Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 HK-250 Baubericht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Di 17 Mai 2011, 21:17

Hola muchachos.

PM habe ich grad beantwortet Very Happy

Klar berichte ich über den Tarot wenn er kommt. Sollte diese Woche kommen auf jeden Fall. Allerdings kann ich keinen Baubericht abgeben, weil er schon montiert ist. Fehlen nur Servos, Gyro und Rx.

Den Plan HK250GT geb ich auf keinen Fall auf. Ich will das Ding haben. Weil er erstens schöner ist als der Tarot (der hat himmelblaue Gummis auf gelben Kuvenbügeln) und zweitens weil es halt HK ist. Und seit ich den 450er GT fliege ist HK für mich das Maß der Dinge Very Happy. Obwohl das Maß nach dem letzten V2 wieder ein wenig in die Mitte abgerutscht ist. Wink

Gruß Heinz
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Mi 18 Mai 2011, 05:50

Hallo Heinz,

war das ein ARF? schon fertig montiert? Kostaquanta? Bilder?

Viele Fragen ich weiß, aber .........wat mut dat mut.

Gruß
HP

_________________
I´am born to live airborne   Very Happy  
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Mi 18 Mai 2011, 08:01

Na das ist ja ein Grund zur Freude. Immer mehr 250er hier :-)

Ich hab gestern mal meinen Zweiten inspiziert. Was mir aufgefallen ist, ist das die Taumelscheibe und alle Hebel praktisch null Spiel haben. Das sieht deutlich besser wie bei dem ersten aus! Vielleicht einfach Glueck (Fertigungstoleranz) oder man hat Prozesse/Produkt verbessert.

Gestern war ich wieder damit fliegen. Das Heck haelt mit der Servo/Kreisel Kombinations echt gut. Pitch Stoesse und jede menge Rudern an der TS, aber das Heck bleibt wo es soll.

Was ich aber nicht verstehe ist das Verhalten wenn ich das Heck steuere. Dreh ich das Heck langsam nach Links, kehrt es selber etwas 25% des zurueckgelegten Weges zurueck. In beide Richtungen. Kann mir einfach nicht zusammenreimen warum. Vielleicht hat ja jemand ne idee, ist sicher nicht rein 250 speziefisch.

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
pp26



Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 17.12.10
Ort : Berlin

BeitragThema: Heck-Verhalten   Mi 18 Mai 2011, 09:02

Hallo Holger,
so ein Verhalten habe ich bei meinem 250-er auch, je nachdem wie viel Spiel die Hecksteuerung hat, sprich: Schiebehülse auf der Welle (ist bei mir die größte Baustelle) und alle sonstigen Gelenke. Am 450-er hatte ich mit einem speziellen Heck ebenfalls so ein Gegensteuern (wahrscheinlich auch Spiel). Damals dachte ich, dass es an dem Gyro liegt.

Gruß
Plamen
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Mi 18 Mai 2011, 09:08

Plamen, ich glaube du bestaetigst dann meine Vermutung. Die Schiebehuelse hat tatsaechlich viel Spiel und ist auch bei mir ein grosse Baustelle. Ich habe lange gebraucht mein Heck leichtgaengig und gut eingestellt zu haben. Aber fuer das Spiel der Huelse hab ich keine Loesung. Hoffe das bei dem anderen HK250 auch hier das Spiel geringer ausfaellt.

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
pp26



Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 17.12.10
Ort : Berlin

BeitragThema: Spiel am Heck des 250GT   Mi 18 Mai 2011, 09:19

ich habe alle möglichen Hülsen bereits ausprobiert, auch von Align jedoch auf HK-Welle. Als beste Lösung sehe ich die doppelte Anlenkung von MicroHeli. Damit soll der Einfluss des Spiels Hülse/Welle reduziert werden. Da aber mein 250-er im Moment relativ gut fliegt, habe ich es so belassen. Mein Heck ist an sich stabil, nur pendelt er ab und zu um den Mittelpunkt.

Gruß
Plamen
Nach oben Nach unten
Chris



Anzahl der Beiträge : 250
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 46
Ort : Niederösterreich

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Mi 18 Mai 2011, 09:41

super, habe gerade gesehen, dass der untere Lagerbock vom Hechrotorgetriebe verbogen ist..
Anscheinend durch das nichtpassen des Gyroträgers sind die Seitenteile auseinandergebogen und haben durch Transport etc. den unteren Lagerbock verbogen und das unter Kugellager eingezwickt, da das Heckgetriebe auch sehr schwergängig ist.

Leider ist das Sparepart auf Backorder...
Soll ich versuchen das vorsichtig gerade zu biegen?



Gruß
Chris
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Mi 18 Mai 2011, 10:16

Also bei mir siehts auch fertig gebaut so aus. Die Aufname des Gyros passte auch bei mir nicht. Davon gibts ein Bild auf Seite 1 hier. Ich wuerde vorsichtig biegen. Denke der Lagebock ist aus Alu das sich sehr leicht biegen laesst.. Oder ausbauen und vorsichtig mit Hammer und passender Auflage vorsichtig gerade klopfen. Hat bei meinem Motortraeger nach nem Crash gut geklappt.

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Mi 18 Mai 2011, 10:29

Heli-Player schrieb:
war das ein ARF? schon fertig montiert? Kostaquanta? Bilder?
Bitte schön

HolgiB schrieb:
Was ich aber nicht verstehe ist das Verhalten wenn ich das Heck steuere. Dreh ich das Heck langsam nach Links, kehrt es selber etwas 25% des zurueckgelegten Weges zurueck. In beide Richtungen. Kann mir einfach nicht zusammenreimen warum. Vielleicht hat ja jemand ne idee, ist sicher nicht rein 250 speziefisch.

Hallo Holger.

Genau das gleiche Problem hab ich mit meinem 450 gestern gehabt. Mit dem HK401B. Und soviel ist sicher: zumindest bei mir konnte es nicht an irgendeinem Spiel im Heck liegen - ich hab nämlich keins bei dem Heli. Ich hab gestern noch testhalber den KDS800 drauf. Weg war es. Ich denke an ein Problem mit dem HK401B bei mir. ABer ich teste es in Bälde noch mit verschiedenen Heckservos.

Gruß Heinz

[edit] Aber ich seh grad du hast ja den GA-250 ... Nun wird immer interessanter wo dieses Problem herkommt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 27 Mai 2011, 10:58

Guten Morgen Very Happy

Ich möchte euch kurz abschließend noch von meinem HK-Clone berichten. Inzwischen ist er so halbwegs flugfertig. Halbwegs deshalb, weil weder der HK401B noch mein ESky0704B auf dem Heli funktionieren. Es könnte auch daran liegen, dass keiner der beiden wirklich an den Heli passt. Der Platz reicht einfach nicht. Bei meinen bisherigen zwei Testflügen zeigte das Heck nach kurzer Zeit vollkommen unkontrolliertes Verhalten. Ich werd wohl warten müssen bis mein GA-250 endlich da ist. Wie bringt ihr da die größeren Gyros rein?

Zum Heli selber: Also wenn ich den HK450GT als Qualitätsvorgabe betrachte, dann gibt es beim dem kleinen Tarot schon Unterschiede. Das Hauptrad läuft nicht mittig auf den Heckabtrieb und ich wüsste auch nicht wie ich das noch beeinflussen kann. Die Kugelpfannen brechen völlig willkürlich. Eine hab ich beim lockern zerbrochen, eine zweite beim Draufschieben mit den Fingernägeln und eine weitere brach als ich mit meiner Frau beim Essen saß.

Geliefert wurde das Ding mit den GFK Blades von HK und auch das Canopy war das klassische weinrote HK Teil. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Der Motor ist ein 3900kV Motor der auch mit Tarot gelabelt ist. Der Regler hört auf den Namen "Hayabusa 30A" und ich hab keine Ahnung was der alles kann. Wenn jemand irgendwas über diesen Regler weiß wäre ich euch sehr dankbar für Infos! Es lagen keinerlei Dokumentationen bei. Der Händler ist auch nicht sehr kommunikativ - was mich vor Allem wegen der fehlenden CFK Blätter stört.

Vormontiert war das Ding katastrophal. Zwischen HZR und Lager fehlte die Unterlegscheibe und die Heckblätter waren bombenfest angeknallt. Aber eins muss man sagen: die Torx-Schrauben sind gefühlte 30000% besser als die Inbus die den HKs beiliegen. Auch schön: das Werkzeug das dem Heli beilag. Ich werde versuchen auch meine anderen Helis so nach und nach mit den Torx auszustatten.

Der Koffer ist klein und süß und irgendwie hat das schon was bei so einem Winzling. Die Qualität des Koffers ist allerdings, wie bei eigentlich allen Helikoffer die ich kenne, unterirdisch. Ein wenig besser sind vlt. die KDS Koffer.

Auf dem Bild seht ihr den Heli auf seiner Garage mit einen GFK-Canopy, dass ich mir noch auf eBay dazugeholt habe. Das weinrote von HK ist einfach mit gelben Paddeln nicht zu ertragen.

Gruß Heinz

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 27 Mai 2011, 11:26

Ach ja. Die restlichen Komponenten hab ich noch vergessen. Ich hab jetzt hier an der Taumelscheibe 3x Turnigy 1800A verbaut; am Heck hab ich das Turnigy/MKS DS480 dran. Gyro soll, wie erwähnt, der GA-250 werden. Empfänger ist der Orange Rx 6CH DSM2.
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 27 Mai 2011, 11:33

Chris schrieb:
super, habe gerade gesehen, dass der untere Lagerbock vom Hechrotorgetriebe verbogen ist..
Anscheinend durch das nichtpassen des Gyroträgers sind die Seitenteile auseinandergebogen und haben durch Transport etc. den unteren Lagerbock verbogen und das unter Kugellager eingezwickt, da das Heckgetriebe auch sehr schwergängig ist.

Leider ist das Sparepart auf Backorder...
Soll ich versuchen das vorsichtig gerade zu biegen?



Gruß
Chris

Fast das selbe Problem hab ich auch. Unterer Lageblock scheint leicht verbogen. Zumindest bei einer Draufsicht von hinten. Aber da ich den Kleinen eh noch komplett demontieren und neu aufbauen will/muss (bei ersten Test ist KEINE Schraube gesichert) werde ich mir das ganze nochmal genauer anschauen. Hatte testweise mal das Heck montiert und dabei läuft das Heckgetriebe zwar leichtgängig aber man hört ein leicht "klackern" / "ratschen". Da bin ich mir aber nicht sicher obs vom Riemen kommt der vom Transport arg "verbogen" ist, oder vom Lager der Welle...
Naja ich werde mal weiter berichten wenn ich dazu gekommen bin zu schauen.

Ach ja Nachtrag:
Diese Komponenten überlege ich dann demnächst mal zu bestellen. Wenn jemand noch Einwände/Tipps hat wäre ich dankbar.

Corona CS929MG für die TS
GA-250 als Gyro
Turnigy L2508A-3500 als Motor
HK-922MG als Heckservo
HobbyKing 20A BlueSeries Brushless Speed C als Regler
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 27 Mai 2011, 12:12

Einen stärkeren Regler würde ich nur empfehlen. Beim Motor steht auch als spec. dass er mit einem 30A ESC zu betreiben ist. Vielleicht den Turnigy Plush 30A oder sowas.
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 27 Mai 2011, 12:22

hbert schrieb:
Einen stärkeren Regler würde ich nur empfehlen. Beim Motor steht auch als spec. dass er mit einem 30A ESC zu betreiben ist. Vielleicht den Turnigy Plush 30A oder sowas.

Danke, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Hab das mit dem 30A beim Motor völlig überlesen -.-
Dann werde ich mal nach nem anderen Regler schauen, vllt auch den Plush... mal sehen
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 27 Mai 2011, 16:39

Habs mir auch nach demontage nochmal genauer angeschaut. Schön verbogen, dzu hat das KG wohl auch noch nen Schlag abbekommen, daher kam nämlich das Geräusch das ich erwähnt hab -.-

Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 27 Mai 2011, 22:49

Ich hab grad mal geschaut was ich für die orig. Staubsaugerteile ausgeben müsste.

Zwischengetriebe 8,01 (normal 8,90)

Zwischengetriebegehäuse 8,91 (normal 9,90) Wobei ich mir ncihtmla sicher bin ob das passt, auf den Fotos siehts komplett anders aus und scheint nebenbei gesagt aus Kunststoff zu sein...

Haben die Geraucht? Und wenn ja, vor allem WAS?
Mit Versand komm ich da auf den Betrag den ich für den ganzen 250er bezahlt habe, ebenfalls inkl Versand!

Beim König kostete mich das Set aus beiden Teilen 4,31€ da bestell ich ja lieber 4 davon. Ein funktionierendes wird schon dabei sein jocolor

PS: Damit mein ich übrigens NICHT Live-hobby.de die waren schon die günstigesten von allen bei denen ich geschaut hab...
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Mo 30 Mai 2011, 19:53

Hi Chris,
noch ne kurze Info da ich nicht weiss wie genau Du den Thread im RC-Groups verfolgst. Im Mom bekommst Du auf ALZR-Ersatzteile bei RC711.com 20% Rabatt mit dem Code: "ALZ20" wird zwar meist auch auf der Startseite eingeblendet - aber ich Depp habs z.B. übersehen Wink
Nur falls Du Dir da den neuen Lagerbock bestellen wolltest.

greets

Stefan

Hier der Link hatte mich vertan: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Das warst ja Du mit dem Prob. Der kommt ausm rcgroups-forum das Teil passtwohl auch und kostet inkl. Versand mit dem Code 5,80€


Zuletzt von stefanx am Mo 30 Mai 2011, 20:15 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Chris



Anzahl der Beiträge : 250
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 46
Ort : Niederösterreich

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Mo 30 Mai 2011, 20:12

ich habs jetzt zeitmäßig endlich geschafft den Lagerbock mit einer Schraubzwinge vorsichtig gerade zu biegen.
Leider wars das auch schon - die nächsten Teile sind noch nicht da. Ich hoffe da kommt noch was vorm langen Wochenende...

Gruß
Chris
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Di 31 Mai 2011, 12:55

Der Lagerbock ist bei HK wieder verfügbar hier der Buddycode dazu:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Do 02 Jun 2011, 11:53

So. Ich hab bei mir eben den GA-250 eingebaut. Wetterbedingt konnte ich leider nur im Wohnzimmer testen. Bisher schwingt das Heck noch nach wenn ich ordentlich rein lange. Allerdings ist auch die Drehrate im Moment noch VIEL zu hoch.

Eine Frage hab ich an euch: wie habt ihr es ggf. geschafft euch an die Alignangabe von ~5mm für das Heckservohorn zu halten? Ich habe kein Horn bei dem ich so knapp ein Loch rein machen könnte. So bin ich im Moment noch auf 6mm. Aber ich würde das schon gerne verkürzen.
Nach oben Nach unten
wick3d



Anzahl der Beiträge : 70
Anmeldedatum : 09.03.11
Alter : 36
Ort : Zw. HH und HL

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 01 Jul 2011, 06:29

stefanx schrieb:
Habs mir auch nach demontage nochmal genauer angeschaut. Schön verbogen, dzu hat das KG wohl auch noch nen Schlag abbekommen, daher kam nämlich das Geräusch das ich erwähnt hab -.-


Bei meinem 250er ist es 100%ig dasselbe! Die Welle ist im eingebauten Zustand total schwergängig! Hab's ausgebaut und siehe da: total verbogen, dadurch war das Kugellager eingeklemmt und die Welle lief nur schwer.

Vorsichtig geradegebogen und ein bisschen Silikon-Öl drauf: Die Welle lief recht leicht! Ich hab dann alles wieder eingebaut und was ist? Welle dreht sich nur schwer!!! Sad Irgendwie passt das alles nicht so wirklich und dadurch sitzt der Lagerbock anscheinend unter Spannung, so dass die Welle nicht richtig gangbar ist...

Naja, ich werde wohl mal alles zerlegen und gucken, ob man das durch nen Neuaufbau wegbekommt.
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Fr 01 Jul 2011, 07:54

Verbieg den Bock wieder wie er war, mach einpaar Fotos und geh in den Supportteil auf der HK-Seite und schreib ihnen das es so angekommen ist. (ists ja auch) die schicken Dir ein neues raus. Dauert zwar ein bisser aber sie habens bei mir zumindest gemacht. Alternativ kannst Du auch ein neues bestellen, oder wenn dort nicht vorrätig unter dem Link den ich hier gepostet hab bei RC711.
Da meine anderen Teile eh noch nicht da waren hatte ich ja Zeit, hatte aber trotzdem noch einen bestellt. Hab also jetzt den von RC 711,einen den ich bei HK inzwischen bestellt hab (verbaut) und einer kommt noch an als ersatz für den defekten. Wenn Du es eilig hast könnte ich Dir auch den anbieten.

Gruß

Stefan
Nach oben Nach unten
HolgiB



Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 23.01.11
Alter : 46
Ort : Kuala Lumpur, Malaysia

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Do 18 Aug 2011, 10:12

Ich wollte mal den Thread hier um ein paar Erfahrungen und Erkenntniss ergaenzen die ich in den vergagenen Wochen gemacht habe.

Align Teile die Sinn machen
Es brauchen nur wenige Teile am 250er mit Align Teilen ausgetauscht zu werden. Fuer sinnlos halt ich z.B. Align Wellen einzusetzen, die Heckrotorwelle passt garnicht und die Hauptrotorwelle von HK tuts genaus wie die von Align. Aber was wirklich Sinn macht ist nach meiner Erkenntnis:

* Zahnriemen (der von HK haelt von 12 bis mittags)
* Align Landegestell samt Bodenplatte

Der Riemen von Align ist aber auch nicht der Weissheit letzter schluss. Wer Ruhe haben will, sollte die Carbonverstaerkten kaufen (gelb). Die gibts z.B bei United Hobby und kosten nicht mehr wie die Align Riemen.

Viele beklagen sich darueber, das das Heckgetriebe nicht ansteandig auf dem Heckrohr bleibt. Es verdreht sich mit der Zeit und die Schrauben muessen immer fester gezogen werden, das Heckrohr ist meisst schon zusammengedrueckt und als letzt Rettung kommt dann Sicherungslack zum Einsaz. Das Problem ist aber das grottige Landegestell des HK 250. Jedes mal wenn der Heli etwas haerter abgesetzt wird, haemmert man mit der Heckfinne das Heckgetriebe im Uhrzeigersinn ums Heckkrohr. Faellt der Heli mal aus > 30cm, ist schnell was im Eimer. Mit dem mehrteiligen Landegestell ist Heckrotor und Getriebe sicher. Plumbst der Heli auch aus nem Meter, wird er gut duch die Kufen abgefedert und nix passiert.

Haette ich mir gleich das Align Landegestell zugelegt, haette ich 4 Saetze Heckrotorblaetter, 2 Heckrohre und mindestens 4 Heckrotorwellen sparen koennen.

Besser tauschen
Besser tauschen sollte man auch die Haube, bei leichten Bodenkontakt bricht sie. Mir ist sie aus 20cm Hoehe auf den Tisch gefallen, schrott! Bei den Rotorblaettern sollte man auch in Erwaegung ziehen, was anderes zu nehmen. Ich als Anfaenger mag allerdings die Fulgeigenschalten der (laengeren) Plastikblaetter eher, wie die der z.B. Carbonblaetter von HK. Letztens ist mir ein Satz Plastikblaetter explodiet, als meine TS wegen eines losen Gestaenges "hart gebremst" wurde. Passierte noch am Boden, der Knall war so laut wie ein Gewehrschuss, die meisten Teile nicht groesser wie ein Streicholzkopf.

Grossen Aerger hatte ich mit dem GA250 Kreisel und diversen Servos. Mein Budget ist begrenzt, so sind auch meine Heckservos nicht gerade High-End. Am ersten HK250, dachte ich der Kreisel haette nen Wackelkontkat. Nach drucharbeiten des Threads auf RC Groups, wusste ich das es ein bekanntes Problem ist. Manche Servos arbeiten zunaechst gut mit 333Hz, aber irgendwann stellen sich seltsame Probleme ein. Ploetzlich wird das Heck nicht mehr gesteuert. Aber das Problem ist leicht geloest, einfach auf die 250Hz Einstellung gehen. Siehe da, alle Probleme Geschichte...

Im moment fliege ich ein HKSCM9-6 digital Servo am Heck:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Klappt erstaunlich gut!

Gruss
Holger
Nach oben Nach unten
imback



Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 23.07.11

BeitragThema: Turnigy steuerung   Di 06 Sep 2011, 10:56

Hallo wie ich sehe haben sie einen turnigy Empfänger, das heißt in dem Fall das sie auch eine turnigy Steuerung haben. Ich habe es mir schon öffters überlegt ob ich mir nicht auch diese Steuerung kaufen soll. Aber ich weis eben nicht ob sie kompliziert ist zum prorammieren. Deshalb wollte ich sie jetzt fragen was sie zu der Steuerung meinen?? Ist sie empfehlenwert?? Leicht programmierbar???

Vielen dank im vorraus
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Di 06 Sep 2011, 11:05

imback schrieb:
Aber ich weis eben nicht ob sie kompliziert ist zum prorammieren. Deshalb wollte ich sie jetzt fragen was sie zu der Steuerung meinen?? Ist sie empfehlenwert?? Leicht programmierbar???
Ich denke sowas sollte im passenden Forum besprochen werden. Es gibt hier im Forum "Sonstige Elektronik" genügend Infos zu der Anlage:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

z.B. dies hier: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: HK-250 Baubericht   Heute um 19:07

Nach oben Nach unten
 
HK-250 Baubericht
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Trumpeter 208 - Mörser Karl in Verladestellung / Diorama in 1/35 - Baubericht
» Baubericht IJN Mikasa 1:350 von Hasegawa
» Baubericht Fairplay X
» Baubericht französ. Dragoner 1815, MiniArt / 1:16
» Dieter's Baubericht Victory aus Holz 1:84

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 250-
Gehe zu: