Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Mi 30 Jul 2014, 19:21

Hallo an Euch

Will mal meine Erfahrungen und Umbauten beim 600er dokumentieren.

Habe meinen 600GT jetzt etwa drei Jahre mit Padel geflogen mit 996MG Servos. Hat tadellos funktioniert bis auf zwei Pilotenfehler mit Absturzfolgen...

Nun war es an der Zeit ein wenig aufzurüsten.
Da DFC in aller Munde ist habe ich erstmal zur Vorbereitung die Taumelscheibenservos auf Rotorstar 550MGC HV Typ gewechselt.

Zweiter Schritt waren die Anpassungen auf den DFC Kopf.
Im Hintergrund waren Performanceverbesserungen, Gewichtsreduktion, bessere Optik sowie der Eintritt in das Stabifiegen.
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__46326__DFC_Main_Rotor_Head_for_HK550_HK600_Short_Shaft_Version_1pc_.html
Gleich vorweg: die gelieferte Hauptrotorwelle ist zu kurz - bin auf die Align Welle des 600N umgestiegen. Diese hat ~180mm, verwendet das dritte Hauptlager und ist 200mm kürzer als original 600GT.

Dritter Schritt war der Umbau auf Schrägverzahnung. Hab einen Plettenberg mit 5mm Welle. Das finden einer Hülse war schwierig aber möglich: Bei der Goblin 500 Riemenscheibe liegt ein Adapter bei - der funktioniert 1A!
Hier zu sehen:
http://www.moses-modellbau.de/Riemenscheibe-Motor-17-Zaehne-Goblin-500
Selbstbau mit Messingrohr, Conrad Adapter etc waren an zu viel Toleranzen des Materials gescheitert. Das 17er Ritzel vom 550er REX passt nun.

Zu den Gewichtsbeobachtungen komme ich im nächsten Teil, jetzt gibts mal Pizza!

Gruesse
HK_Flyer
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Mi 30 Jul 2014, 20:03

Nun zu den Gewichten. Start war bei 2528g mit 6s 4000mAh (770g) - kein Leichtgewicht.

Rotorkopf mit RJX Paddeln:412gramm
Genannter DFC Kopf: 239gramm (mit kurzer DFC Welle)
Gewinn: -170g

Hauptrotorwelle 600GT: 73g
Hauptrotorwelle 600N: 62g

996 Servo vs Rotorstar: etwa gleich schwer

Weiters ersetzt: Taumelscheibenführung Align Plastik, Bodenplatte Align Plastik, Kufengestell Align weiss (40g/Kufe) zurück auf HK (30g/Kufe), Kabellängen optimieren (~50g), K-bar statt Rockamp Gyro, Horizontalfinne entfernt - Plastikhalter von Align, Haubenbefestigung Align Plastik...erste Messung stand bei 3150 wenn ich mich Recht erinnere.

Nun gehts an das Heck.

Plastikhalter Heckrotorblätter von Align bringt 3g - nicht der Rede wert.

Aluheck 600GT: 44g
PlastikHeckhalter:  Align 26g
-18g

Werde das Heck umbauen, dann kommen 620er Blätter rauf sowie eine (erleichterte) 600E HK Haube. Gewicht folgt. Hatte die 3kg flugfertig im Auge, stelle aber fest das ich wohl zu optimistisch war (mit vertretbarem Aufwand).

Gruesse
HK_Flyer
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Mi 30 Jul 2014, 21:15

Heck ist fertig - siehe Bilder sind es 3103 bzw. 3104g, flugfertig.

Haube hat 136g - ein paar Erleichterungen sind hier noch drinnen - schätze so max 50g.

Wo habe ich noch weiteres Gewichtsreduktionspotential? Bitte um Ideen!

Gruesse
HK_Flyer



Nach oben Nach unten
nettworker



Anzahl der Beiträge : 1083
Anmeldedatum : 18.10.12
Alter : 55

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Mi 30 Jul 2014, 21:40

Ein Datenbankspezialist hat uns mal erklärt an welchen kleinen Schräubchen man drehen kann um die Leistung von Oracle zu erhöhen.
Ganz zum Schluss kam die Bemerkung: "Aber die günstigste und einfachste Möglichkeit zur Geschwindigkeitsoptimierung ist die Anschaffung neuer Hardware!"

Denk doch analog mal über nen stärkeren Motor oder ähnliches nach und such nicht nach 5 Gramm.....
Nach oben Nach unten
http://www.iukbox.de
cluedo



Anzahl der Beiträge : 894
Anmeldedatum : 02.01.12
Alter : 55
Ort : Leutenbach

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Mi 30 Jul 2014, 22:10

Dein Setup ist leider nicht vollständig beschrieben, sparen könntest du eventuell noch mit einem BEC welches du direkt an den Flugakku anschliesst.
Ansonsten verwende mal Titanschrauben da kannst noch was rausholen, sind allerdings irrsinnig teuer die Dinger.

Ansonsten ist doch 3,1 kg ein akzeptabler Wert wie ich finde
Die Frage ist warum willst du noch weniger Gewicht ?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Do 31 Jul 2014, 14:16

Hallo Cluedo, Nettworker

Ich war im lokalen Modellbaugeschäft und hab nach "Erleichterung" eines Rex 600 gefragt - patzige Antwort: Kauf einen Logo. Die sind die leichtesten und besten. Wollten sich damit nicht beschäftigen. Gibt neuere Bausätze die sie verkaufen können...damit war mein Ehrgeiz geweckt :-)

Will den Rex auch nicht einfach so hergeben da er im Wiederverkauf nicht viel bringt, ich Ersatzteile (China, HK, Align als Quellen) auf Lager habe sowie Schrauber Erfahrung. Somit sind Zeit und Kosten unter Kontrolle.

Zum BEC: CC BEC Pro 20A verbaut
Regler: YEP 100
Motor: Plettenberg 25-08
Heck: 105mm HK Carbon
Hauptrotor: Champion 620mm

Warum will ich mit dem Gewicht runter? Um das Leistungsgewicht zu verbessern.
Ausserdem fasziniert mich das Rex800 Low RPM Video im Netz. Umgelegt auf mein Projekt: weniger Gewicht braucht weniger Drehzahl bei gleicher Steigleistung. Diese Zusammenhänge können natürlich immer und immer wieder gegeneinander abgewogen werden.
Das 12s aufblasen mit dickem Motor wäre die andere Strategie. Das ist schon oft genug gebaut worden.

Den Spitzenstrom nehme ich mit ~150A an (aus Foren und fremden Logs) x ~21V = ~3,15kW, 3150W/3000g = 1,05W/g (80% ~2,52kW)
Bei besserer Spannungslage auch etwas mehr 22,2Vx150A=3,33kW (80% = 2,66kW).
Ein Heli mit 5kg (zB Rex700) braucht demnach 5,25kW Eingangsleistung für 1,05W/kg Leistungsgewicht 12s mit 42V bei 124A!

Will auf >1W Eingangsleistung pro Gramm kommen. Besser wäre natürlich Antriebsleistung als zweiten Schritt.
Hobby kann so herrlich unvernünftig sein  Very Happy 

Habe einen weiteren Schritt identifiziert: Nanotech 6s 4500er 25/50C wiegen ~700g
Gewinn: -70g
Geplant: Haube erleichtern mit angenommenen ~-50g
Dann wäre ich rechnerisch auf 3104-50-70=2984g  What a Face 

Die Titanschrauben nehme ich auf, denke aber Preis/Leistung dürfte sich nicht die Waage halten.

Gruesse
HK_user
Nach oben Nach unten
cluedo



Anzahl der Beiträge : 894
Anmeldedatum : 02.01.12
Alter : 55
Ort : Leutenbach

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Do 31 Jul 2014, 18:20

Also was mir noch einfällt wäre Carbon Heckrohr und kleinere Hauptrotor Blätter, also 600 statt 620.
Keine Ahnung was die Champion wiegen, die Helitec Ninja 600er z.B. wiegt ein Blatt 140 g
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Do 31 Jul 2014, 19:09

Hi Cluedo

Die Champion wiegen 137g! Bin selbst überrascht  Cool 

Das normale Heck-Alurohr wiegt 62g (hab eines auf Lager).
Sollte jemand das HK-Carbonrohr abwiegen können - bitte!
Das Align Teil bringt keinen Vorteil da Alu mit Carbon im Verbund verarbeitet ist.

Vom 450er weiss ich das sich Alu und Carbon die Wiege halten. Daher würde ich erst nach fundierten Daten einen Kauf erwägen, wissend das HK extra Shipment dafür haben will  Evil or Very Mad 
Alurohr ging mit personalisierter Schrift für 2,99EUR in den Versand.....

Morgen gehts in den Urlaub - dann gehts hier weiter.

Gruesse
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Do 31 Jul 2014, 20:02

Also der Austausch des Alurohrs gegen das Carbonrohr ist sinnlos bzgl. der Gewichtsersprarnis. Sie wiegen nahezu identisch.

Der HK 600 GT gehört übrigens nicht zu den Schwergewichten in den 600er Klasse, somit wird es schwer, noch viel mehr an Gewicht einzusparen.

Auch das Märchen vom "leichten" Logo wollte man mir auch schon verkaufen  lol! , es auf die Waage ging. Satte 50gr. Differenz zwischen dem Logo 550 SE und meinem HK 600 GT, aber zugunsten meines HK`s.  Wink 

Stellt sich jetzt nur die Frage, wofür ich das Gewicht einsparen will, wegen längerer Flugzeiten und effizienter Energieausnutzung, oder wegen des besseren Leistungsgewichts beim 3D fliegen?

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Fr 01 Aug 2014, 18:32

Also ich will ja nicht päpstlicher sein als der Papst, aber ?!?!?!??????

Er schreibt, er starte mit 2528 gr., also kein Leichtgewicht, so das Zitat.

Jetzt geht er hin und spart und spart und spart an Gewichten, große und kleine, und kommt damit sage und schreibe auf

3104gr. bzw nach weiteren Ersparnissen auf 2984 gr.

Muß ich das jetzt verstehen, oder hat der Heli in der Zwischenzeit zuviel Pizza gegessen und Cola und Bier getrunken.

Ist das Chassis ( also der Bauch ) dicker geworden?

Eigentlich sollte die Diät doch Gewichtsersparnis bringen. Ich finde, wenn ich den Angaben trauen darf, das er schwerer ist als vorher?!?!?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Sa 02 Aug 2014, 05:55

Hallo Kreissäge, vermutlich handelt es sich beim Eingangsposting um einen Tippfehler, da kein HK 600 abflugfertig mit 6s 4000er auf dem Gewichtsniveau eines 500er Scalehelis ist.  tongue

PS: mein 600er (siehe Setup-Board) hat ein Abfluggewicht von 3430gr. abzgl. 6s 6000er (ca. 900gr.), womit wir dann bei rund 2500gr sind, was der Threadersteller wohl eingangs gemeint hat.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Sa 02 Aug 2014, 19:15

Hab ich mir auch so gedacht. :-)))

Fand nur lustig, das sich bei der Diät das Gewicht nachher erhöht hatte. Wie bei den Frauen, dabei heißt es aber DER Hubschrauber und nicht DIE Hubschrauber.

Das war der Grund, warum ich mir den Kommentar nicht verkneifen konnte:-))

Sind erfahrungsgemäß so kleine Gewichtseinsparungen wirklich so sehr leistungstreibend? Merkt man 20 gr. mehr oder weniger beim Fliegen? Ab wo macht so etwas Sinn?
Nach oben Nach unten
KTB
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 13.12.10
Alter : 36
Ort : Osterfingen, SH

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Sa 02 Aug 2014, 21:37

Ich persönlich finde ja ein wenig mehr Gewicht auf den Hüften "fliegt" sich schöner.
Mein X7 liegt mit 5800er Akku x2 (12S) bei einem Abfluggewicht von 5,95kg.
Wenn ich anstelle der 5800er meine 4200er 12S fliege, merkt man nur das er etwas "zappeliger" wird, sind einige Gramm weniger.
Das ganze FBL und Top aufgerüstet.
Mein HK lag damals mit 4800er LiPos bei ca. 4,4kg.
Als Scale bei über 6kg.

Aber auch nen Trainermodell fliegt mit dem passendem Setup und über 5kg noch locker und liegt satt
in der Luft.

Gruss
KTB

_________________
Aktueller Heli: Gaui X7 Formular Premium Edition, Phoenix ICE2 HV / 120 , Mini V-Stabi Pro 5.3
Helikollege [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
http://www.heliernst.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Di 12 Aug 2014, 11:23

Hallo

Wieder zurück am Büro und Basteltisch.
Ihr habt Recht die 2528g sind ein Typo. Start mit der Schlankheitskur war bei 3528g!
Kann den Post nicht mehr editieren.

zur Übersicht in neuer Manier
+...Implementiert
/...Idee die umgesetzt werden soll
-...Idee die zu teuer/aufwändig/zu wenig Ersparnis bringt

Start --> 3528g
+... Rex550 Schrägverzahnung M0.6
+... Kabel optimieren und kürzen
+... DFC Rotorkopf
+... Rotorstar FBL Servos
+... Taumelscheibenführung, Bodenplatte, Plastikheck Align
+... Horizontalfinne entfernt, Plastikhalter Rohr Align
+... KBar FBL Elektronik
+... Champion 620mm FBL Blätter

Heute--> 3104g

/... 4500er 6s NanoTec (~-70g)
/... Haube erleichtern (~-50g)
/... HK 550/600 DFC Taumelscheibe

Target Realistisch Flugfertig <3000g

-... Titanschrauben
-... Carbonheckrohr
-... Low Profile Servos (45g vs 60g, Gain 4x15g )
-... Leichtere Hauptrotorblätter

Target Optimistisch(unrealistisch) Flugfertig <2520g

Denke das ist so übersichtlicher. Ev heute Abend ein wenig weiterbauen.

@KTB Gewichtsreduktion und Fluggefühl ist durchaus eine persönliche Präferenz.
Mir gefällt mein zappeliger 450er. Der 600er kann ruhig agiler fliegen - meine Meinung.

Gruesse
hk_user
Nach oben Nach unten
cluedo



Anzahl der Beiträge : 894
Anmeldedatum : 02.01.12
Alter : 55
Ort : Leutenbach

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Di 12 Aug 2014, 17:10

Also ich fliege meinen 600er mit Zippy compakt 6S 5000 25C, die wiegen mit 5,5er Goldies ziemlich genau 680 g.
Nach oben Nach unten
mchammer



Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 03.07.11
Ort : Kleve

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Di 12 Aug 2014, 19:13

Lipo von Hacker
TopFuel LiPo 30C-LIGHT 4000mAh 6S
615gr
oder
SLS XTRON 4000mAh 6S1P 22,2V 30C/60C
662gr
Gens ace 4000mAh 22.2V 30C 6S1P
613gr
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Sa 23 Aug 2014, 11:57

Habe mal die Haube bearbeitet. Bis auf das mittige Loch an der Front bin ich ganz zufrieden. initial waren es 138g. Die Löcher bringen das Gewicht runter auf 90g. Das sind bis dato -48g.

Das Finish ist mir noch nicht ganz klar. Klebeband von aussen und von innen mit Fluofarbe besprühen wäre möglich. Bekommt aber ev Falten. das wäre optisch nicht schön
Andere Option wäre Oracover (light).
Versuch macht klug :-)

Gruesse HK_user



Nach oben Nach unten
Spacewakler



Anzahl der Beiträge : 23
Anmeldedatum : 21.06.14

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Sa 23 Aug 2014, 13:12

Da lieber ohne Haube! Spart nochmal 90gr... Rolling Eyes 
Nach oben Nach unten
HeliHüpfer



Anzahl der Beiträge : 251
Anmeldedatum : 23.10.13

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Sa 23 Aug 2014, 20:55

Ja nu is sie zwar leichter, aber der Luftwiederstand steigt  Razz Razz 
(Sorry für OT ) Wink
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   So 24 Aug 2014, 10:46

Projekt ist fertig - nun wird wieder geflogen.

Haube ist mit Oralight verkleidet und wiegt fertig 93g.

Start --> 3528g
+... Rex550 Schrägverzahnung M0.6
+... Kabel optimieren und kürzen
+... DFC Rotorkopf
+... Rotorstar FBL Servos
+... Taumelscheibenführung, Bodenplatte, Plastikheck Align
+... Horizontalfinne entfernt, Plastikhalter Rohr Align
+... KBar FBL Elektronik
+... Champion 620mm FBL Blätter, 105er Heckblätter HK
+... 4500er 6s NanoTec (~-70g)
+... Haube erleichtern (~-45g)
+... HK 550/600 DFC Taumelscheibe

Heute--> 3010g  cheers 

-... Titanschrauben (-xxg)
-... Carbonheckrohr (+/-0g)
-... Low Profile Servos (45g vs 60g, Gain 4x15g )
-... Leichtere Hauptrotorblätter (+/-0g)
-...4000er leichte Lipos (-100g)

Rotorkopf: 1300/1600/1950U/min

Die Akkus werden nicht unter die 700g Grenze geschraubt. Habe Schwerpunkt gemessen und der ist mit Akku ganz vor gesetzt gerade so zu erreichen. Blei ist keine Option  Evil or Very Mad 

Schöne Flüge an alle.

Gruesse
HK_user
Nach oben Nach unten
pontiac51



Anzahl der Beiträge : 291
Anmeldedatum : 20.03.12
Alter : 42

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Mi 03 Sep 2014, 16:17

Hat die Schrägverzahnung bezüglich Laufruhe etwas gebracht? Oder bringt das “nur“ bessere Kraftübertragung?
Nach oben Nach unten
http://www.pontiac51.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Do 04 Sep 2014, 18:41

Hallo Pontiac51

Das Geräusch verändert sich, ja.
Am Tisch hab ich die Mechanik gerade und schrägverzahnt laufen lassen.
- geradeverzahnt ist das Geräusch hochfrequenter und nach ein paar Minuten mit dem Ohr nahe klingelt es dort weiter nach Motor aus...unangenehm und laut
- schrägverzahn scheint mir das Geräusch angenehmer ohne höhere Frequenzanteile, für mich angenehmer

Erstflug steht noch an - hoffe auf den gewünschten Effekt in der Luft.

Nebensatz: Das geradeverzahnte Getriebe eiert immer ein wenig - bei Nenndrehzahl sieht man das Hauptgetriebe horizontal "arbeiten". Das Schrägverzahnte eiert im Anlauf ebenfalls leicht. Dann scheint die Axialkraft zu wirken (drückt das Antriebsrad nach oben/unten). Das unrunde Verhalten des Hauptzahnrades beim Hochlauf verliert gegen das stabilisierende axiale Moment (fast wie ein rotierend/stabilisierendes Trägheitsmoment). Bei Nenndrehzahl liegt es dann ganz ruhig!
(Meine Erklärung der Beobachtung)

gruesse
hk_user
Nach oben Nach unten
pontiac51



Anzahl der Beiträge : 291
Anmeldedatum : 20.03.12
Alter : 42

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Do 04 Sep 2014, 18:48

Danke. Ob ich meinen wohl umrüste?

Welche Teile würde ich denn brauchen? Ritzel und Freilauf? Oder auch die Riemenantriebswelle mit Zahnrad?
Nach oben Nach unten
http://www.pontiac51.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Fr 05 Sep 2014, 09:01

Pontiac

Zwei Optionen:
1) meine Mod
- 188T Hauptzahnrad M0.6 vom 550er(H60062T)
- Ritzel vom 550er M0.6 (zB H55052)

2) Alternative - aus Forenbeiträgen, nicht probiert von mir
- 112er Hauptzahnrad M1.0 (H70020B)
- Freilauf 600er EFL
- Ritzel vom 600er EFL M1.0
- ?Heckantriebszahnrad sollte passen?

Grund für Freilaufwechsel bei M1.0 Umbau: Das Hauptzahnrad hat 6 Befestigungspunkte (M0.6 und 600GT Freilauf hat 5 Befestigungspunkte)

Gruesse
hk_user
Nach oben Nach unten
hho2cv6



Anzahl der Beiträge : 118
Anmeldedatum : 25.10.13

BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Fr 05 Sep 2014, 12:58

Achtet bei Modul 1 (2. Alternative) auf das Übersetzungsverhältniss. Mit dem 11er Ritzel (kleinstes Ritzel mit 6er Welle) kommt man auf 10,2:1. Bei 188 Zähnen kommt man mit dem 15er Ritzel (m.W größtes Ritzel) auf 12,5:1.
Das Heckantriebszahnrad muss auch neu. Ist also ein recht kostenintensiver Umbau!
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau   Heute um 13:26

Nach oben Nach unten
 
HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» HK600GT DFC Umbau, Schrägverzahnung, Leichtbau
» Hpi RS4 EVO3+ Neuaufbau umbau reperatur
» HK 600 GT Paddelkopf günstig auf FBL umbauen ?
» Figuren- & Zubehör-Umbau, meine Anfänge in 70 mm
» HK600GT aus DE Warehouse

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 600 und andere 600er vom König-
Gehe zu: