Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    So 01 Jul 2012, 10:51

Hallo Gemeinschaft,
eigentlich hatte ich ja den Kauf eines 600er Helis hier Publiziert, aber leider gab mein Taschengeld auf einmal nicht mehr her, als einen 250er. Hier nun mein Aufbau Bericht zu dem kleinen.

Ich hoffe es ist nicht zuuuuuu lang geworden, das es langweilig wird beim lesen.


Das Chassis des HK 250GT

Der Zusammenbau des Chassis erwies sich als recht unproblematisch. Alles passte so, wie es sich gehörte. In diesem Bereich, gibt es nicht viel zu berichten. Natürlich wurden hier die Grate an den Seitenteilen weg geschliffen und das Chassis wurde gewaschen, bevor es verbaut wurde. Auch die im Chassis verbauten Schrauben waren in einem tadellosem Zustand, so das ich nichts nachkaufen brauchte.



Der Rotorkopf des HK 250GT

Es ist sehr wichtig, das man den Rotorkopf auf Herz und Nieren prüft. Bei den anliegenden Drehzahlen, können Kleinteile zu Geschossen werden. Aus diesem Grund, wird bei mir jeder Rotorkopf, den ich bekomme in seine Einzelteile zerlegt und geprüft.

Es kann schon mal vorkommen, das die Hauptrotorwelle oder die Blattlagerwelle krumm ist, was im Flug zu nicht gewollten Vibrationen führen kann. Hier waren beide Wellen gerade und konnten ohne Probleme wieder verbaut werden.

Ein weiter und sehr wichtiger Grund für das auseinander nehmen des Kopfes ist das Sichern der Schrauben mit Sicherungslack. Der Sicherungslack wird ab Werk schon mal gerne vergessen oder nur sehr sporadisch aufgetragen. Deswegen wird beim Zusammenbau, jede einzelne Schraube - bevor ich sie wieder rein drehe – von mir mit Sicherungslack versehen. Nur so kann ich beruhigt meinen Hubschrauber abheben lassen.

Wenn der Rotorkopf wieder fertig aufgebaut und alle Schrauben mit Sicherungslack versehen sind, lasse ich ihn 24 Stunden liegen, bevor ich ihn in den Hubschrauber verbaue.



Das Heck des HK250 GT

Was mir zwischenzeitig ein wenig Kopfzerbrechen bereitet hat, ist das Heck gewesen. Es haben sich - wegen nicht zu erklärender Vibrationen - die beiden Schrauben vom Steuerarm gelöst. Und das ganze zwei mal. Alles nicht ganz so schlimm, da ich den Testlauf ohne Blätter und Paddelstange gemacht habe. Ich gehe mal davon aus, das der Schraubenlack noch nicht richtig durch getrocknet war und die Schrauben sich deswegen lösen konnten.



Der Motor des HK 250GT

Einen kleinen Kampf, hatte ich auch mit dem Motor und dem Motorträger. Die mitgelieferten Schrauben passten nur in die inneren Löcher des Motors und nicht in die äußeren Bohrungen - die ich brauchte. Zudem hätten die inneren Schraubenaufnahmen des Motors gar nicht mit dem Motorträger verbaut werden können, da es da keine Passgenauigkeit gab. Mir ist dies nicht zu erklären, aber gut. Am Ende hat es ja geklappt den Motor mit dem Motorträger zu verbinden.
Da die mitgelieferten Schrauben für die äußere Aufnahme zu schmal waren, musste ich eben auf stärkere Schrauben ausweichen. Bei einem Jäger und Sammler wie ich es bin, findet sich immer eine passende Schraube, für das vorliegende Problem. Die Schrauben waren auch schnell gefunden – also frisch ans Werk und den Motor endlich fest machen.
Aber irgendwie war mir der Hobbygott nicht wohl gesinnt, was den Motor angeht. Nun hatte ich zwar die passenden Schrauben für den Motor – aber die passten nun nicht mehr durch die Schlitze des Motorträgers.

Ein Wahnsinn.....

Kurzum wurde der Dremel heraus geholt und die Schlitze am Motorträger wurden so weit erweitert, bis die Schrauben mit minimalem Spiel hindurch passten. Dann konnte ich endlich den Motor mit dem Motorträger verbauen. Das ganze Spiel hat gute 1,5 Stunden gedauert.

Nun musste ja das Ritzel noch auf die Motorwelle. Leider ist bei dem Motor keine Kerbe in der Welle gewesen, so das ich diese dann auch noch gedremelt habe. Natürlich wurden die Belüftungsschlitze des Motors oben und unten ab geklebt, so das sich nichts im Motor fest setzen konnte, was da nicht hingehört. Ich fühle mich mit dieser Kerbe irgendwie Sicherer. Da ich weiß, das die Madenschraube – so lange sie natürlich fest ist – sich nicht verschieben kann.

Gut....das war auch fertig. Nun konnte ich das Ritzel verbauen und mit der mitgelieferten Madenschraube und Schraubensicherungslack fixieren. Dann wollte ich den Motorträger samt leicht fixiertem Motor ins Chassis einbauen um das Zahnflankenspiel zwischen Motorritzel und Hautzahnrad an zu passen.

Tja....was soll ich sagen, da kam das nächste Problem. Die Welle war zu lang. Wenn ich sie hätte einbauen wollen, hätte ich binnen weniger Sekunden ein Loch im Rollservo gehabt. Denn dort presste sich die Welle dran – und nicht zu knapp. Zudem konnte ich den Motorträger gar nicht festschrauben, da er eben gegen das oben liegende Servo stieß.

Also Motor nochmal ab und auf zur Werkbank. Da kam dann Schweres Gerät zum Einsatz.

...Die Trennscheibe...

Ratzi Fatzi, war die Welle auf eine passende Höhe zurück gestutzt und nun passte alles so, wie es sollte.

So einen Move hatte ich bis Dato bei noch keinem Motor.



Der Zusammenbau des HK 250GT

Da nun alles fertig vorbereitet war, ging es nun daran den kleinen komplett zusammen zu Bauen.
Und das ging dann doch recht locker von der Hand. Das frimmelige sind in dieser Heligröße halt die Schrauben und Hülsen. Aber mit ein wenig Geduld und zwischenzeitigen Gemoppere, klappt das eigentlich ganz gut.

Beim Zusammenbau des Helis gab es dann noch einen kleinen Fehler meinerseits.

Ich hatte alles schön im Chassis verbaut und die Kabel sauber verlegt. Ich habe es diesmal so gemacht, das ich alle Kabel nach innen verlegt hatte. Was sich im Nachhinein aber als Fehlentscheidung heraus stellte.

Beim Einsetzen des Rotorkopfes ist mir aufgefallen, das ich die Taumelscheibenservos falsch herum eingebaut hatte. Sehr ärgerlich das ganze, da ich den Heli nochmal komplett auseinander nehmen musste. Beim zweiten mal habe ich dann auf das nach innen verlegen der Kabel verzichtet.
Der Grund lag auf der Hand. Auch wenn es wesentlich sauberer und schöner (meine Meinung) aussieht, wenn man außen keine Kabel sieht - so gestaltet sich der Ausbau der Komponenten im Falle eines Ausfalls dann doch schon recht schwierig und man müsste den ganzen Hubschrauber zerlegen, um an das Teil - welches gewechselt werden muss - heran zu kommen. Deswegen war der Falscheinbau der Servos am Ende doch nicht ganz so ärgerlich. Hätte ich nicht nochmal alles öffnen müssen, so hätte ich mich später darüber geärgert, wenn es zu einem Ausfall kommen sollte.

Also wurde kurzerhand die eine Seite des Chassis wieder gelöst und die Servos wurden richtig herum eingesetzt. Als ich im vorderen Teil des Chassis wieder alles verbaut hatte – diesmal aber richtig herum, widmete ich mich dem Heck wieder zu. Das Problem mit den sich lösenden Schrauben vom Steuerarm wurde zuvor von mir gefixt und sollte nun halten.

Als ich das Heckrohr nun erneut verbauen wollte, stellte ich fest, das der Bolzen der Heckrohrverlagerung gar nicht richtig in den Schlitz des Heckrohrs passte. Das Heckrohr war am Schlitz komplett zusammengedrückt gewesen und hatte so eine scharfe Kante nach innen gedrückt, die mir mit der Zeit mit Sicherheit den Riemen schön sauber aufgeschlitzt hätte. Sinn und Zweck dieser Vorrichtung ist es eigentlich, das der Bolzen in den Schlitz hinein geht und wenn man nun die beiden Heckrohrverlagerungen zusammen schraubt, biegt sich das Rohr so um den Bolzen, das es am Ende so aussieht, wie am hinteren Ende des Heckrohrs. Das es nämlich nur einen Bolzen gibt, der das Heckrohr im Rahmen fixiert. Genau so, wie hinten der Bolzen das Heckgetriebe-Mittelstück Fixiert.

Ich musste das Heckrohr also erst mal wieder so zurecht biegen, das sich wieder ein Schlitz zum einschieben ergab. Ich habe mir dann die eine Hälfte der Heckrohrverlagerung mit dem kleinen Bolzen genommen und versucht diesen in den Schlitz ein zu führen. Da passte mal so gar nichts. Der Bolzen in der Heckrohrverlagerung war viel stärker, als der Schlitz und deswegen kam es auch zu diesen Verformungen des Heckrohrs.

Kurzerhand wurde auch hier der Dremel zu Rate gezogen und der Schlitz im Heckrohr wurde vorsichtig ein wenig erweitert. Nachdem ich nur gefühlte ein bis zwei µ (Mü) weggeschliffen hatte, passte alles so, ohne das etwas verbogen oder gequetscht wurde.

Herrlich, der kleine war nun fertig aufgebaut und stand mit komplett verbauter Elektronik vor mir.

Nun geht es ans Feintuning und Einstellarbeiten. Ich werde kurz Berichten, wie sich der kleine macht.

Greets
Peter


Zuletzt von Heli-Player am Mo 02 Jul 2012, 18:59 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : edit by MOD > Threadtitel abgeändert (auf Wunsch des TE))
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    So 01 Jul 2012, 11:29

Hallo Peter,

schade dass es mit dem 600er (noch) nichts wurde, aber es ist ja noch nicht aller Tage abend.
Sag mal, was war bzw. ist dass den für ein Motor, den Du da im 250er verbaut hast?

_________________
I´am born to live airborne   Very Happy  
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    So 01 Jul 2012, 11:41

Hi Peter,
ich habe einen Turnigy 2627-4200 Motor verbaut.

Das ganze Projekt ist ein Abenteuer, denn ich kenne nicht eine einzige Komponente, die ich hier Verbaut habe.

Mein komplettes Setup sieht so aus:

- HK15178 an der Taumelscheibe
- HKSCM9 am Heck
- GA250 Gyro von Assan
- Turnigy 2627-4200 Motor
- Red Brick 20A UBEC 5V/2A
- 11,1V Turnigy Lipo mit 800mAh und 20C-30C

Der Red Brick Regler funktioniert momentan noch sehr gut. Ich habe den kleinen eben mal anlaufen lassen und es hört sich gut an und ich habe keinerlei Vibrationen im Kopf.

Ich muss aber noch ein wenig hier und da Einstellen und vor allem gescheit Programmieren. Bis jetzt ist er ja nur zusammen gebaut.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    So 01 Jul 2012, 12:03

Cool, ein Ü-Ei.
Wurde auch Zeit, dass sich Einer mal wieder auf unbefestigtes Terrain gewagt hat. Wink

Da bin ich mal gespannt, da der 250er sowieso mitunter eine kleine Diva sein kann, auch mit "bewährten" Komponenten.

Viel Erfolg beim Basteln............ bounce

_________________
I´am born to live airborne   Very Happy  
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    So 01 Jul 2012, 12:18

Ein absolutes Ü-Ei und auch so von mir gewollt. Ich möchte ja auch mal wissen, was kann man noch so verbauen....wie lange hält es und und und.....

Die Servos kenne ich nicht....hatte ich noch nirgends verbaut. Die Überraschung, die ich da bekommen habe, sind ja hier auch nach zu lesen in der Rubrik Servos.

Den Motor kenne ich nicht....ist ja auch mein erster 250er den ich selber aufbaue. Ich hatte vorher ja den kleinen Rex.

Den Red Brick....das Teil hatte ich auch noch nicht. Da bin ich am meisten drauf gespannt, was der Regler ab kann.

Den Rest kenne ich...LoL....bleibt ja auch nicht mehr viel übrig.

Very Happy
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    So 01 Jul 2012, 17:02

Ein weiteres Servo ist ausgefallen. Diesmal wollte der HKSCM9 Heckservo nicht mehr.

Ausfallgrund war der selbe wie beim HK15178 Servo von der Taumelscheibe - kalte Lötstelle. Die Folge davon, Kabel ab.

Das ganze hat mich jetzt eine Blattlagerwelle und Blätter gekostet.....Habe zum Glück noch Ersatz hier. Ob die Welle etwas abbekommen hat, kann ich noch nicht sagen. Jetzt wird erst mal lecker gegessen und dann mal schauen, ob ich heute nochmal Lust habe dran zu gehen.

Zum derzeitigen Fazit sei zu sagen....ich werde mir keines dieser beiden Servos nochmal kaufen. Vielleicht hatte ich nur Pech - mag sein, aber ich weiche dann doch lieber auf andere aus. Gibt ja noch genug bei HK. Mal sehen, was ich mir als nächstes bestelle.

Egal....weiter geht es.

Zum 250er sei bis jetzt zu sagen.....hey.....es ist ein 250er und eine absolute Zicke die erst noch gebändigt werden muss.... lol!

Ich halte Euch auf dem laufenden. Smile
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    So 01 Jul 2012, 17:12

Wenn die Story so weitergeht und Du so weiter machst, hätte es gleich ein 600er werden können lol!

_________________
I´am born to live airborne   Very Happy  
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    So 01 Jul 2012, 17:28

Hallo Peter,
an meinem 250er habe ich die TowerPro. S oder nicht, weiß ich jetzt nicht.
Ich habe den Heli nicht hier. Aber auf jeden Fall die, mit der geringeren
Bautiefe. Ist zwar etwas eng, aber es geht.
Die Haube geht noch so eben drauf. Damit die Haube "Mittig" sitzt, habe ich auf der
anderen Seite einen Schrumpfschlauf über den Haubenhalter gemacht. Die Haube
hat dann den gleichen Abstand wie auf der Servo-Seite.
Auch wenn die Servos nicht Optimal sein sollen. Für meine Rundflüge reicht das.
Am Heck habe ich ein HK-Digital. Welches, müsste ich mal nachsehen.
Am Servo kam das Kabel blank aus dem Gehäuse.
Mit den Servos von HK bin ich durch.

Zickig? Kann ich so nicht sagen.
Mit Expo kann der 250er auch ganz gemütlich fliegen.

Wenn du möchtest, kann ich ja nächste Woche mal wg. den Servos
Photos einstellen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    So 01 Jul 2012, 17:54

Hi Opi,
das ist ganz nett von Dir Danke.

Ich suche aber kein schon funktionierendes Setup, sonder möchte gerne wissen, was kann ich - so günstig wie möglich - noch verbauen das funktioniert. Und das auf Dauer...

Einen schön fliegenden 250er hatte ich hier auch schon und ich mag den kleinen. Deswegen ist es ja auch ein neuer geworden. Okay, auch aus anderen Gründen. Aber das steht jetzt hier nicht zur Debatte.

Ein funktionierendes Setup, findet sich auch hier im Forum. Das wäre also nicht das Ding. Die Tower Pro hatte ich damals auch an der Taumelscheibe verbaut. Das "s" hatte ich am Heck. Waren klasse Servos und haben super funktioniert in dem kleinen.

Also, Bitte nicht böse sein. Besser fände ich, wenn ihr hier schreibt - schau mal den.....oder den. So kann ich schauen, was gibt es im deutschen HK-Häusle zu kaufen und kann nach meinem Budget dort etwas neues ausprobieren, was so hier noch nicht gepostet wurde.

Wie oben schon geschrieben, kann ich für die von mir verbauten Servos schon mal keine Empfehlung aussprechen. Die werden durch die Bank weg auch getauscht.

Der Regler dagegen ist klasse....bis jetzt bin ich ja nur zwei Lipos geschwebt. Mal sehen wie sich das entwickelt hier....lol.

Aber nochmal Danke für die Hilfestellung.

@Heli-Player.....das will ich mal nicht hoffen lol!

Greets
Peter
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    So 01 Jul 2012, 19:35

So....kurzer Zwischenruf....


Er lebt wieder


Ich habe ihn gerade nochmal angehoben. Fliegt sogar besser als vorher. Nur mit dem Gyro einstellen komme ich noch nicht so zu recht.

Ich bin derzeit bei 62,5%. Er driftet noch ein wenig am Heck, das wird mit einem schnellerem und etwas stärkeren Servo bestimmt besser. Mal sehen was ich so finde.

Das war es dann für heute....

Greets
Der Fisch.....und Blub....
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Mo 02 Jul 2012, 08:34

Kugelfisch schrieb:
.....Einen schön fliegenden 250er hatte ich hier auch schon......
Kein Problem Peter.
Lt. Titel hatte ich angenommen, das wäre dein erster 250er.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Mo 02 Jul 2012, 18:40

Ja.....da hast Du Recht.....ist mein erster HK in der 250er Klasse.

Ist vielleicht ein wenig blöd gewählt, der Titel.

Ich hatte wie schon geschrieben, zuvor einen T-Rex 250 Super Combo. Den hatte ich seinerzeit in einen Hughes 500E Rumpf verbaut.

Jetzt ist es ein HK-250GT und mein erster. Deswegen habe ich das Thema so gewählt.

Vielleicht können die Admins, das Thema ja ändern in "HK-250GT - Aufbau Bericht".

Das wäre wohl besser und verständlicher.

Greets
Peter
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Mo 02 Jul 2012, 19:02

Kugelfisch schrieb:
Ja.....da hast Du Recht.....ist mein erster HK in der 250er Klasse.

Ist vielleicht ein wenig blöd gewählt, der Titel.

Ich hatte wie schon geschrieben, zuvor einen T-Rex 250 Super Combo. Den hatte ich seinerzeit in einen Hughes 500E Rumpf verbaut.

Jetzt ist es ein HK-250GT und mein erster. Deswegen habe ich das Thema so gewählt.

Vielleicht können die Admins, das Thema ja ändern in "HK-250GT - Aufbau Bericht".
Das wäre wohl besser und verständlicher.

Greets
Peter


Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger........

_________________
I´am born to live airborne   Very Happy  
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Mo 02 Jul 2012, 21:29

cheers Daaaannnnkeeeee cheers

Very Happy
Nach oben Nach unten
schweiger



Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 44
Ort : Ganderkesee

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Mo 02 Jul 2012, 23:32

Wow, ein sehr ausführlicher Bericht.
Schade das es mit den ersten Servos nicht geklappt hat.
Ich drücke Dir die Daumen das jetzt alles glatt läuft.

Zum GA250:
Ich habe bein meinen beiden festgestellt, das ich schon bei 40% DR den vollen Ausschlag im Normal Mode erreiche. Darum nutze ich ihn auch im HH Mode bei 40% DR, teilweise begrenze ich sogar auf 20%. Dann kann man ihn feinfühliger steuern. Ich nutze den Gyro allerdings an 450ern.

Schönen Gruß
Mario
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Di 03 Jul 2012, 06:32

WoW....40% nur....das ist wenig. Aber ich werde es mal testen.

Ich habe mir sagen lassen, das der GA250 sehr gut geeignet sein soll, für den kleinen.

Welches Heckservo betreibst Du mir dem GA250?

Und......Danke für den Tip.
Nach oben Nach unten
schweiger



Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 44
Ort : Ganderkesee

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Di 03 Jul 2012, 08:44

Ich habe an allen 450ern das HK28012DMG als Heckservo. Ist aber ein Servo in der Park-Größe, also für den 250er zu groß denke ich.

Zur Verwendbarkeit des Gyros am 250er kann ich nichts sagen, ich habe ja keinen 250er. Sad

Schönen Gruß
Mario
Nach oben Nach unten
NANUK89



Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 09.03.12
Alter : 27
Ort : Oberfranken

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Di 03 Jul 2012, 14:49

KDSN590 läuft super am heck mit assan ga250
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Di 03 Jul 2012, 17:19

NANUK89 schrieb:
KDSN590 läuft super am heck mit assan ga250

HALLO!
Bleibt doch bitte mal beim Thema! Hier geht es um einen 250er Heli.

_________________
I´am born to live airborne   Very Happy  
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Saschi



Anzahl der Beiträge : 847
Anmeldedatum : 16.11.11
Alter : 41
Ort : Freudenberg

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Do 12 Jul 2012, 10:22

HK-922MG. Geht super! Habs am 250 Heck mit GA-250 und am ZYX. Bin an beiden sehr zufrieden...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Do 12 Jul 2012, 11:45

Hallo Gemeinschaft,
ich danke Euch für die netten Tips. Jetzt brauche ich mal kurz Eure Hilfe.

Ich habe am Heck ja -wie hier schon geschrieben - den GA250.

Und das ganze wird mit der DX6i gesteuert.

Kann mir da bitte mal jemand die Gyro Einstellungen Posten?

Ich kurz davor, den kleinen Gyro raus zu nehmen, weil einfach keine Einstellung passen möchte. Der kleine Zappelt und wackelt wie ein sich freuender Hund. Wenn er mal ruhig ist, ist es in einer anderen Drehzahl schon wieder ganz anders. Sehr nervig also.

Für das Heck werde ich dann wohl erst mal auf ein bewährtes Servo zurück greifen. Die unbekannten Servos sind für die ersten Einstellungen einfach zu Nervig. Wenn alles eingestellt ist, kann ich immer noch andere Heckservos Testen.

Die Servos von der Taumelscheibe, werden auch noch mal komplett getauscht. Die jetzt verbauten machen bei den Testflügen aber dennoch einen guten Eindruck.

Die Servos sind recht flott unterwegs und Stell sicher. Ich möchte dennoch nochmal andere Testen. Soll ja ein kleines Test-Projekt sein.... Very Happy

Ich halte Euch auf dem laufenden, bezüglich Setup und Einstellungen.

Greets
Peter
Nach oben Nach unten
schweiger



Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 44
Ort : Ganderkesee

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Do 12 Jul 2012, 16:27

Ich gehe mal davon aus das du schon einen der neueren GA250 mit Delay hast. Merkst du wenn du nach den Servo Ansteuerfrequenz Einstellungen in ein Menu kommst das durch blinken einer blauen LED angezeigt wird. Standard ist ein mal blinken sprich kein Delay. Damit könntest du spielen.
Sonst Einstellungen kann ich nur was zum 450er sagen. Da habe ich Gain auf 60% in HH und 50% Norm, ich denke mal das du beim 250er eine Ecke darunter ansetzten solltest. Das hast du sicher schon gemacht aber wenn es schnell schüttelt, muss Gain vermutlich runter. Mit dem 401 hatte ich es, das ich mit Gain auf 15% runter musste beim HH Modus im 450er.

Dual Rate hatte ich ja schon geschrieben aber das hat mit rumzappeln auch nix zu tun.

Sonst kann ich da keinen Tipp geben, kein 250er vorhanden ... pig ins Uhrwerk so zu sagen Wink

Schöne Grüße
Mario
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Do 12 Jul 2012, 16:53

Hi Mario,
ja ich habe einen GA250 der neueren Version.

Ich habe das Delay schon im Vorfeld verstellt gehabt. Aber.....ich werde es mal zurück stellen, vielleicht bringt das ja was.

Ich habe es gestern so gemacht, das ich mit dem Gain auf 80% (natürlich absolut zu hoch) gestartet bin. Er wackelte natürlich wie die Hölle. Dann bin ich ganz langsam aber stetig mit mit dem Gain nach unten gegangen, bis er stehen blieb und nicht mehr zuckte.

Alles am Boden natürlich.

Wenn ich dann Pitch und somit auch Gas gebe wird er wieder zickig.....

Mal sehen, was noch so kommt hier.

Ich denke, es wird sich auch ändern, wenn ich das Heckservo tausche.

Greets
Peter
Nach oben Nach unten
Saschi



Anzahl der Beiträge : 847
Anmeldedatum : 16.11.11
Alter : 41
Ort : Freudenberg

BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Do 12 Jul 2012, 17:42

Achte mal auf Deine Drehzahl. Bricht die minimal ein beim Pitchen?
Ich hatte das Problem auch. Dreht er beim Pitchen weg und kommt langsam wieder?
Meiner Meinung nach ist er da sehr empfindlich.
Meiner pendelt beim hart Pitchen ca. um die 1-2cm.

Nur als Tipp. Vibrationen und Drehzahlschwankungen waren meine Heckprobleme meist.
Bin aber auch erst seit Sep. 2011 dabei.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Do 12 Jul 2012, 19:49

Ich habe das mit den Vibrationen mal kontrolliert.

Wenn man den kleinen vor sich hat, sieht man nichts. Halte ich aber den Finger ans Heck, so spühre ich deutlich Vibrationen.

Regelmäßig - Gleichbleibend

Ich glaube, da muss ich mal suchen, woran das liegen könnte.

Könnte das vom Riemen kommen?
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht    Heute um 21:26

Nach oben Nach unten
 
Mein Projekt "HK-250GT" - der Aufbaubericht
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Mein Projekt MTS 550
» mein raumschiff schrottplatz
» mein schatz Kyra
» Mein neuestes Projekt
» Ford Escort mein erstes Auto auch in 1/18

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 250-
Gehe zu: