Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Wiedereinstieg mit dem HK450-GT

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Mo 01 Feb 2016, 12:47

Hallo,

hatte am Wochenende wenig Zeit aber ein Problem gefunden - die Heckrotorblatthalter haben mich fast zum verzweifeln gebracht...

Einer der Halter war unsauber ausgefräst und somit konnte das äußere Lager nicht richtig eingedrückt werden. Auch erwärmen brachte nicht viel. Ich habe versucht die Stelle zu entgraten und habe es nach gefühlten Stunden auch geschafft. Das Lager sitzt nun "fast" richtig. Allerdings ist mir beim Eindrücken so eine kleine Abstandscheibe kaputt gegangen und ich habe kein Ersatz...

Wisst ihr evtl wo ich so ein Scheibchen herbekomme?

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Mo 01 Feb 2016, 13:19

Mathe123 schrieb:
Allerdings ist mir beim Eindrücken so eine kleine Abstandscheibe kaputt gegangen und ich habe kein Ersatz...
Wisst ihr evtl wo ich so ein Scheibchen herbekomme?

Solche Scheiben nennt man Passscheiben und ich kaufe sowas immer bei [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] aber vermutlich haben auch viele andere Anbieter von Miniatur-Kugellagern sowas im Angebot.
Allerdings haben die natürlich nicht immer jedwede Größe.
Du solltest du vorher mal ausmessen, welche Größe du eigentlich dafür benötigst!
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Sa 06 Feb 2016, 16:06

Habe heute mal wieder ein wenig Zeit gehabt und bin fast fertig mit dem Heli.

Probleme habe ich derzeit noch mit dem Einstellen des Hobbywing Reglers. Der Gov Mode funzt nicht so, wie ich mir das dachte. zuerst habe ich den gasweg eingelernt und jetzt stelle ich fest, das der Regler bereits ab 60% volle Drehzahl gibt. darunter nimmt die Drehzahl ab aber darüber passiert nix mehr.

Benutze gerade eine DX6 als Funke....er sollte doch aber den vollen Gas-Weg benutzen? In der Anleitung steht, das er erst ab 40% anfängt hochzulaufen, das passiert auch exakt bei 40%....also muss er den Gasweg doch korekt erkannt haben?

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Sa 06 Feb 2016, 17:20

Ich vermute, dass der Gasweg dennoch nicht richtig erkannt wurde oder dass beim Einlernen der Gaswert am Gasausgang nicht von 0 - 100% reichte.
Versuche nochmal den Gasweg ganz von vorne anzulernen. Stelle sicher, dass keine Mischer, Begrenzungen etc. auf dem Gaskanal liegen und dass die Gasgerade für's Anlernen tatsächlich linear von 0% bis 100% reicht und dass auch wirklich diese Werte am Gaskanal ankommen (ggf. mit Servo gegenchecken).
Normalerweise verhalten sich die HW Platinum V3-Regler ziemlich problemlos.
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Sa 06 Feb 2016, 17:59

Hab das jetzt wirklich bereits zig mal versucht. Das Phänomen bleibt das selbe. Der Regler reagiert ab 40% und die Regelung endet bei ca 59 oder 60% meines Gasweges. Er sollte doch im normalen Gov Modus mir erlauben, manuell, mehr Gas zu geben?


Hmm....ich finde keinen Fehler in meiner Funke - so hab ich das immer gemacht - Auf dem Gaskanal kommt das auch raus - habe ein Servo angesteckt. Question
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Sa 06 Feb 2016, 18:18

Mathe123 schrieb:
Er sollte doch im normalen Gov Modus mir erlauben, manuell, mehr Gas zu geben?

Nö, warum sollte er das tun?
Beim Governor-Modus übergibt man ja die Drehzahlkontrolle an den Regler, damit man sich eben gerade nicht mit sowas rumplagen muss.
Ich habe den Regelungsalgorithmus des Regler nicht hier, aber im Gov-Modus speichert er ja den Festwert, auf den du ihn hochfährst und hält diesen Wert.
Es ist gar nicht vorgesehen, dass du in diesem Modus manuell an der Drehzahl rumfummelst.
Wie hast du die Drehzahl "manipuliert?" Per Gasknüppel? Das ist nicht vorgesehen.
Probiere doch mal aus wie sich drei versch. Flugphasen auswirken, z.B. mit 60%, 70% und 80%. Wenn du diese per Schalter aktivierst, dann sollte das eigentlich funktionieren.

Nun gibt es ja beim HW Platinum V3 sowohl Governor als auch Governor-Store. Welchen davon benutzt du den nun eigentlich?

Mathe123 schrieb:
Hmm....ich finde keinen Fehler in meiner Funke - so hab ich das immer gemacht - Auf dem Gaskanal kommt das auch raus - habe ein Servo angesteckt. Question

Dann liegt der "Fehler" eben zwischen den Ohren, also in deinem Verständnis der Arbeitsweise der verschiedenen Funktionsmodi. Very Happy
Nach oben Nach unten
genius-1



Anzahl der Beiträge : 160
Anmeldedatum : 06.12.13

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Sa 06 Feb 2016, 18:48

Hallo Mathias,
wofür soll den ein Gov mit manuellem Drehzahl eingriff gut sein?
Das widerspricht doch zu 100% dem Gov mode Funktion.
Ich habe selber HW 50A V3 im Einsatz und kann mich nicht beschweren und bin gut zufrieden damit.
Der Gov mode macht das was er soll, er hält die Drehzahl konstant anhand einer Gasgeraden die du im Sender Progst.
Möchtest du verschiedene Drehzahlen fliegen dann prog dir verschiedene Gasgeraden im Sender die du den bei bedarf im Flug umschalten kannst.
Ich sehe es genau wie Nico, das Problem liegt zwischen den Ohren.
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Sa 06 Feb 2016, 19:09

Es ist so: Ich habe den Gasweg so eingelernt (mit einer Gaskurve 0-100), das man eine Gasgerade dann in den Flugmodis mit verschiedenen Werten (60/70/80) einstellt ist mir schon klar. Das Problem ist, der Regler dreht mit 70 oder 80 genauso wie mit 60. Man hört beim hochschalten keine änderung der Drehzahl.

Als Gov Modus nehme ich den ELF - also Standardeinstellung - alles auf Auslieferungszustand.3

Mir wäres es ja lieb, wenn es an mir liegen würde.

EDIT: so wie der Motor dreht, gehe ich davon aus, dass bei 60% Maxanschlag erreicht ist. Wenn ich Gasegraden 40/50/60 einstelle funktioniert das auch wie es soll.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Sa 06 Feb 2016, 19:21

Mathe123 schrieb:
... das man eine Gasgerade dann in den Flugmodis mit verschiedenen Werten (60/70/80) einstellt ist mir schon klar. Das Problem ist, der Regler dreht mit 70 oder 80 genauso wie mit 60. Man hört beim hochschalten keine änderung der Drehzahl.

Falls du den Gasweg wirklich korrekt eingelernt hast und es nicht an fehlerhaften Einstellungen im Sender liegt, dann sollte das Umschalten der Flugphasen/Gasgeraden sich korrekt auswirken.
Es ist aber wichtig tatsächlich per Schalter zu schalten, denn manche Governor-Algorithmen vertragen nur abrupte Drehzahlsprünge, z.B. per Schalter von 60% auf 75% oder so etwas. Sie kommen aber mit der stufenlosen Erhöhung des Gaswerts per Poti oder Gasknüppel oft gar nicht oder zumindest nicht gut klar.

Wir sind ja nun nicht vor Ort und können nicht sehen was du da eigentlich machst und einstellst. Daher müssen wir uns auf deine Schilderungen verlassen.

Meiner Ansicht nach liegt es an falschen Einstellungen am Sender.

Nur noch mal zur Klarstellung:
Wenn du an den Gaskanal ein normales Servo hängst und dann die Flugphasen durchschaltest, dann kommt das auch so am Servo an? Das Servo hält Position 1 in Flugphase 1 und wenn du auf Flugphase 2 schaltest, dann springt das Servo auf den korrekten Wert für Flugphase 2 und so weiter für alle weiteren Flugphasen?

Mathe123 schrieb:
EDIT: so wie der Motor dreht, gehe ich davon aus, dass bei 60% Maxanschlag erreicht ist. Wenn ich Gasegraden 40/50/60 einstelle funktioniert das auch wie es soll.

Dann kann das Einlernen des Gasweges nicht korrekt gewesen sein...
Aber wie geschrieben: Ich bin nicht vor Ort und habe keine Kristallkugel zur Hand.
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Sa 06 Feb 2016, 21:14

Nur mal als Test (nicht für den Alltag geeignet):
Hänge doch mal den Regler an einen Schaltkanal (keinen Proportionalkanal), der nur die beiden Stellungen 0% und 100% kennt und lerne den Regler dort an, so dass der Regler die 100% am Schaltkanal als Maximalwert akzeptiert.
Danach den Regler wieder zurück an den üblichen Gaskanal und dann mal schauen, wie er jetzt reagiert.
Wie geschrieben, nur mal so als Test...

Außerdem wäre es ggf. nützlich zu wissen welchen Sender (Typ und Software-Stand) und welchen Empfänger du benutzt und wie die Kanalbelegung aussieht.
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   So 07 Feb 2016, 11:19

Guten Morgen:)

ich lade gerade 2 Akkus voll und geh mal aufs Feld raus. Nehme mal meinen Drehzahlmesser mit und guck mir das mal "live" an.

Ich kanns mir gerade nicht erklären. Sollte es nicht gehen, Teste ich es mal mit der DEVO 10.

Ich glaube euch schon, das der Regler spitze ist und ich weis auch, dass man viel falsch machen kann. Ich hoffe ich finde den Fehler.

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   So 07 Feb 2016, 13:11

Soedele...

Regler funzt einwandfrei. Mit Blättern sieht die Welt anders aus. Denke der Regler braucht die Last um das zu "merken".

Also Thema Regler ist geregelt Razz

Jetzt zu den wichtigen Problemen What a Face die beim Erstflug aufgetreten sind:
Heck driftet nach rechts:
Das kommt mir bekannt vor - ich denke, dass ich mal die Hauptrotorwelle tauschen werde gegen eine neue (bei gogo-rc bestellt)


Blattspurlauf kaum einstllbar mit den billigen HK Blättern(: (der Heckdrift kann doch eigentlich auch durch die grottigen Blätter kommen?)

Welche Blätter könnt ihr da empfehlen?

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   So 07 Feb 2016, 18:04

Mathe123 schrieb:
Regler funzt einwandfrei. Mit Blättern sieht die Welt anders aus. Denke der Regler braucht die Last um das zu "merken".

Das ist nicht dein Ernst, oder? Du hast den Governor-Modus ohne Blätter "getestet"?
Es wäre nützlich derart "nebensächliche" Informationen gleich zu Anfang mitzuteilen!  Evil or Very Mad

Mathe123 schrieb:
Heck driftet nach rechts:
Das kommt mir bekannt vor - ich denke, dass ich mal die Hauptrotorwelle tauschen werde gegen eine neue (bei gogo-rc bestellt)

Inwiefern besteht denn ein Zusammenhang zwischen einer Heckdrift und einer möglicherweise (!) nicht perfekten Hauptrotorwelle? Dieser Schlussfolgerung vermag ich nicht zu folgen... Suspect

Da du ja den altmodischen HK401-Gyro genommen hast ist eine Heckdrift ziemlich normal. Dieser Gyro benutzt noch Piezo-Sensoren und solche sind temperaturempfindlich und reagieren auch auf Spannungsschwankungen.
Die Sensoren erwärmen sie sich im Betrieb mit der Zeit und das Heck driftet. Außerdem kann ggf. die Spannung von BEC geringfügig nachlassen (trotz S-BEC usw. kann das bei sich leerendem Akku sein).
Erst nach einer gewissen Zeitspanne ist eine stabile Temperatur erreicht und man kann endlich so weit trimmen, dass das Heck stabil steht. Beim nächsten Flug geht's dann wieder los.
Das ist bei Piezo-Gyros so und nicht grundsätzlich vermeidbar. Es hilft nur ein moderner Gyro mit MEMS-Sensoren.

Wie stark ist den die Drift? Kann man das irgendwie genauer beschreiben, z.B. ca. 25° pro Minute oder sowas?
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   So 07 Feb 2016, 18:52

Nico_S_aus_B schrieb:
Mathe123 schrieb:
Regler funzt einwandfrei. Mit Blättern sieht die Welt anders aus. Denke der Regler braucht die Last um das zu "merken".

Das ist nicht dein Ernst, oder? Du hast den Governor-Modus ohne Blätter "getestet"?
Es wäre nützlich derart "nebensächliche" Informationen gleich zu Anfang mitzuteilen!  Evil or Very Mad

Wenn ich gewusst hätte, dass es wichtig ist, hätte ich es mitgeteilt Nico... danach gefragt wurde auch nicht. Bei meinem damaligen Roxxy Regler konnte ich so zumindest auch die 3 Flugmodis testen ob diese umschalten. Das es beim Hobbywing ohne Blätter garnicht erst geht, wusste ich nicht.

Das mit der Hauptrotorwelle meinte ich so, das ich denke, diese hat eine Unwucht und erzeugt Vibrationen.

Über den Mittag hinweg habe ich die Hauptrotorwelle und die Heckrotorwelle gewechselt. Es lag aber defenitiv an der Heckrotorwelle, die war krum bounce  Bevor es dunkel wurde konnte ich das noch testen und habe eine wirkliche Verbesserung gehabt, leider wurde es aber zu windig.

Das Problem mit dem Drift liegt generell an dem Piezo - nachdem ich den Heli ein weilchen draußen hatte, ging es wunderbar. Jetzt wackelt das Heck aber auch nicht mehr und ich konnte die Empfindlichkeit erhöhen.

Danke für deine Geduld und deine Hilfe Nico! Weiß das zu schätzen Exclamation
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Mi 10 Feb 2016, 08:55

Guten Morgen.

gestern Abend habe ich noch mal ein Flug gemacht. Dabei fiel mir ein Problem auf. Die Heckfinne macht sich ein bisschen "breit" Sprich, man sieht da die Vibrationen.

Wo kann ich da anfangen zu prüfen? Ist mir beim letzten mal gar nicht aufgefallen.

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Mi 10 Feb 2016, 10:46

Mathe123 schrieb:
Die Heckfinne macht sich ein bisschen "breit" Sprich, man sieht da die Vibrationen.

Wo kann ich da anfangen zu prüfen?

Wenn man vor allem die Heckfinne zittern sieht, dann ist das häufig (nicht ausschließlich!) ein Zeichen für Vibrationen im Heckrotorbereich, also etwas am Heck selbst.
Ein Punkt, der häufig nicht beachtet wird, ist die hohe Drehzahl am Heckrotor, so dass sich trotz der geringen Massen kleine Unwuchten dennoch stark auswirken können.
Wenn die üblichen Verdächtigen ausscheiden (krumme Heckwelle, hakelige Heckwellenlager), dann würde ich mal den gesamten, montieren Heckrotor (Nabe+Blatthalter+Blätter) als Einheit feinwuchten.

Wie man sich ein einfaches aber gut funktionierendes "Auswuchtgerät" für den kompletten Heckrotor bauen kann, ist hier (bischen weiter unten) beschrieben: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Mi 10 Feb 2016, 12:40

Hallo Nico,

ok danke - dann werde ich das als erstes mal Überprüfen. (bzw gleich mal wuchten)

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Mathe123



Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 13.06.11
Ort : Fürstenfeldbruck

BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Sa 27 Feb 2016, 20:22

Hallo,

hatte jetzt endlich mal wieder Zeit um mich der Sache anzunehmen. Habe den heckrotor kpl ausgewuchtet - Ergebniss, war nichts zu verbessern. Der stand in der Waage.

Bei weitere Überprüfung stellte ich fest, dass alle gelieferten Heckrotorwellen "eierten" und das sogar sichtbar. Sie kleine Riemenrolle ist falsch drauf gepresst. Leider sind alle unbrauchbar. Mal wieder Pech gehabt.

Ich muss jetzt erstmal Ersatz bestellen und danach gucken ob das Problem gelößt ist.

Grüße
Mathias
Nach oben Nach unten
Superfast



Anzahl der Beiträge : 181
Anmeldedatum : 07.10.12
Alter : 50
Ort : Attersee

BeitragThema: Weiche Butterstahl Heckwellen   Di 15 März 2016, 18:20

Habe mir Tarot 450 Pro Heckwellen gekauft.
Muhaaaaaaa alle hatten einen leichten Schlag (3Hunderstel) und als sie gradbiegen wollte(nicht die Ersten mit Schraubenziehergriff ) waren die ruck zuck verbogen wie nach einem Absturz.

Vermutlich 4x weicher als Align.

Die kaufe ich mir sicherlich nicht wieder, weil ich Angst habe wenn ich den Heli in den Koffer gebe und wo ankomme die Welle krum ist!


Gruß Rudi
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wiedereinstieg mit dem HK450-GT   Heute um 19:17

Nach oben Nach unten
 
Wiedereinstieg mit dem HK450-GT
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
 Ähnliche Themen
-
» HK450 Bilder
» Setup HK450 Pro
» HK450 FBL
» Seit Montag Helipilot - HK450 Pro Belt v2
» An HK450 EInsteiger wie mich... Schöne Bau-Serie.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: