Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Mo 01 Aug 2011, 14:12

Also heute hab ich echt die Seuche am Stiefel. Wie in einem anderen Thread bereits berichtet, musste ich mich mal wieder an den mühsamen Prozess der Vibrationsbekämpfung machen. Und gleich fällt mir auch ein leider allzu gut bekannter ins Auge: der Heckabtrieb. Inzwischen durch eine Welle nebst Lagern von Align ersetzt, sind trotzdem wieder die Lager kaputt. Diesmal das untere - und das nach 10 Akkus.

Aber nun sehe ich mich mit einem Problem konfrontiert, das ich bisher nur vom Heckklemmbock kannte. Und zwar den Gewindebolzen. Denn natürlich habe ich die Schrauben mit Sicherungslack versehen und nun bekomme ich nur noch eine Seite aus dem Bolzen raus. Bei der anderen Schraube drehe ich den ganzen Bolzen mit. Und an der Stelle hab ich nun keinen rechten Plan, wie ich mir hier ein komplettes Zerlegen ersparen könnte.

Zur Veranschaulichung ein Bild:

Einer der Bolzen im teilbaren, oberen Lagerbock dreht mit.

Hat hier jemand eine Idee?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Mo 01 Aug 2011, 16:32

Erledigt, weil: Ich hab mir eben den Klemmbock inkl. Abtriebslager vom Sport V3 geholt. Passt 1:1 in den SE V2. Damit hoffe ich nun endgültig Ruhe zu haben.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Di 02 Aug 2011, 05:42

Hm, schon wieder das Lager pale , oh Mann das ist ja grauselig.
Riemenspannung? Obwohl, diese Frage in deinem Fall gestellt ist Wasser in den See geschüttet.
Also Alignlager sind auch nicht haltbarer an dem Originalbauteil................. ok. scratch

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Di 02 Aug 2011, 11:38

Asche über mein Haupt: ich muss mich berichtigen! Es war nicht das Lager diesmal, sondern offensichtlich liefen die Lager in dem Plastikklemmbock vom V2 nicht gerade. Davon kamen das Geräusch und das Verklemmen. Die Alignwelle verrichtet ihren Dienst im Align Lager- und Klemmbock ausgezeichnet. Möglicherweise war auch das der Grund für die vielen Lagertode vorher.
Nach oben Nach unten
sirius1977



Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 15.03.11
Alter : 39
Ort : Fürth

BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Mo 03 Okt 2011, 19:08

hbert: hast du mal die artikel nr. von der Sport V3 variante.
da.
würde mich interessieren da mir mittlerweile auch wieder das Zwischengetriebe ausgefallen ist.
Ist es zufällig dieses Teil:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

wenn ja wie hast du dann das mit dem Gyro gelöst da er ja dann icht mehr oben draufpasst.




gruss
Oliver
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Mo 03 Okt 2011, 19:52

Ja - die hab ich inzwischen drin. Passt perfekt und man ht kein Gepfriemel mehr mit den Lagerböcken.

[edit] Den Gyro hab ich einfach unten dran geklebt. Allerdings war das Stick&Peel Tape von HK bisher das einzige, dass auch ohne Sicherungs-Kabelbinder hielt. Und bis heute hält.
[edit]² Hier: http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=8999

Das Zeug ist wirklich Klasse!


Zuletzt von hbert am Mo 03 Okt 2011, 20:22 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
sirius1977



Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 15.03.11
Alter : 39
Ort : Fürth

BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Mo 03 Okt 2011, 20:21

hast du dann mal ein Bild von deinem Heck damit man sieht wie du das dann mit deinem Gyro gelöst hast da so wie es auf dem bild aussieht ja geine Plattform mehr hat oder.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Mo 03 Okt 2011, 20:22

Moment - ich mach dir ein Foto. Dauert ne Sekunde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Mo 03 Okt 2011, 20:30

Bitte schön:

Klick mich
Nach oben Nach unten
sirius1977



Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 15.03.11
Alter : 39
Ort : Fürth

BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Mo 03 Okt 2011, 20:34

schaut super aus mal sehen wie es bei mir wird fliege ja als Gyro den GP750 bzw den GP780.
mal sehen welcher besser geht.

danke dir für das anschauungsmaterial.

gruss
Oliver
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Mo 03 Okt 2011, 20:41

Die sind ja noch leichter als der, doch schon etwas betagte, Futaba 401. Insofern geht das sicherlich einwandfrei. Wobei ich mit den normalen Gyropads immer einfach noch einen schwarzen Kabelbinder um den Klemmbock gemacht habe. Sicherheitshalber.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...   Heute um 02:07

Nach oben Nach unten
 
Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Lösen von Schrauben in Gewindebolzen ...
» Selbstschneidene Schrauben gegen gewinde schrauben mit Metrischen gewinde ersetzen
» Ich hol' mir nun auch einen HK-500CMT! 5s-Setup
» Brigamo Titanic
» zu welcher T-Rex version ist der HK450GT kompatibel?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 450-
Gehe zu: