Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Fr 17 Jun 2011, 14:39

Hallo zusammen,
ich besitze einen HK 450 GT2 und hatte diesen mit einfachen Turnigy Servos, Motor Regler und einem GY401 ausgerüstet. Er flog ganz gut, war ok für das Geld! Dann habe ich in der Bucht einen vermeintlich viel besseren, hochwertigeren Kyosho EP Caliber 450 gesehen und diesen für kleines Geld gekauft. Um es mal klar auszudrücken; wenn ich dafür den original Preis bezahlt hätte, hätte ich mir in den Ars...gebissen. Also, mit dem HK ist man doch recht gut bedient. Allerdings würde ich gerne einen 450er haben wollen, der eben ein bisschen besser ist. Als Grundlage stelle ich mir einen von HK vor. Nun zu meiner Frage:
Welchen 450er würdet ihr für ein solches vorhaben nehmen, welche Teile wogegen austauschen und mit was bestücken. Der Heli sollte gut Leistung haben, stabil (was so bei einem 450er stabil genannt wird) und zielgenau fliegen. Außerdem sollte er haltbar sein.
Ich weiß, das sind (mehr als) drei Wünsche auf einmal. Kann man das hin bekommen?
Grüße
Roland
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Fr 17 Jun 2011, 15:11

Hallo Roland,

also erstmal meine Meinung dazu, es werden noch viele weitere kommen und ich denke Du wirst dir da von Jedem etwas nehmen müssen......

Ich habe den HK 450 GT V2, der HK 450 Pro ist moderner, da ja der GT vom alten Rex 450 SE V2 stammt.
Ob Riemen oder Starrantrieb ist Ansichtssache, da kann man drüber streiten und es bringt nichts.
Die Mechanik von HK muss sich nicht hinter den Alignmechaniken verstecken, weißen aber Bautoleranzen auf, aber das kennst Du ja selber.
Was macht also einen Edelheli aus?
Die Komponentenauswahl, da bist Du bei HK den Aligncombos voraus, jetzt kannst Du nach Können, Bedürfnis und Geldbeutel die Dukaten versenken.
Also einen moderneren HK 450 Pro mit guten Markenkomponenten und er ist in der oberen Klasse.
Wenn die Komponenten sauber aufeinander abgestimmt im Heli arbeiten, ist das "edel" für mich, dazu teure Tuningteile, aber nur wers fürs eigene Image braucht.......

Grüße
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Fr 17 Jun 2011, 15:22

Heli-Player schrieb:
...dazu teure Tuningteile, aber nur wers fürs eigene Image braucht.......
Nicht fürs Ego, sondern sinnvoll sollte es sein. Das wo vielleicht einige Unzulänglichkeiten gegenüber anderen sind bzw. da wo man wirklich was verbessern kann. Das meinte ich.
Grüße
Roland
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Fr 17 Jun 2011, 15:50

Als Bausatz würde ich nach wie vor den "alten" HK450GT V2 nehmen. Der GT Pro oder TT Pro ist zwar moderner, aber auch ziemlich eng...
Wenn der eigentliche HK-Bausatz kein "Montagsmodell" ist und keine größeren Macken aufweist, dann geht's ja nur noch um die "Edel"-Komponenten:

- TS-Servos: Hitec HS-65MG
- Heck: Futaba S9257 oder, wenn's nicht ganz so teuer sein darf, Robbe FS550BB Carbon Digital Speed
- Regler YGE 40 oder (deutlich günstiger) Robby Roxxy 940-6
- Gyro GY401
- Blätter Blattschmied GCT X-tro oder Spinblades
und noch ein schicker Scorpion-Motor...

Als "austauschgefährdete" Teile würde ich aber mal Hecksteuerbrücke, HRW, HZR, Heckabtrieb (Zwischengetriebe), Heckrotorwelle, Kugelpfannen und das eine oder andere Lager in's Auge fassen.
Ordentlich Kanten entgraten und Schleifen muß man ja ohnehin...
Und es kann auch nicht schaden sich einen großen Vorrat geeigneter Qualitäts-Schrauben zuzulegen, die man dann an Stelle der "Marzipan-Schrauben" von HK benutzt (--> SAM, srewsandmore).

Ganz allgemein:
Ich bin bisher von den HK-Helis auch eher positiv überrascht. Das Sichern aller Schrauben und sonstiger Verbidungen etc. finde ich eigentlich ganz normal und wenn man etwas Glück hat, dann müssen keine Teile unbedingt getauscht werden - vielleicht die Kugelpfannen.
Zumindest sind nicht alle Wellen bei HK automatisch krumm...
Ich finde deinen Ansatz mit guten Komponenten und einem HK-Bausatz einen ordentlichen 450er aufzubauen gar nicht mal so schlecht.

Viel Erfolg,
Mick
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Fr 17 Jun 2011, 19:51

romeylo schrieb:
Heli-Player schrieb:
...dazu teure Tuningteile, aber nur wers fürs eigene Image braucht.......
Nicht fürs Ego, sondern sinnvoll sollte es sein. Das wo vielleicht einige Unzulänglichkeiten gegenüber anderen sind bzw. da wo man wirklich was verbessern kann. Das meinte ich.
Grüße
Roland

*Unterschreib* >> da liegen wir auf einer Gedankenwelle, wenn es sinnvoll und zur Verbesserung beiträgt ja, aber Tuning ist halt nicht immer Tuning, wie Menschen nicht immer Menschen sind..........

Gruß
Peter

Nachtrag:
Die Grundmechanik vom 450 GT V2 mit guten Komponenten, sauber aufgebaut und dazu mit guten Materialien getauscht kommt deinen 3 Wünschen eigentlich ziemlich nach.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Sa 18 Jun 2011, 12:36

Moinmoin,
also spontan fallen mir die Kugelköpfe/Pfannen ein, die ich demnächst mal austauschen werde. Die sind schon sehr spielbehaftet. Das ist eines der wenigen Dinge, die bei dem Kyosho sehr viel besser sind. Ansonsten habe ich noch ein CFK-Chassis im Karton liegen. Vielleicht werde ich auch nochmal die Kugellager austauschen; bringen die Keramiklager was? Dann werde ich mir wohl mal bessere Servos gönnen. Mit dem 40 Ampere Turnigy K-Force bin ich zufrieden. Den Motor, ein Turnigy 450 2830 3500kv, tausche ich vielleicht aus. Mal sehen was dann noch "nicht so gut ist".
Grüße
Roland
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Sa 18 Jun 2011, 15:13

CFK-Chassis wäre für mich eher ein Rückschritt, eins aus Alu ist der perfekte Motorkühlkörper und funktechnisch unkritisch. Aber bau ruhig um, ich nehme dir die Alu-Seitenteile gerne ab Very Happy

Was noch wäre, die Taumelscheibe könnte man eventuell tauschen. Die HK bekommen manchmal etwas Spiel zwischen Innenring und Außenring, das merkt man vor allem beim landen. Sobald der Heli im Bodeneffekt dicht über dem Landeplatz schwebt, kann er durch dieses Spiel durchsacken und mit einem kleinen Ruck aufsetzen. Kugelpfannen vom Staubsaugerhersteller ist klar, Servos robbe S 3156 MG Digital, Kreisel robbe GY-401, Regler robbe Roxxy, YGE oder Kontronik Jazz. Motor Turnigy H2218 2500 KV mit einem 13er oder 14er Stahlritzel von Conrad. Blattschmied X-tro oder Jazz Blätter für Drehzahlen zwischen 2000 und 2600 Umdrehungen, halbsymetrische Spinblades für Drehzahlen deutlich unter 2000 mit entsprechend weicher Kopfdämpfung und Umbau der Heckuntersetzung mit Teilen von Microhelis.de.

Alles andere nach Bedarf wechseln, die HK Zahnräder laufen teilweise richtig gut und leise. Heckrotorblätter nach Wahl, allerdings sind steife CFK-Heckblätter und Alu-Heckrotor keine so gute Paarung. Und schon hat man einen HK-Heli, der so manchen Rex in den Schatten verweist Very Happy
Nach oben Nach unten
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Sa 18 Jun 2011, 19:33

Schorch schrieb:
CFK-Chassis wäre für mich eher ein Rückschritt, eins aus Alu ist der perfekte Motorkühlkörper und funktechnisch unkritisch.
So, nachdem ich heute früh diese Aussage (nicht zum ersten Mal hier, auch an vielen anderen Stellen und in vielen anderen Foren) gelesen habe und mich dabei ohnehin schon immer ein ungutes Gefühl beschlich, habe ich einen befreundeten Kollegen zu Rate gezogen, der sich gut mit HF-Übertragungen auskennt (Fachmann für Satellitenempfangssysteme in Flugzeugen - Telefon, Internet - sowas eben).

Meiner Ansicht nach (ich hatte im Studium zwar viel Physik, bin aber kein diplomierter Physiker...) macht es überhaupt keinen signifikanten Unterschied, ob ein Chassis aus Metall oder CFK besteht. Beide haben eine abschirmende Wirkung auf HF-Strahlung!
Ganz anders bei GFK - das enthält nur Glas und Plastik und schirmt HF-Strahlung so gut wie gar nicht ab, weshalb man z.B. die Nasen von (großen) Flugzeugen aus GFK fertigt, damit das Wetterradar (oder auch militärisches Radar) "durchgucken" kann.
Das ist auch beim "CFK-Bomber" Eurofighter so: Alle Radome sind aus GFK...
Der oben erwähnte Kollege hat das weitgehend so bestätigt. Den Rest, den er erzählt hat, kann ich nicht mehr wiedergeben - fachchinesisch, vom dem ich höchstens die Hälfte verstanden haben...irgendwas mit Dämpfungen, Wirkungsquerschnitten, Äquipotentialflächen usw. ...

Kann es sein, dass sich hier ein Irrtum manifestiert, weil früher Rümpfe (z.B. von RC-Flugzeugen) aus GFK waren und die Funkerei klappte und mit dem Aufkommen von CFK-Rümpfen Probleme auftraten und so die Mär von "CFK=schlecht" entstand?
Es ist ja durchaus richtig, das CFK HF-Strahlung abschirmt - aber das tut jedes Metall genauso...
--> Faradayscher Käfig.

Leider habe ich keinen Zugang zu einem modernen HF-Labor, in dem ich mittels Test an Alu-, CFK- und GFK-Chassis das alles bestätigen könnte...

Meiner Ansicht nach hat ein Alu-Chassis nur den Vorteil, dass es Motorabwärme gut ableiten kann - Funk-technisch ist es ebenso schlecht wie CFK.

Grüße,
Mick
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Sa 18 Jun 2011, 22:24

Dann flieg mal 35 Mhz erst mit Alu-Chassis und anschließend mit CFK-Chassis... da merkst du dann praktisch den Unterschied im Rundflug. CFK streut die HF durch seine Struktur wahrscheinlich viel wilder als das glatte Aluminium, das eher sauber reflektiert wie ein Spiegel. Jedenfalls habe ich schon öfter Helis mit Funkstörungen auf Alu zurückgebaut und die Störungen waren komplett weg.

Nein, es waren keine statischen Aufladungen durch Riemen, da waren auch Helis mit Starrantrieb dabei Wink
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   So 19 Jun 2011, 05:49

Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben, da hier zwei Sachen durcheinander geraten.
Es ist funktechnisch im Bereich der bemannten Luftfahrt etwas leistungsgesteigerter, als hier im Modellbaubereich.
Dein Bekannter hat da schon Recht Mick, nur hat die angesprochene Radartechnik und das Drum herum nur theoretisch mit der Wirkweise und Wirkrichtung der Modell zu tun, bezogen auf das Prinzip der HF-Strahlung....

Auch bezieht sich die Aussage von Schorch meist auf die noch existierende 35 Mhz-Fliegerei und nicht ausschließlich auf die 2.4 Ghz Anlagen.
Wenn ich von meiner Hitec Anlage ausgehe, habe ich eine Antenne, die ich sowieso aus dem Rumpf herausführe (meine Antenne ist unterhalb vom hinteren Kufenbügel montiert) und "strahlungstechnisch 360° abdeckt.
Natürlich kommt es für Sekundenbruchteilen, je nach Flugfigur zu einer Störung (Interferenz) der direkten Anstrahlung, aber die paar Signalwellen, die ums Modell geleitet werden reichen aus, um steuerbar zu bleiben. Meine Optima Empfänger gibt es auch mit 2 Antennen und da hat Hitec sogar das echte Antenna-Diversity, so ist bei richtiger Montage nahezu eine Interferenz ausgeschlossen.

Ich persönlich bevorzuge Alu-Chassis, da meine Modelle in einen Rumpf "fallen" und somit die Wärmeleitung positiver ist, dazu haben meine Scalerumpf-Helis den vorher erwähnten Optima9 Empfänger mit Antenna-Diversity, einerseits wegen des sicheren Empfangs und andererseits wegen weiteren Funktionen (Beleuchtung, Fahrwerk etc.)

Also im Prinzip hat dein Bekannter schon Recht Mick, aber bei der Sendeleistung in unserem Modellbaubereich gehts auch in der bemannten Fliegerei in die "Büx"....., denn alles was an einem echten Flugzeug mit schwacher Sendeleistung arbeitet hat eine Antenne auf der Außenhaut des Flugzeugs und zwar auf der Seite, wo das Quasi optische Funksignal zu erwarten ist, dazu ein Redundanzsystem............ aber jetzt gehts auch hier zu weit.
Ich weiß schon was Schorch meint und ich weiß was dein Bekannter meint, auch geht es in die gleiche Richtung der HF-Strahlung, aber leider sind die Verhältnisse ungleich gewichtet.

Gruß
Peter

edit by MOD:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] bitte langsam wieder zum Thema zurückkommen. Bei Bedarf dann bitte einen eigenen Thread im Komponenten Board (Sender) eröffnen. Danke!

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Di 21 Jun 2011, 20:15

Tach zusammen,
ich habe nochmal in meinem Konto bei HK nachgesehen, welche Version ich genau habe. Es ist ein HK-450MT CCPM 3D Fully Alloy Helicopter Kit. Gibt es da ein Unterschied gegenüber dem 450 GT V2?
Kann man eigentlich in den 450 GT V2 eigentlich einen Starrantrieb einbauen? Ich überlege, ob es was bringen könnte bzw. welche Vor/Nachteile entstehen.
Grüße
Roland
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Di 21 Jun 2011, 20:28

romeylo schrieb:
Es ist ein HK-450MT CCPM 3D Fully Alloy Helicopter Kit. Gibt es da ein Unterschied gegenüber dem 450 GT V2?
Kann man eigentlich in den 450 GT V2 eigentlich einen Starrantrieb einbauen?
HK450GT: Alu-Kopf, Alu-HeRo, CFK-Chassis
HK450MT: Alu-Kopf, Alu-HeRo, Alu-Chassis

Starrantrieb ist sehr empfindlich: Eine Bodenberührung mit den HeRo-Blättern und das Getriebe hat Karies - ich würde es nicht nehmen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Di 21 Jun 2011, 20:37

Das Chassis von TT Pro und GT Pro sind auch ganz anders aufgebaut, der Starrantrieb paßt nicht ohne größere Umbauten in die anderen Helis. Nur den GT Pro kann man damit umrüsten auf TT Pro, da beide mit dem gleichen Chassis aufgebaut sind. Ebenso kann man den TT Pro auf GT Pro umbauen, da es den kompletten Heckantriebssatz mit Riemen zu kaufen gibt.
Nach oben Nach unten
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Di 21 Jun 2011, 21:32

Hi,
ok. Das CFK Chassis hab ich ja.
Wie sieht es denn mit dem Motor aus? Ein Scorpion ist zwar edel, aber eben dafür auch nicht gerade günstig. Bei HK gibt es ja schon einige, die ich nicht so schlecht finde z.b.
Turnigy 450 H2218 Brushless outrunner 3550KV
Turnigy 450/500 H2223 Brushless outrunner 3500KV
TP 450-Size 2415-07T Brushless Heli Motor 3850kv
Letzerer sieht dem Scorpion sehr ähnlich Rolling Eyes
Mein Steller (s. oben) ist ok. Der bleibt drin.
Wie sieht es dann mit den ganzen Anlenkungen, Kugelköpfe und Pfannen aus? Welche macht ihr dran? Einfach vom Trex?
Roland
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Di 21 Jun 2011, 21:35

romeylo schrieb:

Turnigy 450 H2218 Brushless outrunner 3550KV
Das ist ein guter Motor. Mit 11er Ritzel sehr gut zu gebrauchen.
Die anderen Motoren kenne ich nicht.

romeylo schrieb:
Wie sieht es dann mit den ganzen Anlenkungen, Kugelköpfe und Pfannen aus? Welche macht ihr dran? Einfach vom Trex?
Ja, nimm die Align-Originale!
Nach oben Nach unten
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Di 21 Jun 2011, 22:14

Na, dann will ich mal versuchen, ob ich die ganzen Anlenkungen bei Frakware (wo kauft ihr) auf der Seite finde, wobei das nicht so einfach ist confused Welche brauch ich überhaupt? Die vom SE, SE v2 oder welche?
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Mi 22 Jun 2011, 05:34

Hallo Roland,

beim HK 450 GT V2 orientierst Du dich am Besten an der Teileauswahl zum T-Rex 450 SE V2.
Alignteile kaufe ich auch bei freakware, rc-toy und beim Dealer um die Ecke.

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Mi 22 Jun 2011, 13:10

Mahlzeit,
die Kugelpfannen hab ich gefunden, die Kugelköpfe werde ich noch finden Smile Hoffe das die dann auch gut sind. Was mir noch fehlt sind vernünftige Schrauben. Was nehmt ihr da und wo kauft ihr diese. Hab mal gelesen, das die Align auch nicht so toll sein sollen (weiß es aber nicht).
Roland
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Mi 22 Jun 2011, 13:12

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Mi 22 Jun 2011, 13:22

OK! Und welche Größen braucht man so? M2, M3? Welche Längen? Gibt es von dem HK irgendwo eine Zusammenstellung (hab meinen frei Schnauze und nicht nach Bauanleitung gebaut) Suspect
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Mi 22 Jun 2011, 13:24

Ich meine, die meisten benutzen überwiegend M2x8 aber die Aussage würde ich den Profis überlassen Smile
Nach oben Nach unten
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Mi 22 Jun 2011, 13:31

romeylo schrieb:
OK! Und welche Größen braucht man so? M2,
Ich benutzte überwiegend M2x6 und M2x8 und an wenigen Stellen, wo man recht dicke Bauteile verschraubt (z.B. Heckstreben), auch mal M2x10.
Nach oben Nach unten
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Mi 22 Jun 2011, 16:55

Hi,
ich muß nochmal nachfragen. Bei dem 450GT V2, ist da die Akkurutsche auch aus CFK, die Halterung dafür und die Motorträgerplatte aus Alu? Sind die Riemenräder aus Alu? Wobei, ich hatte mir für meinen eines als Ersatz besorgt und dieses eiert furchtbar.
Ich überlege, ob es nicht vielleicht sinnvoller ist, einen kompletten Heli zu kaufen, als die ganzen Teile einzeln. Ich hab nämlich noch einige Dinge aus Plaste dran Neutral
Roland
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
steidlmick



Anzahl der Beiträge : 318
Anmeldedatum : 26.05.11
Ort : Bielefeld

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Mi 22 Jun 2011, 17:34

romeylo schrieb:
Bei dem 450GT V2, ist da die Akkurutsche auch aus CFK, die Halterung dafür und die Motorträgerplatte aus Alu? Sind die Riemenräder aus Alu?
Ja, beim HK450GT ist das so. Der ist ein Klon des T-Rex 450 SE V2

romeylo schrieb:
Ich hab nämlich noch einige Dinge aus Plaste dran
Dann hast du aber eher einen HK450 V2 OHNE MT oder GT. Denn die GT und MT-Modelle haben Alu und z.T. (GT) auch CFK
Nach oben Nach unten
romeylo



Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.06.11
Alter : 48
Ort : Möchengladbach

BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Mi 22 Jun 2011, 17:36

Hi,
also in meinem HK Konto steht das es ein MT sein sollte. Aber egal. Dann wäre es ja bstimmt wirklich besser, einen Kompletten zu nehmen. Blöd das fast alle Helis auf Backoder stehen Sad
Nach oben Nach unten
http://www.meyer-roland.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?   Heute um 11:26

Nach oben Nach unten
 
Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Ein HK 450 als Edelheli. Was braucht es dazu?
» Schutzengel braucht jeder
» Drehzalanpassung bei 4 Blatt Rotorkopf
» Diesel im Motorenöl
» Welchen Sprit werdet ihr benutzen?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: