Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
monky68



Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 11.11.11
Alter : 48
Ort : Weilerswist

BeitragThema: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   So 25 Nov 2012, 00:37

Wollte mal Eure Meinung hören ob Flybarles Helis einfacher und leichter zu fliegen sind als Paddel-Helis. Da ich einen HK450V2 besitze interssiert mich dieser besonders. Käme unter Umständen ein Einsteiger oder Anfänger rein vom Flugverhalten mit einem Flybarles Heli einfacher zurecht?

Gruss Frank.
Nach oben Nach unten
Pietbaer



Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 30.06.12
Alter : 50
Ort : Wiesbaden

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   So 25 Nov 2012, 02:39

Hallo Frank,

mmhh das ist so ein zweischneidiges Schwert. Die einen sagen FBL ist einfacher für einen Anfänger und ich sage nöö.
Ich sage dir auch warum, viele denken, insbesondere Anfänger, das FBL ein Allheilmittel für Anfänger ist ist aber nicht so. Auch ein FBL-Heli muß gesteuert werden und ist nicht Crashresistent also wenn du dich verknüppelst liegt er auch im Dreck.
Ein gut eingestellter Paddelheli ist eines FBL-Helis ebenbürdig.
Beim Paddelheli ist meines erachtens die Steuerung direkter, beim FBL ist da ne künstliche Verzögerung drinn.
Ein FBL-Heli ist noch Windunanfälliger, ein Paddelheli mußt du den Wind aussteuern was aber nicht unbedingt ein Nachteil ist.
Mit einem FBL-System kann man nicht so schön auf dem Boden rutschen und seine ersten Hüpfer machen als Anfänger, das mögen die meisten Systeme nicht. Trainingslandegestell unter einem FBL-Heli ist nicht so gut weil es manchmal Schwingungen verursacht die das FBL-System negativ beeinflußen kann und der Heli nicht mehr steuerbar ist.
Da ist der Paddelheli bei mir klar im Vorteil.

So nun die anderen.

Gruß Peter
Nach oben Nach unten
Juri88



Anzahl der Beiträge : 274
Anmeldedatum : 08.09.12
Ort : Eppstein

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   So 25 Nov 2012, 08:22

Hallo Frank,


das finde ich ganz gut [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Nach oben Nach unten
cluedo



Anzahl der Beiträge : 896
Anmeldedatum : 02.01.12
Alter : 55
Ort : Leutenbach

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   So 25 Nov 2012, 08:41

Der Peter hat die Vor/Nachteile schon genannt.
Ich habe dieses Jahr angefangen mit der Helifliegerei.
Mein erster 450er war ein Paddelheli, jetzt umgebaut auf FBL.
Der Paddel war genau so schwer oder einfach zu fliegen wie der FBL.
Mit Paddel hast du halt mehr meachnisch einstellen und er ist in der Tat viel windanfälliger.
Bei FBL mußt du dich mit der Einstellerei der Elektronik auseinander setzen.
Bei Wind tue ich mir mit dem FBL wirklich viel leichter.
Mit FBL mußt du auf jedenFall zügig abheben, da das FBL am Boden schon aussteuern will.

Mir persönlich gefällt FBL insgesamt viel besser, ob es nun besser oder schlechter für Anfänger ist kann man so nicht pauschal sagen, der Anfänger muß sich eh schon mit vielen neuen Dingen auseinandersetzen, da kann man viele hausgemachte Fehler einbauen, beim Paddel und beim FBL.
Nach oben Nach unten
Monello



Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 28.10.12

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   So 25 Nov 2012, 09:00

Pietbaer schrieb:
... Auch ein FBL-Heli muß gesteuert werden und ist nicht Crashresistent also wenn du dich verknüppelst liegt er auch im Dreck....

Bei mir hat sich da der Flugsimulator am resistentesten erwiesen Very Happy

... zum Thema ... ich denke auch, dass es Geschmacks- und Geld-Sache ist was man lieber fliegt. Herausfordernd sind beide Systeme auf ihre Art.

Ich persönlich bevorzuge das VStabi als FBL-System, werde mir aber auch wieder mal aus Spaß und Freude einen Paddel-Heli ausbauen.

Viele Grüße, Marcus
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   So 25 Nov 2012, 11:28

Der Peter hat`s schon angesprochen und dem stimme ich zu. Doch das Thema und die Ansichten sind so individuell, wie der Anwender / Pilot selbst.
In Zeiten der sich schnell entwickelnden Elektronik und deren Komponenten, ist das Vezögerungsverhalten bei FBL nahe an der direkten Umsetzung eines Paddelkopfes, wo die Musik direkt im Kopf spielt und nicht in der geheimnisvollen Black Box.
ABER, das kostet mitunter teuer Geld und mal ebenso einen "günstigen" Paddel-Heli aufbauen ist nicht.
Klar gehen günstige Komponenten, aber die können den Anwender zum Wahnsinn treiben, weil es nicht so funktioniert.
Bei einem 450er Heli, ist das noch in einem moderaten Rahmen, bei den 600er oder 700er Helis, explodieren die Kosten bei guten Komponenten, wenn man keine Kompromisse eingehen will.
Aber selbst beim 450er kosten bei HK schon 4 akzeptable bis gute Digi-Servos zwischen 50$ bis 100$, dazu ein ESC, das auch einen funktionierenden Governor hat, Lipo mit 30C sollten es auch sein, event. ein sep. BEC und Blätter mit wenig Vorlauf, meist auch keine HK-Blätter. Wohlgemerkt wir sind beim 450er.
Nimmt man jetzt einen 450 Pro FBL, spart man sich einen FBL Kopf oder das Upgrade Kit, man kann auch den Paddelkopf umbauen (Flybar weg - fertig), eine FBL-Elektronik dürfen wir auch nicht vergessen (Preis nach oben offen), dann kosten die Komponenten ca. das 3 bis 5-fache der Mechanik, je nach Produktwahl.
Dass ein Paddelheli auch mit wesentlich günstigeren Komponenten mind. genauso zuverlässig fliegt und von zahm bis wild eingestellt werden kann, brauche ich den Meisten hier sicher nicht begründen.
Somit ist der Individualität FBL vs. Paddel dem User und seinem Geldbeutel entsprechend.
Ich fliege Beides, aber mir sind Paddel-Helis immer noch lieber.

Dies ist ausschließlich meine Sichtweise aus der persönlich gemachten Erfahrung heraus und hat einzig und allein nur für mich in vollem Umfang Gültigkeit. Mag der geneigte Leser sich angesprochen fühlen, Willkommen im Club. Laughing

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
sven1275



Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 21.09.11

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   So 25 Nov 2012, 12:46

Kurzes Statement :
Flybarless oder flybar entscheide ich aus dem Bauch:-)
Meine 450er find ich als fbl sehr schön zu fliegen:-)
Meinen HK500 und Notos500 sollen und werden flybar bleiben!!!
Lg
Sven
Nach oben Nach unten
Windhasser



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 03.07.11
Alter : 46
Ort : Lauenburg

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   So 25 Nov 2012, 17:48

Ich auch, ich auch Laughing

Ich kann als Beginner berichten von 2 gleichen 50er Nitros (s.Signatur) einen als Paddel, den anderen als FBL. Ist schon recht unterschiedlich das Flugverhalten der beiden.
Welcher der beiden mir lieber ist scratch Ich glaube, so langsam gewinnt der Paddel immer mehr meine Vorliebe, ist schwer zu beschreiben, irgendwie gefällt der mir besser, obwohl der FBL auch alles macht, was man steuert. Von der angesprochenen Verzögerung indes merkt man als Beginner noch nichts. Jedoch sollte man schon so sicher sein, daß man beim Start den FBL zügig hoch bekommt, wurde hier ja auch schon erwähnt. Weil sonst gibts schnell Kleinholz und dann ist ja wieder das "blöde FBL-System" schuld.
Nach oben Nach unten
KTB
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 13.12.10
Alter : 36
Ort : Osterfingen, SH

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Mi 05 Dez 2012, 15:49

Also ich kann von meinem 700er mit V-Stabi berichten.
Der HK600 mit Paddle flog je nachdem wie ich Ihn eingestellt habe, von zahm bis wild alles machbar, aber immer
berechenbar.

Das V-Stabi hat mir von den Einstellungen fast den letzten Nerv geraubt, es gibt einfach zuviele Möglichkeiten, vor allem
in der Pro Version momentan benutze ich 5.3.4 Pro.

Mir ist es aber auch gelungen den 700er so zu programmieren das er wie mein 600er Paddle flog...das wollte ich aber nicht weil ich habe ja jetzt FBL.
Also in den Einstellungen gefummelt und das über Tage und Stunden auf dem Flugfeld.
Nun fliegt er wie auf Schienen und ich vermisse zumindest momentan meinen Paddlekopf nicht mehr.
Egal ob Wind oder was auch immer er macht das was ich will und steht wie angenagelt.
Vorteil natürlich sind die HV Brushless Digi-Servos und ein geeignetes BEC was die Servos zuverlässig mit Strom versorgen kann.
Der 2200 2S Akku muss nach 7 Flügen geladen werden. Wohlbemerkt ich fliege kein 3D, nur schnellen Rundflug mit ein paar Figuren.

Das V-Stabi kann ich aber durchaus als sehr gut bewerten denn:
Es lässt keine Wünsche offen, von Flugeigenschaften wie ein Paddle bis hin zum Simulatorgefühl
einstellbar. Ist aber schlecht denn das Gefühl ist meiner Meinung nach sehr künstlich.

Was ein Problem bei V-Stabi ist, wenn man es mit Anfängerparametern eisntellt, bekommt ein geübter Pilot schnell Probleme denn:

Es ist dann so zahm und der Regelkreis engt den Piloten so ein das der Heli wenn er z.B. zu stark Rollt nicht mehr mit den Anfängereinstellungen zu fangen ist.
Selbst ausprobiert und er war nur durch Vollpitch aus der Kurve zu ziehen.
Man muss sich intensiv mit der Programmierei auseinander setzen und sich vorsichtig rantasten, meiner Meinung nach auf keinen Fall Anfängertauglich.
Ein gut eingestellter und abgestimmter 600er mit Paddle fliegt auf anhieb, das FBL-System muss "Erflogen" werden.

Mittlerweile mag ich es, aber Anfänger sollten allein schon um die Technik zu verstehen meiner Meinung nach mit einem Paddleheli anfangen.

Gruß

KTB

_________________
Aktueller Heli: Gaui X7 Formular Premium Edition, Phoenix ICE2 HV / 120 , Mini V-Stabi Pro 5.3
Helikollege [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
http://www.heliernst.de
sharkey



Anzahl der Beiträge : 56
Anmeldedatum : 17.10.12
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Mi 05 Dez 2012, 16:43

Sehr schöne Erklärung, danke dafür.
Nach oben Nach unten
Monello



Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 28.10.12

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Mi 05 Dez 2012, 17:55

sharkey schrieb:
Sehr schöne Erklärung, danke dafür.

Very Happy finde ich auch, aber nicht vergessen das es ein subjektiver Eindruck ist, ... denn ich habe ein etwas anderes subjektives Bild vom VStabi Wink :

Ich habe mir als Anfänger zum Kennenlernen 3 Paddelhelis vom King gekauft. Einfach mal nur um die Technik zu verstehen. Nach den ersten kurzen Schwebeflügen habe ich aber dennoch in Richtung der FBL-Systeme geschielt .. einfach aus Interesse. Ich wollte ein System das einfach einzustellen ist und habe mir ein 3GX besorgt. Bevor ich noch damit geflogen bin hat mir ein Bekannter dermaßen vom VStabi vorgeschwärmt, dass ich das 3GX unbenutzt verkauft, und mir das VStabi besorgt habe.

Vom Einstellen her gefällt es mir extrem gut und ist auch für mich als Anfänger sehr einfach und übersichtlich gewesen. Ich habe mit der Express-Variante begonnen.

Aus Interesse habe ich mir noch ein Microbeast für den 250er gekauft. Ich finde es recht ok, habe aber bemerkt, dass ich viel lieber mit dem PC arbeite und alle Features nutze (Vibrationsanalyse, Einstellmöglichkeiten, Informationsoberflächen, ...)

Ich habe schon sehr oft beobachtet dass Microbeasts verkauft werden um sich ein VStabi zu kaufen, ABER eben so oft UMGEKEHRT!!
Ich bin zwar ein VStabiFan, weiss aber dass es genauso Anhänger anderer Systeme gibt welche das VStabi überhaupt nicht leiden können!

KTB schrieb:
...Das V-Stabi hat mir von den Einstellungen fast den letzten Nerv geraubt, es gibt einfach zuviele Möglichkeiten, vor allem
in der Pro Version momentan benutze ich 5.3.4 Pro.


Ich hingegen hatte "Glück" und war begeistert von den Einstellungen.

KTB schrieb:
...Man muss sich intensiv mit der Programmierei auseinander setzen und sich vorsichtig rantasten, meiner Meinung nach auf keinen Fall Anfängertauglich.

Dem kann ich für die Pro-Version voll und ganz zustimmen! Die Expressvariante hingegen ist sehr einfach hanzuhaben und für Anfänger gedacht.

KTB schrieb:

Was ein Problem bei V-Stabi ist, wenn man es mit Anfängerparametern eisntellt, bekommt ein geübter Pilot schnell Probleme denn:....

So sollte es eigentlich nicht sein, denn gerade die Anfängerparameter und Einstellmöglichkeiten der Expressvariante sind genau für Anfänger gedacht.
Ich bin einmal das Setup-Menue durchgelaufen und die beiden Helis (600er und 450er) haben auf Anhieb funktioniert.

KTB schrieb:
.... Man muss sich intensiv mit der Programmierei auseinander setzen und sich vorsichtig rantasten, meiner Meinung nach auf keinen Fall Anfängertauglich.
Ein gut eingestellter und abgestimmter 600er mit Paddle fliegt auf anhieb, das FBL-System muss "Erflogen" werden.

Wie bereits meinerseits erzählt war es für mich als Anfänger sehr Anfängertauglich! Allerdings gebe ich Dir Recht wenn Du meinst man sollte sich ANSCHLIESSEND ;-) rasch mit der Programmiererei auseinandersetzen, denn dann hat man viel Freude mit den vielen Möglichkeiten des VStabis. Rantasten ist keinesfalls ein Fehler ! Wink

KTB schrieb:
Also ich kann von meinem 700er mit V-Stabi berichten....

Danke für Deinen Bericht Exclamation Er ist sehr interessant.
Es freut mich dass Du mittlerweile sehr erfolgreich mit Deinem Vstabi unterwegs bist!

BG Marcus
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Mi 05 Dez 2012, 20:00

An eurem Beispiel (KTB und Monello) sieht man, wie individuell und subjektiv das Thema Flybarless ist. Kommt dann noch eine gewisse Harmonie oder Disharmonie in der Komponentenfrage dazu, schon wird ein System zwischen Begeisterung und Verzweiflung beschrieben.

Des Weiteren sind System mit PC-Konfigurationen für die Einen ein absolutes MUSS und für die Anderen das absolute NO-GO. Der graue Rest dazwischen hat ja eh keine Ahnung in den Großforen.

Bedenkt man die Individualität des Users, die unzähligen Kombinationsmöglichkeiten der Komponenten, dann wundert es einen nicht mehr, wenn eine solche Vielzahl an Meinungen und Bewertungen zu dem einen Thema FBL steht.
Die aufgespielte Software für die meist gleichen Sensoren tut ihr Übriges.

Ich habe auch zwei Arten, die PC-Variante (Tarot-ZYX) und die all-in-one Variante, das GT-5 von ThunderTiger.
Fliegen tun beide Systeme zu meiner persönlichen Zufriedenheit, die subjektiven Unterschiede ergeben sich auch aus den unterschiedlichen Helis und Komponenten, aber jeder der Beiden macht, was programmiert wurde.
Persönlich ist mir das GT-5 lieber, da ich draußen beim Experimentieren schnellen Zugriff habe, was beim ZYX mit dem Mini-Notebook umständlicher ist............ aber da sind wir ja schon wieder bei der Geschmacksfrage.

Welches System letztlich bleibt, ist noch unklar, da das Experimentieren ja auch Spaß macht. Ärgern wird mich keines dieser Elektronikboxen, weil es gibt auch einen großen Hammer in der Werkstatt.

Quasi, bayrische Hammerwerke für chinesisches IT.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Monello



Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 28.10.12

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Mi 05 Dez 2012, 20:10

Heli-Player schrieb:
.., wie individuell und subjektiv das Thema Flybarless ist. Kommt dann noch eine gewisse Harmonie oder Disharmonie in der Komponentenfrage dazu, schon wird ein System zwischen Begeisterung und Verzweiflung beschrieben.

Des Weiteren sind System mit PC-Konfigurationen für die Einen ein absolutes MUSS und für die Anderen das absolute NO-GO. ...

Bedenkt man die Individualität des Users, die unzähligen Kombinationsmöglichkeiten der Komponenten, dann wundert es einen nicht mehr, wenn eine solche Vielzahl an Meinungen und Bewertungen zu dem einen Thema FBL steht....

Very Happy .. genau so seh ich es auch! .. und ich finde es auch irgendwie gut so, sonst würden nur lauter gleiche Helis in der Gegend rumfliegen und das wär ziemlich langweilig Wink
Nach oben Nach unten
Pietbaer



Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 30.06.12
Alter : 50
Ort : Wiesbaden

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Do 06 Dez 2012, 00:07

Heli-Player schrieb:
Ärgern wird mich keines dieser Elektronikboxen, weil es gibt auch einen großen Hammer in der Werkstatt.

Quasi, bayrische Hammerwerke für chinesisches IT.

Ich Tauf dich jetzt um in:

HAUDRAUFWIENIX Razz Razz Razz

Gruß Peter geek geek
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Do 06 Dez 2012, 06:29

Pietbaer schrieb:
Heli-Player schrieb:
Ärgern wird mich keines dieser Elektronikboxen, weil es gibt auch einen großen Hammer in der Werkstatt.

Quasi, bayrische Hammerwerke für chinesisches IT.

Ich Tauf dich jetzt um in:

HAUDRAUFWIENIX Razz Razz Razz

Gruß Peter geek geek

Danke Danke Danke großer Meister.......... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Als kleine Auflockerung zu dem Thema..... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] und ist nicht so ernst gemeint.
Meist ist es heutzutage ja die Elektronik in allen Bereichen, die uns manchmal zur Verzweiflung treibt, sei es aus Anwenderfehler (man sieht das Meer vor lauter Wasser nicht) oder weil die Elektronik spinnt und Keiner kanns erklären. Neu eingeschalten und initialisiert, schon gehts wieder... Suspect
Naja ich hab ja auch so ein Etwas in der Familien / Verwandschaft............ trägt seltsames Gewand, irrt ziellos umher und spricht wirres Zeugs............ > IT`ler.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

So nun genug gealbert, wieder zurück zum Thema.
Wenn mich eine Einstellung am FBL "fuchst" und ich sie nicht so hinbekomme, wie ich es möchte, dann leg ich das ganze Zeugs für Tage auf die Seite und beschäftige mich mit ganz anderen Dingen............ meist lichtet sich der Nebel dann ganz schnell und hat die Einstellung innerhalb ein paar Minuten hinbekommen........ ja, manchmal können die Dinger so einfach sein und manchmal auch wieder nicht.
Es muss ja nicht immer am System liegen........... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
beast666



Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 19.09.11
Alter : 36
Ort : Sinsheim

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Mi 19 Dez 2012, 22:01

In einer älteren Ausgabe der VTH-Bauplanzeitschrift hatte ich mal einen Scale-Heli mit Mehrblattrotorkopf gesehen. Das Modell wurde glaub ich in den 90ern konstruiert. Mich würde mal interessieren wie diese Modelle zu steuern waren, als es noch keine Flybarless Elektronik gab.

Grüße

Torben
Nach oben Nach unten
schweiger



Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 44
Ort : Ganderkesee

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Do 20 Dez 2012, 00:06

Auch heute gibt es noch 4 Blatt Köpfe die man ohne Stabi fliegen kann. Das wie ist in [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] sehr schön beschrieben.

Schönen Gruß
Mario
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Do 20 Dez 2012, 07:43

Very Happy nun: fliegerisch wurde dem piloten einiges können vorrausgesetzt. auch die damaligen Setups liesen dies zu allerdings: es war kaum möglich einen mehrblattkopf kleiner als ca 140cm zu fliegen, was zu der zeit auch kaum vertreten war. die piloten damals waren schön "ECHTE KÖNNER"
erst die 3D manie führte dazu, von den damaligen einstellungen abzuweichen,, eben einem Modetrend folgend...
aber es ist auch heute noch möglich,, mehrblattrotoren ohne den FBL-Schnikschnak zu fliegen... ich machs so, mit meinem Schlüter-Champion 3Blatt Very Happy Very Happy

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
beast666



Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 19.09.11
Alter : 36
Ort : Sinsheim

BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Di 01 Jan 2013, 20:19

Vielen lieben Dank Very Happy
Ich wünsche euch allen eine erfolgreiche Saison 2013.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Mi 02 Jan 2013, 13:07

Hallo Torben,

wir hatten Ende der 80er Anfang der 90er Jahre nur sehr sehr wenige die überhaupt Rigid Rotoren( also ohne Paddel ) flogen.

Von denen, die es Taten waren 80 -90%(geschätzt) Mehrblattrotoren ( also > 2Blätter ). Sie wenigsten flogen FBL Helis mit 2 Blättern. Diese Leute galten damals ( Tom hat recht, an 3D hat man da noch nicht mal gedacht ) als die Crème de la Crèm der Helipiloten.

Starke Aufbäumtendenzen in schnellen Geradeausflug und äußerst zappeliges Flugverhalten verlangtem einem da schon reichlich was
ab. Beim Schlüter gabs dann die ersten Rotorblätter, die hatten vorn eine Stahlstange als Nase, wenn ich mich recht erinnere, war diese Nase noch an der Blattwurzel um 90° abgebogen, um mehr Halt ( Fliehkraft ) zu haben. Dies waren die ersten "schwerpunkt-korrigierten/optimierten ) Blätter.

Dazu kam der Umstand, das viele Helis damals lange lange nicht so wartungsfreundlich waren wie sie heute meist sind.
Tom wird da auch ein Lied von singen können, was es damals hieß, "mal eben" ne Rotorwelle zu wechseln. Nicht selten war dazu ein Zerlegen von 80% des ganzen Helis erforderlich, damit man an diese eine alles haltende Schraube dran kam.

Die Jet Rangers aus dieser Zeit, die dort ohne Paddel standen, wurden auf Flugtagen jedenfall so andächtig bestaunt und bestarrt, wie man es sonst nur aus Kirchen und dere Altären und vielleicht Orgeln kennt.

Ich wurde gerade gestern an diese Zeit erinnert, als ich bei aufräumen einiger alter Kisten, die seit Jahrzehnten noch bei meinen Eltern rumstanden, meinen ertsen Robbe-Kreisel wiederfand. Hab ihn gleich mal ausprobiert und er tuts noch. So richtig mechanisch
mit Motor und zwei Schwungscheiben und Hall-Element.

Mein Gott , waren das Zeiten. Der Vorteil an diesen Zeiten war m.E. der, das es noch wirklich Entwickler, Erfinder, Individualisten und Innovationen gab. Heute hab ich das Gefühl, das alle Helis annähernd gleich sind, Unterschiede sich hauptsächlich im Design ergiessen. Gut, da ist mal ein breiter Riemen vom Motor zum Haupzahnrad zu finden, aber das ist ja nu auch nicht wirklich ne bahnbrechende Neuheit.

Aber um wieder "on topic" zu kommen.

Man kann auch die heutigen Hubis FBL ohne Elektronik fliegen. wie gesagt "man" kann, ich kann das nicht! Es ist saumäßig schwierig, und ich glaube ( Tom hilf mal aus hier, bitte ) man braucht schon eher eine weiche Abstimmung( stimmt das? ), um es überhaupt steuerbar zu halten.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde   Heute um 06:45

Nach oben Nach unten
 
Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Allgemeines zu Flybarless an Helis - Diskussionsrunde
» Stabileres Flugverhalten für 450er Helis
» Getriebe - 450er Helis
» Flybarless nachrüsten ?
» Flybarless Umbau eines HK450GT PRO

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: alles über Komponenten :: Gyros-
Gehe zu: