Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler   Fr 16 Jan 2015, 08:05

Moin zusammen,

Nach Umbau diverser Einbauteile wie Servos, Stromversorgung, Empfänger usw. wird, wenn alles planmäßig verläuft und das Wetter es zulässt, die Mechanik am WE neu "eingeflogen". Da also nun alsbald die "Hochzeit" anstehen wird und die Mechanik des HK-600 in den Scalerumpf eingebaut werden soll, vorab noch eine Frage an diejenien, die damit schon Erfahrung haben.

Macht es aus irgendwelchen Gründen Sinn, die Mechanik vorher auf einen Starrantrieb umzubauen, oder ist es besser, den Riemenantrieb weiter zu nutzen, oder ist es gar völlig egal.

Was hat welche Vor- oder Nachteile i. V. m. einem Scalerumpf.

Der Rumpf ist in dem Fall ein Huhes 500, also bauartbedingt hat der Heckrotor recht viel Bodenfreiheit.



Nach oben Nach unten
crx3480



Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 28.12.11
Alter : 36
Ort : Ilsfeld

BeitragThema: Re: Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler   Fr 16 Jan 2015, 09:16

Starantrieb macht nur deswegen mehr Sinn weil er leichter im Rumpf zu verbauen ist. Also Heckteil draufstecken und die 2 Schrauben festziehen fertig.

Beim Riemenantrieb ist es eben etwas fuzeliger, wobei du da bei der
Hughes 500 keine Probleme bekommen wirst, da hier das Heckrotorgehäuse
im Freien hängt und man gut an alles rankommt.

Gruß
Dejan
Nach oben Nach unten
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler   Fr 16 Jan 2015, 14:08

Hallo Dejan,

danke Dir für die Info.

Dann werde ich das jetzt erstmal so lassen wie es ist, getreu dem Motto: never touch a running system.

An die Schrauben kommt man in der Tat gut ran, wie sich beim "Einpassen" der Mechanik zeigte.

Von der Montage her ist das bei dem Heli also kein Problem.

Wenn es operativ egal ist, muss man ja nicht mehr Arbeit reinstecken als nötig.
Nach oben Nach unten
SirHenry1607



Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 22.06.12
Alter : 47
Ort : Delligsen

BeitragThema: Re: Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler   Sa 17 Jan 2015, 08:29

Manch einer hatte auch schon mal Probleme mit statischer Aufladung beim Riemenantrieb.
Wenn dann noch der ganze Rumpfkunststoff dazukommt scratch
Ich hatte mal einen 450er im Hughes Rumpf. Und wenn ich so zurück denke, könnte das Zucken vom Heck daher kommen.
Muss aber nicht, war nur so ein Gedanke Rolling Eyes
Ich bevorzuge klar den Starrantrieb.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler   Sa 17 Jan 2015, 09:32

SirHenry1607 schrieb:
Manch einer hatte auch schon mal Probleme mit statischer Aufladung beim Riemenantrieb.

Ich hatte mal einen 450er im Hughes Rumpf. Und wenn ich so zurück denke, könnte das Zucken vom Heck daher kommen.

Ein zuckendes Heck (oder bei FBL eine zuckende TS) kann durchaus auf statische Entladungen zurückgehen.
Allerdings ist das ja auch eine Kleinigkeit dies wieder in den Griff zu bekommen, indem man einen Potentialausgleich ("Massekabel") vom HeRo-Gehäuse zum Hauptchassis/Motorträger herstellt.
Manche machen dies dadurch, dass sie einfach an allen Verbindungsstellen die Eloxal-Schicht vom Alu abschleifen, andere verlegen ein Massekabel vom Heck zum Motorträger.

Egal wie man es macht: Ein Potentialausgleich bei einem Riemen-Heck schadet nie.
Nach oben Nach unten
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler   Mo 19 Jan 2015, 07:03

Wie macht ihr das eigentlich beim Transport?

Für die Besenstiele hat man ja diese pratischen Blattcaddy´s die man dann hinten auf das Heckrohr steckt und die die Blätter halten.

Gibt es so etwas passend für die Scalerümpfe auch, oder nimmt man grundsätzlich die Blätter zum Transport ab, was ja viel Schrauberei bedeutet.
Nach oben Nach unten
flosch1980



Anzahl der Beiträge : 697
Anmeldedatum : 27.01.14
Alter : 36
Ort : 31700 Heuerßen

BeitragThema: Re: Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler   Mo 19 Jan 2015, 07:14

Ich habe bei mir den Blattcaddy so weit ausgeschnitten dass man ihn auf das Heckrohrauflegen kann und dann 2 Klattbänder befestigt zum Verschließen unterhalb des Heckrohres.

Nur wenn es eine 500er Hughes ist, dann passt ja ein 5 Blattkopf dazu, da wirst auf jedenfall immer mindestens ein Blatt abmontieren müssen.
Nach oben Nach unten
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler   Mo 19 Jan 2015, 07:44

Ich hab den orig. HK-600 Kopf drauf.

Aber die Idee mit den Klettbändern und dem ausgeschnittenen Caddy ist gut.

Das werd ich dann auch so machen.

5-Blatt Kopf sähe natürlich richtig gut aus, aber der Umbau wäre mir zu aufwendig.

Da es der erste Scaler ist, will ich es noch so einfach wie möglich halten und erst mal probieren.

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler   Heute um 05:56

Nach oben Nach unten
 
Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Frage: Riemen/Starrantr. i.V.m. Scaler
» HK 500 CMT Frage
» Katalog der Ballonpost Frage
» CEN CT5
» Kaufberatung FBL 450er

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: HK Helis im Scalerumpf-
Gehe zu: