Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
QuaX B



Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 20.01.16

BeitragThema: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Mi 27 Jan 2016, 21:29

Hallo,
nachdem ich meine Projektidee HK 250 (siehe "HK 250, 2s Setup möglich?") zunächst auf Eis gelegt habe (Begründung siehe auch dort), habe ich mich nach einer groben finanziellen Überschlagsrechnung für einen HK 500 mit Paddeln statt HK450 entschieden.
Ein FBL möchte ich vorerst nicht, da mir die Mechanik besser gefällt (Aufbau, Fluggefühl im Simulator).

Maßgeblich für mich ist die bessere Erkennbarkeit auch bei weiträumigem Rundflug, die größere Stabilität/Flugruhe und die geringere Windanfälligkeit gegenüber dem 450er.

Der Sprung vom Blade Nano CPS mag etwas groß erscheinen, nun, bis er fertig gestellt ist kann ich weiterhin am Simulator trainieren.
Nochmals zu meiner Flugerfahrung mit dem CPS:

Bevor er auf nimmer wieder sehen verschwand, bin ich mit ihm schnelle Rundflüge und druckvolle Achten auch bei böigem Wind geflogen und konnte ihn auch sauber und gezielt landen (alles im CP-Modus mit vollen Servowegen und zum Schluß auch fast ohne DR/Expo) sowie gezielt Punkte anfliegen, aufstoppen, Nasen und Seitenschweben.

Und wenn ich mit dem 500er mit Heckschweben und "Deppengestell" wieder anfangen muß, mich treibt ja keiner und ich gehe das in Ruhe an.

Dabei ist es mir wichtig, dass ich diesen 500er Schritt für Schritt an mein fliegerisches Können anpassen kann, mit folgenden Zielen/Randbedingungen:

Randbedingungen: zunächst weiterhin DX6i mit Lemon RX, B6 80W Lader (geht bis 6s) später größerer DuoLader und Taranis

Stufe 1: Trainer Rundflug, gutmütig, lange Flugzeit (>10min), rel. einfache/günstige Reparatur, möglichst günstige Komponenten. Setup mit 4s-6s

Stufe 2: Trainer leichter Kunstflug, Upgrade der dafür notwendigen, bisher verbauten Komponenten.

Stufe 3: Umbau FBL, volle Kunstflugtauglich (eher geschmeidig denn hackend, finde ich persönlich schöner, nichts für ungut bitte), wieder Tausch der erforderlichen Komponenten

Dazu möchte ich Euch gerne folgendes Fragen:

1 Antriebssetup
Soweit ich es verstanden habe, belastet ein 6s den Regler gegenüber 4s weniger. Wäre es also auch für meine Stufe 1 sinnvoller ein 6s Setup zu wählen, um bei einem z.B. späteren 700er diese als 2x6s, so sie noch brauchbar sind, verwenden zu können oder empfiehlt sich hier eher ein 5s Setup um dann später mit 2x5s zu fliegen?

2 Modell
HK-500CMT oder HK-500GT?
Liege ich hier richtig, dass der GT aufgrund seiner weicheren Materialien im Chassis "crashesistenter" als der CMT ist, oder ist es gerade in Hinblick auf Stufe 2 besser gleich der CMT zu wählen?
Egal ob GT oder CMT, ist zunächst ein Riemenheck und die Paddelvariante gesetzt.

3 Blätter
gibt es gerade für den Anfang noch empfehlenswerte, günstige Holzblätter?
Mein Gedanke ist, dass diese im Falle des Falles durch Splittern/Bruch möglichst viel kinetische Energie aufnehmen, um so teurere Schäden am Rotorkopf wenigstens etwas zu minimieren. Oder liege ich hier falsch?

4 Satelliten
Ist es aus Failsafe/Redundanz bei der Heligröße sinnvoll, zusätzliche Satelliten zu betreiben oder reicht ein normaler Fullrange 6-Kanal Empfänger?

5 Denkfehler von mir?
Macht mein Vorgehen so Sinn oder habe ich etwas übersehen in meiner Betrachtung?

Den Aufbau möchte ich schon alleine durchführen, jedoch vor dem Trimmflug jm. mit Erfahrung auf jeden Fall das mal anschauen lassen und auch den Trimmflug zusammen mit ihm durchführen.
Sollte ich zunächst gar nicht klarkommen, habe ich zumindest die Möglichkeit einer Flugschule.
Hier gehe ich lieber mit vorsichtig ran, denn die Gefährdungen sind nicht ganz unerheblich.
Angst davor habe ich nicht, die wäre auch fehl am Platze, aber eine gesunde Portion Respekt.

Wenn das jetzt mal wieder länger geworden ist, sorry, aber ich wollte versuchen mich möglichst eindeutig auszudrücken, wenn ich was vergessen oder unzureichend beschrieben habe, sorry, aber ich weiß es noch nicht besser.
Dann bitte einfach nachhaken.

Und auch hier habe ich wieder einen separaten Thread eröffnet, da ich nur Teile meiner Fragen im 500er Beratungsthread gefunden habe, aber nicht in der Kombination, wie sie mir vorschwebt.

@Admins/Mods: Wenn Ihr meint, das ist das falsche Board, bitte den Thread verschieben.

Vielen Dank für Eure Hilfe und
liebe Grüße
Hendrik
Nach oben Nach unten
Nico_S_aus_B



Anzahl der Beiträge : 2018
Anmeldedatum : 28.07.11

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Mi 27 Jan 2016, 22:59

Hallo Hendrik,
ich kann nicht alle deine Fragen beantworten, versuche aber mal zumindest etwas beizusteuern.

QuaX B schrieb:

1 Antriebssetup
Soweit ich es verstanden habe, belastet ein 6s den Regler gegenüber 4s weniger.

Na ja, das ist so vereinfacht nicht korrekt.
Es ist aber so, dass bei 6S weniger hohe Ströme fließen müssen. Viel Strom = dicke Kabel, hohe Belastung der Akkus etc.
Allerdings bedingt natürlich 6S entsprechend höhere Spannungen und der Regler sollte entsprechend ausreichend dimensioniert sein und 6S ohne Probleme vertragen können.
Außerdem ist bei 6S ein weniger hoch drehender Motor sinnvoll (weniger kV), damit man die Übersetzung in einem vernünftigen Bereich halten kann.

QuaX B schrieb:
Wäre es also auch für meine Stufe 1 sinnvoller ein 6s Setup zu wählen, um bei einem z.B. späteren 700er diese als 2x6s, so sie noch brauchbar sind, verwenden zu können oder empfiehlt sich hier eher ein 5s Setup um dann später mit 2x5s zu fliegen?

Das ist schwierig vorherzusagen. Ich persönlich halte 6S für sinnvoll und vernünftig, aber 5S ist ja nun auch nicht sooo viel schlechter.

QuaX B schrieb:

2 Modell
HK-500CMT oder HK-500GT?
Liege ich hier richtig, dass der GT aufgrund seiner weicheren Materialien im Chassis "crashesistenter" als der CMT ist, oder ist es gerade in Hinblick auf Stufe 2 besser gleich der CMT zu wählen?

Hmm, das ist ja fast schon eine philosophische Frage...
Ich würde den CMT nehmen, weil ich bisher mit den CFK-Chassis grundsätzlich  keine wirklich schlechten Erfahrungen gemacht habe.
Ob weicheres Material für's Chassis eine gute Wahl wäre lasse ich mal offen...

QuaX B schrieb:

3 Blätter
gibt es gerade für den Anfang noch empfehlenswerte, günstige Holzblätter?
Mein Gedanke ist, dass diese im Falle des Falles durch Splittern/Bruch möglichst viel kinetische Energie aufnehmen, um so teurere Schäden am Rotorkopf wenigstens etwas zu minimieren. Oder liege ich hier falsch?

Die Idee ist zwar grundsätzlich nachvollziehbar und physikalisch fundiert, aber man sollte hier vielleicht nicht allzu große Hoffnungen in die "selbstopfernden" Holzblätter setzen.
Da hat es auch schon Fälle gegeben, bei denen trotz Holzblättern nur noch Trümmer (außer den Blättern) übrig geblieben sind.
Außerdem weiß ich nicht, ob es wirklich gute Holzblätter für den 500er Heli gibt.

QuaX B schrieb:

4 Satelliten
Ist es aus Failsafe/Redundanz bei der Heligröße sinnvoll, zusätzliche Satelliten zu betreiben oder reicht ein normaler Fullrange 6-Kanal Empfänger?

Bei dem dusseligen Spektrum-System sind IMMER Satelliten zu empfehlen, egal wie groß der Heli ist!

Was du sonst noch so geschrieben hast klingt nach vernünftigen und sicherheitsbewussten Grundüberlegungen und ich denke, dass du mit diesem Ansatz gut fahren wirst.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Do 28 Jan 2016, 06:14

QuaX B schrieb:



5 Denkfehler von mir?
Macht mein Vorgehen so Sinn oder habe ich etwas übersehen in meiner Betrachtung?

Nun viele Wege führen nach Rom und hier im Forum haben sicherlich viele User verschiedene Wege hinter sich und die Meisten haben es ja geschafft.
Allerdings ist deine Überlegung bzgl. der Akkus nicht durchführbar.
500er Helis in der Trainerversion fliegen 6s 3000 mAh Lipo`s und beim 700er sind i. d. R. 12s 4500er bis 5000er Riegel in der Verwendung.
Was beim 600er noch gerade durchführbar ist, endet beim 700er.
Also die Akkus vom 500er passen nicht für den 700er.





@Admins/Mods: Wenn Ihr meint, das ist das falsche Board, bitte den Thread verschieben.

Wir lassen den Thread vorerst laufen und können ihn gegebenenfalls immer noch zum Anfänger-Beratungsthread anhängen. Du erhältst dann zur gegebenen Zeit eine Benachrichtung.


Einige Fragen hat der Nico ja schon beantwortet, sodass ich hier nicht noch einmal meinen Senf dazu geben möchte.

Zum Thema Rotorblätter, nun wenn Du vernünftige Holzblätter möchtest, bekommst Du preislich auch schon gute GFK-Blätter und bei einem Einschlag eines 500er mit Alukopf, ist es beinahe schon egal. Die En ergie, die sich dann dabei entlädt und frei wird, ob mit Holz- oder GFK-Blätter, beschädigt den Kopf so oder so.
Was bis zum 450er (bedingt) funktioniert, ist ab dem 500er ganz anders.

Dein 3 Stufen Ausbau, nun den kann ich so nicht ganz nachvollziehen oder Du hast eine falsche Vorstellung von der ganzen Sache.
Mit dem Paddelkopf eines 500er kann ich komplett mit einem 5s oder 6s Setup alles fliegen, es ist nur eine Frage der Abstimmung und kein Stufenausbau notwendig.
Ob Flybar oder Flybarless, Kunstflug geht mit beiden Köpfen. Ich fliege generell nur mit Paddel, weil ...... ich persönlich hierzu meine Einstellung dazu habe. Aber da ist nichts mit Stufenausbau, sondern nur Setup / Abstimmung.
Schau mal in unser Setup Board, da steht mein 500er Setup mit dem kannst Du alle deine 3 Stufen fliegen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
QuaX B



Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 20.01.16

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Do 28 Jan 2016, 09:08

Hallo Peter, hallo Nico,

vielen lieben Dank für Eure Hinweise und Erklärungen.

Somit wird es ein 6s-Setup, was zur nächsten Baustelle Ladetechnik führt. Nun da schaue ich mal im entsprechenden Board nach einem Duolader, dann kann ich wenigstens zunächst 3 Akkus parallel laden.

Holzblätter sind nun auch gestrichen (auch aufgrund der minimalen preislichen Differenz), ich hatte halt die Hoffnung, so Schäden in Grenzen zu halten, aber wenn ich mir die Umfangsgeschwindigkeit an den Blattspitzen berechne, sollte ich mich bemühen, nicht alternativ zu landen ;-)

Zum 3-Stufen Aufbau:
Da habe ich mich wahrscheinlich nicht klar genug ausgedrückt.

Mein Ziel dieses Konzeptes ist es, zunächst den günstigst möglichen Trainer zu Beginn aufzubauen und dann peu á peu bessere und dementsprechend meist teurere Komponenten hinzuzukaufen (Stichwort: Dukatenesel-Möhrchen-Streik ;-).

Die dann ausgebauten Komponenten kommen in die Bastelkiste, um etwas testen zu können oder für spätere Projekte.

Somit sind dank Eurer Hilfe die Basisfragen geklärt und ich werde nun versuchen mir aus den hier im Forum vorhandenen Beiträgen und dem I-net ein günstiges Anfänger Setup zusammen zu stellen.
Habt Ihr da noch einen Tipp zu einem Thread/Setup mit langer Flugzeit (>10min)?

Das wird nun ein bißchen brauchen, was aber den Vorteil hat, dass ich dann auch mit Links hier im Forum arbeiten kann, um das Handling meiner Fragen dann im 500er Beratungsthread zu verbessern.

Deswegen werde ich in diesem Thread keine weiteren Fragen stellen, bin aber für jeden weiteren Denkanstoß, der vielleicht noch kommt, dankbar.

Liebe Grüße
Hendrik
Nach oben Nach unten
crx3480



Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 28.12.11
Alter : 36
Ort : Ilsfeld

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Do 28 Jan 2016, 15:07

Hi Hendrik,

bezüglich Flugzeiten über 10 Minuten, das hab ich nur mit halbsymetrischen Blättern hinbekommen (Spinblades).

Mit den diversen normalen hab ich nicht mehr als 9 Minuten und das nur mit sehr wenig Drehzal an windstillen Tagen bei gemütlichstem Rundflug hinbekommen.

Ladegerät kannst für den Anfang ruhig lassen. Kaufst dir 3 Akkus fängst rechtzeitig mit dem Laden an und gut ists. Können auch ruhig mal einen Tag lang vollgeladen liegen, soooo schnell gehen die dann auch nicht hopps.

Ansonsten ist der 500er eine super Entscheidung. Kann ich nur sehr empfehlen.
Wobei die Komponenten nicht die billigsten sein sollten, sonst machst dir das Leben nur unnötig schwer, bzw. verlierst evtl. die Lust.

Gruß
Dejan
Nach oben Nach unten
mchammer



Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 03.07.11
Ort : Kleve

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Do 28 Jan 2016, 22:19

Hallo Hendrik,
ich habe zwar nie einen 500er gehabt aber bei uns im Verein haben sich einige an diesen Objekt versucht.
Richtig glücklich und zufrieden ist keiner mit diesem Hubschrauber geworden. Es haben eigentlich alle ihren 500er wieder abgestoßen und sind umgestiegen auf 550er (6S) und 600er (12S) + 450er (3 und 6S).
So empfindlich ist der "kleine" 450er jetzt auch nicht das er nur bei Windstille geflogen werden kann.
Günstiger für den Anfänger ist er aber schon.
Wenn du nach einem Lader schaust gucke mal bei Hitec vorbei, das H4 kann ich nur empfehlen.

Gruß MC
Nach oben Nach unten
QuaX B



Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 20.01.16

BeitragThema: Frage minimale Kopfdrehzahl?   Fr 29 Jan 2016, 07:58

Hallo Ihr Lieben,

@ Dejan: Auch 9min. sind für mich noch vollkommen ausreichend, und ich werde anfangs schon froh sein, wenn der normale Rundflug problemlos verläuft ;-) Aber an dem Punkt bin ich gerade dran, das Antriebssetup für möglichst lange Flugzeiten auszulegen (Wirkungsgrad etc.).

@ MC: Das ist eine interessante Einschätzung zum 500 CMT. Könntest Du die Aussage Deiner Flugkollegen konkretisieren, also was genau sie zum 550er oder 600er getrieben hat, d.h. wo die Probleme lagen?

Frage zur Drehzahl des 500 CMT:

Welche minimale Kopfdrehzahl wäre, ohne das Material zu belasten oder die Flugeigenschaften im Rundflug zu beinträchtigen, möglich?

Liebe Grüße
Hendrik
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Fr 29 Jan 2016, 09:22

Zitat: Welche minimale Kopfdrehzahl wäre, ohne das Material zu belasten oder die Flugeigenschaften im Rundflug zu beinträchtigen, möglich?
ich habe in meinem Projekt Hotzi-500 einiges ausprobiert Very Happy
also: Hotzi fliegt mit einem 4S Setup mit minimalstdrehzahl von 1650 u/min, allerdings bleibt Kunstflug aussen vor...weshalb ich die Kopfdrehzahl auf 1800U/min erhöht habe und nun auch Loops und Rollen damit fliegen kann Very Happy
Das ganze funktioniert aber nur in der Version als Paddler !!! mit den relativ weichen grauen Dämpfergummies ( 70shore )

nun, PROBLEME mit dem 500er??? kenn ich nicht !!! es ist ein genügsames Arbeitspferd, die nötige sorgfalt vorrausgesetzt, und der wechsel auf 550er oder 600er begründet sich nur durch den HYPE : Grösser, Schneller Besser oder so, man muss sich ja vor den Kollegen Profilieren können,,,, Wink


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
QuaX B



Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 20.01.16

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Fr 29 Jan 2016, 09:39

Guten Morgen Tom,

jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht mit Deinem 4s-Setup. Denn das käme meiner "Stufe-1" (Trainer Rundflug, ggf. Loops, lange Flugzeit, möglichst kostengünstig) sehr nahe.

Hast Du Dein Projekt "Hotzi" hier im Forum vorgestellt (Hyperlink bitte, falls ja)?

da:>>>> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] <<<<

Falls nein, wieviel mAh haben Deine 4s-Akkus und welche Flugzeiten erreichst Du so?

Und ja, ich werde meinen zukünftigen HK500CMT als Paddelversion aufbauen, mir gefällt die Mechanik und auch vom Fluggefühl - zumindest im Heli-X 6.0  - finde ich die Paddelversion besser.

Kannst Du mir bitte die genaue Bezeichnung zu den grauen Dämpfergummis oder einen Link zu diesen geben?

zb. hier: >>> [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] <<<

Vielen lieben Dank für Deine hilfreichen Hinweise und
liebe Grüße aus Berlin
Hendrik

P.S.: Schönes Zitat in der Signatur, kann ich nur unterschreiben  Laughing
Nach oben Nach unten
crx3480



Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 28.12.11
Alter : 36
Ort : Ilsfeld

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Fr 29 Jan 2016, 14:16

Sehe ich auch so, immer größer schneller etc. egal ob mans braucht oder nicht. Evil or Very Mad

Mein 600er z.B. fliegt auch prima mit der alt bewährten 6S Kombi da brauchts nicht doppelt und dreifach so teurer 12S Ausrüstung.

Klar als Profi 3D Flieger sieht die Welt anders aus, aber bei uns größtenteils Normalos reicht oft auch die einfachere Variante.

Den 500er fliege ich mit 6S Setup zwischen 1.800 und 2.000 RPM am Kopf, das ist für das was ich kann und will ausreichend. Motor und Regler bleiben selbst im Hochsommer lauwarm cheers

Gruß
Dejan
Nach oben Nach unten
QuaX B



Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 20.01.16

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Fr 29 Jan 2016, 14:51

Hallo Ihr Lieben,

dank Eurer Hilfe ist mir so einiges klarer geworden und mein Basis Setup steht nun mit 6s und irgendwo um die 1800 RPM am Kopf als "Paddlerich".

Da ich jetzt eine optimale Kombi aus Akku, Motor, Regler für meinen Designpoint (Mist, schon wieder denglisch) suche, habe ich zur Berechnung noch eine Frage:

Ist ecalc.ch/indexcalc.htm für die Berechnung empfehlenswert oder sollte ich lieber "zu Fuß" rechnen?
Nur beim "zu Fuß" rechnen stehe ich ein bißchen auf dem Schlauch, wißt Ihr vielleicht einen Link, wo z.B. eine Formelübersicht diesbezüglich steht?

Vielen lieben Dank und
liebe Grüße
Hendrik
Nach oben Nach unten
crx3480



Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 28.12.11
Alter : 36
Ort : Ilsfeld

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Fr 29 Jan 2016, 15:54

Im Setup Board gibts schon einige Tipps,

ich habe für mich diese Dinge als für gut befunden:

- Akku, reicht und günstig:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

- Motor, teurer aber super Laufruhe, Kraft und Reserven:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

- Regler, brauch ich glaub nichts mehr dazu zu schreiben (Reicht auch für 600er)

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Nach oben Nach unten
QuaX B



Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 20.01.16

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Fr 29 Jan 2016, 16:08

Hallo Dejan,

danke für Deine Links, die werde ich zusammen mit den anderen Setupvorschlägen mal vergleichen und mir daraus mein persönliches zusammenstellen.
Wenn ich das soweit fertig habe, was noch ein bißchen dauern kann, werde ich meine Zusammenstellung nochmals zum Gegencheck - Irren ist menschlich, bei Anfängern ganz besonders Laughing - im 500er Beratungsthread reinstellen.

Auf das die Spiele bald beginnen mögen (verflixte Helisucht bounce )

LG
Hendrik
Nach oben Nach unten
Superfast



Anzahl der Beiträge : 181
Anmeldedatum : 07.10.12
Alter : 50
Ort : Attersee

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Sa 13 Feb 2016, 17:22

Hallo

Da ich auch vom 450 auf den 500 umgestiegen bin bzw paralle fliege kann ich viel darüber berichten, er liegt statt wie ein Sportwagen(450) ein Lieferwagen 3,5T der 500 und ist auch so behäbig, macht ihn aber sehr Windunempfindlich.
Flugraum braucht man für den 500 mind doppelt so viel wie für den 450!


500 würde ich nur ganz einfache Teile verbauen, denn die langen vollkommen aus!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Regler würde ich gebaucht von Algin 70A nehmen, da Gov. ja noch keine Rolle spielt?

Servos TS
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Heck
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Rotorblätter hat ich da mal gekauft:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Gruß Rudi
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Sa 13 Feb 2016, 18:02

Superfast schrieb:

Regler würde ich gebaucht von Algin 70A nehmen, da Gov. ja noch keine Rolle spielt?

Wobei der Align RCE-BL70G einen Governor hat und auch einwandfrei funktioniert.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
QuaX B



Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 20.01.16

BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Mo 15 Feb 2016, 15:53

Hallo Ihr Lieben,

nochmals vielen Dank, speziell auch für die hilfreichen Links zum Thema 500 CMT.

Ich werde, was den Regler betrifft, vorerst beim Hobbywing bleiben, da für mich das Preis-Leistungsverhältnis paßt.

Beim Training in Heli-X habe ich aber festgestellt, dass ich noch eine Menge üben muß; deshalb werde ich noch einen kleinen Zwischenschritt mit einem RTF-Set von XK K120 einlegen.

@Moderatoren: Falls gewünscht, kann ich dann zu diesem Modell einen kurzen Erfahrungsbericht aus Anfängersicht schreiben (falls ja, in welcher Rubrik?).

Denn dieser kleine CP bietet eine 6-Kanal Fernsteuerung mit der Möglichkeit Gas- und Pitchkurven etc. anzupassen und kann am Simulator mit USB-Kabel betrieben werden.
Hätte es den damals schon gegeben - oder hätte ich es gewußt - ich hätte mir die DX6i sparen können.
Denn so wäre für einen Anfänger, der sich noch nicht sicher ist, ob er das Hobby weiterbetreibt, ein sehr günstiger Einstieg möglich und die RTF Fernsteuerung kann dann später als reine Simulatorsteuerung verwendet werden.

Also werde ich meine DX6i veräußern und nach den Trainingsrunden entscheiden, ob es nun eine Taranis, Aurora oder Graupner mit mind. 8 Kanälen wird und mich dann mit dem 500er beschäftigen.

Liebe Grüße
Hendrik
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?   Heute um 04:58

Nach oben Nach unten
 
HK500 für Anfänger, der in 3 Stufen ausbaufähig sein soll, macht das so Sinn?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Anfänger HK450 GT Pro und Komponenten
» 450er für Anfänger und Rundflieger
» Massstabberechnung für Anfänger
» Airbrush Anfänger bittet um Hilfe - Thema Abklebeband
» Frage zu GP780 vom Staubsaugerhersteller

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 500-
Gehe zu: