Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Problem mit Hughes 500 / Rotorwelle zu kurz?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: Problem mit Hughes 500 / Rotorwelle zu kurz?   So 13 Sep 2015, 08:28

Heute soll die Hughes nach Reparatur wieder neu eingeflogen werden.

Vor kurzem gab es ein schwerwiegendes technisches Problem.

Das Problem wog 115Kg, stand auf der Wiese und hatte einen Sender um den Hals gehängt. Very Happy

Da ich die Hughes zunächst mit Paddel geflogen habe, später mit 4-Blatt und FBL, gibt es sie zweimal als Modellspeicher im Sender, natürlich eindeutig gekennzeichnet.
Aber wer nicht lesen kann ist klar im Nachteil.

So begab es sich, das Pitch halt nicht richtig lief ( Gott sei Dank war der Fehler so, das nicht viel Pitch kam ) und das sowohl Roll als auch Nick genau verkehrt rum reagierte.

Logisch, das Taumelscheibenmisch-Kauderwelsch kann ein FBL-System natürlich nicht richtig verstehen.

Schnell noch gecheckt, ob die TS richtig reagiert, wenn man den Helki kippt, super klappt prima ( hat ja auch nichts mit der Senderseitigen Programmierung zu tun, klar, wei ich, aber..... )

Schnell noch den letzten Akku leerfliegen, logisch, mal eben, soll man nicht machen, weiß ich, aber......

Der Heli will abheben, natürlich in irgendeine Richtung, und intuitiv steuert mnan natürlich rich dagegen, aber richtig war halt reziprok.

Der lag er dann mal eben auf der Seite.

Rotorblätter Bodenberührung, trotz Billigst-GFK-Blätter nicht mal richtig kaputt ( alle Achtung ), ein Kopfgestänge krumm, und das Hauptzahnrad hatte einen Sack Zähne weniger.

Blätter sind neu, die werden nach Bodenberührung auch dann nicht mehr eingesetzt, wenn sie rein äußerlich noch einen guten Anschein erwecken, Gestänge ist neu, HZR ist neu, ach ja, die Heckfinne musste geklebt werden, da hatte er sich drauf abgestützt.

Wie durch ein Wunder ist nicht mehr kaputt gegangen. Selbst die Welle ist noch gerade, ich fass es kaum.


.....müssen wir Ihnen mitteilen, das eine Reparatur fällig ist, weil sie sich zu blöd angestellt haben. Schande übers Haupt. Mea Culpa.

Nun ja, das Buch der fliegerischen Erfahrungen ist eh mit Blut geschrieben. Wieder ein Fehler, der einem höchst wahrscheinlich nicht ein zweites mal passiert.

Checken ist halt nur durch besser und genauer und konsequenter checken zu ersetzen. Evil or Very Mad

Jedenfalls ist der alte "Paddel-Speicher" jetzt erst mal gelöscht, das beugt ein wenig vor. Anlage hat leider kein "receiver-match".
Den hätte ich vorsichtshalber direkt löschen sollen, zumal sowas in wenigen Minuten neu angelegt ist im Bedarfsfalle.

Ich hoffe, das durch diesen Bericht anderen nicht mehr das gleiche passiert.
Nach oben Nach unten
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: Problem mit Hughes 500 / Rotorwelle zu kurz?   Mo 14 Sep 2015, 07:06

Kurzer Nachtrag, sie fliegt wieder, cheers .
Gestern zwei Flüge gemacht und sie geht so wie vorher auch.

Nach oben Nach unten
 
Problem mit Hughes 500 / Rotorwelle zu kurz?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
 Ähnliche Themen
-
» Problem mit HK450TT Pro V2 FBL im Hughes MD500E Rumpf
» HK 450 TT PRO - Ritzel zu kurz
» Alexander Rösler - Ich bin nur mal kurz mein Glück suchen
» HK450 im Hughes 300 - selbstgeschnitzt ;-)
» Probleme mit Heli im Hughes Rumpf

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: HK Helis im Scalerumpf-
Gehe zu: