Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   So 14 Dez 2014, 18:57

Hallo Piloten,
Mit meinem E-Razor 450 hatte ich heute beim 2. Flug wieder mal ne Motorabschaltung aus 5m Höhe im Nahbereich ca. 30m entfernt.
Der Heli fliegt super, aber immer mal wieder geht der ins Fail Save wegen Empfangsproblemen!
Empfänder Orange DSMX hat geblinkt. Telemetrie mit TM1000 hat keine Fehler angezeigt, BEC im grünen Bereich!
Habe extra einen anderen ESC HK40A mit SBEC 4A eingebaut.
Dasselbe hatte ich vorher auch schon mit dem AR6210 und originalem ESC. Zwischendurch habe ich bestimmt 10 fehlerfreie Flüge gemacht und dann das?
Meine anderen Helis fliegen alle mit meiner DX7s fehlerfrei. Ich denke DSMX ist nicht störbar?

Für Tipps bin ich dankbar,
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
Lauschi



Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 31.03.11

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   So 14 Dez 2014, 19:40

Hallo,
wenn der Empfänger blinkt hatte er kein Empfang.
Hast du mal gemessen ob deine BEC Spannung im Flug einbricht?
Das hört sich für mich genau danach an.

Lass den Heli doch mal stehen (Motor vom HZR getrennt) und rühre ordentlich an den Stücks. Vielleicht kannst du damit gleiches reproduzieren.
Ist mir am 600er auch gelungen. Danach habe ich das Amax 20A BEC eingebaut.

VG
Thomas
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   So 14 Dez 2014, 19:48

edit by MOD:
Thread ins Elektronikboard verschoben, da es sich offensichtlich um ein BEC- oder Empfängerproblem handelt.

Thema hat nichts mit anderen E-Helis zu tun.
Bitte mal aufpassen, wo ihr eure Threads eröffnet. Danke.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Motorabschaltung   Mo 15 Dez 2014, 08:18

Lauschi schrieb:
Hallo,
wenn der Empfänger blinkt hatte er kein Empfang.
Hast du mal gemessen ob deine BEC Spannung im Flug einbricht?
Das hört sich für mich genau danach an.

Lass den Heli doch mal stehen (Motor vom HZR getrennt)  und rühre ordentlich an den Stücks. Vielleicht kannst du damit gleiches reproduzieren.
Ist mir am 600er auch gelungen. Danach habe ich das Amax 20A BEC eingebaut.

VG
Thomas
Hallo Thomas,
das Flightlog über die Telemetrie hat ne gesunde BEC-Spannung (min5v, 5,5Vmax) angezeigt.
Allerdings habe ich bei Reichweitentests festgestellt, die Telemetrie macht keine Zwischenspeicherung von Daten. Bricht die Verbindung zeitweise ab, sind die Daten während der Zeit auch weg! Also werden vermutlich schlechte Werte gar nicht aufgezeichnet?
Habe am Boden das BEC durch eine regelbare Stromversorgung  ersetzt und die Spannungsversorgung langsam runtergedreht, ab 3,7V ist beim AR6210 und Orange Rx Schluß, drehe ich wieder >4V arbeiten beide wieder nach kurzer Einschaltverzögerung normal, LED blinkt allerdings nicht! Die kommt nur bei Abruch der Funk-Verbindung und gibt durch das Blinksignal die Anzahl der Hold´s wieder.
Den Lasttest mit Motor werde ich demnächst machen. Weiterhin löte ich einen 4700uF Elko zur Pufferung an die SBEC-Leitung. Der E-Razor hat jedenfalls Flugverbot! Die HRW ist eh verbogen und das Landegestell gebrochen.
Ich berichte weiter,
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Testlauf   Mo 15 Dez 2014, 19:27

Habe heute mal den Heli ohne Rotorblätter zur Fehlersuche auf 2400UpM laufen lassen und dabei beide Knüppel heftig gerührt, BEC-Spannung mittels Telemetrie steht wie ne 1. Die richtigen Lastspitzen kommen natürlich erst richtig im Flug!
Was mich echt verunsichert ist, daß 2 unterschiedliche Empfänger, an unterschiedlichen Einbauorten, das gleiche Fehlerbild brachten, obwohl der Reichweitetest immer gut war. Die Empfänger haben immer nach Motoraus + Erdung geblinkt???
Womöglich verursacht ne schlechte Crimpung am BEC-Stecker den temporären Fehler,
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Mo 15 Dez 2014, 21:07

Hallo Rolf,

die durch Stromspitzen verursachten , meist sehr sehr kurzen Spannungseinbrüche sind in vielen Fällen so kurz, das die Log-Funktion der Telemetrie sie überhaupt nicht mitbekommt.

Aber ich glaube wir hatten ein ähnliches Problem kürzlich im Zusammenhang mit der Beschaffung eines Reglers schon mal.

Ein 4A BEC ist im Normalfall für einen Heli schlicht nicht ausreichend.

Nun ist ein 450er nicht so sehr stromhungrig wie ein großer Heli, aber wenn da auch nur ein Gestänge etwas schwereht, die Servsos mit höheren Frequenzen angesteuert werden, dann kommt auch da schnell was zusammen.

Dazu kommt, das manche BEC´s, wenn die Akkuspannung etwas geringer wird, anfangen zu spinnen.
OT on:
Ein besonders auffälliger Kandidat dafür ist das sog. Heli 3in1 BEC von HK. Ganz schlimmer Finger, das Ding, kann man nur wärmstens von abraten, geht ab 3S bis 6S, und wenn der 3S 3,7V pro Zelle unterschritt, liefen die Servos Amok.
OT off

Ich möchte jetzt nicht wieder auf BEC´s im Allgemeinen rumhacken, aber der Fehler bei Dir ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit genau da zu suchen, log Dateien hin oder her.
Nach oben Nach unten
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Di 16 Dez 2014, 09:05

Kreissäge schrieb:
Hallo Rolf,

die durch Stromspitzen verursachten , meist sehr sehr kurzen Spannungseinbrüche sind in vielen Fällen so kurz, das die Log-Funktion der Telemetrie sie überhaupt nicht mitbekommt.

Aber ich glaube wir hatten ein ähnliches Problem kürzlich im Zusammenhang mit der Beschaffung eines Reglers schon mal.

Ein 4A BEC ist im Normalfall für einen Heli schlicht nicht ausreichend.

Nun ist ein 450er nicht so sehr stromhungrig wie ein großer Heli, aber wenn da auch nur ein Gestänge etwas schwereht, die Servsos mit höheren Frequenzen angesteuert werden, dann kommt auch da schnell was zusammen.

Dazu kommt, das manche BEC´s, wenn die Akkuspannung etwas geringer wird, anfangen zu spinnen.
OT on:
Ein besonders auffälliger Kandidat dafür ist das sog. Heli 3in1 BEC von HK. Ganz schlimmer Finger, das Ding, kann man nur wärmstens von abraten, geht ab 3S bis 6S, und wenn der 3S 3,7V pro Zelle unterschritt, liefen die Servos Amok.
OT off

Ich möchte jetzt nicht wieder auf BEC´s im Allgemeinen rumhacken, aber der Fehler bei Dir ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit genau da zu suchen, log Dateien hin oder her.

Hallo @Kreissäge,
bin mittlerweile gleicher Meinung! Die blinkende LED am Rx wurde vielleicht auch durch ne labile Spannungsverorgung ausgelöst? Von der Logik leitet sie womöglich von der eigentlichen Ursache weg.
Fakten beim E-Razor:
-Billiger Paddelheli mit entsprechender Ausrüstung, vielleicht grenzwertig
-ESC mit 3A BEC
-Miniservos mit minimalem Stromverbrauch

Da m.W. die meisten BEC´s mit Step down-Reglern bestückt sind, ist stabiles Schwingverhalten bei Lastspitzen und sinkender Eingangsspannung vermutlich nicht immer gegeben. Billige BEC´s sind eben grenzwertig ausgelegt und beinhalten entsprechende Bauteile. Ich denke da an 1. Linie an die Spule mit Ferritkern, FET´s und Elko´s.
Ich werde jedenfalls einen fetten Elko mit 4700uF das SBEC stützen und bei ausgiebigen Bodenläufen mit viel negativ Pitch und halbleerem Lipo testen,
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
HeliHüpfer



Anzahl der Beiträge : 251
Anmeldedatum : 23.10.13

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Di 16 Dez 2014, 21:38

Hat der Heli Riemenantrieb?

Ich hatte bei einem HK450 mit Plastikheck arge Probleme in Verbindung mit einem ZYX-S.
Nachdem ich vom Heck bis zum Motor alle Teile mit einem Massekabel verbunden habe läuft der problemlos.

EDIT: Hab den tread gefunden: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
..vielleicht hilfts ja Wink
Nach oben Nach unten
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Elektrostatik   Di 16 Dez 2014, 22:14

HeliHüpfer schrieb:
Hat der Heli Riemenantrieb?

Ich hatte bei einem HK450 mit Plastikheck arge Probleme in Verbindung mit einem ZYX-S.
Nachdem ich vom Heck bis zum Motor alle Teile mit einem Massekabel verbunden habe läuft der problemlos.

EDIT: Hab den tread gefunden: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
..vielleicht hilfts ja Wink
Ja, der ist riemengetrieben!
Ist ja echt interessant, zumal ich ja auch schon fast die ganze Elo gewechselt habe!
Du hast also das Heckrohr mit dem -Pol vom BEC-Ausgang verbunden?
Das probier ich aus, ist ja kein großer Aufwand. Ein Elko mit 6800uF/16V ist nun bereits drin,
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
HeliHüpfer



Anzahl der Beiträge : 251
Anmeldedatum : 23.10.13

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Di 16 Dez 2014, 23:09

Hi Rolf,

Na nicht mit dem BEC verbinden!
Du musst es irgendwie schaffen von der Heckrotorwelle bis zum Motor das gleiche Massepotential zu haben.

Ich hatte Kunststoffheck -> Alu Heckrohr -> Klemmblock (Aus Kunststoff) und das Chassis aus ALU.
Da hat sich scheinbar der Riemen drinnen aufgeladen und konnte nirgends hin.

Habe dann das Kunststoffheck gegen Alu getauscht. Jetzt kann sich der Riemen über HeRo Welle -> Kugellager -> Aluheck entladen.

Beim Montieren des Hecks die Farbe* abkratzen, damit das Rohr mit dem Heck elektrischen Kontakt hat.
Vorne habe ich bei der Heckservoschelle (Farbe abkratzen) ein Kabel befestigt und bis zu einer Schraube vom Motorhalter (auch aus Alu) gezogen.

*Es ist keine Farbe, es heist Eloxierung. Isolieren kanns im blödesten Fall aber trotzdem tongue

Damit hast alle größeren Metallteile und den Riemen untereinander verbunden und es kann sich nichts mehr aufladen.
Nach oben Nach unten
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Elektrostatik   Mi 17 Dez 2014, 08:49

HeliHüpfer schrieb:
Hi Rolf,

Na nicht mit dem BEC verbinden!
Du musst es irgendwie schaffen von der Heckrotorwelle bis zum Motor das gleiche Massepotential zu haben.

Ich hatte Kunststoffheck -> Alu Heckrohr -> Klemmblock (Aus Kunststoff) und das Chassis aus ALU.
Da hat sich scheinbar der Riemen drinnen aufgeladen und konnte nirgends hin.

Habe dann das Kunststoffheck gegen Alu getauscht. Jetzt kann sich der Riemen über HeRo Welle -> Kugellager -> Aluheck entladen.

Beim Montieren des Hecks die Farbe* abkratzen, damit das Rohr mit dem Heck elektrischen Kontakt hat.
Vorne habe ich bei der Heckservoschelle (Farbe abkratzen) ein Kabel befestigt und bis zu einer Schraube vom Motorhalter (auch aus Alu) gezogen.

*Es ist keine Farbe, es heist Eloxierung. Isolieren kanns im blödesten Fall aber trotzdem  tongue

Damit hast alle größeren Metallteile und den Riemen untereinander verbunden und es kann sich nichts mehr aufladen.
Also mein E-Razor hat eine neue Hekrotormechanik, komplett aus Metall bekommen. Muß noch die Masseverbindung zum eloxierten Heckrohr prüfen. Riemenantrieb und Rahmen ist aus Kunststoff, somit muß ich ein Massekabel von der Rohrschelle zum Motor und m.E. auch BEC Minus Pol legen, damit die Elo gleiches Potential bekommt!
Hier recht anschaulich die Funktionsweise von einem Bandgenerator. Durch Reibungselektrizität geht der auch ohne Batterie! Rolling Eyes
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
HeliHüpfer



Anzahl der Beiträge : 251
Anmeldedatum : 23.10.13

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Mi 17 Dez 2014, 17:07

Yupp, mit nem Bandgenerator kann man ordentlich Spannung produzieren..

Ich hab bei mir die Mechanik nicht mit dem BEC verbunden.
Meine Überlegung war:
Wenn sich ein einzelnes Kabel blank scheuert passiert noch nicht viel. Wenn die ganze Mechanik aber schon GND ist, ist die Chance auf einen Kurzen viel höher.
aber dazu müssen sich die Elektroniker hier im Board auslassen  Exclamation

Gruß Chris
Nach oben Nach unten
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Mi 17 Dez 2014, 18:21

HeliHüpfer schrieb:
Yupp, mit nem Bandgenerator kann man ordentlich Spannung produzieren..

Ich hab bei mir die Mechanik nicht mit dem BEC verbunden.
Meine Überlegung war:
Wenn sich ein einzelnes Kabel blank scheuert passiert noch nicht viel. Wenn die ganze Mechanik aber schon GND ist, ist die Chance auf einen Kurzen viel höher.
aber dazu müssen sich die Elektroniker hier im Board auslassen  Exclamation

Gruß Chris
Hallo Chris,
da meine Helis alle Kunststoffrahmen haben, kann ich dieses Risiko (fast) ganz ausschließen!
Ich werde den Motorträger und den kompletten Heckausleger auf den Minus vom SBEC legen!
So sollte sich keine Elektrostatik bilden können und die ganze Elo ist mit den leitenden Metallteilen von Heck und Motor auf einem Potential,
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Motorabschaltung   Fr 20 März 2015, 09:07

Habe in der Winterpause auf Anraten das Heckrotorgehäuse elektrisch zum Motor durchgängig, leitend verbunden. Weiterhin zur Abpufferung von Stromspitzen einen Elko mit 4700uF zum BEC gesteckt. Gestern beim Testflug hat er nicht mehr abgestellt, Zufall oder echte Lösung?
Allerdings war ich von der Flugstabilität entäuscht, vermutlich hat der letzte Crash noch ein Lager beschädigt. Blattspur stimmt auch nicht, trotz sorgfältiger Feinjustierung von TS, Flybar und Rotor!
Wird erstmal ne Zerlegung mit Lagerkontrolle etc geben,
Gruß reglermax.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: System stabil   Mi 25 März 2015, 11:35

Hallo Piloten,
mein Razor hat 5 Flüge erfolgreich mit Masseverbindung und Elko absolviert!
Im Nachhinein kann ich nicht sagen ob die Elktrostatik vom Riementrieb, oder ne schwache BEC die Ursache war! Da ich kein 3D fliege vermute ich die Elektrostatik, die sich Mangels elektrischer Verbindung der Riemenscheibe am Heck zum Motor aufgebaut hat.
Zumal der Fehler mit unterschiedlichen stärkeren ESC´s auftrat. Elko zur Pufferung der BEC bleibt on board! Bin auch überzeugt, die Lipos nimmer allzuweit auszulutschen. Mit Telemetrie hab ich nun den Vibalarm auf 10,8V gesetzt!
Vielen Dank für eure Tipps,
Gruß reglermax.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Blattlauf   Fr 10 Apr 2015, 18:25

Es ist zum Verzweifeln,
nach dem nun am E-Razor450 die Elektrik wunderbar funktioniert, krieg ich nach den Abstürzen keinen sauberen Blattlauf mehr hin!
Habe bestimmt schon x  mal dieTaumelscheibe und Paddel zu den Blättern eingestellt. Auch mal einen anderen Satz Rotorblätter probiert.
Besser als 1cm Blattdifferenz geht nichts!
Habe heute den Rotorkopf abgebaut, die Rotorwelle, Lager, Rotorkopf mit Blattlagerwelle und Lager geprüft, alles o.K.
Der Runup ist auch vibrationsfrei.
Spielt da eventuell der Pitchkompensator mit rein?
Für Tipps bin ich dankbar Rolling Eyes ,
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Fr 10 Apr 2015, 20:01

reglermax schrieb:
...Spielt da eventuell der Pitchkompensator mit rein?...
Genau da hatte ich das Problem am 500er.
Nach oben Nach unten
opiwan



Anzahl der Beiträge : 610
Anmeldedatum : 18.04.11
Alter : 62
Ort : Wi/Ramschied/Wat

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Fr 10 Apr 2015, 20:07

opiwan schrieb:
reglermax schrieb:
...Spielt da eventuell der Pitchkompensator mit rein?...
Genau da hatte ich das Problem am 500er.
Am 450er war es mal die Paddelstangenwippe.
Nach oben Nach unten
Hepar



Anzahl der Beiträge : 547
Anmeldedatum : 16.05.13
Alter : 45
Ort : Hessen, W-M-K

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Fr 10 Apr 2015, 20:38

Rotorkopf-Zentralstück event. Stell die Rotorblätter mal parallel zur Längs Achse des Helis und mess dann jeweils von jedem Blatt den Abstand vom Heckrohr zur Blattspitze. Wenn unterschiedlich, dann Rotorkopf-Zentralstück.
Nach oben Nach unten
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Blattlauf   Fr 10 Apr 2015, 21:56

Danke für eure Tipps,
da werde ich mal ansetzen,
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Sa 11 Apr 2015, 07:10

Jetzt sind wir schon wieder beim OT  No
Was hat der Blattspurlauf mit den Motorabschaltungen zu tun, das mutiert hier zu einer Problemsammlung eines einzelnen Users.
Nächstesmal werde ich solche OT-Postings einfach in den Papierkorb schieben.

Ich habe daher den Titel entsprechend abgeändert und ins OT Board geschoben, da vermutlich weitere andersgeartete Probleme in diesem Thread hier auftauchen.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Blatspur   Sa 11 Apr 2015, 17:00

Hepar schrieb:
Rotorkopf-Zentralstück event. Stell die Rotorblätter mal parallel zur Längs Achse des Helis und mess dann jeweils von jedem Blatt den Abstand vom Heckrohr zur Blattspitze. Wenn unterschiedlich, dann Rotorkopf-Zentralstück.
Die Messung hats gezeigt, ca.1cm Differenz! Habe den Rotorkopf abgebaut und so gut es ging vermessen, keine Auffälligkeit, aber die Dämpferringe hatten wohl bei den Erdungen was abbekommen. Einer sah recht eiförmig aus.
Bin echt gespannt nach dem Austausch der Ringe Rolling Eyes ,
danke für den Hinweis, Very Happy
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Rotorblätter   Mo 20 Apr 2015, 18:00

Obwohl ich die Rotorblätter mit der Edelsteinwaage gewogen und statisch feingewuchtet habe, die Blätter sind in der Blattaufnahme vermutlich unsauber gefertigt. Mit neuen Dämpferringen und neuen Blättern stimmt nun endlich der Blattspurlauf,
danke für eure Tipps, Smile
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
reglermax



Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 07.11.14
Ort : Memmingen

BeitragThema: Verbesserungen am ERazor450   Di 21 Apr 2015, 11:12

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
passt das so, oder isses wieder Werbung zu meiner privaten HP, Rolling Eyes
Gruß Rolf.
Nach oben Nach unten
http://www.rolf-grauer.de
flosch1980



Anzahl der Beiträge : 697
Anmeldedatum : 27.01.14
Alter : 36
Ort : 31700 Heuerßen

BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Di 21 Apr 2015, 14:49

Ich verstehe nicht ganz was du uns mit dem letzten Beitrag und dem Link zu deinem Blog sagen willst?

Wenn es um Bilder geht, die kannst du doch einfach über die Funktion hier im Texteditor hosten.


Mfg

Flo
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"   Heute um 21:22

Nach oben Nach unten
 
Mehrfachprobleme am Heli von "reglermax"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Heli Apps
» Powermanagement, oder, wie stimme ich meinen Heli ab
» Es gibt Ihn wieder: 8.99$ für nen Heli!
» Transport-Pad für Heli mit Rumpf
» Anfänger - Beratungsthread / Welcher 450er Heli?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Off - Topic-
Gehe zu: