Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Mein neuer HK 600 GT

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Mein neuer HK 600 GT   Mo 06 Feb 2012, 15:51

Hallo,

habe heute vom Zoll mein neues Werkzeug und 2 Akkus abgeholt. Als ich nach hause kam, war der Postbote da mit einem Paket und kassierte gleich den Zoll Rolling Eyes

Habe mich gleich mal daran gemacht den Bausatz zu inspizieren.

Heckrohr hat einen Knick - kann man nicht verwenden
Die Lager von den beiden oberen Lackerböcken der HRW muss einer mit einem Presslufthammer reingedrückt haben - sind platt
Die Lager der Umlenkhebel sind ebenso defekt
Landegestellkufen haben je einen Knick (muss wohl in Mode sein)
Heckriemenantriebsritzel ist dermaßen verbogen, das man es sieht und auch deutlich merkt beim drehen.

Bin gerade am zerlegen des Kopfes. Dieser ist trocken wie ne Wüste. Ansonsten scheint Blattlagerwelle gerade und HRW ebenso. Die Seitenteile sehen sehr gut aus und sogar die Heckrotorwelle scheint gerade zu sein. Das HZ habe ich getestet und es lief im grünen Bereich. Nachdem ich die Nabe neu eingesetzt hatte ist kaum mehr etwas zu sehen.

Ansonsten bisher alles ok. Ich frage mich nur was HK mit den Lagern veranstaltet? Das muss man doch merken wenn man die montiert. Komisch ist nur, das die fast alles mit Lagerkleber vollbomben (an Stellen wo ich es nicht machen würde) und ich denke sogar das einige Lager nicht zerdrückt sondern verklebt sind.

Ich denke ich werde erstmal eine Bestellung aufsetzen um das Kit auf die Beine zu stellen.

Gibt es noch stellen die ich vergessen habe?

Danke euch!

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Mo 06 Feb 2012, 18:39

Hallo Mathias,

danke für dein Posting, allerdings ist das irgendwie der falsche Thread, oder?

Liest man sich den Threadtitel durch, frage ich mich was das mit Lifepo-Zellen zu tun hat.

Wie wärs mit einem eigen Trööt? - Ich werd hier mal trennen und einen neuen für Dich aufmachen....

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Mo 06 Feb 2012, 22:49

Hallo,

ja ich denke du hast recht geek Vielen Dank:)

Jetzt kam noch was hinzu:
Die Heckrotorblatthalter lässt sich nicht lösen - auch mit Hitzebehandlung nicht. Die Inbusschrauben sind rund. Ich werde versuchen das morgen aufzubohren. Ich habe noch einen Plastikhalter vom originalen 600er - ich denke der wird erstmal reichen.

Ich werde das Ding aufbauen und fliegen, aber die Streuung bei der Quali scheint echt nerfend zu sein. Soweit bin ich mit meinem Bausatz nicht zufrieden. Die Umlenkhebelhalter welche in die Seitenteile eingelassen sind, scheinen nicht gut verpresst wurden zu sein. Eine Seite konnte ich mit rationierter Gewalt (Schraubenziehergriff) gerade hämmern und es scheint zu passen. Mal gespannt was noch auf mich zu kommt.

Der Kopf sieht bisher sehr gut aus. Nun ist auch alles wichtige gefettet.

Ich hoffe ich erlebe nicht noch einen schlechten Fund. Der Heckrotor langt mir erstmal für heute.

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Di 07 Feb 2012, 06:09

Servus,

hört sich nicht gut an, scheinst wohl mal wieder den letzten Fertigungsdurchgang vor dem Wechseln der Werkzeuge erwischt zu haben pale

Erinnert mich an diesen Thread hier im Forum: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Bin froh, dass ich da mehr Glück hatte, meiner fliegt out of the box. Alignisiert werden nur die Verschleißsteile, weil ich die von jetzt auf sofort in DE bestellen kann und die blöde Warterei aus HongKong nicht mehr nervt.

Bin auf jedenfall gespannt, wie mein Dicker die erste volle Saison in 2012 durchsteht, da 2011 nur knapp über 40 Flüge zustande kamen. Da gabs nur beim 2. Testflug ein Schraubenprobleme, aber das hatte ich übersehen. Da hat es mir diese Schraube vom Heckblatthalter abgerissen, der Heckblatthalter flog im hohen Bogen in die Wiese Embarassed .
Nachdem ich diese Schrauben getauscht hatte (wie übrigens bei all meinen Helis), war das Problem beseitigt und der Heli fliegt seitdem prima.
Komischerweise hat es bei mir an allen Helis nach rund 20 Flügen die Lager der Heckrotorwellen zerbröselt. Auch diese ausgetauscht und seitdem keine Probleme. Was mich dabei verwundert hat, an 2 Helis hatte ich die originalen Lager schon vor dem Erstflug getauscht und durch Lager von Align bzw. CNC ersetzt und trotzdem hats die Lager zerlegt. Erst ein erneuter Tausch aus meinem Bestand an Kugellager war bis jetzt so wie es sein sollte und da kann ich gar nicht sagen, ob die jetzt von CNC waren oder von Causemann oder Litronics, da ich die in einer gut sortierten Kugellagerbox aufbewahre.
Nun Du kannst ja in meinem [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] mal nachlesen, wie es mir ergangen ist, aber so ist er bis jetzt und wartet auf die 2. Flugsaison......... bin selber gespannt geek

Werd mir auf jedenfall in 2012 ein weiteres 600er Projekt antun..........wird bei Eintreffen verraten, ist aber kein HK 600 GT. Im Frühjahr (April) geht`s los.


_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Di 07 Feb 2012, 08:07

Hallo,

ich habe mir deinen und den Katastrophen Thread durchgelesen. (sowie die meisten anderen) Ich wusste auch auf was ich mich einlasse und ich mache das auch mit Absicht (nicht um mich zu quälen clown ) Das bekomme ich schon irgendwie hin das der fliegt. Da ich die meisten E-Komponenten hier habe hält sich das auch alles in Grenzen.

Die Bestellung für die Teile die ich brauche ist gestern schon raus und es waren unter 70€. (leider muss man beispielsweise 2 Heckrohre nehmen) Macht es Sinn so Teile wie das geknickte Heckrohr zu reklamieren=? Bekommt man dafür ne Gutschrift?

Wenn die neuen Teile die Woche kommen, kann ich den Heli zumindest soweit aufbauen, dass er erstmal selbstständig steht. Ich weis noch nicht was dann noch alles kommt. Sollten z.B. die eingepressten Lager am Hauptrahmen ein Problem darstellen, wird es schon schwierig und das Projekt wird so wie es ist scheitern - ausser ich bekomme günstig Ersatz.

Ich lass mir bei der Sache Zeit und werde den schon in die Luft bekommen. Mir fehlen sowieso noch Haupt und Heckblätter. Des Weiteren möchte ich wieder das Electric Modul von Graupner verwenden. Das gefällt mir bei meinem Gaui 550 sehr gut endlich nach Verbrauch und nicht nach Zeit zu fliegen. Wenn er steht mach ich auch gerne mal ein Bild.

Jetzt gehts erstmal auf in die Arbeit, evtl kann ich die SChrauben der Heckblätter aufbohren. Das würde meine Laune wieder steigern geek

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Di 07 Feb 2012, 23:32

Hallo,

habe heute mit Hilfe den Heckrotor aufgebohrt ohne die Blatthalter mit den Drucklagern zu beschädigen. Leider sah es innen wie erwartet aus. Die Drucklager scheinen wohl verklebt worden zu sein - auf jeden Fall ist auf einen Flugrost. Ich konnte die Alu - Blatthalter aber an den Plaste Heckrotor den ich noch hatte übernehmen. Dieser läuft jetzt auch einwandfrei. (achja - die Lager vom HK Heckrotor waren auch fertig.... geek )

Die Seitenteile habe ich entgratet und die Ränder mit Sekundenkleber versiegelt. Sieht bis jetzt erstmal sehr gut aus.

Morgen werden meine bestellten Teile kommen und ich kann den 600er erstmal zusammen bauen. Danach werde ich gleich die Gestänge erneuern bzw. die Kugelpfannen. Die originalen gehen recht schwer aber dafür sehr leicht von den Köpfen runter geek

Ich bin mal gespannt was noch ansteht scratch

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Mi 08 Feb 2012, 21:44

Hallo nochmal.

Bin jetzt ein gutes Stück weiter gekommen. Nun stehe ich vor einem neuen Problem. Kann es sein, dass das dass HK Heckrohr kürzer ist als das Align Heckrohr? Somit haut das mit dem Riemen auch nicht mehr hin. Was ist da jetzt sinnvoll? Längeren Riemen oder Rohr kürzen? Das gebohrte Fixier-Loch für den Heckrotor ist sowieso versetzt und passt nicht mittig....

Danke vorab.

Grüße
Mathias


Edit: Das Fixierloch hat ja garkeine Bedeutung geek Das originale ALign Rohr ist einfach hinten 1cm länger als das HK Rohr, da das HK Heckrotorgehäuse 1cm länger ist .... scratch
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Do 09 Feb 2012, 05:48

Wenn Du`s sagst, dass das Alignrohr um 1cm länger ist als das HK-Rohr, wird`s wohl so sein, hab ich noch nicht nachgemessen Neutral

Die "Fixierlöcher" am hinteren Ende sind vermutlich für das Plastikgehäuse vom alten T-Rex 600 CF, da sind nämlich auf der Innenseite der Halbschalen eingegossene Nasen, die dann als "Verdrehsicherung" herhalten müssen.

Nun, wenn das Alignrohr und das HK-Heckgehäuse / -getriebe um 1cm zu lang ist, würde ich das Rohr kürzen, denn eine Riemen zu bekommen, der nur den 1cm ausgleicht dürfte sehr schwierig werden.
Andere Lösung, Du kaufst Dir das Plastikheck vom alten T-Rex und dann stimmts auch wieder............... war bei mir die Zwischenlösung wegen der damaligen Schraubenmisere.

Ist mir noch gar nicht aufgefallen, muss mal mein gebrauchtes T-Rex Heckrohr ausmessen..... scratch

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Do 09 Feb 2012, 08:19

Hallo Heli Player!

danke für deine Antwort. Ich hab nach Beiträgen gesucht aber keine gefunden. Wenn ich beide Rohre nebeneinander halte ist das Align Rohr hinten ca 1cm länger (von dem Loch aus) und das Gehäuse des Heckrotors kommt weiter raus dadurch. Genau dieser cm spannt den Riemen zu stark bei der Montage. Ich denke mit dem Kunststoffgehäuse würde es dann gehen.

Jetzt werde ich erstmal ein Rohr kürzen und es mit dem original Teil von HK versuchen. Wollte jetzt nicht schon wieder eine neue Order aufgeben.

Kann man dem HK Landegestell trauen? Ich habe noch ein 600er Landegestell von meinem Gaui 550 das ist um einiges breiter aber auch tiefer. Leider sind da die Löcher schon für einen Gaui gebohrt und das würde zu wenig Material sein wenn ich das jetzt noch weiter aufbohre für den HK - müsste zumindest ein neues Gestel ordern.

Habe gestern jetzt das Chassie fertig aufgebaut. Die Lagerböcker der HRW haben nun bis auf den unteren neue Lager.

Die Umlenkhebel habe ich auch mit neuen Lagern versehen. Bei diesen gab es noch das Problem: Es liegen 2 Distanzscheibchen dabei - diese dienen dazu, dass das Lager des Umlenkhebels nicht auf das Lager des Seitenteils (in der eingepressten Hülsen) reibt bzw. leichtgängig bleibt. Nun sind diese Distanzscheibchen aber zu dick. (ich glaube 0,5mm) In meinem Fundus habe ich noch Distanzscheibchen von 0,1-0,3mm. Nimmt man jetzt auf jeder Seite ein 0,1mm Scheibchen kann man beidseitig die Schrauben festziehen und alles bleibt leichtgängig aber spielfrei! Mit den dicken beiliegenden Scheiben kann das garnicht funktionieren - die durchgehende Welle (wo der Nickhebel montiert wird) ist dafür zu kurz - oder aber die Scheibchen zu dick Shocked

Wenn das jetzt mit dem Heckrohr hinhaut, kann ich heute Abend mit dem Kopf-Aufbau beginnen.

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Do 09 Feb 2012, 18:38

Also das Landegestell vom 600er ist eher als "weich" einzustufen, ebenso das von Align.
Wenn Du allerdings nicht der Brutalo beim Landen bist und den Heli immer sanft aufsetzt, dann brauchst Du dir deswegen keine Kopf machen.

Ein Tipp, das Landegestell vom Raptor aus dem Hause TT ist eine robuste Alternative.... Wink

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Mattze



Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 31.12.11

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Do 09 Feb 2012, 18:46

Hallo
Das kann schon sein mit dem Heckrohr bei mein 500er wahr das HK Rohr auch kürzer als das Align
Aber wozu haben die einen Dremel Erfunden

Gruß
Matthias
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Do 09 Feb 2012, 20:57

Hallo,

das Rohr ist kürzer und passt. Jetzt wollte ich den Kopf aufbauen. Bei der Paddelsteuerbrücke nächstes Problem. Diese ist sehr schwergängig wenn ich die Schrauben anziehe. Ich habe es jetzt mit verschiedenen Unterlegscheiben usw versucht. Ich denke es liegt an den Lagern. Diese werden gedrückt und stoßen in der Paddelwippe hinten an die Wand und gehen dadurch schwergängig. Hat da noch jemand eine andere Idee oder Lösungsvorschlag?

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Do 09 Feb 2012, 22:07

Hallo,

habe bis gerade rumprobiert. Habe die Sache nun folgendermaßen erledigt:
Ich habe hinter die Lager in die Paddelwippe einmal 0,2mm und auf der anderen Seite 0,3mm Shimmscheibchen in der Lagergröße gelegt. Dann zwischen den Abstandhalter der Steuerbrücke pro Seite versetzt je eine Unterlegscheibe gelegt um auf Abstand zu kommen. Alles festgezogen und was soll ich sagen - Null Spiel und sehr leichtgängig. Bin gerade daran die Gestänge zu machen. Bis jetzt sieht es erstmal wieder alles ok aus.

Ich werde bei Gelegenheit mal ein Bild machen.

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   So 12 Feb 2012, 14:12

Hallo wieder mal,

also das mit der Steuerbrücke scheint jetzt zu passen. Nun habe ich den Motor mal eingebaut und "versucht" das Zahnflankenspiel einzustellen. Wenn man jetzt den Rotor im Uhrzeigersinn drreht, sieht man einen enormen Höhenschlag des Aura Zahnrades das so stark ist, dass es das HZ hoch und runter mitbewegt. Unter anderem ist das Zahnflankenspiel dadurch schlecht einstellbar. Beim Flug würde ich dadurch mit enormen Vibs und einen enormen Verschleiß rechnen.

Verbogene HRW? Oder ist das auf die Fertigungstolleranz der Zahnräder zurück zuführen?

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   So 12 Feb 2012, 14:38

Vielleicht kannst du das Zahnrad mit der "Backofenmethode" gerade bekommen?

--> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] (6. Beitrag von unten)

Bevor man es jetzt eh wegwirft kann man es zumindest mal so versuchen...
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   So 12 Feb 2012, 15:47

Hallo Nico,

danke für den Tipp. Wieso aber bewegt sich das HZ leicht mit? Ist die Hülse krumm? Das mit der Methode werde ich mal testen.

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   So 12 Feb 2012, 15:51

Möglicherweise ist die Hülse selbst oder die Bohrung nicht ganz gerade.
Das wird in dem verlinkten Thread auch diskutiert.
Nach oben Nach unten
Mattze



Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 31.12.11

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   So 12 Feb 2012, 18:28

Hallo
Ich Versteh das ja mit dem Sparen ist bei mir nicht anders

Aber Leute mal ganz im Ernst die Zahnräder kosten doch nicht die Welt
gleich neue rein und gut ist,und Vieleicht auch noch eine neue Freilauf hülse !?

Denn der Backofen braucht Strom...und der ist auch teuer


Gruß
Matthias
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   So 12 Feb 2012, 20:10

Hallo,

jetzt habe ich darüber nochmal nachgedacht - beim Aura Zahnrad haut das nicht hin. Da kann man leider nicht auf die kpl Fläche Druck ausüben mit nem schweren Lexikon... geek

Ich werd mir da wohl eins kaufen müssen.

@Matthias
es geht nicht um sparen, aber wenn man etwas gangbar machen kann ohne finanziellen Aufwand und das am Sonntag bounce bin ich nicht abgeneigt.
Nach oben Nach unten
Mattze



Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 31.12.11

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   So 12 Feb 2012, 20:15

@Mathe 123 Ok das Versteh ich natürlich !

Gruß
Matthias
Nach oben Nach unten
bebo1982



Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.01.11
Alter : 34
Ort : Steffenshof

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Mo 13 Feb 2012, 11:59

Also wenn du ein paar alte Bilderrahmen hast (maximal A4) dann kannst du daraus auch gut was basteln um das Auro Zahnrad gerade zu bekommen. Ich habe einfach vier kleine Scheiben (A5) genommen die außenrum um das zahnrad gelegt dann jeweils ein gleich hoches buch auf jede Seite oben drauf einen Atlas und dann ne Wasserkiste ... hat recht gut geklappt.
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Mo 13 Feb 2012, 14:36

Hallo Bebo,

hab mir gestern was ähnliches aus einem Stück Holz gebaut. Das Problem was allerdings jetzt immer noch besteht: Beim HZ wurde die Mitte mal richtig verfehlt und es läuft einfach unwuchtig. Wenn ich das Ritzel jetzt an der nahesten Stelle einstelle, hat es bei der am weitesten entfernten Stelle wirklich kaum mehr Kontakt bounce

Ich glaube ich mach erstmal Pause Sad

Grüße
Mathias

PS: Quatsch, ich schau jetzt mal was ich alles brauche, aber werde erstmal noch warten - evtl fällt mir noch was ein albino

Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Di 14 Feb 2012, 21:49

Hallo nochmal,

habe mir jetzt ein HZ + Aura Zahnrad bestellt mit neuer Nabe. Mal gucken was da raus kommt. Dazu kam noch ein 15er Ritzel sowie das 600er Landegestell und 2 Hauptrotorwellen. Ich hoffe damit läufts rund. Bei genauerer Untersuchung des Fehler schleicht sich bei mir immer mehr der Verdacht ein, dass der kpl. Freilauf schief und krumm ist. Wenn ich langsam die Haro drehe, bewegt sich das Aura Zahnrad alleine. Dabei hebt und senkt sich das HZ. Daraus schließe ich, das der Fehler am Zentralstück liegen muss. Das HZ müsste ja eigentlich still stehen. (das tut es, aber eben nicht vertikal geek )

Aus langer Weile habe ich mir nun das Heck vorgenommen. Den Heckrotor hatte ich ja bereits bearbeitet. Nun gefiel mir die Befestigung der Blatthalter an der Steuerbrücke überhaupt nicht - allein schon deswegen, da die Steuerbrücke beim leichten anziehen der kleinen Inbusschrauben sofort schwergängig wurde.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich hab mal ein Bild geschossen - man sieht es schlecht, aber ich habe andere Schrauben genommen und dieser gekontert(an der Steuerbrücke selber). Somit kann ich zumindest in Verbindung mit Loctide ein wenig mehr anziehen und es bleibt leichtgängig. Die Schiebehülse scheint nach einen Tropfen leichtlauföl sehr gut zu "flutschen" ohne merkbares Spiel. Sogar der Umlenkhebel ist sehr leichtängig und lässt auf eine gute Funktion schließen. Das gesamte Heck scheint jetzt sehr leichtängig zu sein (bis auf den Riemen der mal endlich einlaufen muss) und dennoch sehr robust.

Jetzt warte ich auf die Teile und hoffe das nichts mehr kommt affraid

Noch eine Frage: ich habe noch einen Satz neue Heckblätter vom Blattschmied rumliegen. Allerdings sind das 80er. Würden die reichen oder zieht es mir damit das Heck weg bei 600er Blätter?

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Mi 15 Feb 2012, 05:48

Hallo Mathias,

was bedeutet folgende Abkürzung aus deinem vorherigen Post?

- Aura
- Haro
- HZ

80er Heckblätter geek , sind die nicht für den 500er, oder täusche ich mich da Question

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
maex



Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 13.12.10

BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Mi 15 Feb 2012, 07:05

Heli-Player schrieb:
Hallo Mathias,

was bedeutet folgende Abkürzung aus deinem vorherigen Post?

- Aura Autorotation
- Haro Hauptrotor
- HZ Hauptzahnrad

80er Heckblätter geek , sind die nicht für den 500er, oder täusche ich mich da Question

vermute ich. Idea
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Mein neuer HK 600 GT   Heute um 04:02

Nach oben Nach unten
 
Mein neuer HK 600 GT
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Mein Neuer !
» Mein Neuer!
» Mein neuer 600er
» mein neuer HK 500 CMT
» Mein neuer Scania

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 600 und andere 600er vom König-
Gehe zu: