Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mo 18 Jul 2011, 17:56

Hey,

mein Heli schüttelt sich recht schickt beim Anlaufen und vibriert doch recht stark bei Flugdrehzahl. Man sieht es schon fast und spüren kann man es sehr gut.

Jetzt bin ich dabei, systematisch Quellen auszuschließen.

* Paddelstange ist es vermutlich nicht, da Paddel gleich schwer, gleichen Abstand, etc. Also die Paddelebene habe ich nun schon zwei mal neu aufgebaut.
* Heck ist es nicht, da das Problem ohne Heckantrieb auch auftritt.
* Blätter sind astrein gewuchtet. Bei drei verschiedenen Sätzen die gleichen Probleme.
* ohne Blätter... hmm... joah... ich meine, es ist besser aber nicht weg.
* dieses Stoppdingens oben auf dem Rotorkopf eiert wie Sau, das kann aber auch von diesem einen Bauteil kommen. Leider bekomme ich die Schraube überhaupt nicht bewegt... dämliche Phillips Köpfe!

Was ich mir auch noch vorstellen könnte ist der Blattspurlauf, welcher mit den Align Holzies noch nicht ganz optimal ist. Das Blatt sieht halt etwas dicker aus als üblich. Vielleicht .5 mm Unterschied.

Mir ist jedoch gerade noch folgendes aufgefallen:

Kleines Video

Ist das normal? Sollte ich da vielleicht noch etwas tun?
Das Spiel scheint von Blatthalter <-> Blattlagerwelle zu kommen, da sich die Welle ja schlecht in eine Richtung biegen kann und man die Blätter gleichzeitig z.B. nach oben ziehen kann...

Danke euch!
Nach oben Nach unten
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mo 18 Jul 2011, 18:02

Etwas Spiel wäre normal, aber ich würde zerlegen und die beiden Lager der Blatthalter prüfen.

Dazu Blatthalter abnehmen und erstes Lager auf die Blattwelle stecken und verkanten bzw. bewegen meist ist es das zum Kopf (nicht nach aussen) prüfe auch aber die alle anderen Lager der Blatthalter lose/knackender Rundlauf.


Lutz
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mo 18 Jul 2011, 18:14

Da Du ja den Kopf so ziemlich neu aufgebaut hast, prüf das Spiel der Blatthalter auf der Blattlagerwelle, wieviel Distanzscheiben je Seite?
Blattlagerwelle ist nicht krumm, nein?
Drucklager falsch eingebaut oder verkantet?
Schiefes Rotorkopfzentralstück?
Passt das Zahnflankespiel vom Ritzel und Hauptzahnrad?
Motorwelle krumm?
Domlagerversatz, klemmende HRW
Heckantriebswelle im Chassi krumm?
Paddel im gleichen Anstellwinkel? Spurlauf der Paddel kontrolliert?

Sorry, momentan fällt mir nicht mehr ein, geh einfach mal gedanklich nochmal alles durch.......

LG
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mo 18 Jul 2011, 18:27

Das ist ja schon eine ganze Menge Smile

Heli-Player schrieb:
Da Du ja den Kopf so ziemlich neu aufgebaut hast, prüf das Spiel der Blatthalter auf der Blattlagerwelle, wieviel Distanzscheiben je Seite? eine pro Seite
Blattlagerwelle ist nicht krumm, nein? nein
Drucklager falsch eingebaut oder verkantet? schätze nicht, das war Schorch
Schiefes Rotorkopfzentralstück? könnte sein... muss ich nochmal prüfen
Passt das Zahnflankespiel vom Ritzel und Hauptzahnrad? ja
Motorwelle krumm? uh... daran habe ich noch gar nicht gedacht!
Domlagerversatz, klemmende HRW HRW sollte in Ordnung sein, läuft leicht und locker
Heckantriebswelle im Chassi krumm? ohne Heck das selbe Problem
Paddel im gleichen Anstellwinkel? Spurlauf der Paddel kontrolliert? ja, eben gerade

Super, danke euch beiden schonmal für die Tips!

Ich bin mal eben fliegen. Dabei schau ich mir nochmal das Eine oder Andere an!
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mo 18 Jul 2011, 19:51

Bin ja selber noch Anfänger aber ich würde jetzt mal behaupten die Blatthalter haben auf Deinem Video eindeutig zuviel Spiel. Ob das die Ursache des Fehler ist, ist ne andere Frage.
Bei den Blatthaltern würde ich darauf tippen das Du entweder bei der Montage eine Distanzscheibe "vergessen" hast, oder die BLW "Überlänge" hat.
Man möge mich korrigieren. Aber bei mir hat weder der Kopf des GT, des Pro, der Plastekopf noch der des 250ers so ein Spiel.
Nach oben Nach unten
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mo 18 Jul 2011, 20:04

Hat jemand von euch im Kopf, wie viele Unterlegscheiben pro Seite er verbaut hat?

Der Heli ist eben übrigens - bis auf die vorhandenen Vibrationen - Lammfromm geflogen. Drei Akkus sind halt aber echt zu wenig Cool
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mo 18 Jul 2011, 20:06

Du solltest Dir Stefans Kommentar nochmals in Ruhe durch den Kopf gehen lassen, denn so Unrecht hat er damit nicht.
Wieviel Spiel zwischen den Blatthaltern und dem Rotorkopf-Zentralstück hast Du denn eigentlich? Denn da sollte absolut kein Spiel sein!

Ich hab 3 Scheiben je Seite verbaut!

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mo 18 Jul 2011, 20:08

Er hat im ersten Post ein Video @Peter
Hier nochmal der Link:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

PS: Bei mir sinds 2 Scheiben am GT-Kopf und am Plastekopf (nur Reserver nicht verbaut), beim Pro bin ich mir ehrlich gesagt grad nicht sicher, also sag ich besser nix Wink
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mo 18 Jul 2011, 20:15

Ja hab das Vid gesehen, kann aber täuschen! Wenn man die Rotorblätter ganz aussen nimmt und durchbiegt, sieht das so schlimm aus, nimmt man die Sache an den Blatthaltern, dann ist es optisch gleich viel besser.
Ganz starr kann man keinen Rotorkopf fliegen, vorlaufendes Blatt schlägt nach oben, rücklaufendes Blatt schlägt nach unten............
Das Spiel zwischen Blatthalter und Zentralstück ist da viel wichtiger.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mo 18 Jul 2011, 20:22

Hmm... ich meine aber, dass sich die Blatthalter nicht mehr frei bewegt haben mit einer Unterlegscheibe mehr. Das war nicht gut... Ich kann es ja mal in einer ruhigen Minute probieren.
Nach oben Nach unten
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Di 19 Jul 2011, 08:31

Wenn vorher nicht mehr U-Scheiben verbaut waren müssen hinterher eigentlich nicht mehr rein.

Prüfe die Lager auf der Welle, vergleiche mit neuen Lagern. Durch das "einlaufen" der Lager entsteht etwas Spiel, also untersuchen.


Nach oben Nach unten
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Di 19 Jul 2011, 08:54

Ritter Lutz schrieb:
Wenn vorher nicht mehr U-Scheiben verbaut waren müssen hinterher eigentlich nicht mehr rein.

Hmm mein Kopf war leider nicht ganz optimal zusammengebaut. Auf einer Seite waren drei und auf der anderen Seite zwei Unterlegscheiben und dann wurden die Schrauben einfach festgeklebt...

Schorch hatte "damals" schon die Variante mit einer U-Scheibe mehr getestet. Dat war nix.

Danke euch soweit! Ich habe auf jeden Fall jede Menge neue Ideen, woher es kommen kann Smile
Nach oben Nach unten
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Di 19 Jul 2011, 20:26

ein sehr interessantes Thema scratch

habe bis jetzt mitgelesen und mir meine Gedanken dazu gemacht, bzw. meine Erfahrungen hier mitteilen:

Was mir aufgefallen ist das, zur Zeit bei vielen Hk Heli´s (zumindest bei meinen) die Bohrungen bzw. Ausfräsungen für Kugellager viel zu gross sind und diese besonders an den Hauptrotorblatthalter und Heckrotorhalter. (Alu) (Kugellager auch schon getauscht, ohne eine Besserung)
Die Kunststoffteile sind ein bischen besser aber auch nicht immer. Was bei mir noch geht sind die schwarzen Kunststoffteile von Schlupfengel. confused

Vielleicht ist das ja eine Quelle für Resonanzen / Vibrationen

Gruss Jörg
Nach oben Nach unten
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Di 19 Jul 2011, 22:18

Ein kleines Update...

* Blattlagerwelle + Lager sind in Ordnung
* mehr als eine Unterlegscheibe pro Seite bekomme ich nicht rein
* Lager passen auch perfekt und ohne Spiel
* die Blatthalter wackeln auch nicht nicht so stark, wie es mit Blättern den Anschein hat
* Zentralstück scheint so weit auch ok - ich weiß nicht, wie ich das 100%ig prüfen kann
* HRW ist in Ordnung
* Motor ist weitestgehend in Ordnung. Wenn er ohne Kontakt zum HZR (aber mit Ritzel) läuft, fühlt sich der Heli stumpf an - also ganz leichte Vibration. Nicht zu vergleichen mit meinem "Problem".

Bleiben wohl nur noch die Domlager und an die glaube ich gerade nicht...

Schade...
Nach oben Nach unten
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Di 19 Jul 2011, 22:45

Okay... ich habe gerade noch einmal den Riemen zum Heck abgenommen und was dann übrig bleibt könnten die Vibrationen vom Motor sein.

Also... Riemen wieder drauf und testen!

Wenn ich die Heckblätter abnehme wird es etwas besser.
Dann werde ich wohl morgen mal den Heckrotor auseinandernehmen...

Wenn ihr ein paar heiße Tipps habt, wo ich zuerst schauen soll - immer her damit!

Bisher war eure Begleitung großartig!


Ach ja... weiß einer von euch, ob er auch leichte Vibrationen im Motor hat?
Kann das von dem großen C Ritzel kommen?
Ich würde sonst einfach mal vorsorglich einen neuen Motor ordern.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mi 20 Jul 2011, 06:11

Moin Slevin,

also zum Motor, da nimm mal vorsichtshalber die Rotorblätter ab. Dann löse die Schrauben auf dem Motorträger vom Motor und schiebe diesen nach vorn, vom HZR weg. Dann wieder anziehen, sodass kein Ineinandergreifen von Motorritzel und HZR mehr vorhanden ist. Sender an, Akku ans Modell und dann mal anlaufen lassen (es dreht sich ja nur der Motor im Chassis, der fest auf dem Motorträger verschraubt ist.
Wie sieht es jetzt mit Vibrationen aus? Sollten eigentlich keine da sein und auch Lagergeräusche sollten nicht wahrnehmbar sein. Wenn das so ist, kannst Du den Motor ausschließen, alles ok.

Weitere Hilfetipps bzw. Blindschüsse ins Blaue (oder wars das Grüne clown )

Heckriemenantriebswelle krumm, das Riemenantriebsrad eiert stark, die Lager dort sind hinüber aufgrund zu starker Riemenspannung?
Riemen war, ist verdreht?
Lager der Heckrotorwelle, Heckrotorwelle minimal krumm, Gelenke der Heckpitchbrücke klemmen einseitig, Heckschiebehülse eingelaufen, Heckrotorblätter selber.

Bin mal gespannt.

Wenn das alles nichts hilft, Kopfdrehzahl auf 4000+ und warten bis es den Heli in 10m Höhe zerreißt, dann nochmals im Absturzgebiet mit der Flugunfalluntersuchungskommission vom Luftamt die Absturzursache ermitteln lassen lol!

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mi 20 Jul 2011, 09:14

Moin!

Heli-Player schrieb:
also zum Motor, da nimm mal vorsichtshalber die Rotorblätter ab. Dann löse die Schrauben auf dem Motorträger vom Motor und schiebe diesen nach vorn, vom HZR weg. Dann wieder anziehen, sodass kein Ineinandergreifen von Motorritzel und HZR mehr vorhanden ist. Sender an, Akku ans Modell und dann mal anlaufen lassen (es dreht sich ja nur der Motor im Chassis, der fest auf dem Motorträger verschraubt ist.

Genau das hatte ich bereits gemacht, um feststellen zu können, ob der Motor vibriert.

Heli-Player schrieb:
Wie sieht es jetzt mit Vibrationen aus? Sollten eigentlich keine da sein und auch Lagergeräusche sollten nicht wahrnehmbar sein. Wenn das so ist, kannst Du den Motor ausschließen, alles ok.

Wie gesagt, ganz leichte Vibrationen - aber spürbar. Lagergeräusche zum Glück keine.
Ich werde das Gleiche heute Abend noch einmal ohne Ritzel testen...

Heli-Player schrieb:
Heckriemenantriebswelle krumm, das Riemenantriebsrad eiert stark, die Lager dort sind hinüber aufgrund zu starker Riemenspannung? muss ich mal testen... ist immer so viel arbeit Rolling Eyes
Riemen war, ist verdreht? nein
Lager der Heckrotorwelle, Heckrotorwelle minimal krumm, Gelenke der Heckpitchbrücke klemmen einseitig, Heckschiebehülse eingelaufen, Heckrotorblätter selber.Blätter sinds nicht, die sind ab. Rest muss ich prüfen.

Heli-Player schrieb:
Bin mal gespannt.

Ich auch!

Dann werde ich heute Abend mal anfangen, mich dem Heck zu widmen.

Gibt es denn gute Quellen für HeRoWelle, Riemenantriebsrad, etc?
Ich habe das Gefühl, dass die Ersatzteilversorgung für den Rex-450 SE V2 nicht unbedingt besser wird...
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mi 20 Jul 2011, 14:16

Servus Slevin,

also die Analyse (Motorgeräusch & Resonanzen) kann ich natürlich nicht von hier aus machen, aber irgendwoher muss dass doch kommen. Vid möglich???

Die Heckrotorwelle an meinem 450er GT hab ich von Ali.., die Heckantriebswelle hab ich selber repariert bzw. modifiziert, wie auch immer. Eine zufriedenstellende Lösung hab ich nicht parat, muss von Fall zu Fall entschieden werden.
Die E-Teileversorgung des GT mache ich bald nur noch über Ali.., da vom SE V2 die Teile eher verfügbar sind, als von HK.
Wobei, wie gesagt, mein Schwachpunkt der Heckantrieb war und jetzt vorerst passt.
Vib`s hab ich nicht und wenn die beiden Ersatzgetriebe von HK auch nicht halten, dann werd ich auf Starrantrieb umrüsten, dass eh eine Option für meinen Jet-Ranger Rumpf angedacht ist.

Na ich warte mal auf deine Rückmeldung.

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mi 20 Jul 2011, 16:09

Wenn Du dir die Heckgetriebeeinheit anschaust beobachte genau den Riemen ob er vielleicht "springt" oder "gnuckst" auf dem/die Riemenräder.

Heckpitchhülse auf der Heckwelle sollte nur minimales Kippspiel haben bzw. leichtgängig laufen wies die vorherigen gesagt haben, Kugelpfannen nicht zu stramm? alles leichtgängig, Heckrohr nicht angerissen im Bereich der Klemmung? (nur wenn Absturz war, und Heck heile geblieben ist)

Heli-Player schrieb:
Wenn das alles nichts hilft, Kopfdrehzahl auf 4000+ und warten bis es den Heli in 10m Höhe zerreißt, dann nochmals im Absturzgebiet mit der Flugunfalluntersuchungskommission vom Luftamt die Absturzursache ermitteln lassen


lol! ....ich schmeiß mich weg vor lachen !!!!


Lutz
Nach oben Nach unten
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mi 20 Jul 2011, 16:16

@Lutz

Alles bereits gecheckt, alles in Ordnung!

Ich bin mal echt gespannt, was das ist.
Werde die Mühle sonst mal am Wochenende mit zu den Align Fanboys auf den Platz schleppen - da können die sich das mal anschauen Rolling Eyes
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4838
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mi 20 Jul 2011, 18:48

slevin schrieb:
@Lutz

Alles bereits gecheckt, alles in Ordnung!

Ich bin mal echt gespannt, was das ist.
Werde die Mühle sonst mal am Wochenende mit zu den Align Fanboys auf den Platz schleppen - da können die sich das mal anschauen Rolling Eyes

Nimm nen Hammer mit, die Diagnose kenn ich jetzt schon... geek

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Lars G.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 478
Anmeldedatum : 10.11.10
Alter : 46
Ort : Frankenberg (Eder)

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mi 20 Jul 2011, 18:58

Heli-Player schrieb:
slevin schrieb:
@Lutz

Alles bereits gecheckt, alles in Ordnung!

Ich bin mal echt gespannt, was das ist.
Werde die Mühle sonst mal am Wochenende mit zu den Align Fanboys auf den Platz schleppen - da können die sich das mal anschauen Rolling Eyes

Nimm nen Hammer mit, die Diagnose kenn ich jetzt schon... geek

JEEEEEPPPPPP, ich glaube sowohl Diagnose als auch den Rat der A..... Jünger, kann man
sich denken!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK450 V2,  [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  HK450 GT (im Bell Jet Ranger Rumpf),
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK600 GT

Graupner MC19 mit Fasst Modul, Futaba T6EX

etliche Flächenmodelle von 70-235 cm Spannweite
____________________________________________________________
Ein erfolgreicher Flug ist nichts anderes als eine Reihe erfolgloser Abstürze !!

_______________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
http://heliflieger-frankenberg.npage.de
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mi 20 Jul 2011, 21:25

Der erste Erfolg!

Ich muss ja ehrlich sagen, dass ich aus Ärger schon das eine oder andere Mal rüber zu MSHeli geschielt habe... Aber nun habe ich endlich den Übeltäter eingekreist.

Man, hätte ich bloß nicht mehrfach den Rotorkopf auseinandergenommen Shocked

Der Heli ist gaaaaanz ruhig, wenn das Heckzentralstück inkl. Blatthalter demontiert ist Rolling Eyes
Es sind nur noch ganz leichte Vibrationen - welche vom Motor kommen - zu spüren.

So, ich würde jetzt natürlich gerne weiterforschen, woher das nun kommt. Mein Problem ist, dass ich eine der Schrauben zwischen "Pitchbrückenarm" und Blatthalter nicht gedreht bekomme. Keine Chance. Erhitzen ist leider auch nicht, da dieser Miniarm aus Plaste ist. Mist.

Dann werde ich mir wohl ein neues Heckpitch-Set und neue Blatthalter bestellen müssen scratch

Oder kennt jemand eine günstigere / bessere Alternative?
Ich würde halt ungern 4 Wochen auf eine Lieferung aus HK warten müssen...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mi 20 Jul 2011, 21:37

Lese die ganze Zeit schon mit....freu mich für Dich, das Du nicht aufgegeben und es geschafft hast. cheers
Nach oben Nach unten
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Mi 20 Jul 2011, 21:57

So, ich habe das Zentralstück, die Blatthalter, die Lager, ... alles noch einmal auseinandergebaut und gecheckt. Habe dabei - wie ich es so gerne mache - auf jeder Seite eine Unterlegscheibe entfernt, alles wieder zusammen und siehe da...

Es ist weit entfernt von perfekt aber ich würde es nun als recht gut bezeichnen und auch wieder damit fliegen wollen.

Jetzt dürfte ich mit dem Gyro über 25% Empfindlichkeit kommen Rolling Eyes
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen   Heute um 22:49

Nach oben Nach unten
 
Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 4Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Krimi: Die Suche nach der Quelle von Resonanzen / Vibrationen
» Handbuch "Rainer" und "Müller" gesucht!
» Auf der Suche nach [niveauvollen] Trinksprüchen
» Ich habe fertig..auf der Suche nach der Jugend
» Joel Haahtela - Sehnsucht nach Elena

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: