Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Heli schüttelt sich stark nach Umkipper / Fehlersuche / Der "Unwucht" auf der Spur

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Kreissäge



Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 29.05.14
Alter : 57

BeitragThema: Heli schüttelt sich stark nach Umkipper / Fehlersuche / Der "Unwucht" auf der Spur   So 31 Jan 2016, 21:52

Unter sträflicher Mißachtung angelernten Intellekts war es mir gelugen, meine Hughes 500 abzuheben mit der falschen Modellauswahl am Sender.

Das eigentliche Problem stand also wie so oft auf dem Boden und hatte den Sender um den Hal gehängt.

Roll und Nick waren vertauscht, alles andere stimmte überein, so das bis zum Abheben die Welt ansich noch in Ordnung war.

Das Resultat war, das der Heli natürlich bei der ersten kleinen Korrekt nach dem Abheben umkippte.

1. Schadenaufnahme
2 von 4 Rotorblätter waren kaput. Der Heckrotor hats überlebt.

Also 4 neue Blätter drauf, auch die optisch intakten wurden nach der Bodenberührung selbstverständlich ausgetauscht.

Rotorwelle geprüft, hm, so richtig krumm war die nun nicht, aber ich dachte mir, wer weiß, also auch neu.

Heckrotorwelle hatte keinen erkennbaren Schaden, wurde aber provilaktisch mit getauscht.

Heckblätter dito.

Alles ausgewuchtet und auf gehts. Der 4.-Blatt-Rotorkopf hatte scheinbar keinen Schaden genommen.

Alles gut,, dachte ich so bei mir, also erster Testflug nach der Reparatur.

Der Heli schüttelt sich unwuchtig wie die Sau. 1,5 - 2 cm Amplitude unten an den Kufen.
Puh, nicht korrekt gewuchtet?

Also noch mal neu ausgewuchtet, den Heckrotor gleich mit gewuchtet, und alles sauber neu eingestellt.

Nächster Testflug, das gleiche Spiel, eher schlimmer als vorher.

Frust, und davon nicht wenig.

Nu hatte ich keine Teile für den Rotorkopf. Man vermutete, das vielleicht die Blattwellen ne Macke haben.
Also die ausgebaut und geprüft, waren aber gerade.

Alles noch mal ausgewuchtet, Testflug, gleiches Spiel. Frust

In meiner Verzweiflung habe ich mir dann einen VWinRC 2-Blatt FBL Kopf besorgt ( Danke Dieter ).

Drauf gebaut, Blätter dran, alles feinst gewuchtet, und ab um Platz.

Und siehe da, der Fehler war noch schlimmer wie vorher. Der Bock schüttelt sich mehr und mehr.

OK, bevor ich nun wieder wie ein blindes Huhn im Hauhaufen stochere, hab ich mal überlegt, was denn da nun noch sein könnte. Lager hatte ich inzwischen eh welche getauscht, brachte auch nichts.
So lnagsam konnte ich mir nicht mehr vorstellen, wie bei einem so penibel austarierten System eine solche heftige _Unwucht herkommen sollte.

Gestern kam mir die Idee, der Freilauf könnte ja vielleicht beim "Aufschlag" auch was abbekommen haben.

Also schnell mal das Getriebe raus und die Hülse gedreht mit der Hand.

Also das fühlte sich fest an in der einen Richtung, aber so ein wenig machte es in der freilaufen Richtung ein ganz ganz leichtes und leises ...klick, klick,klick beim drehen, man könnte es auch "Rubbeln" nennen, ist schwer zu beschreiben., ganz schnell, also viele Male je Umdrehung.

Gott sei dank, es war Ersatz da, also mal zusammengesteckt, fühlte sich ein wing besser an. Eingebaut, und heute Testflug.

Na endlich, die Hughes ist wieder die alte.

Fazit:
an der Freilaufhülse ist wirklich nichts zu erkennen mit dem blossen Auge. Die sieht einwandfrei aus. Läuft aber in beiden Freiläufen mit diesem ganz ganz leicht fühlbaren "klick".

Die neue Hülse leif in beiden Freiläufen einwandfrei.

Vorsichtshalber hatte ich aber Freilauf und Hülse getauscht.
Schuld war jedoch nicht das Lager selbst, sonder diese blöde Freilaufhülse, die aussieht und sich anfühlt, wie neu.

Gut, nu wobbelt der Heli ein wenig, das FBL System muss noch angepasst werden auf 2-Blatt, und die Drehzahl muss ja auch wieder höher als beim 4-Blatt, aber das ist ja kein Problem, denke ich mal.
Bin jedenfalls froh, das dieses extreme Schütteln weg ist. Hatte schon Angst, das mir der Heli auseinanderfliegt, so extrem war das zum Schluß.

Am Ende wird es wohl so gewesen sein, das der Freilauf ruckartig mit hoher Frequenz nachgab und wieder packte. Aber auch darauf muss man erst mal kommen. Diese Art Schütteln kannte ich bisher nur von Unwucht in Form unterschiedlicher Blattgewichte oder krummer Wellen.


Falls jemand das malk erleben sollte, und sicher ist, da ist keine Unwucht, dem sei der Tip gegeben, mal den Freilauf zu wechseln.

Jezt bleibt die Hughes erst mal auf 2-Blatt.

Dewr Vierblatt ist ja ganz nett, aber:
1. er braucht mehr Strom, sprich kürzere Flugzeit
2. Er macht mehr Arbeit ( Blätter an und abschrauben )
3. Im Flug sieht das eh keiner.
4. Ich hab im Moment keinen Bock, noch mehr Arbeit da rein zu stecken, und weder rum zu schrauben und einzustellen.

Wenn ich darauf mal wieder Bock habe, dann ändere ich das vielleicht noch mal.

OT on
Und ach ja, falls noch einer einen 2-Blatt Rotorkopf RJX-50FBL hat, und nicht mehr benötigt, ich hab Interesse.
Der VWINRC FBL Kopf kommt um Welten an den RJX nicht ran, aber das ist ein anderes Thema.
OT off
Nach oben Nach unten
 
Heli schüttelt sich stark nach Umkipper / Fehlersuche / Der "Unwucht" auf der Spur
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Heli schüttelt sich stark nach Umkipper / Fehlersuche / Der "Unwucht" auf der Spur
» FU-BAR Setup - Servos verstellen sich
» HK- 600 heckzucken im hh mode
» Fragen zum Feintuning des CC Ice 100
» Heli driftet beim Abheben und bei Pitchstößen nach links

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Off - Topic-
Gehe zu: