Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Frage zu 600er

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Frage zu 600er   So 08 Jan 2012, 21:21

Hallo,
ich fleige derzeit einen Raptor E550 auf 620 gestrecht. Ich möchte in diesem Jahr gerne einen Rumpfheli bauen d.h. eine Bo105. Gerne hätte ich einen weiteren Raptor genommen doch leider scheint es diesen in Zukunft nicht mehr zu geben.
Nun, da ich schon mal einen 450er HK hatte, würde mich der 600GT interessieren. Zum einen von der Größe, zum anderen weil es dafür passende Rumpfbausätze, auch eine Bo gibt (was ein Nachteil des Raptors wäre). Was ich nun gerne wissen würde ist einmal, ob jemand von euch schon mal einen 600er Rumpfheli gebaut hat (gerne mit Details und Bilder). Und, ich habe für meinen Raptor zwei 6S3P Konionpacks und einen 6S 3700 Rhinopack; kann mir jemand sagen ob diese in einen HK600GT passen?
Grüße
Roland
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Mo 09 Jan 2012, 06:42

Hallo Roland,

im HK 600 GT werden standardmäßig 6s 5000er angegeben und geflogen.
Sollte so als Bezugsgröße und Ausgangsbasis helfen.
Ich habe 2x 6s 1P 3000er in Verwendung, da ich diese Akkus in meinen 500er Helis fliege. Hab als 2 zusammengepackt und fliege die im 600er.
Passt vom Gewicht und platzmäßig einwandfrei.
Bei mir hat ein 6s Akku ca. 450gr, also 900gr. im 600er und Flugzeit sind dann mit 6s 6000mAh gigantisch.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Mo 09 Jan 2012, 10:17

Hallo,
der HK 600GT eignet sich hervorragend zum Einbau in Rümpfe. Sehr viele gute Hüllen sind speziell auf dieses Chassis ( Identisch mit den "alten" 600 Rexen) abgestimmt. Da solltest du also keinerlei Probleme bekommen.
Ich kenne zwar weder die Bo-Abmessungen noch deine Akku-Grössen/Formen, aber im Rumpf wirst du wahrscheinlich sowiso eine andere Akku-Halterung benötigen, um einigermassen mit dem Schwerpunkt hinzukommen. Allerdings ist mit 6S die unterste sinnvolle Akkugrösse min. 5000mAh. Darunter wirst du nur unbefriedigende Flugzeiten haben. Ich fliege mit dem Ranger mit 6S/5000 ungefähr 9 Min.

Bilder - Arrow siehe Signatur unten Exclamation
Nach oben Nach unten
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Mo 09 Jan 2012, 21:41

Hallo zusammen,
danke für eure Meinungen und Erfahrungen. Ich denke, ich werde mir das im Laufe des Jahres mal antun. Zuerst mal den Heli und dann den Rumpf. Wäre dann mein Erstlingswerk. Muß aber sein, da ich die Bo nunmal liebe I love you und haben muß bounce . Und da spricht nunmal alles für den 600er GT (orig. Align muß nicht sein geek ). Wenn ihr weiter Meinungen, Bilder und Videos, mit und ohne Rumpf, Mehrblattkopfe etc. habt, immer her demit Very Happy
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Mo 09 Jan 2012, 22:33

Ich pflanze gerade einen HK-600 @ 700 in einem Bell 222 Rumpf . Das geht alles , man muss alles halt ein wenig ändern. Geflogen wird später mit 12S.
Nach oben Nach unten
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Fr 20 Jan 2012, 23:01

Hallo zusammen,
da Thundertiger mir das endgültige aus der Raptor E-Reihe bestätigt hat und es keinen adequaten Nachfolger oder Ersatz gibt, tendiere ich immer mehr zum HK600GT. Am besten wäre allerdings eine Version mit Starrantrieb wg. des Zukunftprojekt Bo105.
Aber sagt doch mal; wie ist den die Qualität bzw. wo gibt es Schwächen die beseitigt werden müssen? Was muß, was sollte getauscht werden?
Grüße
Roland
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Sa 21 Jan 2012, 07:27

Hallo Roland,

vorab mal eine Frage! Du hast ein Scale-Projekt mit dem 600er vor und willst eine BO 105 realisieren? cheers
Finde ich toll, aber die BO hat doch einen höher gelegten Heckrotor und das sind mir im 600er Bereich nur Bausätze für Riemenantrieb bekannt. Vielleicht irre ich mich auch, da ich mich im 600er Bereich noch nicht intensiv mit solchen Projekten auseinander gesetzt habe.
Meine ersten Überlegungen waren auch, den Riemenantrieb aus meinem 600 GT in einen Starrantrieb umzubauen und die Mechanik in eine AS 350, Hughes 500 etc. zu packen. Letztlich sind das aber wieder so 0815 Rumpfprojekte, sodass ich vorerst meinen 600er "barbone" fliege, weil ich noch unentschlossen bin.
Eine BO 105 oder Huey wäre schon eher was.....

Nun zu deiner Frage, was am 600er getauscht werden soll, muss, etc...., das Gleiche, wie bei jedem HK-Bausatz!
ES KOMMT AUF DEN BAUSATZ AN !!!
Du kannst eine Katastrophe als Bausatz bekommen und bist nur am tauschen, nachbessern, fluchen, arbeiten,..... oder Du bekommst einen Bausatz, bei dem alles passt, kein Teil gewechselt werden muss, er einfach perfekt out of the box fliegt.
Die Wahrscheinlichkeit, liegt zu 90% dazwischen.
Teile begutachten und notwendigerweise tauschen.
An meinem HK 600 GT sind folgende Teile "alignisiert", Hauptrotorwelle, Heckrotorwelle.
Der Rest ist noch original HK, auch das Hauptzahnrad, dass von vielen Kollegen aufgrund hohem Verschleiß frühzeitig getauscht wurde.
Die Verarbeitung der CFK-Teile und Aluteile ist an meinem 600er nicht so perfekt gewesen, hier musste ich die Kanten abschleifen bzw. entgraten. War halt etwas "Modellbauarbeit" gefragt, aber auch nicht dramatisch. Nach dem Einfliegen und den ersten Flügen, haben sich 3 Kugellager verabschiedet. Meist werden die Kugellager von den Chinesen lieblos in die Passung gedengelt und dann sind die Lager schon beleidigt, sodass sie nach kurzer Betriebszeit einfach sterben. Dies hatte ich bis jetzt bei jedem Heli, daher hab ich immer mein Lager mit passenden Kugellagern gefüllt.
Die Kugellager bestelle ich bei Causemann.
Also man kann es nicht pauschal sagen und wie die derzeitige Qualität der gelieferten Bausätze sind, kann ich auch nicht beurteilen, da ich seit letztem Jahr keinen Bausatz mehr gekauft habe.
Ich habe im Lauf der Zeit meine gesamte Heliflotte (gleich welcher Hersteller) optimiert, die Schwachstellen lokalisiert und soweit möglich nachgebessert, eine Systemoptimierung (Feintuning) durchgeführt.
Beim HK 600 GT fehlt mir noch die Langzeiterfahrung, da ich gerade mal erst um die 50 Flüge in der letzten Saison mit dem Heli absolviert hab.
Manchmal sind 8 Helis einfach zuviel, einer wird immer vernachlässigt. Mad

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Sa 21 Jan 2012, 13:19

Hi HP,
danke für deine Antwort. Zu deinem Vorwort; der Trend liegt im Moment hin zu den Starrantrieen für die hochgelegten Heckantrieben. Warum weiß ich nicht, aber es gibt z.B. von [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] die zuerst für Riemen, jetzt für Starrantrieb angeboten werden. Es gibt, soviel ich weiß, auch nur noch ein Bo-Rumpf aus einer anderen Fertigung (HeliArtist) in 600er Größe. Aber auch dieser ist mitlerweile für Starrantrieb vorgesehen.
Zum HK sind meine Gedanken in Form von, was kostet es im worst case? Wenn es ein guter Bausatz wäre, ohne das man dann viel tauschen muß, wäre es ok. Wenn es einen Bausatz wäre wo für x€ noch nachgebessert werden muß, ist die Frage ob es nicht besser wäre eine andere Mechanik wie z.B. eine Chaos600 (300€) zu nehmen? Hat ein bisschen was von Zocken. Schwieriges Thema finde ich.
Gruß
Roland
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Sa 21 Jan 2012, 16:57

Hm, was soll ich darauf antworten. Dazu bräuchte man eine funktionierende Glaskugel Laughing
Nun was soll ich Dir in einem HK-Forum raten?

Wenn Du auf Nummer "Sicher" gehen willst, würde ich heute einen 600er KDS Innova kaufen, da das Gesamtkonzept überzeugt und die Heckübersetzung auch für Scaleflieger passt.
Beim neuen T-Rex 600 haben sie eine besch.... Heckübersetzung, der ist nur für 3-D Bolzerei konzipiert und funktioniert nur mit Mörderdrehzahlen für Parkinsonflieger.
Flugzeiten auch nicht berauschen, ein Quickie halt.

Den Chaos kann ich nicht beurteilen, kenn den nur vom sprichwörtlichen "Prospekt".

Stimmt, schwieriges Thema und vor allen Dingen verschiedene Ansichten und Meinungen dazu...........

Jeder wie er meint oder mag...... Neutral

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Sa 21 Jan 2012, 17:16

Och...ich dachte ihr hättet hier so Glaskugeln geek jocolor
Nee, aber Scherz beiseite. Vielleicht gibt es ja einen "Schnitt" wer alles was getauscht hat. Oder vielleicht kann/sollte man sowas mal anfangen? Dann könnte man evtl. das Ganze noch besser bewerten.
Aus meiner HK Erfahrung kann ich sagen, er war ok. War aber "nur" ein 450er als Trainer. Wenn der 600er so wäre Rolling Eyes
Mein Problem ist, das ich kein 3D Bolzgerät brauche und haben will. Deshalb war ich mit dem Raptor so zufrieden. Aber was soll das geheule...es wird ihn nicht mehr geben. Der KDS ist mir zu teuer, den Chaos kenn ich auch nur aus dem Web. Eine gewisse Portion Bastellei darf/kann/soll ja auch sein. Ist halt immer nur die Frage, wie es dann noch mit der Preis/Leistung aussieht. Wie gesagt, als Bausatz ist der HK600GT schon unschlagbar. Dazu würde ich, da es ja dann mal ein Scaler werden soll, einen HK Motor mit Steller (die haben im 450er auch immer perfekt gearbeitet), ein paar Graupner DS8xx Servos, erstmal ein 401er (hab ich noch) bzw. später einen 4-Blattkopf mit nem Stabisystem (maybe v-stabi). Wahrscheinlich müßte der GT aber dann noch auf Starrantrieb umgebaut werden wenn es keinen Riemenrumpf mehr gibt.
Was "sicher" sein sollte, der Betrieb! Denn ich denke, wenn man das mal als schönen Rumpfheli zusammen gebaut hat, sollte dieser nicht aus irgendwelchen technischen Defekten runterkommen. Sollte der HK diese Voraussetzung erreichen können, wäre es der bevorzugte Heli!
Und btw. ich frage ja hier um Meinungen zu lesen...deshalb sicherlich "jeder wie ermeint und mag" aber gerne auch "ich habe es so...gemacht (und es funktioniert/funktioniert nicht)"!
Also, danke für die bisherigen Beiträge.
Grüße
Roland Wink

Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Sa 21 Jan 2012, 17:22

Hallo Roland,

ich würde jetzt mal pauschal sagen, den Preis für den Bausatz, sauberes Aufbauen und Basteln und im allerschlimmsten Fall, nen Fuffi für zusätzliche Teile.
Damit sollte der HK 600 GT als Rundflug- und Scaleflugmechanik zu realisieren sein.
Die 3 Wellen (Hauptrotor, Blattlager und Heckrotor) solltest Du prophylaktisch einplanen. Mit Wellen hat`s HK einfach nicht Suspect
Mein persönliche Einschätzung und Erfahrung mit meinem 600er

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Sa 21 Jan 2012, 17:25

Hey, ok! Das ist doch mal eine Aussage, womit man was anfangen kann. Und sei versichert, ich nagel dich drauf fest...nee, quatsch, Spaß!
Vielen Dank.
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Sa 21 Jan 2012, 21:12

Sagen wir es einmal so. Der 600 ist gut wenn man halt die oben genannten Dinge erst einmal tauscht. Bei meinem ist aber nicht mehr viel vom HK Heli übrig geblieben. Das liegt aber daran das ich eigentlich einen 700er benötigte und somit vieles geändert wurde. Der HK kommt in eine Bell 222 für 90er Helis. Ich wollte aber einen 600er als Chassis habe , da dieser schön schmal ist.

Aber zu deinem Vorhaben mit dem Starrantrieb im Scale. Davon würde ich dir abraten und lieber beim Riemenatrieb bleiben. Die Laufkultur ist wesentlich angenehmer als eine Starre Welle. Wink
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Frage zu 600er   Heute um 21:22

Nach oben Nach unten
 
Frage zu 600er
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Frage zu 600er
» Geiler Rumpf für 600er
» Benötige Euren Rat - Motorenauswahl 600er Heli
» KDS N690 (Heckservo) und KDS N680 (TS-Servo) für 550er und 600er
» Katalog der Ballonpost Frage

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 600 und andere 600er vom König-
Gehe zu: