Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Megas



Anzahl der Beiträge : 26
Anmeldedatum : 13.12.10

BeitragThema: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Fr 28 Jan 2011, 23:52

Hey Leute, sorry dass ich dafür ein neues Thema eröffne... aber es ist vollbracht Very Happy

habe mich dazu überwunden den HK 500 CMT zu ordern und wollte gleich mal schauen wo ich Ersatzteile dafür holen kann um z.B. das Hauptzahnrad bei Bedarf zu wechseln und da bin ich auf etwas gestoßen... es gibt verschiedene Bezeichnungen für den 500er Rex... von welchem ist denn nun die genaue Kopie ? Es gibt z.B. den Rex 500 und den Rex 500 ESP bei freakware... siehe links:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Sa 29 Jan 2011, 06:58

Die beiden Links von Dir zeigen nur unterschiedliche Ausstattungsvarianten vom T-Rex 500 im Chassis-Bereich. Einer hat wie der HK 500 T die Lagerböcke aus 2 Kunststoffteilen mit dem Lager in der Mitte und der andere hat wie der HK 500 CMT die Lagerböcke aus Alu.
Wenn Du so willst, hast du bereits die höchste Ausstattung des 500er HK Helis. Sauber aufbauen und fertig. Einzig bei mir war die HRW und das Zahnrad auszutauschen.
Da passen die allgemeinen E-Teile vom Rex. So gesehen, kannst Du die üblichen Teile aus der allg. E-Teileliste des T-Rex 500 ordern, wobei Du für den CMT nicht viel brauchen wirst. Kompatibel sind die meisten Teile.

Ich sehe auch vorerst keinen Grund, meinen CMT mit Alignteilen weiter zu bestücken. Lediglich die Hauptrotorwelle, Blattlagerwelle, Drucklager der Blattlagerwelle, Dämpfergummi sind von Align vorrätig, da der Versand für diese Kleinteile über deutsche Händler praktischer ist und auch schneller geht.

LG
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Megas



Anzahl der Beiträge : 26
Anmeldedatum : 13.12.10

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Sa 29 Jan 2011, 12:19

Mmh ok,

die Aufbauanleitung ist ja anscheinend nicht dabei bei den HK Modellen wie man hört? Welche Anleitung sollte ich da am besten nehmen?

Hätte da z.B. diese Seite hier:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

welche der vier T-Rex 500 Anleitungen von dort sind die richtigen??

Wäre jene mit der Bezeichnung "T-Rex 500ESP Superior Combo KX017011" die richtige oder eher die mit "T-Rex 500 CF KX017001A"


Danke für Eure Hilfe!
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Sa 29 Jan 2011, 12:58

Hallo Megas,

nimm einfach diese hier: Montageanleitung T-Rex 500 (D)

Diese ganzen Bezeichnungen sind doch nur Ausstattungsvarianten zur Kundenverwirrung.
GF = Glasfiber Chassis
CF = Carbonfiber Chassis
Superior Combo = Legobaukasten
Superior combo 3G = Legobaukasten flybarless
Die Aufbau der Mechanik und des Chassis ist nahezu immer gleich und die Gestängelängen stimmen teilweise in den Anleitungen sowieso nicht (Alignangaben für den T-Rex!!!)

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Megas



Anzahl der Beiträge : 26
Anmeldedatum : 13.12.10

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Mi 02 Feb 2011, 22:10

So nachdem nun heut mein HK 500 CMT doch schneller kam als erwartet, habe ich direkt einen schnellen Blick in den Karton riskiert... zu merk hat es leider noch nicht gereicht, da ich noch zu tun hatte...

wie gesagt es ist noch alles verpackt... habe nur etwas hineingeschaut und etwas rumgestöbert und mir ist eben gleich etwas aufgefallen Very Happy

also ich habe die Hauptrotorwelle samt Kopf in die Hand genommen, wie ich es beim Align Rex 450 schon oft gemacht habe... und habe mal an der Taumelscheibe gedreht.. und es dreht sich eben nicht so schön wie das von Align.. wäre das jetzt schon einer der ersten Unterschiede? Very Happy Also wie soll ich es beschreiben... wenn ich mit Schwung die Taumelscheibe zu drehen versuche, dann dreht sie sich evtl. gerade mal eine halbe Umdrehung und bleibt direkt stehen... die Align Scheibe jedoch macht da schon deutliche >3 Umdrehungen... habe mir das noch nciht genau angeschaut und auseinandergenommen, hatte das schon jemand beobachtet? Meint ihr dass das mit etwas Öl oder lieber Fett besser flutscht?

Hoffe im großen und ganzen, dass ich ein "einigermaßen fittes Modell" bekommen habe Wink... werde aber erst in ein paar Tagen berichten... muss jetzt noch den Roxxy-Regler ordern Wink und überlege mir eben ob ich z.B. ne HRW und Blattlagerwelle bestellen soll, oder ob ich evtl. nach nem gebrauchten Rotorkopf von Align Ausschau halten soll? Wink
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Mi 02 Feb 2011, 22:18

Wegen der Taumelscheibe brauchst du dir keine Sorgen machen, das Lager enthält Kugellagerfett und ist deshalb nicht ganz so leichtgängig. Ich bin da eher bei zu leichtgängigen Lagern in dieser Größe skeptisch, da habe ich in der Vergangenheit schnellen Verschleiß erlebt weil die Lager mehr oder weniger trocken liefen.
Nach oben Nach unten
Megas



Anzahl der Beiträge : 26
Anmeldedatum : 13.12.10

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Mi 02 Feb 2011, 22:26

Also sollte ich da auch kein Öl auf die HRW tun? Wink
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Mi 02 Feb 2011, 23:41

Ein bißchen "Gleitmittel" kann da drauf, damit Pitchkompensator und Taumelscheibe sauber auf der Welle gleiten können. Weiches Fett tut´s auch, ich nehme dafür immer das robbe Präzisionsfett. Nicht viel, nur einen Hauch davon. Klemmen die Teile beim hin und her schieben, sollte man die Welle vorsichtig in die Bohrmaschine spannen und mittels 400er Sandpapier ein wenig abschleifen, war bei meinen Helis ab und zu schon notwendig.

Die HK-Teile brauchen ab und zu etwas Nacharbeit, das sind keine "Servos-rein-und-losfliegen" Helis Wink sondern eher Helis für Modellbauer. Tauschen gegen Align-Teile würde ich grundsätzlich immer die Kugelpfannen + eventuell die Gestänge. Die haben bei den HK´s ab und zu Untermaß, man kann die Align Kugelpfannen dann einfach so auf die Gewinde schieben. Andere Teile nur dann, wenn sie wirklich ekelhaft schlecht sind, sich nicht nacharbeiten lassen oder eiern.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Do 03 Feb 2011, 06:12

Haut mich Leute oder beweist mir das Gegenteil. Ich bin mittlererweile der Meinung, dass der HK 500 CMT (das Topmodell von HK in der 500er Klasse), seinen Preis nicht wert ist.
Mein HK 500 T der nur etwas mehr als 1/3 vom CMT gekostet hat, war beim Aufbau ein Sorglos-Paket. Die 2 bekannten Schwachstellen mussten getauscht werden, die Heckriemenantriebswelle im Chassis und das Heckgehäuse mit Welle und Anlenkung. Selbst wenn ich die teuren Alignteile verbaue, sind das rund 20 Euro und bei HK die Alu-Variante sinds dann (gleich mitbestellt) nur 11 Euro.
Nacharbeiten beim T ???..... da hat einfach alles gepasst, Rotorkopf, Taumelscheibe usw. usw.
Bei meinem CMT, waren es die Kleinigkeiten, wo ich mich dann schon fragen muss........ Heckrohr zu lang, Hauptrotorwelle krumm, Hauptzahnrad einen Höhenschlag, Akkurutsche krumm wie eine Banane, Taumelscheibe zuviel Spiel, Dämpfergummis erst gar nicht vorhanden, Haube beschädigt ok, Rahmen verzogen (Fehlmontage der Bodenplatte >>> erneuert) und die übliche Trockenheit der Drucklager.
Von den meisten Mankos ist immer wieder zu hören, wenn man die User beim Aufbau eines CMT berichten hört oder dessen Posts liest.
Der günstigere GT kommt da in der Beurteilung besser weg. Mein 500 T flog bis zum Motorausfall ohne Zwischenfälle beängstigend sorglos, daher ist es keine Frage, die 37 $ nochmals zu investieren, ein CMT wird es bei mir nicht wieder. Nicht wegen der Bastelei, aber dafür müssen es nicht 99 $ sein, lieber dann einen GT oder gar den T und hole mir später bei Schlumpfengel-RC in der Bucht einen HK-Alukopf.
Vor allem aber habe ich beim T oder GT ein Alu-Chassis.

Grüße
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Megas



Anzahl der Beiträge : 26
Anmeldedatum : 13.12.10

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   So 06 Feb 2011, 23:36

So am WE habe ich nun mit dem Aufbau meines HK 500 CMT zu begonnen... nachdem die erste Besichtigung der Teile einen relativ guten Eindruck machte, habe ich die letzten zwei Tage doch sehr zu kämpfen gehabt...

also was klar war, war der Auseinanderbau aller Komponenten und Schrauben und anschließende Sicherung der Schrauben mit Loctite... da fing schon das erste Problem an... abgesehen davon dass 80 % der Schrauben nicht gesichert waren (gut das ist bei Align auch teilweise so), war das größere Problem die gesicherten Schrauben... das Loctite war so sch*isse aufgetragen, dass ganze Unterlegscheiben verklebt waren und die Schraube in den Lagern klebte... was mich fast zur Verzweiflung brachte, als ich die Heckrotorblatthalter auseinander bauen wollte... die Blatthalter habe ich nach Müh und Not irgendwann abbekommen (die eine Schraube musste dabei draufgehen), die Welle an die die Blatthalter geschraubt werden, habe ich jedoch nicht von der Heckrotorwelle abbekommen, weiß nicht mit was die da dran geklebt ist?!? jedenfalls habe ich die Mutter dann nochmal mit Schraubensicherung draufgeschraubt, obwohl das Ding mehr als Bombenfest war...

Naja letztendlich habe ich diesen Teill dann wieder einigermaßen zusammenbekommen und gesichert... was mir aber nun mehr Probleme macht bzw. Sorgen, ist die Heckrotorsteuerbrücke... es geht darum, dass wenn ich mit der Hand durch hin- und herbewegen des unteren Kontrollarms (auf den dann der Metallstab des Heckservos greift) die Heckrotorblatthalter bewege, alles bei 80 % des Weges absolut super, spielfrei und leichtgängig läuft... bei den letzten 20 % des Weges jedoch, verhackt sich immer die "Steuerbrücke" des Heckrotor... das heisst es klemmt einfach und ich denke dass wenn es im Flug einen solchen Ausschlag gibt, das Servo es nicht mehr schafft dieses extreme klemmen abzufangen... was ich also auf jeden Fall tuen muss ist, den "Laufweg" auf ca. 80 % zu begrenzen, das müsste für meinen leichten Rundflug ja eigentlich reichen aber ob das so gut ist weiß ich nicht?!? Denn eigentlich "lernt man " ja in den ganzen Einstellvideos, wie man so schön den Servoanschlag ausreizen soll? Very Happy Also fast bis auf Anschlag zu gehen...

Was dabei etwas hilft ist, die Schrauben die durch die Lager die Steuerbrücke mit den Heckrotorblatthaltern verbinden, etwas zu lösen, also nicht sehr festschrauben... Da hilft ja Loctite in dem es das ungewollte loslösen von Schrauben verhindern soll, aber ist es wohl in Ordnung wenn ich da wirklich die Schrauben nicht "anziehe"?? Also dass man bei Lagern und Co nicht mit viel Kraft alles anziehen soll ist ja normal, aber da muss ich wirklich mit so einem unguten Gefühl die Schraube so lassen... was meint ihr dazu oder hattet ihr das schon?!?


So und nun n weiteres Problem (bin aber noch nicht fertig mitm bauen Very Happy), und zwar geht es um den Riemen... den Hatte ich ja erstmal direkt gegen einen Original Align Riemen getauscht, den ich bei der Reglerbestellung mitbestellte da mir der HK Riemen nicht sehr vernünftig vorkam? Jedenfalls schien der Alignriemen super von der Länge zu passen, aber beim Schrauben habe ich ihn jedoch stark beschädigt und musste ihn wieder entfernen... da dachte ich "super 7 Euro zerstört, da kannste jetzt erstmal für die ersten 2-3 FLüge dohc den HK-RIemen testen", gesagt, getan. Jedoch stört mich da jetzt folgendes sehr: Der Riemen ist doch seeehr gespannt, meint ihr deshalb ihr müsst da immer nacharbeiten und das Heckrohr kürzen? Also ich habe es mit etwas "Kraft" hingekriegt den Riemen in der Heckrotoreinheit zu befestigen und ins Chassis einzubauen, jedoch macht mir die Spannung etwas sorgen... vor allem habe ich nach weiterem Bauen bemerkt, dass die Spannung auch für eine hohe Bremskraft sorgt?? Denn wenn ich mit der Hand den Hauptrotor drehe und loslasse, bleibt er sogut wie direkt stehen, da der Riemen total abbremst... kennt ihr das Problem?!?

Und nu das letzte Problem, habe beim Zusammenbau der Heckrotoreinheit irgendwie nicht gecheckt wo da die Verdrehsicherung sein soll? Bei meinem 450er Rex ist an dem Teil dass das Seitenleitwerk hält ein Stift der in das Heckrohr geht und das ganze gegen Verdrehen sichert... bein Loch zur "Sicherung" sehe ich da auch, jedoch fehlt da der Stift der da reinsoll? Und somit ist sozusagen (das Heckrohr ist durch die Schauben am Chassis fest und ist nicht drehbar) die Heckrotoreinheit hinten am Heckrohr mit der Hand drehbar...


Bin für jeden Tipp dankbar Wink bin nämlich etwas enttäuscht und habe Angst, doch einen Fehler mit den HK-500er begangen zu haben denn mit dem Roxxy Regler, 9257 Servo und GY401 Gyro (als "gute" Teilkomponenten), komme ich doch auf stattliche 300,- € und wenn ich jetzt ein Teil nach dem anderen tauschen muss damit er einigermaßen fliege, komme ich glaube ich schnell an die 500 Euro, und für 550 hätte ich ne neue Align Combo gekriegt inkl. guter Haube und allem drum und dran ;((

So Leutz, Helpt mir Wink


Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Mo 07 Feb 2011, 06:16

Hallo Megas,

keine Panik, bis jetzt sind das die standartisierten CMT Probleme.
1. Das Heckrohr ist beim CMT generell zu lang, das musst Du um ca. 2 - 3 mm kürzen und dabei das Langloch mit erweitern (Heckrohr auf der Seite die zum Chassis zeigt).
Der HK-Riemen läuft einwandfrei bei mir, die 7 Euro von Align sind zum Fenster raus geworfen > Panikkäufe aufgrund Falschaussagen in anderen Foren müssen nicht sein. Ein T-Rex 500 ist keinen Deut besser als der CMT. Ich weiß wovon ich Rede, mein Kumpel hat einen Rex.

2. Die Blatthalterschrauben am Heckrotor darfst Du nicht "anknallen", die werden soweit reingeschraubt, bis noch alles leichtgängig ist, Loctite sichert das schon. Ist beim Rex identisch!
Die Blatthalter sitzen leicht locker und nicht stramm auf der Nabenhalterung.

3. Am Heckrotorgehäuse auf der rechten Seite ist eine 4mm Bohrung, das Loch im Heckrohr fehlt. Ich habe mit dem Dremelbohrer ein Loch ins Heckrohr gebohrt und eine 4mm Madenschraube reingedreht, die ich mit Loctite gesichert habe. Sitzt bombenfest. Das sind die Madenschrauben von Krick, die ich für das Ritzel zum sichern auf der Motorwelle verwende. Diese Madenschrauben passen perfekt.

Bis jetzt sind das keine Probleme, sonder die üblichen Verdächtigen und bei HK ist halt Bastelei angesagt, hinterher hast Du allerdings einen feinen 500er. Glaubs mir, meinen würde ich nicht tauschen.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Megas



Anzahl der Beiträge : 26
Anmeldedatum : 13.12.10

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Mo 07 Feb 2011, 07:17

Ok dann beruhigst du mich schonmal ein bisschen...

1. das Heckrohr werde ich dann mal heut Abend kürzen, das müsste kein großes Problem sein, hat mich nur gewundert dass der Align-Riemen besser passte...

2. das habe ich ja auch so gemacht, war mir nur nicht sicher ob diese Methode wirklich "hält" aber wenn ihr das auch so kennt dann gut Wink




3. so jetzt hierzu..habe eben gerade keine solche Madenschraube und weiß nicht wo ich jetzt so ne einzelne herbekomme... hebt das Heck auch von alleine für den Anfang bis ich so ne Schraube mal bei ner Bestellung mitbestellen kann nächstes mal?
Nach oben Nach unten
Megas



Anzahl der Beiträge : 26
Anmeldedatum : 13.12.10

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Mo 07 Feb 2011, 22:34

Sooo also ich habe das Heckrohr nochmal abmontiert und es wie besprochen um 2-3 mm gekürzt und siehe da, es läuft doch alles viel angenehmer Wink es dreht jetzt doch etwas länger und nicht als wäre die Handbremse angezogen Wink

Die blockierenden "Führungen" an Rotorkopf und Heckrotor habe ich durch leichtes lockern der Schrauben etwas "leichtgängiger" hinbekommen, jedoch weiß ich nicht ob ich langfristig so sehr auf das Loctite setzen kann...


Was aber jetzt noch bleibt ist die weiterhin wegdrehende Heckrotoreinheit, da eben keine "Drehsicherung" vorhanden ist... ich überlege ob ich das nicht auch mit Sekundenkleber an der Stelle an der die Bohrung ist sichern kann, jedoch weiß ich nicht wie einfach ich es dann wieder lösen kann, aber das müsste mit der Heißluftpistole gehen...

ansonsten würde mich das stark interessieren, wie habt ihr das gesichert? Kann doch net sein dass bei der geringsten Berührung die ganze Heckrotoreinheit sich verdrehen lässt samt Seitenleitwerk... oder lässt ihr das tatsächlich so? Eigtl. ist ja diese eine Schraube am Heckrotorgehäuse da, um das ganze zu sichern, also jene die seitlich an das Gehäuse angeschraubt wird... die Schraube tut tatsächlich das ganze etwas "fester" machen (ohne die dreht sich ja alles weg wie geschmierte Butter Wink, aber es tut es eben bei mir nicht fest genug spannen sodass es sich nicht mehr drehen lässt...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Mo 07 Feb 2011, 22:38

Da fallen mir spontan 2 Lösungen ein:

- passenden Schrumpfschlauch auf´s Heckrohr schrumpfen, nur im Bereich des Heckgehäuses
- den Schlitz bei der Klemmschraube per Nagelfeile, Säge oder Trennscheibe erweitern. Vorsicht mit der Trennscheibe, die verkantet dort leicht und zerbröselt! Muttis alte Nagelfeile ist das bessere Werkzeug.
Nach oben Nach unten
Thilo



Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 43
Ort : Leverkusen

BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Mo 07 Feb 2011, 23:08

Hi,

also beim meinem CMT ist das Heck geklemmt mit ner Schraube an der Seite
das hält bei mir Bombenfest. Vieleicht mach ich zur Sicherheit noch was Sekundenkleber
dran.


Edit: Heute hat sich bei mir nach einem Flug mit hoher Drehzahl 2400 auch am Ende dsa Heck
leicht verdreht...also doch auf jeden Fall von der Seite mit ner zusäzlichen Blechschraube oder so sicher...
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?   Heute um 15:06

Nach oben Nach unten
 
HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» HK 500 Ersatzteile, welcher Rex genau?
» Welcher Motor (2,11ccm) ??
» zu welcher T-Rex version ist der HK450GT kompatibel?
» Heckrotor Schiebehülse Gefahr droht!! Achtung Neuteile/Ersatzteile
» Ersatzteile K 453 !?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 500-
Gehe zu: