Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  

Austausch | 
 

 HK-250 Baubericht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Mi 30 März 2011, 22:10

HolgiB schrieb:

Am Samstag trudelte mein Turnigy 9X Sender ein. Die 9 Kanal Empfaenger sind ziemlich gross und ein 6 Kanal haette natuerlich gereicht. Heute habe ich alternativen im HK Shop mit 6 Kanaelen entdeckt, die erheblich kleiner und kompatibel sind.

von welchem Sender redest du? evtl. ein Link.
Im voraus herzlichen Dank
Jörg
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Do 31 März 2011, 04:50

joe45 schrieb:
HolgiB schrieb:

Am Samstag trudelte mein Turnigy 9X Sender ein. Die 9 Kanal Empfaenger sind ziemlich gross und ein 6 Kanal haette natuerlich gereicht. Heute habe ich alternativen im HK Shop mit 6 Kanaelen entdeckt, die erheblich kleiner und kompatibel sind.

von welchem Sender redest du? evtl. ein Link.
Im voraus herzlichen Dank
Jörg

Also der Sender den ich einsetze fuer den HK-250 ist der hier:
Turnigy 9X - Mode 1

Allerdings hab ich ihn auf Mode 2 umgebaut. Die im Shop in Mode 2 sind immer sofort ausverkauft. Der Empfaenger ist etwas gross, passt natuerlich an den Hubi. Hab mir aber zwei von den kleineren 6 Kanal noch bestellt:
6 Kanal Empfaenger (Kompatibel)

Der Sender ist uebrigens sehr gut. Mein FC-18 landet im Muell.

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Do 31 März 2011, 05:54

Sorry hatte mich falsch ausgedrückt geek bin auf der Arbeit... affraid
wollte den Emfänger wissen... Anwort hast du aber schon gegeben cheers
Ich bin mit dem Sender auch sehr zufrieden.
Gruss Jörg
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 01 Apr 2011, 10:46

Ja, ich bin schon gespannt. Denke die kleinen Empfaenger trudeln naechste Woche ein.

Im moment habe ich noch immer Aerger mit dem Heck. Das Spiel bin ich fast komplett losgeworden. Vor allem die Blatthalter waren ziemlich lose. Trotzdem driftet das Heck massiv. Muss staendig gegenlenken, fuehlt sich fast an als wuerde ich ohne Kreisel fliegen.

Schiebe ich das Servo weiter Richtung Heck, wirkt es sich auf das Verhalten kaum aus. Dafuer steigt die Tendenz des Heckwackelns erheblich. Im moment steht das Gain bei HH modus auf 20%. Ich kann maximal auf 25% gehen.

Was ich wirklich nicht verstehe, das wenn ich mit ca 5 Grad Vorspur auf Rate umschalte, dann wackelt das Heck wie verrueckt. Es gibt sogar halbe Pirouetten. Ich fange an zu glauben an, das der Kreisel ne Macke hat.

Das Kriechen des Servos im HH modus, wenn der Heli noch am Boden steht, tritt nicht auf. Selbst bei 100% Gain nicht. Wenn ich die Anleitungen lese, steht fuer den HH modus man soll es so einstellen, das es nur noch minimal kriecht. Ich kann alles einstellen, da kriecht nix. Ist das normal?

Ich frage mich auch, wieviel Delay ich am Kreisel einstellen soll. Steht jetzt bei so 70, das Servo hat ja nur 0.10ms. Viele Dinge zu verstellen. Gain im Sender, Delay am Kreisel, Position des Servos. Als Servo setze ich ein HXT-900 ein. Hab mir jetzt mal ein schnelle Blue Arrow 0.07ms bestellt:

Blue Arrow Servo 0.07

Ausserdem nen anderen Kreisel, hab mal den GA-250 MEMS mitbestellt.

Falls also jemand noch einen guten Tip oder eine Vorgehensweise bzw. gute Grundeinstellung weiss, bin ich dankbar. Das Tutorial zum 401b einstellen hier im Forum bin ich schon durchgegangen. Gibts einen einfachen weg festzustellen, ob der Kreisel wirklich macht was er soll?

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 01 Apr 2011, 11:14

Am einfachsten ist die Probe in der Hand, den Heli hin und her drehen. Dabei darauf achten, ob der Heckrotor richtig gegensteuert. Den Motor sollte man dabei besser abstöpseln, könnte sonst schnell Autsch geben. Läuft das richtig, einfach mal den Heckrotor als Ganzes auswuchten, da entstehen durch die hohe Drehzahl schnell Vibrationen, die den Kreisel irritieren können. Da genügt beim 250er bereits ein rauh laufendes Lager irgendwo!

Ich sehe gerade, du willst deine FC-18 entsorgen - wieso denn sowas, so gute Sender schmeißt man doch nicht weg? Ich suche nämlich noch einen.
Nach oben Nach unten
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 01 Apr 2011, 15:01

Hallo Holger,
vielleicht helfen dir meine Einstellungen weiter:
Am Gyro: Delay 0, Limit 100
An der Funke: Im Menu Gyrosens: State ACT (an)
Uprate Nor 100
Dnrate Nor 100
Model GY
seitdem steht das Heck ruhig (fast) leichter Drift bei schnellen Pitchstößen

Gruss Jörg
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Sa 02 Apr 2011, 10:55

Schorch schrieb:

Ich sehe gerade, du willst deine FC-18 entsorgen - wieso denn sowas, so gute Sender schmeißt man doch nicht weg? Ich suche nämlich noch einen.

War vielleicht etwas drastisch ausgedrueckt. Sagen wir mal sie wird den aktiven Dienst verlassen und mit dem Moskito gemeinsamen Tiefschlaf halten.

Die FC-18 ist einfach sehr klobig und wenig intuitiv zu bedienen. Ich weiss du bist ein Futaba fan. Wusstet du das die ganze 2.4G Technik eine Spectrum innovation war? Wenns nach Futaba ginge, waer immer noch alles analog...

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Sa 02 Apr 2011, 11:12

Und wußtest du, daß Futaba 2,4 Ghz Steuerungen schon seit sehr langer Zeit als Fernsteuerungen für große Baumaschinen dienen? Ein Kran für den Bau eines Hochhauses wird beim aufnehmen einer Last vom Boden mittels dieser Technik vom Boden aus ferngesteuert. Von wegen Spektrum Innovation Laughing Futaba testet erst sehr lange, bevor sie solche Produkte in den Einzelhandel bringen. Dadurch kommen sie oft später mit solchen Sachen auf den Markt, aber die sind dann weitgehend ausgereift.

http://www.futaba.com/

Nur ein Beispiel, was Futaba sonst noch so treibt Wink

Wie weit bist du jetzt mit der Zähmung des widerspenstigen Hecks, gibt es da Fortschritte? Da gibt es beim T-Rex 250 auch öfter Probleme.
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Sa 02 Apr 2011, 11:30

Hallo Joerg!

joe45 schrieb:

vielleicht helfen dir meine Einstellungen weiter:
Am Gyro: Delay 0, Limit 100
An der Funke: Im Menu Gyrosens: State ACT (an)
Uprate Nor 100
Dnrate Nor 100
Model GY
seitdem steht das Heck ruhig (fast) leichter Drift bei schnellen Pitchstößen.

Das ist wirklich interessant. Danach haettest du nie HH modus, beides ist auf "Nor". Ich bin was die Einstellung der Turnigy 9X angeht etwas verwirrt. Nach dem was ich gelesen habe, sollte "Uprate" mit lange "-" irgendwann dann von "Nor" auf "AVC" wechseln. Der Schalter "Gyro" schaltet zwischen Uprate und Dnrate hin und her (=HH/Normal).

Jetzt hab ich eben wieder meinen Heli auf den Blumentrolly geschnallt und rumprobiert. Wenn ich den Kreisel auf "AVC" mit werten zwischen 1 und 100 stelle, regt sich nichts. Ich kann den Heli drehen wie ich will, das Servo zuckt nicht.

Schalte ich auf "Nor" mit dem Schalter am Sender, ist der Kreisel extrem empfindlich. Dabei steht nor auf 20%. Auch unglaublich empfindlich, auf die kleinste Erschuetterung. Ich brauch nur mit dem Findernagel an den Trolly klopfen und der Servo zittert. Anders wenn ich von "Act" auf "Inh" wechsle. Ploetzlich benimmt sich der Kreisel im Rate mode normal, kein wildes gezucke. Auch klappts im AVCS Modus wieder. Ich dreh den Hubi, der Kreisel versuchts auszugleichen. Es muss also irgendwie die Einstellung sein.

Jetzt bin ich gerade deinem Beispiel gefolt. Nun steht "dnrate" auf 100, das hat auch den AVC Modus normalisiert. Hab ihn jetzt mal auf 27 eingestellt. Er benimmt sich jetzt normal, auch geht die AVCS Lamke am 401b Kreisel an.

Schalte ich wie du beides auf "Nor", bleibt die AVCS Lampe bei mir aus.

Gruss
Holger




Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Sa 02 Apr 2011, 11:38

Schorch schrieb:

Wie weit bist du jetzt mit der Zähmung des widerspenstigen Hecks, gibt es da Fortschritte? Da gibt es beim T-Rex 250 auch öfter Probleme.

Ja ich denke ich habe durch den gleichzeitigen Wechsel des Senders den Schwierigkeitsgrad offenbar erhoeht. Ich hoffe das mit den Settings nun das Heck macht was es soll. Wie es zu dem oben beschriebenen Verhalten kommen kann, ist mir ein Raetsel.

In meiner naechsten HobbyKing Bestellung, ist ein neues Heck. Konnte bei $5.86 nicht widerstehen. Ausserdem ein flottes Servo und der GA250 MEMS Kreisel.

Naja ich werde nachher mal nen Testflug mit dem alten Material machen und berichten.

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Sa 02 Apr 2011, 13:14

Hallo Holger,

was für ein Servo hast du eingebaut? Analog oder Digital? Die Probl. hatte ich auch mit einem analog Servo, dort muste ich den Gyro an der Funke ausstellen, ansonsten drehte er sich wie wild schon am Boden herum, darum habe ich einen Digitalen eingebaut.
Wenn der Motor aus ist sagt der Servo auch nichts, bewegt sich auch kaum bei der Eingabe an der Funke, sobald der Motor an ist klappt alles ohne Prob.

Der Gyro dein unbekanntes Wesen Suspect

Gruss Jörg

Den habe ich mir auch schon bestellt. (GA250 MEMS )
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Sa 02 Apr 2011, 13:48

joe45 schrieb:
Wenn der Motor aus ist sagt der Servo auch nichts, bewegt sich auch kaum bei der Eingabe an der Funke, sobald der Motor an ist klappt alles ohne Prob.

Das ist normal, wenn der Kreisel über die Flugzustände mitgeschaltet wird statt über einen extra Schalter.
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Sa 02 Apr 2011, 14:04

joe45 schrieb:
Hallo Holger,

was für ein Servo hast du eingebaut? Analog oder Digital? Die Probl. hatte ich auch mit einem analog Servo, dort muste ich den Gyro an der Funke ausstellen, ansonsten drehte er sich wie wild schon am Boden herum, darum habe ich einen Digitalen eingebaut.
Wenn der Motor aus ist sagt der Servo auch nichts, bewegt sich auch kaum bei der Eingabe an der Funke, sobald der Motor an ist klappt alles ohne Prob.

Der Gyro dein unbekanntes Wesen Suspect

Gruss Jörg

Den habe ich mir auch schon bestellt. (GA250 MEMS )

Ich habe ein Analoges Servos momentan verbaut, ein HXT-900. Aber naechste Woche hoffentlich ein digitales Blue Arrow mit 0.07ms. Wobei ich den Kreisel glaube ich im Analog Modus belassen werde, bei einigen ist im Digital Modus der Motor des Servos abgeraucht. Scheint aber trotzdem ein gutes Servo zu sein

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Sa 02 Apr 2011, 17:01

Tja, hab gerade nochmal mein Glueck versucht, aber das Ergebnis bleibt das Gleiche. Ich denke ich bin quasi wieder da angekommen, wo ich vor ein paar Tagen schonmal war. Nur ist das Gain nun noch etwas weiter unten, bei 18%.

Dann driftet das Heck weg, so das ich staendig am steuern bin - aber spielt wenisgtens nicht verrueckt. Schalte ich von HH auf Rate, ebengalls auf 18%, spielt das Heck verrueckt.

Alle mir bekannten vorgehensweisen habe ich beruecksichtig und auch die Settings die hier gepostet wurden. Nichts schein fuer mich zu funktionieren. Wirkrichtung des Kreisel, Grundeintsellungen sind ueberprueft.

Also warte ich bis naechste Woche und versuche dann mein Glueck mit erstmal anderem Servo. Dann Kreisel sowie jungfraeulichem Heckgetriebe.

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 08 Apr 2011, 15:41

Hab schon gedacht ich bin einfach zu blöd, aber die Heckrotorwelle von Align passt einfach nicht. Das Rad auf dem der Riemen laeuft, hat zu breite Schultern. Schraubt man das Heck ganz normal zusammen, dreht sich nichts mehr. Ich hatte eines der Seitenteile umgedreht, das schaffte etwas mehr Raum, aber das Rad auf der Welle saß nicht mittig. Außerdem riskiere ich so, das Kugellager auf dieser Seite zu verlieren.

Die Lösung ist, mit einem Trick diese Schultern etwas zu verschmälern und so die Welle passend zu machen. Jemand hatte dieses interessante zweiteilige Video dazu gepostet:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

(Übrigens echt witzig der Typ "Uhhh... getting older Brother", als er eine seiner Wellen im Video vermißt Laughing )

Einfach mit einem Dremel und einer auf der einen Seite entschräften Feile, kann man die Schultern quasi ein Stück "abdrehen". Hab ich gemacht, nun passts bei mir. Neue Hoffnung keimt auf. Meine Hobby King Bestellung wartet nun schon seit 7 Tagen den Status von Processing auf Shipped zu wechseln.

Jetzt werde ich morgen früh mal nen Testflug machen, vielleicht wird der Zwerg auch ohne die Teile vernünftig fliegbar.

Gruß
Holger
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Und er fliegt...   Di 26 Apr 2011, 11:25

Lange hat es gedauert und ich habe es hier in anderen Unterforen schon angedeutet. Der HK-250GT fliegt endlich. Zeit für ein Fazit, was ich alles so falsch gemacht, wo die Schwachstellen am Hubi waren und Empfelungen zu geben. Alles natüerlich in dem Licht, das ich ja selber noch ein Anfänger bin...

Schwachstellen am HK-250GT

Im Nachbaruniversum wird gerne und viel getauscht. Erst wird der preiswerte Hubi von HobbyKing gekauft, dann werden Zahräder, Wellen und gar ganze Heckrotoren samt Antrieb ersetzt. Das wollte ich in jedem Fall vermeiden und bin nicht Align vorbelastet. Bei mir hielten sich die Align Teile stark in Grenzen.

  • Heckrotorwelle
    Das Rädchen auf der Heckrotorwelle hat meinen Leidensweg eingeläutet. Es drehte sich auf der Welle so wunderbar, das ich mich fragen durfte obs Kugelgelagert war. Mangels HK Ersatzteil, hab ich mir also Align Wellen gekauft. Nach dem Zusammenschrauben stellte ich Schwergängigkeit fest. Das Align Rädchen ist mit seinen Schultern zu breit. Es drückt auf die Lager. Ich habe an meinen Fähigkeiten gezweifelt und es auf falschen Zusammenbau geschoben. Dreht man ein Seitenteils des Heckgetriebes um, gehts erstmal. Aber dann ist das Rädchen nicht in der mitte, der Riemen läuft leicht schief. Langer Reder kurzer Sinn: Das paßt nicht! Ich habe mir die Lager ruiniert und ein neues Heckgetriebe bestellt (samt welle und Riemen) für weniger als 5 USD. Auch diesmal reichlich Heckrotorwellen - das hab ich gelernt.

  • Riemen
    Der Riemen ist wohl nicht der Beste. Der dabei war, war fix angerissen. Allerdings mit meinem Heckaufsetzern und oben beschriebenem Problem, hat er sicher auch leiden dürfen. ich habe mir einen Align Riemen besorgt. Hab aber Zweifel ob es notwendig war. Im moment ist der Align Riemen auf der "Ersatzbank" und ich fliege den HK Riemen, der beim neuen Heck dabei war. Bis jetzt hält er (4 Flüge).

  • Motorträger
    Das Schicksal hat es gewollt, das ich etliche male den verdammten Motorträger ein/ausbauen mußte. Der Träger hält, aber das Material ist recht weich. Von den 6 Schrauben lassen sich noch 3 festziehen, der Rest dreht sich lose im Metall. Brachiale Kräfte hab ich nicht walten lassen, Sicherungslack hält die Schrauben am Platz. Ich werde mir wohl einen neuen von HK gönnen müssen und vorsichtiger Schrauben :-).

  • Heckrohr
    Das Heckrohr fällt am HK250GT wirklich sehr dünn aus. Knallt man die Schrauben des Heckgetriebes ordentlich an, wird das Heckrohr an der Stelle schnell kreisrund zusammengedrückt. Anschließen dhat man dann Probleme, mit einem Heckgetriebe das man schwer fest bekommt. Zwischen den beiden Schrauben mit denen die Heckfinne befestigt wird, befindet sich ein omninöses Loch. Diese Vorrichtung gibts am Rex offenbar nichts, also läßt die frisch geklaute Rex Anleitung einen erstmal im Dunkeln. Im Rohr befindet sich ebenfalls ein Loch an passender Stelle. Um also diese Arretierung zu verwenden, muss man eine Schraube reinstecken und mit Lack entsprechend sichern. Es ist kein spezieller Bolzen dabei. Es gab einige Beschwerden bezgl. des Heckrohrhalters im Chassis. Also bei mir haelts perfekt mit dem Ersatzrohr. Das was beilag musste ordentlich angeknallt werden damit es sich nicht verdrehte, allerdings war es bereits aus der Schachtel leicht lädiert.


Fazit: Ich würde keinen der angesprochenen Schwachpunkte mit Align Teilen lösen, ausnahme der Riemen. Wer auf nummer sicher gehen will, sollte den tauschen. Der Ruf des Align Riemens ist auch eher bescheiden, es gibt verstärkte Riemen. Die werden meines Wissens von Infinity Hobby angeboten. Leicht zu erkennen an ihrer gelben Farbe.

An meinem HK250GT sind im Moment zwei Align Teile im Einsatz. Die Hauptrotorwelle sowie Heckrotorblätter. Letzteres war ein unnötiger Tausch, die HK Welle stellte sich als ebenso gerade wie die von Align raus. Aus optischen Gründen habe ich mir noch eine Align Haube gegönnt, die rote originale ist einfach häßlich!

Ich habe einige Beschwerden über Schrauben gelesen. Also es liegen passende Schraubendreher bei. Unter anderem auch ein passender Torx. Die Schraubenköpfe haben metrische Format. Der Torx aus dem Praktiker paßt 100% genauso wie der, der beiliegt! Die Qualität ist in Ordnung, rund Köpfe konnte ich trotz milliardenfachen Zerlegens (grummel) nicht produzieren.

Meine Fehler
Tja, ich wünschte natürlich diese Kapitel würde leer bleiben Very Happy, aber als Anfänger tappt man in so einige Fallen.

Die Bau- und Einstellzeit fiel mehr als doppelt so lange aus, wie bei meinem HK-450 GT Pro TT. Das lag sicher auch daran, das an dem 450er einfach alles in Ordnung war. Kein Teil war zu beanstanden. Bei dem 250er war das anders
  • Verbogenes Heckrohr - an der Seite die in die Aufname am Heli geschoben wird leicht oval
  • Heckrotorwelle - das Raedchen auf dem der Riemen läuft war lose
  • Eine der Plastikstangen im Rotorkopf ware leicht schief

Heck
Das Heckrohr hat sich leichter verdreht, durch diesen kleinen defekt. Das hat mir einen Satz Heckrotorblätter sowie eine Heckrotorwelle gekostet, bevor ich überhaupt flog. Aber das passierte vor allem auch, weil unpassend grosse Zugkräfte auf das Heck wirkten. Ich hatte die defekte Heckrotorwelle durch eine von Align getauscht. Was ich aber nicht erklären konnte, war warum das Heck plötzlich regelrecht fest saß. Die Heckrotorwelle von Align passt einfach nicht, das Rädchen auf der Welle ist breiter. Sie wurde also durch die Backen des Heckgetriebes regelrecht festgeklemmt. Meine Versuche das Problem zu lösen führten zu immer neuen Gaus mit dem Heck. Irgendwann waren auch die Kugellager im Eimer, der erste Riemen gerissen und so weiter. Ich habe also $6 investiert und mir ein neues Heck gegönnt. Das löste alle Probleme. Kugellager jungfräulich und eine Welle die paßt.

Motor und Regler
Aber mein noch lückenhaftes Wissen hat sicherlich auch so einige Schwierigkeiten erst ausgelöst. Ich habe zwar einen Rechenr für die Rotorumdrehungen benutzt, aber meine eingestellten 70% Gas, waren wohl eher 100%. Ausserdem war Hobbyking bei den Spezifikationen des Motors eher bescheiden. Meine angenommenen 3700 Umdrehungen (rechnerisch), konnte ich dank Tachometer mit 5000 Umdrehungen nachmessen. Ich vermute ich habe den Regler auf meine maximalen 75% als 100% trainiert. So sind wohl ca 70% schon fast maximum. Neu kalibrieren klappte einfach nicht. Nun steht im Sender 50% und ich fliege um die 4100 RPM. Damit fliegt sich der Bursche klasse. Rechnerisch wären 5000 übrigens nicht ganz möglich gewesen, aber der Motor ist wohl eher 4100KV und nicht 3800.

Kreisel und Sender
Der von vielen (auch von mir) eigentlich gerne eingesetzte HK401b Kreisel macht Ärger am Turnigy 9X Sender. Die Emfpindlichkeitseinstellung am Sender und was der Kreisel draus macht ist ein Ratespiel. Für mich war neuer Sender + kleines Biest nochmals eine zusätzliche Herausforderung. Erst als ich die Kreiselempfindlichkeit auf eines der Poties am Sender legte, konnte ich sinnvolle Werte einstellen. Trotzdem hat der HK401b an diesen Hubi einfach nicht so gewollt. Auch war meine Wahl des Heckservos mit HXT900 doch sehr gewagt. Gerade dieser Vogel braucht ein sehr schnelles UND kraftvolles Servo am Heck. Ich konnte mein Heck mit anderem Kreisel und Servo dannn schliesslich stabilisieren (GA250 plus BlueArrow D05010MG). Dieser Kreisel läßt sich am Sender auch prima einstellen - so wie man es sich denkt.

Schraubensicherung
Ein anderes Problem war der Sicherungslack. Das es unterschiegliche Stärken gibt mußte ich vor kurzem lernen. Hatte ich für den großen Vogel doch roten gekauft, war das für den kleinen Vogel mit den winzigen Schrauben eine gaaanz schlechte Wahl. Also wurde nochmal blauer nachgeordet. Bilanz: Zwei abgerissene Schrauben. Übrigens, ist an dem Vogel eine Schraube nicht gesichert, wird sie rausfallen. Das ist sicher! Es ist wirklich unglaublich aber nach dem ersten Flug fehlten 3 Schrauben. Offenbar die, die ich vergessen hatte zu sichern.

Setup
Das Setup des Burschen war eine echte Herausforderung für mich. Steht hier die TS um 0.5mm schief, dann haut das böse rein. Alls das habe ich quasi getestet Very Happy. Am schlimmsten das Heck. Nun ist vom Riemen über Lager sowie der Mechanik der Heckrotorverstellung alles X mal zerlegt, geprüft, optimiert, eingeölt und gesichert. Auch nicht ein einzige Bauteil oder Verbindung ist dem Zufall überlassen. Manchmal träume ich von dem Teilen des Heckrotors Very Happy. Aber es hat sich gelohnt. Er macht endlich was er soll.

Fazit: Ich bin in so einige Fallen getappt, aber ich habe ne Menge gelernt. Viel mehr als bei dem 450 Pro. Im rcgroups Forum gibts nen langen Thread zu den 250er Klonen und ein user merkte recht passend zum 250er an: "Entweder er bricht dich oder macht 'nen besseren Modellbauer aus dir". Also gebrochen hat er micht nicht, bin halt ein sturer deutscher :-) und das letztere hoffe ich einfach. Ich glaube wem es gelingt diese kleinen Biester einzustellen und zu fliegen hats leicht mit allem Größeren!

Empfehlugen
Meine Empfehlungen zu den Komponenten bitte in dem Licht sehen, das ich Anfänger bin. Außerdem kann ich halt nur über die Komponenten sprechen, die ich eingesetzt und mit denen ich Erfahrungen gesammelt habe. Am Ende gibts auch noch ein paar Bilder Very Happy

Also hier einfach als Liste welche Komponentne ich eingesetzte habe. Diese Kombination funktioniert bei mir sehr gut, ist aber möglicherweise für eine erfahrenen Piloten nicht optimal.

* 3xHXT900 Servo an der Taumelscheibe
* D05010MG Blue Arrow am Heck
* GA-250 Kreisel
* Turnigy 2627 3800 KV Motor
* HK30A ESC Regler
* 13 Zähne Ritzel
* Standard Plastik Blätter oder CF Blätter von HK

Dadurch das der Motor eine 2.3mm Welle hat und dem Bausatz ein Ritzel mit 2.5mm Innedurchmesser beiliegt, muß man ein passendes Ritzel mitbestellen. Für den Motor wäre vielleicht sogar 12 Zähne eine noch bessere Wahl. Viele haben sich Probleme mit dem Motor + beiligendes Ritzel eingesagen. Es läßt sich zwar festchrauben aber erzeugt, da zwangsläufig nicht mittig, böse Vibrationen. Also unbedingt daran denken!


So sieht das Blue Arrow Servo am Heck aus. Der Emfpänger ist in den Heli gewandert, da ich auf einen kleineren 6 Kanal von HK wechseln konnte. Der GA-250 hängt über Kopf.


Noch mit dem alten, fetten Emfpänger und HXT900 am Heck, sowie 401b Kreisel.

Ich werde die Auflistung oben noch mit Links in den HK Shop versehen. Manches ist etwas schwieriger zu finden.

Damit schließe ich meinen (ohnenhin schon viel zu langen) Bericht ab. Ich kann nur sagen, das der HK-250GT tierischen Spaß macht zu fliegen. Irgendwie hat es einen besonderen Kick und jeder der Technik mag, wird auf so einen Winzling der alles was die Großen können auch kann, total abfahren! Von allen Modellen, macht er mir trotz des langen Bau-Frust am meißten Spaß! Es wird nicht mein letzter 250er bleiben.

Gruß
Holger


Zuletzt von HolgiB am Mo 02 Mai 2011, 14:25 bearbeitet, insgesamt 5 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
yvonne66601



Anzahl der Beiträge : 23
Anmeldedatum : 26.04.11

BeitragThema: HK-250GT   Mi 27 Apr 2011, 18:42

Hallo Zusammen,
ich muss ehrlich sagen, super Anleitung, auch für eine Frau! cheers

War gerade bei Hobbyking auf der Homepage, leider ist der HK-250GT monetan nicht lieferbar, schade.
Aber jetzt meine Fragen:
1. Wie lange wird es ungefähr dauern bis er wieder lieferbar ist?
2. Kann man reservieren?
3. Warum ist der HK-250GT Electric Helicopter Kit (Alloy/CF w/ Blades) günstiger als der HK-T250 CCPM Electric Helicopter Kit, bzw. was ist der Unterschied
4. Welche Komponenten sollte mann dazukaufen (Motor, Servo etc.)
5. Welche Teile gehen oft kaputt (Crash, etc.)
Naja, viele Fragen, hoffentlich bekomme ich auch Antworten auf meine Fragen.
Würde mich sehr freuen.
Habe momentan den Blade 120sr und bin suber zufrieden, nur bei ein bisschen Wind habe ich da schon meine Probleme.
Ich hoffe, dass ist bei dem HK-250GT anders.

Viele liebe Grüße
Yvonne
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Do 28 Apr 2011, 09:23

yvonne66601 schrieb:
Hallo Zusammen,
ich muss ehrlich sagen, super Anleitung, auch für eine Frau! cheers
Hallo Yvonne :-) Danke!
yvonne66601 schrieb:

War gerade bei Hobbyking auf der Homepage, leider ist der HK-250GT monetan nicht lieferbar, schade.
Aber jetzt meine Fragen:
1. Wie lange wird es ungefähr dauern bis er wieder lieferbar ist?
Lange, ich glaube beim letzten mal waren es ganze 6 Monate.

yvonne66601 schrieb:

2. Kann man reservieren?
Nein, bei dem Dinge geht kaufen nicht, so lange wie es auf backorder steht. Schade!

yvonne66601 schrieb:

3. Warum ist der HK-250GT Electric Helicopter Kit (Alloy/CF w/ Blades) günstiger als der HK-T250 CCPM Electric Helicopter Kit, bzw. was ist der Unterschied
Der T250 ist wohl der "alte" und noch aus historischen Gruenden gelistet. Ich bezweifle das es den jemals wieder geben wird, denn er muesste erheblich billiger wie der eh schon so billige (und bessere) GT sein.
yvonne66601 schrieb:

4. Welche Komponenten sollte mann dazukaufen (Motor, Servo etc.)
Ich werde das in meinem Abschlussbericht bis zum Wochenende noch hinzufuegen, habs aber glaub ich auch auf Seite 1 des Thread erwaehnt. In der Zwischenzeit hat sich die Konfiguration aber etwas veraendert.
yvonne66601 schrieb:

5. Welche Teile gehen oft kaputt (Crash, etc.)

- Heckrotoblaetter
- Heckrotowelle (tail shaft)
- Zahnriemen
- Blattlagerwelle (feathering shaft)
- Hautprotorwelle (main shaft)
- Hauptzahnrad
- Paddle Stange (flybar)
- Rotorblaetter

Aber das sind die uebliche verdaechtigen bei einem CCPM Helikopter und man sollte diese Teile auf Lager haben. Ein komplettes Ersatzgetriebe am Heck schadet auch nicht rumliegen zu haben. Die Teile sind ja billig und im Falle eines Crashs haelt sich der Frust in Grenzen, wenn man den Heli ohne grosse warterei wieder in die Luft bekommt.

yvonne66601 schrieb:

Naja, viele Fragen, hoffentlich bekomme ich auch Antworten auf meine Fragen.
Würde mich sehr freuen.
Habe momentan den Blade 120sr und bin suber zufrieden, nur bei ein bisschen Wind habe ich da schon meine Probleme.
Ich hoffe, dass ist bei dem HK-250GT anders.

Wenn du vom Blade umsteigst, wuerde ich dir eher einen 450er empfehlen. Der 250er ist ein kleines Biest und echt schwer zu fliegen. Auch ist das Basteln eine besondere Herausforderung. Schon eine kleine Unwucht oder 0.5mm vermessen und du bist in grossen Schwierigkeiten.

Bei einem 450er darf man da wesentlich ungenauer sein. Ausserdem ist der deutlich Wind unempfindlicher. Mein erster Heli war quasi ein 600er, ein Robbe Moskito. Ein riesen Truemmer, wenn ich den neben den 450er und 250er stelle. Aber damit lernt man das Fliegen sehr leicht. Je groesser umso einfacher...

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   So 15 Mai 2011, 03:44

Mein 2. HK-250 ist am Montag bereits eingetrudelt. Das war wirklich schnell, ich hatte ihn am Donnerstag zuvor bestellt.

Diesmal soll das Setup etwas anders werden. Als Servos an der TS plane ich HXT500 einzusetzen. Die sind stark genug, aber leichter und haben ein feineres stepping. Am Heck bleibts wahrscheinlich so wie bei dem Ersten. Motor bleibt auch der Gleiche, aber ein 12 Zaehne Ritzel (statt 13). Als Regler ueberlege ich mir den Mystery 20A einzusetzen.

Insgesamt moechte ich etwas Gewicht sparen. Also werden Motor und Regler diesmal suzammegeloetet. Die RC Verkabelung moechte ich auch anders loesen.

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   So 15 Mai 2011, 06:47

Hallo Yvonne,

erstmal herzlich Willkommen bei uns hier im Forum. Finde ich super endlich auch mal die weibliche Fraktion hier zu finden. Hoffe Du beteiligst Dich rege und vielleicht finden sich noch mehr helisüchtige, weibliche Pilotinnen.

Unser Holger ist der Obersüchtige der 250er Helis, ist schon sein 2. und ich schaffs nicht mal Einen zu Bestellen..... lol!

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   Very Happy  
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Di 17 Mai 2011, 14:43

Nachdem ich schon zweimal trotz größtem Einsatz zu langsam war zu bestellen, hab ich meine Begehrlichkeiten bzgl. 250er nun mit einem Tarot befriedigt. Der kommt gleich mit Alukoffer und zusätzlichen CFK-Blättern. Das mildert den Schmerz für die Mehrausgaben ein wenig.

Obwohl ich mich als HK-Fan ein wenig wie ein Verräter fühle! Wink
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Di 17 Mai 2011, 17:40

Hast Du nicht auch noch einen Belt oder so? scratch

250er Tarot hier im 250er HK Board, ne geht gar nicht, ist off topic Mad

Gruß
MOD

_________________
I´am born to live airborne   Very Happy  
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Chris



Anzahl der Beiträge : 250
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 46
Ort : Niederösterreich

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Di 17 Mai 2011, 20:06

Liebe 250er Gemeinde,

meiner ist heute angekommen, ging ja echt flott. Very Happy
Schaut so aus als ob alles komplett ist.
Jetzt muß ich blos auf die Komponenten warten und hoffen, daß demnächst auch etwas Zeit übrig bleibt. Schaut aus heutiger Sicht etwas bescheiden die nächsten 3 Wochen aus...

Gruß
Chris

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Di 17 Mai 2011, 20:09

Ich hab was, was aussieht wie ein Belt. Aber es ist ein HK Wink. Und ja: Ich bin der Wink

Zum 250er: Ich hatte mir extra einen Twitteraccount zugelegt nachdem ich die Bestellung im März und April wieder verpasst hatte. Weil jemand geschrieben hatte dass man es da ein wenig vorher erfährt. War aber wieder nichts. Eine halbe Stunde hat es gedauert bis ich an den Rechner kam. War wohl 25 Minuten zu spät Sad
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Di 17 Mai 2011, 20:21

Hallo hbert,

würde mich über einen Bericht um Tarot 250 freuen, da ich auch der ewiger Verlierer bei der Bestellomanie zum HK250GT bin. Gebe aber diesbezüglich nicht auf, ich krieg ihn noch....

Gruß
Peter

PS: hast ne PN

_________________
I´am born to live airborne   Very Happy  
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Heute um 22:59

Nach oben Nach unten
 
HK-250 Baubericht
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Trumpeter 208 - Mörser Karl in Verladestellung / Diorama in 1/35 - Baubericht
» Baubericht IJN Mikasa 1:350 von Hasegawa
» Baubericht Fairplay X
» Baubericht französ. Dragoner 1815, MiniArt / 1:16
» Dieter's Baubericht Victory aus Holz 1:84

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 250-
Gehe zu: