Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
    Partner und Unterstützer

    www.heliernst.de

    Unser Shop:
    Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
    Bitcoins

    Austausch | 
     

     Propjet TomHawk

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
    Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
    AutorNachricht
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Propjet TomHawk   Mo 14 Dez 2015, 18:12

    Heute habe ich mir für den Winter was zum basteln bestellt.

    Nach langer Überlegung, was es denn sein soll, ist das nun das Ergebnis:

    TomHawk



    Wenn das Monstrum angekommen ist, werde ich beginnen, weiter zu berichten.

    Vorgesehen ist auf jeden Fall, ein Einziehbares Fahrwerk. Da es keinerlei Angaben darüber gibt, was passen könnte, wurde der Erwerb zurückgestellt, bis der Flieger da ist und ich diverse Dinge nachmessen kann.

    Motorisiert..., ja, wird er auch. Wie, das steht ebenfalls noch nicht fest.

    Ansich soll dieser Motor da rein, weil der noch bei mir rum liegt:



    Als Propeller käme dann 9x8 oder 10x8 in Frage an 6S, aber ich weiß noch nicht, ob der Motor überhaupt da vorne rein passt.

    In ausländischen Foren habe ich gesehen, das der Flieger erhebliche Probleme mit dem Schwerpunkt hat. E-Motor vorne, dann müssen die Akkus hinter den Flügel, da wo keine Revisionsklappe ist. Einer fliegt ihn mit Verbrenner und hat angeblich 700gr. Blei im Heck, was ich schlicht für unglaubwürdig halte.

    Aber mal sehen, noch ist er ja gerade erst bestellt, und wenn er da ist, wird das alles mal quer gecheckt.

    Als Alternative zur Motorisierung habe ich noch einen alten 10er Webra Speed mit Reso-Rohr rumliegen, der käme auch in Frage, da der eine 10x8 Latte auf jeden Fall gut dreht. Der saß mal in einer Mirage und liegt jetzt seit ( man höre ) 1988 konserviert bei mir rum.
    Ein Motor also, der eigentlich ein H-Kennzeichen bekommen müsste Very Happy Very Happy Very Happy

    Wer Spaß dran hat, kann dann ja hier demnächst weiter lesen.
    Nach oben Nach unten
    Peter B.
    Moderator
    Moderator


    Anzahl der Beiträge : 4839
    Anmeldedatum : 01.12.10
    Alter : 52
    Ort : Augsburg

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 14 Dez 2015, 19:09

    Theoretisch reicht ja der NTM-F1 35er Motor für die Kiste, weil das Leistungsspektrum vom Pylonracer INVICTUS sollte hier ja ausreichend sein.
    Außerdem kannst Du ja diverse Propeller am NTM fliegen.

    _________________
    I´am born to live airborne   Very Happy  
    Nach oben Nach unten
    http://www.peters-modellbautreff.de/
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 14 Dez 2015, 19:46

    Nun ja, der Invictus hat ein Abfluggewicht von 1,5Kg.

    Die TomHawk wird fertig >3Kg liegen, da kommt man mit dem F-1 Motor nicht weit. Allein das Einziehfahrwerk wiegt, dann die 6S Batterie.
    Der Kasten ist 1,52 m lang, hat 13dm² mehr Fläche, das macht Widerstand. Selbst mit dem 10er Webra Speed und einer 10x8 Latte ist da bei 200Km/H schon Schicht im Schacht.

    Der typhoon hat zwar weniger Leistung, ist aber effizienter, daher hatte ich Hoffnung, der würde gehen.
    Die TomHawk geht ja mit einem 6,5ccm Speed nicht mal senkrecht, also runter schon, aber nicht rauf.

    Du weist ja, ich liebe viel Motor am Flugzeug.

    Für den F-1 Motor hab ich schon einen kleinen Deltaflieger hier, der könnte damit richtig gut gehen.
    Der hat 930Watt, und im Radjet waren es schon 700W, und der war von schnell auch noch ein Stück entfernt.


    Nach oben Nach unten
    Peter B.
    Moderator
    Moderator


    Anzahl der Beiträge : 4839
    Anmeldedatum : 01.12.10
    Alter : 52
    Ort : Augsburg

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 14 Dez 2015, 20:07

    War auch nicht ernst gemeint mit dem NTM Motor lol!

    Mir sträuben sich die Haare, wenn ich an einem Jet-Modell nen Propeller sehe. Evil or Very Mad
    Was hat Dich den bei dem Stilbruch geritten.

    _________________
    I´am born to live airborne   Very Happy  
    Nach oben Nach unten
    http://www.peters-modellbautreff.de/
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 14 Dez 2015, 20:17

    Hätte ich mir denken können, das der nicht ernst gemeint war.

    Warum Propjet, das ist simpel erklärt.

    1. Impeller sind Leistungsvernichter, und gute sind teuer.
    2. Turbinen sind zu teuer, out of Budget.
    3. Inne Luft, wenn et kreischt, sieht dat eh keiner.
    4. Ich alter Sack komm ja noch aus der Zeit, wo es zum Glühzünder keine alte Naive gab.
    5. Außer uns beiden weiß das ja keiner, das der nen Propeller vorn kriegt. Very Happy Embarassed

    War schon immer lustig, wenn wir mit den Radjets die Staubsauger überholt haben.
    Viel Steigung und satte Leistung machen auch einen Propjet zum Erlebnis. Der fliegt an einem gleichen Flieger mit 70er oder auch 90 Impeller glatt vorbei, so flott, das die Impellermühle vom Sog beschleunigt wird, gröhl.
    Nach oben Nach unten
    Peter B.
    Moderator
    Moderator


    Anzahl der Beiträge : 4839
    Anmeldedatum : 01.12.10
    Alter : 52
    Ort : Augsburg

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Di 15 Dez 2015, 05:44

    Kreissäge schrieb:
    Hätte ich mir denken können, das der nicht ernst gemeint war.
    Ein Schelm, wer Böses denkt. Laughing

    Warum Propjet, das ist simpel erklärt.

    1. Impeller sind Leistungsvernichter, und gute sind teuer.
    Als Leistungsvernichter würde ich sie jetzt nicht bezeichnen, aber für solche Modelle nicht geeignet. Impeller sind bei Handstartmodellen halt sicherer, weil u. U. die Haut und das Fleisch an den Fingern bleibt und man kann mit Impellern schön den Adventskranz ausblasen
    2. Turbinen sind zu teuer, out of Budget.
    Ja und machen erst bei größeren Modellen Sinn.
    3. Inne Luft, wenn et kreischt, sieht dat eh keiner.
    Stimmt, im Alter sieht und hört man eh schlechter lol!
    4. Ich alter Sack komm ja noch aus der Zeit, wo es zum Glühzünder keine alte Naive gab.
    Haja, die Modelle der alten Naiven kenn ich auch noch gut. Rolling Eyes
    5. Außer uns beiden weiß das ja keiner, das der nen Propeller vorn kriegt. Very Happy  Embarassed
    Hm, Geräusche und Lichtspiegelung können so ziemlich alles verraten.

    War schon immer lustig, wenn wir mit den Radjets die Staubsauger überholt haben.
    Viel Steigung und satte Leistung machen auch einen Propjet zum Erlebnis. Der fliegt an einem gleichen Flieger mit 70er oder auch 90 Impeller glatt vorbei, so flott, das die Impellermühle vom Sog beschleunigt wird, gröhl.
    Deine Gedankengänge...... oh oh Mad

    Nein, mal im Ernst (weil über Geschmack lässt sich nicht streiten Evil or Very Mad ), ich hätte hier noch einen NTM 1220KV 3000Watt Helimotor für den 600er liegen, der hätte gegenüber dem Typhoon mehr Pfeffer.
    Wenn es Dich ernsthaft interessiert, schreib mich per PM an.
    Die Maße des Motors sind identisch mit dem Typhoon, vorausgesetzt, du kriegst diese Motorgröße da verbaut.

    3000 Watt wären für das Modell jedenfalls ne Ansage.

    _________________
    I´am born to live airborne   Very Happy  
    Nach oben Nach unten
    http://www.peters-modellbautreff.de/
    HeliHüpfer



    Anzahl der Beiträge : 251
    Anmeldedatum : 23.10.13

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Di 15 Dez 2015, 11:26

    Wie wollt ihr denn da einen Impeller einbauen?
    Den Produktbildern nach ist es ein Kastenrumpf mit Spanten. Da bräuchte man doch ein Strahlrohr damit sich nichts verwirbelt.
    Die Lufteinlässe sind ja auch recht klein.
    Da ist jetzt nichts was der geneigte Modellbauer nicht hinbekommt, aber obs den Aufwand lohnt?
    Nach oben Nach unten
    Peter B.
    Moderator
    Moderator


    Anzahl der Beiträge : 4839
    Anmeldedatum : 01.12.10
    Alter : 52
    Ort : Augsburg

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Di 15 Dez 2015, 12:23

    Wie kommst Du darauf, dass der Ludger da einen Impeller einbauen will.
    Wir haben allgemein über Impeller geschrieben. Dieses Modell ist für einen Propellerantrieb vorgesehen und nicht für Impellerantrieb. Das siehst Du schon richtig.
    Würde man jetzt Wortklauberei betreiben, ist das Modell ein "Jetprop" oder "Propjet".................. (duckundschnellwech)

    _________________
    I´am born to live airborne   Very Happy  
    Nach oben Nach unten
    http://www.peters-modellbautreff.de/
    HeliHüpfer



    Anzahl der Beiträge : 251
    Anmeldedatum : 23.10.13

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Di 15 Dez 2015, 12:59

    Upps, das hab ich dann falsch verstanden Rolling Eyes
    Peter B. schrieb:

    Würde man jetzt Wortklauberei betreiben, ist das Modell ein "Jetprop" oder "Propjet".................. (duckundschnellwech)
    Na das ist eindeutig: Weil der Prop vorne ist, ist es ein PropJet. Wenns ein Pusher wäre, dann wärs ein JetProp  lol!
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Di 15 Dez 2015, 19:05

    Ach dat geht schon, da nimmt man einfach einen viereckigen Impeller, und dann passt das auch in den Kastenrumpf. Very Happy Very Happy

    @ Peter:

    Halt dem Motor mal noch fest, ich mess mal nach. Wenn das passt, komm ich drauf zurück.
    Mehr Dampf ist gut, denn der Typhoon ist schon ein Schlappohr.

    Hast Du den NTM mal auf nem Heli geflogen?

    Hab mir das mal angeschaut. Irgendwie komm ich da bei Strom und Spannung nicht auf die angegebene Leistung, aber Wechselstromberechnung war eh nie so mein Thema und ich bin da auch lange raus.

    Heute war übrigens schon Versand ex UK. Die Spannung steigt Very Happy santa

    Bei den Servos bin ich mir auch noch nicht sicher, was da rein kommt. Momentan habe ich die DS-538HV von Corona hier auf Stapel liegen, aber den Dingern trau ich bei so einem Dampfhammer nicht von 12 - Mittag ( sind halt Maade in China, das sagt schon viel aus ). Die verwende ich eher für größere Schaumwafeln und größere Segler.
    Na mal sehen, hab auch noch ein paar alte JR-Analog Servos und ein paar BMS Analogservos hier, die können zwar kein HV, aber die sind gut.
    Dann vielleicht mit dem Dual-BEC von Rotorstar an 2S( das hatte ich früher auf dem Heli, als noch die BMS-Servos auf der TS waren ), und einen passenden Regler muss ich auch noch aussuchen. Der YEP 150A ist da in der näheren Auswahl, davon hat ein Kollege 3 Stück auf Staubsaugern laufen, und die gehen alle gut.
    Nach oben Nach unten
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mi 16 Dez 2015, 19:30

    Kreissäge schrieb:
    Der YEP 150A ist da in der näheren Auswahl, davon hat ein Kollege 3 Stück auf Staubsaugern laufen, und die gehen alle gut.

    He Ludger, ich bin mit meinem YEP 150 ebenfalls zufrieden cheers
    ...viel Spaß beim basteln bounce
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mi 16 Dez 2015, 19:48

    Hallo Harald,

    schön, auch hier von Dir zu lesen. Hab zuletzt den Trööt mit dem Nachwuchs von Dir gelesen, der kleine 250er.

    Sieht ja niedlich aus, die Mücke.

    Ja, ich freu mich schon auf den Drachen. Den wahrscheinlich richtigen Motor habe ich jetzt auch, dank Peter, damit dürfte die Frage der Energieversorgung zunächst mal abgehakt sein.

    Viele Infos zu dem Flieger hab ich in ausländischen Foren gelesen.An den Videos erkennt man, das er gut fliegt.
    Aber so ist das halt: Lang, schwer, wenig Flügel, viel Motor, dann fliegt das auch. Very Happy
    Wie sagt der Flieger: Länge läuft. Flugzeuge, die mehr Spannweite als Länge haben sind mir, bis auf wenige Ausnahmen, suspekt. lol!
    Nach oben Nach unten
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mi 16 Dez 2015, 19:53

    Laughing mein kleiner Scheißer ...( 250er )... ist auch mein kleiner Liebling I love you

    na, und die PC 9 ist auch noch dieses Jahr bei mir gelandet Cool

    Nein, noch nicht ausprobiert!...Wetter und so Wink
    Nach oben Nach unten
    Peter B.
    Moderator
    Moderator


    Anzahl der Beiträge : 4839
    Anmeldedatum : 01.12.10
    Alter : 52
    Ort : Augsburg

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Do 17 Dez 2015, 06:09

    Kreissäge schrieb:

    Wie sagt der Flieger: Länge läuft. Flugzeuge, die mehr Spannweite als Länge haben sind mir, bis auf wenige Ausnahmen, suspekt. lol!

    Haja, das ging den Russen mit der U2 auf Kuba auch so lol!

    Ich kann mir bei dem Jet-Modell auch schöne Langsamflugeigenschaften vorstellen, wobei man das vom Bild nicht eindeutig einschätzen kann. Sieht aber nicht nach typischen schnellen Profil aus.
    Machst Du die Option Einziehfahrwerk auch, oder lässt Du starres Fahrwerk?

    _________________
    I´am born to live airborne   Very Happy  
    Nach oben Nach unten
    http://www.peters-modellbautreff.de/
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Do 17 Dez 2015, 07:04

    Ne, also der Prop ist ja nun ein bei dem Modell eher unvermeitlicher Stilbruch, aber EzFw muss sein. Nix da, räder dran.

    Ein Kollege baut immer Startwagen, und die Modelle haben dann kein Fahrwerk. Das funktioniert bestens, er hat da Erfahrung, wie genau der Wagen gestrickt sein muss, damit beim Start die Trennung gut klappt.

    Aber mir mißfällt das Landen auf dem Bauch.

    Wenn der Vogel hier ist, wird als erstes nachgemessen, wie groß die Aufnahmen sind, und was man da einbauen kann.
    Es wird dann, wenn available, ein mechanisches Einziehfahrwerk. Die elektrischen sind mir zu labberig, zu unzuverlässig, da sind meine Erfahrungen bisher nicht gut.

    Bei der Fernsteuerung kann ich die Servolaufgeschwindigkeit sehr gut anpassen, so dass das mechanische ebenfalls scalemäßig einfährt.

    Geplant ist das noch eine Verzögerung auf dem Bug, so das erst das Hauptfahrwerk einfährt, und dann erst das Bugrad und vice versa.
    Das gibt die 9xr ja eigentlich problemlos her.

    Ich werd mal versuchen, so einen kleinen Bauabschnitssbericht zu erstellen hier, damit man das alles ein wenig nachverfolgen kann.
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Do 17 Dez 2015, 07:14

    Peter B. schrieb:
    Kreissäge schrieb:

    Wie sagt der Flieger: Länge läuft. Flugzeuge, die mehr Spannweite als Länge haben sind mir, bis auf wenige Ausnahmen, suspekt. lol!

    Haja, das ging den Russen mit der U2 auf Kuba auch so lol!

    Ich kann mir bei dem Jet-Modell auch schöne Langsamflugeigenschaften vorstellen, wobei man das vom Bild nicht eindeutig einschätzen kann. Sieht aber nicht nach typischen schnellen Profil aus.

    Das Profil scheint eher so ein netter Kompromiss zu sein, und recht hohe Anstellwinkel zu vertragen, das sieht schon g... aus, wenn ein Jet langsam mit high alpha vorbeifliegt. Ich baue gerade noch an einer scratch-build Mig-29 rum, die bekommt eine Schubvektorsteuerung, damit geht das besonders gut. Hatte mir seinerzeit extra dieses ominöse Teil beim HK dazu bestellt, wo sich das Motörchen in alle Richtungen drehen läßt mit 2 Servos. Macht aber keinen langlebigen Eindruck. Eine harte Landung, und der Motor läßt sich vom Träger scheiden, lol, Das Projekt hat aber prio 2.
    Nach oben Nach unten
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Do 17 Dez 2015, 09:18

    GM an Alle:)

    Ludger, wo ist der Unterschied zwischen elektr. und mechanischem Fahrwerk scratch
    Nach oben Nach unten
    crx3480



    Anzahl der Beiträge : 205
    Anmeldedatum : 28.12.11
    Alter : 36
    Ort : Ilsfeld

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Do 17 Dez 2015, 15:21

    Hallo Harald,

    die mechanischen Fahrwerke werden durch ein externes Servo in der Regel durch Gestänge ein- und ausgefahren.

    Bei den elektrischen ist der Motor incl. Elektronik schon im Fahrwerk integriert.
    z.B.:

    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

    Einbau und Anschluss sind somit um ein vielfaches einfacher und sauberer, aber
    wie Ludger schon schrieb, leider meist auch nicht so robust Sad

    Gruß
    Dejan
    Nach oben Nach unten
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Do 17 Dez 2015, 15:52

    Halo Dejan, danke für die Info Smile

    ...ich meine meine PC 9 hat diese bzw. so ähnliche drin [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]  
    und hier muß ich sagen, nicht nur das sie schön scalig aus/einfahren, sie sind auch stabil genug....glaube ich
    zumindest Laughing
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Do 17 Dez 2015, 18:26

    Heute, als ich nach Hause kam stand dort ein Paket, ein Monster-Paket.
    Drin war die Tomhawk. Heiliger Strohsack, ist das ein Kasten. Die Verarbeitung erscheint einwandfrei. jedenfalls was das äußere angeht. Schönes Finish, keine erkennbaren Schäden. Viele Kleinteile dabei, das machte auf den ersten Blick schon mal einen richtig guten Eindruck.
    Die Bauanleitung hate ich im Vorfeld studiert, und was man an den z.T. vorgesehenen Dingen ( z.B. Höhenruderanlekung ) ändern muss, ergab sich aus den Forenbeiträgen der Amis. Jetzt kommt die Arbeit.

    Morgen komme ich hoffentlich dazu, mal ein paar Bilder zu machen vom Baukasteninhalt.

    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Fr 18 Dez 2015, 05:59

    So, erstmal die Abmessungen "nachgemessen" Very Happy

    " />

    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Fr 18 Dez 2015, 07:24

    Ein angelegter Flügel:

    Der Heli ist ein 600er, kein 250er :-))



    Hier dann auch der erste richtige Minuspunkt.
    Im Übereifer hat der Hersteller die Querruder nicht nur sauber geschlitzt, sondern auch gleich diese Fließscharniere eingeklebt. Da die Dinger für ein Flugzeug in dieser Größe und diesem Geschwindigkeitsbereich überhaupt nicht geeignet sind, und schwergängig sind die auch wie Hulle, müssen die unbedingt wieder raus.

    Da hilft nur wegfräsen oder durchschneiden und an anderer Stelle neue Schlitze machen.
    Da müssen "richtige" Scharniere rein und dann verstiftet werden. So fliegt das nach kurzer Flugzeit alles auseinander.




    Bevor ich nun an die Arbeit gehe, hab ich erst mal nach einem Piloten gesucht, der Testflugreihen macht.
    Der war rapp zap gefunden:

    Hier ist er, der Tom Very Happy




    Zubehör ist reichlich dabei, z.T. sogar brauchbares.

    Die Gestänge haben saubere Gewinde, man hat sogar ein paar Metallclipse draufgeschraubt, aber ohne Kontermutter. Nun ja, vielleicht wären welche im Beipack, hab ich noch nicht nachgeschaut. Die Metall-Clipse werden eh gegen "gute" Metallclipse ausgetauscht, die mit dem eingestempelten "V". Die hier angebrachten kommen dann in Segler und Co, also wo keine hohen Ruderkräfte und keine hohen Geschwindigkeiten zu erwarten sind. Die mit dem "V", da weiß ich gar nicht mal, ob es die noch gibt. Ich hüte meine, die ich habe wie einen Augapfel. Sie sind allesamt noch aus den 80ern. Die werden jedesmal, wenn ein Modell weggeht oder ruinterfällt, wieder abgemacht, und an das nächste drangeschraubt. Die sind im Flug absolut zuverlässig, was man von vielen anderen leider nicht sagen kann, wie bittere Erfahrunggen gezeigt haben. Sie wurden damals von der Fa. Engel vertrieben.
    Muss ich echt mal nachschauen, ob es die noch gibt. Die hat jedenfalls auch kein unwuchtiger, hochdrehender Einzylinder-Verbrenner auseinandergerappelt bekommen.






    Das Cockpit ist fertig, die Haube bereits fertig ausgeschnitten und verschraubt am Rumpf, da fällt eigentlich keine Arbeit mehr an, das ist auch recht sauber und ordentlich gemacht.





    Summa sumarum macht der Baukasten einen ordentlichen Eindruck. Gut, ein paar Stellen, wo man hätte weiter denken können, als von 12 bis Mittag, aber dank viel Platz läßt sich einiges auch konventionell lösen ohne Stress und Micro-Chirurgie.


    Ach, von 12 bis Mittag, wo wir grad dabei sind.

    Man stelle sich mal ein Servo in Standardgröße vor, eingeschraubt in ein Servobrett und das ganze in Seitenansicht. Wieviel vom Servo schaut nun unten aus dem Brett,  das vllt 3mm Dick ist? Geschätzt doch etwa so 1,5 bis 2 cm bis zum Bodendeckel, oder?

    Das Brett vom Höhenruderservo sitzt ( von innen betrachtet ) 10mm oberhalb der Rumpfaussenhaut und 5mm oberhalb des Höhenruders.
    Ähhhhmmm, Hm, passendes Servo suchen fällt wohl mangels Erfolgsaussichten da aus.
    Genau von dieser Stelle hat man sich dann bei den Abbildungen der Anleitung auch die Seitenansicht gespart.
    Honi soit qui mal y pense.

    Überhaupt, die Art der Höhenruderanlenkung ist der absolute Brüller. Wie kommt so was.
    Wenn man so drüber siniert, was da wohl passiert sein mag, kommt man zum Schluß, die haben angefangen den Flieger zu bauen. Dann hat man bemerkt, das Höhenruder geht so nicht rein, also muss ne geteilte Anlenkung her. Weiter noch nichts schlimmes.
    Dann stellte man fest, das mit dem Schwerpunkt geht irgendwie gar nicht, das Servo muss nach hinten.
    Gut, auch das hat man schon gesehen. Es wurde fluchs ein Servobrett einklebt. Platz ist da keiner, aber man kann ja ein Servo auch kopfüber in das Brett schrauben. Da muss man das Gestänge halt vorher irgendwie da dran machen und am Ende guckt es raus. Das ist ein heiden Gefummel und ärgert einen jedesmal, wenn was ist und man da ran muss.

    Das Gestänge muss nun zwei Gestänge werden. Also Licht aus, Lüsterklemme abgeschraubt und schon hat man aus Eins mach Zwei, siehe Bild:



    Da hat man nun den perfekten Schwingkörper gebaut, der garantiert zum Ausfall der Anlenkung führen dürfte.

    Freunde, das ist allerdings Murks³.

    Das wird garantiert so nicht in meinen Flieger kommen. Das wird konventionell aufgebaut und dank der geteilten Anlenkung auch auf 2 Servos verteilt. Gewicht kann man eh satt reinbringen, bevor man hinten das ansonsten notwendige Pfund Blei reinklebt. ( Bei 6,5ccm Verbrenner werden laut Berichten hinten 700!! Gramm Blei benötigt.) Ich bin gespannt, ob es dabei vielleicht nur um einen Tippfehler handelt.
    Meiner wird ja elektrisch, und da kann man vielleicht mit der Lage des LiPos was ausgleichen. Wird sich alles zeigen.


    Also die Mängel sind überschaubar, und auch nicht so, das man die Stellen nicht anders machen kann ohne besonderen Aufwand.

    Das Äußere Überzeugt durch Detailreichtum und saubere Verarbeitung.

    Alles in allem würde ich sagen, kein Fehlkauf. Schöner Flieger, nicht übermäßig viel Arbeit, alles gut, wenn da blos nicht diese verdammten Sch... Fließ-Scharniere in den Querrudern wären. Das geht mir nicht aus dem Kopf. Wie kann man in einen Jet so eine Schock-Flyer Technik einbauen, grrrr.

    Ach ja, Zubehör:

    Das ist in der Tat recht umfangreich. Wenn man nicht das Einziehfahrwerk möchte, dann sind für alle Löcher ausreichend rote und weiße Stücke Klebefolie dabei, um die Löcher zu verschliesen. Für die Hauptfahrwerke auch richtige Deckel zusätzlich.
    Tank, Spinner, Holzvorbauteile, Motorträger( allerdings nur der für Verbrenner ) sind ebenfalls dabei und noch ein Dekobogen mit weiteren Details, zusätzlich zu den vielen, die bereits fertig angebracht sind bzw Bestandteil der eigentlichen Folienbedruckung sind.

    In Summe bin ich positiv beeindruckt.
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Sa 19 Dez 2015, 07:22

    Gestern hab ich mal ein paar Dinge lose zusammen gesteckt.

    Die Seitenruderanlenkung ist dabei vergleichsweise unkritisch. Ins Ruder muss man noch das Loch bohren, wo der abgewinkelte Teil der Anlenkung rein geht. So lange das Seitenruder nicht eingeklebt ist, läßt sich das alles auch gut einsetzen und bearbeiten.

    Bei der Anlenkung vom Höhenruder allerdings sieht das anders aus. Ein genauer Blick im vorherigen Beitrag auf die Zeichnung verrät dann auch, wo das Problem ist.

    Durch die Pfeilung des Leitwerkes wird die Anlenkung nämlich schwer belastet. Vom Servo geht ja in der Zeichnung ein Gestänge weg, und zwei parallele Gestänge gehen an die beider Ruder. Nur, wenn sich das jetzt bewegt, dann nicht nur vor und zuück, sondern die Parallelität geht verloren. Die oberen Enden der Anlenkungen bewegen sich, je nach dem, in welche Richtung man steuert, entweder voneinander weg, oder aufeinander zu. Das zerrt ständig an der einen kleinen Schraube, die den jeweiligen Draht hält. Sprich, das arbeitet sich garantiert los.
    Aus den bei Rudermittelstellung parallel laufenden Gestängen wird also beim Steuern abwechselnd ein A oder ein V "gebogen". Die Madenschraube ist der Drehpunkt. Was für eine undurchdachte Konstruktion.

    Die beiden Gestänge kommen übrigens, wenn man die so wie gezeichnet einbaut, schon beim halben Ruderausschlag oben aneinander, da die Pfeilung recht stark ist.
    Dazu kommt ( Nein, davon Abgezogen wird )der Platz für die Kunstoff-Verbindungsteile, die man aufschrauben muss, wo dann der Clip drin sitzt, oder der zum Z gebogene Draht, die geraten schon vor dem halben Ausschlag aneinander, weil ja durch deren eigene Abmessungen der Abstand noch geriger ist.

    Das heißt im Umkehrschluß, so einfach ist das nicht mal mit einer 2-Servo Anlenkung zu machen, sondern man muss tatsächlich die Anlenkungen selbst zunächst umbiegen. Aus dem Ruder raus 90° bis nach innen in den Rumpf, das bleibt, aber dann nach unten abgewinkelt muss es mehr als 90° sein. Da darf man hoffen, das die Härtung nicht zu tief sitzt, sonst bricht das womöglich noch an der Biegestelle.
    Heiß machen zum Biegen geht auch nicht, denn die Plastikführung kann man ja nicht abnehmen, die wird je schon vorm Biegen draufgemacht. Ergo wurde vermutlich kalt gebogen, das macht Hoffnung.

    Wichtig dabei ist für das Verständnis: Der Abstand der beiden parallelen Gestänge ist, wenn man sie wie vorgesehen verbaut nicht mal halb so groß, wie in der Zeichnung dargestellt. Da sieht man, trotz ARF doch ne Menge zu beachten und ne Menge zu fummeln.

    Man muss also die Nut, in die das Gestänge im Ruder selbst verläuft, zunächst weiter nach außen fräden und das Loch, in dass das Gestänge dann im Ruder verschwindet, weiter gen außen machen, damit die beiden Anlenkungsköpfe im Innern des Rumpfes mehr Absatnd haben.

    Und wenn die Erbauer nicht dort bereits ein Scharnier verarbeitet hätten mit reichlich CA-Kleber, dran ( die Scharniere von Höhen- und Seitenleitwerk sind werksseitig bereits einseitig verklebt, kopfschüttel ), dann wär das nicht mal ne größere Aktion. So jedoch macht das unnötig viel Fummelarbeit, weil es leicht vermeidbar gewesen wäre.

    To be continued.
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Sa 19 Dez 2015, 15:56

    So, die Anlenkungen vom Höhenleitwerk haben schon mal genügend Abstand.




    Die Seitenruderanlenkung war unkritisch und schnell hergestellt.

    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Sa 19 Dez 2015, 16:06

    Hab dann grad mal Fahrwerke bestellt in der Hoffnung, das ich die da unterkriege, sollte aber gehen lt. Lineal.

    Die Retracts findet ihr in den Buddy-codes im entsprechenden Trööt hier.
    Nach oben Nach unten
    Gesponserte Inhalte




    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Heute um 06:59

    Nach oben Nach unten
     
    Propjet TomHawk
    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
    Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
     Ähnliche Themen
    -
    » Propjet TomHawk

    Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
    hobbyking-helis :: HK Helis im Scalerumpf :: Andere Produkte von Hobbyking :: Flugzeuge-
    Gehe zu: