Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  

Austausch | 
 

 erstflug HK450tt pro... katastrophe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
luki



Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 23.03.11

BeitragThema: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 20:42

hallo.gerade habe ich den erstflug mit meinem neuen tt pro hinter mir. war leider weniger erfolgreich...
heli mit trainigsgestell mal etwas in die luft gelassen.kurz über dem boden drehte sich der heli um die gierarchse. ich wollte absetzen.heli kippt seitlich und naja.....
hauptgetriebe hin. getriebe im chassis für den antrieb des heckrotors hin... haube gerissen...
naja was oll ich sagen. hab die wirkrichtung des gyros überprüft und die wirkrichtung des giers. passt alles. heli wure im hh-modus gestartet....
was mir etwas komisch vorkommt,ist dass das heckservo immer etwas zuckt. man siehts zwar nicht,hört es aber. ist das normal?
naja morgen muss ich mal zum händler und ein neues getriebe holen fürs heck.
nochmal alles zerlegen und justieren. wie kann ich eigentlich am besten den heckrotor einstellen? mit schieblehre kann ich das beim tt pro irgendwie nicht so gut messen. gibts ne alternative mit der pitchlehre?
drehzahl am kopf war 2150. ist das evtl zu wenig?

ich hoffe ihr könnt mir ein paar tipps geben,dass der nächste versuch besser wird?
mfg
Nach oben Nach unten
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 20:53

luki schrieb:

was mir etwas komisch vorkommt,ist dass das heckservo immer etwas zuckt. man siehts zwar nicht,hört es aber. ist das normal?

Ist das ein digitales Heckservo? Die machen eigentlich immer Geräusche...manche mehr, andere weniger...
Was ist es denn für'n Servo und welchen Gyro setzt du ein?

luki schrieb:

drehzahl am kopf war 2150. ist das evtl zu wenig?

Och, nein, das reicht zumindest für normalen Rundflug aus. Für 3D muss es meiner Erfahrung nach mehr sein.

Für den nächsten Versuch kann es nützlich sein den Heli auf eine "Kreiselplattform" zu stellen. Damit meine ich eine frei um die Gierachse des Helis drehbare Plattform/Stellfläche, auf die man den Heli stellt um dann die Drehzahl bis zur Betriebsdrehzahl zu erhöhen - dann kann man die Kreiselwirkung gefahrloser überprüfen.

Viel Erfolg beim nächsten Versuch!

Gruß,
Mick
Nach oben Nach unten
luki



Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 23.03.11

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 20:56

steidlmick schrieb:

Ist das ein digitales Heckservo? Die machen eigentlich immer Geräusche...manche mehr, andere weniger...
Was ist es denn für'n Servo und welchen Gyro setzt du ein?

ja ist ein digitales servo (DS480) und ein 401b gyro...
am boden war er finde ich ganz ruhig.in der luft rotierte er aber wie wild...
wie kann ich denn am besten das heck einstellen?
Nach oben Nach unten
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 21:06

luki schrieb:

ja ist ein digitales servo (DS480) und ein 401b gyro...

OK, das DS480 habe ich auch auf einem HK-Heli im Einsatz, Gyro ist da ein KDS800 - da macht das Servo auch Geräusche, wenn der Heli auf dem Boden steht - das scheint mir also ganz normal zu sein.

luki schrieb:

am boden war er finde ich ganz ruhig.in der luft rotierte er aber wie wild...
wie kann ich denn am besten das heck einstellen?

Ein Freund von mir hat sich mal eine ganz pfiffige Vorrichtung gebaut: Der Heli wurde mit einer Klemmvorichtung auf ein Stativ (von 'ner Fotokamera) geschraubt und so konnte er das Heck perfekt einstellen - hilft jetzt hier nicht unbedingt weiter...

Mir fällt jetzt auch nicht mehr ein, als das, was ich schon vorgeschlagen habe...
Nach oben Nach unten
luki



Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 23.03.11

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 21:07

ja.ich tippe auf die empfindlichkeit vom gyro.wie habt ihr die eingestellt?
Nach oben Nach unten
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 21:12

luki schrieb:
ja.ich tippe auf die empfindlichkeit vom gyro.wie habt ihr die eingestellt?

Erst so niedrig wie's geht, dann langsam steigern, bis er überempfindlich wird (Heck unruhig z.B.), dann wieder eine Stufe zurück.
Zahlenwerte kann man da nicht nennen, da es natürlich auf die Kombi Servo/Gyro und auch auf Serienstreuungen ankommt.
Nach oben Nach unten
luki



Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 23.03.11

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 21:13

hab grad gesehen,dass ich sie auf 0 hatte :-(
war wahrscheinlich das problem.auf welchen anstellwinkel habt ihr die heckblätter im neutral-zustand fürs schweben?4°?
Nach oben Nach unten
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 21:17

luki schrieb:

auf welchen anstellwinkel habt ihr die heckblätter im neutral-zustand fürs schweben?4°?

Meine haben neutral immer 5,5° zum ersten Einstellen - dann wird evtl. nachkorrigiert, aber ich musste bisher selten und wenig korrigieren.
Nach oben Nach unten
luki



Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 23.03.11

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 21:18

dh winkel auf 5°. wie hoch soll der delay wert sein?
Nach oben Nach unten
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 21:21

luki schrieb:
wie hoch soll der delay wert sein?
Kommt auf so viele Faktoren an, das man da keinen festen Zahlenwert angeben kann.

Ich kenne den HK401B auch nicht selbst...vielleicht kann da sonst jemand helfen?
Nach oben Nach unten
luki



Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 23.03.11

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 21:22

aber nur so nen anhaltspunkt.hab grad gesehen dass der auf 0 war :-(
Nach oben Nach unten
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   So 29 Mai 2011, 21:32

luki schrieb:
aber nur so nen anhaltspunkt.hab grad gesehen dass der auf 0 war :-(

Meine KDS800 stehen mit schnellen digitalen Heckservos bei 30 - 40%. Ein Delay von 0 habe ich mit einem GY401 und einem Futaba S9257 (sehr schnelles Digi-Servo).

Fang doch mit ca. 40 % an und reduziere dann schrittweise...
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 05:57

Hellas luki,

mein Mitgefühl zur Kaltverformung deines 450er. Also beim Gyro HK401B mit Digi-Servo ist die Empfehlung für Delay 0 und der DIP-Schalter muss auf DS stehen. Bei 20% - 40% Einstellung verzögert es ein wenig was event. angenehm sein kann. Aber ob 0 Delay oder 40% Delay, daran lag es nicht.
Gyro-Sens im Sender sollte auf 10% bzw. 60% je Anlage stehen und dann mit der Empfindlichkeit soweit nach oben, bis das "Heckschwänzeln" eintritt und dann wieder zurücknehmen.
Ich überprüfe beim Erstaufbau die Gyrowirkrichtung zusätzlich zu den üblich bekannten Prüfungen und Tests mit einem "Rollbrett".
Hab mir das mal im Baumarkt für 5 Euro mitgenommen (die Dinger verwendet man für groß Kübelpflanzen zum verschieben) und da stell ich den Heli drauf. Rotorblätter abmontieren, Kufen mit Kabelbinder am Rollbrett festmachen und den Heli hochlaufen lassen. Nun im Normalmodus und HH-Modus die Kreiselwirkrichtung prüfen. Dazu habe ich (sind ja keine Rotorblätter dran) seitlich am Rollbrett eine Stange angeschraubt und kann die Lage des Helis verändern, so sehe ich ob der HH-Modus richtig arbeitet und den Heli in die Ausgangsposition bringt.

Äh, nochwas. Hast Du dein Heckgehäuse mal überprüft, ob das locker ist oder die Schrauben sich gelöst haben? Hatte auch mal eine mehr als lockere Heckrotorwelle und da flippt der Gyro aus >>>>>> Brummkreiseleffekt.

Gruß
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2094
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 08:35



[quote="steidlmick"]
luki schrieb:
wie hoch soll der delay wert sein?

Very Happy kommt darauf an, wie hart der Gyro "einrastet " , für den anfang 50% und dann testen....

grüssle

jocolor


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 08:40

Heli-Player schrieb:

Ich überprüfe beim Erstaufbau die Gyrowirkrichtung zusätzlich zu den üblich bekannten Prüfungen und Tests mit einem "Rollbrett".
Hab mir das mal im Baumarkt für 5 Euro mitgenommen (die Dinger verwendet man für groß Kübelpflanzen zum verschieben) und da stell ich den Heli drauf.
Rollbrett war das Stichwort, auf ich gestern nicht gekommen bin!
Damit hat man schon mal eine sehr gute Hilfe.

Heli-Player schrieb:

Rotorblätter abmontieren, Kufen mit Kabelbinder am Rollbrett festmachen und den Heli hochlaufen lassen.
Ich möchte auf Grund eigener Anschauung dringend darauf hinweisen, dass man das auf gar keinen Fall mit Rotorblättern versuchen sollte (ich meine das Festschnallen)! Es kann sonst passieren, dass sich der Heli innerhalb von 1-2 Sekunden schlagartig vollständig in seine Einzelteile zerlegt (--> Resonanzkatastrophe). Ich habe mal gesehen, wie sowas passiert ist - war nicht angenehm...
Auch ohne Rotorblätter halte ich das - ohne eine ausreichende Dämpfung - für nicht ungefährlich...mit einer Dämpfungsschicht (z.B. Moosgummi) ist es sicherer.
Kann auch ohne gutgehen, muss aber nicht.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 16:12

Hallo steidlmick,

jetzt denk doch mal nach, bevor Du hier ein falsches Katastrophenzenario vorpredigst.
Der Heli ist auf dem Rollbrett fixiert, dass unten 4 Rollen hat, ca. 150gr. wiegt und sich leichtgängig um 360° drehen kann. Ich mach Dir am 450er, 500er, 600er... so ein Rollbrett dran, lass den Heli hochlaufen und heb ab, flieg von mir aus sogar ne Runde. Also bitte, entschuldige, erzähl jetzt keinen Quatsch.

Das Rollbrett hat lediglich den Sinn, die Wirkrichtung des Gyros am Boden zu testen ohne den Heli zu schrotten. Es reichen oft schon 30 - 40% Regleröffnung um die richtige oder falsche Wirkrichtung festzustellen
Es gibt Leute, die kommen mit den typischen Hilfen oft Durcheinander und verwechseln dass. Falsche Wirkrichtung und wenns blöd läuft, ist der Heli beim Erstflug Schrott.

Im Grunde hast Du recht den Heli nicht am Boden zu fixieren, aber damit ist ein fester Boden gemeint, der sich nicht bewegt. Auf dem Rollbrett passiert rein gar nix, nicht mal ein schädliche Resonanzschwingung No
Glaub mir, ich würde hier Niemandem zu etwas Gefährlichem raten........

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 16:32

Heli-Player schrieb:

jetzt denk doch mal nach, bevor Du hier ein falsches Katastrophenzenario vorpredigst.
Ich habe nachgedacht und "predigen" tue ich hier schon mal gar nicht!
Ich habe lediglich eine ernst gemeinte Warnung ausgesprochen - mehr nicht!

Heli-Player schrieb:

Der Heli ist auf dem Rollbrett fixiert, dass unten 4 Rollen hat, ca. 150gr. wiegt und sich leichtgängig um 360° drehen kann.
OK, das ist natürlich was anderes. Bisher war nur von einem Rollbrett die Rede, sein Gewicht/Masse wurde nicht näher bezeichnet - bei nur 150 g ist das natürlich keine große Masse, aber bei großen Rollbrettern kann es durchaus sehr negative Auswirkungen haben.

Heli-Player schrieb:

Das Rollbrett hat lediglich den Sinn, die Wirkrichtung des Gyros am Boden zu testen...
Das ist mir auch klar - ich bin kein Idiot...

Heli-Player schrieb:

Es gibt Leute, die kommen mit den typischen Hilfen oft Durcheinander und verwechseln dass. Falsche Wirkrichtung und wenns blöd läuft, ist der Heli beim Erstflug Schrott.
Richtig, und was sind das für Leute? Anfänger, denen es an Erfahrung fehlt. Die lesen hier was von "Rollbrett", finden eines im Keller, das viel größer und schwerer als deine 150 g ist und dann...?
Denk doch mal nach, bevor du hier irgendwelche Ratschläge gibst, die von einem Anfänger auch mal leicht missverstanden werden können...

Was ist schlimmer: Eine Warnung zuviel oder eine zu wenig?

Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 16:56

Hallo steidlmick,

ich hab das schon richtig erklärt, ein Rollbrett auf dem Kübelpflanzen stehen hat kleine Maße, einen Idioten hab ich Dich auch nicht genannt oder als Einen bezeichnet.
In meinem vorherigen Post hab ich o. g. Rollbrett auch beschrieben.

Kann es sein, das Du dich bei deiner Argumentation gerade selber widersprichst. Du verstehst anfangs selber nicht, was ich mit dem Rollbrett meine und argumentierst weiter, dass Anfänger es falsch verstehen und rießige Bretter als Rollbrett verwenden.
Aber lassen wir dass, ich denke die Nachfolgenden können sich jetzt unter "Rollbrett" das Richtige vorstellen.
Rollbrett > max. 30 x 30 cm mit 4 Rollen (z. B. 5-fach verleimtes Sperrholz)

Eine Bitte noch zum Schluß, die Kraftausdrücke, der Jargon etc. aus den Großforen ala`rc-heli.de, kommt hier nicht so gut an.
Man kann sich auch in normaler Art und Weise unterhalten. Eine höfliche Formulierung, wie "...jetzt denk doch mal nach....." ist eine Redewendung, darauf muss nicht aggressiv gegengepostet werden.
Und danke für den Hinweis meiner Ratschläge, ich werde sie auf euch Profis und die Anfänger besser und differenzierter formulieren und ausführlicher gestalten.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 17:16

Heli-Player schrieb:

Kann es sein, das Du dich bei deiner Argumentation gerade selber widersprichst.
Du verstehst anfangs selber nicht, was ich mit dem Rollbrett meine und argumentierst weiter, dass Anfänger es falsch verstehen und rießige Bretter als Rollbrett verwenden.
Aber das ist doch mein Punkt...

Ich habe schon verstanden, welche Art Brett du meinst, aber ich kann mich gut an meine ersten Schritte erinnern:
Man stellt 'ne Frage und es prasseln Unmengen Vorschläge und Tipps auf einen nieder (und manche widersprechen sich auch noch) und dann versucht man die auch noch alle irgendwie umzusetzen und irgendwann schießt einem wieder "Rollbrett" durch den Kopf und schon nehmen die Dinge (vielleicht) ihren falschen Lauf!

Ich will niemanden als dumm oder unfähig oder unaufmerksam darstellen (auch nicht Threadstarter luki), aber Menschen machen Fehler, hören manchmal vielleicht nicht richtig hin oder missverstehen etwas - da kann eine Warnung mehr ja nicht schaden.

Ich will auch keine unnötige Angst schüren, sondern eher gesunden (im warsten Wortsinne...) Respekt vor der Sache anmahnen!
Das sollte bei jedem, der Helis fliegen möchte, normale Grundeinstellung sein.

Und nochmal: Ich habe gesehen, wie sich ein 450er-Heli, der auf einem Brett festgeschnallt war, beim Hochlaufen schlagartig zerlegt hat. Und das war kein 5 cm dickes 2x2-Meter-Brett...

Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 17:30

Na da sind wir Beide aber doch auch auf der gleichen Wellenlänge und ich gebe Dir in der begründeten Ausführung recht. Menschen machen Fehler und die Flut der Empfehlungen ist auch des Teufels Handbuch, aber was tun? Gar nicht mehr empfehlen? Eine Warnung zuviel, ja! Aber vielleicht auch mit den notwendigem Hinweis und die Differenzierung!
Nun ich denke, eines hat unsere Diskussion auch, die nachfolgenden User erinnern sich jetzt vielleicht besser an das Wort "Rollbrett" und somit hat das auch was Positives!

Noch zum Schluß, wenn ihr den Heli auf das Rollbrett fixiert, nehmt 4 Kabelbinder, je 2 an einem Kufenbügel und lasst 2mm "Spiel", nicht festzurren bis das Wasser kommt.......
Das sollte jetzt klar sein.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 18:11

Die Polsterung mit einer Matte kann nicht schaden, denn auch das Rollbrett kann beim leicht werden des Helis mitsamt Brett plötzlich in eine Bodenresonanz fallen. Und dann könnten Trümmer fliegen. Das kann eine einfache Fußmatte sein, die man eben vor der Wohnungstür wegnimmt, oder eine aus dem Auto, die richtig schöne Dämpfungseigenschaften besitzt. Besser mit dem Unwahrscheinlichen rechnen als reparieren oder neu kaufen Wink
Nach oben Nach unten
sirius1977



Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 15.03.11
Alter : 39
Ort : Fürth

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 19:10

grüss dich Peter,

Hast du so ein Rollbrett und kannst du dann mal ein Bild hier reinsetzen.

Gruss
Oliver
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 19:37

Also wenn ich Eurer Diskussion richtig gefolgt bin, und das auch noch richitg interpretiere wäre sowas hier nicht zu empfehlen ja?

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
sirius1977



Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 15.03.11
Alter : 39
Ort : Fürth

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 19:42

Grüss dich Stafanx,

auf deinem Video sieht man ein leichtes Heckpendeln.
hast du das schon weg bekommen.

gruss
Oliver
Nach oben Nach unten
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Mo 30 Mai 2011, 19:43

stefanx schrieb:
Also wenn ich Eurer Diskussion richtig gefolgt bin, und das auch noch richitg interpretiere wäre sowas hier nicht zu empfehlen ja?
Och, an sich ist das Ding schon geeignet. Es ist auf jeden Fall eine große Hilfe.

Meine Bedenken sind eher grundsätzlicher Natur und selbstverständlich kommt es nicht immer und überall und sofort zu einer Resonanzkatastrophe...

Wenn der Heli nicht knallhart festgeschnallt ist, dann ist so ein Brett eine gute Hilfe - und wenn man dann noch eine passende Dämpfung benutzt, dann sollte nichts passieren können.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: erstflug HK450tt pro... katastrophe   Heute um 21:19

Nach oben Nach unten
 
erstflug HK450tt pro... katastrophe
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Erstflug HK450TT Pro
» Problem mit HK450TT Pro V2 FBL im Hughes MD500E Rumpf
» Lufthansa Erstflug 1969
» Yemenia hat Flugbetrieb nach Europa eingestellt
» HK450tt Pro im Augusta A 109

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: