Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 03 Jan 2013, 00:26

Würdet ihr eher einen 500tt-FBL nehmen, oder besser den CMT und dann auf FBL umbauen( vielleicht mit anderem Kopf?

Hat jemand Erfahrung mit dem TT - FBL, der von HK angeboten wird.

Mich macht stutzig, das kaum jemand eine Bewertung zum TT-FBL geschrieben hat. Bei allen anderen gibt es massenweise davon.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 03 Jan 2013, 06:35

Hallo,

sag mal, hast Du dir nicht erst einen 500er bestellt, oder bist Du immer noch unentschlossen.
Bin grade etwas verwirrt.
Mal abgesehen davon, gebe ich auf die meisten Reviews auf der HK Seite eh nichts. Von Leuten die ich nicht mal kenne..... (Verkaufstrick ?)
Apropos FBL-Kopf. Da ist doch nix da. 2 Blatthalter, 2 Gestänge und ein TS-Mitnehmer.
Nur der Hype um einen FBL-Kopf ist groß.


*OT an:
Neugier!
Ist dein Nickname auch das, was Du im reelen Leben tust, sowie im AVATAR-Bild?
*OT aus:

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 03 Jan 2013, 07:21

Hi Peter,

JA, ich hatte den GT bestellt. Habs dann aber mit Hilfe des Supportes noch gerade mal storniert bekommen.

Jetzt bin ich unentschllossen.

Ich verstehe Deinen Beitrag aber nicht ganz?? Der FBL Kopf, ist das nicht anderes, als der Paddelkopf, nur das man die Paddel einfach wegläßt? Dazu die Blatthalter ummdreht? Der FBL ist lt. Bild vorlaufend angelenkt, der CMT nachlaufend?

Jemand hat mir den Floh ins Ohr gesetzt, doch mal einen FBL zu probieren. Er sagt, der fliegt genauso ruhig wie der mit Paddel, ggf. sogar noch stabiler.

Jetzt war ich nicht sicher, ob es das gleihe ist, der FBL, und ein ggf. umgebauter CMT, oder ob ich da den ganzen Kopf wechseln müsste..
Beim CMT hätte man den Vorteil, das man es ggf. leicht wieder auf Paddel zurückrüsten kann. Der FBL hat imho andere Blatthalteranlenkungen. Da ist dann das Gestänge von der tS hoch mehr oder weniger senkrecht. Ich meine, die Anlenkung am anderen Kopf ist kürzer?


OT
Das Avatarbild zeigt mich bei der Ausbildung zusammen mit einem meiner Flugschüler.( ich sitze also auf dem Bild rechts ). Das Bild hat ein zweiter Schüler von hinten aufgenommen. Ich fliege ehrenamtlich als Fluglehrer in einem großen Luftsportclub, dem ich zur Zeit auch vorstehe. Das Flugzeug, in dem das Bild aufgenommen wurde, haben wir im letzten Sommer verkauft( war eine Soccata TB-10 ). Inzwischen haben wir eine Aquila A-210 dafür angeschafft. Die ist 2-Sitzig, hat ein Glascockpit.
2 viersitzige haben wir auch noch im Verein, und einen Motorsegler, der aber jetzt zum Verkauf steht.

Unseren Club ( und schöne Bilder und Videos ) findest Du auf unsere Homepage. www.luftfahrtverein-essen.de
OT - off


VG

Ludger

Nach oben Nach unten
Lauschi



Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 31.03.11

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 03 Jan 2013, 08:13

Hallo Ludger,
ich habe auch den 500CMT und den originalen Paddelkopf auf FBL umgebaut. Das geht soweit wunderbar.

Leider können hier keine Dokumente hinterlegt werden. Eine bebilderte anleitung schicke ich dir per PN.

VG
Thomas
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 03 Jan 2013, 19:36

Hallo Ludger,

sorry, wenn ich Dich vielleicht etwas verwirrt habe........ Embarassed
Also, mit dem Flybarless-Kopf ist es doch so, da fehlt halt die Paddeleinheit komplett. Also Paddelrahmen / -brücke, Paddelstange, Paddel....
Was bleibt übrig?
Der Pitchkompensator, als Taumelscheibenmitnehmer und das Gestänge zu den Mischhebeln, die Mischhebel selber und die Blatthalter, die noch von hinten angelenkt (nachlaufend) werden und eine neg. Delta-3 Ansteuerung haben.
Bauen wir die Mischhebel ab, drehen die Blattthalter um, dann brauchen wir nur noch ein längeres Gestänge um die Blatthalter direkt von vorn (vorlaufend) anzulenken. Übrig bleibt beim Serienkopf noch das neg. Delta-3, aufgrund der kurzen Anlenkhebel am Blattgriff.
Hier sind beim FBL-Kopf die Anlenkhebel länger, sodass diese mittig bei der Hauptrotorwelle angelenkt werden, was zu einem neutralen Delta-3 führt.
Hoffe, ich habe hiermit die Klarheiten beseitigt Suspect

Den RJX Kopf wie vom King angeboten hat ein Bekannter von mir im Einsatz und ist zufrieden für den Preis. Die Verarbeitung ist soweit gut.
Der Kopf ist identisch mit dem RJX-Kopf, der in DE bei den Händler für etwas mehr Geld erworben werden kann.
Ich hab den gleichen RJX-Kopf, allerdings eine Nummer kleiner (450er), somit OT.


Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Jamai



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 19.02.13

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Di 19 Feb 2013, 12:23

Hallo Flightinstructor,

säter einstieg hier aber vielleicht hilft es dir etwas. Erst mal hallo bin neu hier dabei. Auch meine Helikünste halten sich noch in grenzen aber zu HK 500TT FBL kann ich dir ne menge sagen. Habe das selbe teil im " Aufbau" und kann nur sagen Katastophe.
Als erstes alle Lager raus, wirklich alle, die originalen haben so viel Spiel geht gar nich. Habe mich dann so stück für Stück vorgearbeitet und alle relevanten dinge gegen align tauschen müssen. Hauptrotorwelle -Krum, Herckrotorwelle-krum , Vorderes und Hinteres Getriebe grausig eiert , Heckanlenkung - Steuerbrücke- mist - zu viel spiel, Hauptrotorkopf- rrrrrrrr, auch getauscht schiefe Bohrung. Bin gerad beim Testen der Kopfdrehzahl und Heckantrieb beim hochdrehen machte das gute Teil enorme vibes, Heckrohrlager raus , neue Heckantriebswelle rein. Original ist aus Alu aber schon sehr locker im lager und nicht gerade. Weiter gehts und siehe da die Gute Taumelscheibe taumelt zu doll- zu viel spiel kann man mit blosem Augen sehen wie das ding eiert. Der Heckrotor ist auch mist , die Baltthalter wakeln stark da HK hier nur ein Lager und ein Drucklager verbaut- musste dann auch raus. Ich bin schon über mich selbst sauer warum ich nich gleich was richtiges bestellt habe. Wird am Ende wohl beim gleichen preis enden wie ein Markenheli ala.........Allerdings muss ich sagen das die Elektronik aus der Buch nicht schlecht ist und wirklich günstig.
Hab da gleich noch mal ne Frage und hoff mir kann hier jemand helfen: Hab das Original schrägverzahnte Hauptzahnrad von Align mit 134 zähnen/ einen 1800 KV Motor / und heckratio von 4,.68 (das align getriebe vom 500erproEfl lässt sich leider nicht verbauen zu schmal) Das Kleinste Motorritzel hat 11 Zähne so das ich beim Heckrotor auf 11500 rpm komm bei ca 70% gas ???? Ist das nich zu doll fürs Heck. Nirgendwo bekommt man ne richtige Angabe .....Bitte um Hilfe.

danke euch Micha
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Di 19 Feb 2013, 13:14

Also bei 4,68 Übersetzung zum Heck entspräche das eine Hauptrotordrehzahl von 2457,26 RPM.

Ich gebe zu, ich weiß nicht, ob das ok ist. Mein Bauchgefühl sagt mir, das ist schon am Hauptrotor zuviel. Aber ich baue auch gerade meinen ersten 500er, von daher gebe ich diese Frage lieber an die Fraktion der Erfahrenen weiter.

Ich hatte auch schon mal gefragt, welche Drehzahl am HR gut ist, und ob man beim Scale-Heli wwas ändern muss, in Form von höherer Drehzahl, um das Mehrgewicht zu schaffen.
Die Frage wurde jedoch nie beantwortet. Ich flieg bisher alle meine Helis nach Gefühl, hab noch nie ne Drehzahl nachgemessen. Mein 500er ist jetzt der erste, der ne Telemetrie mit Drehzahlübermittlung bekommt. Vielleicht kann ich Dir nach dem Erstflug dann nähers dazu sagen.

Für´s erste halte ich jetzt zunächst mal mit Dieter Nuhr,... wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die ......


VG
Ludger
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Di 19 Feb 2013, 19:21

Hallo Micha,

für den 550er sind Kopfdrehzahlen von 1700 - 1900 Umdrehungen ein normales Mittelmaß. Daraus resultiert dann deine Heckdrehzahl in einem vernünftigem Bereich.
Der Rest ist Feinabstimmung nach eigenem Ermessen und eigenen Vorlieben.

@Flightinstructor:

Erhöhe eine System-Kopfdrehzahl am 500er Barbone-Heli um 200 Umdrehungen für den Scaler dann hast Du eine Ausgangsbasis für die Feineinstellung.
Wird Dir vermutlich aber nichts Nutzen, da Du ja keine Drehzahlen misst.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Di 19 Feb 2013, 19:29

Hallo HP,


wenn ein 550er 1700-1900 RPM am Kopf haben soll, wie sieht das dann bei einem 500er aus.
Wenn ich da 200 Umdrehungen drauflegen soll, muss ich ja zunächst mal ne Basis haben.

PS: Ich hatte ja geschrieben, das mein 500er eine Telemetrie mit RPM Rückmeldung bekommen soll, dann kann ich erstmals auch die Kopfdrehzahl messen.

Mir fehlt halt für den 500er sowohl das Wissen um die richtige Systemdrehzahl, als auch das Gehör.

Nach oben Nach unten
Jamai



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 19.02.13

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Di 19 Feb 2013, 20:20

Danke HeliPlayer,

nur so richtig hilft mir das eben nich weiter. Bräuchte mal ne genaue Angabe von bis, eben je nach gaskurve. Problem ist eigendlich ich wollte schon das schrägeverzahnte Hauptzahnrad benutzen , aber in meiner Kombi mit dem 1800 motor und 11er Motorritzel bekomm ich die Drehzahl nur mit niedriger bis max 70% gaskurve in einen Bereich wo ich denk das das Heck nicht crascht. Jetzt weiß ich ich nicht wie sich das Performenstechnisch auswirkt , meine ist das ok immer nur mit max 70 Gaskurve zu Fliegen. Wäre bei 70 % schon bei 2300 Kopf und 10600 Heckdrehzahl. Nur noch mal zur info wir reden hier vom 500 er . Ich weiß eben nich ob das nich schon zu viel ist. 425 mm Rotorblätter gehen so max bis 3000 touren. hab bis jetzt nur 450er erfahrungen. pls help


Micha

Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Di 19 Feb 2013, 20:32

Micha, die Gaskurvenangabe in Prozent wird Dir nichts helfen, da meine Werte aus der Hitec nicht unbedingt das Ergebnis deiner Komponenten wiedergibt.

Leute, ihr müsst schonmal Drehzahlen messen!

@Flightinstructor:
Ohne Kommentar: 2000 bis 2500 Barbone von zart bis hart > ca. 2300 für Scale und symmetrische Blätter.
Diese Angaben nur als Ausgangsbasis verwenden, sein persönliches Setup muss Jeder selber finden.


_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Di 19 Feb 2013, 20:39

Ah, Danke HP, das ist ja wenigstens schon mal ne Basis, wo man nicht ganz verkehrt liegen kann.

So werde ich ihn dann erst mal einstellen. Danach sehen wir weiter.

VG

Ludger
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Mi 20 Feb 2013, 06:05

Moin Micha,

bei deinem 500er Akkuschrauber hast Du ein 11er Ritzel, 134er HZR schrägverzahnt, 6s Lipo und eine Heckratio von 4,68.
Das ergibt schonmal folgendes Übersetzungsverhältnis 12,18 : 1 : 4,68
Bei deinem Heli mit 1800KV Motor kommen rechnerische Werte (Motordrehzahlen) von 1800KV x 22,2V = 39.960 Umdrehungen.
Mit deinem Übersetzungsverhältnis von 12,18 ergibt sich ein Kopfdrehzahl (39.960 : 12,18 = 3280,79), also gerundet 3281 Rotorkopfumdrehungen bei 100% und 22,2V Lipospannung.
Bei 70% hättest Du rechnerisch > 3281 x 0,7 = 2296,7 also rund 2297 Kopfumdrehungen was bei einer Heckratio von 4,68 zu Heckdrehzahlen von 2297 x 4,68 = 10750 führt.

Ich fliege meinen HK 500 CMT mit einer Gaskurve deren Ausgangsposition bei 0° Pitch einen Gaswert von 65% aufweist. >>> 2133 Kopfumdrehungen in deinem Fall als Rechenergebnis, bei meinem Setup habe ich einen Wert bei 65% und 0° Pitch, von 2014 Kopfumdrehungen.

Ich hoffe, diese Erklärung hilft Dir weiter und Du erkennst, dass man nicht einfach nur irgendwelche Gaswerte übernehmen kann.
Entweder Du hast 100% dieselben Komponenten eines Kollgen hier, dann kannst Du das machen und unterliegst nur der üblichen Streuung, allerdings gilt hier meist................ selbst ist der Modellbauer.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Jamai



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 19.02.13

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Mi 20 Feb 2013, 23:33

Hallo HP,

danke nochmal für deine gedankenänge, habe auch noch gerechnet undv erglichen was HK original angibt hab dann mit align verglichen und festgestelt das meine konstellation immer noch am heck 1000rpm drüber liegen würde. Will das experiment nich machen und werd auf 162 t gradverzahnt mit 12er Motorritzel gehen dann hab ich die original konstellation.
Und schon tuen sich neue Fragen auf, wobei ich mal wieder eine meinung bräuchte. Als FBL Version wollte ich das gute stück eigndlich mit dem KDS Ebarsystem bestücken. Jetzt lese ich doch glatt das selbiges bei einer Umgebungstemperatur ab 20 °C arbeiten soll, ??? ist da was drann hat da jemand erfahrung mit ? Wer ja wirklich schade hab das system schon einbaubereit da .

schönen abend

Micha
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 21 Feb 2013, 05:02

Wenn Du es irgendwo gelesen hast, kann das falsch sein.

Wenn es im Datenblatt steht, sollte es stimmen.

Nicht alles was man im Netz ließt, stimmt auch so. Aber es gibt schon Teile die temperaturempfindlich sind.

Kürzlich hatten auch ein paar Leute geschrieben, dass sie Probleme mit ihren Kreiseln hatten, als es sehr kalt war. LiPos mögen auch keinen Frost.

FBL-Systeme sind Kreisel, da kann das vorkommen. Dort werden auch Schaltungsteile eingebaut, die eine Temperaturdrift anderer Teile wieder ausgleichen sollen.
Je nach dem, wie gut das berechnet ist, und wie die Bauteiletoleranzen sind, klappt das mal mehr, mal weniger gut. Manche Teile benötigen viel Korrektur ( Piezo-Regelkreise z.B. ), manche deutlich weniger ( BEC´s z.B. ). Nicht immer ist das alles gut kompensiert.

Aber wer eine Elektronik baut, die erst ab 20° läuft, und das für Teile die für ein outdoor Hobby gedacht sind, der macht entweder einen Fehler, oder einen Druckfehler.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 21 Feb 2013, 07:17

Hab gerade mal das deutsche Manual gelesen. Da steht nichts davon. Es ist dort gar kein Temperaturbereich angegeben.

Allerdings steht dort, das es MEMS Giros hat. Die sind generell viel weniger temperaturempfindlich als Piezos.

Dennoch empfiehlt das Manual, bei Temepraturwechsel, also z.B. vom Warmen Zimmer nach draussen, eine Wartezeit von 20 Minuten zur Temperaturanpassung.
Man gibt sogar den Grund dafür an, es ist nicht die Temperaturdrift der Bauteile ( hätte mich bei MEMS auch gewundert ) , sondern der Wasserdampf, der sich niederschlagen kann. Der muss zunächst wieder weg, das ist für mich auch durchaus nachvollziehbar.

20 Minuten/ 20 Grad, vielleicht hat da jemand das englische Manual gelesen, und da einfach was fehlinterpretiert.

Ich vermute jetzt einfach mal, das abgesehen von Softwareunterschieden, die FBL Systeme wenigstens sehr ähnlich arbeiten.
Vielleicht kann jemand, der Erfahrung im praktischen Winterbetrieb hat, dazu was sagen.

Jedenfalls hab ich hier bisher auch von der FBL Fraktion keine Klagen gehört, das sie nicht fliegen können, nur weil es kalt draussen ist.

Manual hier gefunden:

http://modellbau-weissenfels.de/export/download/KDS_FBL_Deutsch.pdf
Nach oben Nach unten
Jamai



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 19.02.13

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 28 März 2013, 14:35

Hallo,

bin ja noch am schrauben und hätte da mal ne frage an " Fachpersonal " hier .

Bin dabei mir den HK500 TT FBL fertigzustellen nach diversen austausch vom Marktbegleiter tongue align hab ich jetzt auch noch die Anlenkungen samt kugelpfannen getauscht - sitzen einfach besser und spielfreier. Jetzt meine frage welche Längen sollte man hier nehmen. Originallänge lt. TRex sind mir etwas lang , die ts bewegt sich dann fast im unteren drittel. ???? ist das ok oder sollte es bei 0° pitch eher die exakte mitte der TS auf der Rotorwelle sein ????
bin eben noch Starter Shocked


Danke Micha

Nach oben Nach unten
bebo1982



Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.01.11
Alter : 34
Ort : Steffenshof

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 28 März 2013, 14:46

Hallo,
0° und die TS sollte in der Mitte stehen. Sonst hast du unterschiedliche Endpunkte also nicht den gleichen möglichen Pitchweg in beide Richtungen!

VG
Bebo
Nach oben Nach unten
Jamai



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 19.02.13

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 28 März 2013, 15:45

Danke Bebo,

habe festgestellt das das hintere servos nicht ganz auf gleicher Höhe mit den beiden voderen sitz , macht es dann sinn gleich das betreffende gestänge auf länge zu bringen damit die perfekte geradeStellung gewährleistet ist ??? oder sollte man das über die elektronik machen???


Danke nochmal

Micha
Nach oben Nach unten
bebo1982



Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 12.01.11
Alter : 34
Ort : Steffenshof

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 28 März 2013, 16:36

Also erstmal solltest du ohne jegliche Software die Servohebel alle auf 90° bringen. Wenn das nicht ganz klappt dann muss du im Sender per Servotrim nachhelfen.
Wenn alle Gestänge gleich lang sind dann sollte auch die Taumelscheibe gerade sein. Wenn sie das aber nicht ist dann musst die Gestänge anpassen solange bis die TS gerade ist. Das ist das was du quasi geschildert hast also das dass hintere Servo etwas niedriger ist.
Nun sollte die TS auf dem gesamten Weg nach oben und unten grade laufen. Tut sie das nicht dann muss du die jeweiligen Servoendpunkte anpassen.

Hast du eine TS Lehre? Die vereinfacht das nämlich ungemein.

VG
Bebo
Nach oben Nach unten
Jamai



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 19.02.13

BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Do 28 März 2013, 17:18

Danke Bebo,

ja Lehre hab ich .


schönen K- Freitag dann

gruß Michael
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau   Heute um 16:53

Nach oben Nach unten
 
HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» HK-500 TT FBL, oder CMT und Umbau
» Kugellager Pflege
» 600er Umbau -> HK 600 CB-E (MOT - S10 - Direktanlenkung - usw)
» HK450MT Umbau auf TT-Heck?
» Trix 232 284-0 mit X-Train Umbau

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 500-
Gehe zu: