Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Fr 04 Jan 2013, 17:46

Hallo Ihr lieben,
es hat sich ein wenig getan bei mir. Ich habe - wie einige schon wissen - jetzt einen 600er Heli hier zu Hause. Eigentlich habe ich zwei, einer Flugfertig und der andere dient erst mal nur als Ersatzteillager. Mal sehen, ob ich den irgendwann auch noch fertig mache.

Da ich so oder so vor hatte, den 600er in einen Rupf zu bauen, ergab sich in einem anderen Forum die Möglichkeit einen Hughes 500 Rumpf günstig zu ergattern. Gesagt getan - jetzt habe ich den Rumpf hier zu Hause.

Ich habe erst mal nur den Ersatzheli hinein gepackt und er passt wie angegossen. In dem Rumpf war zuvor ein 500er Gaui verbaut. der ist ein wenig kürzer und deswegen fehlt hinten leider ein Stück vom Heckrohr. Das sehe ich nicht als Problem an. Jetzt muss ich nur schauen, aus was ich die Verlängerung mache, die ich hinten ranbauen muss. Wenn wer eine Idee hat, immer her damit. Es fehlen ca. 4- 5 cm.

Der Rumpf ist komplett mit einem Beleuchtungsset ausgestattet. Um dieses zu testen, habe ich meinen kleinen 250er als Ernergiespender mit in den Rumpf rein geschoben und seinen (noch verbauten - der wird gegen einen Optima7 getauscht) Optima9 Empfänger angezapft.

Nur zur Verdeutlichung....der 600er war auch im Rumpf. Ich hatte somit zwei Helis in einen Rumpf. Der kleine passte ganz genau in die Kanzel an der Seite neben der 600er Mechanik....sah schon lustig aus.

Alles blinkte, bis auf die Hecklampe. Da war ein kleiner Kabelbruch, den ich recht schnell gefixt habe. Also....Licht aus und erst mal genießen. Very Happy Sieht super aus....nicht so wie ich es gerne hätte, da die Positionslichter nicht in den Kufen verbaut sind, sondern in den Seiten verbaut. Das lasse ich erst mal so, werde das aber mit der Zeit bestimmt noch abändern.

So....genug geschrieben....jetzt gibt es Bilder. Klickt auf die Bilder um eine größere Ansicht zu haben.


Hier steht der Energiespender (HK250GT) vor dem Dicken.





Zum Größenvergleich habe ich meinen HK450TT mal davor gestellt. Was ein Unterschied... Surprised





Von der Seite.





Von vorne.





Das gekürzte Heck, wo ich noch 3-4cm drandengeln muss. Der Komplette Heckfinnen Satz kommt auch neu. Da hatte der Vorbesitzer sich etwas aus Depron gebastelt...das gefällt mir aber nicht. Das anti collision light baumelt noch nach unten, kommt dann an die neue Heckfinne





Das Cokpit ist auch beleuchtet, wird mit der Zeit aber auch noch ausgetauscht. Ist nicht schlecht, aber nicht das was ich möchte.





Hier gut das anti collision light unter dem Rumpf zu sehen.





Der Landescheinwerfer.





Positionslicht auf der (in Flugrichtung) linken Seite.





Das anti collision light oben am Steg.




Ich werde weiter berichten, wenn gewollt.

Greets
Peter
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Fr 04 Jan 2013, 17:53

Einfach nur chic, kann man da sagen.

Nein , kein Neid , nein nein Sad Sad

Ich will auch einen scale Heli. Irgendwann kommt das.
Nach oben Nach unten
nettworker



Anzahl der Beiträge : 1083
Anmeldedatum : 18.10.12
Alter : 55

BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Fr 04 Jan 2013, 19:44

Etwas OT, aber warum willst du in den kleinen den teuren 7 Kanal reinhängen, brauchst du Telemetrie ?
Nach oben Nach unten
http://www.iukbox.de
Monello



Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 28.10.12

BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Fr 04 Jan 2013, 20:18

Du willst Dein Heck verlängern? und suchst auch noch Heckteile?... am einfachsten geht das indem Du Dir diesen Rumpf schnappst Wink :

unter [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] ... unter Schnäppchen/Hubschrauber findest Du in der Anzeige Nr. 87501 vom 2013-01-01 20:29:01 ein komplettes Set um 149€ (nehme an Verhandlungsbasis). Sieht dann so aus und dürfte Deine Größe sein

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

BG Monello
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   So 20 Jan 2013, 15:24

Hallo Gemeinschaft,
hier mal mein erster Versuch, eine Rohform für die Verlängerung meines Rumpfrohres für den Hughes 500.

Hier mal die Ausgangssituation....das momentane Ende des Rumpfes. Mir fehlen ganze 7cm, die ich nun wieder anfügen muss.






Das habe ich in der Werkstatt gefunden. Die Platten benutzt man im Trockenbau zum drauf Fliesen. Ich habe mir ein kleines Stück heraus geschnitten.






Kurz schauen, ob es passt........Passt Wink






Die beiden Kleberschichten brauche ich nicht und deswegen wurden die als erstes entfernt.






Kurs ans Ende des Rohrs gedrückt, um den Durchmesser zu haben. Ist nicht exakt in der Mitte, aber es ist ja auch nur ein Teststück, ob meine Idee funktioniert.






Grob heraus geschnitten und angepasst.















Passt....Wie zu sehen, steckt das ganze weit genug im Rohr, so das es später eine gute (2cm) Verbindung gibt










Jetzt wird alles so weit herunter geschliffen, bis es passt... :?


















Das sind die 7cm, die ich brauche....schaut ganz gut aus.







Was haltet Ihr von dieser Vorgehensweise? Könnte ich so an mein Ziel kommen? Ich würde die Rohform jetzt noch ein wenig weiter runter Schleifen und sauber spachteln und schleifen und spachteln und schleifen und spachteln und........... Wink Bis es so ist, das man es schön Laminieren kann.

Greets
Peter
Nach oben Nach unten
hannes



Anzahl der Beiträge : 65
Anmeldedatum : 26.02.12
Alter : 54
Ort : 01796 Pirna bei Dresden

BeitragThema: heck   So 20 Jan 2013, 17:29

Peter warum machst du dir so viel Arbeit nehm doch gleich ein rohr zur verlängerung,oder habe ich nun ein gedanken fehler
Nach oben Nach unten
Alucard Hellsing



Anzahl der Beiträge : 88
Anmeldedatum : 06.06.12
Alter : 39
Ort : Salzwedel

BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   So 20 Jan 2013, 18:24

Moin!

Hannes...das "Problem" bei der Sache ist halt das sich das "Rohr" zum Heck hin weiter verjüngen müßte bzw. sollte,sieht sonst irgendwie doof aus.

Des Weiteren ist dann auch ne Frage ob es gewichtstechnisch etwas ausmacht oder nicht..

Was dann gegebenenfalls noch gemacht wird lass ich mal lieber den Fischi erklären,ist ja sein Hughes. Wink

Gruß...Nico
Nach oben Nach unten
Monello



Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 28.10.12

BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   So 20 Jan 2013, 18:42

Kugelfisch schrieb:
....Was haltet Ihr von dieser Vorgehensweise? Könnte ich so an mein Ziel kommen? Ich würde die Rohform jetzt noch ein wenig weiter runter Schleifen und sauber spachteln und schleifen und spachteln und schleifen und spachteln und........... Wink Bis es so ist, das man es schön Laminieren kann.

Greets
Peter

Tja, jetzt bist Du ja eh schon recht weit. Ich hätte es genau umgekehrt gemacht. Eine Folie mit entsprechender Steifigkeit von außen um das Rohr wickeln, fixieren und den Trichter abziehen (Dauer ca. 2Min.). Dann diesen Trichter mit PU-Schaum ausfüllen (kostet im Baumarkt knapp über 1,5€, Dauer zum Ausfüllen ca. 10 Sekunden). Fest werden lassen und die Folie (Trichter) entfernen. Rohling hinten und vorne ablängen (Dauer ca. 1Min), fertig. Kein (kaum) Schleifen erforderlich, Form passt sofort.

BG Monello
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Di 22 Jan 2013, 15:59

Hi und Hallo, so habe ich es jetzt auch gemacht. Nur habe ich keinen Bauschaum genommen, sondern Gips. Das hat super geklappt.

Ich danke Nico für den Tipp.

Da ich jetzt einmal dran bin und mir vorgenommen habe - wenn ich einen großen Scale mache, dann aber richtig - werden im Zuge des Heckverlängerns noch einige andere Veränderungen vorgenommen.

- Rumpfrohr auf "original Länge" verlängern. (Ist in Arbeit)
- Alle vorhandenen Löcher die durch den Vorbesitzer gemacht wurden zuspachteln.
- Lack runter und neuer drauf. Da hat Nico mich auf eine super Idee gebracht.
- Cockpit raus und gegen ein anderes tauschen. Das alte ist schon raus.
- Bodenplatte in die Kanzel.
- Sitze einbauen und Figur/en drauf.
- Scale Pitch- und Steuerknüppel einbauen.
- Antirutsch auf die Trittbretter.
- Positionslichter aus der Seitenwand entfernen und in die Kufen bauen.
- Die oberen Fenster ausschneiden und gegen Metallgeflecht ersetzen (bessere Belüftung).
- Die hinteren Seitenfenster mit Metallgeflecht schließen.
- Scale Antennen anbringen.
- Auf Fünfblatt Rotorkopf umrüsten.

Das ganze wird also ein wenig umfangreicher, als anfänglich geplant. Aber wenn ich jetzt schon mal dran bin......dann auch richtig.
Nach oben Nach unten
cluedo



Anzahl der Beiträge : 896
Anmeldedatum : 02.01.12
Alter : 55
Ort : Leutenbach

BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Di 22 Jan 2013, 16:04

Hallo des Kugels Fisch,
da freue ich mich schon auf einen detaillierten Bastelbericht bounce
Hau rein....
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Sa 16 Feb 2013, 20:51

Soooo.....Heute hatte ich mal die Zeit um einen meiner Freunde zu besuchen.

Nach einem kurzen Plausch in seinem Büro, sind wir dann in seinen Hobby-Keller verschwunden und haben uns an die Heckverlängerung gemacht. Hat auch alles gut gelappt. Die Folie, die ich mitgebracht hatte, war auf jeden Fall Harz (oder war es der Härter....? Keine Ahnung mehr, was da aggressiv und ätzend war) beständig.

Die ersten Versuche einen Rohling zu Formen, habe ich schnell verworfen. Die Idee mit dem Ausschäumen fand ich gut und habe diese auch getestet. Das hat auch sehr gut geklappt, aber ich war mit dem Ergebnis dann doch nicht ganz so zufrieden.

Deswegen haben wir meine Folie zurecht geschnitten, zusammen gerollt und durch die Kabine nach hinten hinaus geführt. Meinen zurecht geschliffenen Styroblock (der auf meinen Bildern zu sehen ist), haben wir dann auch durch die Kabine nach hinten hinaus gedrückt und so als "Pfropfen" benutzt, um die Folie am Rumpfende zu stabilisieren, so das sie nicht mehr verrutschen konnte.

Zuerst haben wir die Folie schön mit der Mischung (Harz + Härter) eingekleistert und dann die Matte hinein getupft. Als letztes dann die Matte nochmal schön von außen getränkt.......und fettisch.

Jetzt bin ich wieder zu Hause und beim nächsten mal Besuchen, wird das Röhrchen dann fertig sein.

Als nächsten Schritt, werden wir dann das Röhrchen mit dem Rumpf verbinden.

Ich freue mich schon ganz dolle darauf, den Rumpf dann zu Schleifen und die anderen Schritte - bis zum gewünschten Aussehen - durchführen zu können.

Ich halte Euch auf dem laufenden.....leider hatte ich keine Kamera dabei, so das ich den momentanen "ist-Zustand" nicht festhalten konnte.

Greets
Peter
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Di 26 Feb 2013, 18:47

Hallo Gemeinschaft,
letzten Samstag war es mal wieder so weit und ich hatte ein wenig Zeit um bei Hardy in den Keller zu gehen.

Nach einem kurzen Plausch und drei Kaffee im Büro.....einem Kunden.....konnten wir dann kurz unten ein wenig schöpferisch tätig werden.

Und schon wieder habe ich meine Kamera vergessen....!

Dann muss jetzt erst mal das geschriebene Wort herhalten.

Die Form, die wir gemacht haben, haben wir heute dann von der Folie gelöst. Das ging auch ohne Trennmittel erstaunlich locker von der Hand. Hardy hat sich dann noch dran gemacht und einen Spant für das Rohr aus Schichtholz gefertigt. Dieser Spant wird das Heckrohr und die Anlenkstange im Rumpf fixieren. Zudem hat dieser Spant die Aufgabe, das Heckrohr vom Rumpf ein wenig steifer zu machen. Der Spant ist nur ca.1,5 bis 2cm. dick. Der Spant (so ist der Plan) wird mit Spiegelband im Rumpf fixiert und dann festgeharzt.

Ich habe mich heute dran gemacht und habe die komplette Beleuchtung entfernt, so das ich den Rumpf ohne Probleme Schleifen und Lacken kann. Zudem habe ich die alten Mechanikhalter (irgend welche reingeklebten Holzteile) entfernt. Diese waren von außen noch auf jeder Seite mit zwei kleinen Schrauben fixiert. Die wurden natürlich als erstes gelöst, so das ich das verklebte Holz - etwas Widerspenstigkeit aber dennoch recht leicht -dann innen heraus lösen konnte.

Zu mehr sind wir leider nicht gekommen. Aber wir sind auf einem guten Weg....

Jetzt hab ich noch eine Frage zum Heckumbau. Wie kann ich es anstellen, das der Heckrotor von (in Flugrichtung) rechts nach links kommt.

Wäre für Eure Tips dankbar.


Bis demnächst....Peter
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Di 26 Feb 2013, 19:48

Wenn Du das komplette Heckrotorgehäude um 180° Drehst, dann sitzt er schon mal links.

Nun wäre vielleicht eine Bohrung auf der rechten Seite von Nöten, zum Fixieren, was links der einzelne Dorn macht. Da reicht aber auch ne nicht zu lange Blechschraube.

Die Drehrichtung läßt sich ja leicht ändern, indem Du den Riemen anders zwirbelst.

Nun sitzt noch der Anlenkhebel auf der Oberseite. Ob sich das so einfach umbauen läßt weiß ich nicht. Aber vielleicht geht das ja auch, ihn dann einfach oben zu lassen. Ich glaube den kann man nicht drehen, oder? Doch, müsste, eigentlich. Ach einfach probieren und schauen, ob er die Kugel vom Sliderbearing ordentlich umschliesst.

Ob die Drehrichtung jetzt noch einen großen Einfluß hat oder nicht, kann ich dir leider nicht beantworten.

Bein meinem Skyfox sitzt der Heckrotor auch links, der dreht anders herum, aber der Skyfox ist auch ein linksdreher, nicht wie der HK, ein Rechtsdreher.

Ist nur so eine Idee, mann korrigiere bitte aus Reihen der Erfahrenen, ob das aus bestimmten Gründen nicht geht, mir fällt im Moment jedenfalls keiner ein.

Ich glaube nicht, das die Drehrichtung viel ausmacht, denn selbst wenn Du etas Heckrotorleistung verlierst, es ist ein Schale Heli, und ich glaube nicht, das Du damit ein 3D Programm fliegen willst.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Di 26 Feb 2013, 20:35

Jap....genau so habe ich es jetzt gemacht.

Peter hatte mir zuvor eine Mail geschrieben und schwupp war der Knoten im Kopf gelöst. Very Happy

Manchmal sitzt man davor und es will einem einfach nicht einfallen. scratch

Hab aber dennoch Dank, für Deine Beschreibung. study

Und Peter Danke ich natürlich auch, für den kleinen Schubser. cheers

Greets
Peter
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Mi 27 Feb 2013, 13:10

.....ich hab da jetzt nochmal ein paar Fragen.....


- Ich nutze ja die Blattschmied GTC Expert Blätter. Sind das symmetrische oder halb-symmetrische Blätter? Ich finde im Netz nichts. Die Blätter schon, aber nirgend steht, was das für Blätter sind.

- Wenn das symetrische Blätter sind, kann ich die also auch andersherum verwenden? So das ich den Motor umpolen kann, das sich der Rotor auch links herum dreht?

- Wenn das keine symmetrischen Blätter sind, dann würde ich mir welche Kaufen.

- Ich würde dann - damit ich keine Probleme mit der Anlenkung bekomme - die Taumelscheiben Servos Reversen.

Klar, die gehen dann Falsch herum. Aber so würde ich doch die Pitchausschläge behalten, die ich brauche. Muss dann doch lediglich meine Pitchkurven neu anpassen. Ich möchte ja nicht auf dem Kopf fliegen.

Denn dann - wenn er anderes herum läuft und ich Pitch gebe - wäre positiv Pitch gleich negativ und negativ gleich positiv. Meine Steuerfunktionen und die Kopfgeometrie wären aber gleich.

Wenn ich dann meine Werte einfach eins zu eins verändere, müsste es doch wieder passen, oder habe ich gerade einen Knoten im Kopf? Es geht sich mir nur darum, das ich die ganze Kopfgeometrie nicht groß ändern möchte. Ich habe mir darüber jetzt lange den Kopf zerbrochen und eigentlich sollte es doch so machbar sein, oder?

Wenn man den Heli auf dem Kopf fliegt, ist es doch auch so.....oben ist unten und unten ist oben. Negativ ist positiv und anders herum.

Mit meinem Heli möchte ich ja kein 3D Fliegen, sondern er soll schön Scale geflogen werden. Erst mal halt (ja ja das liebe Geld) mit dem verbauten Paddelkopf. Das soll sich dann mit der Zeit aber auch noch ändern und er bekommt einen fünf Blatt Kopf.

Helft mir doch mal kurz auf die Sprünge.... scratch

Lieben Dank vorab...
Peter
Nach oben Nach unten
Lars G.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 478
Anmeldedatum : 10.11.10
Alter : 46
Ort : Frankenberg (Eder)

BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Mi 27 Feb 2013, 14:01

Kugelfisch schrieb:
.....ich hab da jetzt nochmal ein paar Fragen.....


- Ich nutze ja die Blattschmied GTC Expert Blätter. Sind das symmetrische oder halb-symmetrische Blätter? Ich finde im Netz nichts. Die Blätter schon, aber nirgend steht, was das für Blätter sind.

.....
Peter

Hallo Peter, die Blattschmied GTC Expert, die du von mir hast, sind symetrische Blätter, da die
eigentlich für Kunstflug und 3D gedacht sind, müßtest du also auch umgekehrt laufen lassen
können.
Halbsymetrische kenne ich eigentlich nur von Spinnblade.

Gruß
Lars

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK450 V2,  [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  HK450 GT (im Bell Jet Ranger Rumpf),
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK600 GT

Graupner MC19 mit Fasst Modul, Futaba T6EX

etliche Flächenmodelle von 70-235 cm Spannweite
____________________________________________________________
Ein erfolgreicher Flug ist nichts anderes als eine Reihe erfolgloser Abstürze !!

_______________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
http://heliflieger-frankenberg.npage.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Mi 27 Feb 2013, 14:31

Klasse Lars....ich danke Dir für die Info. cheers
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Do 28 Feb 2013, 00:32

Das letzte Problem ist nun auch gelöst, ich muss die Freilaufhüse auspressen und anders herum wieder einpressen.

Bin mal gespannt, ob dann alles so funktioniert, wie ich es möchte. bounce
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Fr 01 März 2013, 15:33

Es ist vollbracht....ab sofort, habe ich einen linksdrehenden Heli und alles funktioniert so, wie es soll.

Den Freilauf habe ich schön sauber mit dem Schraubstock raus und anders herum wieder rein gedrückt.

Anstatt die Servos zu reversen, habe ich einfach den Taumelscheibenmix von +60% auf -60% geändert.

Funktioniert tadellos.... cheers

Der Riemen wurde auch wieder gedreht und dreht nun auch wieder in die richtige Richtung.

Ich denke mal, jetzt muss ich nur noch die Pitchwerte wieder neu erfliegen.....ich hoffe entweder auf besseres Wetter oder das ich Mittwoch mal in die Halle komme.

Sieht schon komisch aus, wenn die Taumelscheibe sich falsch herum bewegt.

Greets
Peter
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   So 10 März 2013, 18:00

Heute habe ich beim Testen im Garten gemerkt, das ich einen Denkfehler bei der Taumelscheiben Einstellung hatte.

Ich hatte die Werte einfach alle auf "Reverse" gemacht und die Taumelscheibe bewegte sich so wie ich es wollte. Nur hatte ich Quer und Höhe nicht getestet gehabt.

Das habe ich jetzt korrigiert. Die Werte stimmen jetzt alle.

Die Pitchwerte sind bei +10° und -5° geblieben. Alles funktioniert jetzt so, wie es soll.
Nach oben Nach unten
schweiger



Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 44
Ort : Ganderkesee

BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   So 10 März 2013, 19:06

Klingt gut Peter.
Dann hast du die ersten keinen Runden schon mit ihm gedreht? Oder war das noch Bodenlauf?

Schönen Gruß
Mario
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   So 10 März 2013, 19:35

Da ich derzeit leider mit ´ner Grippe flach liege, konnte ich die schönen Tage leider nicht nutzen.

Das Heute war nur ein Anlaufen lassen, bis zur Systemdrehzahl.

Eigentlich wollte ich ihn noch ein wenig liften,aber mir war dann doch zu kalt und ich bin echt noch nicht auf dem Damm....die finger noch etwas zu zittrig und die Knie zu schwach.

Deswegen muss das erste "richtige" Abheben noch ein wenig warten. Aber gut, das ich das mit der Taumelscheibe noch gesehen habe. Sonst hätte ich ihn wohl noch auf die Seite geschmissen.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Lange wurde nichts gemacht...jetzt geht es weiter!!   Fr 30 Aug 2013, 14:01

Stand 30.08.2013

- Das Heck wurde mittlerweile durch ein Rohr aus Glasfasergewebe mit Kohlefasergewebestreifen verlängert und fest mit dem Rumpf verklebt.

- Schleif und Spachtelarbeiten stehen derzeit noch zur genüge an.

- Alle Lampen sind mitlerweile entfernt.

- Auch das Cockpit wurde schon entfernt und an einen anderen Modellflieger weiter gegeben. Mir reichte dieses Cockpit nicht. Ich möchte da schon richtig Scale gehen und werde ein anderes Cockpit verbauen.


Hier kommen jetzt ein paar Bilder von dem, was ich bis dato alles schon verändert habe.


Der Rumpf ist in Arbeit.



Das verlängerte Heckrohr. Deutlich zu sehen, das ich einen Schlitz für die Spannschraube gefräst habe.



Zu sehen, das die Spannschraube leicht aus dem Rohr heraus schaut.



Das Heckrohr sitzt bei der ersten Anprobe schön mittig.



Das Heck von der anderen Seite. Gut zu erkennen, das mein Heck bedeutend länger ist, da es erst kurz vor dem Heckrotorhalter endet.



Der erste Spachtelversuch ist in die Hose gegangen. Die Masse war leider schon zu alt. Das wird demnächst nochmal nachgearbeitet und erneut gespachtelt.



Die ganzen Tür- und Klappenbeschläge werden entfernt. Ich möchte einen möglichst glatten Rumpf für die spätere Lackierung haben. Ohne Tür- und Klappenbeschläge.





Die obere Positionsleuchte wurde entfernt und das Loch mit Harz (vermischt mit Baumwollflocken) verschlossen.




Ich werde weiter berichten. Als nächstes steht jetzt erst mal Schleifen...Schleifen...Schleifen...an. Da dies nicht so interessant sein dürfte, werde ich mich erst wieder Melden, wenn ich etwas gravierendes am Rumpf ändere.
Nach oben Nach unten
schweiger



Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 44
Ort : Ganderkesee

BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Fr 30 Aug 2013, 18:53

Einen Rumpf für nen 600ter, das will ich auch noch mal machen...
In deinem Projekt steckt jede menge Arbeit. Wie ich sehe wird das richtig fein gemacht.
Soll der links Dreher werden?
Willst du später wieder Beschläge an die Türen machen? Oder sogar funktionierende Türen bauen?
Soll da Licht wieder rein?
Sind alles Fragen die ich mir selber schon gestellt habe.

Wünsche dir viel Erfolg beim bauen und noch mehr Spaß dabei.

Gruß
Mario
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Fr 30 Aug 2013, 19:08

Hi Mario,
ja der Rumpf wird ein wenig Stunden fressen, bis er so ist, wie ich ihn haben möchte. Es ist ja nicht nur das äußere.

Der Rumpf soll innen links und rechts zwei Kohlefaser Platten verpasst bekommen, die es ermöglichen, die Mechanik fest mit dem Rumpf zu verschrauben.

Beschläge kommen auf jeden Fall wieder dran.

Bei der Beleuchtung hab ich etwas ganz spezielles vor. Die Standardlampen, werden auch wieder verbaut.

Soll ja Scale sein... Razz 

Bei den Türen bin ich mir noch etwas unsicher, ob zum öffnen oder nicht.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.   Heute um 19:28

Nach oben Nach unten
 
Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Mein neues Projekt HK600GT im Hughes 500 Rumpf.
» Mein neues Projekt
» Mein neues Projekt: Bell AH-1 Cobra
» Neues Projekt "DEGGENDORF"
» Sabine Thiesler - Der Kindersammler

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: HK Helis im Scalerumpf-
Gehe zu: