Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 FBL System RoBird G31

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
nettworker



Anzahl der Beiträge : 1083
Anmeldedatum : 18.10.12
Alter : 55

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Mi 28 Aug 2013, 10:18

Es gibt auch andere Stabis, die einen Governor Mode haben, deshalb wars nicht so ganz abwegig.
Nach oben Nach unten
http://www.iukbox.de
Saschi



Anzahl der Beiträge : 847
Anmeldedatum : 16.11.11
Alter : 41
Ort : Freudenberg

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Mi 28 Aug 2013, 10:19

und das G31 hat einen. Deswegen liegt ja auch der HobbyWing RPM Sensor anbei ;-)
Nach oben Nach unten
nettworker



Anzahl der Beiträge : 1083
Anmeldedatum : 18.10.12
Alter : 55

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Mi 28 Aug 2013, 13:38

Dann halt anderes Anschlussschema.....
Aber er will ja den Gov.vom YEP nutzen.
Nach oben Nach unten
http://www.iukbox.de
djdj111



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: SRX Connector   Mi 04 Sep 2013, 16:20

Hallo,
ich warte gerade auf mein G31; momentan hat es die Post leider irgendwo verloren Embarassed .
Ich würde das G31 gerne mit 2 Spektrum Sats betreiben. ich bin mir nicht sicher, ob bei meiner Lieferung 2 Stück SRX Adapter dabei sind. Weiss jemand wo ich so einen Adapter bekomme? Bzw. habe ich mir überlegt, ob es nicht möglich ist, den Adapter den es auch für das ZYX gibt zu verwenden? Dort wird ja nur die Spannung auf 3,3V für die Versorgung des Sats herabgesetzt.
Was ich im Moment auch nicht weiß, ist wie ich die beiden Sats gebunden bekomme? Ich wäre über ein paar Tipps ganz froh..
Vielen Dank
Armin

PS.: Ich bin neu hier bei euch im Forum. Deshalb kurz ein paar Worte zu meiner Person: Ich bin 37 Jahre alt. Betreibe schon seit einigen Jahren Modellflugsport. Ich komme eigentlich aus der "Flächenecke". Momentan habe ich einen Blade 130x und einen Gaui 425, den ich gerne mit dem G31 auf FBL umbauen möchte ;-)
Nach oben Nach unten
Tommi



Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 22.12.10

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Mi 04 Sep 2013, 16:54

Bei meinem Robird waren 2 Adapter dabei. Die Sats habe ich gebunden, indem ich sie an einen Orange-Empfänger angeschlossen habe und dann gebunden habe.
Nach oben Nach unten
Cereal



Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 27.08.12

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Mi 04 Sep 2013, 17:33

Bei meinem Robird waren die Adapter auch dabei (auch wenn ich sie nicht brauche, da ich ja Graupner HOTT fliege), ich denke die sind im Standard-Lieferumfang vom Robird enthalten.
Nach oben Nach unten
djdj111



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: G31 und Schwerpunkt...   Mo 09 Sep 2013, 13:39

Hurra, die Post hat das Paket gefunden.
Die Lieferung hat sogar zwei Adapter für die Sats enthalten Very Happy 
Bin momentan noch mit dem Umbau des Rotorkopfs beschäftigt.
Der sollte heute Abend fertiggestellt werden. Und dann gehts an den Einbau des G31.
Dazu hab ich nochmals eine Frage: ich bin am überlegen, mir neue Akkus für den Hurricane 425
zuzulegen. Das Problem bei dem Heli ist, dass er realtiv kopflastig ist.
Werde jetzt versuchen den Regler noch nach hinten zu verlegen.
Weiss jemand, ob das G31 einen exakt passenden Schwerpunkt braucht, oder auch
mit ein bischen Kopflastigkeit umgehen kann?
Nach oben Nach unten
nettworker



Anzahl der Beiträge : 1083
Anmeldedatum : 18.10.12
Alter : 55

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Mo 09 Sep 2013, 21:14

Generell regeln die FBL Systeme das nach, wenn der Schwerpunkt nicht 100% ist.
Optimal ist das trotzdem nicht, ein Heli sollte meiner Meinung nach erst immer mechanisch möglichst optimal eingestellt werden. Was da schon stimmt, muss kein System mehr nachregeln....

Nachregeln kostet Strom und Lebensdauer, nur mal so zum Überlegen.....
Nach oben Nach unten
http://www.iukbox.de
djdj111



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Mo 09 Sep 2013, 21:32

Alles klar, danke für die Info.
Mein Ziel ist natürlich, dass ich den Schwerpunkt neutral hinbekomme.
Muss einfach entsprechend leichte Akkus verwenden.
Das macht auf jeden Fall Sinn.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Di 10 Sep 2013, 06:14

Kommt drauf an was Du fliegst, wenn Du überwiegend im Rundflug unterwegs bist, dann macht eine minimale Kopflastigkeit überhaupt nichts aus, das kommt erst beim Schwebeflug zum Tragen.
Beim 3D Fliegen hat der Schwerpunkt schon einen wesentlich wichtigeren Part, da Du sonst die Figuren zu sehr aussteuern musst.
Ansonsten ist das den Systemen egal, ob da minimale Abweichungen um die neutale Schwerpunktlage vorhanden sind.
Sobald der Heli in der Luft ist, ist die Elektronik pausenlos am Regeln, deswegen verschleißen die Servos oder Komponenten nicht früher oder später, wegen minimalem Abweichen des Schwerpunkts.
Wohlgemerkt, minimale Abweichungen!

Nachtrag:
Diese minimalen Abweichungen ergeben sich teilweise schon durch die unterschiedlichen Methoden des Auswiegens und ob der Schwerpunkt hoch oder tief liegt.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
djdj111



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Frage   Mi 11 Sep 2013, 22:21

Hallo,
ich bin jetzt gerade damit beschäftigt das G31 am Heli (Hurricane 425) in Betrieb zu nehmen. Jetzt habe ich dazu eine Frage:
Bei der Einstellung 4.CollPit bekomme ich nachdem ich die 100% Werte reduziert (auf ca. 65%) habe um auf die +/- 12° Pitch zu kommen, immer die Meldung Servoarm too long!
Was kann ich hier tun?
Gruß Armin
Nach oben Nach unten
djdj111



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Mi 11 Sep 2013, 23:30

Hallo nochmals,
hab die Servoarme jetzt gekürzt (sie waren tatsächlich zu lang).
ich nehme an es ist richtig, wenn ich bei Null Pitch von der Funke auch wirklich 0° auf den Blättern habe? Wie können die Arme dann noch zu lang sein?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Do 12 Sep 2013, 06:09

djdj111 schrieb:
Hallo nochmals,
hab die Servoarme jetzt gekürzt (sie waren tatsächlich zu lang).
ich nehme an es ist richtig, wenn ich bei Null Pitch von der Funke auch wirklich 0° auf den Blättern habe? Wie können die Arme dann noch zu lang sein?
scratch 
Wenn ich Dich richtig verstehe, meinst Du die Servohebel?
0° Pitch bei Knüppelmitte stellt man mechanisch über das Gestänge ein, also das Anpassen der Gestängelänge von der TS zum Blatthalter bei waagrecht ausgerichteter TS.
Grundvoraussetzung ist dabei Servohebel 90° zum Servo sowieso und Anpassen des korrketen Abstandes zwischen Drehpunkt / Servo und Kugelbolzen am Servohebel.

Wo stimmts jetzt nicht?

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
djdj111



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Do 12 Sep 2013, 07:32

Genau so hab ich es. Die Servohebel stehen soweit es die Selektion der Servohebel zugelassen hat alle bei 90° und damit erreiche ich eine beinahe waagerechte TS. Ein kleines bischen musste ich den Nullpunkt über das Menü im G31 korrigieren, da die Selektion der drei TS-Servos nicht ganz genau passt. Wenn ich dann Pitch 0° gebe sind die Blätter genau waagerecht (0°). Wenn ich dann im Menü 4.Collpit die Werte auf der rechte Seite reduziere, damit ich auf +/-12° komme, dann bekomme ich die Meldung "Servo arms too long"? Jetzt ist die Frage, wo es hier noch nicht ganz passen soll; oder kann ich die Meldung ignorieren, gilt die Meldung nur als Info?? Hier bin ich mir etwas unsicher....
Nach oben Nach unten
Signim



Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 17.04.12

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Do 12 Sep 2013, 08:44

Grüße,

also ich habe letzte Woche auch meinem 700er ein Robird gegönnt und eingestellt.
Bin also sozusagen gerade in der Materie.
Also am besten wäre mal ein Bild deiner Mechanik, denn da kann irgendwas nicht stimmen.
Ich musste bei meinem 700er mit Push Pull in den beiden Prozentwerten sogar nach oben für
12,5 Grad plus und minus.
Und du schreibst du musst auf 64 Prozent runter für plus minus 12 Grad?
Das würde ja bedeuten dass du auf 100% Standard Pitch von ca 22 Grad plus und minus hättest.
( BTW geht soviel üverhaupt? Kann ich mir garnicht vorstellen)
Mach mal ein Bild, ich schätze einfach dass du zu viel Throw auf den Servos hast, also Kugelkopf viel zu weit außen.
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Do 12 Sep 2013, 09:14

Mad  mann o mann o mann
komplizierter könnt ihr gar nicht mehr vorgehen...

ich richte die servos   erstmal ohne FBl-elektronik so ein,das servomitte und 0° absolut gleich sind. dann die max, pitchweerte und die minuspitchwerte, dabei den servogleichlauf im sender progge. wie ein normaler paddler eben, mit der 120° TS -mischung. Wink 
erst dann schliesse ich die FBL-elektronik an und den TS-mischer aus,, die werte stehen dann fast überall auf 100° im FBL-SYStem, es sind nur minimale korrekturen nötig durch die ungleichheit der FBL-Elektronik und ich kann fliegen  gehen,,,,, und mich auf die reaktionen konzentrieren,,  die elektronik arbeitet dann im optimalen regelbereich,,,, no problemos ,,,,

Jungs,, warum verkompliziert ihr  alles nur unnötigerweise,Mad Mad , mechanisch von grund auf richtig eingestelt, und der einssatz von FBL-SYSTEMEN ist sowas von easy, mit fast kaum verrenkungen beim proggen,,,,Wink

Ps: dadurch kann ich auch ruck zuck das FBL-SYSTEM Tauschen,,, ohne grosses proggie-gedöns,,,
denn die werte sind fast überall die gleichen die erreicht werden sollen...Very Happy 

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Saschi



Anzahl der Beiträge : 847
Anmeldedatum : 16.11.11
Alter : 41
Ort : Freudenberg

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Do 12 Sep 2013, 09:52

Ich würde da etwas anders ran gehen:

Zuerst stellst Du die Servos 90°, klar. Das machste über den Subtrim im FBL.
Dann schaust Du, wenn Du voll Pitch gibtst, dass Dein gewünschter Wert von 13° an den Blättern anliegt. Dabei sollte sich der Schieberegler im grünen Bereich bewegen. Im Stabi stehen ja Werte.

Solltest Du zwischen 80-110 liegen und Du bist bei knapp 60, dann sind Deine Servoarme zu lang. Das heißt, Dir geht Auflösung verloren und die Servos arbeiten in einem sehr schmalen Bereich. Ich würde jetzt die Kugel im Servohorn eins nach innen hängen, bis Du mit den Werten im FBL den von ihnen vorgegebenen Wert erreichst. Deswegen ist es ja dort als Vorschlag, damit Deine Servos in einem vernünftigen Bereich arbeiten.

Die Pitchkurve im Sender lässt Du bitte so, wie Du es im Robird unter Senderkonfiguration gestellt hast. Also -100 bis +100.

Sascha
Nach oben Nach unten
djdj111



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Do 12 Sep 2013, 10:09

Vielen Dank für eure Informationen.
Das Problem liegt tatsächlich bei der Länge der Servoarme. Ich habe ja ein Push-Pull System.
Auf dem Servo habe ich momentan eine Scheibe verbaut. Das Gestänge zum Push-Pull Umlenkhebel ist
momentan parallel. D.h. die Kugeln sind weit aussen auf der Scheibe momtiert.
Das heißt ich muss die Kugeln am Servohorn wie beschrieben ein bischen nach innen verlegen,
um weniger Weg vom Servo her zu erhalten.
Wenn ich das tue, dann sind die beiden Gestänge zum Push-Pull Umlenkhebel nicht mehr parallel,
ich denke das sollte ja trotzdem kein Problem sein.
Bisher bin ich ja mit Paddel geflogen (bin Anfänger, also Rundflug und ein bischen Looping, mehr geht noch nicht Very Happy );
daher dachte ich die Geometrie stimmt so wie sie ist.
So wie es aussieht bin ich bisher auch schon sehr schlecht "aufgelöst" geflogen, habs bei meinem Flugstil nur nie besmerkt!

Werde am Abend mal ein Foto machen und hier einfügen.
Nach oben Nach unten
djdj111



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Do 12 Sep 2013, 20:43

Hallo, hab hier mal ein Bild aus der Anleitung vom 425er genommen.
Genau so siehts bei mir am Heli aus. Die Stangen von der Servoscheibe zum Umlenk-
hebel sind parallel, deshalb der große Weg vom Servo her.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
djdj111



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Do 12 Sep 2013, 21:55

So wie ich das sehe, entsteht bei mir das Problem durch den PushPull-Umlenkhebel und dessen Übersetzung. Liege ich da richtig?
Danke für eure Geduld; bin was das Einstellen anbelangt einfach blutiger Anfänger Crying or Very sad
Nach oben Nach unten
djdj111



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 04.09.13

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Sa 14 Sep 2013, 21:43

Hallo miteinander,
so, das Problem ist gelöst. Abstand auf den Servohebel verringert und schon ist
das G31 mit der Mechanik zufrieden; und ich bin es auch. Ich musste nur noch auf ca. 83% reduzieren.
Danke nochmals für eure Tipps. Jetzt steht einem Erstflug FBL nur noch der Einbau eines
BECs im Wege...   Very Happy
Nach oben Nach unten
Evandure



Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 01.03.11

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Fr 20 Sep 2013, 21:10

Hi Leute Smile
ich klinke mich hier mal ein. Ich bin auch glücklicher Besitzer eines Robird G31 (ALZRC 3GY) welches in einem Fast Devil 480 sitzt.
Das Setup ging problemlos von der Hand obwohl das mein erstes FBL ist. Geflogen bin ich nun schon eineige Akkus, wobei sich der VIbLog als sehr hilfreich herausgestellt hat. (massive Vibs am HRK)
Nun sind alle Werte immer unter 100 im grünen Bereich.
Nur leider funktioniert das alles trotzdem noch nicht so wie ich mir das vorgestellt hab.
Als ich neulich fliegen war hat es dann überhaupt keinen Spaß mehr gemacht, weil es ziemlich windig war. Bei den Böen ist der kleine wie blöd hoch und runter gezappelt (also auf Pitch) und er hat auf Nick auch das Wobbeln angefangen. Alle möglichen Gains schon durch (immer im Bereich 12Uhr geblieben +-3). Ist das jetzt normal bei einem 450er dass man ihn bei stärkerem Wind nicht mehr fliegen kann? Hatte bis jetzt nur 600er und da war alles cool.
Übrigens bei Windstille läuft alles ziemlich gut.
Bei Pitchstößen bricht das Heck auch aus, was aber denke ich einfach noch Einstellarbeit erfordert.
Nur was mir noch aufgefallen ist und sowas ähnliches hab ich her schon gelesen:
Ich fliege auf 50% Regleröffnung was ca 2700 U/min sind (Laut Robird VibLog). Wenn ich in Idleup gehe mit 60%+ dann spinnt das Heck total. Je höher die % desto heftiger die Spinnerei. Vielleicht hat auch hier noch jemand eine Idee?
Mein Setup:
-Original Pad montier auf Heckrohrhalter (vllt. das nicht so toll?)
-Turnigy S306G Servos auf TS
-Align DS520 Heck
-Castle Lite 50
-NTM 1700KV
Evtl ist es ja wirklich die Einbauposition?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Sa 21 Sep 2013, 07:54

Ich fliege zwar ( noch ) nicht FBL, aber an Deinen Angaben ist etwas sehr auffällig.

Du sprichst von "Heck spinnt total", und wenn die Regleröffnung höher wird, wird das schlimmer.

Wenn Du mit Heck spinnt meinst, das es ab und zu kräftig zuckt, ohne ersichtlichen Grund, dann stimmt was mit deinem Regler nicht. Das hatte ich an einem Hubschrauber auch. Immer wiedrer gab es dieses Heck-Spinnen. Als ich die Regleröffnung( in Form der gasgeraden ) etwas zurück genommen habe, ging das/wurde das besser.

Mir fällt auf( obwohl ich mich bei den kleinen Helis nicht so auskenne ), das deine Drehzal am Rotor mit 2700U/min für 50% Regleröffnung m.E. zu hoch ist. Diese Drehzahl sollte bei einer höheren Öffnung erst erreicht werden. Man korrigiere mich hier seitens der Fachleute für diese Mückenklatschen. Was fliegt ihr für Drehzahlen auf den Helis und bei wieviel % Öffnung?

Wenn dann die Öffnung größer wird, der Antrieb aber keine höhere Drehzahl mehr schafft, dann kommt es zu diesen Zuckern. Ich kenn nun den NTM-Motor nicht, aber vielleicht hat er zu wenig Kraft, einer höheren Regleröffnung zu folgen.

Man sagt, die Regler arbeiten so zwischen 60 und 80% am besten.

Mein 550er ( Gott hab ihn selig ) hatte das Problem auch. Bei 60 - 65% flog das einigermassen "zuck-frei" ), bei 70 - 80% wurde das Heck unruhig, und ich hatte dazwischen keine Drehzahlerhöhung am Kopf, jedenfalls keine entsprechende.
Der Antrieb war da nicht optimal und letztlich zu wenig Kraft, oder falsche Übersetzung.



_________________

Eine andere Erklärung für die Drehzal bei der Öffnung wäre ein flasch oder nicht eingelesener Gasweg am Regler. Aber das kann man so nicht beurteilen, da müsstest Du mal nachschauen.

Sporadiges Zucken am Heck muss also nicht unbedingt ein reines "Heck-Problem" sein,
das kann sehr gut am Regler liegen. So war es bei mir.

Ich habe den Regler dann in einen weiteren Heli verbaut, von dem ich wusste, da stimmt das Setup. Gleiches Spiel, ab und zu zuckte das Heck kräftig. NAch Einbau eines anderen Reglers war der Effekt weg.

Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Sa 21 Sep 2013, 08:59

Evandure schrieb:
Wenn ich in Idleup gehe mit 60%+ dann spinnt das Heck total. Je höher die % desto heftiger die Spinnerei. Vielleicht hat auch hier noch jemand eine Idee?
 
Was soll denn eigentlich "spinnt das Heck total" bedeuten?
Unter solchen "Beschreibungen" stellt sich doch jeder was anderes vor. Wenn du keine nachvollziehbare Beschreibung des Heck-Verhaltens abgeben kannst, wird das mit der Hilfe blanke Raterei.
Sehr nützlich ist in solchen Fällen immer ein Video - dann muss man nicht mit kryptischen Beschreibungen rumeiern, sondern jeder kann objektiv sehen, was da geschieht.

Das Verhältnis Regleröffnung zu Drehzahl finde ich auch ziemlich unpassend. Bei einem Heli in der 450er-Klasse sollten zwischen 2200 und 2600 rpm am Hauptrotor anliegen (meine Ansicht), dabei aber so ca. 70 - 85% Regleröffnung herrschen. Viele Regler können auch nur in einem bestimmten Öffnungsbereich einen vernünftigen Governor-Modus bieten.
Ich würde mal runterritzeln...
Nach oben Nach unten
Evandure



Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 01.03.11

BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Sa 21 Sep 2013, 14:20

Also ich habe ein 12er Ritzel drauf und ein 121er HZ. Mit Spinnerei meine ich dass das Heck zu keinem Zeitpunkt ruhig ist. Bei 60% fängt es das Schwingen an und wenn ich höher gehe dann bleibt es nicht nur beim Schwingen sondern dann ist er sogar nach links weggedreht bis ich wieder aus Idleup raus bin. Ich habe aber tatsächlich den Gasweg nicht eingelernt. (Ist mein erster Heli den ich komplett selber einstelle^^)
Da muss ich mal schauen wie man das macht. Wegen der Drehzahl dachte ich eigentlich dass ich da im grünen Bereich bin. Wenn ich nach Drehzahlen für 450er Rex geschaut habe stand überall 3200-3400. Aber dann waren das wohl eher die Hardcore 3D Flieger. Laut Rechner komme ich da bei 100% auf ca. 3700. Dann werde ich mal nach einem 10er Ritzel schauen. Damit wären es dann ca. 3000.
Denkt ihr dass damit auch das Wobbeln auf Nick zusammenhängen könnte?
Und was sagt ihr zu der Einbauposition vom Stabi über dem Heckrohrhalter und dem Robird Pad? Lieber Ändern oder lassen?
Der NTM Motor hat übrigens ziemlich gute Kritiken und ist extra für 6s im 450er gemacht. Ich denke am Motor liegt es also eher nicht.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: FBL System RoBird G31   Heute um 02:48

Nach oben Nach unten
 
FBL System RoBird G31
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» FBL System RoBird G31
» DDR Fahrzeuge mit Faller-Car-System
» ZYX-S 3-Axis Flybarless System / setup Einstellhilfe !!
» Neues FBL-System von HK - Tarot ZYX
» Reaktivierung meiner Faller Car System Anlage

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: alles über Komponenten :: Gyros-
Gehe zu: