Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Windhasser



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 03.07.11
Alter : 46
Ort : Lauenburg

BeitragThema: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   Sa 03 Nov 2012, 21:03

Nabend

Wie fest soll das Zentralstück vom Rotorkopf auf der Rotorwelle sitzen?
Ich gehe davon aus, daß das Teil, wenn die Schraube, die das Zentralstück auf der Rotorwelle fixiert, festgezogen ist, sich da doch nichts mehr rühren sollte, oder?

Bei meinem 500GT kann ich das Teil dann immer noch kippeln auf der Rotorwelle, die Schraube ist dann quasi die Achse, auf der es kippelt.
Ich meine, daß es beim Fliegen nicht wirklich stören sollte, sicher bin ich mir jedoch nicht.
Denn gestern war ich mal wieder schweben, aber nich auf meinem Flugplatz.
Der Wind war recht kräftig und böeig, ca. 10m. vor dem Heli hatte ich einen ca. 1-1,2m hohen Erdwall, vor diesem ein sehr großes Feld. Der Heli war sehr unruhig, entweder schoß er rauf und runter bis zu fast 1,5m, oder wackelte wie ein Kuhschwanz hin und her. Wenn der Wind kurz abflaute, stand er sofort wie eine eins.
Habe ich jetzt mit Windschleppen gekämpft, oder spielte der wackelige Rotorkopf mit rein?

P.S. Kopfdrehzahl war ca. 1750, sollte die sonst bei solchen Verhältnissen besser höher sein?
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   So 04 Nov 2012, 06:39

Very Happy ja, die Rotorkopfdrehzahl würde ich bei 18- 1900 u/min proggen. das auf und ab bei wind ist bei Halbsymetrischen Rotorblättern extrem ausgeprägt, weshalb ich sie nicht so mag. und richtig , dein Zentralstück ist ausgeschlagen,, wenn du kannst, mit ner Messinghülse ausbuchsen oder ein neues montieren Smile

die erfahrung hat gezeigt: meine ausgebüchsten Zentralstücke halten ewig, also ist eigenregie /repariert nicht die schlechtere alternative Wink

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Windhasser



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 03.07.11
Alter : 46
Ort : Lauenburg

BeitragThema: Re: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   So 04 Nov 2012, 09:45

Dann werde ich mir ein neues Zentralstück kaufen, denn für ausbuchsen fehlen mir leider die Möglichkeiten dazu No
Auf dem 500er habe ich Jazz, keine Halbsym. Nächstes mal probiere ich bei so starken Wind dann die von dir angegebene Drehzahl. Mal schauen, ob er dann wieder ruhiger wird.
Nach oben Nach unten
Monello



Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 28.10.12

BeitragThema: Re: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   So 04 Nov 2012, 09:48

Hubi-Tom schrieb:
...die erfahrung hat gezeigt: meine ausgebüchsten Zentralstücke halten ewig, also ist eigenregie /repariert nicht die schlechtere alternative Wink

Welche Wandstärken haben denn so Deine Buchsen? Verwendest Du fertige Rohre/Röhrchen, oder bemühst Du die Drehbank?
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   So 04 Nov 2012, 09:51

10mm Rohre die ich 1x schlitze... ne Drehbank bemühe ich aber trotzden, zum aufbohren Very Happy

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Monello



Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 28.10.12

BeitragThema: Re: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   So 04 Nov 2012, 11:04

Ja, auch um die Kanten zu entgraten eignet sich die Drehbank recht gut. Ohne Drehbank gehts natürlich auch, mit Drehbank ist es aber eine Erleichterung.

Ich hatte jetzt zwar noch kein Zentralstück zu bearbeiten, aber lässt sich ein Zentralstück zum Aufbohren gut einspannen?
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   So 04 Nov 2012, 11:08

da ich das drehen irgendwann mal in den frühen 80ern gelernt habe,, also ein klassischer dreher,, mach ich mir für alles Spannvorrichtungen etc..
ich kann halt nicht anders Wink und in über 35 jahren Modellheli hab ich für alle meine problemkinder immer irgend was passendes, .....gebastelt


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Monello



Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 28.10.12

BeitragThema: Re: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   So 04 Nov 2012, 11:22

Hubi-Tom schrieb:
da ich das drehen irgendwann mal in den frühen 80ern gelernt habe,, also ein klassischer dreher,, mach ich mir für alles Spannvorrichtungen etc..
ich kann halt nicht anders Wink und in über 35 jahren Modellheli hab ich für alle meine problemkinder immer irgend was passendes, .....gebastelt


Das alleine macht ja meist schon Spaß, gell?! Very Happy

Solltest Du zufällig mal ein Bild einer Deiner Spannvorrichtungen oder Hülsen zur Hand haben, wäre es bestimmt nett/passend sie in diesem Thread zu posten Wink
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   So 04 Nov 2012, 21:15

Gibt es 11mm Rohre mit 0,5mm Wandstärke?

So eines bräuchte ich für meinen 600er. Dessen Zantralstück passt nämlich geschmeidig, allerdings auf den Schaft eines 11mm Bohrers!!

Auf dem Rotormast befestigt, kann ich es auch kippen, wenn die Jesusschraube richtig fest( kurz vor ab ) ist.

Rotorkippsteuerung, das gabs doch auch schon mal, oder? Lange her.
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   Mo 05 Nov 2012, 08:17

Very Happy 11er hab ich zwar noch nie gebraucht, sollte es aber geben. Ich hole mir meine Messingrohre im Architektur- Modellbau, weil die eche Normmasse aufweisen,, nicht so die aus dem Modellbauladen oder Baumarkt mit pseudomassen

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?   Heute um 22:45

Nach oben Nach unten
 
Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Zentralstück vom Rotorkopf ausgeleiert?
» Rotorkopf 1x1
» Drehzalanpassung bei 4 Blatt Rotorkopf
» Neue 450 Pro Zentralstücke sind nicht optimal!
» HK-450 PRO Flybarless DFC Rotorkopf

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 500-
Gehe zu: