Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Jemand



Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 03.05.11

BeitragThema: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   So 08 Jan 2012, 20:31

Hallo zusammen!

Ich wollte euch mal an meinen Erfahrungen mit dem K-500CMT (TT) Hubschrauber teilhaben lassen. Kurz vorweg: Ich würde ihn mir nicht nochmal kaufen.

Mein Setup:
K-500CMT (TT) 3D Torque-Tube Helicopter Kit
3 x Mi Digital High Torque Metal Gear Servo 5,5 kg / 0,11 s / 26,12 g (aktuell nicht lieferbar?)
1 x Mi Digital High Torque Metal Gear Servo 3,0 kg / 0,08 s / 26,12 g
Turnigy Brushless ESC 85A w/ 5A SBEC
Turnigy Typhoon 500H Heli Motor 1800kv (500 Class)
Align SMM Gyro GP780 x1(später auch ein Logictec LTG Kreisel)

Die Probleme fingen schon beim Aufbau an:
- Starrantriebswelle leicht krumm: Erstmal ignoriert
- Alles zusammengebaut und versucht den Rotorkopf zu drehen. Ging ziemlich schwer. Grund: Lager in oberer Domplatte zugeklebt. (Ein Garantiefall. Dazu später mehr): Lager auf Herdplatte erhitzt, rausgehauen und ersetzt
- Alle Schrauben zu gut geklebt, aber an keiner Stelle einen Tropfen Öl/Fett benutzt
- Auch im Hauptrotorkopf, kein Öl oder Fett gefunden. Die Demontage war nur mit Hilfe eines Lötkolbens möglich (zum schwächen der Klebeverbindung)
- Im Heckrotor das gleiche Spiel.
- Die Taumelscheibe lief unrund bzw. eierte (erstmal ignoriert)
- Alles hatte recht viel Spiel, auch die Servos
Alles zusammengebaut, angeschlossen und getestet: lief so weit alles. Nächster Test am Folgetag: Nichts tat sich mehr. Grund: Das Akku-Massekabel hat sich im Regler von der Lötstelle gelöst! Ein Glück, dass das am Boden und nicht in der Luft passiert ist!

Nachdem die Probleme gelöst oder ignoriert waren, alles zusammengebaut und drehen lassen: Ergebnis: Hauptrotorwelle krumm --> austauschen
"Karies" am Hauptzahnrad (machte sich durch weißen Staub bemerkbar) --> austauschen.
Der Regler hatte irgendwie keinen Sanftanlauf, obwohl er ihn eigentlich haben sollte. Der Govenor Mode funktionierte irgendwie auch nicht so wie gedacht. Ich habe die Befürchtung, dass der Regler sich die programmierten Einstellungen nicht gemerkt hat.
Irgendwie flog er aber. Das Heck war aber nie ruhig zu bekommen (Nachpendeln bei Drehungen um die eigene Achse)
Irgendwann ist das Heckservo ausgefallen. Glücklicherweise in Bodennähe. Die Starrantriebswelle ist irgendwann auch ausgetauscht worden. Beim Austausch habe ich dann auch bemerkt, dass ein Lager Material von der Welle abgetragen hat.
Eine Schraube am Heck war so gut geklebt, so dass mir trotz Lötkolben beim herausdrehen der Kopf abgerissen ist. Wieder ein Ersatzteil. Ein kleines Lager am Heck war auch dank Schraubenkleber auch kein Lager mehr.

Irgendwann ist er mir abgestürzt (mein Fehler, verknüppelt). Ich habe das als Grund genommen und alle wichtigen Teile ersetzt. (Ich traue den China Teilen nicht mehr.)
Fazit: Viele und ärgerliche Bastelarbeiten, Defekte, die zum Totalabsturz hätten führen können. Hätte ich mir einen Align T-Rex 500 gekauft, wäre ich im Nachhinein auf jeden Fall günstiger gefahren. Bei dem muss man auch ein wenig basteln, aber da habe ich weniger Angst, dass gleich der Heli vom Himmel fällt. Ich habe jetzt den direkten Vergleich: Die Align Teile sind qualitativ deutlich (!) hochwertiger.
Für mich steht fest: Nie wieder HK Hubschrauber, keine HK Regler für Modelle, die einem was Wert sind !

Kurz noch zur Garantieabwicklung mit den Chinesen: Die möchten ein Foto haben wo das defekte Teil rot eingekringelt ist. Ich habe denen ein Foto geschickt, wo nur das defekte Teil (ein Kugellager) drauf zu sehen war und war der Meinung das reicht: Ne! Reicht nicht. Ich habe auch genau beschrieben wo das Lager verbaut war. Also habe ich das einzelne Lager rot eingekringelt und ein neues Foto hin geschickt: Das war ok. Aaaaaaber! Ich habe trotzdem das falsche Teil bekommen! So viel zur Garantieabwicklung...

Gruß,
Joachim
P.s.: Huch aus "kurz" ist doch "lang" geworden. Ich hoffe jemand kann mit meinem Bericht was anfangen.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Mo 09 Jan 2012, 06:21

Hallo Joachim,

erstmal ist das schade, dass Du so einen grottigen Kit erwischt hast und der Support voll daneben gehauen hat.
Ausnahmen bestätigen die Regel, aber ist trotzdem scheiße wenn`s einen selber erwischt.
Lassen wir mal die Servos, den Regler bzw. die Einbaukomponenten außen vor, so ist bei etwas sachlicher Betrachtung deines Postings, etwas mehr Bastelarbeit an der Mechanik als üblich bei HK-Helis.
Die krumme Hauptrotorwelle beim Aufbau nicht festgestellt Question , die ist doch fast bei jedem Satz krumm, hast wohl zu Anfang nicht geprüft. eine krumme Starrwelle ignoriert? Die Taumelscheibe mit dieser Unwucht und zuviel Spiel ignoriert?
Entschuldige, mit allem Respekt. So ist das sicherlich kein gewissenhafter Aufbau No

Aber gut, überall wird anders gesungen.
Weißes Hauptzahnrad beim HK 500 CMT ist mir neu, haben die die Chargen geändert? Normal sind bei HK die schwarzen Zahnräder in der Serie und als Ersatzteil. Nur der alte HK 500 T hat die weißen Zahnräder noch gelistet. scratch
Nun, zu den Servos. Ich meine die MI Servos sind nicht gerade der Hit und der Regler wäre in dem Fall auch ein Garantiefall, aber Du hast ja bereits mit dem Domlager schlechte Erfahrungen gemacht.
Heckpendeln mit GP780 und MI Servo, dass hätte ich Dir gleich sagen können, dass ist der GP780, der sich nicht mit allen Servos verträgt. Gibts einen Thread dazu.
Wenn dazu noch der Governo schlecht regelt, verstärkt das die Impulse des GP780 zusätzlich und das meist ins Negative.

Kurzum, es war kein Bilderbuch-Kit und dein persönliches Negativerlebnis mit HK-Helikopter. Ist zwar schade, aber kann man nicht ändern. Vielleicht warst Du auch noch nicht soweit oder bereit für einen HK.
Ich hatte bis jetzt meist Glück mit den Kits, bis auf einen Heli, der sich als Desaster und Dauerbaustelle erwies, bis es ihn nicht mehr gab. Aus diesen Restteilen und einem geschrotteten T-Rex hab ich mir einen eigenen HK-Rex aufgebaut, dass ist dann HK N° 6, wobei die Alignteile eher bei 75% liegen.

Ich hoffe Du bleibst unserem Forum trotzdem treu, auch wenn dein HK bald mehr ein Rex ist, ist ja nicht der einzige Mischling hier lol!

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Mo 09 Jan 2012, 12:27

Warum man jetzt Joachim ein Minusdanke reinwürgt, weiß ich nicht.
Das war/ist doch nur seine Erfahrung.

Zum Thema:
Wer sich Regler und Servos vom HK antut, muss schon leicht masochistisch
veranlagt sein. Von blanken Kabeln über Getriebe, die mehr einen Kettenzug
ähnelten, hatte ich schon alles. Regler, deren Beschreibung man nicht trauen kann,
weder die Werte noch der Funktionsumfang passen da überein.

Aber was soll es. Die Align-Regler gehen einigen auch in Flammen auf. Bei mir bisher nicht.
Die Servos sollen von Align auch nicht die Besten sein. Weiß ich nicht, hatte noch keines.

Die Helis:
Na, ja, Joachim. Da kenn ich auch Align. Das Gelbe ist es auch nicht. Im Vergleich tun die sich
beide nichts. Bei dem einen klemmt das, bei dem anderen das.
Nur.............bei HK klemmt es für weniger Geld.

Dann gibt es auch noch die Sache der Ansicht.
Hier gibt es Leute, ich auch, die schrauben und tüfteln gerne.
Die machen auch gerne mal was Passend. Wenn es dann auch noch weniger kostet,
umso besser. Aber darum geht es nicht. Ich werde mir z.B. jetzt einen Sender
zusammen basteln, der wird am Ende vieleicht mehr kosten als eine Futaba
mit 68 Kanälen und Fernsehempfang. Das Ding habe ich mir dann aber selber erdacht
und hingefummelt. Darum geht es. Zumindest bei mir. Lego kann jeder.
Nach oben Nach unten
Mattze



Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 31.12.11

BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Mo 09 Jan 2012, 13:44

Hallo also ich habe mir auch ein HK 500 CMT gekauft und habe festgestellt,das wenn man ein par teile austauscht,wie alle Wellen das ein oder andere Lager....und wenn man bei dem zusammenbau auch noch den Kopf Überprüft ist er nicht Schlechter als der Rex. Laughing
Klar ist auch das die Regler Schrott sind,hatte bei mir auch ein verbaut Accu ran gestartet und abgeraucht Rolling Eyes
An der TS habe ich auch die HK Servo´s verbaut und bin der Meinung das die teile nicht schlecht sind
Und am Heck ist ein 401 Kreisel von Futaba mit ein S9257 Servo und das teil Steht wie ne Deutsche Eiche

PS: auch die Align teile kommen aus HK kosten nur mehr

Also wenn die Leute der Meinung sind das die HK teile Schei..... sind warum kaufen die sich dann die Accu´s aus HK



Gruß
Matthias
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Mo 09 Jan 2012, 14:09

Mattze schrieb:

Also wenn die Leute der Meinung sind das die HK teile Schei..... sind warum kaufen die sich dann die Accu´s aus HK
Wir unterscheiden hier zwischen HK und HK.
HK = HobbyKing
HK = HongKong

Also aus oder von HK?
Hier reden wir eigentlich vom King.
Nach oben Nach unten
Mattze



Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 31.12.11

BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Mo 09 Jan 2012, 16:15

Hier reden wir eigentlich vom King

Sorry das wahr ja auch nur meine Meinung Twisted Evil

und ja das ist mir schon klar das hir vom king geschrieben wird

finde ich richtig nett das man hir gleich so angemacht wird
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Mo 09 Jan 2012, 16:19

Au man, Mattze.
Hier macht keiner einen an.
Man möchte nur wissen, wovon man denn nun redet/schreibt.
Nach oben Nach unten
Jemand



Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 03.05.11

BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Mo 09 Jan 2012, 19:48

Tag zusammen!

Ich wollte nie gesagt, dass man bei anderen Modellen nicht basteln muss. Das ganze heißt ja schließlich Modell*bau*. Ich würde auch lieber alles selber montieren, als z.B. den Kopf vormontiert zu bekommen.
Bei meinem Align T-Rex 250 Hubschrauber musste ich aber definitiv nicht gleich 5 der wichtigsten Komponenten (2 Wellen, Lager, Hauptzahnrad, Taumelscheibe) austauschen / wegschmeißen, damit der Heli vernünftig fliegt. Ich bezweifle daher, dass man mit einem HK Heli günstiger fliegt.
Die krumme Hauptrotorwelle sah nicht nach totalem Schrott aus, weshalb ich sie eingebaut habe. Den Starrantrieb habe ich tatsächlich ignoriert, nach dem Motto: mit 2 Lager, 2 Führungen vorne und hinten wird es schon funktionieren.
Ich habe neben dem GP780 habe ich auch einen Logictec LTG Kreisel getestet. (genaue Bezeichnung weiß ich leider nicht mehr. War eine Leihgabe). Hat aber auch nicht viel gebracht.
Der einzige Vorteil bei einem HK Heli ist, dass man sich alle anderen Komponenten frei aussuchen darf. Nur einen reinen Mechanik Bausatz von Align habe ich noch nicht gefunden. Ob das allerdings den Ärger / den Nachkauf diverser Einzelteile / die Nacharbeiten rechtfertigt, muss jeder für sich selber entscheiden. Bei mir hat es sich jedenfalls *nicht* gerechnet.
Fakt ist auch, dass die Qualität der Align Teile deutlich höher ist, als die der HK Teile. So sehe ich das jedenfalls.
Mein Neuaufbau wird aber auch weiterhin mit den Turnigy Akkus fliegen. ;-)

Gruß,
Joachim
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Mo 09 Jan 2012, 19:50

Hallo Zusammen,

um eine Sache gleich klar zu stellen. Georg merkte unmittelbar nach meinem Posting an, dass der Threadersteller ein "Minus" bekommen hat.
DAS MINUS IST NICHT VON MIR! Falls das jetzt so verstanden würde, ich versteh auch nicht, warum Jemand ein Minus bekommt, bloss weil er seine ehrliche Meinung mit Erfahrungen und Erlebnissen untermauert.
Dieses blöde Geklickte. Lieber Mr. Unbekannt, schreib doch dann wenigstens was dazu und oute Dich, verdammt nochmal!

@Mattze:
Nicht gleich so aggressiv, ist doch nur eine Klarstellung der Abkürzungen von Georg gewesen. Anmachen sieht doch anders aus, oder?
HK hat nunmal zwei Bedeutungen und die noch innerhalb eines Satzes, da kanns schon missverstanden werden.
Hier hilft oft, die Dinge oder Namen mal auszuschreiben, dann weiß Jeder was gemeint ist, oder?
Wir sind doch in einem Modellbauforum und nicht im Kid`s Club.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Mo 09 Jan 2012, 19:59

Hallo Joachim,

ob sich ein 500er rechnet, bezweifle ich als HK-Pilot unisono.
Mit vernünftigen Komponenten ausgestattet, ohne viel Nacharbeit und wenig Austausch von Teilen, kommt ein HK 500 CMT preislich an einen T-Rex 500 hin.
Lassen wir großzügig 50 Euro Differenz.
Mit günstigeren Komponenten ist es weit mehr, aber dass muss Jeder für sich entscheiden.
Der Hauptgrund einen HK zu fliegen ist der, ich habe bis jetzt bei allen Bausätzen Glück gehabt, musste kaum austauschen, ein bischen basteln und feinabstimmen. Fertig.
Kein Combozwang und die Verschleißteile sind hier und dort mal gut mal schlecht.
Mit dem T-Rex habe ich identische Probleme, wie mit dem HK 500 CMT, nämlich den ganz normalen Verschleiß von Lager etc.....
Dass es auch anders sein kann, ist mir bewusst, aber mein Bedarf an HK-Helis ist gedeckt und die werden eigentlich nur noch geflogen, gewartet, geflogen, gewartet und hier und da mal optimiert, quasi eine Systemoptimierung, die jedem Heli gut tun würde...., mehr oder weniger.
Dass es bei Dir nicht aufgegangen ist, ist Pech, aber bei HobbyKing auch Realität......., leider. Mad

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Di 17 Jan 2012, 12:49

Auch von mir mal ein Sorry an den Threadersteller aber bei mir siehts ja genauso aus- siehe meine Threads.
Hab schon so viel Geld in meinen 500er CMT gesteckt dass ich jetzt schon preislich in der 700er Align Trex Klasse bin - und das traurige..er fliegt immer noch nicht gescheit.
Ich werde den jetzt noch irgendwie dazu kriegen gescheit zu fliegen aber mit HK wars das bei mir auch schon.
Seit letzter Woche gibts die 450er Gts wieder im DE Warehouse aber ich möchte schon nciht mehr bestellen weil ich mir schon denken kann wie das wieder Austauschtechnisch ausatet. Crying or Very sad
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Di 17 Jan 2012, 14:41

Irgendwie kann das nicht so ganz nachvollziehen. Bis jetzt…..

250er, aus der Schachtel, fliegt.
Und das mit dem WK-AllesIsDrin-Empfänger
500er GT, aus der Schachtel, fliegt. Seit 2(?) Jahren immer noch mit Kunststoffheck.
Natürlich sind mittlerweile die üblichen Sachen ausgetauscht.
(meine Austauschteile sind immer Align, weil sofort verfügbar)
450er Pro, weiß ich noch nicht, sieht aber bisher OK aus.
(das Ding habe ich gebraucht gekauft. Nochmal ein „Danke“ an Jee)
600er, aus der Schachtel, fliegt. OK, ist ein Align.
Aber glaubt mal nicht, dass da alles gepasst hat.
Bedingt durch den einen Align, würde ich mir keinen zweiten mehr kaufen.
Der war einfach nicht anders als mein 250er oder 500er.
Für den Preis hätte ich 2 HK bekommen.

Das sind so meine Erfahrungen mit HK.

P.S.
Servos und Regler kommen bei mir auch nicht mehr von HK.



Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht   Heute um 11:44

Nach oben Nach unten
 
HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» HK-500CMT (TT) - Ein Erfahrungsbericht
» 25.08.2010
» HK 500 CMT Frage
» Albatros von Constructo
» Erstflug und Erfahrungsbericht meines CopterX 450 SE V2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 500-
Gehe zu: