Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Sicherheit bei Modellhubschraubern - HK600 (ext. UBEC + Akku)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
rmg



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 05.04.11

BeitragThema: Sicherheit bei Modellhubschraubern - HK600 (ext. UBEC + Akku)   Mi 03 Aug 2011, 11:30

Hallo,

nach einem Absturz meines HK600 habe ich kein rechtes Vertrauen mehr allgemein in Technik vor allem wenn Leute in der Gegend sind.
Mein fliegerisches Können begrenzt sich noch auf flotten Rundflug und stall turns. Ab und zu geht's mal fahrstuhlartig nach oben. Bisher gut 60 Flüge damit absolviert.

Ich fliege den mit 6S2P (2x 4Ah). Turnigy
Die Empfänger Stromversorgung ist separat mit 3S 1,48Ah 15C. RCS Max Series
SBEC ist Turnigy 5A 8-26V.
3x Futaba S3152
Heck ist BMS-661DMG

Problem war, dass eine Zelle des Empfänger-Lipos schlapp gemacht hat. Kurz nach dem Aufschlag habe ich 2.05 Volt gemessen.
Heute hat die wieder den Wert wie die anderen beiden Zellen.
Lipos war beim Laden nicht auffällig.

Nun bin ich unsicher ob das SBEC zu hohe Spitzenströme abverlangt und den Akku überlastet. Mein Gedankengang war: 6V * 5A * 1,2(Wirkungsgrad) = 36W. Lipos fast leer = 3 x3.3V -> 36W / 9,9V = 3.6A. Akku kann theroretisch 22A.

Ist der Ansatz falsch?

Was sollte man an Sicherheitvorkehrungen treffen?
Was sollte redundant ausgelegt sein?
Wie prüft man Servos?
Ab wann traut man Lipos nicht mehr?
Wann tauscht man Heckriemen?

Die List kann man beliebig fortsetzen. Ich glaube der Sinn meiner Anfrage ist erkennbar.

Bitte tut mal Eure Meinung kund.

Besten Dank
rmg
Nach oben Nach unten
Kai
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 257
Anmeldedatum : 08.01.10
Alter : 44
Ort : Schloß Holte- Stukenbrock

BeitragThema: Re: Sicherheit bei Modellhubschraubern - HK600 (ext. UBEC + Akku)   Mi 03 Aug 2011, 13:13

Moin.

Das Problem was Du beschreibst haben recht viele.

Ich nutze in meinem 600er das BEC von Align für 2S ( BEC )Das ist völlig ausreichend für meine Belange. Hab daran nen 2S Akku mit 1.500 mAh hängen und der reicht so für 3 - 4 Flüge.

Das eigentliche Problem liegt zumeist an der Komponentenwahl.

Wieviel V brauchen die Servos? Welche Stromspitzen erzeugen die Servos? etc.

Bei meinem Großen Scaler habe ich als Empfängerstromversorgung einen 4 Zellen eneloop. Der wird aber vor jedem Flug geladen weil ich auf der sicheren Seite sein will.

Und bedenke bitte, daß Lipos nach dem Flug nur die aktuelle Spannung anzeigt - diese aber im Flug bei Stromspitzen schon weit darunter liegen konnte bei normaler Entladung aber auch. Und genau das scheint bei Dir der Fall gewesen zu sein.

Ich finde, ein Lipowächter der ein akkustisches Signal bei einer vordefinierten Spannungslage abgibt wäre auch für Dich eine sinnige Entscheidung. Mir scheint, bei der Spannungslage die Du beschreibst hast Du den Akku zu sehr leergelutscht.

Naja, und zusätzlich sind 60 Akkuladungen schon ein Stückchen die der Akku aushalten musste. Viele Lipos sind da schon von Haus aus platt.

Versuche mal, den Innenwiderstand zu messen. Dann weist Du, ob es am Akku liegen kann.

Gruß

Kai

_________________
bei rc-heli.de bin ich bekannt als idefix.1972
Nach oben Nach unten
http://hk-helis.forum-aktiv.com
rmg



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 05.04.11

BeitragThema: Re: Sicherheit bei Modellhubschraubern - HK600 (ext. UBEC + Akku)   Mi 03 Aug 2011, 15:15

Danke Kai,

heute zeigt der Akku auch an seinem Äußeren, dass eine Zelle defekt ist. Die ist nun aufgebläht.

Für meine Fahrtakkus habe ich schon eine Einzelzellenüberwachung an Bord. Ich habe Positionslichter am Heli die bei guten Spannungslage das typische AntiCollisoinLight blitzen zeigen und sofern eine Zelle bei 3.6V angekommen ist im Sekundentakt blinken. Wenn eine Zelle unter 3,3V kommt, dann blinkt das Ganze 2x pro Sekunde.
Ich wollte schon lange mal den Empfängerakku da mit einbinden. Nun rächt sich das.

Mir geht es hier auch mehr drum überhaupt mal Aussagen zu bekommen, was sollte man am meisten am Heli beachten vor allem wenn man länger ohne Bruch unterwegs ist Bisher habe ich keine richtigen Aussagen gefunden, wann z.Bsp. Heckriemen gewechselt werden sollten.
Früher hatte ich das Problem nicht, da die Teile regelmäßig nach Abstürzen erneuert wurden. Nun fliege ich im Verschleißbereich.

Sicher ist jedes Teil am Heli wichtig, sonst wär's ja nicht dran. Aus der Erfahrung heraus gibt es doch bestimmt schon üblich Verdächtige?

Bei einem Vereinskollegen war letztens der Draht an Servo-Motor eines Rollservos abgegangen. Da er nur in 1m Höhe geschwebt war, wars nur hartes Aufsetzen.

Mein Abstruz gestern war mit ca. 60km aus 30m recht heftig. Glücklicherweise war der Platz noch recht weich und der Schaden hält sich in Grenzen.
Nun fliegt halt die Angst mit, was passiert, wenn die gut 4kg mal in Richtung Publikum unkontrolliert unterwegs sind.

mfg
rmg
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Sicherheit bei Modellhubschraubern - HK600 (ext. UBEC + Akku)   Heute um 11:27

Nach oben Nach unten
 
Sicherheit bei Modellhubschraubern - HK600 (ext. UBEC + Akku)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» 1. Conrad Akku Race
» HK600 aktuelle Version - Verbesserung in der Qualität? Komponenten?
» Akku schnell und sicher befestigen
» Welche Komponenten für HK600 & Hughes500 Scale Rumpf
» Welcher akku geht in den hk 250

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: alles über Komponenten-
Gehe zu: