Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  

Austausch | 
 

 Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 05 Aug 2011, 06:11

So die Lager sind gestern gekommen und dann kann ich mich mal heute an die Arbeit machen und den Motor neu lagern.
Damit sollte das Thema "Motor" am 450er GT mal erschlagen sein.

Kugellager sind von cnc-modellsport, Lieferzeit 1 Woche. Keine Probleme. pig gehabt

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   So 07 Aug 2011, 12:49

Weiterer Nachtrag,

bei all der Euphorie zur Instandsetzung des Motors und der eingetroffenen Lager, hab ich auf den ersten Blick eine winzige Kleinigkeit mit großen Folgen übersehen.
Erst bei näherer Betrachtung, während ich mit dem Einbau der Lager begonnen hatte, habe ich mir die Motorwelle genauer angeschaut und dachte ich spinne.
Total eingelaufen im Bereich des oberen Kugellagers, da fehlen auf der Welle ca. 1 Zehntel bis 1 1/2 Zehntel Millimeter.
Folge, die Welle wackelt und schlackert wie ein Kuhschwanz im Wind.
Bei dem Spiel im Lager ist ein weiterer Betrieb mit dem Motor ausgeschlossen.

Am roten Pfeil gut zu erkennen....
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Leider habe ich beim King keine passende Welle gefunden, was eigentlich egal ist, da es sich nicht rechnet weiter Geld in den schrottigen Motor zu stecken.
Hab Gott sei Dank noch 2 weitere Motoren von Carson, da werd ich dann mal Stecker umlöten........

Wer hat mit dem Turnigy 450 - 2218 / 3550KV noch Probleme?

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
schweiger



Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 44
Ort : Ganderkesee

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   So 07 Aug 2011, 14:21

Ich habe bei diesem Motor : Turnigy 450 Brushless Heli Motor 2830 3500kv genau das gleiche Problem. Bei mir hat der Motor hochfrequente Vibrationen verursacht und gefiept wie doof.
Als ich ihn zerlegt habe, hab ich genau das gleiche festgestellt, Welle passt nicht zum Lager. Zum Glück war er bei mir am oberen Lager noch nicht so doll eingelaufen. Messbar war das noch nicht, aber schon sichtbar. Ich habe die Lager jetzt mit Schraubensicherung auf die Welle geklebt. Gestern im Hof geschwebt, fiepen ist verschwunden. Die damit Verbundenen Kapriolen des Hecks wegen Gyro Einfluss sind auch weg. cheers

Ich denke das Turnigy da die Toleranzen anpassen muss.

Hatte mir schon einen Ersatzmotor aus DE kommen lassen (Turnigy 450 - 2218 / 3550KV) bei dem ist kein Spiel festzustellen.
Der Motor ist eine ganze Ecke größer als der den ich jetzt habe. Denke mal der wird mehr Drehmoment haben.

Da der nun über ist, habe ich mir einfach noch einen 450 tt bestellt Smile (Fange ich etwar an zu sammeln?) pale

Schöne Grüße
Mario
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   So 07 Aug 2011, 22:03

Na dann pass mal schön auf die Welle des Ersatzmotors auf, meiner fliegt auf den Altschrott.

Gruß
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
schweiger



Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 24.06.11
Alter : 44
Ort : Ganderkesee

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   So 07 Aug 2011, 22:08

Ja das mache ich danke! Habe mir den Motor nach deinem Bericht noch mal angeschaut, die Lager laufen leicht und die Welle ist Spielfrei. Dennoch werde ich ihn eine Zeit einlaufen lassen ohne Blätter.

Mario
Nach oben Nach unten
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Mo 08 Aug 2011, 04:23

schweiger schrieb:
Ja das mache ich danke! Habe mir den Motor nach deinem Bericht noch mal angeschaut, die Lager laufen leicht und die Welle ist Spielfrei. Dennoch werde ich ihn eine Zeit einlaufen lassen ohne Blätter.

Mario

mmhh confused mit Bürste habe ich die Motoren immer einlaufen lassen... aber bei den Bürstenlosen kommt ein Tropfen Nähmaschinenöl an die Lager (wie an alle Anderen auch) und gut ist.

Gruss Jörg
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Mo 08 Aug 2011, 06:44

Ja also, einen Brushlessmotor einlaufen lassen ist Zeitverschwendung.

Da ich nicht immer davon ausgehe, dass bei HK gleich immer alles schlecht ist und ein Massenfehler, gehe ich von meinem Motor einfach davon aus, dass hier minderwertiges, nicht gehärtetes Material verwendet wurde. Schließlich ist der Motor ja auch billigst hergestellt.
Eigentlich habe ich für den Preis das Günstigste bekommen, entsprechend die Qualität.
Ich hab auch im Internet etwas recherchiert und da kostet die günstigste Welle mit Porto mehr, als der ganze Motor aus HK und ich weiß nicht mal ob die "ähnliche" Welle dann passt... Question

Hab ja noch meine 2 Carson Motoren.....

@Mario:
Wäre prima wenn Du von Zeit zu Zeit mal nach dem Verschleiß oder nach Vibs kontrollierst und hier postest, nur aus Neugier und Info.
Mein Motor war nach 38 Akkuladungen platt, jetzt kommt wieder der Carson rein.

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Mi 17 Aug 2011, 23:37

Heli-Player schrieb:
Weiterer Nachtrag,

bei all der Euphorie zur Instandsetzung des Motors und der eingetroffenen Lager, hab ich auf den ersten Blick eine winzige Kleinigkeit mit großen Folgen übersehen.
Erst bei näherer Betrachtung, während ich mit dem Einbau der Lager begonnen hatte, habe ich mir die Motorwelle genauer angeschaut und dachte ich spinne.
Total eingelaufen im Bereich des oberen Kugellagers, da fehlen auf der Welle ca. 1 Zehntel bis 1 1/2 Zehntel Millimeter.
Folge, die Welle wackelt und schlackert wie ein Kuhschwanz im Wind.
Bei dem Spiel im Lager ist ein weiterer Betrieb mit dem Motor ausgeschlossen.

Am roten Pfeil gut zu erkennen....


Leider habe ich beim King keine passende Welle gefunden, was eigentlich egal ist, da es sich nicht rechnet weiter Geld in den schrottigen Motor zu stecken.
Hab Gott sei Dank noch 2 weitere Motoren von Carson, da werd ich dann mal Stecker umlöten........

Wer hat mit dem Turnigy 450 - 2218 / 3550KV noch Probleme?

Gruß
Peter

Autsch, Peter, da hat das Lager schon vorher blockiert und wurde zum ungeschmierten Gleitlager. Man muß sich nur mal ausrechnen, wie hoch so ein Motor im 450er Heli drehen muß. Dazu kommt der radiale Druck vom Getriebe, das belastet die Lager doch schon sehr. Deswegen tendiere ich mehr zu Motoren mit 2000 - 2500 KV, die geringere Drehzahl sorgt für eine längere Lebenserwartung der Motorlager. Als angenehmer Nebeneffekt läuft der Antrieb mit dem dafür notwendigen größeren Motorritzel noch ruhiger.

Bevor jetzt Jemand Keramiklager als optimale Löäsung vorschlägt: die haben bis zu einem bestimmten Punkt gar keinen Verschleiß, aber wenn sie verrecken, dann tun sie´s meist sehr spektakulär. Das bedeutet, das Lager reißt es einfach in Fetzen und die Glocke mit den Magneten knallt gegen den Stator, der Motor blockiert dabei manchmal schlagartig. Was das für den Heli bedeutet, könnt ihr euch vorstellen - schönen Gruß an´s Getriebe! Da nutzt kein Freilauf was, wenn die Motorwelle mitsamt Ritzel wild hin und her schlackert.
Nach oben Nach unten
Chris



Anzahl der Beiträge : 250
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 46
Ort : Niederösterreich

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Do 18 Aug 2011, 22:03

Habe jetzt auf dem Motor ein 15er Ritzel drauf und ich bin begeistert.
Konnte die Drehzahl aber leider nicht messen, da der Drehzahlmesser heute Werte um die 45000 angezeigt hat (gut, es war schon etwas dunkel am Abend)
Das Wobbeln mit dem 13er Ritzel ist weg und das Heck steht auch wie ne eins.
Nach 3 Akkuladungen schweben, leichten Pitchstößen auf ca. 15m Höhe und leichtem fast-Rundflug habe ich einen Verbrauch von fast genau 200mA pro Minute.
Und der Antrieb ist auch leiser geworden durch das größere Ritzel.
Habe noch keinen Verschleiß an den Lagern entdecken können.
Lediglich das Alu-Riemenrad vom Heckgetriebe hat einen Haarriss auf der oberen Stirnfläche, ist aber fest auf der Welle. Aber das hat mit dem Motor nichts zu tun.

Gruß
Chris
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 06:54

Dank Dir Chris, für deinen kurzen Zwischenbericht.

Ich vermute bei meinem Motor, dass das betr. Lager einfach einen Materialschaden oder Produktionsfehler hatte. Egal, wenn mit so einem Lagerschaden der Motor noch 1 - 2 Minuten unter Last in Betrieb ist, ist`s eigentlich gelaufen.

Nur eine Frage, Du hast ein 15er Ritzel?
Hast Du auch den 3550KV Motor oder nur den 2500KV Motor?
Welche Regleröffnung hast Du mit dem 15er Ritzel?
Ich frage deshalb, weil ich ein 11er Ritzel verbaut habe und mit 75% Regleröffnung schon 2600 Kopfumdrehungen erreicht habe.

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Chris



Anzahl der Beiträge : 250
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 46
Ort : Niederösterreich

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 08:52

Hallo Peter,

ich habe den 2500KV und verwende derzeit 80% Regleröffnung.
Im zweiten 450er habe ich auch einen 3550KV (Turnigy Typoon) und ein 11er Ritzel
Da hab ich auch so ca. 75 - 80% Regleröffnung und ca 2800 Umdrehungen - der macht schon ordentlich Dampf.
Aber auch da habe ich noch keine Probleme mit den Lagern.
Nur die Lager vom HK250 sind bei mir nicht so toll, da hat's mir schon eins nach 6 Akkus zerfetzt.

Gruß
Chris
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 09:37

Habe meine Turnigy Motoren mal gecheckt und keine Probleme festgestellt. Die Lager sind in Ordnung und laufen kein bißchen rauh. Auch der 3500 KV KDS Motor schnurrt immer noch ganz sanft vor sich hin. Wenn ich bedenke, welchen Pflegeaufwand die Besitzer von Skorpion Motoren treiben (müssen) und ich meine e-sky, Turnigy und KDS Motoren eigentlich nie großartig warte... und die schnurren teilweise jahrelang zuverlässig vor sich hin, bevor mal die Lager nach sehr vielen Flugstunden doch hinüber sind.

Ich denke, solche Lagerschäden sind eher Einzelfälle. Unser Spieler scheint momentan das Pech auf sich zu ziehen...
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 10:03

Schorch schrieb:
.....
Ich denke, solche Lagerschäden sind eher Einzelfälle. Unser Spieler scheint momentan das Pech auf sich zu ziehen...

"Jehova" er sprichts auch noch aus.......... Crying or Very sad Sad

*Entschwörungsformel...... [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]*

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 12:17

Mit Lagerschäden bei den Motoren bin ich auch geplagt. Aber ich denke, dass das war Scorpion für seine Motoren vorschreibt, für Turnigy & Co. sicherlich auch nicht verkehrt ist. Leider kommt man nicht so leicht an die Welle ran wenn der Motor mal eingebaut ist. Und deshalb auch leider, löse ich mit meiner Sauerei (die ich dann mit der Spraydose verursache) immer meine ganzen geklebten Klettpads ab Mad .

Ich habs ja in einem anderen Thread schon geschrieben: ich tausche jetzt mal versuchshalber jedes Lager das fällig ist durch ein Keramiklager aus. Motoren, Wellen - alles.

Mal was anderes: wie laut geben eure Exemplare die Piepsignale von sich? Ich hab vier von den Motoren hier und ein Kumpel hat auch noch einen, und alle piepsen so leise, dass man es am Feld de Fakto nicht hören kann wenn auch nur eine Fliege in der Nähe zu hart landet. Haben wir da einfach Pech oder kennt ihr das auch?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 12:39

Mit Öl wäscht man das Fett aus den Lagern und macht sie damit sehr pflegebedürftig. Besser ist die alte Methode, die Lager mehrere Stunden in erwärmtes und somit flüssiges Kugellagerfett einzulegen. Es sollte unbedingt ein eher weicheres Kugellagerfett für den leichten Lauf kleiner Lager sein. Das Fett läßt man dann mitsamt den darin befindlichen Lagern auskühlen und fummelt die nachher raus. So ist gewährleistet, daß das Fett nicht gleich wieder aus den Lagern ausläuft.

Wie stark der Motor piepst, hängt einerseits von seiner Stellung und auch stark vom verwendeten Regler ab. Manche Regler pfeifen dem Motor ordentlich was, daß der Motor sogar etwas warm wird. Andere Regler geben nur schwache Signale raus, was man dann kaum hört.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 12:47

Schorch schrieb:
Mit Öl wäscht man das Fett aus den Lagern und macht sie damit sehr pflegebedürftig.
Das ist richtig, aber mit Öl werden die Lager deutlich effektiver geschmiert und halten höheren Drehzahlen stand. Das richtige Öl vorausgesetzt.

Schorch schrieb:
Besser ist die alte Methode, die Lager mehrere Stunden in erwärmtes und somit flüssiges Kugellagerfett einzulegen. Es sollte unbedingt ein eher weicheres Kugellagerfett für den leichten Lauf kleiner Lager sein. Das Fett läßt man dann mitsamt den darin befindlichen Lagern auskühlen und fummelt die nachher raus. So ist gewährleistet, daß das Fett nicht gleich wieder aus den Lagern ausläuft.
Die Methode ist gut, aber nur wenn die Lager allgemein einer eher moderaten Belastung ausgesetzt sind.

Schorch schrieb:
Wie stark der Motor piepst, hängt einerseits von seiner Stellung und auch stark vom verwendeten Regler ab. Manche Regler pfeifen dem Motor ordentlich was, daß der Motor sogar etwas warm wird. Andere Regler geben nur schwache Signale raus, was man dann kaum hört.
Hm. Also ich hab Robbe Roxxy 940-6, Robbe Roxxy 960-6, Align RCE-BL35X, Align RCE BL70G, Turnigy Plush und Turnigy Super Brain probiert. Bei allen das selbe. Was wäre denn so ein "Laut-Pieps"-Regler?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 13:29

Bei mir machen sich Turnigy Plush 40 A, robbe Roxxe 930-6, Kontronik Jazz und YGE lautstark bemerkbar. Ebenso die e-sky RTF-Steller. Ein Leisepiepser ist der vom Carson Tyran 450, da hört man kaum was, und auch die Torcster Steller piepsen bei mir sehr zurückhaltend.

Nochmal zum Fett, Kugellagerfett ist für hohe Belastungen ausgelegt. Öl wird bei Belastung und hohen Drehzahlen eher aus dem Lager geschleudert und es läuft trocken. Dünnflüssiges Nähmaschinenöl oder gar Balistol sind nach meinen Erfahrungen der GAU für Kugellager, die laufen in kürzester Zeit trocken. Die "Fetteinkochmethode" hat sich damals bei den Helis der 10 ccm-Klasse gut bewährt, die Lager hielten damit sehr lange. Wichtig ist, daß man vor der Neuschmierung die Lager mit Waschbenzin auswäscht.

In der RC-Car Szene werden die Kugellager geölt, damit sie leichter laufen und man im Wettbewerbseinsatz mehr Leistung auf die Strecke bringen kann. Daß die Lager dabei nach einem Rennwochenende kaputt sein können, interessiert dabei Niemand, bei den heutigen Materialschlachten sind die Lager nur Kleinkrams und werden zum nächsten Rennen sowieso gegen neue getauscht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 13:49

Die Geschichte mit dem Öl entstammt nicht meiner Phantasie, sondern von einem Bekannten von mir, der in der Formel 1 für das Williams Team gearbeitet hat. Und das entspricht ja schon dem, was du auch geschrieben hast und es entspricht auch dem, was Scorpion vorschreibt. Offensichtlich belaste ich die Lager einfach in einem Maße, das diese Art der Schmierung erfordert.

Also wenn die Regler bei dir alle mit dem Motor (und ich meine NUR diesen Motor: Turnigy H2218 3550KV) laut vernehmbar piepsen, dann ist offensichtlich eine ganze Charge oder mehr misslungen. Denn die Motoren, die wir getestet haben, wurden alle innerhalb von 3 Monaten gekauft. Zwei sind noch auf dem Weg zu mir. Dann wären dann Nummer 6 und 7. Mal sehen wie es bei denen aussieht. Aber auf die die hier rumliegen hat der Regler nur äußerst maginalen Einfluß auf die Lautstärke. Schließlich ist es der Motor der piepst.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 14:07

Kannst du einen Hörfehler deinerseits ausschließen? Oft sind es genau diese hohen Töne, die wir mit zunehmenden Alter nicht mehr so gut hören können. Meine Lauschlappen sind sicher auch nicht mehr die besten, aber ich höre die Piepstöne von den Motoren noch sehr deutlich. Egal von welchem Motor, auch vom H2218 3550 KV.

Im Wettbewerbseinsatz wird halt auf Leichtlauf geschmiert, mir geht es eher um die Haltbarkeit der Lager. Ich habe gerade den Goggel gequält und das von mir verwendete, weiche Kugellagerfett scheint es nicht mehr zu geben. Das war speziell für kleine Lager und hohe Drehzahlen ausgelegt. Ich habe nämlich nix mehr davon Embarassed und brauche Nachschub...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 15:00

Schorch schrieb:
Kannst du einen Hörfehler deinerseits ausschließen?

Ist nicht dein Ernst, oder?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 15:11

hbert schrieb:
Schorch schrieb:
Kannst du einen Hörfehler deinerseits ausschließen?

Ist nicht dein Ernst, oder?

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] zwei Rentner unter sich..............

Also ich hab den Turnigy 450-2218 / 3550KV mit dem Align Regler deutlich auf dem Feld hören können, auch den Carson Motor kann ich in vergleichbarer Lautstärke hören.
Ist aber so, würde ein Auto langsam vorbeifahren, könnte man das Gedudel überhören......

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 19:23

hbert schrieb:
Schorch schrieb:
Kannst du einen Hörfehler deinerseits ausschließen?

Ist nicht dein Ernst, oder?

Bei einem Kumpel fing es genau so an, daß er hohe Töne kaum noch hören konnte - 2 Wochen später trug er ein Hörgerät. Das war vor ca. 5 Jahren, und heute ist er 32 Jahre jung. Ohne Hörgerät hört er nichtmal mehr sein Handy, dunklere Töne nimmt er noch ganz normal wahr. Das kann Jeden treffen, egal wie alt oder jung, und selbst bemerkt man das als Letzter. Deswegen meine Frage. Denn meine H2218 pfeifen mir was vor, das höre ich auch auf dem Modellflugplatz noch deutlich - selbst wenn gerade ein Verbrennermodell über den Platz möhrt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Fr 19 Aug 2011, 23:09

Schorch schrieb:
Bei einem Kumpel fing es genau so an, daß er hohe Töne kaum noch hören konnte - 2 Wochen später trug er ein Hörgerät. Das war vor ca. 5 Jahren, und heute ist er 32 Jahre jung. Ohne Hörgerät hört er nichtmal mehr sein Handy, dunklere Töne nimmt er noch ganz normal wahr. Das kann Jeden treffen, egal wie alt oder jung, und selbst bemerkt man das als Letzter. Deswegen meine Frage. Denn meine H2218 pfeifen mir was vor, das höre ich auch auf dem Modellflugplatz noch deutlich - selbst wenn gerade ein Verbrennermodell über den Platz möhrt.

Nachdem ich sowohl meine Eieruhr als auch das Piepsen meiner anderen Helis wohl vernehme und ausserdem nicht der einzige mit diesem Problem bin - ja, ich kann ein Problem mit meinem Gehör ausschließen.

Vielleicht haben die Motoren einfach nur Angst zu piepen, weil sie wissen dass sie von mir ordentlich gefordert werden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Sa 20 Aug 2011, 00:07

Dann hast du die schüchterne Serie erwischt Wink

Wie sieht es denn mit der Leistung aus, paßt die? Oder schwächeln die schüchternen Motoren? Wenn die Leistung stimmt und die Motoren nicht überhitzen, würde ich mir keine Sorgen machen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Sa 20 Aug 2011, 00:20

Leistungsmäßig ist alles in Ordnung. Ein Problem ist das ganze ja sowieso nicht wirklich. Jetzt, wo ich den Turnigy Super Brain endgültig aufgegeben habe. Mit dem wars halt Kacke, weil man immer das Gefühl hatte, die Gaskurve neu anlernen zu müssen. Und da hilft es schon zu hören, wann man den Hebel runterziehen muss. Aber jetzt kriegt er eh wieder einen Roxxy und denn is jut Very Happy
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor   Heute um 01:25

Nach oben Nach unten
 
Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Frage zu Turnigy 450 H2218 Motor
» Turnigy 450 H2218 2500KV Motor
» Turnigy H2223 4400KV - Erfahrungswerte?
» R.I.P. HK450V2
» T600 / 1100rpm weis wer das Ideale Timing??

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: alles über Komponenten :: Motoren-
Gehe zu: