Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Di 01 Feb 2011, 11:01

kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:

unsere Gyros haben in der regel 2 betriebsmodi, den Heading-Hold und den Normalmodus. jeder Modi für sich hat seine vor und nachteile,
wir bemühen uns hier den "NORMALFLIEGER " das einstellen des Gyros näherzubringen. auch ist ein Gyro nicht nach einem probeflug
optimal eingestellt, es bedarf schon etwas mehr zeitaufwand. Und so gehe ich vor:

Senderseitig alle MISCHER /Revomixer aus und die trimmung in der mitte.. dann zunächst die umschaltmöglichkeit festlegen ( Schalter zuordnen oder schieberegler, je nach geschmack und möglichkeit des senders ), bei futabaanlagen noch den AVACS Modi aktivieren und den beiden schalterstellungen einmal je 60 % + und der anderen 60% - zuweisen. wir testen jetzt deren funktion mit dem schalter und stellen fest ob der Gyro seine Farbe wechselt beim umschalten. desweiteren beobachten wir in jeder stellung, ob das servo in eine richtung wandert. das ist meisst im HH-modi der fall. jetzt trimmen wir im HH-modi solange bis der GYro / das servo nicht mehr, oder sowenig wie möglich wandert. diese stellung speichern wir im SUBTRIMM - Menue als servomittenstellung. diese prozedur ist nötig um beim umschalten immer ein stabiles heck zu haben. auch werden wir nie mehr die trimmung bemühen.

MECHANISCH: die bauanleitungen geben hier an, der ANSTELLWINKEL der Heckrotorblätter auf null °, das gilt aber nur für 3D Piloten mit ihren wahnwitzigen Hauptrotordrehzahlen. Wir stellen unseren Heckrotor zunächst mit 4 - 5° Anstellwinkel in Rotordrehrichtung ein. Damit haben wir alle Vorarbeit geleistet und gehen ans

FLIEGEN: mache GYROS müssen im HH-Modi initialisieren, deshalb schalter beim start immer in HH-stellung. nach der initialisierungsphase
schalten wir in den Normalmodi und heben den heli vom boden ab. wir konzentrieren uns zunächst auf die pendelbewegung, ( schnelles hin und her des hecks und landen wieder. wir korrigieren das mit herabsetzen der empfindlichkeit in 5% schritten. eventuel ist das mehrmals zu wiederholen. nun sollte er ruhig schweben und eventuell langsam in eine richtung drehen diese drehneigung korrigieren wir nicht durch TRIMMEN am sender, sondern landen und verschieben das heckservo, kleine korrekturen können wir am gestänge vornehmen. ist das vollbracht und der heli steht ruhig vor uns in der luft, erneut landen und erstmal den erflogenen Empfindlichkeitswert in den HH-Modi im sender übernehmen.
nun können wir gefahrlos zwischen HH +Normalmodi umschalten ohne trimmkorrekturen was wir natürlich gleich ausprobieren . ich nutze den HH-Modi nur fürs schweben und im Rundflug /Kunstflug den Normal modus. wir fliegen ein paar runden im Normalmodi und werden feststellen, das bei schnellen vorwärtsfliegen die Kreiselwirkung immer noch etwas zu hoch ist, und beheben dies durch weiter herabsetzen der empfindlichkeit bis zu unserer zufriedenheit. Und nun erfreuen wir uns an einem stabilen Heck in beiden Modis, klar jetzt kommen die Zappelfreaks und maulen, aber diese anleitung ist für Normalos, Scale und einfachen Kunstflug - Flieger geschrieben, das GRO der Helipiloten
ach ja ich vertrage schlecht kritik, aber wenns gerechtfertigt ist.........

in diesem Sinne

euer

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)


Zuletzt von Hubi-Tom am Di 19 März 2013, 18:52 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
schrottflyer



Anzahl der Beiträge : 496
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 56
Ort : Hegnenbach

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Di 01 Feb 2011, 19:01

Hast gut erklärt, werd das weiterverlinken. study
Nach oben Nach unten
zoom



Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 11.01.11
Alter : 47
Ort : Ternitz, NÖ

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Mi 02 Feb 2011, 08:46

Na das Lob ich mir doch mal,

Danke für diesen Beitrag cheers
Nach oben Nach unten
http://zoom450.blogspot.com/
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Mi 02 Feb 2011, 18:08

danke jungs so ne kritik verkrafte ich gerne Razz habe festgestellt das es da infobedarf besteht. Surprised

natürlich habe ich die möglichkeit der spielereien nicht aufgeführt, da es nicht mit allen Fernsteuerungen zu realisieren ist ( bei mir schalte ich mit dem gasvorwahlschalter gleichzeitig die Gyro-Modis mit um Very Happy ) aber es sollte ja auch mit 6Kanalanlagen nachvollziehbar sei. schon deshalb, weil viele Kreisel wenn sie ausschlieslich im HH- Mode betrieben werden, anfangen zu Driften (nach ca 4-5min) einmal nur den modi gewechselt und er ist wieder in seiner Normalposition, wird oft als Temperaturdrift fälschlicherweise definiert. fängt man an das mit der trimmung zu korrigieren verzettelt man sich in einem teufelskreis..... pale und doktort da ewig herum, oder: man resigniert und sagt: ein scheiss kreisel.........., so bin ich gratis zu WALKERA 008er kreiseln gekommen tongue Laughing

na ja, bis danne

cul

jocolor

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
zoom



Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 11.01.11
Alter : 47
Ort : Ternitz, NÖ

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Mi 02 Feb 2011, 18:23

ha,

genau das ist mir passiert - hab ständig an der Trimmung gespielt. Embarassed
Nach oben Nach unten
http://zoom450.blogspot.com/
schrottflyer



Anzahl der Beiträge : 496
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 56
Ort : Hegnenbach

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Mi 02 Feb 2011, 19:11

Hatte von Walkera schon den G011 und war mit dem echt zufrieden. Very Happy
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Do 03 Feb 2011, 09:47

nachtrag:

es ist bei der einstellerei des Kreisels unbedingt erforderlich, das unsere Hauptrotordrehzahlen über den gesamten PITCHBEREICH gleich bleiben,
deshalb mit sorgfalt und evtl. messgerät das in allen Gasvorwahlen einstellen.
WARUM???
unsere GYROS können eigentlich nur einen statischen DREHMOMENTAUSGLEICH
realisieren, dynamische , die bei drehzahländerungen auftreten, eigentlich nicht, dh. geben wir pitch und die drehzahl ändert sich, wird der heli dies mit einer kurzen drehung ( 15 -20° ) quittieren, je nachdem ob eine drehzahlerhöhung oder herabsetzung vorliegt.
dies mit verstellen der Gyro- empfindlichkeit in den griff zu bekommen ist zum scheitern verurteilt, deshalb mein tip:
eine gut eingestellte Gas- Pitchkurve ist unerlässlich für ein ruhiges und stabiles heck.

wie ihr seht, ist das einstellen unserer kreisel keine ruck- zuk angelegenheit und von mehreren faktoren abhängig, aber dranbleiben führt zum erfolg  Razz
auch ist es unerheblich ob unser Gyro 10 oder 150€ gekostet hat, die abstimmerei
ist immer gleich...............

in diesem Sinne
immer 2 fingerbreit Luft unterm rotorblatt

euer
jocolor

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)


Zuletzt von Hubi-Tom am Di 07 Jan 2014, 14:35 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
zoom



Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 11.01.11
Alter : 47
Ort : Ternitz, NÖ

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Fr 04 Feb 2011, 19:52

Hab heute neue Heckrotorblätter montiert, na was soll ich sagen, muss das Heck neu einstellen.
Is schon komisch, plötzlich war die Gyroempfindlichkeit zu hoch und der Vorlauf zu gering. Nun das mit dem Gyro und dem Servo is ja dank der Beschreibung von Hubi-Tom keine so große Hexerei mehr. Surprised

Aber das fast drei monatige stehen in der Werkstatt hat dem Heli scheibar zugesetzt - muss die Maschine komplett neu einstellen, hab heute ein erstes Schweben versucht. Er hob zwar ab und ging zum Steuern, jedoch ist die TS verstellt - Heli rollt nach rechts und nickt nach hinten und ist überhaupt einwenig unruhig.
Naja, Morgen werden die Fehler behoben und dann freu ich mich schon wieder auf schönes Wetter.

alien
Nach oben Nach unten
http://zoom450.blogspot.com/
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Sa 12 Feb 2011, 23:26

nochwas:
sollte unser Gyro für Digiservos geeignet sein, hat er auch die möglichkeit das "Delay"
zu justieren. bei allen servos ist eine voreinstellung von 40 - 50% empfehlenswert.
nur servos die eine Stellzeit unter 0,08 ms haben, können mit einem Delay nahe Null betrieben werden, ich kenne da nur ein Servo von Futaba das der anforderung entspricht... Sad alles andere, also >0,08ms und mehr sollten um die 50 % marke justiert werden

cul.

jocolor


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 06:56

Hallo Hubi-Tom,

prima deine Erklärung und Erläuterung zu der Gyroeinstellung. Hab mich auch schon längere Zeit mit dem Thema befasst und bin am steten Verbessern der Einstellung am jeweiligen Heli und Gyro.
Jetzt meine Frage, vielleicht habe ich da ja was Grundsätzliches missverstanden an der ganzen Sache, hmmm............also, wenn ich eine Vorspur mit sagen wir mal 4° einstelle, dann ist ja die Hecksteuerbrücke nicht mehr mittig auf der Heckrotorwelle, d. h. die beiden Wege die die Schiebehülse fahren kann, sind ungleich.
Ich habe mehr Weg zum Heckrohr, als zum Heckrotor.
Gehe ich jetzt von meinen Standard-Gyros dem HK 401 B, E-Sky Gyro, KDS 800 aus, kann ich am Limiter ja die Wegbegrenzung einstellen, die allerdings nur eine Einstellung für beide Wege vorsieht. Die Einstellung muss ich ja logischerweise dem kürzeren Weg anpassen, somit verliere ich aber auf dem langen Weg zum Heckrohr auch Stellweg am Anstellwinkel der Heckrotorblätter, was eigentlich egal ist, da ich das Gegendrehmoment zur Hilfe habe.
Mein GP 780 hat da andere Möglichkeiten, da kann ich ungleiche Weglängen proggen.
Aber wie ist dass nun im HH-Modus, da wird ja generell mit 0° eingestellt, zumindest ist die Empfehlung so, auch in div. Bedienungsanleitungen. Im HH-Modus stellst Du doch auch die gleiche Vorspur ein, oder? HH-Modus ist doch eigentlich nur, dass das Heck in Ausgangsposition gehalten wird und der Normalmodus die Drehbewegung um die Hochachse (Giermoment) ausgleicht.
Wo ist mein Denkfehler? Darf ich den Restweg verschenken? Question
Kennt Jemand das "Setup Workbook", da ist das Einstellen der Vorspur auch noch toll beschrieben, aber auf das Thema wird dort leider nicht eingegangen. geek

LG
Peter

PS: Ach ja, die Delayeinstellungen liegen bei meinen Gyros (HK 401B und E-Sky) ca. 50% und der Limiter so bei 60 mit an den Servohörnern mittig eingehängten Schubstangen.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 09:55

Hi Peter,

genau das ist, was mir auch nicht in den Kopf geht. Der KDS 800 bietet nicht die Einstellung für rechts und links, aber laut jedem den ich frage sollst du erst den Normal-Modus mit vorspur einstellen und dann in den HH Modus wechseln und korrigieren.

Aber dann ist der Weg verschenkt. ..... tja, also hab ich das Heck mechanisch mittig eingestellt und fliege nur im HH Modus.

.... auch ich bräuchte dazu Klärung Question


(Hab bei einem Vereinskameraden gesehen, daß bei seinem CopterX die Heckwelle länger ist, so kann er es im NM-Modus richtig einstellen und hat

im HH Modus gleichlange Verstellwege)


Lutz
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 12:20

Das mit dem asymetrischen Verstellweg ist ein Konstruktionsfehler von Align, der von allen Cloneherstellern mitkopiert wurde. Dagegen hilft nur, die Anlenkung der Blatthalter umzudrehen. Dadurch hat man bei Vorpitch auf beiden Seiten den ungefähr gleichen Verstellweg. Die Möglichkeit einiger Kreisel, das asymetrisch einzustellen, ist eine Folge des Konstruktionsfehlers. Durch umdrehen der Blatthalter bekommt man nun ein bessereres Heck ohne Konstruktionsfehler, muß nun aber auf Laufrichtung und Kreiselwirkrichtung achten - da ändert sich natürlich was Wink

Die Einstellung mit 0 Grad und dann HH-Modus einschalten ist Blödsinn, da hier der Kreisel permanent gegensteuern muß und die Heckschiebehülse durch den Kreisel gesteuert auf Vorpitch geht. Das Heck sollte nach wie vor bei geringer Kreiselempfindlichkeit im Normalmodus im Schwebeflug eingestellt werden, dann kann man bedenkenlos auf HH schalten und das Heck steht sauber. Es ist nicht Aufgabe des Kreisels, ein schlecht eingestelltes oder konstruiertes Heck gerade zu halten, sondern äußere Einflüsse auszugleichen und Drehmomentschwankungen durch Pitchänderungen auszusteuern.
Nach oben Nach unten
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 12:41

Zitat :
Die Einstellung mit 0 Grad und dann HH-Modus einschalten ist Blödsinn, da hier der Kreisel permanent gegensteuern muß und die Heckschiebehülse durch den Kreisel gesteuert auf Vorpitch geht

Das sehe ich auch ein, aber scratch die Blatthalter umdrehen? .... hab ich richtig verstanden:

...Blatthalter an Pichthülse lösen,

.. umklappen, festschrauben

..Riemen Drehrichtung ändern,

... Servo- und Wirkrichtung umkehren im Sende bzw. am Gyro

...einstellen dann mit Vorpitch im NN Modus?

So gemeint??

aber an der Pitchhülse oder Blattarmen sehe keine Längenunterschiede, oder hängt das mit den Blattaufnahmen zusammen?

Oh man, irgendwie verstehe ich das nicht so richtig....... Hilfe Schorch

Lutz
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 13:31

Zitat:
Zitat :
Und nun erfreuen wir uns an einem stabilen Heck in beiden Modis, klar jetzt kommen die Zappelfreaks und maulen, aber diese anleitung ist für Normalos, Scale und einfachen Kunstflug - Flieger geschrieben, das GRO der Helipiloten

Frage 1 von mir: seid ihr 3D flieger ?

Frage 2 von mir: im HH-Modus, was glaubt ihr, wie groß ist der anstellwinkel beim schweben???

zu frage 1: bitte das zitat beachten!! für 3D fliegen ist die anleitung nicht gedacht, die verhältnisse sind da etwas anders. Smile Surprised

zu Frage 2: 4-5° , der kreisel regelt das , aber permanent, beim start dreht der heli erstmal um ? 45° ? bei der landung ebenso Crying or Very sad bis er das ausgeglichen hat, gefällt mir nicht.... Crying or Very sad

es wird niemals möglich sein, bei eurer vorgehensweise zwischen den beiden modis umzuschalten! pale

dann bin ich beeindruckt!!! mit dem Limiter der servoweg zu kastrieren, toll, um den Knüppelmittenstellung voller weg und nach überschreiten des halben knüppelweg kommt nix mehr!! dolle art zu steuern Razz
ich stelle meinen servoweg mechanisch erstmal richtig ein, in dieser position wie oben beschrieben, ok, ich verschenke etwas servoweg, aber ich fliege damit problemlos 540° Loopings, bei bedarf auch 720°, genug power vorrausgesetzt. Razz Very Happy
ich bevorzuge es, wenn ich den gesamten knüppelweg zu verfügung habe, schon deshalb weil dadurch feinfühligeres steuern möglich wird.
Smile
vergleichen wir mal mit nem profikreisel: bei dem wird zb. der Deadpoint festgelegt, das ansprechverhalten um den neutralpunkt, 3D ler wissen warum, wir können das nicht, und müssen uns mit der feinfühligen steuerung zufrieden geben. aber es ist bei 3D vonnöten, einen Piroflip sauber auszusteuern! desweiteren kann man die " Rollrate" für jede seite einzeln einstellen, usw. wir mit den "Einfachkreiseln müssen einen kompromiss finden, der unseren ansprüchen genügt. e4s stellt sich aber heraus, das eigentlich nie, wirklich nie der volle Weg der Hecksteuerbrücke gebraucht wird. aussnahmen bilden die "extremlangsamdreher"

meine anleitung bezieht sich auf alle "Normalflieger " und den beobachtungen die ich immer wieder mache, wenn ein Familienvater mit seinen jungs am wegerand sich mit der materie auseinandersetzen und selten zum erfolg kommen bounce

mein Fazit: Mechanisch den Kreisel/Servo erstmal einstellen und nicht das elektronisch lösen, , nur dann kann eine optimale wirkung erreicht werden Surprised
elektronische korrekturen sind immer ein fauler kompromiss, dh fehler einfach retuschieren, stimmt die basis, brauch man das nicht.
der bericht wiederspiegelt meine langjährige erfahrung wieder, sicher, es gilt nicht pauschal, dafür ist es immer vom eingesetzen equippment abhängig, aber es soll eine anleitung zu einem gut eingestellten Heck sein. Erfahrung und geschmack, steuerunsvorlieben entwickelnm sich von selbst und jeder muss für sich einen "Goldenen Mittelweg " finden

cul.

jocolor

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 13:51

Nix mit Riemen umdrehen, nur die Blatthalter um 180 Grad drehen, die Blätter natürlich anders herum einsetzen. Und da Bilder oft mehr sagen als 1000 Worte:





Das ist der modifizierte Heckrotor des HK-500 GT. Die Anlenkung der Blatthalter war bei diesem Heli von hinten statt von vorne angeschraubt, dadurch blieb nicht viel Weg für gieren nach rechts übrig. Also wurde das umgesetzt, wobei wir gleich wegen einer defekten Schraube die Steuerbrücke tauschen mußten. Jetzt ist bei Vorpitch die Schiebehülse ungefähr mittig auf der Heckrotorwelle.

Das gleiche Problem existiert bei vielen 450er Helis, auch dort nimmt man einfach die Heckrotorblätter aus ihren Blatthaltern, schraubt die Blatthalter von der Steuerbrücke ab, dreht die Blatthalter um 180 Grad und montiert sie wieder mit der Steuerbrücke. Dabei muß man eventuell die Steuerbrücke ebenfalls umdrehen. Blätter wieder rein in die Blatthalter, und jetzt wird aus vorher Gier rechts Gier links. Also Laufrichtung ändern und Kreiselwirkrichtung anpassen. Alles erstmal im Trockentest ausprobieren, ob das auch richtig herum läuft und der Kreisel jetzt gegensteuert, dann einfliegen, Heck sauber mit Vorpitch einstellen, alles bestens.

Die Engländer kennen diese kleine Modifikation als "Flip the Grips Mod".

Einen Konstruktionsfehler oder Montagefehler mit einer asymetrischen Kreiseleinstellung auszugleichen bedeutet, den Teufel mit dem Beelzebub austreiben zu wollen. Das wird immer ein äußerst fauler Kompromiß sein, der nie befriedigen kann. Das Heck gehört mechanisch sauber aufgebaut, dann ebenso sauber mechanisch eingestellt. Und erst dann darf der Kreisel "mitspielen", vorher hat der nix zu melden. Ich kann heute noch einen 450er so einstellen, daß ich den Kreisel ganz ausschalten kann und der Heli bleibt im Schwebeflug kontrollierbar, ich muß nur leicht um die Neutrallage hin aussteuern. Schaltet man bei so einer sauberen Einstellung den Kreisel dazu, dann steht das Heck einwandfrei. Dabei ist es egal, ob im Normal oder HH Modus, das Heck hält einfach.

Mit so einer sauberen Einstellung hält sogar ein uralter mechanischer Kreisel das Heck so sicher, daß man minutenlang ohne Heckkorrekturen schweben kann - und das mit einem Verbrennerheli. Aber in den Zeiten von Head Lock haben viele Leute nie gelernt, das Heck sauber einzustellen, "der Kreisel macht das schon". Leute mit dieser Einstellung sollte man niemals nie nicht an den eigenen Heli heran lassen zum einstellen oder einfliegen, das wird nix. Das sind genau die Leute, die auch sagen, ein 401 ist ein veralteter und schlecht arbeitender Oldtimer, und daß man mit den mechanischen Kreiseln nicht fliegen kann. Daß sie zu dämlich sind, ein Heck richtig einzustellen, werden diese Leute nie zugeben können.

EDIT: Tom kann´s richtig, er gehört aber auch wie ich zu den "alten Säcken" Very Happy
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 15:42

Hallo Hubi-Tom,

natürlich sind wir keine 3-D Zappler und deine Ausführung hab ich schon verstanden, nur mit der Standardaufbauweise, wird es vom Weg her asymmetrisch bleiben, sofern man nicht umbaut.
Schorch hats ja beschrieben und damit ist bei mir auch der Groschen gefallen.

Wer meine Post liest, stellt fest, dass ich mit der Vorspur von 4° fliege, im Normalmodus und trotz Konstruktionsfehler hilft mir das Gegendrehmoment. Allerdings muss ich die Servogestänge noch ganz unten einhängen, da mit der mittleren Position alles auf Anschlag läuft.
Der Limiter soll ja so gut wie gar nicht benutzt werden, ok.

Die Bemerkung zur 0° Einstellung etc. findet ihr immer in der jeweiligen Bedienungsanleitung, also wird jedem Neuling von Anfang an das falsch beigebracht und die Hersteller der Gyros machen da mit.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 15:52

Hi Schorch, ich glaube, das mach ich unbewusst schon immer so, WEIL: 1. ich lese keineBauanleitung und baue erstmal los, dann prüfe und verändere ich wenns nicht passt, alles geht eigentlich "automatisch" und ich lasse mich in meinem tun nicht ablenken, denn ich weiss, was ich erreichen will, die erfahrung setzt sich durch....

alte esel eben, die einfach ein fundiertes gesamtwissen mibringen, und manchmal vergessen, nicht alle haben eben dieses basiswissen und bauen einfach nach anleitung, unklar darüber was sie tun, sie wollten einen GOLF und bekamen einen PORSCHE den sie nicht beherrschen....... What a Face tongue tongue

@ Heli-player die bau- einstellanleitungen beziehen sich meisst fürs 3D, ist ja der verkaufsschlager , da ists etwas anders

aber gut, das es dieses Forum mit kompetenten Mitgliedern gibt..... Very Happy Very Happy Very Happy

cul.

jocolor

Sad

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 16:09

Hi Tom,

zu Frage 1: nein kein 3d Flieger, (Kreise, Achten) Very Happy

zu Frage 2: kann ich mangels Grundwissen nicht richtig beantworten. Question

... Der Fehler liegt bei mir anscheinend in den mechanischen Kenntnissen. Korrigiert mich wenn ich falsch liege:

Mechanische einstellung: (trimmung alle aus dem Sender raus) ! Servo in nullage, Steuerkreuz 90 Grad zur Anlenkstange.
Laut HK aufbauanleitung für 450GT 450SEV2 nehmen abstand Kugel von Mitte Servo 5-7 mm.
Hinten: Anlenkung 90 Grad zum umlenkhebel ( dadurch Pitchhülse mittig, Blätter 0 Grad).
... so meine Mechanische Grundeinstellung.

(was jetzt folgt werde ich am Montag in der Halle durchführen)
Dann 4-5 Grad Vorpitch durch verschieben Heckservo bringen und Limiter am Gyro einstellen... und weiter nach Eröffnungsthread....

hab ich das jetzt so richtig verstanden? (Es ging mir im Grunde nur um das Verständnis, warum ich den Rest des Verstellweges
verschenken muß. Ich liebe eigentlich Milimeter ...und das wahrscheinlich ist mein Problem).

.... wenn dann so alles richtig ist werde auch ich beide Modi zu Verfügung haben Very Happy

zu Schorch:

...werd ich gleich mal ausprobieren

Danke!

....

ich bin für jeden weiteren Tipp dankbar, um meine Kenntnisse zur Grundeinstellung zu verbessern Crying or Very sad

Lutz
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 16:19

ich denke du bist auf dem richtigen weg..........
cheers cheers cheers

viel spass beim fliegen

jocolor


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 16:32

Very Happy Very Happy Very Happy

... (also ist doch nicht Hopfen und Malz verloren bei mir) Very Happy



...und immer Strom im Akku!

Lutz
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 13 Feb 2011, 19:39

Hi Lutz,

ich schließe mich Tom an, du bist auf dem richtigen Weg Very Happy

@Tom: auch ich lese heute bei den Standard-Helis keine Anleitung mehr, weil erstens chinesisches oder taiwanesisches Halbwissen gepaart mit Übersetzungsprogrammen der Marke "Super-GAU" keine vernünftige Anleitung ergeben. Zweitens kopiert einer die Konstruktions-und Baufehler des anderen fleißig mit und baut zusätzlich noch eigene Fehler ein - das nennt sich dann Kreativität oder innovative Weiterentwicklung Laughing

Also baue ich so, wie´s mir paßt, stelle ein, wie ich es für richtig halte, benutze meine Pitchlehre praktisch nie, nur meinen Drehzahlmesser. Und meine Helis flogen bisher schon bei der ersten Akkuladung einigermaßen gerade und ließen sich sauber auf Position halten. Bisher habe ich zum einfliegen maximal 2 Akkuladungen gebraucht, ab dem 2. Akku wird meist schon richtig geflogen und nur gelegentlich ein bißchen was nachjustiert, wenn die Mechanik eingelaufen ist. Ich schraube wenig und fliege viel.

Was man damals gelernt hat, vergißt man nicht mehr Wink
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 20 Feb 2011, 14:43

Danke Hubi-Tom, deine ausführung ist wirklich klasse Very Happy konnte erstmals zwischen HH und Norm -Modi umschalten und mein Heck steht wie angenagelt
dank deienr anleitung, ich musste ewig suchen um so einen kompetenten einstelltip zu finden, können die anderen nix ?

nochmals danke

Tornado
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   So 20 Feb 2011, 19:31

Tornado schrieb:
...ich musste ewig suchen um so einen kompetenten einstelltip zu finden, können die anderen nix ?

Die "Anderen" verlassen sich darauf, daß der Kreisel das Heck schon halten wird. Wir "alten Säcke" sind mit dem Risiko von Kreiselausfällen geflogen und haben teilweise ganz ohne die "Mädchenhilfe" fliegen gelernt. Da ist ein sauberst eingestelltes Heck Pflicht gewesen, und solche Dinge vergißt oder verlernt man nicht Very Happy

Bin froh, hier mit Hubi-Tom einen weiteren "alten Sack" angetroffen zu haben sunny
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Mo 21 Feb 2011, 07:06

ich wollte damit niemand persönlich angreifen, aber ich kämpfe mich schon seit jahren durch diverse foren Sad und überall wird viel geschrieben aber nichts "gesagt" Crying or Very sad , und hier, in einem relativ kleinen und überschaubaren Forum finde ich tips die wirklich fruchten Very Happy allein die einstellung der Fernsteuerung hat mich schon weiter gebracht, ich denke, ich habe das mit den Kurven jetzt erst richtig verstanden --> hab 2 jahre darüber nachgedacht Embarassed macht weiter so!!!


danke
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Mo 21 Feb 2011, 10:53

Bei mir ist es so, daß ich in den "großen" Foren nicht mitmische. Viele etwas ältere Piloten denken genau so wie ich, wir haben keine Lust auf das teilweise kindergartenmäßige Zeugs, das dort zu oft abgelassen wird. In kleineren Foren wie hier geht es da ganz anders zu, und hier macht es auch Spaß, Erfahrungen auszutauschen, bei der Fehlersuche zu helfen und sich die Threads durchzulesen.

Ich werde mir demnächst noch mehrere Helis auf die 401B umrüsten, besonders die RTF Kreisel wie vom Blade 400 oder Twister 3D Storm sind eine Katastrophe. Stellt man die Empfindlichkeit nach, verstellt sich die Servomitte... und bei der starken Reaktion dieser Dinger auf Temperaturschwankungen macht es keinen Spaß, damit zu fliegen. Kann man nur im Normal-Modus benutzen, die Dinger, dann geht´s einigermaßen. Im Vergleich dazu ist der 401B ein Goldstück. Seitdem der auf dem HK-450 V1 drauf ist, mußte ich auch im Winter nie was am Heck nachstellen. Das ist für einen Piezo schon eine sehr gute Leistung. Einmal das Heck mechanisch sauber eingestellt, Normal-Modus rein und Empfindlichkeit eingestellt, paßte, dann Empfindlichkeit im Head Lock Modus eingestellt und gut. Seitdem nur noch fliegen ohne Sorgen und Probleme, seit fast 1 Jahr.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:   Heute um 15:02

Nach oben Nach unten
 
kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» kreisel der klasse HK401B und ähnliche einstellen:
» Initialisierung HK401b
» Turnigy 1800A / Servo in der 450er Klasse
» Explosionszeichnung: InfernoGT, AMG Mercedes C-Klasse DTM 2008
» AMG Mercedes C-Klasse DTM 2009 "Gary Paffet"

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Einstelltips-
Gehe zu: