Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Do 12 Apr 2012, 19:43

Hallo Leute!

Vorweg, nochmal vielmals Danke für die Umfassende Hilfestellung bei meinem Vibrationsproblem!
Heute habe ich 4 Akkus durch meinen 450er durchgelassen und bin absolut begeistert von dem Ding. Nach dem ersten Akku konnte ich mich schon vom Deppengestell befreien und beim vierten haben die ersten Rundflug Versuche angefangen.

Leider hat sich aber auch heute wieder ein "Problem"(?) gezeigt und trotz meiner 20 jährigen Erfahrung bei den Flächenmodellen bräuchte ich als Hubi Anfänger bitte wieder eure Meinung / Hilfe


Der Heli steht wie angenagelt in der Luft, trotzdem muss ich ja permanent korrigieren (was ja auch normal ist) und teilweise hörte ich dann ein Geräusch, was sich irgendwie wie ein Strömungsabriss, jedoch tiefer, anhört. Teilweise auch wenn ich gar keine Gier Befehle gab.
Immer wenn dieses Geräusch zu hören war, wurde der Heli etwas unruhig und begann leicht mit dem Heck zu pendeln und auf und ab zu steigen.
Als ich dann auch meine ersten Rundflugversuche machte (verdammt wird ein 450er schnell klein *gg*) kam mir das Heck sehr sehr schwammig vor und bewegte sich teilweise nur Ruckartig bzw. pendelte auch beim einrasten.
Verstellungen an der Gyroempfindlichkeit sowie am Delay brachten jedoch keine wirklich Änderung.
Und jedes mal wenn diese Eigenart auftrat wurde sie auch von diesem Geräusch begleitet.
Dass das Heckservo rumzickt schließe ich ehrlich gesagt eher aus, kanns aber natürlich nicht garantieren.

Meinem Bauchgefühl nach wäre dieses Geräusch (und auch die danach auftretenden Symptome) darauf zurückzuführen dass der Heckriemen anfängt zu überspringen.
Ein weiteres Indiz dafür wäre meiner Meinung nach auch, dass ich den Riemen schon (meinem Gefühl nach) sehr sehr stark spannen musste damit ich nicht bei Halbgas abartige Vibrationen erzeugte.
Verbaut ist noch der originale Hobbyking Riemen.

Was denkt (oder wisst?) ihr, liege ich da mit meiner Vermutung richtig oder ist es doch etwas anderes?
Wenn ja, ist der originale Align Riemen besser? Den könnte ich beim Örtlichen ums Eck schnell holen fahren und mir die Versandkosten ersparen. Oder taugt der auch genauso wenig?

Danke vielmals im Vorhinein!
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Do 12 Apr 2012, 20:04

Hallo,

also meine HK-Riemen sind bis jetzt alle in Ordnung gewesen, am 450er GT, sowie an den 500er und am 600er.
Das muss also so nicht unbedingt am Riemen liegen, wobei eine genau Kontrolle aller Riemen (egal wie der Hersteller heißt) zu empfehlen ist.
Vielleicht sind Zähne "fehlgebildet" oder ungleiche Abstände, was den Riemen zum Überspringen veranlasst. Oder es liegt am Riemenrad selber.

Der Rest deiner Beschreibung zur "Problematik" ist schon etwas allgemein und lässt viel Spielraum für Spekulationen.
Mach vielleicht mal eine intensive Sichtkontrolle zu o. g. Punkten, um hier etwas ausschließen oder festlegen zu können.

Eventuell die Haupt- und Heckrotorblätter abmontieren und den Heli auf dem Tisch laufen lassen, dazu die Heckriemenantriebswelle und den Heckriemen beobachten....

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
De1m0s



Anzahl der Beiträge : 96
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Do 12 Apr 2012, 20:26

Hallo

Halte den Heckrotor etwas fest, und dreh dann den Hauptrotor in normaler Drehrichtung. Wenn der Riemen zu locker wäre, würdest du das überspringen merken.
Das hat nix mit der Qualität der Riemen zu tun, sondern mit der Spannung. Die sollte weder zu fest noch zu locker sein. Das Ganze ist wegen dem Alu-Heckrohr leider auch etwas Temperaturabhängig. D.h. stellst du das bei 20°C ein, und gehst dann im Winter fliegen, kann der Riemen dann zu locker sein.
Ist der Riemen zu locker, springt der stellenweise über. Bei zu fest leiden die Lager.



Nach oben Nach unten
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Do 12 Apr 2012, 20:45

So sieht mein Heckriemen aus, mir kommt halt vor dass die Zähne irgendwie zu wenig ausgeprägt sind:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
De1m0s



Anzahl der Beiträge : 96
Anmeldedatum : 08.04.11

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Do 12 Apr 2012, 20:49

Hallo

Das sieht noch gut aus. Mach den Test wie ich es beschrieben habe.
Nach oben Nach unten
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Do 12 Apr 2012, 21:05

Also im stand kann ich ihn nicht überdrehen. Zumindest nicht mit soviel kraft ohne dass ich angst habe das sonst was eingeht. Und das geräusch ist auch nicht dauernd sondern nur hin und wieder...
Aber woher sollte dann diese komische geräusch im flug in verbindung mit der höhenänderung kommen?
Wirkt halt so als bräuchte der motor plötzlich viel mehr kraft für den heckrotor...
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Fr 13 Apr 2012, 05:46

Moin Viper,

hab mir dein Bild jetzt mal in Ruhe angesehen, dass Du 2 Posts vorher verlinkt hast.

Sag mal kann es sein, dass der Zahnriemen in dem Bereich wo der weiße Kabelbinder das Servokabel am Rahmen fixiert, dass dort die Zähne vom Riemen abgerissen, abgerubbelt oder unsauber sind.
Oder liegt dass am Bild, dass kann man so nicht erkennen (trotz Brille) geek

Falls dein Zahnriemen solche Stellen hat, überspringt der Riemen nicht, sonder rutscht durch bzw. das jeweilige Riemenrad (ob im Chassis oder Heckrotorwelle) und das verursacht auch dieses Geräusch von Drehzahlschwankungen.
Check den Riemen und das Riemenrad doch mal, so wie ich es beschrieben hab.
Auch ein unsauber verarbeitetes Riemenrad, kann Dir den Zahnriemen kaputt machen.
Auch das Riemenrad vom der Heckrotorwelle kontrollieren.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Fr 13 Apr 2012, 08:27

Guten Morgen!

Vielleicht ist durchrutschen das bessere Wort als überspringen, das kommt mir nämlich vor.

Eine spezielle Stelle wo der Riemen schlechter wäre gibt es nicht, aber meiner Meinung nach sind alle Zähne recht stark ausgefranst, bzw. auch in der Tiefe nicht sehr ausgeprägt.
Wenn ich den Riemen Angreife, dann fühlt er sich auch irgendwie an als wäre er aus Papier... Ich vermute einfach mal wirklich eine sehr schlechte Qualität des Riemens.
Heckrotorwelle ist von Align und in Ordnung und das vordere Zahnrad ist ebenso in Ordnung.

Ich tu mir leider ein bischen schwer das richtig zu beurteilen da ich ja doch noch HEli Anfänger bin...

Mein Bauchgefühl sagt mir, es ist der Riemen der Durchrutscht, ich werde heute einfach mal beim örtlichen einen Align Riemen holen und dann wieder berichten.

Weil eine eventuell andere Ursache konnte bis jetzt auch keiner vorschlagen, oder?
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Fr 13 Apr 2012, 10:02

Hallo Viper,

im Bild sind da jede menge "Flusen" zu sehen, die auch im Chassis zu sehen sind.
Da scheuert doch irgendwas. Das mit der doppelten Riemenverdrehung hatte
ich schon mal erwähnt. Kann das sein?
Eine andere Möglichkeit wäre wie bei der 500er-Krankheit, dass das Getriebe
zu viel Spiel zum Zahnrad hat. Ein klein wenig mehr Abrieb und das Ritzel rutscht durch.
Das nächste wäre zu viel Spiel in den Lagern von der Hauptrotorwelle.
Mal merkt man nichts und dann "schlabbern" die wieder beim drehen.
Im 600er hatte ich das Problem. Im Flug mal OK und mal nicht. Die Geräusche waren dann auch etwas Merkwürdig. Es war minimales Spiel in den Lagern.
Das passt irgendwie zu deiner Beschreibung und würden auch die Vibrationen
erklären.
Nach oben Nach unten
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Fr 13 Apr 2012, 10:30

Hallo!

Scheuern tut nichts am Riemen, denke dass soviele Flusseln normal sind wenn man aus der Nähe mit Blitz fotorgrafiert Wink
Doppelt gedreht ist der Heckriemen sicher nicht.

Das mit den Zahnradabständen wäre auch eine logische Erklärung, kann ich mir zwar jetzt nicht vorstellen da man ja recht sofort eine Beschädigung an den Zähnen sehen würde, aber werde ich auf alle Fälle kontrollieren!

Wieviel Spiel die Getriebewelle hat kann ich nicht sagen, aber glaube nicht wirklich viel. Die Haubtrotorwelle hat in den Lagern schon ein wenig Spiel, aber nichts was mich jetzt beunruhigen würde.

Mit Vibrationen habe ich im Moment mal zur Abwechslung eigentlich keine Probleme Smile
Nach oben Nach unten
AndreasNRW



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 24.10.11
Alter : 43
Ort : Neuss

BeitragThema: hatte das gleiche Problem   Fr 13 Apr 2012, 10:37

Hallo,

genau dieses komische Geräusch hatte ich die Tage auch, als ich meinen neuen HK450GT in meinen MD500 Rumpf eingebaut hatte.
Man was habe ich alles ausprobiert, zum Glück hatte ich gleich zwei 450er Bausätze bestellt, so dass ich alle Teile nach und nach austauschen konnte.
Aber jetzt habe ich es weg, ich vermute, dass es ein leichter schlag in der Zahnriemen-Antriebseinheit war, der Kopf „eierte“ etwas.
Das komische Geräusch trat verstärkt auf, wenn die Heckrotorblätter extrem angestellt wurden, ich denke das dann die Kräfte im Zahnriemen so groß wurden, dass der Riemen dann durch die Unwucht in der Antriebseinheit teilweise durchrutschte.
Also habe ich die Antriebseinheit und das Zahnrad von der Hauptrotorwelle (eierte auch leicht) getauscht, dabei auch gleich noch mal die Lager gefettet, und was soll ich sagen, alles wieder schön ruhig Wink

Übrigens, durch das Phänomen hatte ich auch diese Fusseln im Chassis, also überprüfe mal
- Zahnriemen-Antriebseinheit
- Zahnräder auf der Hauptrotorwelle
- Zahnrad auf Heckrotorwelle


Gruß Andreas
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Fr 13 Apr 2012, 10:39

viper2097 schrieb:
denke dass soviele Flusseln normal sind wenn man aus der Nähe mit Blitz fotorgrafiert
Äh, nein, meine 450er sehen innen "sauber" aus.
Leider habe ich gerade kein Foto zur Hand, weil ich arbeiten bin, aber vom Prinzip her stimme ich opiwan zu - irgendwas fusselt da. Das sieht bei dir ja regelrecht wie ein Gespinnst aus. Mir fällt da zuerst nur der Riemen ein, aber es könnte natürlich auch ein feiner Abrieb von etwas anderem aus Kunststoff sein.
Nach oben Nach unten
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Fr 13 Apr 2012, 10:50

Hmmm, also das was Andreas schreibt klingt schon sehr einleuchtend...

Das große Zahnrad welches den heckantrieb antreibt eiert gar nicht, das läuft wunderbar sauber. Beim Heckgetriebe wäre mir ebenso kein Schlag und auch keine Unwucht aufgefallen.
Werde es aber heute ebenso nochmal sehr genau kontrollieren oder ggf. die Teile auf Verdacht mit tauschen.

Ich denke dass die Fusseln einfach vom Riemen kommen, wie gesagt, der greift sich auch nicht wirklich hochwertig an. Vielleicht hab ich da ja wirklich ein Ausschussgerät bekommen? Der Riemen selbst streift garantiert nirgendswo...

Sollte er aber, aus welchem Grund auch immer, über eines der Zahnräder zu rutschen beginnen, dann wäre das eine sofortige Erklärung für die Fusseln.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Fr 13 Apr 2012, 16:42

Naja, das Rätselraten geht hier ja munter weiter geek

Eins hab ich noch und zwar selber erlebt! An meinem HK 450 GT ist das Riemenrad der Heckabtriebswelle allmählich durchgerutscht und das war anfänglich auch nur im Flug bemerkbar. Mit der Hand konnte da nichts durchgedreht werden, erst viel später.
Hab das Riemenrad aus Alu mit Ritzelkleber auf der Welle verklebt / gesichert und hält seitdem bombenfest, kein Durchrutschen mehr.

Aber bin erstmal auf dein Urteil vom Zahnriemen gespannt bounce

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Fr 13 Apr 2012, 17:11

So, hab nun mal den riemen getauscht.
Wenn man den alten herausen liegen hat sieht man deutlich dass vor lauter flusseln die zähne bei weitem nicht mehr so schön ausgeprägt sind wie beim neuen. Ebenso greift sich der neue viel gummiartiger an, so wie man eben zahnriemen vom auto oder so kennt. Gefällt mir schonmal besser.

Hab ihn dan haltender weise auf der terasse mal hochlaufen und den heckrotor schön arbeiten lassen.

Sieht mal so aus als wären die geräusche jetzt weg.

Dafür habe ich so ab 70% gas bemerkt dass ich nicht allzustarke vibrationen habe die von der frequenz her dem hauptrotor entsprechen würden. Sichtbar sind sie nicht, aber schön spürbar. Wäre also auch möglich dass die den gyro etwas an der nase rumführen...
Hab nun beimanschließenden check gesehen dass die schraube die die paddelbrücke am rotorkopf festhällt etwas locker geworden ist und die paddelbrücke etwas spiel bekommen hat.
Somit habe ich die schraube mal neu verklebt dass kein spiel mehr vorhanden ist und die hauptrotorblätter ebenfalls nochmal gewuchtet. Bei den hauptrotorblättern musste ich an einem einen etwa 3mm langen tixostreifen ankleben.

Jetzt muss ich mal testen ob es besser geworden ist. Ansonsten hätte ich noch die kugellager der hauptrotorwelle unter verdacht da die auch etwas spiel aufweisen.

Aber gut, getestet wird voraussichtlich erst wieder montag, nachdem ich schon fast das ganze osterwochenende mit dem hubsi verbracht habe, hab ich meiner freundin mal versprochen dass ich dieses we die finger davon lasse. Ausserdem ist eh regen angesagt Wink
Ich werde jedenfalls wieder berichten
Nach oben Nach unten
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Di 17 Apr 2012, 08:53

Grüß euch!
So, wie berichtet hab ich den heckriemen getauscht und das Problem ist nach wie vor noch vorhanden...

Mein arbeitskollege hat heute seinen 450er mitgehabt. der fleigt absolut problemlos. Seine Riemenspannung ist ein Witz im Vergleich zu meiner, der schwabbelt ja schon fast...

Ich frag mich nun ob ich nicht meinen riemen einfach viel zu fest gespannt habe.

Ich habe ihn ja nach meinem Gefühl zusammengebaut und hatte massive vibrationsprobleme am Heck. Die Vibrationen gingen weg als ich den Riemen um einiges fester gespannt habe. das versteh ich allerdings eben noch nicht ganz...

Bin nun am Überlegen ob ich nicht den Riemen mal so locker spannen sollte wie er ihn hat und es heute nochmal versuchen. Mir ist auch aufgefallen dass seiner bedeutend weniger Wiederstand hat wenn man ihn am Hauptrotorkopf dreht.

Ich habe auch die Heckrotorwelle gegen die von Align ausgetauscht. Ist glaub ich die vom Sport (ist etwas kürzer und hat nur einen kleinen Punkt an dem die Schraube angeknallt werden muss anstelle der längeren Vertiefung) und optisch sieht die so aus als ob sie den gleichen Zahnabstand und die gleiche Zähneanzahl hat. Vielleicht liegt es ja an der Heckwelle dass da was nicht ganz passt?

Ich werde heute mal versuchen dass ich das auf Video aufnehme, vielleicht kann es ja dann von euch wer besser beurteilen.

Das Geräusch ist übrigens dem Brummen in diesem Video sehr ähnlich:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Man hört es am Start recht gut und zeitweise auch im Flug.

opiwan schrieb:
Das nächste wäre zu viel Spiel in den Lagern von der Hauptrotorwelle.
Mal merkt man nichts und dann "schlabbern" die wieder beim drehen.
Im 600er hatte ich das Problem. Im Flug mal OK und mal nicht. Die Geräusche waren dann auch etwas Merkwürdig. Es war minimales Spiel in den Lagern.
Das passt irgendwie zu deiner Beschreibung und würden auch die Vibrationen
erklären.

Hmm, das hab ich anscheinend irgendwie überlesen...

Ja, die Lager in der HRW haben recht viel Spiel, aber meiner Meinung nach wäre das noch in Ordnung gewesen. Aber gut, die Lager kosten beim Causeman einen "Dreck", ich werd die mal bestellen und austauschen.

Jedenfalls ein Danke euch allen für die Bemühungen!
Lg, Chris
Nach oben Nach unten
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Di 17 Apr 2012, 09:36

Sorry für den doppelpost, aber ich kann meinen Beitrag nimmer editieren.
Das Geräusch hört man gut bei 0:15 und bei 2:52...
Nur dass es bei mir noch dadurch begleitet wird dass das Heck etwas pendelt und der Heli anfängt durchzusacken...
Nach oben Nach unten
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Di 17 Apr 2012, 18:50

So Leute, interessante Wende!

Ich hab nun den Heckriemen viel lockerer eingestellt und nun keine Vibs und im Flug absolut keine Probleme mehr mit dem Heck. (Wenigstens mal ein Problem gelöst, aber gut, wenn man es nicht weiß muss man eben irgendwie lernen wie man nen Heckriemen richtig spannt, is eben schwer sowas zu Beschreiben)
Das komische Brummen ist aber noch nach wie vor da. Teilweise auch der Leistungsverlust, bzw. zumindest sinken des Helis.
Mir ist aufgefallen dass es Pitch abhängig ist, so in dem Bereich von 2-4° tritt es am häufigsten auf.

Ich habe das ganze heute mal gefilmt, hier der Youtube Link:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
(Video ladet noch hoch und ist dann hoffentlich bald verfügbar)

Bitte "ignoriert" das Kamikaze Manöver, mir ist der Wind reingefahren und war kurzzeitig überfordert, zum Glück hab ich schon 20 Jahre Modellflug Reaktionen in mir und konnte das Schlimmste verhindern Wink Dass das ganze anders ausgehen hätte können ist mir durchaus bewusst...

Danke nochmal für all eure Bemühungen!

PS: Oder mach ich mir über das Geräusch einfach zu viel Gedanken und es ist "normal" wenn der Wind bei der Pitchstellung reinfährt?
Nach oben Nach unten
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Do 19 Apr 2012, 08:46

So, ein Bekannter von mir hat sich das nun angesehen, und er meinte dass es sich dabei um den "Vortex" Effekt handelt. Vorallem wenn man mit dem Hubsi steht oder leicht sinkt kann das gerne mal auftreten.

Habe ich vorher noch nicht gekannt und muss sagen dass es logisch klingt und alles irgendwie zusammenpasst.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Werde somit mal davon ausgehen dass da nichts weiter beunruihgendes ist.

Trotzdem danke euch allen für dir Hilfe!
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Mo 23 Apr 2012, 14:41

Im Video höre ich nichts ungewöhnliches.
Ein anderes Phänomen hatte ich heute.
In bestimmten Drehzahlbereichen wandert wohl das Hauptzahnrad ein wenig
oder "Eiert" mehr oder weniger. Dabei erwischte dann das Zahrad die Madenschraube
vom Ritzel. Machte merkwürdige Geräusche und zerfranselte das Zahnrad.
Nach oben Nach unten
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Mo 23 Apr 2012, 14:49

Naja, man muss recht laut aufdrehen dann kann man es recht gut bei den beschriebenen Zeiten hören. Ich werd mal versuchen ein besseres Video zu machen wenn ich zur Abwechslung mal nciht allein am Platz bin...

Es ist nicht nur ein Geräusch, es passiert definitiv irgendwas am Heli denn er fängt an durchzusacken (mal, mehr mal weniger) und das Heck fängt an zu pendeln (mal gar nicht, mal mehr), ebenso ist er dann während dem Geräusch recht träge auf Nick und Roll Befehle. Beenden kann man das ganze indem man verhältnismäßig recht viel Pitch reinhaut oder einen Vorwärtsflug einleitet. Im normalen Vorwärtsflug (+10km/h) ist es allerdings noch nie aufgeteten.

Logischerweise würde alles dafürsprechen dass das dieser "Vortex" Effekt ist, was mich nur wundert ist dass dieser beim Schweben anscheinend so oft auftreten sollte.

Mir is auch aufgefallen dass ich in der mechanischen pitchanlenkung über die zwei Gestänge recht viel Spiel (für Technikerverhältnisse Wink ) habe obwohl die Kugelpfannen bombenfest sitzen, bzw. sich nicht leicht abziehen lassen. Ich werde mal die Gestänge mit Kugelkopf- und pfannen gegen Align Teile tauschen, hoffen dass das Spiel dadurch weniger wird und mal sehen ob das dann immer noch auftritt. Ich kanns mir zwar schwer vorstellen, aber vielleicht schaukelt sich ja dann was durch das Spiel auf was diesen Effekt verursacht...

PS: Die Kugellager der Hauptrotorwelle habe ich getauscht. Die ahben nun etwas weniger Spiel, denke aber das ist so generell schon in Ordnung. Geändert hat es übrigens absolut gar nix.

PPS: Ich bin beruflich Techniker aus der Maschinenbau Ecke, wenn ich also von Spiel Rede, dann heißt das NICHT dass sich da was 5mm bewegen lässt, sondern eher dass man optisch nichts sehen, aber es z.B. fühlen kann. Denke ihr wisst was ich meine.
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Mo 23 Apr 2012, 15:15

Geräusch, dursacken......
Da hatte ich doch mal was mit der Reglereinstellung.
Plötzlich, warum auch immer, war im Sender eine Gaskurve eingestellt.
Der Regler kam im Governor-Modus mit der Gaskurve völlig aus dem Tritt.
Voll Pitch brachte kurze Besserung. Aber nur Kurz. Das sich
bei Drehzahländerung der Heli auch anders anhört ist dann auch klar.
Gasgerade eingestellt und es war wieder alles OK.
Nach oben Nach unten
viper2097



Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 23.03.12
Alter : 31
Ort : Ö/Stmk/Jdbg

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Mo 23 Apr 2012, 15:33

Eine Drehzahländerung schließe ich ziemlich aus. Der Regler hat zwar keinen Gov. Mode, aber eine Gaskurve habe ich im Sender nicht eingestellt. Ich regle die Drehzahl mittels eines extrigen Schiebers.
Auch hört sich nachlassende Drehzahl meiner Meinung nach anders an...

Aber vollkommen ausschließen kann ich es natürlich nicht.
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Mo 23 Apr 2012, 16:03

viper2097 schrieb:
..Der Regler hat zwar keinen Gov. Mode, aber eine Gaskurve habe ich im Sender nicht eingestellt. Ich regle die Drehzahl mittels eines extrigen Schiebers.....
Das geht schon mal garnicht.
Governor = Gasgerade
Steller = Gaskurve
Steller mit Gasgerade ergibt Drehzahleinbrüche bei unterschiedlicher Belastung.
Das heißt, bei jedem Pitchstoß hast du einen Drehzahleinbruch.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Mo 23 Apr 2012, 16:57

opiwan schrieb:
Das heißt, bei jedem Pitchstoß hast du einen Drehzahleinbruch.
Das sehe ich auch genau so!
Entweder man hat einen gut funktionierenden Governor-Modus oder eben eine praktisch erflogene Gaskurve.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?   Heute um 19:17

Nach oben Nach unten
 
Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Überspringt der Heckriemen oder ist das der Vortex-Effekt?
» ZT 303 kaufen oder nicht?
» SQ 777-300 ER oder A380; Sitzplätze an den Notausgängen mit/ohne Fenster
» Simulator - Aerofly RC7 oder was anderes?
» flybarless oder paddel

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: