Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Gyropads - oder wie man einen Gyro richtig befestigt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Gyropads - oder wie man einen Gyro richtig befestigt   So 26 Jun 2011, 10:30

Habe jetzt bei mehreren Helis mit Gyroproblemen (Walkera/Align GP 780, robbe/Futaba GY-520 und HK-401B) bis hin zum Komplettausstieg des Gyros (HK-401B) durch das richtige Montageband für Spiegel von Tesa die Probleme gelöst. Auf der 19 mm breiten Rolle sind 1,5 Meter und die Nummer links oben auf der Blisterpackung ist:

55732-00001

Das Band hat eine sehr dünne Dämpfungsschicht und klebt "wie Sau" daß man denkt, man kann einen Elefanten dran aufhängen. Sogar mit dem billigen HK-401B für ca. 12 € stand damit das Heck meines Belt CP V2 im HH-Modus bei 9 % Empfindlichkeit über 2 Minuten Schwebeflug im Bodeneffekt trotz etwas ausgeleierter Heckanlenkung sehr sauber. Vorher war eine Nutzung des HH-Modus unmöglich gewesen, das Heck schaukelte sich nach der kleinsten Korrektur sofort auf. Im Normal-Modus durfte ich nie über 50 % Servoausschlag gehen, da der Gyro sonst komplett ausstieg und seine Neutralstellung "vergaß". Vorher Gyropads von Align und robbe vom GY-401 druntergehabt und Probleme ohne Ende. Mit dem Montageband für Spiegel sind das plötzlich ganz andere Gyros geworden, nicht wieder zu erkennen.

Ich denke, dieses Klebeband sollte Jeder mal ausprobieren.

Natürlich muß ich noch weitere Testflüge machen, die möglichen Drehraten checken, ob der HK-401B wieder aussteigt. Bisher sieht es aber gut aus, der mit normalen Align und robbe Gyropads nicht nutzbare HH-Modus des 401B funktioniert auf einmal absolut sauber. Eine Empfindlichkeit von nur 9 % (T8FG) scheint sehr wenig, bei 10 % schwingt das Heck aber schon ganz leicht, kaum sichtbar, hin und her. Vorher hätte sich das fürchterlich aufgeschwungen!

Gestern Abend rief mich noch ein Kumpel an, der das Heck seines Protos 500 nicht ruhig bekam, immer leichtes pendeln mit dem GP 780. Wir haben dann im Scheinwerferlicht von 2 Autos - seins und das seiner Frau - mit dem Spiegelklebeband einen Testschwebeflug mit ein paar Drehungen gemacht, kein pendeln mehr, sauberes einrasten, sauber stehendes Heck. Die Gyroempfindlichkeit konnte noch um 5 % erhöht werden, ab 8 % Erhöhung wurde das Heck unruhig.

Also: auch der GP 780 kann´s richtig gut, er braucht nur das richtige Pad unter´m Popo Very Happy

Wichtig ist, daß man die ganze nutzbare Montagefläche mit dem Klebeband bedeckt, um bestmögliche Haltbarkeit zu erreichen und damit der Gyro wegen zu kleiner Klebefläche nicht doch in´s schwingen kommen kann.
Nach oben Nach unten
 
Gyropads - oder wie man einen Gyro richtig befestigt
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Gyropads - oder wie man einen Gyro richtig befestigt
» Hawkeye`s 600er oder das Aus, bevor es richtig los geht?
» 2 Fahrtregler an einen 2,4 Ghz Empfänger???
» richtig oder flasch!?! FORTSCHRITT ZT 303??
» Mein neuer Sender

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: alles über Komponenten :: Gyros-
Gehe zu: