicht 100%ig darauf verlassen kann, dass trotz der vielen Übergangspunkte immer eine sichere elektrische Verbindung besteht.
Selbst wenn man ganz sorgfältig überall die Eloxierung abschleift und die elektrische Leitfähigkeit sogar mit einem Multimeter nachprüft muss das nicht auch im Betrieb immer passen. Da können (wegen der Vibrationen) auch Wackelkontakte auftreten.
Letztlich gilt hier: Versuch macht kluch.
Ich mache es trotz Metallteilen immer mit einer 100%ig leitenden Verbindung per Kabel oder Kupferfolie.

helste schrieb:
Ich habe übrigens 2 Stück von den CFK Heckrohren mitbestellt. Da würde ich dann beim GT gleich mal eines davon einbauen. Ist das eine blöde Idee? Gibt es da Nachteile? Oder passt das schon.
Ich halte nicht viel von Carbonheckrohren. Klar, sie haben mechnische Vorteile, aber leider haben sie auch den Nachteil Vibrationen zu "verstärken".
Genauer können sie hochfrequente Vibrationen sichtbar machen, welche vom weicheren Alu "geschluckt" werden. Nun kann man ja einwenden, dass es gut ist, wenn Vibrationen sichtbar werden, da man sie dann ja aktiv bekämpfen kann. Stimmt schon, aber es gibt immer Frequenzbereiche, bei denen man trotz allen Bemühens nie sämtliche Vibrationen beseitigen kann.
Ich hatte mal so einen Heli, der mit Alurohr wunderbar flog und keinen Ärger machte. Dann wurde mir von einem "Fachmann" ein CFK-Rohr aufgeschwatzt (...ist doch viel stabiler und auch noch leichter bla bla bla...) und der Heli war nicht mehr zu gebrauchen! Trotz tagelanger Bemühungen wackelte, summte und brummte das Heck nervtötend vor sich hin - dann habe ich ihm wieder Alu verpasst und alles war wieder gut.
Klar, das ist jetzt meine Einzelfallschilderung, aber ich halte nichts mehr von CFK-Rohren.

Ich bin aber trotzdem mal gespannt, wie dein Heli damit klar kommt!
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Mo 02 Jan 2012, 17:49

Hallo Nico,

danke für Deine Antwort.
Dann werde ich auf jeden Fall einen Potentialausgleich einbauen. Ist ja kein großer Aufwand.
Was das Heckrohr anbelangt, so probier ich das einfach mal aus. Falls es problematisch ist, hebe ich die CFK Rohre als Ersatzteile auf. Kann man dann notfalls als Übergangslösung verwenden, während man auf Ersatz wartet.
Eine Chance gebe ich ihnen aber doch.

Der GT bekommt ja das SK720 als FBL System und das hat eine Logfunktion, wo Vibrationen gemessen und gelogt werden. Damit kann ich dann mal eine Vergleich anstellen. Einmal mit Alurohr und einmal mit CFK. Da sollte man doch einen einigermaßen guten Vergleich haben, wenn außer dem Rohr nichts verändert wird.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Di 03 Jan 2012, 05:52

helste schrieb:
..."Der GT bekommt ja das SK720 als FBL System und das hat eine Logfunktion, wo Vibrationen gemessen und gelogt werden. Damit kann ich dann mal eine Vergleich anstellen. Einmal mit Alurohr und einmal mit CFK. Da sollte man doch einen einigermaßen guten Vergleich haben, wenn außer dem Rohr nichts verändert wird."

Hallo Helmut,

ein gutes Neues noch nachträglich.

Ich nehme an, dass die Logfunktion bzgl. Vibrationen über eine Frequenzmessung stattfindet.
Wäre echt mal interessant, wenn Du die Logdaten eventuell als PDF-Datei etc. veröffentlichen könntest, das Ergebnis würde mich echt interessieren.
Also beim GT hab ich mit dem Heckrohr aus Alu keine Probleme, hab da nicht mal einen Potentialausgleich gemacht. Bei 2 Versuche mit unterschiedlichen Helis, hab ich ohne Potentialausgleich kein CFK-Heckrohr beim Riemenantrieb verwenden können.
Bzgl. dem Auftreten der Vibrationen, hab ich 2 unterschiedliche Erfahrungen gemacht, einmal "unfliegbar", ein zweitesmal "null Probleme".
Kann man also nicht pauschalisieren, wobei die Tendenz zu Problemen in Richtung CFK-Rohre geht. Der Gewichtsvorteil ist nahezu lächerlich, beim 450er so gut wie gar nicht vorhanden.
Man kriegt die Vibarationen der CFK-Rohre meist in den Griff, man muss nur mit unterschiedlichen Einstellunge bzgl. der Kopfdrehzahl testen und erreicht ein Betriebsfenster, wo die Vibs "weg" sind, ob das dann das gewünschte Betriebsfenster ist, muss Jeder selber entscheiden. Bin auf jedenfall mal auf die Logs gespannt.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Di 03 Jan 2012, 07:51

Hallo Peter,

danke und auch ein frohes Neues zurück.

Sobald ich den Heli fertig habe (habe noch nicht angefangen und das SK720 fehlt auch noch), mache ich die Tests und dann kann ich natürlich auch die Logdaten veröffentlichen.
Das CF Heckrohr habe ich nicht wegen Gewichtsersparnis bestellt. Dachte halt, dass es vielleicht etwas stabiler ist, als das Aluteil.
Mal sehen.
Bezüglich der Kopfdrehzahl muss ich halt mal experimentieren.
Was wäre den ein guter Ausgangswert bei einem FBL System? Gibt es überhaupt einen Unterschied in der anzustrebenden Drehzahl zwischen FBL und FB Systemen?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Di 03 Jan 2012, 18:15

Hallo Helmut,

also nachdem heute bei mir die Mitteilung vom Zoll im Briefkasten lag, dass mein FBL-System zur Abholung bereit liegt cheers , bin ich auch schon ganz neugierig.

Kopfdrehzahl, hm confused , kommt drauf an. Ich flieg den 450 GT in der Paddelversion bereits mit 2100 - 2200 Umdrehungen, da werde ich auf jeden Fall mal anknüpfen und in dem Bereich die Flugzeit durch FBL-Vorteil verlängern.
Denke mal, so bei 2000 - 2200 ist der Rundflugbereich und mit 2500 aufwärts, gehts ab zum Rocken... geek

Achja, bzgl. Gewichtsunterschied der Heckrohre Alu vs. CFK........., das war nur so nebenbei erwähnt. Ich hatte mir damals mehr erhofft und war wegen der paar Gramm Unterschied enttäuscht. Rolling Eyes

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Di 03 Jan 2012, 18:33

Hallo Peter, na dann bin ich aber schon auf Deinen Bericht zum HK FBL gespannt. Mein SK720 kommt leider frühestens nächste Woche. Sollte diese Woche beim Händler nachgeliefert werden und wenn ich Glück habe, dann kriege ich es nächste Woche.
Macht nichts. Muss eh erst den GT zusammen bauen und auch den Kopf auf FBL umbauen.
Sicherheitshalber habe ich mir aber heute auch noch das HC3-XBase bestellt. Das könnte ich noch diese Woche bekommen, wenn alles gut geht (Freitag ist ja leider Feiertag).
Das ist für den 250er geplant. Wenn ich Gefallen an der FBL Fliegerei finde, kann ich mir aber auch vorstellen, dass ich es dann in den HK450V2 einbaue und den 250er vielleicht wieder auf Paddel mit dem Flymentor umstelle, oder eben das HK FBL mal mit dem 250er teste.
Mal sehen. Ist aber alles sehr interessant. Freue mich schon riesig auf die ganze FBL Geschichte.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Di 03 Jan 2012, 18:37

Hallo Helmut,

das Zeug vom Zoll holen ist die eine Sache, das Umbauen eine Andere.

Der Job versaut einem den ganzen Tag und man kommt nicht zum Basteln Evil or Very Mad

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Di 03 Jan 2012, 18:44

Hallo Peter,
da geht es mir nicht anders. Habe den GT samt allen Teilen (außer dem SK720) nun schon eine Ewigkeit (1 Tag) hier liegen und noch keinen einzigen Handgriff machen können.
Am Freitag kann ich aber hoffentlich mal anfangen.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 07 Jan 2012, 13:16

So, gestern war Großschraubtag.
Habe meinen 450GT fast fertig. Nachdem ich den V2 seinerzeit noch mit Hilfe von Aufbauanleitung in schriftlicher Form und unzähligen Bauvideos zusammengebastelt habe, ging es diesmal ganz ohne Anleitung. Schließlich habe ich den V2 schon so oft zerlegt und wieder zusammengebaut, dass ich das Ding mittlerweile in und auswendig kenne.
Ich habe aber wieder sämtliche Schrauben durch neue Torx Schrauben ersetzt. Mit dem 1,5mm Inbus geht das halt bei den 1/16" Inbusschrauben nicht wirklich gut. Musste 4 Schrauben mit der Zange runter drehen, weil die gar nicht zu öffnen waren.
Mit den Torxschrauben ist es super. Da habe ich auch ein gutes Gefühl bei Reparaturen, weil ich die auch wieder problemlos auf bekomme.
Im Prinzip gibt es zum Aufbau des GT nicht viel zu sagen. Ist fast identisch mit dem V2.
Ich hatte ja Carbonheckrohre bei der letzten Lieferung aus HK dabei. Habe versucht eines davon beim GT einzubauen, es dann aber gelassen. Das Teil ist im Durchmesser minimal stärker als die Alurohre. Beim Heckrohrhalter vorne kein Problem. Bleibt halt ein kleiner Spalt offen, aber hinen am Heckrotorgehäuse geht das kaum rein. Ehe ich da was abbreche, habe ich es dann gelassen. Die Carbonrohre werde ich erst mal als Ersatzteile für den Notfall aufheben. Falls ich das wirklich mal brauche, muss ich mir dann überlegen, wie ich das vernünftig montiert bekomme.
Heute werde ich den GT fertig bauen. Fehlt noch der Rotorkopf drauf gesetzt,. Zusammengebaut ist er schon Habe ja den Kopf auf FBL umgebaut.
Richtig einstellen kann ich leider noch nicht, weil ich noch auf das SK720 warte.

Dafür werde ich dann heute noch den V2 nochmal überarbeiten. Werde den Kopf von der Taumelscheibe aufwärts neu aufbauen und einstellen. Ist noch nicht so ganz optimal.
Da steht auch noch die Überlegung an, ob ich den V2 ebenfalls auf FBL umrüste. Andererseits, was bringen mir 2 fast völlig gleiche Helis? Außer vielleicht, ich verwende da ein anderes FBL System zum Testen des Unterschiedes, oder ich stecke den V2 in einen Rumpf.
Oder ich lasse ihn mit Paddel und Flymentor als Trainingsheli für Anfängerschwebeübungen oder zum Fotografieren und/oder Filmen. Da muss ich noch drüber nachdenken.

Fotos vom GT kommen dann, wenn er komplett fertig ist. Eventuell heute Abend, dann aber natürlich noch ohne FBL Elektronik.

Nach oben Nach unten
cluedo



Anzahl der Beiträge : 896
Anmeldedatum : 02.01.12
Alter : 55
Ort : Leutenbach

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 07 Jan 2012, 13:25

Hi Helste,
freue mich schon auf deine Bilder - mach lieber ein paar mehr bitte Laughing .

Hab nämlich das gleiche Projekt noch vor mir.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Fr 13 Jan 2012, 20:04

So, es ist vollbracht. Der 450GT ist fertig und das SK720 installiert.
Habe vorhin in meinem "Schweberaum" mal das Heck eingestellt und bin sehr zufrieden.
Nachdem ich gestern noch Probleme hatte, weil die Taumelscheibe ganz schief war, wenn man den Akku angesteckt hat (rechtes TS Servo ging ziemlich weit runter), habe ich heute die Installationswizzards vom SK720 nochmal komplett durchgemacht und alles neu eingestellt. Dann hat es funktioniert.
Was soll ich sagen? Das Teil schwebt super. Sowohl im normalen Modus, als auch mit Horizontalmodus. Auch beim Heck beide Modi probiert (Ratemode und HH) und bei beiden das Heck sehr stabil.
O.k., bin noch nicht richtig geflogen, aber bei dem Wetter ist momentan nicht mehr möglich,.
Was ich aber jetzt schon sagen kann ist, dass sich der ganz anders anfühlt, als der Paddelheli. Irgendwie leichter, nicht im Sinne von einfacher, sondern wirklich im Sinne von leichter. Ist schwer zu beschreiben. Er reagiert einfach weniger träge, also deutlich agiler, dabei aber nicht nervös. Ist wirklich schwer zu beschreiben, aber ich denke der eine oder andere wird verstehen wie ich das meine.

Ich mache dann nachher noch ein paar Fotos, falls ich noch dazu komme. Sonst gibt es die dann morgen.
Jetzt muss ich mich erst mal um den 250er kümmern. Da sind heute Ersatzteile angekommen.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 14 Jan 2012, 14:49

Hier kommen nun die Fotos:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 14 Jan 2012, 16:25

Vorhin wollte ich im Garten mal eine kleine Runde mit onboardcam drehen,. Musste das aber aufgeben, weil der Wind einfach zu stark war.
Bin dann rein und habe einen Akku mit Heckschweben runter gedreht, weil ich wissen wollte, was der dabei so verbraucht.
Nach exakt 7 Minuten Heckschweben gingen nachher in den 220mAh Zippy Flightmax exakt 967mA rein.
Das hat mich echt erstaunt. So wenig hatte ich nicht erwartet.
Das lässt ja Flugzeiten so um die 10 Minuten erwarten.

Danach habe ich auch mit dem Paddel 450er im indoor heckschwebenderweise mit neuem Akku 8 Minuten runter gespult. Wieviel da raus ist, kann ich noch nicht sagen, weil der Akku noch am Ladegerät hängt.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: schicker Heli!   Sa 14 Jan 2012, 16:36

Hi Helmut,
wirklich ein schicker Heli, der GT. Ich bin gepannt wie du die Flugeigenschaften "live" beurteilst!

Einen Hinweis habe ich aber doch:
Du hast die beiden Satelliten so angeordnet, dass beide Antennen horizontal stehen. Für Spektrum-Antennendiversity ist die maximale Sicherheit gegeben, wenn eine Antenne horizontal und die andere vertikal steht. Du kannst ja einfach den Satelliten, der auf dem Heckrohrhalter liegt, seitlich ankleben, so dass die Antenne nach oben schaut.
Nach oben Nach unten
Holly



Anzahl der Beiträge : 150
Anmeldedatum : 19.06.11
Ort : Oberschwaben

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 14 Jan 2012, 16:47

Saubere Arbeit, Helmut!

Sieht schon schick aus ohne die dämliche Paddelstange. Und vor allem kann sie nicht mehr verbiegen. Cool

Wo bei mir das (zumindest derzeit) den Spaß nicht wert wäre, wenn ich den Preis des Skookum sehe. Mal abwarten, wie das Urteil der Profis hier zum Tarot / HK ZYX ausfällt (ja, ich weiß, dass das SK720 mehr kann).


Gruß
Holger
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 14 Jan 2012, 16:48

Hi Nico,

danke für den Hinweis auf die Stellung der Satelliten. Werde das gleich ändern.
Meinst Du ist es besser die Antenne dann nach unten oder nach oben zeigen zu lassen?
Und wäre es besser den Satelliten gleich auf die linke Seite zu geben, damit er weiter weg ist vom anderen, oder macht das keinen Unterschied?

Ist vermutlich eh eher theoretischer Natur. Wenn der Heli so weit weg ist, dass da ein Empfangsproblem auftaucht (habe es am Boden mal auf 500m Entfernung probiert und noch tadellosen Empfang gehabt), dann sehe ich da eh nur noch einen Punkt (wenn überhaupt).
Aufgrund der Größe des 450ers muss ich denn eh in der Nähe halten.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 14 Jan 2012, 17:01

Holger, Du hast wohl Recht, dass es etwas merkwürdig ist, einen HK Heli mit so einem teuren FBL System auszustatten.
Kopf habe ich auch den billigsten von HK genommen. Passt wohl irgendwie nicht zusammen. Meine Einstellung bei dem ganzen ist es die günstigsten Komponenten zu kaufen, welche die Funktion haben, die ich mir wünsche.
Die Helimechanik inklusive Kopf erfüllt den Zweck.
Das FBL System gibt es auch billiger, aber ich wollte unbedingt eines mit Bailout und da ist dann das SK720 wieder das günstigste.
Außerdem ist das System technisch sehr interessant. Die Möglichkeit die Logfiles zu analysieren ist auch nicht schlecht. Man sieht, wie man geflogen ist und kann nachher die Knüppelaktionen nachvollziehen. Außerdem kriegt man durch das Logfile Hilfe bei der Suche nach Vibrationsquellen.
Bin da aber noch nicht so tief vorgedrungen, aber das kommt noch.
Jedenfalls hat mich das Teil interessiert und da darf es dann auch mal mehr kosten. Ist mir dann egal.

Wenn ich mir nun die Installationsprozedur ansehe, dann gefällt mir das schon sehr gut. Man wird sehr gut durchgeführt und kann dabei kaum was falsch machen.
Das einzige ernsthafte Problem, dass ich hatte, war die Unterbringung. Ich wollte es in das Chassis unter die Rotorwelle rein. Da ist reichlich Platz dafür. Leider kommt man dann aber sehr schwer mit dem USB Stecker in die Steckbuchse vom SK720. Habe das vor der Montage durchprobiert und keine Möglichkeit gefunden, wie ich das Teil da rein bekomme, ohne mir beim Anstecken des USB Steckers die Finger zu verrenken.
Schließlich habe ich mich dazu entschieden es unten am Heli zu montieren. Da kommt man gut dazu.
Im Gegensatz zum HC3XBase, welches ich am HK250GT verbaut habe, kann man das SK720 auch nicht hochkant montieren. Das muss entweder mit der Schrift nach oben oder nach unten montiert werden.
Naja, nun hat es ja einen ganz guten Platz und funktionieren tut es auch.

Was mir bei diesem Heli gut gefällt ist, dass ich es erstmal durchgezogen habe, alle Kabel (außer die dicken vom Regler zum Motor und zum Akku) in Gewebeschläuche zu packen. Habe mich diesmal wirklich bemüht das ordentlich zu machen. Wenn man erst mal raus hat, wie man mit den Teilen umgeht, dann ist das kein Problem mehr. Bei den ersten Versuchen mit dem HK450V2 habe ich ja entnervt aufgegeben, nachdem mir die Teile immer komplett zerfranst sind.
Mit der Zeit kommt halt auch die Übung und das war nun auch schon der 3. Heli, denn ich zusammengebaut habe. Dazu noch die vielfachen Reparaturen und Umbauten am V2 und dem 250er. Mittlerweile mache ich das schon fast im Schlaf.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 14 Jan 2012, 17:46

helste schrieb:
Meinst Du ist es besser die Antenne dann nach unten oder nach oben zeigen zu lassen?
Und wäre es besser den Satelliten gleich auf die linke Seite zu geben, damit er weiter weg ist vom anderen, oder macht das keinen Unterschied?
Hmm, ich persönlich wüde sie eher nach oben zeigen lassen, weil sie dort weniger in der Gefahr ist vom CFK-Chassis abgeschirmt zu werden.
Die Entfernung der beiden Antennen sollte mind. ca. 12 cm betragen (das ist in etwa die Wellenlänge bei 2.4 GHz).

helste schrieb:
Wenn der Heli so weit weg ist, dass da ein Empfangsproblem auftaucht (habe es am Boden mal auf 500m Entfernung probiert und noch tadellosen Empfang gehabt), dann sehe ich da eh nur noch einen Punkt (wenn überhaupt).
Hier liegt wohl ein Missverständnis vor. Das Satellitensystem von Spektrum dient NICHT der Reichweitenverbesserung, sondern der Erhöhung der Empfangssicherheit z. B hinsichtlich destruktiver Interferenzen, reflektierten Signalen oder Abschirmung der Antennen.
Derartige Störungen können auch bei geringer Entfernung schon auftreten und CFK ist auch nicht gerade förderlich für guten Empfang.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 14 Jan 2012, 18:26

Danke Nico, werde dann die Antenne nach oben zeigen lassen und den Satelliten auf die andere Seite verlegen. 12cm sind das aber dann trotzdem nicht.
Ich weiß das schon, dass es nichts mit der Empfangsstärke, sondern mit der Ausfallssicherheit zu tun hat, dass man einen 2. Satelliten anbringt. Meine Meinung bezüglich Reichweite bezog sich darauf, ob die Antenne nun nach oben oder nach unten zeigen sollte, weil ich zuerst annahm, dass es auf die Empfangsstärke einen Einfluss hat, ob die Antenne zum Sender zeigt oder nicht. Ist aber wohl auch Unsinn. Je mehr ich drüber nachdenke stelle ich fest, dass ich besser nicht mehr weiter drauf eingehe. Kommt nur noch mehr Blödsinn bei meinen Überlegungen dabei raus. What a Face
Also, Antennen in verschiedenen Orientierungen (horizontal und vertikal) ausrichten und besser etwas weiter auseinander und möglichst nicht vom Chassis abschirmen lassen.. Mal sehen, wie ich das am besten hin bekomme.
Wenn ich nun den oberen Satelliten auf die linke Seite vertikal an die Heckhalterung klebe, dann könnte es vielleicht auch gut sein, den unteren Satelliten noch etwas weiter runter zu verlegen und die Antenne nach vorne schauen zu lassen, oder? Dann wäre ein größerer Abstand zwischen den beiden. Bringt das was, oder ist das schon wieder unnötig?
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 14 Jan 2012, 18:51

helste schrieb:
Meine Meinung bezüglich Reichweite bezog sich darauf, ob die Antenne nun nach oben oder nach unten zeigen sollte, weil ich zuerst annahm, dass es auf die Empfangsstärke einen Einfluss hat, ob die Antenne zum Sender zeigt oder nicht.
Das ist prinzipiell schon richtig.
Wenn die Antennen von Sender und Empfänger direkt aufeinander zeigen, ist die Signalstärke minimal. Die Antennen sind Rundstrahlantennen und strahlen in dem "Gürtel" rund um die Längsachse der Antenne optimal ab und die "Verbindung" zwischen Sender und Empfänger ist möglichst gut, wenn beide parallel zueinander stehen. Deshalb sollte man mit der Senderantenne auch nicht "auf das Modell zeigen".
Viele 2.4-GHz-Piloten haben die Senderantenne vertikal stehen und daher sollte dann auch eine der Empfängerantennen vertikal stehen.

helste schrieb:
Wenn ich nun den oberen Satelliten auf die linke Seite vertikal an die Heckhalterung klebe, dann könnte es vielleicht auch gut sein, den unteren Satelliten noch etwas weiter runter zu verlegen und die Antenne nach vorne schauen zu lassen, oder?
Mit dem oberen Sat geht geht das schon so, aber der untere sollte natürlich nicht gerade im "CFK-Schatten" liegen, aber andererseits weit weg von elektromagnetischen Wechselfeldern (Motor und Regler) sein.
Bei 'nem 450er sind die Möglichkeiten begrenzt.
Vielleicht kannst du ja den unteren Sat am hinteren Kufenbügel anbringen? So dass die Antenne nach hinten zeigt und etwa ein, zwei Zentimeter tiefer als die Bodenplatte ist?
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 14 Jan 2012, 18:58

So, der obere Satellit ist mal verlegt. Den unteren versuche ich jetzt mal an den Kufenbügel zu legen. da ist er halt etwas exponiert. Für den Empfang gut, aber für den Schutz und die Optik nicht ideal. O.k., so empfindlich ist das Teil wohl nicht, dass ihm da was passiert. Optisch stelle ich mir das halt komisch vor, aber ich probiere es mal aus.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   Sa 14 Jan 2012, 19:24

So, beide Satelliten umplatziert. Der untere an den Kufen ist jetzt optisch nicht so der burner, aber stört auch nicht extrem. Ich lasse es erst mal so.

Noch ein Nachtrag zum Stromverbrauch. Habe ja den GT mit FBL 7 Minuten im Kampfschweben gehabt und dann gingen 967mA rein. Beim 450V2 mit Paddel gingen nach 8 Minuten schweben 1720mAh rein. Was für ein Unterschied.
Ich werde das Experiment dann aber nochmal wiederholen und dann komplett gleiche Bedingungen schaffen. Jetzt war doch ein Unterschied, weil beim V2 noch auf Governermodus gestellt war.
Habe jetzt bei beiden die selbe Gaskurve und Pitchkurve drinnen. Regler ist ebenfalls exakt der selbe. Nur der Motor ist etwas anders und natürlich die Servos.
Werde bei de Helis dann mal jeweils 6 Minuten (so ist derzeit der Timer bei beiden eingestellt) schweben und dabei achten, dass ich es ziemlich gleich mache. Am besten abheben und dann ziemlich am Platz halten und nach 5 Minuten wieder landen.
Wenn ich das mit beiden gleich nacheinander und mit dem selben Akkutyp (sind auch gleich alt) mache, bin ich nachher gespannt, ob da immer noch so ein großer Unterschied ist.

Dann werde ich auch mal einen Test machen, wo ich eine Gasgerade und Governer programmiere und das dann am selben Heli mit Gaskurve und Steller vergleiche. Habe ich wenigstens was zu tun, wenn man draußen schon nicht fliegen kann.
Nach oben Nach unten
helste



Anzahl der Beiträge : 587
Anmeldedatum : 05.10.11
Alter : 52
Ort : Burgenland

BeitragThema: Re: HK450 FBL   So 15 Jan 2012, 20:56

Kleine Korrektur zu den Stromverbrauchsangaben von gestern. Die 967mAh für 7 Minuten am GT können nicht stimmen. Da habe ich wohl den Timer falsch abgelesen. Habe heute nochmal mit eingestelltem Timer exakt 6 Minuten Heckschweben runter gedreht und danach gingen genau 1101mAh in den Akku. Ist aber trotzdem ein guter Wert. Werde morgen mal 10 Minuten Heckschweben am Stück probieren, wenn ich das konzentrationsmäßig schaffe. Schalte dabei halt den Selflevelmodus ein. Dann ist es leichter.
Jedenfalls zeichnet es sich ab, dass der GT mit dem FBL deutlich weniger Saft zieht, als der V2 mit Paddel.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: HK450 FBL   Heute um 23:01

Nach oben Nach unten
 
HK450 FBL
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» HK450 Bilder
» Setup HK450 Pro
» HK450 FBL
» Seit Montag Helipilot - HK450 Pro Belt v2
» An HK450 EInsteiger wie mich... Schöne Bau-Serie.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: