Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mo 28 Feb 2011, 19:58

Hallo Community.

Ich bin Malte, bald 23 Jahre und studiere Maschinenbau in Niedersachsen.

Da das Budget nicht ganz so groß ist, bin kurz davor mir einen HK 450 GT Pro 3D (http://www.hobbyking.com/hobbyking/s...dproduct=10902) zu kaufen.
Da ich hier von vielen HK 450 Besitzern gelesen hab und ich noch nicht allzu viele Kenntnisse habe, benötige ich eure freundliche Unterstützung beim Setup des Helis.

Folgendes hab ich mir zusammengesucht:

HK 450 GT Pro: hat nen Zahnriemen für den Heckrotor = unanfälliger für den Anfänger, oder? oder ruhig nen günstigeren mit Zahnrädern im Heck? Welchem T-Rex entspricht der (Ersatzteile)?
-> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Turnigy 2836 Brushless Outrunner Motor

Turnigy Plush 40A BEC oder Turnigy Sentry 40A BEC: wo ist der Unterschied? Hab gelesen, dass die Sentry nicht in das Chassy vom Pro passen soll. Tuts der Plush?

HXT900 9g / 1.6kg / .12sec Micro Servo: 3x
-> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Turnigy DS480 Digital Servo 1.85kg / .068sec / 10.9g
-> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Hobby King 401B AVCS Digital Head Lock Gyro
-> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

OrangeRx Spektrum DSM2 Compatible 6Ch 2.4Ghz Receiver
-> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Turnigy 2200mAh 3S 20C Lipo Pack
-> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Turnigy 2S 3S Balance Charger: bitte nicht steinigen, aber ich denk, dass er für den Anfang das bringt, was ich brauche. über Ratschläge bin ich natürlich dennoch dankbar.
-> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Was benötige ich zusätzlich noch an Zubehör?

Brauche ich noch Adapter für Kabel (Regler, Motor, Servos), BESC Programming Card, Turnigy 1.5mm Hex Screwdriver (wegen englischem Maß), Main Rotor Blade Assembly Tool (5mm) (passt das fürn HK450?), Turnigy 4.7mm Ball End Reamer (passt das?)?

Ich danke euch recht herzlich :-)

Malte


Zuletzt von Malte am Mo 28 Feb 2011, 21:50 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mo 28 Feb 2011, 21:10

Hallo Malte,

leider hast du ´nen Bug in den Links drin, die wollen nicht...

Riemengetriebenes Heck ist schonmal ok, bei Bodenberührung geht der Riemen nicht so schnell kaputt. Ein Starrantrieb kann da schonmal mit halbierten Kegelrädern schmeißen. Motor sollte nicht mehr als 3500 KV haben und du brauchst auch keine 400 - 500 Watt, ein 150 - 200 Watt Motor für 450er tut´s locker. Gut geeignet wäre der von mir vorgestellte KDS 3500 KV Motor der sichere 10 Minuten Flugzeit erlaubt.

Der Turnigy Plush ist ein einfacher Steller, der keinen Sanftanlauf hat, aber ein solides BEC und außerdem ist er recht robust. Bin mit meinem Exemplar voll zufrieden. Die HXT Servos sind auch ok, und der 401B Gyro ist mit Schaumstoff-Mod und bei richtiger Einstellung ein feines Teil.

So, jetzt kommt´s dicke: von dem kleinen Orange Empfänger würde ich lieber die Pfoten lassen, mit unbedingt einen mit Satelliten! Sonst haut dir der Heli früher oder später mit einem Hold wegen keinem Empfang in den Dreck. Carbon ist funktechnisch der schlimmste GAU für Helis, das muß durch eine sachgerechte Antennenverlegung kompensiert werden. Bei Futaba heißt das, einen Empfänger mit 2 Antennen nehmen wegen Diversity, bei Spektrum ist dafür der zusätzliche Satellit erforderlich.

Von den billigen Ladern würde ich auch die Pfoten lassen. Billige Lader können selbst die besten und teuersten Akkus morden, gute Lader sorgen dafür, daß selbst billige Akkus lange leben können. Die Turnigy 20C sind schonmal eine sehr gute Wahl, aber sie reagieren empfindlich auf schlechte Balancer oder ein überladen einzelner Zellen. Dann ist so ein Akku schnell hin und reif für die Entsorgung. Wegen Ladegeräten sieh dich mal bei robbe um, sind auch gute Lader zum kleinen Preis dabei, die sehr gut funktionieren.

Werkzeug kann man nie genug haben, auch hier gilt: Qualität kommt vor Quantität Wink die Werkzeugsets von KDS und Align sind ein sehr guter Anfang. Außerdem brauchst du Lötwerkzeug, ich habe für feine Sachen einen Elektronik-Lötkolben mit 15 Watt und für die dicken Kabel an Motoren, Reglern und Akkus einen mit 60 Watt und entsprechender Lötspitze.


Niedersachsen? Bist du etwa der Malte, der mit seinem 4-motorigen Multiplex Styrobomber den Himmel über dem Lindener Modellflugplatz unsicher gemacht hat?
Nach oben Nach unten
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mo 28 Feb 2011, 21:48

erstmal danke für deine antwort :-)

nein, DER Malte bin ich nicht ^^ habe keinerlei Erfahrung ;-) aber Namen solls ja öfter geben Very Happy

den Empfänger hab ich leider schon 2 bestellt. sind zwar nur 15€, aber für Nase-Schweben am Anfang sollte das reichen und die Bewertungen sind auch okay ;-) wenn ich später auf Rundflüge umsteig und mehr Kohle parat hab, werd ich mich nach nem AR6200 umstehen, o was würdest du mir für meine DX6i empfehlen?

Ladetechnik hab ich mir schon gedacht, dass es das was auf die Nuss gibt ^^ allerdings gibts von Robbe nur Geräte ab 50€, die nichtmal für meine Zwecke ausreichen. was ist denn günstig für dich? so viel, wie man für Ladetechnik ausgeben kann, wollt ich für den ganzen Heli (vorerst) ausgeben ;-)

bei dem werkzeug gings mir auch eher darum, obs passt. wenn ich was von align kaufe, mach ich mir trotzdem die Schraubenköpfe kaputt, weils nicht zölig ist, oder? ging mehr darum, was ich noch benötige ... z.B. pinions (zahnräder) für den Motor. wenn ich den KDS nehme, sind da welche bei o welche empfiehlst du?

beste grüße

ps: links gefixt ;-)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mo 28 Feb 2011, 22:37

Was die Empfängerbezeichnungen bei Spektrum angeht, bin ich nicht fit, kann ja auch nicht alles kennen Wink

Zum schweben üben tut´s der Empfänger, aber beim Nasenschweben geht´s schon los, da versteckt sich die Antenne hinter dem Carbon-Chassis und der Empfänger empfängt nix mehr. Das ist leider praktische Erfahrung, mir ist deswegen mal der Heli eines Kumpels mehr oder weniger vor die Füße gepurzelt. Du brauchst auf jeden Fall einen Empfänger mit Satellit, wenn du das Heckkampfschweben gelernt hast.

Mit den Preisen der Ladetechnik hast du recht, die Sachen sind teuer. Ich habe hier robbe und Hyperion Lader, die auch richtig Geld gekostet haben. Dafür habe ich bisher immer eine hohe Zahl an Ladezyklen erreicht, auch mit den Turnigy Lipos. Für den Anfang kann ich dir diesen kleinen Lader empfehlen. Das ist günstig und zeigt dir auch an, wieveil in den Akku geladen wurde - was für die Bestimmung der Flugzeit sehr wichtig ist! Außerdem kommt er gleich mit Netzteil für 230 Volt und Anschluß für 12 Volt Autobatterie. Später kaufst du dir einen weiteren davon und kannst 2 Akkus gleichzeitig laden. Außerdem bekommst du deine Akkus damit in ca. 1 Stunde wieder voll. Einziger Nachteil: du brauchst einen Balancer-Adapter vom robbe/Kokam System am LAder auf das System des Akkus. Kann ich dir morgen raussuchen, habe meine Linkliste grad nicht zur Hand.

Ein billiger Lader kann schnell viel Schaden anrichten, entweder an defekten Akkus oder sogar durch einen Lipobrand. Ich habe einige der Billiglader vermessen, Balancer und Abschaltspannungen waren teilweise jenseits von Gut und Böse. Der von dir verlinkte Lader ist nun ein simpelster Lader für Koax-Lipos, mit 650 mA Ladestrom lädst du dich damit dumm und dusselig. Außerdem werden die Dinger teilweise recht heiß und schmoren im Sommer gerne mal durch. Laß es lieber, du wirst damit niemals nie nicht zufrieden sein Evil or Very Mad die Ladezeit dürfte damit bei ca. 3 Stunden oder höher liegen.

Zu dem von dir ausgesuchten Werkzeug kann ich wenig sagen, das kenne ich nicht. Was ich kenne, ist halt das von Align, KDS und Wiha. Besonders Letzteres ist gut und teuer. Mi tmeinem KDS Werkzeug habe ich noch keine Inbusschraube vergriesgnaddelt. Aber die englischen Maße sollte man auch griffbereit haben, nur zur Sicherheit. Man weiß vorher nie, was die netten Chinamänner uns für Schrauben reindrehen und wie gerade die Fertigungstoleranzen sind.

Zu dem von mir empfohlenen KDS-Motor kannst du die Stahlritzel Modul 0,5 für 3,2 mm Welle von Conrad nehmen, 10 Zähne und 11 Zähne. Kosten nicht viel und laufen schön leise. Ich selbst fliege diesen Motor mit 10 Zähne Ritzel und habe damit mehr als genug Leistung, um auch mal ein bißchen rumzuturnen. Damit hat mein HK-450 V1 schon ganz nett Leistung und fliegt auch bei böigem Wind gut kontrollierbar:

http://www.youtube.com/watch?v=QU8GChzRcqY

Der Heli hat übrigens den Turnigy Plush 40 A auf der Bodenplatte unter dem Akku montiert, dort wird er gerade mal leicht warm im Sommer. Der Sanftanlauf kommt weder von mir noch vom Plush, das macht mein Sender. Das Heck hält der 401B schön stabil. Servos sind digitale KDS N290 und ein robbe FS 61 BB Speed Carbon, analoge Ausführung. Der Heli ist insgesamt ein herrliches Rundum-Sorglos-Paket. Mein erster HK - und er bekommt bereits Nachwuchs Very Happy

Es gibt viele Tricks und Kniffe, wie man was machen kann. Lies durch durch´s Forum, auch bei den 500er und 600er Helis und in den anderen Rubriken. Da findest du eine geballte Ladung Fachwissen und Tips, die dir sicher weiter helfen Smile
Nach oben Nach unten
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mo 28 Feb 2011, 22:49

genau den Lader hab ich auch gefunden. dabei ist mir allerdings aufgefallen, dass da steht:
"1…4 zelligen 3,7 Volt LiPo-Akkus" ... die Turnigy 2200mAh 3S1P 20C haben allerdings 11,1V und nicht 3,7 ... oder muss man das x3 rechnen o dauerts einfach nur länger?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mo 28 Feb 2011, 23:11

1 - 4 Zellen mit je 3,7 Volt Nennspannung, paßt also. Du kannst mit diesem kleinen Lader schon 4-zellige Packs mit 14,8 Volt aufladen. Für die in 450er verwendeten 3S 2200 mAh Packs genügt dieser Lader also vollkommen. Ich habe sogar noch den Vorgänger davon ohne Display, ohne integrierten Balancer, der ist extern. Funktioniert nach all den Jahren immer noch wunderbar zuverlässig. Mit entsprechendem Netzteil schafft der "Oldie" auch noch seine 3 A.
Nach oben Nach unten
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 08:58

und was würdest du zu dem Heckservo sagen? oder kennst du das nicht? gibts alternativen? und warum nen analog-servo fürs heck?

kann die zahnräder leider nicht finden bei conrad, hast du da evtl nen link?

danke :-)
Nach oben Nach unten
Lars G.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 478
Anmeldedatum : 10.11.10
Alter : 46
Ort : Frankenberg (Eder)

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 09:54

Hi Malte,

ich befürchte das, dass von dir ausgesuchte Heckservo im Pro von den Abmasen her nicht passen wird.
Ich selber fliege den HK450-V2, da wird das Heckservo am Rohr montiert, von daher ist man da ein wenig flexibler von der Servowahl.

Von den Werten und den bei Hobbyking abgegebenen Bewertungen, sollte das Servo Okay sein, wie gesagt nur die Frage ob es bei der PRO Version ins Chasis passt.

Analog oder Digital, ist mehr eine Frage des Stromverbrauchs und des persönlichen Geschmacks, nicht eine Frage der Geschwindigkeit oder Funktionalität. Siehe dazu verschiedene Threads in der Servo Sektion wie z.B. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können].

Grüße
Lars

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK450 V2,  [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  HK450 GT (im Bell Jet Ranger Rumpf),
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK600 GT

Graupner MC19 mit Fasst Modul, Futaba T6EX

etliche Flächenmodelle von 70-235 cm Spannweite
____________________________________________________________
Ein erfolgreicher Flug ist nichts anderes als eine Reihe erfolgloser Abstürze !!

_______________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
http://heliflieger-frankenberg.npage.de
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 10:14

vllt sollte ich mir den Heli erstmal bestellen und dann nachmessen und checken, welche Teile alle krumm sind u ausgetauscht werden müssen ;-)

was war bei euch so alles auszutauschen? lohnt sich da ein hk überhaupt noch? ^^ zum 250er hab ich nen thread gelesen wo fast alles auf original umgebaut wurde. das macht dann ja auch nicht viel sinn in china zu bestellen.

bye
Nach oben Nach unten
Lars G.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 478
Anmeldedatum : 10.11.10
Alter : 46
Ort : Frankenberg (Eder)

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 10:30

Ich habe bei den letzten 3 HK450-V2, die ich aufgebaut habe, nichts austauschen müßen.
Es liegt, wie hier immer so schön gesagt wird, an der Streuung der Fertigungsqualität.
Es kann sein, das du einen Bausatz erwischst, an dem alles passt aber es kann auch
passieren das du einen erwischst, an dem nix passt und jede Abstufung dazwischen.
HK HELI'S sind was für MODELLBAUER.
Wenn du einen Heli brauchst, der aus der Packung direkt fliegt, mußt du tiefer in die
Tasche greifen, denn das ist nicht mal bei A..... selbstverständlich.
Einen HK250 habe ich vor kurzem auch aufgebaut, das mußte ich nur am Heck eine Kleinigkeit
austauschen, an sonsten ist an dem alles ORIGINAL HK.
Las dich nicht von irgendwelchen Threads verrückt machen, es ist im normal Fall allemale
günstiger einen HK Bomber aufzubauen, wenn man nicht jede Kleinigkeit gleich auf Verdacht gegen teure
Teile austauscht. Es gibt hier im Forum auch einige (mich eingeschlossen) die bei Ersatzteilen
nicht zwangsläufig auf Teile von A...... zurückgreifen.
Es gibt einige Modelle von HK die erfahrungsgemäß weniger oder mehr Ärger beim
Aufbau bereiten. Ich habe z.B. mit dem HK450 V2 und mit dem HK T 500 nur gute Erfahrungen
gemacht.

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK450 V2,  [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  HK450 GT (im Bell Jet Ranger Rumpf),
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK600 GT

Graupner MC19 mit Fasst Modul, Futaba T6EX

etliche Flächenmodelle von 70-235 cm Spannweite
____________________________________________________________
Ein erfolgreicher Flug ist nichts anderes als eine Reihe erfolgloser Abstürze !!

_______________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
http://heliflieger-frankenberg.npage.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 10:40

Moinmoin,

Probleme wirst du mit fast jedem Heli haben, auch vom Staubsaugerhersteller - bei dem sind oft die Kugellager nicht ok und die Vormontage ist nicht besser als bei den HK´s. Lohnt also nicht wirklich, da 3 - 4x mehr Geld zu investieren. Dann lieber selbst zusammenstellen und ein paar Sachen nachbessern - falls es was nachzubessern gibt. Beim Pro ist die Qualität bisher immer gut gewesen.

Als Heckservo kannst du auch eins von KDS nehmen, das N590. Das paßt in die Halterung beim Pro. Allerdings würde ich mir überlegen, wegen dem Riemenheck auf ein kleines Servo mit Heckrohrhalterung zu wechseln. Hat den Vorteil, daß du den Heckrotor nicht neu einstellen mußt, wenn du den Riemen nachgespannt hast. Servohalter und Anlenkgestänge vom HK-450 GT oder T-Rex 450 Sport und gut ist´s.

Kugelpfannen und Gestänge sollte man gleich bei Align einkaufen, den Rest nur bei Bedarf. Man kann mit den HK-Gestängesätzen Glück haben, man kann auch unbrauchbare erwischen. Bei meinem ersten HK waren 2 oder 3 davon schwergängig, es lagen aber genug in Reserve bei und die habe ich bis heute drauf, bei über 20 Flugstunden. Werde ich für diese Saison aber gegen Align wechseln, da der Heli im Lehrer-Schüler Betrieb doch mal härter rangenommen wird.

Noch was, die HXT Servos solltest du auf Vorrat kaufen, 3 Stück in Reserve. Falls bei einem kräftigen Bumms ein Getriebe aufgibt, hast du gleich was zum austauschen da und kannst weiter üben. Alternativ kannst du auch die MG90S nehmen, die haben Metallgetriebe und sind daher robuster - kosten auch etwas mehr.

Allgemein habe ich bisher mit der Qualität der HK´s Glück gehabt, nur der 600er meines Freundes war ein tiefer Griff in die braune Masse. Aber auch der fliegt inzwischen, und das sogar sehr gut! Heli-Modellbau heißt, auch mal mit Feilen nacharbeiten, Schrauben warm machen um die Schraubensicherung zu lösen, trockene Drucklager und Dämpfungsgummis mit technischer Vaseline zu fetten. Und die HK´s sind definitiv keine Helis für die breite Masse der RTF-Konsumenten, sondern für Leute, die gerne schrauben, die ihren Heli von der ersten bis zur letzten Schraube kennen wollen. Für Modellbauer.
Nach oben Nach unten
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 11:38

du meinst also, ich sollte mir

die Servohalterung vom V2
-> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

und

Align Servoanlenkung (find ich bei HK nicht)
-> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

zulegen. Sind das Heckrohr vom HK GT Pro und T-Rex Sport gleich dick? wegen Heckriemen und Führung des Servoanlenkgestänges ...

ihr seid toll :-)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 11:44

Jep, das paßt so.

Klar sind wir toll - schließlich sind wir HK-Piloten Very Happy
Nach oben Nach unten
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 11:51

und was ist nen "kleines" Servo fürs Heckrohr? ^^
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 12:13

Kannst dann 4 gleiche Servos nehmen, also 4x die HXT oder 4x die MG90S. Für die ersten Übungen bis zum Rundflug braucht man keine superschnellen Hochleistungs-Superduper-Digiservos, da tun´s die ganz gewöhnlichen analogen auch gut. Ich fliege teilweise auch "Bauernservos" auf dem Heck und das geht prima. Besonders die MG90S haben´s mir schon ein wenig angetan, die sind schnell genug für´s Heck und kräftig genug für die Taumelscheibe.
Nach oben Nach unten
technikant



Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 14.01.11
Alter : 56
Ort : Aachen

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 15:20

Hallo Malte,

folgende Teile kann ich dir für dein Projekt gebraucht anbieten:


*Edit bei MOD: Verkauf von Zubehör bitte in der Börse erledigen!
Motor u. Regler haben ca 40-50 Flüge gelaufen, das Gyro nur einen Flug (habe direkt auf Helicommand umgerüstet). Der Lader ist auch fast neu, ich hatte von Anfang an einen 4S Lader von Simprop.jedes der o.a. Teile würde ************* abgeben.
Desweiteren besitze ich noch einen HK 450 GT Bausatz, dem fehlt nur der Rotorkopf. den kannst du ebenfalls günstig von mir erstehen.
Bei Interesse, einfach PN an mich u. wir reden drüber.

Das Turnigy DS480 Digital Servo ist superschnell u. sehr stellgenau, ich hab's an meinem KDS 450 SV verbaut. Ist für deinen Fall aber eigentlich nicht nötig, ein schnelles Analogservo tut's für den Anfänger allemal.

Edit: bei den o.a. Bauteilen handelt es sich NICHT um Bauteile, mit denen mein KDS im Winter im Baum gehangen hat. Diese Teile wurden bereits letzten Sommer von mir ausgetauscht. Ich erwähne das nur, damit keine Missverständnisse aufkommen.

Gruß

Dieter
Nach oben Nach unten
Helichaos



Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 21.01.11

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 17:22

Hi,
zu den Orange rx empfängern da gibt es bei Hk auch nen Satelit. Und falls du die kaufst bitte mal sagen wie die sind, überlege von HBK 3 funke auf DX6i umzusteigen. Rolling Eyes
Nach oben Nach unten
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 19:53

hab gerade mal ne Kostenaufstellung gemacht :-P

das ganze wird sich am ende auf knapp 330€ belaufen. dafür hab ich dann alles, was ich am anfang brauche u jeder, der in das hobby einsteigen will. das einzige, was ich sozusagen dafür besitze, ist die funke (dx6i). der rest wird zugekauft und sollte dann auch für andere helis nutzbar sein (werkzeug, ladegerät).

mal sehn, wann ich die piepen über hab u das gesamte paket dann da ist. wird wohl alles erstmal nach und nach angeschafft. aber wenigstens weiß ich jetzt 100% was ich brauche. und wenn das mit "technikant" klappt, hab ich auch schon die ersten teile neben dem empfänger :-)

ich werde dann sicher berichten ;-)

danke sehr!
Nach oben Nach unten
technikant



Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 14.01.11
Alter : 56
Ort : Aachen

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Di 01 März 2011, 23:35

Dat klappt schon,

keine Sorge... Wir werden dich schon gut u. günstig in die Luft bringen... Wink

Gruß

Dieter
Nach oben Nach unten
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mi 02 März 2011, 12:54

@ Helichaos: die satelliten sind jetzt wieder "in stock". ich werd mir voerst aber keinen kaufen. evtl später, wenn ich alles aufgebaut hab. wenn du sie testest, gib bescheid, wie sie sind ;-)

hab jetzt die nächste lieferung geordert. die hxt900 waren wieder on stock und da hab ich direkt mal zugeschlagen. hab mir die bestellungen jetzt immer so zurecht gepackt, dass ich unter der 22€ zoll-grenze liege :-)

ne frage nebenher: ist es normal, dass die dx6i beim phoenix rc sim zwischendurch das heck springen lässt. nach links o recht, ganz spontan und willkürlich. oder ist das einfach der simulator? poti-problem hat meine dx nämlich eigentlich nicht ...
Nach oben Nach unten
Pete



Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 13.12.10

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mi 02 März 2011, 17:22

Hast du scho ein Ladegerät gekauft?
Falls noch nicht geschehen würd ich mir das mit dem PowerPeakA4 gut überlegen.Für wenig mehr bekommst du schon Ladegeräte die 6 Zellen Li Ion, LiPo und LiFe laden können.Z.b Graupner Ultramat 14 Plus(leider nur 50W).
Ich persönlich würde jedoch mittlerweile ein Ladegerät mit mehr Leistung kaufen(300W),
da die meisten günstigen Lader hier zwar bis zu 6 Zellen laden können, aber aufgrund von nur 50W bei 6 Zellen(22,2V) nur noch ca. 2,2 A Ladestrom abgeben.
Nach oben Nach unten
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mi 02 März 2011, 17:38

Hi Pete.
Danke für deinen Beitrag.
Hab noch keinen Lader gekauft. Zieht sich bei mir wohl noch etwas ;-)
Die Frage ist, ob ich 6S Lipos brauche. 450er fliegen ja eher mit 3S und wenn ich später auf 500er o 600er umsteigen will, verdien ich richtig Geld und kann mir dann nen größeren lader zulegen. weniger ladestrom bedeutet aber auch nur längere ladezeiten, oder was hat das sonst für auswirkungen?
werd mal sehn, was sich bei ebay tut ;-)

noch ne andere frage: ich hab nen blade cp+ u überleg, ob ich mir von hk lipos dafür kommen lasse. die original lipos sind 800mAh und 15C. bei hk gibts aber nur 800mAh mit 20C ... brennt mir dann der regler (2in1) durch?
Nach oben Nach unten
Pete



Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 13.12.10

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mi 02 März 2011, 17:49

Die C Angabe bedeutet nur wie belastbar dein Akku ist.
20C * 0,8Ah=16A Belastbarkeit
15C * 0,8Ah=12A Belastbarkeit

Also ich würde schon zu einem Lader greifen der mind. 50W hat und 6S laden kann.
Um hk450 Akkus mit 2C zu laden brauchst du schon 50W bei 3S2,2Ah.(50W/11,1V=4,5A) wobei bei steigender Spannung deine A noch etwas zurück gehen.Wenn du also mal 4S3000 oder so schnell laden willst ist nichts mehr los.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mi 02 März 2011, 19:13

So ein kleiner Lader kann immer noch als Zweitgerät bleiben, wenn ein größeres Projekt ansteht. Mit mehr als 1C laden bedeutet, auf Lebensdauer zu verzichten, das ist leider so. Ich sehe ja, was meine Kumpels so an Lipos verheizen mit ihrer 2C oder höher Laderei. Wenn ich zuhause Zeit habe, lade ich die auch gerne mit 0,5C. In der Ruhe liegt die Kraft Wink

Zitat :
noch ne andere frage: ich hab nen blade cp+ u überleg, ob ich mir von hk lipos dafür kommen lasse. die original lipos sind 800mAh und 15C. bei hk gibts aber nur 800mAh mit 20C ... brennt mir dann der regler (2in1) durch?

Ich kenne die *räusper* "Leistungsfähigkeit" des Blade CP+ und der e-sky Honey Bee CP2. Ich habe bei meiner Honey Bee CP2 nicht die Akkus, sondern die Motoren gewechselt. Jetzt hat sie auch mit den e-sky Lipos mächtig Leistung.

Super Brushed Motor

Und weil das Heck mit dem Getriebemotor sowieso Mist ist und der Leistung des neuen Hauptmotors nicht standhalten kann, habe ich das auch gleich umgebaut:

Heckumbausatz

Damit wurde aus der lahmen Hummel ein richtig flottes Bienchen Very Happy ich habe mehr Leistung, keinen nach 5 Minuten glühenden Motor mehr und fliege pro Akkuladung deutlich länger. Auch das Heck steht jetzt sauber und ist viel besser zu steuern. 25 sehr gut investierte Teuronen Very Happy

Falls du das bestellst - schönen Gruß von Schorch ausrichten Wink
Nach oben Nach unten
Malte



Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 28.02.11
Alter : 28
Ort : Clausthal

BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Mi 02 März 2011, 20:02

Belastbarkeit der Lipos mit 20C schön und gut, aber ballern die dann auch raus, was sie können und mein regler raucht ab, oder übersteht der blade das ganze. mehr power brauch ich imo nicht. zumindest, solange das ganze läuft. brauche nur nen akku mehr. kann ich 20C anstelle von 15C also nehmen?
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten   Heute um 19:26

Nach oben Nach unten
 
Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten
» HK 450 - Mein erstes Anfänger Setup....
» Massstabberechnung für Anfänger
» Airbrush Anfänger bittet um Hilfe - Thema Abklebeband
» K-bar, HK450 TT FBL Anfänger braucht hilfe bei Einstellungen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: