Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Lauschi



Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 31.03.11

BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Fr 19 Apr 2013, 20:55

Hat jemand an diesem BEC schon Kondesatoren am Ausgang parallel mit angeschlossen?

Da das beim Einschalten fast wie ein Kurzschluß ist wäre es interessant zu wissen ob es das überlebt scratch
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Fr 19 Apr 2013, 21:21

Hllo Lauschi,

das verhält sich so, wie beim Antriebsakku.

Die Lösung ist ein 10 Ohm Antiblitzwiderstand.

Und schon brennen weder die Steckerchen weg, noch bekommt das BEC eine Bronchitis.

VG

Ludger
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 12:12

So, dann mal etwas Licht ins Dunkel. Very Happy

Also mein SBEC hält die 5A Dauerstrom unter Dauerbelastung durch, ohne Probleme und erwärmt sich dabei nach 15 Minuten auf ca. 38°C
Bei knapp 7A gibt es auf, dabei bricht plötzlich die Spannung ein auf unter 4V und es wird extrem heiß dabei.
Getestet wurde das SBEC gestern von einem Bekannten von mir, der in der Elektronik- und Computerbranche zuhause ist und über einen kompletten Prüfstand verfügt.
Jedenfalls hatte er genug Equipment und Sachkenntnis, die paar Tests durchzuführen.
Der Dauertest unter konstanter Belastung (Dauerstrom) wurde mit so einer Lampenkonsole getätigt, wo er immer mehr Lampen zuschalten konnte und am Multitester konnte man schön den Stromfluß und die Spannung sehen.

Ein weiterer Test meiner Servos ergab, dass die Blue Bird unter Belastung nahe der Blockiergrenze so um die 3A je Servo ziehen und das Heckservo gute 3,8A.
Peaks schafften wir gestern zwischen 13A bis 18A. Unter normaler Belastung pendelt es sich so bei 2,2A bis 2,6A ein.
Sobald die Peakwerte über 10A gehen, sind kritische Spannungseinbrüche vom SBEC am Multitester zu sehen, die diese Aussetzer verursachen und schön reproduzierbar sind.

Eine weiterer Testversuch mit 4 Digitalservos der Microklasse (3x Align DS415 und 1x Align DS420) und dem ZYX haben dann bestätigt, dass das SBEC innerhalb seiner Limits einwandfrei arbeitet. Hier funktionierte es ohne Aussetzer.

Im Prinzip bestätigt dieser kleine "Stresstest" ja noch zusätzlich die Grundsatzaussagen von Hubi-Tom und Flightinstructor. Auf Einzelheiten und tiefgründige Erklärung verzichte ich, da dass Andere besser können und Ahnung davon haben.
Der Fehler bei diesem SBEC und dem Auftreten der Aussetzer ist eindeutig der Anwender, der zu sorglos mit der Materie umgegangen ist.
Damit meine ich mich mit in erster Linie.

Auch sind die Angaben mancher Datenblätter halt nur theoretischer Natur, teilweise sehr lückenhaft und wenn man dann zu nah an die Grenzen geht, ja dann wirds halt auch mal eng. War jedenfalls mal wieder ein schöner Lernprozess für mich, auch die Inputs von allen Seiten sehr interessant und lehrreich in alle Richtungen.
Jedenfalls werde ich teilweise die Stromversorgung meiner Akkuschrauber teilweise neu überdenken und zukünftig etwas üppiger gestalten.

Danke an Alle und insbesondere an meinen Bekannten, der seine Freizeit geopfert hat.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Harald 365



Anzahl der Beiträge : 832
Anmeldedatum : 24.11.12
Alter : 51
Ort : Neu-Ulm

BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 12:19

Hallo Peter, vielen Dank für den Test cheers ....das beruhigt doch gleich wieder ein bischen Very Happy
Nach oben Nach unten
Maddin123



Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 14.04.13

BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 13:38

Mal eine ganz andere frage, bzw. Anfängerfrsge zum bec. Das reduzierkabel für 5v vor oder hinter das gyro? Meine TS servos brauchen 6V.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 13:39

Wenn wegen dieser Aktion auch nur ein Heli weniger runterfällt, dann hat sich die ganze Schreiberei und das Testen im Labor doch mal richtig gelohnt.

Und vielleicht sind es ja sogar mehrer, die jetzt vorsichtiger an die Materie rangehen, dann hat es sich erst recht gelohnt.

Mehr, als die Kameraden ein wenig zu sensibilisieren, kann man fast nicht tun.

An den Beispielen sieht man auch recht gut, wie so Aussagen wie: "
Ich flieg das schon ein Jahr, ist kein Problem, ich weiß gar nicht was ihr ale habt"
zustande kommen. Darauf sollte man sich ohne genaue Kenntnis des Flugstiles und der weiteren Umstände halt nicht verlassen.
Denn dabei spielen gerade die erheblichen Differenzen zwischen durchschnittlicher Belastung und den Auftretenden Peaks eine große Rolle.

Und es freut mich, das Peters Messungen der Spitzenströme meine Vermutungen und seine anfänglichen Zweifel schön gerade gerückt haben. Das sind also in der Tat keine Phantasiewerte gewesen.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 13:42

Hallo Martin,

wenn Dein Gyro 6V kann, dann kommt das Kabel zwischen Gyro und Servo.

Wenn Dein Gyro nur 5V kann, dann kommt es vor den Gyro, aber wundere Dich nicht,wenn das nicht klappt. So etwas macht nicht jeder Gyro mit.

Wenn er also 6V kann, dann das Kabel unbedingt zwischen Gyro und Servo.

PS: welches Heckservo verwendest Du?
Nach oben Nach unten
Maddin123



Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 14.04.13

BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 13:55

Hallo, ich verwende für die Taumelscheibe die HK15298 und fürs heck das MI Digital HK47002DMG und als Gyro den HK401.
laut technischen Daten soll alles 6V vertragen, aber habe jetzt schon öfter gelesen, dass am Heck 6V unerwünscht seien, ohne dafür eine Begründung zu lesen. Daher auch die Frage.

Ich hab auch dieses Turnigy UBEC direkt am Flugakku angeschlossen (6S 5000mah), also parallel am Anschluss des ESC. Habe schon in einem anderen Beitrag geklagt dass mir beim 2. Anlauf der Regler (K-Force 150A opto) abgeraucht ist, und das UBEC sieht von hinten auch schon leicht kokelig aus. Ich bin mir sicher, dass bei der Verkabelung kein Fehler vorliegt. Servos und Gyro läuft auch alles noch, nur zweifel ich langsam an den Teilen von HK. Da wartet man 4 Wochen auf ein Paket und alles brennt am ersten Tag ab Sad

mal gucken ob der 550er dieses Jahr noch in die Luft kommt...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 14:13

Das Servo, mit der kleinen Diode?

Ich hoffe du kannst gut autorotieren.

Lass das mal lieber, ich hätt da Bedenken. Der Servogröße nach zu urteilen fliegst Du einen 600er, richtig?

Wenn Du wirklich auf 5V willst, dann löte da eine Diode rein, die auch locker mal 5-7AStrom verträgt.

Die kleinen sind meist bei 1 - 3A am Ende.

Und mehr also so eine Diode für ein paar cent ist ja in dem Reduzierkabel nicht drin.

z.B. so eine hier:

http://www.conrad.de/ce/de/product/152943/DIODE-BY-550-800-5A-Diotec-BY550-800-Gehaeuseart-DO-201AD-IF-5-A-Sperrspannung-UR-800-V

Die kann 5A und verträgt auch mal ein paar peaks.

Nach oben Nach unten
Lauschi



Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 31.03.11

BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 19:01

Flightinstructor schrieb:
das verhält sich so, wie beim Antriebsakku. Die Lösung ist ein 10 Ohm Antiblitzwiderstand.

... also den Widerstand von 10Ohm vom BEC zum Kondensator und vom Kondensator zum Empfänger ohne alles... richtig?
Nach oben Nach unten
Harald 365



Anzahl der Beiträge : 832
Anmeldedatum : 24.11.12
Alter : 51
Ort : Neu-Ulm

BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 19:45

Steh ich jetzt im Wald?.....oder bringe ich jetzt Äpel und Birnen durcheinander scratch

Hier wird gesagt ein 10 Ohmwiederstand rein, und dort

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

heißt es, nichts muß zusätzlich rein Shocked

Wat denn nuuu Question
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 19:50

Hallo Lauschi,

also wenn Deine Servos und Dein Empfänger dann noch laufen, nenn ich Dich fortan Jesus.

So was hat man doch an jedem Regler bei 6S Akku, oder wechselst man im allgemeinen alle 3 Wochen die Stecker. weil die verkokelt sind?

Bitte in entsprechenden Threads nach Antiblitzwiderstand suchen.


Wenn dann immer noch Fragen sind, bitte Nachricht hier oder per PN

Nix für ungut



Zuletzt von Flightinstructor am Sa 20 Apr 2013, 19:55 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 19:54

Hallo Harald,

der Hinweis mit dem Antiblitzwiderstand bezog sich auf große Kapazitäten, also 2 oder drei mal 4700µf parallel. Bei einem ist das nicht so tragisch.

Letztlich ist es eh so, das da bei 5V nicht dolle viel passiert, je höher die Spannung und je höher die Kapazität, um so stärker ist der Blitz.

Allerdings, da soll man auch nicht verschweigen, es schont den Kondesator natürlich schon, wenn er nicht so plötzlich geladen wird.

Aber man kann sicher alles übertreiben.
Nach oben Nach unten
Harald 365



Anzahl der Beiträge : 832
Anmeldedatum : 24.11.12
Alter : 51
Ort : Neu-Ulm

BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Sa 20 Apr 2013, 20:00

Ok danke Smile ......wobei ich ja das UBEC auf 6 Volt gestellt habe Wink ......aber solange
dem UBEC nichts passiert, bin ich zufrieden Smile
Nach oben Nach unten
Charlie_D



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 14.12.10
Ort : Augschburger Hinterland

BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Mo 22 Apr 2013, 16:00

Flightinstructor schrieb:

also wenn Deine Servos und Dein Empfänger dann noch laufen, nenn ich Dich fortan Jesus.

So was hat man doch an jedem Regler bei 6S Akku, oder wechselst man im allgemeinen alle 3 Wochen die Stecker. weil die verkokelt sind?
Hab ich nicht, brauch ich nicht.
Meine Servos, meine Empfänger und meine Stecker sind seit ein paar hundert Flügen die gleichen.

Charlie

P.S.: Sollte ich vielleicht erwähnen, das ich nen YGE mit eingebautem Antiblitz fliege??
Laughing Laughing
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!   Heute um 09:07

Nach oben Nach unten
 
TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» TURNIGY 5-7.5A (8~42v) HV UBEC - hat Aussetzer!
» Assan GA250 und Turnigy 9X 9Ch
» turnigy 9x spektrum modul
» Turnigy 9x / ER9x / FrSky
» battery voltage too high ? Neue Turnigy 5000mAh 6S 30C Lipo Pack Defekt erhalten

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: alles über Komponenten :: Regler / BEC-
Gehe zu: