Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Ich hab's getan! HK600GT..

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 29 Jan 2011, 19:22

Ich hab's getan! HK600 GT

Ich hab mich dazu entschlossen, einen HK600 GT aufzubauen.
Der 600er + Akku ist schon mal bestellt bei HK - 176,92 Euro (DE-Warehouse)

Dazu hab ich noch einen 4er-Pack Servos mit Metallgetriebe MG996R für 22,48 Euro erstanden.
Als Heckservo ist ein KDS N590 um 22,48 Euro auf die Reise gegangen.
Blätter hab ich mal 2 Stück CFK zu 14,98 Euro

Als Gyro hab ich einen GAZ126 oder das neue MEMS GA250 von HK zur Auswahl, werd ich mir noch überlegen.

Was noch fehlt ist ein Motor und ESC (da bin ich noch immer nicht ganz sicher ob ich ein günstiges 80A testen soll, dessen kleine Brüder 35+40A ich bereits kenne - oder auf das mehr als doppelt so teure Rockamp 90A setze9

Beim Motor bin ich mir ebenfalls noch nicht schlüssig...
Die beiden werden im schlimmsten Fall aber wohl nicht viel mehr als 110,-- Euro ausmachen.

Damit käme ich auf eine wahnwitzige Summe von ca. 360,-- im schlechtesten Fall - im Besten Fall sogar nur etwa 320,-- Euro für einen vollwertigen und - davon geh ich zumindest aus - absolut flugtauglichen 600er :-)

Bin ja schon ganz gespannt, nun heißts mal warten..
Ich berichte dann im Laufe der Zeit hier weiter und wie's mir gegangen ist, werd mir aber Zeit lassen, außerdem dauert die Lieferung sicher länger..
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 29 Jan 2011, 19:29

der sollte innerhalb 3-4 tagen da sein aus dem De-warenhouse
cheers cheers cheers viel spass

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Aragon



Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 02.12.10
Ort : Schmitten /TS

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 29 Jan 2011, 20:49

Als Regler kann ich Dir den Ice 100 von Phoenix Castle Creations empfehlen. der ist einfach nur klasse und preislich liegt er bei ca 125,-. Ich fliege ihn mit dem internen BEC.
Greetings
Nach oben Nach unten
hhoffman



Anzahl der Beiträge : 82
Anmeldedatum : 13.12.10
Ort : Ichenhausen

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 29 Jan 2011, 21:07

Gratuliere erstmal zum Kauf Wink

Der phoenix Ice 100lv is ein feiner Regler,mit Push Pull kommt das interne BEC auch super aus. Direktanlekung wär ich ein wenig vorsichtiger.
Ich bin grad am überlegen ob ich meinen HK600GT Trainer evtl in einen AH1 Rumpf von Smartmodel stecken soll, mit den Turnigy BLS Servos,da brauch ich auf jeden Fall ein externes BEC,am besten minimum 8A


rotierende Grüsse
Holger
Nach oben Nach unten
hotzi99



Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 13.12.10
Alter : 52

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   So 30 Jan 2011, 09:07

Wichtig: alle schrauben am Chassis austauschen und alles zerlegen und neu aufbauen. Ich habe zuerst auch die schwarzen schrauben mit schraubensicherung befestigt und dann viel mir ein die zu tauschen. ein paar bring ich nicht mehr auf, da sie vermurgst sind.
Nach oben Nach unten
DeWe



Anzahl der Beiträge : 114
Anmeldedatum : 30.01.11
Ort : München

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   So 30 Jan 2011, 17:09

Zitat :
alle schrauben am Chassis austauschen

gegen welche? Die von Align sind nicht gerade billig und auch nicht mit den besten Ruf behaftet...
Nach oben Nach unten
hotzi99



Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 13.12.10
Alter : 52

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   So 30 Jan 2011, 17:22

ich habe mir 3mm 1cm lang bei ortner und stanger gehohlt. Bekommst die in jeden Eisengeschäft. 30 stück 3€.
Nach oben Nach unten
Kai
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 257
Anmeldedatum : 08.01.10
Alter : 44
Ort : Schloß Holte- Stukenbrock

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   So 30 Jan 2011, 17:35

Mit den Schrauben verhält es sich ganz einfach:

Ihr müsst Euch zöllige Imbusse kaufen, und nicht die deutschen (metrischen).

Dann nudeln die auch nicht aus.

Gruß

Kai

_________________
bei rc-heli.de bin ich bekannt als idefix.1972
Nach oben Nach unten
http://hk-helis.forum-aktiv.com
DeWe



Anzahl der Beiträge : 114
Anmeldedatum : 30.01.11
Ort : München

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   So 30 Jan 2011, 17:58

Zitat :
zöllige Imbusse ... Dann nudeln die auch nicht aus.

Ich weiß nicht, ob die Schrauben zw. dem Kopf schlecht sein sollen, oder weil Sie grundsätzlich nicht halten sollen.
Bisher habe ich noch keine schlechten Erfahrungen mit den Rex oder Gaui Schrauben machen können....

.... Vielleicht weil ich vorher die Heli's erde ? clown ....
Nach oben Nach unten
hotzi99



Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 13.12.10
Alter : 52

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   So 30 Jan 2011, 19:05

Kai schrieb:
Mit den Schrauben verhält es sich ganz einfach:

Ihr müsst Euch zöllige Imbusse kaufen, und nicht die deutschen (metrischen).

Dann nudeln die auch nicht aus.

so wird es sein, leider zu spät. Ein paar habe ich schon vernudelt, hat jemand einen Tip wie ich die wieder raus bringe.

Horst
Nach oben Nach unten
hhoffman



Anzahl der Beiträge : 82
Anmeldedatum : 13.12.10
Ort : Ichenhausen

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   So 30 Jan 2011, 20:12

hotzi99 schrieb:
Kai schrieb:
Mit den Schrauben verhält es sich ganz einfach:

Ihr müsst Euch zöllige Imbusse kaufen, und nicht die deutschen (metrischen).

Dann nudeln die auch nicht aus.

so wird es sein, leider zu spät. Ein paar habe ich schon vernudelt, hat jemand einen Tip wie ich die wieder raus bringe.

Horst
Mit nem Drehmel nen Schlitz reindrehmeln und mit nem Schlitzschraubendreher (groß) rausdrehen

rotierende Grüsse
Holger
Nach oben Nach unten
DeWe



Anzahl der Beiträge : 114
Anmeldedatum : 30.01.11
Ort : München

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   So 30 Jan 2011, 20:36

Achso ...
dann bin ich ja beruhigt; dadurch auch noch keine Probleme gesehen - Ich habe die orig. Tools von Align....

Btw.: Bei HK gibt es die Tools auch, um einiges günstiger - lohnt sich aber nur, wenn noch etwas dazu kommt, ansonsten frisst der Versand alles auf. Was die Hex-Imbu's taugen und aushalten, kann ich an der Stelle nicht sagen...
Nach oben Nach unten
hotzi99



Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 13.12.10
Alter : 52

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   So 30 Jan 2011, 20:39

[/quote]
Mit nem Drehmel nen Schlitz reindrehmeln und mit nem Schlitzschraubendreher (groß) rausdrehen

rotierende Grüsse
Holger[/quote]

eigendlich ganz einfach, wenn man es weiss

Danke
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Mo 31 Jan 2011, 07:02

Hallo!
Also bzgl. Schrauben kann ich euch den Tipp geben: GEDEX-Service- Hier habe ich für meine 450er alles bekommen, was ich brauche, Preis ist OK. Der hat scheinbar wirklich alles...

Stellt sich für mich die Frage:
Welche Schrauben brauch ich denn für den 600er?
- Chassis?
- Kopf? (Blatthalter/Blattlagerwelle,...?)
- Heck?
...

Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Mo 31 Jan 2011, 08:49

den richtigen IMPUSSCHLÜSSEL vorrausgestzet, keine. ansonsten nur die , die du verkniedelst Crying or Very sad

grüssle

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Mo 31 Jan 2011, 10:31

Genau!

Ich hab mir für die 450er Murx-Schrauben Wink selbst ein Bit geschliffen, das bis jetzt noch ganz gut hält (mit dem Dremel einen größeren Inbus geschliffen - funktioniert super und ist billig :-)

Welche Inbusgrößen braucht man für den 600er eigentlich? (2er, 2,5er, 3er,..?)
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Mo 31 Jan 2011, 12:33

UPDATE:
Ich hab mir nun den Rockamp 90A (für 79,85 inkl. Versand) + den Typhoon 600H (für 27,.. inkl. Versand) bestellt..
Nun heißts warten auf die Komponenten.
Bzgl. MG996R Servos wurde in einem anderen Forum auf schlechte Qualität hingewiesen (allerdings eher nicht aufgrund von Erfahrungswerten...) - Hat jemand hier damit schon Erfahrungen gesammelt, kann wer was konkretes dazu sagen?
(MG996 oder MG995.. dürften ziemlich ähnlich aufgebaut sein...)
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Mo 31 Jan 2011, 13:55

prima, ich denke du wirst zufrieden sein. ich kann dir nur positive erfahrungen zu TOWERPRO 5010 mitteilen, zu deinen kann ich nichts sagen, probiers einfach aus, vielleicht würde mir die etwas langsame stellgeschwindigkeit probleme bereiten, aber das kommt auch sehr auf deinen flugstil an. ansonsten hab ich dies gefunden ( WERBUNG) :
Das MG996R Servo mit
seinem Vollmetallgetriebe und einem Coreless- Motor
ist ideal für jede Anwendung, die hohe Stellkraft- und Stellgeschwindigkeit von einem Standardgrößenservo erfordert.
Das Servo ist mit sehr hochwertigen elektronischen Komponenten bestückt und ist nicht vergleichbar mit billigst Produkten die angeboten werden.
Das Servo wird in modernsten Produktionsstätten gefertigt und bewährt sich seit Jahren im harten Alltagsgebrauch.

vertrau erstmal darauf und berichte.......

grüssle
jocolor

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Kai
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 257
Anmeldedatum : 08.01.10
Alter : 44
Ort : Schloß Holte- Stukenbrock

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Mo 31 Jan 2011, 14:00

Hubi-Tom schrieb:
den richtigen IMPUSSCHLÜSSEL vorrausgestzet, keine. ansonsten nur die , die du verkniedelst Crying or Very sad

grüssle

Laughing Laughing Laughing

So ist das nunmal - nur mit dem richtigen Werkzeug kommt man stressfrei ans Ziel.

BTW: Fast alle Beiträge bei RC- Heli in denen es um verkniesdaddelte Schraubenköpfe ging waren auf diesen Fehler zurückzuführen.

Egal ob HK, Align, E-Sky --> alle haben amerikanische Schrauben mit Zollmass. Mit deutschen Imbussen kann es gar nicht anders passieren als das die ausnudeln.

Gruß

Kai

_________________
bei rc-heli.de bin ich bekannt als idefix.1972
Nach oben Nach unten
http://hk-helis.forum-aktiv.com
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 05 Feb 2011, 08:49

Endlich ist er mal da...

Baubericht HK600 GT

1.) Auspacken, 1. Eindruck
Ein im Vergleich zum 450er doch recht ansehnliches Paket, ca. x so groß.
Bisher hatte ich noch keinen 600er gesehen - beim öffnen des Pakets die angenehme Überraschung, der macht von der Größe schon mal was her (64 x 29 x 11 cm)
Alle Teile/Baugruppen schön separat verpackt. Der Zusammenbau wird nicht wirklich ein Problem nehme ich mal an. vorausgesetzt die Passgenauigkeit stimmt, davon geh ich aber aus.
Kein Teil scheint auf den ersten Blick defekt, alles OK. Lediglich bei den Landekufen ist mir aufgefallen, dass die SEHR leicht sind und auch relativ weich. Eine Kufe ist geringfügig verbogen. Nicht wirklich ein Problem, ist schnell und leicht zurückgebogen, allerdings frage ich mich, wie die nach einem evtl. Crash wohl aussehen. Allzuviel werden sie wohl nicht aushalten...
Die Haube ist weiss und eine angedeutete Fensterfläche ist dunkel lackiert. Die Verarbeitung ist mäßig und die Haube macht nicht unbedingt einen wertigen Eindruck. Da ich die aber ohnehin mal tauschen möchte - kein Problem. Aufkleber sind dabei, ob ich die nutze oder die Haube lackieren oder folieren werde wird sich noch zeigen.
Der Kopf wirkt recht massiv und ist so ziemlich die schwerste Baugruppe. Die Taumelscheibe passt vom ersten Eindruck, hat nur ganz minimal Spiel, das ist definitiv zu vernachlässigen. Die Paddelwippe und Blatthalter sind etwas zäh zu bewegen. Man könnte sagen samtig schwerfällig. Es fühlt sich nach noch etwas schwergängigen Kugelpfannen an, mit etwas Silikonspray/Schmierung wird das sicher deutlich besser.
Das Heck ist leichtgängig und scheint auf den ersten Blick OK.
Servohalter, Paddelstange, Paddel etcetc. alles dabei, sollte also ein vollständiges Paket sein.
Die Umlenkung für die Ansteuerung der Taumelscheibe ist leichtgängig, nur die Kugelpfannen/Gestänge sind etwas zäh, aber ich möchte ohnehin auf Direktanlenkung umbauen, dann entfällt ein weiteres Verschleißteil und ein zusätzlich zu überwindender Widerstand.
Ansonsten scheint erstmal alles OK, weiteres wird sich beim zerlegen und zusammenbauen zeigen.
In der Packung sind sogar einige Kabelbinder dabei (Ein paar lange und ein paar kurze..)

Negativ aufgefallen sind bisher nur die billigen Landekufen und Haube, also nichts wesentliches.

Bekommen hab ich bereits auch den Akku und den Regler. Servos, Blätter und Motor fehlen noch, die werden sicher noch ca. 3-4 Wochen brauchen..



2.) Augenscheinliche Materialqualität, Schrauben, Chassis
Erstmal alle Schrauben aus Chassis, Heck und Kopf raus. Natürlich einzeln, der Reihe nach, Schraubenlack drauf und wieder rein.
Die Schrauben machen bisher einen recht guten Eindruck. Für den Großteil am Chassis passt der 2,5er Inbus perfekt, z.T. ein 2er Torx bzw. Inbus. Bisher hab ich noch keinen Kopf abgedreht/rundgemacht.
Am Chassis sind keine Risse oder sonstiges ersichtlich, wirkt soweit gut.
Lediglich die Bodenplatte ist nicht ganz sauber monitert. Hier gibt es im Chassis Aussparungen, in die Zapfen von der Kunststoffbodenplatte rein sollten, die passen zwar ungefähr rein, aber nicht ganz exakt, weshalb die seitlichen Chassisplatten leicht von der Bodenplatte abstehen. Mit einem kleinen Teppichmesser sind die Zapfen der Bodenplatte aber schnell korrekt angepasst.
Die Position der Bohrlöcher, Zapfen und Aussparungen passt exakt, nur die Größe der Aussparungen - auch die für die Kufenbefestigungspunkte - sind nicht 100%ig korrekt. Also bisher absolut unerhebliche Ungenauigkeiten.

3.) Das Heck
Die Kraftübertragung zum Heck habe ich auch geprüft. Auf der Welle am Heck sitzt eine Metallrolle, die sitzt sehr fest, ich hab es nicht geschafft sie zum durchrutschen zu bringen. Auf der Seite im Chassis sitzt ebenfalls eine Metallrolle, auch die ist fest drauf. Das Zahnrad für die Übertragung ist natürlich aus Kunststoff, scheint aber auch fest drauf zu sitzen, kein Spiel, eiert nicht, alles soweit OK.
Beim Auspacken ist mir ein Kleiner Alu-Stift ohne Loch oder sonstiges aufgefallen und ich hab mich gefragt wofür der wohl sein würde. Beim Zusammenbau des Hecks hab ich's dann gesehen: Der ist für die Arretierung des Hecks am Heckrohr. Wirklich sauber gemacht, passt 100%ig, sitzt genau in die vorgesehene Öffnung und hat überhaupt kein Spiel.
Einzig aufgefallen ist mir, dass das Loch für die Arretierung am Heckrohr nicht ganz sauber entgratet war. Einmal mit dem Finger drüber und die Grat-Reste sind weg..
Die Kunststoff-Heckblätter machen einen durchaus sauberen Eindruck. Beim Test mit der Rotorblattwaage sind sie exakt gleich. Sie passen perfekt in die Blatthalter, sind leicht beweglich, haben aber kein Spiel.
Das Heck wirkt insgesamt sehr solide, hat kein Spiel und ist leichtgängig. Die Hülse ist kugelgelagert, sieht soweit alles gut und sauber aus.

4.) Heckrohr/Heckrohraufnahme
Die Heckrohraufnahme läßt sich perfekt zerlegen, alles ich wirklich sehr passgenau.
Das Heckrohr passt exakt in die Aufnahme, die minimale Riemenspannung ist durch die Heckaufnahme vorgegeben, die Riemenspannung scheint zudem mit den vorgegebenen Aussparungen/Einpassungen exakt zu passen.
Nach vollständigem Zusammenbau des Hecks, Heckrohr und Heckrohraufnahme am Chassis zeigt sich die minimale Riemenspannung als nicht ausreichend. An der Heckaufnahme befinden sich 4 Schrauben, mit denen man das Heckrohr lockern, Riemenspannung nachstellen und wieder fixieren kann. Sieht soweit gut aus, wie weit das im Betrieb hält und die Spannung des Heckriemens so bleibt wird sich zeigen. Abhilfe bzw. festeren Halt kann man hier aber leicht schaffen mit etwas Schraubenkleber aufs Heckrohr oder das Heckrohr in dem Bereich z.B. mit Isolierband etwas dicker machen und damit besser klemmen oder aber z.B. ein zusätzlicher Befestigungsring für den Heckservohalter und den direkt hinter dem Auslass der Heckaufnahme ordentlich anklemmen, dann ist das Heckrohr nochmals gegen verrutschen gesichert.
Ich hab bisher keine zusätzliche Maßnahme ergriffen und werde den Heckriemen kontrollieren. vermutlich hält es auch so sehr gut.
Das Alu-U-Profil, mit dem die Heckstrebe und das horizontale Leitwerk am Heckrohr befestigt werden passt exakt auf das Heckrohr, die kleine Alu-Platte, die oben zur Befestigung aufzuschrauben ist hat eine Aussparung, die exakt ans Heckrohr angepasst ist, soweit passt alles. Der Abstand der zwei Schraubenlöche beim U-Profil ist allerdings minimal größer als der Abstand der 2 Löcher der Aluplatte und des horizontalen Leitwerks, daher muss man hier ein wenig "fummeln", bis man die Schrauben ordentlich reinbekommt.
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 05 Feb 2011, 10:25

dein Baubericht wiederspiegelt meine erfahrungen mit dem HK600 wieder, lieferqualität
kann man sagen gleich und das bei 4stck die ich bis dato geordert und naufgebaut hab.
gottlob sind wir von den Horrorlieferungen verschont geblieben, da mir das bis dato nie passierte kann ich das manchmal nicht glauben

cul
jocolor

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 05 Feb 2011, 10:32

Das Zusammenbauen macht so viel Spass, ich frag mich jetzt schon, was ich danach wohl machen werde... noch einen bestellen? ;-)
Nach oben Nach unten
hotzi99



Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 13.12.10
Alter : 52

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 05 Feb 2011, 11:43

@cloni, warte bis du die Schrauben wieder auf machen must cherry
Ich habe 90% aller Schrauben gegen neue getauscht

Nach oben Nach unten
DeWe



Anzahl der Beiträge : 114
Anmeldedatum : 30.01.11
Ort : München

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 05 Feb 2011, 12:10

Stimmt Smile
Habe den Align-Satz hier und selbst die Schraub-Kugelköpfe vom Push-Pull, welche so brutal im Alu waren (bis auf Eine) sind sauber raus und mittels Locite auch wieder schön fest im angestammten Platz. Bisher noch keine Schraube vom HK600 verdattelt
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 05 Feb 2011, 15:04

Nachtrag zum Packungsinhalt:
Sogar einige Kabelbinder (wirklich lange und ein paar kürzere) waren dabei...
Außerdem auch 2 doppelseitige Klebe-Pads für den Gyro
Weiters ein Motorritzel (10T), bei dem fehlt aber die Madenschraube, 2 Schrauben für den Motor und ein kleines Sackerl mit zusätzlichen Schrauben, Muttern etc. Also ein wenig Reserve...

5.) Rotorkopf
Beim Rotorkopf habe ich die Schrauben geprüft. Die meisten wichtigen Schrauben sind mit Lack gesichert, wenn auch nur relativ sparsam.
Gar nicht gesichert waren sämtliche Schrauben des Rahmens vom Paddel. Da ich den HK600 nicht auf FBL umbauen werde brauch ich die Paddelwippe.
Die ist beim Kopf ein offensichlicher Schwachpunkt und relativ schlecht/ungenau verarbeitet.
Bei drei der vier Schrauben war eine kleine, ca. 0,2mm starke Beilagscheibe unterlegt. Die vierte Beilagscheibe fand sich zwischen Paddelwippe und Zentralstück, durch das die Paddelstange geführt wird.
Kugellager für die Paddelwippe sind vorgesehen, soweit so gut.
ABER - die Paddelwippe hat an der Durchführung der Paddelstange eine kleine Erhöhung, die dazu dient, dass die Wippe nur am Lager aufliegt, nicht aber am Zentralstück schleift.
Das Problem dabei ist, dass diese "Erhöhung" etwas zu groß ist. Wenn die Paddelwippe an der richtigen Position ist und die 4 Schrauben (mit Beilagscheibe) festgezogen sind, dann verzieht sich die Paddelwippe und drückt stark auf das Lager.
Abhilfe habe ich hier geschafft, indem ich die Erhöhung auf beiden Seiten der Paddelwippe so weit abgeschliffen habe, dass nur die Erhöhung am Lager aufliegt, aber kein Druck mehr auf das Lager kommt.
Ein paar mal zerlegen, schleifen, zusammenbauen/testen bis es passt. Im Grunde kein großes Problem.
Die Paddelstange exakt zentral auszurichten ist auch keine große Sache.
Die Paddel selbst hatten etwas ungleich tiefe Bohrungen für die Paddelstange. Die Art der Befestigung (von zwei Seiten geklemmt mit Madenschrauben ist für mich allerdings etwas fraglich... ob das den Fliehkräften standhält...

6.) Motorritzel, Getriebe:
Das Motorritzel macht einen durchaus massiven Eindruck, sollte eigentlich kein Problem darstellen. Das Ritzel greift exakt ins Getrieberitzel vom Heck.
Das Motorritzel kommt offensichtlich direkt unter das Lager, ohne Distanzscheibe oder sonstigem Beiwerk, zum drunterliegenden Lager ist auch kein Distanzstück auf der Welle, sondern einfach nur die freie Welle, die bis ins Lager reicht.

Das ist's mal bis jetzt. Da mir Motor, Servos und Blätter noch fehlen ist hier mal Schluss und warten angesagt.
Für die Servos sind kleine Alublöcke mit Löchern/Gewinde und Schrauben vorhanden, wie ich damit die direkte Anlenkung der TS realisieren kann wird sich zeigen.
Der Rotorkopf wird bei der Fertigstellung noch ausreichend Schmierung bekommen.
Weiter geht's dann später mal, Fotos kommen noch...

Der Heli ist fast doppelt so groß wie der 450er, macht schon ordentlich was her.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Heute um 19:12

Nach oben Nach unten
 
Ich hab's getan! HK600GT..
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Ich hab's getan! HK600GT..
» HK600GT aus DE Warehouse
» HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau
» Hk 700 Gibt es den schon?
» HK 600 GT Paddelkopf günstig auf FBL umbauen ?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 600 und andere 600er vom König-
Gehe zu: