Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 R.I.P. HK450V2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: R.I.P. HK450V2   Fr 08 Jul 2011, 14:05

Sodala.

Ich wollte euch nur kurz an meinen jüngsten Erfahrungen zum Thema HK450V2 teilhaben lassen.

Nachdem ich zunächst einen 3800kV Motor von ESky verbaut hatte, stellte ich schnell fest, dass ab Schwebedrehzahl bestimmte hochfrequente Vibrationen auftraten. Da diese dem Gyro wegen der V-Kurve bei jedem Pitchstößchen zu schaffen machten, habe ich den Motor ausgetauscht. Das Problem wurde dadurch zunächst gemildert, kam aber inzwischen wieder.

Also gings los auf Ursachensuche. Nachdem alle Lager gecheckt waren und ich auch sonst keinerlei Ursache ausmachen konnte, fing ich an auf Verdacht Teile zu tauschen. Es wurden schließlich:
- Heck komplett inkl. Riemen und Streben
- Rotorkopf komplett
- Beide HRW Lager
- Heckabtriebswelle (2x) inkl. Lagerböcke
- Hauptzahnrad inkl. Freilauf und Heckmitnehmer

Oder anders gesagt: inzwischen ist alles ausser dem Chassis getauscht. Ergebnis: unverändert starke Vibrationen ab einer gewissen Drehzahl um die 2000. Diese sind so stark, dass sich sogar der Riemen durch die Schwingungen berührt und das ganze damit unfliegbar wird.

Es sieht so aus, als käme das Chassis mit Motordrehzahlen wie sie im Bereich 3500-3800kV auftreten nicht klar. Das heißt für mich: das Ding wird demontiert. Ich bin nicht gewillt jetzt noch weitere Motoren und Ritzel zu kaufen um letztlich möglicherweise zu erkennen, dass es damit entweder auch nicht geht, oder mit der Heli einfach keinen Spaß macht aufgrund der Drehzahl.

Die Vibrationen waren übrigens so stark, dass sie binnen weniger Sekunden sämtliche Schrauben am Heck gelöst haben und sich ein Heckrotorblatt verabschiedet hat.


Gruß Heinz
Nach oben Nach unten
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Fr 08 Jul 2011, 14:54

Hi hbert,

mit was für Ritzel hast du die Motoren probiert? Was für Kopfdrehzahlen hast du gemessen?
( Die Plastikversion verträgt keine 3000 U/min)
Sind alle Schrauben im Chassi richtig fest? Damit meine ich das auch die Verbinder in sich richtigen Halt haben, wenn ein Grad an den
Verbindern dran ist schüttelt sich sowas später los bzw. schwingt auf. Bei mir war z. B. das Gewinde zu kurz geschnitten. Oder aber die Schraube drehte leer durch (hielt nur durch den sicherungslack).

Was für Schwebedrehzahl hast du denn?

Ist die Abstandsscheibe für die Zahnräder zur HRW auch getauscht worden, ist dort evtl. spiel oder nicht plan?

War der Lagerbock für den Motor aus Plastik oder Alu? Auf Haarrisse prüfen und sind die Motorschrauben nicht zu lang?

Ganz wichtig: Sind die Rotorblätter einwandfrei? Gewuchtet? Einpresshülsen gerade und plan? Flansch der Blätter einwandfrei?
.... Gleiches Gewicht? ( die Blätter schon probeweise getauscht?... drehrichtung richtig? )
(Weil du von den Blättern nicht geschrieben hast. Denke zwar das du das als erstes geprüft hast, aber zu stramm angezogen sind sie nicht oder?)
... das sind vielleicht nochmal ein paar Ansatzpunkte zum suchen....

(wenn Du noch Lust und Laune hast. Heisst ja auch Hub-Schrauber)

.. ansonsten ein Fall für Schorch!


greets Lutz
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Fr 08 Jul 2011, 15:33

Naja, ich denke die HK-Helis haben auch ihre Grenzen. Und in dem Fall ist dass der Flugstil von Heinz. Die HK`s sind nunmal preislich günstig, aber für normalen und flotten Einsatz ausgelegt.
Kommt man mit durchwegs harten Flugmanövern und hohen Drehzahlen, macht das Material halt nicht mit, weils vielleicht gar nicht dafür ausgelegt ist.
Die Kiste jetzt auf Wettbewerbsniveau zu tunen macht keinen Sinn.

Ich glaube hbert alias Heinz braucht was Anderes, einen brachialen Mini Titan für hohe Drehzahlen ausgelegt und zum 3-D bolzen entwickelt.

Denke in der Ecke von TT mit Mini Titan, Protos 450, Rave 450 oder vielleicht den Vision 450, ist Heinz glücklicher.


BTW: mein 450er GT hat mit 2700 Umdrehungen auch mit Vibs und Verschleiß zu kämpfen......., hab jetzt auf 2400 gedrosselt für`s gemütlichere "Turnen".


Gruß
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Fr 08 Jul 2011, 16:09

Embarassed Embarassed

tschuldige, hab leider deinen "Fuhrpark" nicht durchgelesen.


pale konnte nicht ahnen das Heinz ein "Crack" ist Very Happy

spass bei seite, Spieler hat recht fürs harte rannehmen taugen die HK´s leider nicht, auch ich fliege meine

"Spassbiene" mit 2800 am Kopf und muss mit viel Verschleiß kämpfen, aber das gehe ich in Kauf... dafür schraube ich einfach

zu gern Very Happy

Lutz
Nach oben Nach unten
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Fr 08 Jul 2011, 16:12

Ritter Lutz schrieb:
spass bei seite, Spieler hat recht fürs harte rannehmen taugen die HK´s leider nicht, [...]

Hmm gut zu wissen, dass es da schon gewisse Erfahrungswerte gibt.
Tummelt sich denn hier jemand, der regelmäßig mit einem HK Heli herumzappelt?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Fr 08 Jul 2011, 16:20

Ich zappel zwar nicht rum, aber wie gesagt ich hab die Idle2 Gaskurve mit 2700 Kopfumdrehungen zum "Turnen" oder für windige Tage.
Da hab ich in letzter Zeit mehr Verschleiß festgestellt, Mad aber mein HK 450 hat erst 45 Akkus mit einer Flugzeit von 3 Std 15 Minuten auf dem Buckel.
Der Kleine macht allerdings eher schlapp als mein 500er CMT, der hat so gut wie keinen Verschleiß Wink .

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Fr 08 Jul 2011, 18:03

bei anständiger wartung sind die HK`s nicht besser und nicht schlechter als andere in der vergleichsklasse. sicher gibtsauch qualitätsunterschiede , die sind aber auch nicht unbedingt bei allen anderen besser.
den MINITITAN hier als referenz zu nennen halte ich für einen WITZ, seit anbeginn des MT kämpfen die mit massiven Spurlaufproblemem, rütteln und schütteln, und das beste, bei keinem HK ist mir das Rotorkopfzentralstück incl. Blätter um die Ohren geflogen, die Plastikversion bricht an der stelle wo die Stabistange durchgeführt wird!!!
abgesehen vom hohen verschleiss des HZ ist wohl der verwendete motor einer mit dem man eier backen kann, den regler vom MT ham se ja schon x-Mal geändert...

wow, wollte nicht so agressiv reagieren sorry, aber fakt ist , hohe drehzahlen am Hauptrotorkopf haben einfach einen höheren verschleis der gesamten mechanik zur folge, egal welcher hersteller

ps: auch das motörchen des Belt CP mit 3800kv hat nichts in einem 450er zu suchen, der ist eher was für die 400er klasse, völlig überfordert und mangels drehmoment nicht im 450er HK geeignet


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Fr 08 Jul 2011, 19:37

Aua, die Klatsche mit Bratpfanne hat gesessen, aua......

Nein im ernst, der neue Mini Titan V2 ist doch um Welten besser als die Version 1.
Von der ersten Version hab ich auch so die unterschiedlichsten Rückmeldungen und Meinung, die Motortemperatur ist ein altbekanntes Thema, klar........ und ich denke auf diese Version beziehst Du deine Meinung. Ich hab die Drehorgel V1 2x mal geflogen, ja ist nicht schlecht. Aber bei gelegentlichen Testflügen oder so, kann man natürlich nicht auf Langzeiterfahrung zurück greifen, die erste Haptik ist auch so ne Sache, weil auf den 2. Blick die Welt oft anders aussieht.

Dazu hab ich ja noch andere 450er neuerer Generation aufgezählt, sowie den bewährten Vision 450 (Dragonus II), der in der CFK / Alu Version so nicht schlecht ist.
Den anfänglichen E-Sky Motor in den HK einzubauen, war sicherlich nur ein kurzes Gastspiel, denke ich oder ist der immer noch drin? affraid

Es gibt bessere Helis als die HK-Helis in der 450er Klasse, es ist aber immer ein Preisfrage des Kosten- / Nutzenfaktors, event. eine Prestigefrage und der "Habenwollenfaktor", die Jeder individuell entscheiden muss.

Wenn ich die Macken meiner jeweiligen Helis kenne, ist das mit den HK`s ein leichtes Leben. Wartung ist aber doch bei jedem Heli eine Pflichtkür, oder nicht Tom?

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
der konny



Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 22.02.11

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Sa 09 Jul 2011, 00:01

hallo hp

ich glaube nicht, dass der flugstil von heinz die hk's an ihre grenzen bringt.

er fliegt doch ganz normal.

ich gönne meinen hk-gt's auch gut über 3000 u/min am kopf.

ich glaube, die streuung in der materialqualität macht hier den ausschlag.

wo soll die ganze scheisse noch hin führen...geiz ist geil.....aber muss das um jeden preis sein...?

nicht jeder fliegt den altherrenstil wie schorch...............und sind wir doch mal ehrlich...
die dinger heissen doch....ccpm 3d...........also müssen sie das auch abkönnen.

wir reden hier über eine mechanik, die nur ein paar euro kostet.

ich bleibe bei hk, da wurde ich noch nicht groß enttäuscht.

wie auch immer.....heinz macht mit den dingern nichts verbotenes..........schorch mag es halt lieber ruihiger...und mir ist es egal, ob mir alles um die ohren fliegt.

l.g.

der konny


Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Sa 09 Jul 2011, 00:09

Wie ich ja oben schon geschrieben hatte, geschieht das ganze bei um die 2000 rpm. Also noch lange vor der von manchen angenommenen Kopfgrenze von 2400.

Was die 3D Tauglichkeit angeht kann ich nur sagen, dass zumindest beim HK450GT hier keinerlei Einschränkungen bestehen. Richtiges Setup vorrausgesetzt macht er alles mit was der Pilot kann. Nicht dass ich der große Crack wäre, aber genau wenn man es noch nicht so gut kann, ist es umso wichtiger dass der Heli den ein oder anderen Fehler verzeiht. Klar - Verschleiß ist definitiv ein Thema. Und ein paar Teile austauschen lohnt auch.

Aber beim V2 hab ich ja Plastik am Kopf und am Heck und fliege auch keine so hohen Drehzahlen.

@Ritter Lutz
Bisher hatte ich 3800kv mit 12t, 3550vk mit 13t und 3500kv mit 13t montiert. Maximale Drehzahl bei dem Heli so bei knapp 2600. Aber nur direkt nach dem Start (Steller Modus). Ich weiß nicht, ob ich es noch mal mit abritzeln versuchen soll. Die Schwingungen sind so heftig, dass ich mir nicht allzu viel davon verspreche. Aber ich hätte noch Ritzel da.

Eigentlich wollte ich den Heli heute im Schnellverfahren demontieren. Ich bin trotz schnatterndem Riemen abgehoben und geflogen. Aber er ist wider Erwarten nicht runter gefallen.

Naja. Was solls, dafür fliegt der GT umso schöner. Vor Allem, nachdem ich bei dem heute das Heckspiel hoffentlich ein für alle mal beseitigt habe. Very Happy

Ich werd mal ne Nacht drüber schlafen und dann versuch ich vielleicht morgen nochmal wie lange so ein Heli mit aneinander klatschendem Riemen fliegt.
Nach oben Nach unten
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Sa 09 Jul 2011, 00:18

Du Heinz,

sag mal was ist den mit dem Zwischengetriebe? Wenn da jetzt ein Lager oder die Aufnahme für die Lager spiel hat?

Bei meinem Blade 400 klickerte der Kram immer, bis ich die Lager oben und unten mit einem tropfen Sek.-Kleber einklebte, da beim Blade die Aufnahme im Chassis versenkt ist, und nur aus Plaste besteht.

.. tja ansonst .... solange wie er fliegt ... nich war?


..mmh, runterritzeln... Motor dreht höher... nochmehr Vibrationen?...Rotor dreht langsamer... ich würds probieren...

Lutz
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Sa 09 Jul 2011, 00:30

Das Zwischengetriebe habe ich bereits zweimal ausgetauscht. Erst gegen das gleiche wieder (mit den Plastikböcken) und dann gegen eins aus Alu. Jede Maßnahme für sich hat eine kleine Verbesserung insgesamt gebracht, aber keine hat das Ausgangsproblem behoben.

Ich nehme schon stark an, dass es die Frequenzen des Motors sind. Nur sind es in dem Fall dann eben leider die Frequenzen der drei Motoren die ich noch da habe. Und irgendwie geht mir langsam die Lust aus noch X Stunden in den Heli zu stecken. Zumal der ursprünglich sowieso nur als "Resteverwertung" für die alten ESky Teile gedacht war.

Aber mal sehen. Ich hab noch ein Carbonchassis hier. Ich werd da so nach und nach mal ein paar Lagerböcke reinschrauben und wenns mich dann packt bau ich den Rest dann da noch rein. Dann muss ich wenigstens die Plastikköpfe nicht wegschmeissen. Und wenns so dann geht steck ich ihn in einen Rumpf und stell ihn auf den Kamin Wink Und einmal jedes Jahr zu Weihnachten darf er dann raus und den Schnee aus der Einfahrt blasen. Wink
Nach oben Nach unten
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Sa 09 Jul 2011, 00:34

santa Super Idee mit Weihnachten Very Happy


Lutz
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Sa 09 Jul 2011, 07:14

Heyho Leute,

scheint so als hätte ich da was missverstanden, aber das ging irgendwie aus dem Eingangsposting nicht so hervor bzw. wahrscheinlich an mir vorbei.... Embarassed

der konny schrieb:
hallo hp

ich glaube nicht, dass der flugstil von heinz die hk's an ihre grenzen bringt.
er fliegt doch ganz normal......

l.g.

der konny

Ich war der Meinung, dass hbert also Heinz der angehende 3-D Crack wäre und die Kiste schon härter beansprucht, da ich irgendwo im Hinterkopf ein Posting von ihm habe, wo es um Kopfdrehzahlen im Bereich um 3000 geht Wink

hbert schrieb:
Wie ich ja oben schon geschrieben hatte, geschieht das ganze bei um die 2000 rpm. Also noch lange vor der von manchen angenommenen Kopfgrenze von 2400.

.........
Aber beim V2 hab ich ja Plastik am Kopf und am Heck und fliege auch keine so hohen Drehzahlen.

@Ritter Lutz
Bisher hatte ich 3800kv mit 12t, 3550vk mit 13t und 3500kv mit 13t montiert. Maximale Drehzahl bei dem Heli so bei knapp 2600. Aber nur direkt nach dem Start (Steller Modus). Ich weiß nicht, ob ich es noch mal mit abritzeln versuchen soll. Die Schwingungen sind so heftig, dass ich mir nicht allzu viel davon verspreche. Aber ich hätte noch Ritzel da.

...............
Naja. Was solls, dafür fliegt der GT umso schöner. Vor Allem, nachdem ich

Also nur mal so nebenbei, ich habe im HK450GT den Turnigy Motor mit 3550KV und einem 11er Ritzel, dabei messe ich bei 0° Pitch und einer Regleröffnung von 72% 2640 Umdrehungen, beim zuvor verbauten 12er Ritzel waren es bei 70% über 2700 Umdrehungen Question
Akutell habe ich das 11er Ritzel und fliege mit knapp über 2500 bis max. 2700 Umdrehungen, da ist der Verschleiß langsam spürbar, aber bei einem Helibausatz für 38 Euro, gebe ich dem Konny recht.
Nur dass war ja auch nicht das Thema.

hbert schrieb:
Das Zwischengetriebe habe ich bereits zweimal ausgetauscht. ..................... stell ihn auf den Kamin Wink Und einmal jedes Jahr zu Weihnachten darf er dann raus und den Schnee aus der Einfahrt blasen. Wink

Heinz, ist der Heckriemen vielleicht ziemlich hart, dass kann auch zu Resonanz führen, es gibt die weicheren Neoprenriemen, vielleicht hilft Dir dass als Tipp event. weiter.....

Bei meinem GT hat diese Woche auch das Heckgetriebe die Arbeit verweigert. Das obere Aluminiumrad, dass den Heckriemen antreibt hat sich von der Welle gelöst.
Ist eine Problemstelle beim HK, aber dazu hab ich einen eigenen Trööt.

Abschließend ist die Idee gut, zu Weihnachten den Schnee verblasen, da kannst ja im Herbst schon mit dem Laub üben lol!

LG
HP
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Sa 09 Jul 2011, 07:49

@ hhbert
ferndiagnosen sind immer etwas schwierig, besonders das mit dem riemen, sollte nicht vorkommen bei ausreichender spannung. bei deiner beschreibung ist mir aufgefallen das du mit der beritzelung immer am oberen limit agierst,zb den 3550er motor würde ich nie grösser als 12er ritzel betreiben, eher noch darunter. desweiteren bitte ich dich, kontrolliere nochmal dein setup des reglers, besonders das timing, ist hier ein nicht motorkompatibeles gewählt , kommt es auch hier zu frequentiellen schwingungen im mittleren drehzahlbereich, ansonsten ist suchen und probieren angesagt.... Surprised

@heliplayer.
ich wollte dich nicht mit der fliegenklatsche erschlagen, fakt ist aber, der Minititan V1 war ein brandgefährliches gerät. sicher, er hat erhebliche verbesserungen erfahren, aber das Wobbelproblem, bzw das Spurlaufproblem ist bis heute geblieben, sieh mal bei thundertiger im forum nach Smile
jetzt zu mir: in einer geistigen umnachtung entschloss ich mich, den ultimativen 450er heli mir anzuschaffen, den Beam 450 für satte 340€ der BAUSATZ!!!, allles mit edelzubehör, also richtig kohle investiert. das anfängliche problem mit dem klemmenden freilauf hab ich nach montage des 4. freilauf und tausch der HRW nun zufriedenstellend gelöst. aber, frei von verschleis bin ich auch hier nicht, obwohl ich von erste qualität ausgegangen bin.. Sad resümee: ich bereue, jemals so viel kohle in ein 450er projekt investiert zu haben, ich messe das an dem gegenwert von 5 stck voll aufgebauten HK450 GT.......... und ich bekam nicht das, was ich mir erhofft hatte

ps: der HK450 in der Plastikversion ist der meistgeflogene 450er in unserem verein (zzt. 82 Mitglieder) und bewährt sich in der anfängerschulung


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Sa 09 Jul 2011, 08:08

Hubi-Tom schrieb:
...

@heliplayer.
ich wollte dich nicht mit der fliegenklatsche erschlagen,.............

Hallo Tom,
kein Problem ich vertrag was und mach Dir keine Vorwürfe, die krummen Beine hatte ich vorher schon lol!

Zum Mini Titan danke ich Dir für deine Einwände. Ehrlich gesagt, kenne ich keinen 450er Heli, der nicht irgend eine Macke hat........
aber das wird auch von mir langsam OT.

Letztlich sind die HK-Helis für meine Ansprüche ausreichend, man muss nur die Schwachstellen pös a`pös ausmerzen.......

LG
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Sa 09 Jul 2011, 08:13

Very Happy Letztlich sind die HK-Helis für meine Ansprüche ausreichend, man muss nur die Schwachstellen pös a`pös ausmerzen.......

das musst du bei allen, egal welcher hersteller Sad schwachstellen haben sie alle...


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Sa 09 Jul 2011, 10:27

Heli-Player schrieb:
Ich war der Meinung, dass hbert also Heinz der angehende 3-D Crack wäre und die Kiste schon härter beansprucht, da ich irgendwo im Hinterkopf ein Posting von ihm habe, wo es um Kopfdrehzahlen im Bereich um 3000 geht Wink

Den HK 450 V2 fliege ich immer ganz piano. Da sind ein flotter Stallturn oder ein sanfter Flip schon das äußerste. Mit dem HK450GT flieg ich alles was ich kann oder gerade übe. Und dazu gehören viele Manöver mit ziemlich harten pitchstößen - nicht nur Tictocs. Und dabei gebe ich auch Drehzahl. Braucht man auch. Das soll aber nicht heißen, dass ich hier sowas wie ein kleiner Bert Kammerer bin. Ich übe eben. Und dabei siehts manchmal schon richtig beschissen aus Wink

Den Tipp mit dem Timing werd ich noch testen. Leider kann man beim Turnigy Plush das Timing nicht direkt, sondern nur mit "low-mid-high" einstellen.

Hm. Mit den Ritzeln hast du mich jetzt verunsichert. Möglicherweise hab ich doch ein 12er drauf. Müsste mal nachzählen. Aber wie auch immer: die Drehzahl ist ja gemessen, nicht errechnet. Von daher kann es nun höchstens sein, dass ich nicht weiter abritzeln kann. Weil 11er hab ich keins da.
Nach oben Nach unten
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   So 10 Jul 2011, 13:50

auf das Ergebniss bin ich mal gespannt Exclamation
auch ich habe lange fürchterliche Schwingungen im HK 450 MT und zum teil heute noch ... ab und zu je nach Drehzahl fällt der ganze Heli in einem Resonanzbereich rein... woran es liegt keine Ahnung... bis auf die Alumotorhaltung und das Carbonchassi alles gewechselt... deshalb bin ich auf die Sachen mit dem Motortiming und oder den Zahnriemen gespannt.
Ich hoffe ihr berichtet weiter darüber study
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   So 10 Jul 2011, 20:57

Leider kann ich das Ergebnis nicht mehr verkünden, da der Plush den von mir verbrutzelten Roxxy nun temporär im GT ersetzen muss. Dabei hat auch gleich der Gyro den Platz gewechselt. Ich werde den V2 auch nicht mehr zusammen bauen. Motor, Heckservo und Heckrohr sind im Prinzip die einzigen Komponenten die ich noch gut gebrauchen kann. Und die werden in ein Carbonchassis Einzug halten und irgendwann diese Saison wieder aufsteigen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Mo 11 Jul 2011, 19:34

Auch wenn ich mit meinem V2 noch nicht recht warm geworden bin - Vibrationsprobleme kennt der absolut nicht, von 1800 - 2300 Umdrehungen getestet. Der schnurrt ganz ruhig vor sich hin. Was ich mir aber als Ursache vorstellen kann, ist ein in sich verdrehter Riemen. Heinz, das könntest du doch mal checken, bevor du den Heli als "Teufelswerk" entsorgst.

Tom, ich habe einige MT´s aufgebaut, aber immer aus dem reinen Bausatz und ohne Heizkörper-Set. Einer hatte leichte Wobbelanfälle, die aber durch eine kleine Nacharbeit an der Kopfdämpfung behoben wurden. Die schnurren heute noch fast unverändert durch die Luft. Von den vormontierten Helis habe ich allerdings auch schon schlimme Dinge mitbekommen.

HK-Helis als reine Bausätze - das wär´s Very Happy bounce
Nach oben Nach unten
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Mo 11 Jul 2011, 22:07

Schorch schrieb:


Tom, ich habe einige MT´s aufgebaut, aber immer aus dem reinen Bausatz und ohne Heizkörper-Set. Einer hatte leichte Wobbelanfälle, die aber durch eine kleine Nacharbeit an der Kopfdämpfung behoben wurden. Die schnurren heute noch fast unverändert durch die Luft. Von den vormontierten Helis habe ich allerdings auch schon schlimme Dinge mitbekommen.

HK-Helis als reine Bausätze - das wär´s Very Happy bounce

etwas verstehe ich gerade nicht: "immer aus dem reinen Bausatz"? Meinst du damit, das du die komplett zerlegt und wieder aufgebaut hast oder gibt es irgenwo einen reinen Bausatz?

das mit dem verdrehten Riemen ist eine Idee, werde das mal morgen nachschauen, wenn ich wieder zuhause bin... glaube aber schon das sie richtig sind.

Gruss Jörg
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Mo 11 Jul 2011, 22:29

Es gab - oder gibt - den alten Mini Titan als reinen Bausatz, den du von der ersten bis zur letzten Schraube komplett selbst montierst. Das ist noch der klassische Helimodellbau und es macht unheimlich viel Spaß, Helis mit so guter Paßgenauigkeit aufzubauen. Auch wenn manche Schrauben nur mit viel Überredungskunst in die dafür vorgesehenen Löcher gehen, da der Kunststoff sehr fest ist und die Löcher so klein wie möglich gehalten wurden. Diese Schrauben halten dann auch entsprechend gut. Davon habe ich mehrere aufgebaut und hatte bei jedem davon einen Mordsspaß. Der Spaß ging beim meist problemlosen einfliegen weiter.

Und genau deshalb wünsche ich mir wieder mehr Bausätze zuum komplett selbst montieren statt dem zusammengeschluderten Zeugs. Wenn so ein Bausatzheli Probleme macht, dann weiß man recht genau, wodran es liegen kann.

Das mit dem in sich verdrehten Riemen ist mir mal passiert, gar nicht lange her, auch bei einem HK. Auch der hat sich teilweise wie ein nasser Hund geschüttelt, wobei die Geräusche nach kurzer Suche aus dem Bereich des Heckrohrs kamen. Also Riemen raus und siehe da, er war zwar richtig aufgelegt, war aber in sich einmal um 360 Grad verdreht und hat so die Schwingungen und Vibrationen verursacht.

Es sind oft die einfachsten Dinge, die schwerwiegende Probleme verursachen. Leider wird heute dann zu schnell zum Tuning gegriffen statt sorgfältige Ursachenforschung zu betreiben. Ein besonders bei Koax-Anfängern äußerst beliebtes Spielchen "Tune den Koax tot". Und dann wird in Foren verbreitet, wie wenig der ganze Mist doch taugt, und daß diese Mistdinger ohne Tuning gerade mal die ersten Sekunden bis zum ersten Absturz halten. An dem natürlich das schlechte Flugverhalten schuld ist oder die miese Werkseinstellung oder oder oder, aber nie der Pilot.

Ich denke, den Heli von Heinz hätte ich recht schnell flügge Very Happy ich habe ein Talent dafür, solche Fehler zu finden. Man sagt mir nach, daß ich ein goldenes Händchen habe und zudem ein glücklicher Pilot sei... vielleicht ist da was dran.
Nach oben Nach unten
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Mo 11 Jul 2011, 22:40

meinst du diesen hier: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] ?
oder gibts den auch ohne Motor und Regler?
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Mo 11 Jul 2011, 22:54

was soll ich sagen, schorch? ich war bestimmt einer der allerersten der einen mini-T erwarb, und habe auch geschrieben, das er erhebliche verbesserungen erfahren hat.
ich habe eine ca 3,5 cm lange NARBE in höhe der augenbraue als andenken an ein abgerissenes Hauptrotorzentralstück, wahrscheinlich ist deshalb der MT ein rotes tuch für mich Evil or Very Mad

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: R.I.P. HK450V2   Heute um 00:10

Nach oben Nach unten
 
R.I.P. HK450V2
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» R.I.P. HK450V2
» Flos doppeltes Lottchen HK450V2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: