Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Ich hab's getan! HK600GT..

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Sa 05 Feb 2011, 18:08

cloni schrieb:

ABER - die Paddelwippe hat an der Durchführung der Paddelstange eine kleine Erhöhung, die dazu dient, dass die Wippe nur am Lager aufliegt, nicht aber am Zentralstück schleift.
Das Problem dabei ist, dass diese "Erhöhung" etwas zu groß ist. Wenn die Paddelwippe an der richtigen Position ist und die 4 Schrauben (mit Beilagscheibe) festgezogen sind, dann verzieht sich die Paddelwippe und drückt stark auf das Lager.
Abhilfe habe ich hier geschafft, indem ich die Erhöhung auf beiden Seiten der Paddelwippe so weit abgeschliffen habe, dass nur die Erhöhung am Lager aufliegt, aber kein Druck mehr auf das Lager kommt.
Ein paar mal zerlegen, schleifen, zusammenbauen/testen bis es passt. Im Grunde kein großes Problem.
Die Paddelstange exakt zentral auszurichten ist auch keine große Sache.

War bei mir genau das gleiche Problem, aber mit Schlüsselfeile und mehrmals anpassen war die Paddelwippe in 15 Minuten spielfrei und leichtgängig montiert.

cloni schrieb:
Die Paddel selbst hatten etwas ungleich tiefe Bohrungen für die Paddelstange. Die Art der Befestigung (von zwei Seiten geklemmt mit Madenschrauben ist für mich allerdings etwas fraglich... ob das den Fliehkräften standhält...

Die Paddel werden erst aufgeschraubt und dann erst zusätzlich mit den Madenschrauben gesichert. Das sollte locker allen Belastungen standhalten.
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   So 06 Feb 2011, 14:33

vielleicht helfen dir diese Filmchen etwas, die piloten versicherten, keine Fremdteile im modell verbaut zu haben, alles so, wie der HK600GT geliefert wird:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

und soweit musst du erstmal kommen, um das material zu strapazieren....

und bis dahin........ Smile

grüssle

jocolor

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Mo 07 Feb 2011, 06:44

Eine weitere Ergänzung zum Bericht:
Ich hab gestern die Aufnahme für den Haubenhalter provisorisch montiert und die Haube mal aufgesteckt, um einen Eindruck vom künftigen Heli zu bekommen.
Dabei ist mir aufgefallen, dass die Haube links und rechts am Hauptgetriebezahnrad schleift und zwar ordentlich.
D.h. hier wird's wohl erforderlich werden, einen Abstandhalter für die Haube einzubauen, der verhindert, dass die Haube an das Getriebezahnrad kommt...


@Schorch - was genau meinst du mit "Paddel aufgeschraubt"? bei mir sind in den Paddeln zwar Bohrungen vorhanden, die aber nicht sehr weit hineinreichen. Grad mal bis zu dem Loch, in dem die Sicherheitsösen mit den 2 Madenschrauben drin sind, danach ist Schluss... D.h. weiter rein bekomm ich die Paddel gar nicht, es steht auch noch etwas Gewinde von der Paddelstange raus, wenn ich die Paddel raufstecke...
Heißt das ich muss wohl ein wenig vorbohren und dann einschrauben?...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Mo 07 Feb 2011, 11:28

cloni schrieb:
Heißt das ich muss wohl ein wenig vorbohren und dann einschrauben?...

Genau das heißt es. Ich mußte ein Paddel aufbohren, das andere paßte.
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Di 08 März 2011, 09:29

Hallo Leute,
neue Infos zu meinem HK600 Projekt:
Ich hab nun die Teile (4x Servos MG996R), Motor (Turnigy Typhoon600H), einen weiteren Receiver (mein 4ter ;-), Motorritzel von HK (13er) und das Heckservo (KDS N590) bekommen.

Die Servos (MG996R) hab ich geöffnet, sie sehen soweit ich das beurteilen kann ganz OK verabeitet aus. Der Servomotor ist über 2 Drähte zur Platine gelöst (kein Flachbandkabel), die Lötpunkte sehen aber sauber aus und die Kabel sind kurz und direkt, dürfte also von da her keine Probleme geben.

Den Empfänger hab ich mal an die Funke angelernt (Turnigy 9X, mit der ich sehr zufrieden bin).
Den Motor hab ich schon länger bekommen, hatte aber noch nicht Zeit etwas weiter zu machen. Außerdem fehlen mir noch 4mm Stecker, die hab ich zwischenzeitlich schon erworben und sind am Weg (5 Paar 4mm goldstecker - 2,99 inkl. Versand).

Gestern hatte ich dann mal wieder etwas Zeit. Ich wollte das bei HK bestellte Ritzel (13er) auf den Motor montieren, leider ist das Ritzel für einen größeren Wellendurchmesser gedacht und passt nicht auf den Typhoon 600H! :-((
Ich hab daher vorerst mal das mitgelieferte 10er Ritzel auf die Welle geschraubt. Kann ich ja später noch tauschen.
Den Motor hab ich mal eingebaut, allerdings noch nicht an das Hauptgetriebe gebracht, ich will erstmal den Regler proggen, dazu brauch ich aber vorher noch die Stecker...

Dann hatte ich noch Zeit die Servos zu montieren. Dabei ist mir folgendes aufgefallen:
Beim Heckservo: Das KDS N590 ist offensichtlich nicht die Standardgröße sondern etwas kleiner (darauf hatte ich nicht geachtet). Also passt es nicht in den Heckservohalter.
Ich hab das vorerst mal so gelöst, dass ich den Carbon-Heckservohalter von den 2 Heckrohr-Montageringen runtergeschraub habe und stattdessen das Servo DIREKT auf die 2 Heckrohr-Montageringe geschraub hab. Das Servo wird so nur von 2 Schrauben gehalten, da dies aber auf Zug/Druck in Längsrichtung belastet wird und seitlich nur wenig Last auf die Montagepunkte kommt sollte das nicht das große Problem sein. Muss ich noch ändern, vorerst und für erste Tests werd ich mal sehn, wie's damit läuft. Wenn's bei den Tests solide wirkt werd ich's wohl so belassen.
Alternativ kann ich mir noch vorstellen, ein alternatives Heckservo zu holen oder aber den Carbonrahmen zu teilen/zu kürzen, damit's passt. Werd ich noch überlegen.

Ich will nicht die Umlenkung vom HK verwenden, sondern die TS direkt anlenken. Die Umlenkhebel hab ich gleich zu Beginn ausgebaut. Die Servos hab ich eingebaut, die passen grad mal so mit etwas ächzen und krächzen durch die Ausschnitte durch.
Die 2 vorderen Servos führe ich von außen in den Rahmen ein, sodass sich die 2 Böden der Servos berühren. Dabei hat sich gezeigt, dass der Rahmen ETWAS zu schmal bzw. die Servos ETWAS zu hoch sind, die 2 vorderen Servos berühren sich und es ist noch etwas Abstand von den Servohaltern zum Chassis, d.h. ich muss hier einen Distanzhalter unterlegen, damit beim Festschrauben keine Verspannung auf das Chassis und/oder die Servos kommt.

Ich dachte eigentlich, dass die mitgelieferten Schrauben und die kleinen Alu-Blöcke für die direkte Servomontage gedacht sind. Aber wie es aussieht haben die Schrauben ein 2,5mm Gewinde und in die Alu-Blöcke ist ein 3mm Gewinde geschnitten. D.h. die Schrauben greifen natürlich nicht. Also werde ich entweder größere Schrauben (3mm) oder aber zusätzliche Muttern (2,5mm) brauchen, damit ich die Servos montieren kann. (Oder habe ich da irgendwas übersehen oder denke ich falsch?).

Dann hab ich mal die Servos an den Empfänger angeschlossen und auch mal den Regler (mit BEC, damit der Empfänger versorgt ist) - die Servos scheinen im Vergleich zum 450er doch etwas langsam... mal sehn, wie sich das später im Flug auswirkt. Könnte schon sein, dass mir die vielleicht später doch zu träge werden.. zur Not kann ich sie ja tauschen. Starten werde ich aber jedenfalls mal damit.

Dann wollte ich noch den Rockamp Regler testen und proggen, daran bin ich mangels Programmierkarte und mangels Beschreibung (wie progge ich den Regler mit dem Sender) gescheitert, die Beschreibung hab ich mir jetzt mal gedruckt, werd ich das nächste mal machen wenn ich Zeit hab.

Was ich noch gemerkt habe ist, dass die Rotorblattwaage für die 450er Blätter für den 600er nicht mehr ausreicht - zumindest nicht mit den Standard-Stiften, die sind dafür zu kurz.
Ich werd mir auch hier noch was überlegen, damit ich die Blätter sinnvoll austarieren kann.

Ach ja - die Blätter hab ich natürlich auch schon bekommen, sehen wirklich sauber verarbeitet aus, nur die Blattwurzel ist geringfügig unterschiedlich stark. D.h. ein Blatt passt gang genau in den Blatthalter, das andere Blatt geht etwas streng rein. Ich hab natürlich auch versucht die beiden Blätter/Seiten zu tauschen - es liegt tatsächlich am Blatt, nicht am Blatthalter.
Ich werde das etwas stärkere Blatt ganz leicht abschleifen, dann passt es perfekt.

Soweit, so gut...
Weitere Infos folgen, wenn ich wieder dazu komme..
Die Paddel aufbohren muss ich auch noch...

Nach oben Nach unten
technikant



Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 14.01.11
Alter : 56
Ort : Aachen

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Di 08 März 2011, 10:41

Hi Cloni,

Die hier brauchst du, um die Servos bei der Montage sauber zu unterlegen:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ich habe bei meinen Graupnerservos sogar zwei davon je Seite gebraucht. Die beiliegenden Schrauben der Aluplatte (fehlen bei dir anscheinend) waren trotzdem noch lang genug.

Die Madenschraube des Motorritzels hat auch bei mir gefehlt. Die Ritzel gibt es übrigens mit 5 oder auch 6 mm Bohrung. Beim Bestellen immer drauf achten, Skorpion Motoren z.B. haben 6mm Wellen, wie auch der Turnigy 600er.

Die Blattwurzeln mußte ich auch mit dem Dremel etwas nacharbeiten u. danach neu auswiegen, die Schraubenköpfe des HK-Kopfes stehen etwas weiter raus...

Gruß

Dieter
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Di 08 März 2011, 10:48

Ja, dass die Schraubenköpfe bei den Blatthaltern etwas weiter rausstehen hab ich auch schon gemerkt. Ganz knapp, dass sie leicht anstreifen..

Ich hab mir überlegt bei den Servos die kleinen Alublöcke als Unterlagen zu nehmen und die beiliegenden 2,5er Schrauben mit Muttern zur Befestigung der Servos zu nehmen. Die passenden Muttern (aber auch zusätzliche 3er Schrauben) habe ich schon bestellt. Das sollte ebenso funktionieren.

Mein Motor hat scheinbar eine 5mm Welle (muss ich erst messen), das original-Ritzel passt auch genau, das zusätzlich bestellte dürfte aber für eine 6mm Welle sein... Für den Anfang wird das auch reichen, aber ich werd noch ein alternatives größeres Ritzel besorgen, damit ich mit weniger Regleröffnung arbeiten kann...
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Mi 09 März 2011, 06:17

So, gestern hab ich mal den Regler programmiert. Mit der richtigen Beschreibung funktionierts auch ganz einfach ;-)
Läuft ja recht ordentlich an der Motor.. hat schon schön Saft das Ding..
Jetzt warte ich mal auf die Schrauben und auch noch auf die Goldstecker für den Motor.
Das Ziel rückt langsam näher :-)
Nach oben Nach unten
wick3d



Anzahl der Beiträge : 70
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 36
Ort : Zw. HH und HL

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Do 17 März 2011, 23:22

Bin Neuling hier und muss Dir gleich mal ne Frage stellen! Wink

Du hast die MG996R verwendet??? Sind die Dinger nich zu groß??? Ich habe versehentlich eines als Lenkservo für eines meiner Cars bestellt und habe nicht auf die Maße geachtet. Nun liegts hier rum und ich möchte mir langsam aber sicher auch nen 600er bauen...

Also: Die 996R passen????????? Shocked
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Fr 18 März 2011, 06:26

Ja, die MG996R passen exakt rein.
Es ist nur ein wenig Fummelei, sie rein zu bekommen wegen dem hinteren Kabelauslass, ist aber kein Problem.

Gestern hab ich den HK600 dann soweit zusammengebaut und grob eingestellt, dass ich damit meinen ersten Einstellflug machen konnte.
Wahnsinn, der liegt ruhig in der Luft - im Vergleich zum 450er ein gewaltiger Unterschied.
Was ich schon erwartet hatte ist natürlich eingetreten: Das mitgelieferte Motorritzel ist ein 10er oder 11er. Die Kopfdrehzahl reicht damit bei 100% Regleröffnung grad mal so aus, dass er bei ca. 7-8° Pitch abhebt und schwebt. Viel mehr nach oben ist da nicht drin. Ich brauch also noch ein größeres Ritzel mit 5mm Wellendurchmeser. Ich hab zwar ein 13er bestellt, das hat aber leider 6mm Wellendurchmesser :-(
Hat jemand eine Quelle zu günstigen Motorritzeln für den 600er?
Nach oben Nach unten
Cesco



Anzahl der Beiträge : 28
Anmeldedatum : 17.03.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Fr 18 März 2011, 08:22

Warum hast du denn die 996 servos genommen ?

Ich hatte mir die 995 bestellt, der vorläufer des 996. Von dem laufverhalten war ich aber so schokiert dass ich die 995 entsorgt habe. Die waren nicht nur ungenau, die haben auch zuviel strom gefressen und manchmal blockiert. Das 996 sol ne bessere elektronik haben, aber ich würd das gut durchcheken ob die bec da mitmacht.

Ich hab jetzt die MG958 drin. Die passen auch besser rein, keine unterlegblöcke nötig. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Fr 18 März 2011, 09:32

Hmm... wie bin ich auf die mg996 gekommen bin weiss ich nicht mehr ganz 100%ig.
Ich hab in erinnerung, dass sich ein user über die 995 positiv geäußert hat. da ich die mg90s im 450er im einsatz hab und die wirklich super halten, schnell, zuverlässig und günstig sind hab ich mir gedacht die größeren brüder würden wohl auch nicht so übel sein.
ich hab sie natürlich getestet, bisher haben sie keinerlei probleme gezeigt. laufen sauber und verhaken auch nicht.
das bec ist ein 5a vom rockamp90a esc und lt. div. beschreibungen sollte es eigentlich ganz gut sein.
na hoffen wir mal ;-)

falls damit was passiert werde ich natürlich berichten. ich bin auch froh, wenn ich sachlich über div. mängel informiert werde.
Nach oben Nach unten
Cesco



Anzahl der Beiträge : 28
Anmeldedatum : 17.03.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Fr 18 März 2011, 09:47

Ok, deine BEC mit 5A ist edel. Da kann ich mit meinen 3A nicht dagegen anstinken.

Ein testbericht zu dem 995:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Zitat: "I'm sorry but I can't think of anything good to say about the MG995 servo. It is a really bad servo from start to finish."

Uebersetzt "Tut mir leid aber ich kann wirklich gar nix gutes über das mg995 sagen. Es ist von anfang bis ende einfach schlecht".

Nach oben Nach unten
cloni



Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 17.01.11

BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Fr 18 März 2011, 10:12

Ja, den Testbericht hab ich gelesen, allerdings erst nachdem ich schon bestellt hatte... affraid
Naja - erstens sind das die Nachfolger, schlechter werden die wohl nicht sein, zweitens haben sie bisher einen soliden Eindruck gemacht. Mal sehen.
Zumindest das Heck steht ;-))(Das hat ein KDS n590)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ich hab's getan! HK600GT..   Heute um 19:30

Nach oben Nach unten
 
Ich hab's getan! HK600GT..
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Ich hab's getan! HK600GT..
» HK600GT aus DE Warehouse
» HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau
» Hk 700 Gibt es den schon?
» HK 600 GT Paddelkopf günstig auf FBL umbauen ?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 600 und andere 600er vom König-
Gehe zu: