Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Hepar



Anzahl der Beiträge : 547
Anmeldedatum : 16.05.13
Alter : 45
Ort : Hessen, W-M-K

BeitragThema: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Sa 04 Okt 2014, 13:55

Hallo,

ich möchte ein 6S Flybarless - Setup mit dem Hobbywing Platinum 100A V3 ESC ohne einen zusätzlichen Empfängerakku konfigurieren. Da ich noch nie mit einem UBEC arbeiten mußte und daher null Ahnung habe - bisher nur 450er Klasse, wollte ich um Euren Rat fragen.

Kann ich dieses [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] in Verbindung mit dem o.g. Regler mit Digitalservos so verwenden?


Grüße Jörg

PS: Jemand Erfahrung mit dem verlinkten Shop - kann man da bedenkenlos ordern?
Nach oben Nach unten
mchammer



Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 03.07.11
Ort : Kleve

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Sa 04 Okt 2014, 15:41

Hi
warum nimmst du nicht den hier
BEC

und hier das BEC von Hobbyking
HV UBEC
Nach oben Nach unten
flosch1980



Anzahl der Beiträge : 697
Anmeldedatum : 27.01.14
Alter : 36
Ort : 31700 Heuerßen

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Sa 04 Okt 2014, 16:08

Warum nutzt du nicht das BEC im Regler? Das hat Dauer 10A und Spitze 25A.

Nach oben Nach unten
Hepar



Anzahl der Beiträge : 547
Anmeldedatum : 16.05.13
Alter : 45
Ort : Hessen, W-M-K

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Sa 04 Okt 2014, 16:40

flosch1980 schrieb:
Warum nutzt du nicht das BEC im Regler? Das hat Dauer 10A und Spitze 25A.

Wenn das geht/ausreicht - keine Ahnung! Ich habe angenommen, man muß immer ein extra BEC zwischenschalten damit die Spannungsversorgung der Servos und des FBL-Systems immer konstant bleibt?? Aber ich habe auch gelesen, das ein Digi - Servo schon mal 5A ziehen kann und das bei 4 Servos Shocked Hmm
Nach oben Nach unten
flosch1980



Anzahl der Beiträge : 697
Anmeldedatum : 27.01.14
Alter : 36
Ort : 31700 Heuerßen

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Sa 04 Okt 2014, 16:43

Dann bist du bei 20A und der Regler macht 25A kurzzeitig.

Dein verlinktes BEC habe, bzw. die Version von Hobbyking den betreibe ich in einem 500er Paddler ohne Probleme aber bei FBL wäre der unterdimensioniert.

Ich würde da schon auf das Regler BEC vertrauen und ansonsten nur dieses verbauen Amax BEC
Nach oben Nach unten
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Sa 04 Okt 2014, 20:34

Hallo Hepar,

in wehsentlichen Punkten kann ich mich den Vorrednern anschließen.

Also, wenn Du die Elektronik aus dem Motorakku versorgen willst, dann brauchst Du sicher ein HV-BEC.

Das Amax ist eins, was häufig in der Heligröße eingesetzt wird.

Das Original, also das Mttec KETO hat gewisse Vorteile, was die Sicherheit angeht. Es hat Avalanche-Dioden, die im Falle des "Durchgehens" der Endstufe verhindern sollen, das die Elektronik mit der Motorakkuspannung versorgt wird.

Bei 6S bist Du leistungsmäßig beim BEC im gesunden Bereich, was die Ausgangsleistung angeht.

Kommt jetzt noch ein wenig darauf an, ob Du 5-6V Servos einsetzen wirst, oder HV-Servos.
Empfehlung= HV-Servos, und dann auf 7,4V einstellen. Schont das Material ungemein.

WENN Du ein solches BEC einsetzt, bitte vorsichtshalber das BEC aus dem Regler "lahmlegen" durch Entfernen der Plusleitun im Servoanschluß des Reglers.
Viele Regler können das sonst nicht vertragen, und quittieren ihren Dienst.

Ob das interne BEC des HW Reglers reicht, oder nicht, kommt auf viele Faktoren an. Meist geht das, aber eben halt nicht immer. Da hilft im Zweifel nur Messen. Alles andere wäre reine Spekulation.

Deine Annahme, das Digi-Servos auch gern mal 5A ziehen ist jedenfalls richtig. In kurzen Pulsen ziehen sie sogar deutlich mehr. Da muss ein BEC schon sehr Pulsfest sein.

Es gibt noch ein dem Amax und Keto ähnliches BEC von Hobbyking. Das YEP 20A.
Das habe ich nahgemessen, und kann nur davon abraten. Es ist nicht so leistungsfähig, wie es in den technischen Daten dargestellt wird.
So geht z.B. schon bei einer Last von 6 - 7A die Ausgangsspannung um mehr als 1V zurück. Das hat mit Regeln nichts mehr zu tun. Kürzlich habe ich es mit einem einstellbaren Shunt auf 20A belastet.
Allerdings konnte ich die Ausgangsspannugn da nicht messen, denn es hat sich in 2 Sekunden in Rauch aufelöst. Das ist jetzt das zweite dieser Art, das bei einfachen Tests die Flügel gestreckt hat.
Das BEC kann ich nicht empfehlen.

Ich stelle mal folgende These auf:( Kein Anspruch auf Richtigkeit:-))  )
Du willst Hardcore 3D fliegen, mit extremen Belastungen, denn sonst würden dich die paar Gramm mehr für einen Empfängerakku nicht stören.

Wenn dem so ist, würdest Du  bei einem 6 oder 700er mit Deinem ursprünglich angedachten BEC die erste Akkuladung wahrscheinlich nicht überstehen.
Nach oben Nach unten
Hepar



Anzahl der Beiträge : 547
Anmeldedatum : 16.05.13
Alter : 45
Ort : Hessen, W-M-K

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Sa 04 Okt 2014, 21:12

Also von hartem 3D bin ich noch weit entfernt. Ich würde schon gerne HV Servos einsetzen.

Ist es denn sinnvoll sich auf das BEC des Reglers zu verlassen? Oder ist es klüger, ein externes BEC einzubauen und das des Reglers dann abzuklemmen? Ich denke, dann würd ich das AMAX BEC nehmen.

Grüße Jörg
Nach oben Nach unten
flosch1980



Anzahl der Beiträge : 697
Anmeldedatum : 27.01.14
Alter : 36
Ort : 31700 Heuerßen

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Sa 04 Okt 2014, 21:21

Dann nimm doch lieber das interne BEC, bei dem internen hast du auch noch den Vorteil wie beim Keto, dass die Akkuspannung im Falle eines BEC Fehlers nicht an den Empfänger weiter gegeben wird und dir dann auch nicht die restliche Elektronik kaputt macht.
Nach oben Nach unten
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Sa 04 Okt 2014, 21:31

Das externe sollte leistungsstärker sein.

Aber wegen der wirklich NUR ein paar Euro Unterschied, würde ich Dir empfehlen, statt des AMAX das MTTEC KETO zu nehmen.

An einem freien Kanal des Em pfängers ( und/oder FBL ) noch einen 3300µF Kondensator dran, dann solltest Du absolut auf der sicheen Seite sein.

Die Dinger gibt es steckerfertig bei Hobbyking für ganz kleines Geld. Wenn kein Kanal frei, dann einfach über ein Y-Kabel anstecken.

Die 3€ können Dir den Heli retten.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Sa 04 Okt 2014, 21:52

flosch1980 schrieb:
Dann nimm doch lieber das interne BEC, bei dem internen hast du auch noch den Vorteil wie beim Keto, dass die Akkuspannung im Falle eines BEC Fehlers nicht an den Empfänger weiter gegeben wird und dir dann auch nicht die restliche Elektronik kaputt macht.


Das interne BEC kann aber nur 10A. Das ist ja grad mal die Hälfte dessen, was sich 4 anstige Digi-Servos am FBL reintun.

Ohne Kenntnis der genauen Servotypen, Gängigkeit der Gestänge, und vielen anderen Details, die da reinspielen,nichts zu machen, und eigentlich ist es so, das man ohne Nachmessen, nicht seriös empfehlen kann, das interne BEC zu nutzen. Da ist einfach viel zu viel Spekulation drin.


Nach oben Nach unten
nettworker



Anzahl der Beiträge : 1083
Anmeldedatum : 18.10.12
Alter : 55

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   So 05 Okt 2014, 09:00

Kreissäge schrieb:

Das interne BEC kann aber nur 10A. Das ist ja grad mal die Hälfte dessen, was sich 4 anstige Digi-Servos am FBL reintun.

Du alter Schwarzmaler. Ich hab den Hobbywing Platinum V3 im 600er Heli mit Align DS 610 und 620. Zugegeben ich flieg kein 3D, weil ich es ( noch ) nicht kann. Aber die Kombo funktioniert seit mehr als 50 Flügen problemlos. Ich hab zusätzlich noch einen Scorpion Backup Guard drin, den vergess ich aber ( genau wie andere Leute ) auch desöfteren einzuschalten. Wink

Es scheint, das deine Rechnungen und die Wirklichkeit zwei paar Schuhe sind. Ich geh ja auch gern auf Numer sicher, aber man kanns auch übertreiben. Vielleicht werd ich mir irgendwann mal nen teuren Jeti Regler zulegen, damit ich auch mal loggen kann, was die Servos aus dem internen BEC ziehen. Bei uns fliegen 700er Goblins mit dem internen Jeti BEC und zwar im vollen Kunstflugprogamm.
Nach oben Nach unten
http://www.iukbox.de
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   So 05 Okt 2014, 09:39

Ja, das kann sein, das die Combo bei Dir gut läuft.

Das heißt aber nicht, das jede Combo gut läuft.

Beispiel:

Es gibt Empfänger, die laufen bis knapp unter 3V noch so gerade eben, und es gibt solhe, die steigen schon bei <4,5V aus.

Ohne zu wissen, wie tief die Spannung in den Spitzen geht, UND welchen Empfänger jemand benutzt, wie soll man da sagen können, ob das gehen wird oder nicht.

Es gab hier schon mal jemanden, der mit dem 7,5A BEC von HK problemlos flog, und sinngemäß auch sagte, "Wie, geht doch, was soll die Angst, alles übertrieben".
Bis eines Tages der brown - out kam, und da war der Schaden groß. Nachmessen brachte dann die Wahrheit ans Tageslicht. Es ging vorher nämlich immer nur mehr oder weniger zufällig noch so gerade eben gut.

Vielleicht ist es so, das beim Jeti Regler und/oder auch beim internen des HW Reglers die Ausgangsspannung bis zum angegebenen Nennstrom von 10A wirklich konstant bleibt.
Das weiß ich nicht, ich hab die Teile nicht auf dem Tisch gehabt. und vielleicht können beide auch kurze Spitzen deutlich darüber abgeben, weiß ich auch nicht.

Deshalb habe ich dem TE eine Kombination empfohlen, die mit der höchsten Wahrscheinlichkeit
die den geforderten Bedarf deckt.

Ich wollte mit meiner Empfehlung keineswegs das BEC des HW-Reglers in Misskredit bringen.

Gegenfrage:
Wenn Du mit deinem setup fliegst, wieviel Reserve ist in der Versorgung noch drin?
Wenn etwas an Deinen Gestängen mal auf Grund eines Lagerschadens deutlich schwergängiger wird im Flug, reicht es dann auch noch?

m.E. sollte die Stromversorgung auch dann noch sicher sein, wenn alle Servos schlagartig Blockierstrom ziehen.
Meine kann das, btw., sogar bei voll blockiertem Richtungswechsel.
Das ist ein äußerst beruhigendes Gefühl beim fliegen.
Immerhin eine von vielen möglichen anderen Absturzursachen ziemlich sicher ausgeschlossen.
Viele andere kann man leider nicht ausschliessen.
Die Kreditkarte fliegt halt immer mit:-))


Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   So 05 Okt 2014, 10:14

Kreissäge schrieb:
Deshalb habe ich dem TE eine Kombination empfohlen, die mit der höchsten Wahrscheinlichkeit
die den geforderten Bedarf deckt.

Gut, und genau dabei kann es dann auch mal belassen.

Fast jeder Thread, der sich ansatzweise um Regler/BEC dreht und an dem gewisse Personen teilnehmen gleitet in unsägliche Grundsatzdiskussionen ab. Der eine verteufelt BECs als grausames Hexenwerk, dem man keineswegs trauen darf und dann kommt der nächste, der seine guten und problemlosen praktischen Erfahrungen meint beisteuern zu müssen und die ganze Sache schaukelt sich hoch.
Manchmal tut's auch einfach nur ein Link und man muss den immer gleichen Sermon nicht immer wieder ablassen.

Vielleicht reicht es manchmal wenn man einfach nur sinnvolle Kombis vorschlägt und sich die "ich hab den Längsten"-Auswüchse verkneift.

Dann nehmen vielleicht auch wieder ein paar mehr Leute an solchen Beratungen teil, die sich sonst gerne mal zurückziehen und nur noch den Chat benutzen - aus guten Gründen!

Sorry für's OT, aber das musste jetzt mal sein!
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   So 05 Okt 2014, 10:42

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
ja ja NICO muss dir mal wieder recht geben,,,,,, der Hund und sein Knochen ,,,[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Hepar



Anzahl der Beiträge : 547
Anmeldedatum : 16.05.13
Alter : 45
Ort : Hessen, W-M-K

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   So 05 Okt 2014, 12:30

Na, na! Bitte keinen Streit unter Euch!

Für mich als TE ist die Diskussion doch sehr Interessant und aufschlussreich! Ich mußte mir bisher in der 250er und 450er Klasse noch keine Gedanken über ein externes BEC machen - somit bin ich diesbezüglich noch ein Noob. Für mich ist die Diskussion sehr hilfreich und unterstützt mich bei meiner Entscheidungsfindung - ist es doch interessant zu sehen, wie unterschiedlich es die einzelnen Piloten handhaben.

Für den Aufstieg in die nächste Heli-Klasse bin ich ja noch ganz am Anfang in der Planung - und Findungsphase.
Soviel steht aber schon fest:

6S Flybarless ohne Empfängerakku
ESC Hobbywing Platinum 100A V3
Turnigy 3DH Flybarless -System
Spektrum Sat und Empfänger AR6200
Servos eventuell diese hier:http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__43055__TrackStar_TS_920_Digital_1_10_SCT_4WD_Buggy_Steering_Servo_66g_13_1kg_0_07sec.html

oder diese hier:http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__50466__Turnigy_TGY_DS725MG_HV_Digital_Coreless_Servo_w_Alloy_Case_18kg_07sec_68g.html
Nach oben Nach unten
nettworker



Anzahl der Beiträge : 1083
Anmeldedatum : 18.10.12
Alter : 55

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   So 05 Okt 2014, 12:55

Laut mehreren Logs fällt die Stromversorgung der Servos und des Empfängers bei eingestellten 6V nie unter 5,9V und das sind schon die Ausreißer. Falls sie unter 5,5 fallennwürde, löst das einen Alarm bei meiner Anlage aus und ab 5,0V würde der Backup Guard einspringen. Der Fall ist noch nie eingetreten und das ist kein Gewäsch sondern alles per Telemetrie überwacht und belegt.
Nach oben Nach unten
http://www.iukbox.de
Hepar



Anzahl der Beiträge : 547
Anmeldedatum : 16.05.13
Alter : 45
Ort : Hessen, W-M-K

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Mo 06 Okt 2014, 20:43

Für den Skorpion Backup Gard brauchts ja auch einen zweiten Akku!!

Ich werde es, glaube ich nun so machen, dass ich das Regler BEC lahm lege, dass MTTEC KETO HV BEC verbaue und zusätzlich einen 4700 16V Kondensator an das Turnigy 3 DH anstecke.

Grüße Jörg
Nach oben Nach unten
nettworker



Anzahl der Beiträge : 1083
Anmeldedatum : 18.10.12
Alter : 55

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Mo 06 Okt 2014, 21:11

Der Scorpion BG ist ein Zusatzakku mit Elektronik.
Nach oben Nach unten
http://www.iukbox.de
Hepar



Anzahl der Beiträge : 547
Anmeldedatum : 16.05.13
Alter : 45
Ort : Hessen, W-M-K

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Mo 06 Okt 2014, 21:27

Ach so! Jetzt hab ichs geschnallt. Auf Bildern hab ich den Balancerstecker gesehen und gedacht, da muss ein Lipo angesteckt werden zum Betrieb. Aber über den Balancerstecker muss der BG am Ladegeräte aufgeladen werden Embarassed
Nach oben Nach unten
nettworker



Anzahl der Beiträge : 1083
Anmeldedatum : 18.10.12
Alter : 55

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Mo 06 Okt 2014, 21:47

Ja, alle 100 Jahre mal. Bei Betrieb leuchtet eine rote Leutdiode auf. Fängt die an zu blinken, dann sollte man in nächster Zeit den Akku laden. Den Zustand habe ich aber noch nie erreicht, alle 2 - 3 Monate häng ich den sicherheitshalber mal an Ladegerät....

Das Regler BEC auf Verdacht lahm zu  legen wäre Perlen vor die Säue geschmissen. Das würde ich erst machen, wenn bei Trockentests Probleme auftreten. Ich hab von keinem, der den Regler mit BEC einsetzt irgendwas negatives gehört. Wenn du Zweifel hast, kann ich dir ca. 30 Logdateien zeigen, wie konstant das BEC seine Spannung liefert. Ich verwende z.B. Align servos in dem 600er, Sascha hat Savöx Servos in seinem 550er und der fliegt schon ganz andere Manöver als ich. Welche Servos z. B. Tom fliegt weis ich nicht, aber wenn das BEC zu knapp wäre hätte er sich bestimmt schon geäußert.

Und manchmal muss ich mir wirklich an den Kopf fassen. [Ironie an] Wie ist bloss mein 550er Rex mit dem serienmässigen 5A BEC und LV Servos geflogen? Da waren wohl Holzservos in der Combo. Ein Wunder das da nix passiert ist und das der überhaupt abgehoben hat [/Ironie aus].
Nach oben Nach unten
http://www.iukbox.de
nettworker



Anzahl der Beiträge : 1083
Anmeldedatum : 18.10.12
Alter : 55

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Di 07 Okt 2014, 06:14

Gerade noch ein Log auf dem Rechner gefunden, schau dir mal die obere Linie an, das ist die BEC Spannung.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.iukbox.de
hho2cv6



Anzahl der Beiträge : 118
Anmeldedatum : 25.10.13

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Di 07 Okt 2014, 10:19

nettworker schrieb:
Kreissäge schrieb:

Vielleicht werd ich mir irgendwann mal nen teuren Jeti Regler zulegen, damit ich auch mal loggen kann, was die...

Brauchst du nicht. Hab einen Very Happy  
Konfiguration zu Stromverbrauch bei TicTocs (die gehen an die Substanz...):

800 Rex, TS-Servos Graupner HBS 860, Heck HBS 870 (die stromhungrigen BL-Servos mit den bekannten Rückströmen), Regler MasterMezon 130A mit BEC,
an 7,4V max. 8,5A.

700 Rex - gleiche Servos, Helijive 120HV mit auf 6V eingestelltem BEC per Jlog geloggt max. 9,5A

700 Assault, TS-Servos RJX FS-0521HV (Coreless-Motor), Heck Graupner HBS 870 mit Helijive 120HV und 6V-BEC max. 65,A.

Zur Sicherheit haben ich als "BacUp bzw Redundanz" einen fetten Kondensator (10000Piko-Fahrräder Cool ) eingebaut.

Dies sind aber nur Stromspitzen, die weniger als Sekundenbruchteile dauern. Die normale Rundflugbelastung liegt bei ca. 3-5A.

Ich bin früher auch immer auf Nummer Sicher gegangen mir externen BECs/Akkus. Nachdem mir aber 2 Turny-BECs den Dienst versagt hatten bin ich auf Ketos umgestiegen. Die waren superzuverlässig, man braucht keinen extra Akku und hat sogar HV.  Aber jetzt hab ich mich aus Gewichtsgrunden für die reine reglerinterne BEC-Lösung und den Kondensator entschieden und bin seit über 1,5 Jahren supergut geflogen damit!  bounce

Allerdings war mir Anfangs auch etwas mulmig: reichen 6V bei den Graupnern und RJX-Servos, schafft das BEC eine zuverlässige Stromversorgung, was passiert, wenn Regler oder Akku abrauchen etc.
Und ich muss sagen, es passiert - nix! Regler abgeraucht, Auro hat geklappt - BEC in Ordnung! Bei 12S-Akku ein kompletter 6S abgeraucht, habs im Flug kaum gemerkt und konnte sicher landen....

Für mich kommt gerade bei 700 und größer also keine andere Option in Frage als ein guter verlässlicher Regler und der fette Kondensator - das hebt!
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Di 07 Okt 2014, 11:03

Für mich kommt gerade bei 700 und größer also keine andere Option in Frage als ein guter verlässlicher Regler und der fette Kondensator - das hebt!
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

ps: aber lass blos nicht den Regler-, Bec- und Servo-Feuermann das testen,,, sonst rauchts cheers  Twisted Evil

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
hho2cv6



Anzahl der Beiträge : 118
Anmeldedatum : 25.10.13

BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Di 07 Okt 2014, 11:10

Hatte mein Flug- Kollege letztes Mal... Hatte aber mit seinem internen Kopf-BEC zu tun Embarassed
Hab das erste Mal live gesehen, wie ein Lipo brennt - absolut beeindruckend! Du kriegst das Ding nicht aus, der hat sogar unter 30cm Ackererde weitergequalmt....

BTT!!!!
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A   Heute um 16:57

Nach oben Nach unten
 
(Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» (Kauf-) Beratung Hobbywing UBEC 5A - 7,5A
» Anschluß UBEC / Regler
» Amax UBEC 20A Frage
» Hobbywing Probleme mit der Prog-Box V3
» Hobbywing Platinum 100A V3 mit USB Programming Adapter programmieren

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: alles über Komponenten :: Regler / BEC-
Gehe zu: