Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Projekt HK 500 GT in Hughes 500E

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
ludabaerchen



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 21.02.11

BeitragThema: Projekt HK 500 GT in Hughes 500E   Di 15 März 2011, 14:41

Hallo zusammen,

habe mir vor einpaar Wochen die Scale- Klasse von 450er auf HK 500 GT gewechselt.

Die Grundausstattung des GT habe ich einwenig aufgebessert:

Alu Heckrotor; Besfestigung des Boom in Alu - also alles was man in Alu tauschen kann habe ich nachbestellt. Das Gehäuse in Kohlefasern geändert.

Als Rumpf habe ich den Police von der anderen Seite geordert. Dieser wird noch durch eine spezielle und wartungsfreundliche Halterung (mit Schwingungsdämpfer) für die Mechanik abgeändert.

Turnigy MG930 Digital Metal Gear Servo 3.6kg,
Turnigy Typhoon 500H Heli Motor 1800kv (500
Regler A... neu und billig ersteigert, sehr guter Sanfanlauf
Gyro KDS 800
bestehende 3s 2500 mA Lipos werden durch eine Brücke in Reihe geschaltet und finden dann links und rechts im Rumpf seinen Platz.

Leider habe ich in diesem Forum noch keine Themen zu der 500er Klasse/ Scale lesen können, gibt es denn Erfahrungen zu diesem Thema?

Für zahlreiche Antworten bin ich Euch sehr dankbar.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Projekt HK 500 GT in Hughes 500E   Di 15 März 2011, 15:42

Allgemein kann man sagen, daß Alu-Chassis für Scaler das beste Tuning sind, wegen der Wärmeableitung vom Motor. Der hat im Rumpf nämlich erheblich weniger Kühlung als im Trainer, wo er praktisch offen liegt. Außerdem sollte man die etwas höhere Belastung durch Mehrgewicht und mehr Luftwiderstand beachten, die Drehzahl sollte bei gleichen Blättern etwas höher gewählt werden - außer sie war schon vorher recht hoch. Halbsymetrische Spinblades oder ein Mehrblattkopf im Bundle mit Rotorblättern von dieser Firma sind sehr empfehlenswert und ermöglichen einen recht leisen Flug mit moderaten Drehzahlen und langen Flugzeiten.

Regler sollte man solche nehmen, die sich durch wenig Wärmeentwicklung auszeichnen, oder man muß einen kleinen Kühlventilator aus dem PC-Bereich mit einplanen. Solche für CPU´s und Grafikkarten sind gut geeignet. Am besten direkt über einen 9 Volt Spannungsregler über den Flugakku laufen lassen, mit 9 Volt machen die nicht so viel Krawall wie auf 12 Volt.

Allgemein ist ein Scaler trotz des höheren Gewichtes etwas windanfälliger, besonders bei Seitenwind drückt es ihn deutlicher weg wie den Trainer. Fliegerisch merkt man das Mehrgewicht durch erhöhte Trägheit, der Heli liegt viel satter in der Luft. Bei Abwärts-Manövern muß man früher abfangen, sonst macht man ein Loch in den Boden.
Nach oben Nach unten
Gerhard



Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 10.02.11
Alter : 66
Ort : Aalen

BeitragThema: Re: Projekt HK 500 GT in Hughes 500E   Sa 19 März 2011, 18:26

ludabaerchen schrieb:
Hallo zusammen,

habe mir vor einpaar Wochen die Scale- Klasse von 450er auf HK 500 GT gewechselt.

Die Grundausstattung des GT habe ich einwenig aufgebessert:

Alu Heckrotor; Besfestigung des Boom in Alu - also alles was man in Alu tauschen kann habe ich nachbestellt. Das Gehäuse in Kohlefasern geändert.

Als Rumpf habe ich den Police von der anderen Seite geordert. Dieser wird noch durch eine spezielle und wartungsfreundliche Halterung (mit Schwingungsdämpfer) für die Mechanik abgeändert.

Turnigy MG930 Digital Metal Gear Servo 3.6kg,
Turnigy Typhoon 500H Heli Motor 1800kv (500
Regler A... neu und billig ersteigert, sehr guter Sanfanlauf
Gyro KDS 800
bestehende 3s 2500 mA Lipos werden durch eine Brücke in Reihe geschaltet und finden dann links und rechts im Rumpf seinen Platz.

Leider habe ich in diesem Forum noch keine Themen zu der 500er Klasse/ Scale lesen können, gibt es denn Erfahrungen zu diesem Thema?

Für zahlreiche Antworten bin ich Euch sehr dankbar.

Grüß Dich,
kann jetzt nur vom Rex500 mit Starrantrieb reden.Selbiger ist in einem Agusta 109 Rumpf.Fliege ihn mit einem Scorpion 3020-1220 an 6S-4000mA an 14er Ritzel.
Den Akku mußte ich zwecks Schwerpunkt ganz nach vorn plazieren.Ich flieg das Teil allerdings mit dem Beastx (Paddellos).Komm bei einer Rotordrehzahl von ca.1900 ,auf eine Flugzeit von gut 13-14Min. Rotorblätter sind die Halbsym. von Spinblades drauf.Bei geradeaus Flug kannste fast bis auf 0Grad Pitch runter gehen,so tragen die Blätter.Ohne solche Blätter mußt Du mit der Drehzahl weit nach oben,das kostet Energie (Ampere)
Von einer Windempfindlichkeit spüre ich weniger ,stemmt sich eher dagegen, macht die Elektronik aus.
Aber wie "Schorch" schon bemerkte, mußte beim fliegen weiter vorrausschauen(Trägheit).Für das Abfangen mußte schauen ,dass noch genügend Leistung nach oben hast ,sowohl etwas Drehzahl und Pitch.
So ist halt Scale fliegen.
Ach so,hab etwas stärkere Servos genommen,müssen das Mehrgewicht ja auch stemmen.Und durch das Beastx sind sie auch mehr am arbeiten.
Guckst du
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Hoffe Du kannst es verwerten
Gruß Gerhard
Nach oben Nach unten
ludabaerchen



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 21.02.11

BeitragThema: Re: Projekt HK 500 GT in Hughes 500E   Mo 21 März 2011, 13:57

Ja danke für die Antworten Very Happy

Die Trägheit habe ich schon bei 450er Klasse kennengelernt, mein Hughes ist 1350 Gramm schwer und man muss deshalb sich wirklich darauf einstellen und natürlich genug Reserven haben.

Mit den Spinblades ist eine guter Rat, auch wenn die Kosten für die Blätter sehr hoch sind. Später will ich den Hughes auch paddelos umbauen, kommt dem Original dadurch im Aussehen näher. Besitze schon ein Rondo V2, den ich z.Zt. im 450er eingebaut habe. Bin eigentlich sehr zufrieden damit.

Auch mit dem Gedanken einen CPU- Lüfter einzubauen finde ich interessant, braucht natürlich wieder mehr Saft und das Gewicht erhöht sich. Zur besseren Kühlung und zur Service-Freundlichkeit habe ich die beiden hinten Scheiben nicht eingeklebt, habt ihr eine Idee wie man die Scheiben befestigen kann, ohne diese einzukleben?

Danke
Nach oben Nach unten
Gerhard



Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 10.02.11
Alter : 66
Ort : Aalen

BeitragThema: Re: Projekt HK 500 GT in Hughes 500E   Mo 21 März 2011, 14:49

ludabaerchen schrieb:
Ja danke für die Antworten Very Happy

Die Trägheit habe ich schon bei 450er Klasse kennengelernt, mein Hughes ist 1350 Gramm schwer und man muss deshalb sich wirklich darauf einstellen und natürlich genug Reserven haben.

Mit den Spinblades ist eine guter Rat, auch wenn die Kosten für die Blätter sehr hoch sind. Später will ich den Hughes auch paddelos umbauen, kommt dem Original dadurch im Aussehen näher. Besitze schon ein Rondo V2, den ich z.Zt. im 450er eingebaut habe. Bin eigentlich sehr zufrieden damit.

Auch mit dem Gedanken einen CPU- Lüfter einzubauen finde ich interessant, braucht natürlich wieder mehr Saft und das Gewicht erhöht sich. Zur besseren Kühlung und zur Service-Freundlichkeit habe ich die beiden hinten Scheiben nicht eingeklebt, habt ihr eine Idee wie man die Scheiben befestigen kann, ohne diese einzukleben?

Danke

Hi,
also wenn Du die 2.Wahl Spinblades nimmst,haste für wenig Geld,erstklassige Blätter.
2.Wahl heißt bei der Firma, kleine optische Fehler.Hab selber 4 Satz von denen,must schon ganz genau hinschauen um es festzustellen.
Meine Meinung für den Preis ---Top--.
Mit der zusätzlichen Belüftung; habe ich noch nie gebraucht.Du holst ja nicht das letzte aus dem Motor und Regler raus.
Ich mach das immer so,dass der Motor etwas mehr an Leistung hat und den Regler mit 10-20A mehr als nötig.Hatte noch nie Hitzeprobleme.
Lass die Scheiben draußen,stört doch nicht und das Hitzeproblem ist auch gelöst.
Gerhard
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Projekt HK 500 GT in Hughes 500E   Mo 21 März 2011, 18:45

Solange der Motor in seinem optimalen Lastbereich läuft, wird er auch kaum heiß laufen, von einigen chronischen Heißläufern mal abgesehen. Beim Regler bzw. Steller ebenso, ein gut angepaßter Antrieb entwickelt wenig Wärme - die sich aber im Sommer trotzdem summiert. Da ist der kleine Lüfter manchmal doch die Alternative, besonders bei Carbon-Chassis mit Null Wärmeableitfähigkeit. Bei Alu-Chassis hat man mit Wärme eigentlich nie Probleme.

Offene Seitenscheiben kühlen auch sehr gut, besonders im Rundflug. Man kann sie ja herausnehmbar machen, zum hinstellen und ausstellen mit Scheiben, ebenso bei niedrigen Außentemperaturen. Im Hochsommer kann man dann auch ohne fliegen. Über das "wie" habe ich mir aber noch keine Gedanken gemacht Wink
Nach oben Nach unten
Gerhard



Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 10.02.11
Alter : 66
Ort : Aalen

BeitragThema: Re: Projekt HK 500 GT in Hughes 500E   Mo 21 März 2011, 19:09

Evtl. mit Magneten,müßte doch halten.Die Scheiben etwas größer halten.
Nur so ein Gedanke.
Gerhard
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Projekt HK 500 GT in Hughes 500E   Do 21 Jul 2011, 00:12

Dieser Beitrag ist zwar schon etwas älter....aber....zum Thema abnehmbare Fenster, fällt mir eins ein.

Ihr kennt doch bestimmt die Dinger hinter den Bilderrahmen. Sind kleine - dünne - und leichte aber dennoch sehr stabile Metallhalter. Die könnte man so verbauen, das man einen bewegen kann und drei sind starr.

So kann man die Scheiben schnell und sicher rein oder raus machen.

Greets
Der Fisch
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Projekt HK 500 GT in Hughes 500E   Heute um 17:37

Nach oben Nach unten
 
Projekt HK 500 GT in Hughes 500E
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Projekt HK 500 GT in Hughes 500E
» Hughes MD 500e XXXL Baubericht
» Probleme mit Heli im Hughes Rumpf
» HK450 Bilder
» Problem mit HK450TT Pro V2 FBL im Hughes MD500E Rumpf

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: HK Helis im Scalerumpf-
Gehe zu: