Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
    Partner und Unterstützer

    www.heliernst.de

    Unser Shop:
    Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
    Bitcoins

    Austausch | 
     

     Propjet TomHawk

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
    Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
    AutorNachricht
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Sa 26 Dez 2015, 17:22

    Die Fahrwerksmechaniken sind vor Weihnachten eingetroffen. Die Struts sind noch auf dem Weg, dürften Montag hier sein.

    Da ich auf Schleifen und Holzmaserung heute keinen Bock hatte, hab ich paar Vorbereitungen für die Elektrik gemacht.

    Als erstes einen Verdrahtungsplan, das spart häufiges try and error später.




    So sieht das dann in der Praxis zunächst aus.

    Der Verteiler( Trennelement zwischen 5V und HV ) sitzt dann Mittig im Modell, während sich der rest über den ganzen Rumpf verteileilen wird.

    Leider also recht große Kabellängen zum Teil.



    Da das Fahrwerkservo im Flügel entfällt, hab ich mich entschlossen, für das Querruder zwei Servos zu installieren. Dito bei Höhenleitwerk.

    Empfänger und alle Servos laufen dann auf Akku-HV, Der Regler versorgt über das BEC nur die Retracts.

    Mal schaun, ob das alles so funzt. Die Servos muss  ich noch aussuchen. Auf dem Seitenruder sitzt ein Corona DS538HV mit Metallgetriebe.

    Der Rest steht noch nicht fest. Genug von den 538ern hatte ich, aber leider
    OT on:
    lief nur eins davon. Den Rest hab ich zurückgeschickt, die hatten einen Fehler, den hab ich in all den Jahren noch nie gesehen.
    Wenn man die auf einen Schalter gelegt hat, dann liefen die von einer Endstellung in die Andere beim Schalten, so soll es sein, aber die liefen für ein Stück von ca. 10° irgendwo ausserhalb der Mitte nur mit einem geschätzten 10tel der normalen Geschwindigkeit, und danach wieder mit normaler weiter zum Anschlag. Der Effekt trat nur auf einer Seite der Mitte auf, und immer an der selben Stelle, und in beiden Laufrichtungen.
    Mit dem Servotester konnte man das auch gut spüren, wenn man den gleichmäßig bewegte, dann kam das Servo in diesem Bereich nicht richtig mit. Ganz komisches Verhalten. Bin mal auf die Ersatzlieferung gespannt. Ob man dem Kram trauen kann, ich weiß nicht ich weiß nicht.
    OT off

    Morgen ist dann erstmal wieder fliegen angesagt, da wird nicht weiter gebaut.

    Zeichnung ( besser Handskizze ) für den Motorträger steht auch, hoffe, das der zwischen den Feiertagen fertig wird, weil ohne den kann ich das Bugrad noch nicht verbauen.


    to be continued.
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Sa 23 Jan 2016, 08:15

    Wenn man sich den Flügel anschaut, dannn sieht man, das er vorne an der Nase ( von oben oder unten betrachtet ) abgeschnitten ist. Die Pfeilung hört also auf, wo die Flügelnase den Rump erreicht. Nichts ungewöhnliches. Im Plan ( Anleitung ) ist aber ein vollständiges Profil gezeichnet, mit schön rundgeführter Nase, und ab der Spitze ist nach hinten das Maß mit dem Schwerpunkt eingezeichet.

    Da stellt man sich die Frage, meint das jetzt die Stelle am Rumpf, wo das Profil den Rumpf trifft, und damit auch die abgeschnittene Kante, oder meint das ein vor dem Abschnitt gedacht weitergeführtes Profil, was also vor dem passenden Abschneiden dort noch war, die virtuelle eigentliche Flügelspitze???

    Also auf die VQ Seite unter "contact us" und nachgefrgat. Und tatsächlich, Vingh Quang antwortete sogar persönlich. Es ist die Profilspitze am Rumpf, also Vorderkante Abschnitt gemeint. Nur 2 Tage nach meiner Anfrage kam also die antwort aus Vietnam. Das war für mich immerhin eine sehr positive Überraschung.


    Die Leitwerke sind inzwischen eingeklebt, das war Standard-Arbeit. Bevor nun das Bugfahrwerk rein kann, muss erst mal der Motor vorne dran.
    Passende Träger gibt es nicht, Platz für Konstruktionen, die ausreichend Festigkeit versprechen, fehlanzeige.

    Also hab ich was gezeichnet, was idealerweise da helfen kann. Ein guter Freund, hat sich der Zeichnung angenommen und die drehende Bank angeschmissen. Das Ding ist sehr leicht, wenngleich es massiv aussieht und sehr stabil ist.
    Zunächst vorn ein 12mm Loch fr den Shaft-Austritt mit seinem C-Ring. Dann wurde die äußere Stufe gedreht auf 52mm. Dann ein 46er Loch für die Motoraufnahme gebohrt, um dann die beiden letzten Millimeter innen auszudrehen. Also innen 48mm und somit rundum ein Millimeter Luft zum Motor, bei 2mm Wandstärke des Zylinders. Dann die Lochkreise. Schlussendlich noch vorn zwei Kühlluft-Bohrungen, und oben mit Fräse die Öffnung für die Kabel und als Exit für die Kühlluft.


    1 Woche später, voilá der Motorträger für den NTM-600, ich bin begeistert. Fast zu schade, das dieses Stück Handwerk später kaum sichtbar unter der Haube verschwindet.

    [img][/img]

    [img][/img]

    [img][/img]

    Der soll jetzt direkt am Brandschott sitzen und ist abgelängt, so das der Prop richtig entfernt vom Schott sitzt und die Cowling ( Motorhaube ) passt.

    to be continued...

    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Sa 23 Jan 2016, 16:31

    Motorträger sitzt am Flieger, also mal den Regler dran, Prop dran, Wattmeter dran und kurzes "GO".

    Gott sei Dank kurz :-))

    6S mit nem 10x8 Prop Akku auf Lagerspannung, macht bereits 184,5A

    Dito mit 10x7 166A und mit einer 9x6 immer noch 127A

    To much für das Motörchen und auch der 150A YEP musste alles geben, was er konnte.

    Mit nem richtig vollgepumpten Akku hätte das noch schlimmer ausgesehen.

    Jetzt war etwas rechnen angesagt.

    Also mit 4S und einer 10x6 könnte es klappen. Die dürfte dann 16.000U/min machen, also so ca. Vielleicht auch nur 15.000RPM. Beides würde zum Fliegen gerade so reichen, aber mehr nicht.

    Jetzt steht die Überlegung an, das ganze vom Antriebskonzept her nochmal zu überdenken.

    420KV- 500KV an 12S wäre für ca. 18.000RPM gut, aber das sieht Akkutechnisch alles ziemlich eng aus dann. Da gäbe es einen Hacker-Motor, der das kann, aber den hab ich zum Nachmessen leider nicht da.

    Nun werd ich erst mal ne 10x6 besorgen und einen anständigen 4S, dann messe ich mal weiter. Vielleicht klappt das ja, mal sehen.
    Nach oben Nach unten
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Sa 23 Jan 2016, 20:24

    Hallo Ludger, Du wunderst Dich über die hohen Amp´s bei einem Heli Motor lol!

    Zu dem Hacker BL, kleiner Tipp....suche bei HK ...( am besten bei den SK 3 Motoren )... nach dem Zwillingsbruder zu Hacker Smile

    Hacker BL sind SK 3 Motoren Wink
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   So 24 Jan 2016, 08:20

    Hallo Harald,

    ja, naja, gewundert hat es mich eher weniger. Aber gleich soviel, da war ich schon überrascht.

    Ich dachte bisher, Hacker macht die Motoren selbst, sind das wirklich SK-3 als OEM, kann ich mir bei genauerem Hinsehen nicht vorstellen.

    Mit dem größeren Prop ( 10x8 ) waren das so max. um 13 .500RPM. Wenn man nun berücksichtigt, das der Motor ja bei 6S eigentlich

    27.000RPM drehen will, dann kann man verstehen, das wenn er so in den RPM-Keller gezwungen wird, natürlich der Strom extrem ansteigt.

    Das ganze geht also entweder nur mit weniger Zellen, oder mit weniger KV, so das Leerlaufdrehzahl und tatsächliche Drehzahl nicht gar soweit voneinander entfernt sind.

    Schön einfach wäre es dafür, wenn man Tabellen hätte, die für einen Prop bei einer Drehzahl X die dafür erforderliche Wellenleistung Y angeben würden.

    Dann wär die Motorenauswahl etwas einfacher, auch für die Konvertierung von GP zu EP.

    Denn wenn ein 500KV Motor bei 6S ca. 11000 RPM macht, und z.B. 1500W hat, dann kann es ja sein, das der ausgewählte Prop bei der Drehzal schon 2000W Leistung benötigt. Das würde dazu führen, das die Drehzahl wiederum in den Keller gezwungen wird.

    Ich brauche auf dem 10x8 Propeller eine Drehzahl von 16.000RPM mindestens, besser 18.000. Stellt sich mir die Frage, wieviel Leistung benötigt das, sprich, wieviel Watt muss der Motor haben, der mit einer passenden KV ausgerüstet ist, wo also der Leerlauf so 15% drüber liegt, Falls 15% realistisch ist, was aber auch so einfach nicht nachzulesen ist.

    Mir schwant allerdings so langsam, dass das nur mit mehr S geht, weil die Leistung so hoch ist, das der Strom bei 4-6S einfach zu groß wird.

    Bis dato dachte ich auch immer, ein E-.Motor wäre da besser als ein Verbrenner.

    Die 10x8 dreht ein 15er Rossi mit 18200RPM, ohne Probleme. Der hat vielleicht 3Wellen-PS Das sind etwa 2,2 - 2,3 KW.
    Der NTM - Motor hat gestern auf dem Wattmeter 3880W angezeigt bei 184,5A, das heißt auch, er hat den Akku schon auf ca. 21V gewürgt.
    Die Drehzahl war aber dabei von 18.000RPM noch weit entfernt, wie gesagt 13.500 Max, was viel zu wenig ist.

    Vielleicht doch besser einen Verbrenner einbauen? Das Problem ist nur, woher einen solchen 90er Rossi nehemen, gabut wird der nämlich nicht mehr. Und was sonst so an 15ern rumschwirrt, hat viel zu wenig Leistung, verglichen mit dem Rossi, der ein echtes Powerhorse ist.

    Einen 10ccm Webra Speed hätte ich noch da, aber der schafft den Flieger kaum, das wäre ein zweckloses Unterfangen, dafür ist das Flugzeug sowohl zu groß, als auch zu schwer.

    Eigentlich soll es aber elektrisch werden. Mal sehen was da geht.
    Nach oben Nach unten
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   So 24 Jan 2016, 10:43

    GM Ludger Smile ....

    zum Thema Hacker, ja bin ich Laughing ...können wir gerne in einem eigenen
    Thread erörtern Smile

    zum Motor, schau Dir mal den hier an -> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] ....lese bitte auch die Kommentare Wink

    Dein BL ist für Drehzahl ausgelegt...( Helibereich / Getriebe ) ...im Flugzeug brauchst aber Drehmoment, daher sollte der Durchmesser vom BL größer sein.
    12 besser 14 Poler!

    Als kleiner Vergleich, mein SK 3 6354 ist ein 14 Poler, auf 413 KV neu gewickelt,
    bei 5 S / Riemengetriebe ca. 4,6 treibt er einen Dreiblatt 700er RTK an
    und da ist noch viel Luft nach oben  cheers
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   So 24 Jan 2016, 13:32

    Hallo Harald,

    das Problem was ich habe ist, das ich Drehmoment und Drehzahl brauche.

    413KV an 5S, auch an 6S bringen mich da nicht ans Ziel.

    5S = 18,5V x 413KV macht 7640RPM im Leerlauf. Damit rollt der Flieger auf Asphalt, auf Gras schon nicht mehr:-))

    Auch 500KV an 6S bringt nichts, kommen grad 11.100RPM im Leerlauf zusammen.
    Damit hat der Luftstrahl hinten grad mal ne Geschwindigkeit von 37,59m/s = 135Km/h ( bei 8" Steigung )
    5S bei 413KV ergäbe nur 67Km/h bei 8" Steigung.

    Es sollen aber deutlich über 200Km/h zusammen kommen.

    500KV an 12S gäbe 270,66Km/h Strahlgeschwindigkeit, und damit ~ 200Km/h Fluggeschwindigkeit.

    Und 200 sollten für einen Jet normal sein, drunter kann man auch Segler fliegen :-)))

    Und 12S krieg ich wie gesagt schlecht unter.

    Und um dann noch genügend Wirkungsgrad am Prop zu haben braucht es bei der Flugzeuggröße halt 10" Propdurchmesser.

    Hab mal anders herum gemessen:

    18.000RPM /22,2V ergibt 810KV
    Das wird aber nichts, weil es dann ca. 4.000Watt sind, die der Prop frisst, was einen Strom von 180A ergäbe.
    Das macht keinen Sinn, selbst mit passendem Regler wäre ein 5000er Akku binnen kurz leergefegt.
    Das wird dann eher ne Friteuse als ein Flugzeug. Very Happy

    Mir schwant, das wird nicht trivial. So einfach scheint ein 10ccm oder 15ccm Motor nicht zu ersetzen zu sein. Einfach, wenn es langsam sein darf und viel Schub braucht, das ist alles kein Problem, da haben die Elektromotoren sogar die Nase weit vorn, aber bei hohen Drehzahlen wird es sehr schnell sehr eng.



    Nach oben Nach unten
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   So 24 Jan 2016, 13:51

    Kreissäge schrieb:

    Mir schwant, das wird nicht trivial. So einfach scheint ein 10ccm oder 15ccm Motor nicht zu ersetzen zu sein. Einfach, wenn es langsam sein darf und viel Schub braucht, das ist alles kein Problem, da haben die Elektromotoren sogar die Nase weit vorn, aber bei hohen Drehzahlen wird es sehr schnell sehr eng.

    Schnick Schnack..nix Verbrenner gibt´s! Laughing

    OK, dann müßen wir etwas tiefer in die Modellbaukiste schauen Smile

    Also sind 6 S Vorgabe!

    Dann zB. dieser bzw. in die Richtung

    [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

    mit einem Getriebe, in etwa so



    auf Deine Wunschdrehzahl anpassen Wink

    Gibt´s auch fertig zu kaufen, wenn Dein Bekannter den Halter...( s.o.) ...gemacht
    hat, ist das Pile Pale.
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   So 24 Jan 2016, 16:06

    Also so ein Getriebe wär natürlich ne feine Sache. Leider ist dafür unter der Haube kein Platz.
    Allerdings hab ich ne Idee, wie und wo ich das nutzen könnte.Thats it.
    Also wird beides gemacht, neuer Motor für den Jet, und der jetzige kommt mit einem Getriebe an einen anderen Flieger.
    Geht dann so richtung großer War-Bird. So einer steht eh noch an als eines der nächsten Projekte.


    Danke für den Tip, der ist gut!!

    Nach oben Nach unten
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   So 24 Jan 2016, 16:17

    Kreissäge schrieb:

    Danke für den Tip, der ist gut!!

    kein Thema Ludger Smile .... bin Very Happy Very Happy  das ich Dir mal helfen konnte cheers

    ps. gib mal bei Google ( Bildersuche ) F3A Belt Drive System, das sind dann
    die besseren/stabileren Arten Smile ....als Vorlage zum Nachbau Wink
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   So 24 Jan 2016, 17:12

    edit by MOD Peter:
    Thread von OT ab hier bereinigt.
    Nach oben Nach unten
    Peter B.
    Moderator
    Moderator


    Anzahl der Beiträge : 4839
    Anmeldedatum : 01.12.10
    Alter : 52
    Ort : Augsburg

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 25 Jan 2016, 05:50

    Kreissäge schrieb:


    das Problem was ich habe ist, das ich Drehmoment und Drehzahl brauche.


    Auch mit Getriebe wird das bei 6s und deinen Leistungsvorgaben nicht einfach.
    Bei der Übersetzung wird die Drehzahl erhöht und die Kraft verringert (Hebelgesetz)
    Bei der Untersetzung wird die Drehzahl verringert und die Kraft erhöht.

    Kleinere Akkus oder Akkupacks ab 10s, dann auf Kosten der Flugzeit, sollten da eher weiterhelfen.

    _________________
    I´am born to live airborne   Very Happy  
    Nach oben Nach unten
    http://www.peters-modellbautreff.de/
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 25 Jan 2016, 16:48

    Hallo Peter Smile ...ich wiederspreche Dir ja ungern, aber der BL ist nicht
    mit normalen Getriebemotoren zu vergleichen Wink

    Ludger´s Prop = 10x 8 .... 10x 2,54 = 25,40cm

    der BL ist für einen 70er Imp. vorgesehen, das so ein Imp. dem BL schon einiges abverlangt, ist klar Smile

    so die 2600 KV x ca 22 V = ca 57000 U/Min : zB. 3 = 19000 U/Min

    Umkehrrechnung 70er Imp. x 3 = 21 cm

    soweit ist dieser BL von Ludgers Vorgaben gar nicht weg, da gibt´s bestimmt noch
    einen besseren !?

    Wenn er das Ganze in die Nase bekommen würde Wink
    Nach oben Nach unten
    Peter B.
    Moderator
    Moderator


    Anzahl der Beiträge : 4839
    Anmeldedatum : 01.12.10
    Alter : 52
    Ort : Augsburg

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 25 Jan 2016, 18:42

    Hallo Harald,

    Du kannst Impeller nicht mit Propeller gleichsetzen Evil or Very Mad

    Beim Propeller erfährt eine große Luftmasse eine kleine Beschleunigung, während beim Impeller eine kleine Luftmasse eine große Beschleunigung erfährt, auch sind die Wirkungsweisen und Leistungsdaten nicht gleichzusetzen, da man sonst wirklich die Äpfel mit den Birnen vergleicht.
    Ich will jetzt auch nicht auf das Thema Impeller eingehen, da es einerseits zu umfangreich und zweitens absolut OT ist.

    Dein verlinkter 29er Impeller Motor ist in dem eingesetzten Bereich ok, aber für einen Propeller schlichtweg ungeeignet. Beim Impeller kommt es primär eben nicht auf das Drehmoment an..........

    Somit ist die Rechnung von Dir eben nur graue Theorie, sorry.
    Diesen Wert wirst Du bei Propellern so nun einmal nicht in der Praxis aus dem Motor herausholen.
    Der Optimismus wird so schnell verglühen, wie der Impeller Motor durchbrennt.

    Was ein 3000 Watt Helimotor nicht schafft, zauber ein 1700 Watt Impeller aus dem Nichts?

    Sorry, Harald. ich bin da nicht deiner Meinung.

    _________________
    I´am born to live airborne   Very Happy  
    Nach oben Nach unten
    http://www.peters-modellbautreff.de/
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 25 Jan 2016, 18:58

    Peter B. schrieb:

    Sorry, Harald. ich bin da nicht deiner Meinung.

    kein Problem Peter Smile
    Nach oben Nach unten
    Peter B.
    Moderator
    Moderator


    Anzahl der Beiträge : 4839
    Anmeldedatum : 01.12.10
    Alter : 52
    Ort : Augsburg

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 25 Jan 2016, 19:51

    Harald 365 schrieb:
    Peter B. schrieb:

    Sorry, Harald. ich bin da nicht deiner Meinung.

    kein Problem Peter Smile

    Ich lass mich überraschen, wie das Endergebnis aussieht............ bin dann mal raus. Very Happy

    _________________
    I´am born to live airborne   Very Happy  
    Nach oben Nach unten
    http://www.peters-modellbautreff.de/
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 25 Jan 2016, 21:57

    Nu streitet euch nicht. Very Happy Very Happy

    Ist ja an allem was wahres dran.

    Also die Sache mit dem Getriebe geht schon, weil, einfach erklärt, wären Getriebe ansonsten nämlich völlig nutzlos.
    Kompliziert erklärt ist es so, das hochdrehende Motoren ihr Drehmoment halt erst bei höheren Drehzahlen erreichen. Da kann man mit Getrieben, die richtig ausgelegt sind, wahre "Wunder" vollbringen.

    Warum sonst würde man für F3A hochdrehende Innenläufer mit Getriebe bauen, um große Propeller langsam zu drehen. ( siehe Graupner z.B. )

    Mit dem 1220KV hat es deshalb nicht funktioniert, weil er bei einer zu niedrigen Drehzal schon so viel Drehmoment haben musste, das er zuviel Leistung zog. Er konnte sich nicht entfalten.
    Die Leistung wurde verbraten, sprich in Wärme umgesetzt und nicht auf die Welle gegeben.
    3,8KW gezogen, und vielleicht 1KW auf die Welle gebracht. Mit einem 7x7 Prop hätte man wohl deutlich mehr ( also kanpp unter 3KW ) auf die welle bekommen, aber dann hat man keinen Schub mehr für nen dicken Flieger.
    Eine Speed-Modell-Lösung also. Nichts für nen 1,5m langen dicken 5,5KG Jet.
    War einen Versuch wert, hätte ich mir aber auch eigentlich vorher denken können, dass das nicht geht.

    Meine Zwischenlösung hab ich gestern gebaut.

    Ein L5055 mit 1600Watt und 700KV dreht schon mal ne 11x7 ohne Problem. Die 11x8 ist im Zulauf. Den Motor hatte ich für ein anderes Projekt geplant.

    ca. 13.000 RPM sind damit mit 6S erreichbar, der Motor hat aber noch Luft nach oben und kann 8S, dann vielleicht wieder mit 10" Durchmesser.

    Bei der 11x7 TopFlite nimmt er 51A, 60 darf er dauernd.

    Jetzt bin ich Drehzahlmäßig also an der gleichen Stelle, aber mit knapp über 1000 Watt und nicht mit 3800 Watt. Das ist schon mal ne Ansage. Da wird das "Leistung verbraten" richtig deutlich.

    Jetzt erfolgen erst einmal Drehzahlmessungen mit verschiedenen Props, und dann sehen wir wieder weiter.

    Damit bin ich immerhin deutlich näher am gesteckten Ziel, als vorher.

    Beim Gewicht bin ich jetzt soweit, das man mit ca. 14-15.000RPM problemlos von Gras starten können müsste. Alles darüber gibt ein paar Km/h mehr, wobei, ein Speedmodell ist es ja eh nicht, das verhindert schon das Profil. Es ist ja auch ein Folierter Rippenflügel, und da fliegt jenseits der 250Km/h eh gern das Gerippe ohne Folie weiter bis zur Einschlagstelle Very Happy

    Mit 200Km/h werde ich mich wohl oder übel zufrieden geben müssen. Das ist für die Kiste auch ne gute Speed. Mehr wird die strukturell schon nicht können.





    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 25 Jan 2016, 22:16

    Peter B. schrieb:
    Beim Impeller kommt es primär eben nicht auf das Drehmoment an..........


    Ähm.... worauf denn dann???

    Mir ist keine andere physikalische Größe bekannt, die irgendetwas drehen läßt, egal ob Propeller, Schiffschraube oder Impeller.

    Hochdrehende Motoren erreichen halt das gleiche Drehmoment erst bei höheren Drehzahlen.

    Ist wie beim Traktor-Diesel und dem Formal-1 Motor. Die Drehmomente sind vergleichbar, nur der Traktor erreicht das bei 1000RPM und der F-1 Motor bei 10.000RPM.

    Welches Gefährt fährt schneller?
    Richtig, der hochdrehende.
    UND: Der Formal - 1 Wagen zieht auch einen Pflug mit 2 Km/h, man muss nur einen Flaschenzug dazwischen setzen, schon geht das.

    Das ist bei Flugzeugen im Prinzip nicht anders.
    Mit dem richtigen Propeller bekäme auch der 1220KV mehr Leistung auf die Welle, weil er damit höher dreht.
    Dazu muss aber auch das Flugzeug passen.

    Grundsätzlich benötigen wir ein gewisses Drehmoment, und das muss auf der Welle eben bei der Wunschdrehzal erreicht werden.
    Das war im voliegenden Fall nicht so, deshalb hats nicht geklappt.
    Eigentlich ganz einfach, andererseits aber eben nicht trivial.
    Nach oben Nach unten
    Harald 365



    Anzahl der Beiträge : 832
    Anmeldedatum : 24.11.12
    Alter : 51
    Ort : Neu-Ulm

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Mo 25 Jan 2016, 22:34

    He Ludger, schön das Du eine andere Lösung gefunden hast cheers

    ...und streiten tut hier keiner Wink ...zwei Männer = zwei Meinungen Laughing

    zu den Imp. ist ja nicht so das ich von den Schreidingern keine Ahnung habe Wink

    Habe zu Brushed Zeit einen 70er Imp. für eine Firma gemacht und
    den habe ich nur machen dürfen, weil ich ca 10% mehr Strahlgeschwindigkeit
    aus einen schon bestehenden rausgeholt habe bounce  

    Ich habe mal für mich son Getriebeantrieb zusammen gestellt, allerdings bei 4 S,
    da sind die KV`s anders.
    Wäre halt ein bisschen probieren Wink

    Falls Du so was machen willst, Riemenantrieb etc. weißt ja Wink
    Nach oben Nach unten
    Peter B.
    Moderator
    Moderator


    Anzahl der Beiträge : 4839
    Anmeldedatum : 01.12.10
    Alter : 52
    Ort : Augsburg

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Di 26 Jan 2016, 06:21

    Kreissäge schrieb:
    Peter B. schrieb:
    Beim Impeller kommt es primär eben nicht auf das Drehmoment an..........


    Ähm.... worauf denn dann??? Auf das Sekundäre!


    Wenn Du schon aus dem Zusammenhang zitierst, dann interpretier es doch auch richtig.
    Bei deinem Formel 1 und Traktor sind wir dann mal wieder bei Äpfel und Birnen.
    Oder warum man bei den beiden total unterschiedlichen Fahrzeugen so total unterschiedliche Antriebe wählt.
    Ja warum ist dass so, ja warum nutzt ein Impeller Motor am Propeller wenig bis gar nichts............
    Dabei sind sich Helimotoren und Impellermotoren vom charakterlichen Leistungsbild nicht einmal so fremd.

    Nun, viele Wege führen nach Rom, aber selber schuld, wenn man sich ein Jet-Modell mit Propeller kauft. lol!


    _________________
    I´am born to live airborne   Very Happy  
    Nach oben Nach unten
    http://www.peters-modellbautreff.de/
    Hubi-Tom
    Moderator
    Moderator


    Anzahl der Beiträge : 2096
    Anmeldedatum : 10.01.11
    Ort : Frankfurt /Main

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Sa 12 März 2016, 20:24

    Neutral  hmm mitte März, ist dieses professioonelle Projekt nu gestorben?? oder nich ??
    wäre schade.....
    schliesslich hab ich ähnliche Projekte laufen.... cheers

    _________________
    grüssle


    I LOVE ROCK'N ROLL


    »Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

    (Arthur Schopenhauer)
    Nach oben Nach unten
    Kreissäge



    Anzahl der Beiträge : 659
    Anmeldedatum : 29.05.14
    Alter : 57

    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   So 13 März 2016, 17:20

    Ne, geht schon weiter, allerdings habe ich in den letzten Wochen nur gearbeitet, und keinerlei Zeit für´s Basteln gehabt.
    Nach nem 16 Stunden Tag ist die Luft einfach raus.

    Der Flügel passt schon auf den Rumpf, Motor sitzt drin, Fahrwerksmechaniken sind eingebaut.
    Servos sind drin, das läuft alles soweit.

    Akku muss noch untergebracht werden ( also der Empfängerakku ) und für den Motorakku muss der Schacht noch gebaut werden.

    Die Fahrwerksbeine müssen noch gemacht werden, Räder dran, und Kabel sauber verlegen.
    Danach kann man dann mal ans Fliegen denken. Er soll auf jeden Fall zur Saison fertig werden.

    Momentan suche ich noch einen Fehler an meiner Hughes 500, die macht seit Wochen arge Zicken, und ich komm einfach nicht dahinter was es ist.
    Schon ca. 15 Testflüge gemacht, und jedesmal eine andere Fehlerquelle ausgemerzt, und der Fehler ist immer noch da.

    Demnächst gibts neue Infos von der TomHawk.
    Nach oben Nach unten
    Gesponserte Inhalte




    BeitragThema: Re: Propjet TomHawk   Heute um 00:08

    Nach oben Nach unten
     
    Propjet TomHawk
    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
    Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
     Ähnliche Themen
    -
    » Propjet TomHawk

    Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
    hobbyking-helis :: HK Helis im Scalerumpf :: Andere Produkte von Hobbyking :: Flugzeuge-
    Gehe zu: