Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  

Austausch | 
 

 Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
CorpseGuard



Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 17.06.14
Alter : 35
Ort : Mülheim a. d. Ruhr

BeitragThema: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 05:02

Dann hast du genau das gleiche Problem wie ich. Mit dem Paddelkopf hab ich extreme Vibrationen weil das Zentralstück oben schief ist. Hab mir deshalb nen DFC Kopf besorgt aber besser ist es auch nicht geworden. Als nächstes tasche ich bei mir das HZR dann hab ich dort am Hauptrotor alles neu.

Wenn du das in den Griff bekommen hast bin ich mal gespannt woran es bei dir lag.

MFG

Dennis
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 06:18

Gnrl-LeDran schrieb:
........
Als nächstes muss ich jetzt noch das Wackeln des Hauptrotorkopfes in Ordnung bringen und ihn dann in die Luft schicken.
Was darf man denn sich jetzt unter diesem "Wackeln" vorstellen? scratch


CorpseGuard schrieb:
Dann hast du genau das gleiche Problem wie ich. Mit dem Paddelkopf hab ich extreme Vibrationen weil das Zentralstück oben schief ist. Hab mir deshalb nen DFC Kopf besorgt aber besser ist es auch nicht geworden.
Da hast Du jetzt aber die Problemerkennung mit einem Widerspruch gelöst, der nicht funktioniert hat. Suspect

Wackeln am Kopf interpretiere ich anders als hochfrequentes Vibrieren durch ein möglich schief gebohrtes Zentralstück. Very Happy
Und so wird es den Meisten hier gehen, wenn man versucht irgendwelche Aussagen zu interpretieren.
Deshalb hinterfrage ich lieber mal die Aussage der vermeintlichen Fehleranalyse.
Also, was bedeutet in diesem Fall "Wackeln am Rotorkopf"? Was kippt da, dass es wackelt? Wo genau ist da ein Spiel oder zu großes Spaltmaß?

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 07:03

Hallo Peter,

den Heli von Corpsguard hab ich mir angesehen.
Beim Paddelkopf war es so, das man der Schraube des Bremstellers ein "eiern" ansah.
Das allerdings habe ich bei meinem Heli auch, obwohl das Zentralstück gerade auf dem Mast sitzt. Wenn das so schief wäre, hatte er bei hochlaufen deutlich mehr vibiriert.
Das Wackeln ist aber ein typisches " Heck zu empfindlich" - Wackeln, also schnelles Pendeln ums Heck. Dort ist aber kein ungewöhnliches Spiel zu erkennen, und leichtggängig ist es auch.

Am jetzt montierten DFC-Kopf fiel mir auf, das die Blatthalter arg wackeln. Nun kenn ich mich ja mit FBL und DFC nicht so aus. Aufgeschnappt habe ich, das DFC-Köpfe halt irgendwo zwischern gedämpft und ungedämpft liegen. Bei diesem DFC Kopf kann ich die Blatthalter aber derart bewegen, das die Blätter zwischen -1 und +1° V-Form annehmen können. Diese Bewegung ist leichtgängig als wäre man im Leeren. Also schlicht Spiel. Man könnte auch sagen, die klappern ein wenig. Ob das aber nun bei dem Kopf "normal" und damit richtig und gewollt ist, oder ob das jetzt was faul ist, weiß ich nicht, hab halt damit noch keine Erfahrung. Der Paddelkopf war m.E. bis auf die Schraube des Bremstellers ok.

@ Dennis:

Kanst Du mal davon ein kurzes Video einstellen( Hauprotorblatthalter-Bewegungsspiel ). Dann kann da mal ein FBL-Spezi drauf schauen. ( Und am So. bitte wieder mitbringen incl. Software zum Einstellen )

Das Heckpendeln ist wohl auch damit nicht weg, obwohl das KBAR schon mit der Empfindlichkeit ganz unten steht ( Bei 40 als Wert, tiefer geht nicht ). Vielleicht muss zusätzlich der I-Anteil runter, da bin ich mir noch nicht schlüssig. Werden wir aber noch ausprobieren.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 07:40

Mann Ludger, Du bist manchmal auch so ein Glaskugel-Spezialist Rolling Eyes

Selber hast Du den Heli vom Dennis nicht gesehen, interpretierst deine eigene Meinung dazu und willst mich hier öffentlich belehren.
Gehts noch?
Du weist doch selber nicht was genau was lost, oder steht der Heli vor Dir auf der Werkbank.


Dein Schuss ins Blau Evil or Very Mad

Kreissäge schrieb:
....
Das Wackeln ist aber ein typisches " Heck zu empfindlich" - Wackeln, also schnelles Pendeln ums Heck. Dort ist aber kein ungewöhnliches Spiel zu erkennen, und leichtggängig ist es auch.
.......

Dabei war der Heli von "Gnrl-LeDran" noch gar nicht in der Luft, lt. seiner eigenen Aussage. Und darum geht es in diesem Thread und nicht um was Anderes.
Wenn andere User hier ihre Problem mit reinmischen und dazu interpretieren, führt das i. d. R. zu Nichts.

Ab hier bin ich raus.......... No

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
CorpseGuard



Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 17.06.14
Alter : 35
Ort : Mülheim a. d. Ruhr

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 07:47

Jo kann ich machen Smile aber mein eierphone will den Link nicht einfügen.....

Hab ihn von Hand eingetippt -.-

Nach oben Nach unten
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 08:07

Peter B. schrieb:
Mann Ludger, Du bist manchmal auch so ein Glaskugel-Spezialist Rolling Eyes Aha

Selber hast Du den Heli vom Dennis nicht gesehen doch, hab ich, mehr fach schon, interpretierst deine eigene Meinung dazu und willst mich hier öffentlich belehren.wer sagt das, ich hatte das mit einer Frage verbunden.
Gehts noch?ja bei mir schon.
Du weist doch selber nicht was genau was lost, oder steht der Heli vor Dir auf der Werkbank ja, steht er immer Sonntags, wenn Dennis und ich mir das ansehen..


Dein Schuss ins Blau  Evil or Very Mad

Kreissäge schrieb:
....
Das Wackeln ist aber ein typisches " Heck zu empfindlich" - Wackeln, also schnelles Pendeln ums Heck. Dort ist aber kein ungewöhnliches Spiel zu erkennen, und leichtggängig ist es auch.
.......

Dabei war der Heli von "Gnrl-LeDran" noch gar nicht in der Luft, lt. seiner eigenen Aussage. darüber hatte ich gar nichts gesagt. Und darum geht es in diesem Thread und nicht um was Anderes.
Wenn andere User hier ihre Problem mit reinmischen und dazu interpretieren, führt das i. d. R. zu Nichts.
Hätte man auch anders und ohne Rum-Moppern ausdrücken können.
Ab hier bin ich raus.......... No
wie du meinst

Und nur, weil hier gerade vom Topic kurz abgewichen wurde, sind wir/bin ich noch lange kein Glaskugel-Interpret. Ich wollte lediglich zu dem Blatthalterspiel ne Fachmeinung hören, da ich selbst das nicht beurteilen kann. Daran kann ich nichts verwerfliches finden.
Nach oben Nach unten
hk450kalle



Anzahl der Beiträge : 227
Anmeldedatum : 20.03.14
Alter : 45
Ort : Lünen

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 09:23

Hallo LeDran,

du schreibst ja in der Überschrift zu deinem Video, dass das Heck endlich sauber steht und das ohne Rotorblätter???
Denke bitte daran, dass du das Heck nochmals einstellen musst wenn du die Rotorblätter montiert hast.
Kannst du das mit dem Wackeln bitte genauer beschreiben.

Mfg
Markus
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 09:35

Wow, ist ja mal wieder ein freundlicher Umgangston hier. Da fühlt man sich ja eingeladen in diesem Forum gerne zu diskutieren... Evil or Very Mad

Aber zur Sache:

CorpseGuard schrieb:
Mit dem Paddelkopf hab ich extreme Vibrationen weil das Zentralstück oben schief ist. Hab mir deshalb nen DFC Kopf besorgt aber besser ist es auch nicht geworden.

Sorry Dennis, aber damit wiedersprichst du dir doch selbst.
Einerseits stellst du die Behauptung auf, dass die Vibrationen darauf zurückgehen, dass das "Zentralstück oben schief ist" (was immer das auch heißt).
Als "Lösung" kaufst du dir einen DFC-Kopf, aber "besser ist es auch nicht geworden", wie du selbst schreibst.
Also ist entweder der DFC-Kopf ebenso schief (was ich nicht für sehr wahrscheinlich halte) oder es liegt eben gar nicht am Kopf oder dessen Zentralstück.

CorpseGuard schrieb:
Als nächstes tasche ich bei mir das HZR dann hab ich dort am Hauptrotor alles neu.

Inwiefern soll das jetzt gegen die Vibrationen am Kopf helfen? Stimmt überhaupt irgendwas mit dem HZR nicht?
Ist das deine übliche Vorgehensweise: Irgendwo gibt es ein Problem und statt eine systematische Ursachenforschung durchzuführen werden einfach sukzessive alle Teile ausgetauscht, bis das Problem weg ist?
Ich möchte dir nicht zu nahe treten, das das ist doch schlicht unvernünftig. Du hast doch schon beim DFC-Kopf gesehen, dass es offenbar nichts geholfen hat...

Kreissäge schrieb:
Beim Paddelkopf war es so, das man der Schraube des Bremstellers ein "eiern" ansah.
Das allerdings habe ich bei meinem Heli auch, obwohl das Zentralstück gerade auf dem Mast sitzt.

Tja Ludger, du schreibst es ja schon selbst: Dass die Schraube oben an der Rotorkopfbremse eiert hat oftmals keinerlei Relevanz.
Ich habe auch Helis, bei denen diese Schraube deutlich sichtbar eiert, während der Heli selbst sehr ruhig läuft.
Dieses Verhalten alleine als "Ursache" für eine stärkere Vibration zu interpretieren ist also wenig zielführend.
Schließlich kann es ja auch sein, dass schlicht das Gewinde für die Rotorkopfbremse etwas außermittig sitzt. Dann eiert die Schraube heftig, ohne dass es sich praktisch auswirkt.

Kreissäge schrieb:
Das Wackeln ist aber ein typisches " Heck zu empfindlich" - Wackeln, also schnelles Pendeln ums Heck. Dort ist aber kein ungewöhnliches Spiel zu erkennen, und leichtggängig ist es auch.

Herrje, aber wieso zum Henker tauscht man dann nach und nach alle Teile am Hauptrotorkopf aus?

Kreissäge schrieb:
Vielleicht muss zusätzlich der I-Anteil runter, da bin ich mir noch nicht schlüssig. Werden wir aber noch ausprobieren.

Du betonst selbst dauernd, dass du keine Ahnung von FBL und Stabis hast, fingerst aber lustig an irgendwelchen Werten herum, ohne zu wissen was du dort eigentlich erreichen kannst?
Es tut mir leid, aber ich kann über sowas nur noch den Kopf schütteln.  No

Kreissäge schrieb:
Am jetzt montierten DFC-Kopf fiel mir auf, das die Blatthalter arg wackeln.

Ich habe mir das Video angesehen und finde das nicht so ungewöhnlich. Ich weiß zwar nicht welche Dämpfung verbaut ist, aber grundsätzlich "defekt" ist da ausgehend von dem Video erstmal nichts.

Kreissäge schrieb:
Das Heckpendeln ist wohl auch damit nicht weg, obwohl das KBAR schon mit der Empfindlichkeit ganz unten steht

Der Heli hat ein KBar an Bord?
Wieso zum Henker kommt dann niemand mal auf die vernünftige Idee einfach eine Vibrationsanalyse durchzuführen?

Genau dazu hat das KBar diese Funktion!
Dann weiß man doch wenigstens in welchem Frequenzbereich (oder schlimmstenfalls Frequenzbereichen) die Amplitudenmaxima liegen und kann viel gezielter die Ursache(n) suchen und beseitigen!
Und falls es doch gemacht wurde: Wie sieht das Vibrationsspektrum aus? Zeigen, nicht schwafeln...

Mannomanoman... No No No No No No

Ich bitte das jetzt nicht persönlich zu nehmen, es bezieht sich nicht auf bestimmte Leute, die gerade an dieser Diskussion teilnehmen, aber manchmal hat man in diesem Forum den Eindruck, dass die Blinden versuchen die Einäugigen anzuleiten...
Nach oben Nach unten
CorpseGuard



Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 17.06.14
Alter : 35
Ort : Mülheim a. d. Ruhr

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 10:24

Leider bin ich auf Arbeit und kann nicht schnell auf alles Antworten. Werde ich nachher machen. Die k-Bar zeigte bei 2850rpm den höchsten Wert.
Aber mal von Anfang an. Paddelkopf sollte eh runter. Deshalb das tgy 306 servo Wahl. Nur dachte ich fliegst erstmal mit Paddel bis ich mir nen dfc Kopf kaufe.

So da Vibrationen da waren und ich ja eh FBL fliegen wollte hab ich alles runter gerissen. Dann getestet vibs immer noch da. K-Bar angeschlossen geschaut.

Kopf runter vibs immer noch da.

Hauptrotorwelle getestet ist gerade. Bei der ersten war die Bohrung nicht mittig fürs Hauptzahnrad also neue gekauft getestet eingebaut.

Vibs waren immer noch da.

Welle und Hauptzahnrad runter vibs laut k-Bar ganz unten.

So bin ich nun zu der Annahme gekommen das es das Hauptzahnrad ist.

Das war die kurz Geschichte.

Ich wollte hier jetzt auch kein Ärger und keine Diskussion entfachen sondern nur mitteilen das ich auch Probleme damit hatte.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 10:47

CorpseGuard schrieb:
Ich wollte hier jetzt auch kein Ärger und keine Diskussion entfachen sondern nur mitteilen das ich auch Probleme damit hatte.

Keiner will hier Ärger entfachen. Die meisten Leute wollen helfen. Aber dafür brauchen wir auch nützliche Informationen.
Beispielsweise die, dass durchaus bereits eine Vibrationsanalyse mit dem KBar gemacht wurde.

CorpseGuard schrieb:
Die k-Bar zeigte bei 2850rpm den höchsten Wert.

So da Vibrationen da waren und ich ja eh FBL fliegen wollte hab ich alles runter gerissen. Dann getestet vibs immer noch da. K-Bar angeschlossen geschaut.

Nun wäre es dann auch schön, wenn wir diese auch sehen könnten (Screenshot des Spektrums), denn mit blanker Rumraterei kommt man nicht weiter.

Worauf ich hinaus möchte: Je klarer und vor allem unverfälschter die Informationen sind, wie wir Außenstehenden geliefert bekommen, desto nützlicher/zielführender können unsere Antworten sein.
"Ich habe starke Vibrationen vom Hauptrotorkopf" ist wenig nützlich, weil es bereits eine verfälschte (= vom Nutzer interpretierte) Information ist.
"Eine Vibrationsanalyse mit dem KBar ergab folgendes Vibrationsspektrum" ist sinnvoll, weil es nicht interpretierte/verfälschte Rohdaten liefert.

Das nur mal als kleine Anregung für eine sachliche und zielorientierte Fehlersuche.
Nach oben Nach unten
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 12:14

Nico_S_aus_B schrieb:
Wow, ist ja mal wieder ein freundlicher Umgangston hier. Da fühlt man sich ja eingeladen in diesem Forum gerne zu diskutieren... Evil or Very Mad

Aber zur Sache:

CorpseGuard schrieb:
Mit dem Paddelkopf hab ich extreme Vibrationen weil das Zentralstück oben schief ist. Hab mir deshalb nen DFC Kopf besorgt aber besser ist es auch nicht geworden.

Sorry Dennis, aber damit wiedersprichst du dir doch selbst.
Einerseits stellst du die Behauptung auf, dass die Vibrationen darauf zurückgehen, dass das "Zentralstück oben schief ist" (was immer das auch heißt).
Als "Lösung" kaufst du dir einen DFC-Kopf, aber "besser ist es auch nicht geworden", wie du selbst schreibst.
Also ist entweder der DFC-Kopf ebenso schief (was ich nicht für sehr wahrscheinlich halte) oder es liegt eben gar nicht am Kopf oder dessen Zentralstück.

CorpseGuard schrieb:
Als nächstes tasche ich bei mir das HZR dann hab ich dort am Hauptrotor alles neu.

Inwiefern soll das jetzt gegen die Vibrationen am Kopf helfen? Stimmt überhaupt irgendwas mit dem HZR nicht?
Ist das deine übliche Vorgehensweise: Irgendwo gibt es ein Problem und statt eine systematische Ursachenforschung durchzuführen werden einfach sukzessive alle Teile ausgetauscht, bis das Problem weg ist?
Ich möchte dir nicht zu nahe treten, das das ist doch schlicht unvernünftig. Du hast doch schon beim DFC-Kopf gesehen, dass es offenbar nichts geholfen hat...

Kreissäge schrieb:
Beim Paddelkopf war es so, das man der Schraube des Bremstellers ein "eiern" ansah.
Das allerdings habe ich bei meinem Heli auch, obwohl das Zentralstück gerade auf dem Mast sitzt.

Tja Ludger, du schreibst es ja schon selbst: Dass die Schraube oben an der Rotorkopfbremse eiert hat oftmals keinerlei Relevanz.
Ich habe auch Helis, bei denen diese Schraube deutlich sichtbar eiert, während der Heli selbst sehr ruhig läuft.Yep, ist bei mir auch so.
Dieses Verhalten alleine als "Ursache" für eine stärkere Vibration zu interpretieren ist also wenig zielführend.
Schließlich kann es ja auch sein, dass schlicht das Gewinde für die Rotorkopfbremse etwas außermittig sitzt. Dann eiert die Schraube heftig, ohne dass es sich praktisch auswirkt.

Kreissäge schrieb:
Das Wackeln ist aber ein typisches " Heck zu empfindlich" - Wackeln, also schnelles Pendeln ums Heck. Dort ist aber kein ungewöhnliches Spiel zu erkennen, und leichtggängig ist es auch.

Herrje, aber wieso zum Henker tauscht man dann nach und nach alle Teile am Hauptrotorkopf aus?

Kreissäge schrieb:
Vielleicht muss zusätzlich der I-Anteil runter, da bin ich mir noch nicht schlüssig. Werden wir aber noch ausprobieren.

Nico, das war als FRAGE an diejenigen gemeint, die Erfahrung damit haben. Der Tip mit dem I-Anteil kam von einem erfahrenen FBL-Flieger, ich wollte das hier noch mal zur Diskussion stellen.

Du betonst selbst dauernd, dass du keine Ahnung von FBL und Stabis hast, fingerst aber lustig an irgendwelchen Werten herum ( nirgendwo hab ich "rumgefingert, und wie ein Regelkreis funktioniert, weiß ich auch:-)) ), ohne zu wissen was du dort eigentlich erreichen kannst?
Es tut mir leid, aber ich kann über sowas nur noch den Kopf schütteln.  No

Kreissäge schrieb:
Am jetzt montierten DFC-Kopf fiel mir auf, das die Blatthalter arg wackeln.

Ich habe mir das Video angesehen und finde das nicht so ungewöhnlich. Ich weiß zwar nicht welche Dämpfung verbaut ist, aber grundsätzlich "defekt" ist da ausgehend von dem Video erstmal nichts.

Kreissäge schrieb:
Das Heckpendeln ist wohl auch damit nicht weg, obwohl das KBAR schon mit der Empfindlichkeit ganz unten steht

Der Heli hat ein KBar an Bord?
Wieso zum Henker kommt dann niemand mal auf die vernünftige Idee einfach eine Vibrationsanalyse durchzuführen?

Genau dazu hat das KBar diese Funktion!konnte ich letzten Sonntag nicht einsehen, weil kein Laptop am Platz war mit der Software drauf.
Dann weiß man doch wenigstens in welchem Frequenzbereich (oder schlimmstenfalls Frequenzbereichen) die Amplitudenmaxima liegen und kann viel gezielter die Ursache(n) suchen und beseitigen!
Und falls es doch gemacht wurde: Wie sieht das Vibrationsspektrum aus? Zeigen, nicht schwafeln...

Mannomanoman... No No No No No No

Ich bitte das jetzt nicht persönlich zu nehmen, es bezieht sich nicht auf bestimmte Leute, die gerade an dieser Diskussion teilnehmen, aber manchmal hat man in diesem Forum den Eindruck, dass die Blindennoch sehe ich ganz gut, trotz erforderlicher Brille versuchen die Einäugigen anzuleiten...
Nach oben Nach unten
CorpseGuard



Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 17.06.14
Alter : 35
Ort : Mülheim a. d. Ruhr

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 18:32

[img][Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.][/img]

So sieht die analyse der K-Bar aus
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 18:48

CorpseGuard schrieb:
So sieht die analyse der K-Bar aus

Danke.
Hast du das Bild vielleicht noch in einer höheren Auflösung, so dass man auch die Zahlen erkennen kann? Das wäre schön.
Nach oben Nach unten
CorpseGuard



Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 17.06.14
Alter : 35
Ort : Mülheim a. d. Ruhr

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 19:19

Hier auf dropbox kannste dir das ziehen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 19:23

DANKE!

Noch eine Nachfrage dazu: Unter welchen Umständen wurde das gemessen? Mit/ohne Rotorblättern? Paddelkopf oder DFC-Kopf?
Nach oben Nach unten
CorpseGuard



Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 17.06.14
Alter : 35
Ort : Mülheim a. d. Ruhr

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 19:34

Mit Blättern und DFC Kopf auf dem Teerboden
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 19:36

CorpseGuard schrieb:
Mit Blättern und DFC Kopf auf dem Teerboden

Gibt es sowas auch ohne Blätter? Wegen der hohen Intensität der Spitze bei Rotorkopfdrehzahl stehen ja auch immer die Blätter in Verdacht...
Nach oben Nach unten
CorpseGuard



Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 17.06.14
Alter : 35
Ort : Mülheim a. d. Ruhr

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 19:53

Hier ohne Blätter

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 20:02

Hier ist ja sehr schön an einem (zu deinem Fall ähnlichen) Beispiel erläutert, wie man so eine Analyse systematisch durchführt: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Hast du das mal so, wie es dort beschrieben ist, Schritt für Schritt gemacht?
Nach oben Nach unten
CorpseGuard



Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 17.06.14
Alter : 35
Ort : Mülheim a. d. Ruhr

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 20:14

Ja. Ich hab alles immer einen Schritt abgebaut. Und es waren keine vibs da nachdem ich die hauptrotorwelle und Zahnrad entnommen habe. Da hab ich ja ne neue dfc welle genommen und die vibs waren wieder da trotz gerader welle. Also bleibt mir nur noch das Zahnrad übrig. Nur kann ich mir nicht vorstellen das dieses solche Vibrationen hervorbringen kann.

Zahnflankenspiel hab ich auch gecheckt. Ist nicht zuviel und nicht zu wenig.
Nach oben Nach unten
Cosmicos



Anzahl der Beiträge : 403
Anmeldedatum : 30.11.13
Alter : 49
Ort : Selters

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 20:32

Lager der Hauptrotorwelle auch geprüft?

Das du ohne HZR keine Vibs mehr hast ist nicht weiter verwunderlich. Da dreht sich ja nur noch der Motor und eine krumme Motorwelle bzw. eine Lagerschaden am Motor passt nicht zum Spektrum Suspect

Ich tippe auf eines der drei Rotorwellenlager...
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Fr 20 März 2015, 20:34

Cosmicos schrieb:
Ich tippe auf eines der drei Rotorwellenlager...

Scheint mir auch naheliegend.
Oder das HZR läuft außermittig, aber das würde man ja eigentlich ziemlich gut sehen können...
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Sa 21 März 2015, 06:29

edit by MOD:
Dieser Thread hier ist die abgespaltene OT-Diskussion aus dem anderen Thread. Somit kann auch hier weiter diskutiert werden.

Zukünftig werde ich ausschweifende OT-Diskussionen in allen Threads bereinigen, löschen und dass kommentarlos, da dass einige User hier nicht unterlassen können oder wollen, obwohl mehrfach darauf hingewiesen wurde.
Ich mache mir auch nicht mehr die Arbeit, solche Threads zu trennen, zu sortieren etc.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Zuletzt von Peter B. am Sa 21 März 2015, 16:38 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Cosmicos



Anzahl der Beiträge : 403
Anmeldedatum : 30.11.13
Alter : 49
Ort : Selters

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Sa 21 März 2015, 11:30

Ich habe mir dein Video erst heute angeschaut. Das Spiel der Blatthalter ist auf jeden Fall zu groß. Ich habe den original Align 450er DFC Kopf und der hat null Spiel.

Das solltest du also auch nochmal checken...
Nach oben Nach unten
CorpseGuard



Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 17.06.14
Alter : 35
Ort : Mülheim a. d. Ruhr

BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Sa 21 März 2015, 11:33

Gab von hk schon nen neuen Kopf. Hatte dja die hauptrotorwelle wegen der schiefen Bohrung reklamiert und die haben mir dann nen kompletten neuen dfc Kopf gesendet Smile
Zack Spiel ist weg.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard   Heute um 21:26

Nach oben Nach unten
 
Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Rotorkopfprobleme HK 450 - User CorpseGuard
» Meine 3 Puppenhäuser
» Dauermarkenserie Kunsthäuser ab Mai 2011
» Nordische Königshäuser im Spiegel der Briefmarke
» 'Käuser Steimel' bei DSO

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: