Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Teilen | 
 

 Turnigy 9xR Erfahrungsthread

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Sa 02 März 2013, 13:46

Hallo Heligemeinde,

diesen Thread hier habe ich eröffnet, um Erfahrungen mit der neuen Funke 9xR zu sammeln/konzentrieren.

Also wer bereits praktische Erfahrungen gemacht hat, oder Umbauten erfolgreich
durchgeführt hat, Einstelltricks und -Kniffe weitergeben möchte, egal ob positive oder negative Erfahrungen, der könnte das hier einstellen und damit an alle verbreiten.





Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Sa 02 März 2013, 14:05

Ich beginne mal mit meiner ehemaligen 9xR.

Es war ein Sender aus der zweiten Charge, die annonciert war.

Äußerlich nur die üblichen Schwachstellen vom offensichtlihch noch ncht so ganz exakten Gußwerkzeug, aber nichts schlimmes.

Der Sender an sonsten schick, handlich, gut zu bedienen.
Da noch kein HF-Modul da war/ist, bekam er dann erst mal einen Akku und wurde an den Phönix - Simulator angeschlossen.

Dort konnte ich anhand des Balkenmonitors dann bei verschiedenen Programmierschritten die Änderungen schön beobachten und damit das Einstellen üben.

Es fielen die bereits bekannten Schwachstellen dabei auf.
Die Taster taugen nicht so viel, wenn man einstellt, verstellt manleicht etwas anderes gleich mit.
Dieses Problem läßt sich über den Einbau taktiler Taster ja lösen.

Der Temperaturbereich war kritisch. Bei Kälte mochte er nicht so recht arbeiten. Mein Sender lief bis etwa 0°, darunter stieg er aus, nach oben habe ich bis 50° probiert, das ging.
Menu und exit Taste gingen nur bis runter auf 5°, darunter klemmten si, aber das ist auch etwas , das schnell zu beheben ist.

Die Kreuzknüppelaggregate sind recht präzise, die Nullstellung kommt genau zurück.
Leider ist die Federkraft nicht einstellbar.

Die Nullstellung des Servoimpulses war dann bei mir nicht zu erreichen, weswegen ich den Sender inzwischen entsorgt habe. Ich hab allerdings diese Sache vorher sehr genau untersucht. Es war kein Problem der Knüppelaggregate, und auch nicht, wie bei einigen passiert, die lose Potiachse, die dann nicht immer sauber gedreht wird.
Es musste sich zwangsläufig um ein elektronisches und oder programmiertechnisches Problem handeln.
Je mehr Mischer aktiv waren, also je höher der Rechenaufwand, um so größer wurde die Abweichung von der Servomitte, bei einem Heli mit TS-Mischer, 3 Flugphasen war das dann bereits bei Werten um 25 oder -25, je nach dem, wo der Knüppel vorher her lam. Das war am Ende das knock - out Kriterium.


Praktische Erfahrungen beim Fliegen hat aus o. g. Gründen bei mir noch nicht stattgefunden.

Wer den Sender bereits im Einsatz hat, ist gerne aufgerufen, hier auch zu berichten.

Erfahrungen mit der eingebauten Antenne?
Verschiedene Module?
Umbauten?
Ergänzungen?
Änderungen?
Und natürlich die Nullstellung der Servomitte.
Da interessiert mich schon, ob nun bei mir ein Defekt vorlag, oder ob es ein generelles Problem ist.
Vielleicht hat ja jemand eine komplexere Programmierung im Einsatz und kann davon berichten.

Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B

avatar

Anzahl der Beiträge : 2011
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Mi 13 März 2013, 16:36

Vorwort:
------------
Ich habe beide Sender, die neue 9XR und die "alte" 9X, intensiv getestet und umgebaut, dran gebastelt und probiert und will hier mal meinen ganz persönlichen und nicht völlig objektiven Vergleichseindruck dieser beiden Turnigy-Sender wiedergeben.
Dieser Text ist sehr lang geworden und geht ausführlich auf diverse Punkte ein.
Für alle Ungeduldigen: Am Ende seht ein Fazit, dass kurz die wesentlichen Punkte zusammenfasst. Alle anderen können gerne die ausführliche Fassung lesen.

Auf einen Punkt gehe ich auf keinen Fall ein:
Die CE-/KE-Frage bleibt unbehandelt und ich möchte auch keine Diskussion darüber entfachen ob dieser oder jener Sender aus welchen Gründen auch immer rechtlich betrachtet besser/schlechter oder bla, bla, bla,...!

Dieser Teil 1 geht auch nicht auf Hardware-Modifikationen des Sender ein. Dazu schreibe ich später noch einen eigenen Bericht.


Design und Verarbeitung:
---------------------------------
Für meinen persönlichen Geschmack ist das Design der 9XR viel zu verspielt und verschnökelt mit viel zu vielen Ecken und Kanten. Besonders die wechselbare "Faceplate", also die verchromte Plastikabdeckung um den Bereich der Knüppel herum, ist für meinen Geschmack viel zu zerklüftet. In Kombination mit der hochglänzenden Verchromung wirkt es sehr "bemüht" modern auszusehen. Auch die glänzend verchromten Einfassungen um die Schalter herum und die verchromten Menü-Tasten unterstreichen diesen Eindruck.
Wäre statt dem hochglänzenden Chrom-Zeug sowas wie gebürstetes Alu (oder etwas, das so wirkt) vorhanden und das dann noch glatt und unzerklüftet (so à la Futaba T8FG) - das wäre was!
Vielleicht ist das ja eine Marktlücke für "gecleante" Nachrüst-Faceplates...
Die "alte" 9X sieht zwar sehr nüchtern und langweilig aus, aber das 9XR-Design ist mir zu sehr amerikanisch-asiatisch ausgefallen. Wer's mag...

Die Verarbeitung ist soweit in Ordnung und die Haptik ist ok. Es sind aber in den schwarzen Kunststoffteilen teilweise leichte Spuren von Problemen mit dem Spritzgussprozess zu erkennen. Es gibt dort feine hellere Linien, die oberflächlich betrachtet wie Risse aussehen. Da muss der Spritzgussprozess noch optimiert werden...

Der Sender liegt gut in der Hand und ist angenehm balanciert, das "Griffgefühl" ist solide und nicht allzu billig, aber die sehr harten und ausgeprägt deutlichen Noppen auf der Unterseite müssten so nicht sein. Hier wäre weniger mehr.
Die Qualität der Kippschalter ist offenbar besser als bei der "alten" 9X. Der Unterschied bei der Betätigung ist spürbar. Die "alte" 9X hatte sehr knackig und "hart" wirkende Schalter. Dies ist bei der 9XR besser: Die Schalter sind leichtgängig, vermitteln aber ein deutliches haptisches Feedback und sind dabei auch deutlich leiser, als bei der 9X.
Die Potis hingegen sind offenbar gleich geblieben und machen einen sehr billigen Eindruck.
Die Menütasten und die Trimmtasten sind als Silikondrucktaster ausgeführt und vermitteln ein ausgesprochen schwammiges und unpräzises Gefühl, wobei die Menütasten noch deutlich schlechter wirken. Während die Trimmtasten noch akzeptabel sind, hat man bei den Menütasten wirklich das Gefühl einen Schwamm einzudrücken.
Man weiß eigentlich nie, ob man jetzt eine Aktion ausgelöst hat oder nicht. Ich finde es fürchterlich...
--> siehe dazu [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Die Knüppelaggregate fühlen sich gut an und die Knüppel lassen sich sehr angenehm und leichtgängig bewegen, ohne dass sie kratzen, schaben oder ruckeln. Allerdings finde ich die Knüppelaggregate meiner "alten" 9X ebenso gut und ich sehe/merke da keinen Unterschied.

Aus unverständlichen Gründen ist der Umbau von Mode 1 auf 2 oder umgekehrt sehr aufwändig und erfordert entweder Lötarbeiten an den Potis oder einen relativ großen mechanischen Umbau von Kleinbauteilen. Das hätte man viel vernünftiger lösen können, wie die "alte" 9X zeigt.
--> siehe [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Noch ärgerlicher ist aber, dass man die Federspannung in den Knüppelaggregaten nicht einstellen kann. Man könnte höchstens die Federn durch andere Modelle mit mehr oder weniger Spannung ersetzen. Das ist wirklich richtig dämlich gemacht worden! Für meinen Geschmack ist zwar die Federspannung ok, aber da hat ja jeder seine Vorlieben.


Technische Gestaltung:
------------------------------
Für viele ist es vermutlich ein Vorteil, dass die neue 9XR bereits eine eingebaute Hintergrundbeleuchtung für das Display hat. Diese wird mit fünf blauen LEDs realisiert und ist sehr hell (für meinen Geschmack fast zu hell), lässt sich entweder per beliebig zuteilbarem Kippschalter oder automatisch durch Tastendruck einer Menütaste aktivieren und geht nach einer einstellbaren Zeitspanne wieder aus.
Die Beleuchtung ist gleichmäßig und zeigt keine hellen Stellen oder wolkige Flächen oder sowas.
Bei einem neu entwickelten Sender wäre es eine Kleinigkeit gewesen, eine Helligkeitsregelung für die Hintergrundbeleuchtung zu realisieren. Schade, dass sowas nicht vorgesehen ist. Vermutlich gab es keinen anderen Sender, bei dem man das hätte abkupfern können...

Das Display hat die gleiche Größe und Auflösung wie bei der "alten" 9X, wirkt aber schärfer und besser ablesbar. Das mag vielleicht auch an der äußeren Abdeckung aus echtem Glas liegen. Dadurch ist natürlich auch die Kratzfestigkeit deutlich höher als bei der einfachen Plastikabdeckung der "alten" 9X.

Außerdem ist bereits eine 6-polige AVR-ISP-Schnittstelle vorhanden, welche sich hinter einer Gummikappe am unteren Ende verbirgt. Die Schnittstelle ist als 2x3-Stiftleiste herausgeführt und entspricht der Standardbelegung von Atmel für 6-polige ISP-Stecker.
Die Realisierung auf der Leiterplattenseite ist hingegen grausam stümperhaft durchgeführt:
Sechs einzelne Kabel führen zu den passen Lötpunkten auf der Platine und sind dort teilweise sehr laienhaft angelötet. Es wirkt so, als wäre die ISP-Schnittstelle als Last-Minute-Lösung noch "draufgefummelt" worden. Es gibt nicht einmal eine Zugentlastung oder sowas für die Kabel. Jeder Hobbyelektroniker kann das besser...
Zumindest klappt damit ein Firmware-Update und das Sichern von Modellen und des gesamten EEPROMs über einen AVR-ISP-Programmer einwandfrei.
Ich hätte mir gewünscht, dass ein solcher Programmer gleich mit eingebaut bzw. vernünftig auf der Hauptplatine realisiert worden wäre (so wie beim Smartieparts-Board für die "alte" 9X) und nach außen dann eine USB-Schnittstelle führt.

Leider ist auch die sonstige technische Ausgestaltung - auch bei sehr großzügiger Interpretation - kein überzeugendes Plädoyer für fernöstliche Designkünste. Es wimmelt im Sender nur so vor Kabelsalat, einzelnen Platinchen und Kunststoffhalterungen für diese zahlreichen Platinen und diverse andere Teile.
Fast jede nach außen führende Schnittstelle - sei es für Akku, Trainer/Simulator, ISP, Ladebuchse - sitzt auf einer kleinen Platine, die wiederum in einem Plastikteil steckt, dass irgendwo hingesteckt wird - und alle hübsch unsauber miteinander durch zahlreiche Kabel und Stecker verbunden.
Dazu kommen dann noch die vielen Extraplatinchen für jede Trimmwippe, jedes Knüppel-Poti und die ganzen Schalter. Ein Kabelsalat, wie er wohl schechter kaum machbar gewesen wäre... No

Durch das ganze Chaos im Inneren des Senders ist nur wenig freier Platz vorhanden und es ist kaum noch möglich z.B. ein FrSky-Funkmodul der DHT-Bauweise intern einzusetzen.

Alle Kippschalter in der 9XR stammen vom einem nicht identifizierbaren Hersteller. Es fehlen jedwede Kennzeichnung oder Markierung. Die Schalter der "alten" 9X waren/sind vom chinesischen Hersteller [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können].
Die 9XR-Schalter funktionieren einwandfrei, sind recht leise und machen einen ordentlichen Eindruck. Über die Haltbarkeit kann ich nichts sagen.
Alle Lötverbindungen an den Schaltern (und auch Potis) sind zusätzlich noch mit etwas Klebstoff gesichert.
Die Potis sind von einfachster "Qualität" und Bauart. Leider gilt das auch für die Potis in den Knüppelaggregaten.
In diesen Punkten unterscheiden sich 9X und 9XR leider nicht.
Die Knüppelaggregate der 9XR sind zwar kugelgelagert, das jedoch unsinnigerweise pro Achse nur einseitig, während die Poti-Seite nur ein Messing-Gleitlager - nämlich das des Potis selbst - hat. Idiotisch und kurzsichtig...

Ein Problem, dass bereits mehrfach berichtet wurde, ist die nicht exakte Rückstellung der Knüppelpotis in die Nullstellung. Bei meiner 9XR lag das daran, dass sich die Potis in ihren Halterungen etwas mitbewegen konnten, wenn man die Knüppel betätigte. Nachdem ich alle Knüppelpotis mit Heißkleber festgeklebt hatte, war das Problem behoben.

Die dümmste "Errungenschaft" der 9XR stellt für mich die eingebaute Antenne dar. Da sie keinem Standard entspricht, bekommt man auch (noch?) keine Module, die sie nutzen können.
Wer z.B. FrSky als DHT- oder DJT-Modul verwenden möchte, muss ohnehin dessen Antenne verwenden.
Das großmäulig beworbene DSM-Modul für die 9XR gibt es (noch?) nicht und andere passende JR-Module verwenden die interne Antenne nicht. Wozu ist also die interne Antenne gut?
Davon abgesehen sind viele Steckverbindungen keineswegs förderlich für die Antennenleistung.
Der koaxiale Steckanschluss im Modulschacht entspricht der Bauform einer MCX-Buchse. Wer viel Spaß am Basteln hat und mit MCX-Steckern und dünnen Koax-Kabeln umgehen kann, kann sich ggf. selbst ein Sendemodul, dass die interne Antenne nutzt, zusammenbauen.
Sowas ist z.B. hier zu bewundern: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Außerdem doof gemacht: Obwohl FrSky bekanntermaßen viel in der "klassischen" 9X genutzt wurde und wird und viele Nutzer in den entsprechenden Foren darüber berichteten, muss weiterhin ein Hardware-Umbau mit Lötarbeiten durchgeführt werden, wenn man FrSky-Telemetrie auf dem Sender-Display verwenden möchte.
Das müsste nicht sein, denn trotz Hardware-Umbau kann man auch bei einem für FrSky vorbereiteten Sender natürlich auch andere Sendemodule weiterverwenden. Es wäre also eine Kleinigkeit gewesen, dies beim Leiterplattendesign zu berücksichtigen.

Jetzt komme ich zum Akku-Fach und der Spannungsversorgung.
Das Akku-Fach ist wirklich sehr groß ausgefallen (124 x 45 x 26 mm) und bietet damit deutlich mehr Platz als das der 9X. Außerdem kann man den rechten Endteil des Akkufachs "ausklipsen" und entfernen, damit man noch längere Akkus einsetzen kann.
Weniger gut finde ich die Buchse, welche als 3S-JST-XH-Anschluss für den direkten Anschluss eines 3S-Akkus über dessen Balancer-Stecker gestaltet ist.
Die Position der Buchse ist nicht besonders geschickt gewählt, da das Kabel des Akkus immer sehr stark geknickt wird (Akkusfachdeckel ist zu nahe).
Dazu kommt, dass ein 3S-Akku bei dem Sender völlig sinnlos ist, da intern sowieso nur mit 5.0 bzw. 3.3 Volt gearbeitet wird und diese Spannungen über normale Linearregler erzeugt werden. Die große Spannungsdifferenz zwischen den tatsächlich verwendeten 5 Volt und der Akkuspannung wird als Abwärme sinnlos verpulvert.
Hätte man besser von vornherein einen LDO-Regler verbaut und einen 2S-Anschluss vorgesehen, wäre das wesentlich vernünftiger und energetisch effizienter gewesen.


Bedienung/Software:
----------------------------
Als Software wird im Auslieferungszustand eine von Hobbyking angepasste Version von er9x, Build 762 verwendet, welche offenbar unter Missachtung der Lizenzbedingungen seitens Hobbyking quasi illegal benutzt wird (hier nachzulesen: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] ).
Super Leistung... No
Wer mehr über die Software im Auslieferungszustand wissen möchte: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Davon abgesehen fehlen hier und da ein paar Menüpunkte, welche in dem Sender keinen Sinn machen (z.B. Vibrationsalarm, weil nicht vorhanden).
Die sonstigte Flexibilität von er9x ist erhalten geblieben, aber leider auch dessen große Komplexität.
Die Software ist für Anfänger meiner Meinung nach völlig untauglich, weil viel zu komplex. Die vielen Abhängigkeiten und Programiermöglichkeiten sind für "Freaks" toll, aber für Anfänger bestenfalls verwirrend.

Und - auch das muss man mal ehrlich sagen - die Dokumentation ist bei er9x, open9x und den anderen daraus abgeleiteten Versionen (wie leider bei vielen freien Software-Projekten) eher schlecht und eine wirklich gute und verständliche Benutzeranleitung gibt es nicht.
Zwar gibt es mit einem [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] und einem [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] eine große Fülle an Informationen (nur englisch), aber wenn man als Anfänger nicht genau weiß, was man eigentlich sucht, dann nützt das herzlich wenig.

Aber ich möchte hier dennoch betonen, dass ich ein großer Fan von er9X, open9x und wie sie alle heißen bin und die hervorragende Entwicklungsarbeit hinter dem Projekt sehr schätze und honoriere! Es ist auch kein grundsätzlicher Fehler, diese Software zu verwenden, denn sie kann sehr viel. Lediglich für Anfänger ist sie eher ungeeignet.

Als einigermaßen erfahrener Benutzer kommt man jedoch mit dem Sender gut klar und die "Freaks" werden ja sowieso eine aktuelle Vollversion von er9x, open9x oder ähnliches aufspielen.
Da die Software ohnehin nicht auf einem aktuellen Stand war bzw. ist und auch kaum relevante Unterschiede zwischen der HK-Version und den "echten" Versionen von er9x bestehen, würde ich dazu raten eine aktuelle Firmware aufzuspielen. Ob man dann er9x oder lieber open9x benutzt ist jedem selbst überlassen. Ich habe bei meiner 9XR er9x Build 787 aufgespielt und nutze diese in der FrSky-Version.


mein Fazit:
----------------
gut:
- Backlight vorhanden, gleichmäßige Ausleuchtung
- ISP-Schnittstelle vorhanden, Atmel-Belegung
- Verarbeitung für den Preis ok
- sehr großes Akkufach
- gängiger Steckanschluss für Akku
- liegt gut in der Hand, gute Balance
- soweit erkennbar bessere Kippschalter als in der 9X

schlecht:
- billige Potis
- sehr schwammige Gummi-Tasten für Menü und Trimmung
- technische Umsetzung teilweise erschreckend stümperhaft
- wirrer Kabelsalat
- Federkraft der Knüppelaggregate NICHT einstellbar
- Mode-Wechsel hardwareseitig sehr aufwändig
- technisch unsinnige 3S-Versorgung über LiPo oder LiFePO4
- ungünstige Positionierung des Akkuanschlusses
- sehr wenig Platz im Inneren (Platzproblem bei FrSky DHT-Modul oder sonstigen Mods)

neutral bzw. Geschmacks-/Auslegungssache:
- Softwarenutzung seitens HK nicht legal (--> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] )
- Software zu komplex für Anfänger
- Design sehr verspielt/zerklüftet
- interne Antenne derzeit nutzlos

Berücksichtigt man vor allem das großmäulige Werbebrimborium um die neue 9XR, dann ist der Sender eine ziemliche Enttäuschung.
Geht man mit mehr Realismus heran und betrachtet auch den Preis, dann bekommt man einen brauchbaren Sender (ohne Modul), der jedoch in der Summe keine signifikanten Vorteile gegenüber der "alten" 9X hat.
Wer sich von Lötarbeiten abgeschreckt fühlt, greift vielleicht lieber zur neuen 9XR, muss aber mit deren Macken leben, wer jedoch gegen Lötbasteleien nichts hat, ist meiner Ansicht nach mit der "klassischen" 9X besser bedient.

Sowohl die 9XR als auch die 9X sind weit entfernt vom perfekten Sender, liefern aber für den Preis einen brauchbaren Grundstock. Anfänger fahren mit der "klassischen" 9X wegen deren einfacher Software von Haus aus vermutlich besser und viele ambitionierte Bastler schätzen ihr großes Platzangebot im Inneren.
Mehr noch als die "klassische" 9X ist die neue 9XR weitgehend ein typischer Bastlersender für RC-Freaks geblieben - schade drum.

Im zweiten Teil wird es um die Realisierung von diversen Hardware-Verbesserungen gehen.
Nach oben Nach unten
Raptyr

avatar

Anzahl der Beiträge : 153
Anmeldedatum : 13.02.13

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Mi 13 März 2013, 17:15

Schöner Beitrag, gefällt mir.

Bin auch gut zufrieden mit dem Sender. Die vielen Möglichkeiten der
Programmierung sind telweise schon erschlagend, aber geht alles Smile
Und n bissi was zum basteln muß auch sein
Nach oben Nach unten
Martin6310



Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.01.13

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Do 14 März 2013, 02:32

Die schwammigen Gummitaster sind bei mir Vergangenheit (außer an den Trimmhebeln, aber die verwende ich sowieso nicht) nach einlöten der neuen Taster.

Es gibt ein hochwertigeres Tastgefühl und reagiert alles direkt !
Ich finde den Sender nach wie vor Top nach paar Modifikationen...

Was ich bisher getan habe:
-open9X Firmware in deutsch
-Mode umbau von 1 auf 2
-Taster eingelötet
-blaue "Ready" Beleuchtung abgeklemmt (sieht billig aus und ist zu hell)
-Rückstellfedern in den Knüppeln modifiziert damit diese ein wenig härter sind
-Schrumpfschlauch über alle Kippschalter (gibt ein angenehmeres Gefühl, finde ich)



Was jetzt die nächsten Wochen noch gemoddet wird:
-Faceplate lackieren (das billig Chrom gefällt mir nicht)
-FrSky Modul mit MCX-Buchse versehen und die innere Antenne verwenden
mal schauen was mir sonst noch einfällt....


EDIT: Wie schon von Nico-S gesagt wurde, die Software ist für ein Anfänger überhaupt nix...
Aber wenn man sich einige Wochen mit der Materie beschäftigt, ist Sie einfach nur Klasse.
Man hat Einstellmöglichkeiten en masse!
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B

avatar

Anzahl der Beiträge : 2011
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Do 14 März 2013, 08:23

Martin6310 schrieb:
-FrSky Modul mit MCX-Buchse versehen und die innere Antenne verwenden
Ja, das reizt mich auch noch, nachdem ich das hier zuerst gesehen hatte: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Die Teile habe ich schon hier - aber ich fänd's dann doof, dass ein solches Modul außerhalb der 9XR ja nicht verwendbar wäre. Und dann brauche ich auch kein Modul, sondern kann's gleich fest einbauen...
Nach oben Nach unten
HKFlieger



Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 67
Ort : Dornburg

BeitragThema: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Do 14 März 2013, 22:04

hallo Martin,

nun Glückwunsch zum erfolgreichen Umbau der Taster, mach doch bitte mal ein paar Bilder von innen davon, mir steht dieser Umbau ja noch bevor wenn ich die Taster habe, das mit dem blauen Ready-Licht nervt mich ebenfalls, wahrscheinlich werde ich es auch abklemmen.

Zur deutschen Firmeware habe ich ein paar Fragen, sind da die Menüs in deutscher Sprache und alles was da am Display angezeigt wird ?

Wo bekomme ich diese her und was benötige ich alles um meine 9xR zu flashen, habe sowas noch nie gemacht und müsste mich da erstmal mit beschäftigen und etwas einarbeiten, bzw. auch noch die benötigten Teile dazu kaufen.

Übrigens habe ich Dir eine PM geschickt wegen der Taster.

lg Karl-Heinz
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B

avatar

Anzahl der Beiträge : 2011
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Do 14 März 2013, 23:39

Ich war zwar nicht direkt angesprochen, erlaube mir aber dennoch zu antworten. Very Happy

HKFlieger schrieb:
Zur deutschen Firmeware habe ich ein paar Fragen, sind da die Menüs in deutscher Sprache und alles was da am Display angezeigt wird ?
Ja, bei der deutschen open9X-Version sind die Menüpunkte in deutscher Sprache.
Man kann sich das hier im deutschen open9x-Handbuch schon mal ansehen, wie es dann aussieht:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

HKFlieger schrieb:
Wo bekomme ich diese her
Projekthomepage: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Die diversen Versionen in versch. Sprachen usw. gibt es hier: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Um die neue Firmware dann auf den Sender aufspielen zu können, brauchst du noch das Programm companion9x:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

HKFlieger schrieb:
und was benötige ich alles um meine 9xR zu flashen, habe sowas noch nie gemacht und müsste mich da erstmal mit beschäftigen und etwas einarbeiten, bzw. auch noch die benötigten Teile dazu kaufen.
Man benötigt einen so genannten ISP-AVR-USB-Flashadapter.
Welcher ist eigentlich egal, weil die nahezu alle funktionieren, aber sehr günstig und weit verbreitet ist USBasp. Das ist ein "Flash-System", dass für die 9X/9XR gut geeignet ist.
Solche Sticks gibt es schon ab 3,50 € bei eBay. Ich habe dir ein paar Links per PN geschickt.
Außerdem benötigt man noch ein Kabel, dass vom USB-Stick zum Sender führt. Bei den meisten USB-Adaptern ist ein 10-poliges Kabel dabei, dass ein beiden Enden 10-polige Steckverbinder in der Atmel-Belegung hat. Das kann man so noch nicht benutzen, weil am Sender nur ein 6-polige Stecker in Atmel-Belegung passt. Also muss man es entweder selbst umbauen oder sich auch dafür noch einen Adapter zulegen.
Auch dazu habe ich dir ein paar Links geschickt.

Viel Erfolg!
Nach oben Nach unten
HKFlieger



Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 67
Ort : Dornburg

BeitragThema: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Fr 15 März 2013, 00:09

hallo Nico,

das war aber jetzt eine sehr schnelle Aufklärung für mich, vielen Dank, die beiden Hardwareteile habe ich vorhin bestellt und die Software lade ich mir gleich auch noch runter, dann kann ich in der Zeit bis die Hardware da ist schonmal etwas darüber lesen Very Happy

lg Karl-Heinz
Nach oben Nach unten
Martin6310



Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.01.13

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Fr 15 März 2013, 20:42

Nico_S_aus_B schrieb:
Ich war zwar nicht direkt angesprochen, erlaube mir aber dennoch zu antworten. Very Happy

HKFlieger schrieb:
Zur deutschen Firmeware habe ich ein paar Fragen, sind da die Menüs in deutscher Sprache und alles was da am Display angezeigt wird ?
Ja, bei der deutschen open9X-Version sind die Menüpunkte in deutscher Sprache.
Man kann sich das hier im deutschen open9x-Handbuch schon mal ansehen, wie es dann aussieht:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

HKFlieger schrieb:
Wo bekomme ich diese her
Projekthomepage: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Die diversen Versionen in versch. Sprachen usw. gibt es hier: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Um die neue Firmware dann auf den Sender aufspielen zu können, brauchst du noch das Programm companion9x:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

HKFlieger schrieb:
und was benötige ich alles um meine 9xR zu flashen, habe sowas noch nie gemacht und müsste mich da erstmal mit beschäftigen und etwas einarbeiten, bzw. auch noch die benötigten Teile dazu kaufen.
Man benötigt einen so genannten ISP-AVR-USB-Flashadapter.
Welcher ist eigentlich egal, weil die nahezu alle funktionieren, aber sehr günstig und weit verbreitet ist USBasp. Das ist ein "Flash-System", dass für die 9X/9XR gut geeignet ist.
Solche Sticks gibt es schon ab 3,50 € bei eBay. Ich habe dir ein paar Links per PN geschickt.
Außerdem benötigt man noch ein Kabel, dass vom USB-Stick zum Sender führt. Bei den meisten USB-Adaptern ist ein 10-poliges Kabel dabei, dass ein beiden Enden 10-polige Steckverbinder in der Atmel-Belegung hat. Das kann man so noch nicht benutzen, weil am Sender nur ein 6-polige Stecker in Atmel-Belegung passt. Also muss man es entweder selbst umbauen oder sich auch dafür noch einen Adapter zulegen.
Auch dazu habe ich dir ein paar Links geschickt.

Viel Erfolg!


Danke, besser hätte ich es nicht schreiben können ...
Nach oben Nach unten
Forenmen

avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 16.09.12
Alter : 47
Ort : Oldenburg

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Di 26 März 2013, 12:20

Hallo Nico

kannst du die Links zu dem ASP Prog Adapter hier einstellen?

auch suche ich noch Seiten am besten in Deutsch für die HArdware Mods

Gruß Uwe
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B

avatar

Anzahl der Beiträge : 2011
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Di 26 März 2013, 17:27

Forenmen schrieb:
kannst du die Links zu dem ASP Prog Adapter hier einstellen?
Nein, denn es sind eBay-Links und das wir hier nicht gerne gesehen.

Ich habe dir aber eine PN mit ein paar Links geschickt.

Forenmen schrieb:
auch suche ich noch Seiten am besten in Deutsch für die HArdware Mods
Nach meinem Kenntnistand sind die technisch ausgereiften und gut bebilderten Seiten alle englisch, inbesondere [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] und [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] zur den Sendern und deren Firmware.

Außerdem ist noch auffällig, wie wenig konkret an Mods spezifisch für die 9XR geschrieben wurde...
Nach oben Nach unten
Forenmen

avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 16.09.12
Alter : 47
Ort : Oldenburg

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Di 26 März 2013, 22:02

Hallo Nico

Danke für die PN habe die Teile bestellt.

Habe heute mal in einem Rutsch die Anleitung gelesen.
Au BAcke da kommt noch viel Testerei auf mich zu

Wenn ich das Richtig verstanden habe ist das Board identisch mit der anderen Funke
also passen die Mods auch

Werde die mal die Tage aufschrauben muiss ja noch die Taster einlöten

Gruß Uwe
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B

avatar

Anzahl der Beiträge : 2011
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Di 26 März 2013, 22:20

Forenmen schrieb:
Wenn ich das Richtig verstanden habe ist das Board identisch mit der anderen Funke
also passen die Mods auch
Das ist nur bedingt richtig.
Das Board ist zwar hinsicht des Schaltplans weitgehend identisch, aber das Boardlayout selbst ist schon etwas anders als das der "alten" 9X und gerade bei der Zusatzplatine (Hauptschalterplatine) gibt es große Unterschiede.
Die Telemetrie-Mods für FrSky z.B. passen problemlos, aber die Mods für z.B. Vibrationsmotor oder Piezo-Lautsprecher lassen sich nicht einfach so übernehmen.

Andere Mods, z.B. der Einbau eines DSM2/DSMX-Moduls aus einer DX4e oder DX5 erfordern nur geringe Anpassungen.
Nach oben Nach unten
Forenmen

avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 16.09.12
Alter : 47
Ort : Oldenburg

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Mo 01 Apr 2013, 11:38

Hallo

so ich habe jetzt mal meine XR9 geöffnet.
Muissten da wirklich soviele schrauben rein?
Aber nun denn.

Nach den ganzen Berichten habe ich mir das KAbelgewirr schlimmer vorgestellt.

Das Stecker vom Board waren schnell demontiert und das Board lag nun mit denm LCD sowie Backlight vor mir.
Das Displaay habe ich dann auch demontiert um es vor beschädigungen zu schützen.

So meine Taster aus der schublade geholt und den grossen Kupferkolben beheizt.

Als erstes habe ich die Lötpunkte verzinnt um dann die Taster aufzulöten.
Begonnen habe ich mit den fürs Exit und Menü.
Als diese drauf waren habe ich das Board ins Gehäuse verbaut und getestet wie die sich machen.
Ein sehr sauberes hörbares und fühlbares klicken vernahm ich.
So soll sich das anfühlen.
Weiter machte ich dann mit den anderen Tastern.

Jetzt kam das Dilemma.
Nach dem Einschalöten ging nichts mehr, es erschein ein Loading.
Boah shit.
Ich habe dann alle Tatser wieder ausgelötet und die Lötstellen wieder soweit es ging bereinigt.
Ich nmusste feststellen das meine Augen und Läötfähiglkeiten doch rapide abngenommen haben.
Und das wo ich früher Reihenweise PS2 gemoddet habe in SMD.

Nun funzt meine XR9 wiederwie gehabt mit den normalen PAds.

Ich werde mir jemanden suchen müssen der mir das macht.
Genug Taster habe ich noch über.
Also wer möchte sich das für mich antun?
Soll auch nicht umsonst passieren

nebenbei was kurioses, ich habe bei der Demontage die
Lade und Programmierbuchse gefunden Very Happy


Gruß Uwe
Nach oben Nach unten
Raptyr

avatar

Anzahl der Beiträge : 153
Anmeldedatum : 13.02.13

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Mo 01 Apr 2013, 13:07

Hi Uwe,

das hatte ich auch beim ersten Versuch mit dem D-Pad.
Menü und Exit hatten bei mir auch auf Anhieb gut funktioniert,
dann 2 Tasten vom D-Pad gemacht. Dann erstmal probiert und:
LOADING.

Lag daran das sich n bissi Lötzinn verirrt hat und die Kontakte
gebrückt hat. Also Entlötpumpe dran und nochmal. Jetzt klappt
alles wunderbar. Achso ich hatte auch erst die ganzen Kontakt-
felder verzinnt, aber das war mir dann zu wellig mit den Tastern
drauf. alles entfernt und dann quasi nur angepunktet. Alles Top
jetzt.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B

avatar

Anzahl der Beiträge : 2011
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Mo 01 Apr 2013, 14:06

Forenmen schrieb:
Muissten da wirklich soviele schrauben rein?
Ne, aber ein Beispiel für gute und funktionale Konstruktion ist der Sender nicht...

Forenmen schrieb:
Nach den ganzen Berichten habe ich mir das KAbelgewirr schlimmer vorgestellt.
Na ja, das ist eine Frage des Bezugsrahmens. Wenn man sich den ein oder anderen Hitec- oder Futaba-Sender innen ansieht, dann erkennt man schon gewaltige Unterschiede.

Forenmen schrieb:
Nach dem Einschalöten ging nichts mehr, es erschein ein Loading.
Hattest du die Dinger auch korrekt, soll heißen richtig herum, eingelötet? Das Verhalten deutet darauf hin, dass ein oder mehrere Taster dauerhaft geschlossen sind.

Forenmen schrieb:
Also wer möchte sich das für mich antun?
Soll auch nicht umsonst passieren
Ich würde es machen, aber lohnt sich das denn? Sender einsenden und wieder zurück kostet ja schon einiges an Geld...
Nach oben Nach unten
Forenmen

avatar

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 16.09.12
Alter : 47
Ort : Oldenburg

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Mo 01 Apr 2013, 16:13

Hallo Nico

nun lohnen ist immer eine sache.
Rein vom Versand ist es ja nicht so Wild.
Kommt auf deinen Preis an.
Soll ich den ganzen ender verschicken oder nur das Board und Tatsre?

Gruß Uwe
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B

avatar

Anzahl der Beiträge : 2011
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Mo 01 Apr 2013, 17:08

Forenmen schrieb:
Kommt auf deinen Preis an.
Soll ich den ganzen ender verschicken oder nur das Board und Tatsre?
Lass uns das mal weiter per PN besprechen.
Habe dir eine geschickt.
Nach oben Nach unten
Martin6310



Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.01.13

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Di 02 Apr 2013, 00:29

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Hatte das Problem mit Loading auch... die Taster waren bei mir ALLE Falsch eingelötet...
Nach oben Nach unten
Bonzo



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 16.04.13

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Do 18 Apr 2013, 19:53

Martin6310 schrieb:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Hatte das Problem mit Loading auch... die Taster waren bei mir ALLE Falsch eingelötet...
Moin
Kann mir jemand schreiben wo ich die Taster und den Antennenadapter bekomme confused Ich möchte die interne Antenne nutzen und mein DSM2 Modul anschließen.
Danke schon mal
Grüße
Jens Very Happy
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B

avatar

Anzahl der Beiträge : 2011
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Do 18 Apr 2013, 20:07

Bonzo schrieb:
Kann mir jemand schreiben wo ich die Taster und den Antennenadapter bekomme
Die Taster wirst du wohl über eBay kaufen müssen. 100 Stück für ca. 4 €, aber eBay-Links sind hier nicht gestattet.
Suche einfach mal nach "Tactile Push Button 4x4x1.5" und kauf lieber ein paar Stück mehr du brauchst...

Was meinst du mit "Antennenadapter"? Die Buchse im Sender ist vom Typ MCX.

Bonzo schrieb:
Ich möchte die interne Antenne nutzen und mein DSM2 Modul anschließen.
Meinst du damit ein Eigenbau-Modul? Dafür würde ich einen MCX-90°-Winkelstecker verwenden.
Nach oben Nach unten
Bonzo



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 16.04.13

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Fr 19 Apr 2013, 19:37

Nico_S_aus_B schrieb:
Bonzo schrieb:
Kann mir jemand schreiben wo ich die Taster und den Antennenadapter bekomme
Die Taster wirst du wohl über eBay kaufen müssen. 100 Stück für ca. 4 €, aber eBay-Links sind hier nicht gestattet.
Suche einfach mal nach "Tactile Push Button 4x4x1.5" und kauf lieber ein paar Stück mehr du brauchst...

Was meinst du mit "Antennenadapter"? Die Buchse im Sender ist vom Typ MCX.

Bonzo schrieb:
Ich möchte die interne Antenne nutzen und mein DSM2 Modul anschließen.
Meinst du damit ein Eigenbau-Modul? Dafür würde ich einen MCX-90°-Winkelstecker verwenden.
Moin
Nein,damit meine ich das DSM2 Modul für Turnigy von Hobby King.Das besitzt leider einen Antennenanschluß der nicht so schön platziert ist.Beim ablegen der Funke liegt der Sender immer auf der Antenne.Dachte ich kann dann die interne Antenne nutzen,dafür brauche ich aber diesen Stecker,Adapter,oder wie deas Ding auch immer heißen mag.
Am besten gleich mit Antennenkabel.Auch wenn ich das Modul hinterher nicht mehr so leicht tauschen kann,würde ich diese OP machen.Aber womit?
Danke für den Tip mit den Microschaltern---sind geordert.
Grüße
Jens
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B

avatar

Anzahl der Beiträge : 2011
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Fr 19 Apr 2013, 20:28

Bonzo schrieb:
Nein,damit meine ich das DSM2 Modul für Turnigy von Hobby King.Das besitzt leider einen Antennenanschluß der nicht so schön platziert ist.Beim ablegen der Funke liegt der Sender immer auf der Antenne.Dachte ich kann dann die interne Antenne nutzen,dafür brauche ich aber diesen Stecker,Adapter,oder wie deas Ding auch immer heißen mag.
OK, ich verstehe.
Du meinst dann also dieses Sendemodul?
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Das hat schon mal jemand entsprechend umgebaut:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Passend vorkonfigurierte Kabel (eine Seite U.FL-Stecker, andere Seite MCX-90°-Winkelstecker und dann noch sehr kurz) gibt es - soweit ich weiß - jedoch nicht.
Es gibt aber Anbieter, die auf Anfrage Kabel passend konfigurieren - billig wird das aber nicht...

Du kannst auch ein Kabel kaufen, dass als "Fritzbox pigtail" z.B. bei eBay angeboten wird (3 - 4 €).
Solche Kabel haben an einem Ende einen U.FL-Stecker, das andere Ende hat RP-SMA. Das müsstest du kürzen (RP-SMA abschneiden) und selbst einen MCX-90°-Winkelstecker dort anbringen.
Solche MCX-Winkelstecker 90° gibt es z.B. bei Reichelt oder Conrad. MCX-Stecker sind aber sehr klein und daher ist die Löterei des Steckers an das Kabel etwas schwierig und man braucht eine feine Lötnadel und gute Augen...

Ich habe dir noch ein paar Links per PN geschickt!
Nach oben Nach unten
Bonzo



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 16.04.13

BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   Sa 20 Apr 2013, 07:40

Klasse Nico!
Genau sowas hab ich gesucht.
Danke,Danke,Danke.
Grüße
Jens
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Turnigy 9xR Erfahrungsthread   

Nach oben Nach unten
 
Turnigy 9xR Erfahrungsthread
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Turnigy 9xR Erfahrungsthread
» Assan GA250 und Turnigy 9X 9Ch
» turnigy 9x spektrum modul
» Turnigy 9x / ER9x / FrSky
» battery voltage too high ? Neue Turnigy 5000mAh 6S 30C Lipo Pack Defekt erhalten

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: alles über Komponenten :: Sonstige Elektronik-
Gehe zu: