Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
mogli73



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 11.06.11

BeitragThema: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Fr 19 Aug 2011, 14:48

Hallo Jungs

Auch ich habe diesen Thread durchgelesen - denn auch ich habe starke Vibrationen auf meinem HK500CMT.
Die folgenden Punkte habe ich gemacht:
-Hauptrotorblätter demontiert
-Paddelstange demontiert (2 gleichgrosse Imbusschrauben zur Befestigung der Wippe)
-Heckrotorblätter demontiert
-Heckrotor neu zusammengebaut

=> in dieser Konfig. habe ich keine Vibrationen => leider fliegt er so nicht Wink
Sobald ich die Heckrotorblätter montiere beginnt die Stange für die Heckanlenkung* zu schwingen wie eine Gitarrensaite!!! Die Heckrotorblätter habe ich meiner Meinung nach bestens ausgewuchtet.

*betreffend Heckanlenkungsstange: Die originale war zu lang. Nachdem ich sie gekürzt und eine 2mm Gewindehülse montiert habe, sind diese 2x gebrochen (zum Glück am Boden). Nun habe ich eine neue Eisenstange (2mm) gekauft und darauf auf beiden Seiten ein Gewinde geschnitten. Ich weiss, dass diese Eisenstangen nicht so stark sind, aber im Moment sehe ich keine Alternative. Ausserdem glaube ich nicht, dass die Vibrationen in der Anlenkung ihren Ursprung haben…

So, nun bin ich gespannt auf eure Antworten und Ideen
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Fr 19 Aug 2011, 15:19

Hallo mogli73,

leider im Board und Thread verirrt.
Du bist im 450er Board gelandet und die beiden Heligrößen wollen wir nicht unbedingt mischen.
Wenn auch Vibrationen am 500er sind, haben sie aufgrund der anderen Heligröße auch event. andere Ursachen.
Ich verschiebs mal ins richtige Board.

Gruß
HP

edit by MOD: Thema aufgeteilt und auf die jeweiligen Boards verteilt

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Fr 19 Aug 2011, 17:14

Hallo Mogli,

was sagt die Heckrotorwelle?

Gruß Heinz
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Fr 19 Aug 2011, 17:41

Hallo mogli,

wenn Du gar nicht mehr weißt wo Du suchen sollst, dann leg Dir mal zunächst ein Konzept zurecht.
Fang am Besten damit an, das gesamte Heckrohr abzubauen, Heckservo abstöpseln und den Rotorkopf von der HRW ziehen.
Jetzt lass mal den Heli anlaufen > Vibrationen? Wenn ja suchen, ansonsten weiter......
Rotorkopf drauf > laufen lassen (ohne Blätter natürlich) > Vibs? ...... weiter
Heckrohr anbauen, Heckblätter und Blatthalter abmontieren, nur mit Welle laufen lassen und wieder nach Vibs schauen............ Sektion für Sektion prüfen, dann kannst Du schon mal den Bereich eingrenzen, wo die Vibs auftreten und musst dann nur mal dort suchen.
Hast Du den Bereich eingegrenzt bzw. die Sektion definitiv festgestellt, dann melde Dich mal zur weiteren Problemlösung.

Gruß
Peter

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
mogli73



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 11.06.11

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Fr 19 Aug 2011, 18:04

Genau so habe ich das auch gemacht:
-Hauptrotorblätter demontiert, Paddelstange demontiert (2 gleichgrosse Imbusschrauben zur Befestigung der Wippe), Heckrotorblätter demontiert
=> so habe ich keine Vibs
Sobald ich aber die Heckrotorblätter wieder montiere, sind die Vibs wieder da!
Daher habe ich die Heckrotorblätter mehrfach ausgewuchtet => keine Änderung! Nun habe ich mir schon überlegt, ob die Blätter wohl nicht den selben Pitch haben...

@Heinz: Es handelt sich umdie Belt-Verion. Sorry, habe ich oben vergessen zu erwähnen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Fr 19 Aug 2011, 18:15

Mogli, ich meine ja auch nicht den Heckantrieb, sondern wirklich die Heckrotorwelle. Also da, wo die Blatthalter draufgeschraubt sind. Bei Heckwellen kann das manchmal sehr schwer bis gar nicht erkennbar sein. Auch sind HK Wellen einfach gern mal krumm. Auch die Heckrotorwellenlager kommen in Frage. Die Wahrscheinlichkeit dass hier Handlungsbedarf besteht ist so gering nicht. Nur erkennen tut man es mitunter wirklich schwer.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Fr 19 Aug 2011, 19:53

Hallo mogli,

da liegt auch meiner Meinung nach "hbert" schon richtig, zudem hast Du ja selber die Problemzone lokalisiert.
Wenn die Heckblätter tatsächlich so feingewuchtet sind, können sie es nicht sein, also vermutlich da, worauf sie laufen >>> Heckrotorwelle.
Hätten sie nicht den gleichen Pitch, dann sieht man das daran, dass sie bei 0° Anstellwinkel keinen sauberen "Strich" ziehen (wenn man von hinten auf den Heli schaut).
Also ist vermutlich die Unwucht der Heckrotorwelle so minimal, dass man sie mit sich drehenden Blatthalter allein noch nicht eindeutig merkt, aber durch die Heckrotorblätter es erst sichtbar wird, weil Diese es dann verstärken.
Es ist da, nur Du siehst es so nicht.......... da hilft nur im Zweifelsfall tauschen, also try and error - System.
Hatte ich auch schon am 500er..

LG
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
mogli73



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 11.06.11

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Sa 20 Aug 2011, 08:19

Hm ok. also die Welle oder die Lager...
Ich glaube ich ordere eine komplette Heckrotoreinheit und versuch damit mein Glück.
Wenns dann immernoch nicht ruhig wird, weiss ich auch nicht mehr weiter.
Jemand hat hier mal ein Verfahren beschrieben: in Deckung gehen, auf 4m anheben, dann Hauptrotordrehzahl auf 4000RPM... bom

Ich frage mich, ob ich einfach nur Pech mit dem 500er hatte, oder ob die 450er einfach unproblematischer sind?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Sa 20 Aug 2011, 11:15

Hallo mogli,

höre ich da Frust [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] , so schnell gibt man doch nicht auf.
Jetzt einfach eine komplette Heckeinheit verwenden ist der falsche Weg!
Was ist, wenn die neue Heckeinheit keine Besserung bringt, dann wars das? Wer sagt Dir, dass das neue Bauteil im Gesamten astrein funktioniert???

Die Heckrotorwelle tauschen und die Lager prüfen bzw. gegebenenfalls wechseln und dann probieren, nur so kommst Du weiter und der Fehlerquelle näher, denn der HK 500 CMT ist ein feiner Heli, der Marke "sorglos". Ich hab sehr viel Freude an meinem 500er.
Bedenke bei der Testerei auch einen Faktor, wenn der Heli am Boden steht, gibt es immer eine gewisse Bodenresonanz, die hat mit Vibs nichts zu tun.

Die 4000 Kopfumdrehungen sind von HK-Hassern, wie man spektakulär einen 500er entsorgt.......... diese Empfehlung solcher Leute in ein öffentliches Forum schreiben ist [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Das Lotterie der Bauteiltoleranzen ist bei den 450er genauso, die Schwerpunkte der "Besonderheiten" sind vielleicht andere, aber die Chance ist ebenso 50:50.
Dein 500 CMT ist nicht so schlecht, gib nicht auf.
Schau Dir mal die Heckpitchbrücke akribisch genau an, klemmt bei Vollausschlag kein Hebelchen oder Ärmchen, läuft die Heckschiebehülse leicht oder ist die eingelaufen?
Eventuell mal ausbauen, reinigen und 1 Tropfen Öl auf die Welle......

Gruß
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Sa 20 Aug 2011, 12:38

Ich rate auch dringend davon ab, einfach das Heck komplett auszutauschen. Warum? Weil ich einer von denen bin, die gleich mehrere Hecks getauscht haben (nagelneu aus der Tüte) bei denen immer irgendwas defekt war. Ruhe war erst, als ich Welle und Lager separat ausgetauscht habe. Und das ist echt keine Arbeit. Geht schneller als das Ganze Heck zu tauschen mit der Zeit ;-) .
Nach oben Nach unten
mogli73



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 11.06.11

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Sa 20 Aug 2011, 23:42

Hallo Jungs!
Also erstmal herzlichen Dank für eure motivierenden Worte!! Very Happy
Der 500CMT steht halt schon lange bei mir rum und will einfach nicht in die Luft... Aber Grundsätzlich hat ihr ja schon recht. Irgendwo liegt ein Problem vor - und dieses muss ich finden.

Also zurück zur Sache:
-Die Welle habe ich bereits gut gefettet.
-die Welle sitzt sehr gut in den Lagern und hat kein Spiel.
-Die Pitchbrücke habe ich bereits 2x auseinandergenommen und wieder zusammengebaut. Wenn ich von oben darauf schaue, habe ich tatsächlich das Gefühl, dass sie sich nicht symmetrisch bewegt…
-der Hauptverdächtige ist aber (von meinem Gefühl her) noch immer die Welle, obwohl ich optisch nichts erkennen kann. Dazu kommt, dass ich mir gut vorstellen kann, dass sich die Vibrationen durch das Gewicht der montierten Blätter vervielfachen.
=> Im Moment bleibt mir nichts anders mehr übrig, als 2 Wochen zu warten, bis die Ersatzwelle hier ist…

Ich werde euch auf jeden Fall informieren wie es weitergeht!!

Gruss
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   So 21 Aug 2011, 02:32

Öhm Mogli, verbau bitte erstmal keine HK Welle. Bei mir waren 4 Stück krumm. Oder anders gesagt: alle HK Wellen, die ich verbaut hatte, waren krumm! Erst die Alignwelle war gerade. Nur so als Info. Weil das hat mich VIEEEELE Nächte gekostet.
Nach oben Nach unten
mogli73



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 11.06.11

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   So 21 Aug 2011, 08:59

ok! Da scheint sich mein Verdacht - zumindests statistisch gesehen - zu erhärten!
Die Bestellung ist zwar schon los - aber egal.
Hast Du eine Methode, wie man eine kurmme Welle (nicht verbaut) erkennen kann?
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   So 21 Aug 2011, 10:44

Hm, jetzt nicht lachen, aber ich hab zwei 30cm Alu-Lineal, dazu hab ich mir aus Holzresten 2 Stege gebastelt.
Ich stelle die beiden Lineale hochkant in die Holzstege, die den Abstand der Heckrotorwelle haben, das kurze Stummelende neben dem Riemenrad liegt auf der einen Kante von Lineal, der Reste der Welle auf der Kante des anderen Lineals.
Langsames Rollen über die Kante (entweder mit Finger anstubsen oder einfach Pusten) lässt bereits erkennen, ob die Welle "eiert".

Gruß
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   So 21 Aug 2011, 11:32

Also ich hab mir mehrfach bewiesen, das ich nicht in der Lage bin eine krumme vor Einbau zu erkennen. Deshalb verbau ich keine HK-Wellen mehr.
Nach oben Nach unten
mogli73



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 11.06.11

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   So 21 Aug 2011, 11:55

genau das wollte ich wissen.
Da muss ich mir wohl auch ein solches Präzisionsmessgerät bauen... Very Happy
Nach oben Nach unten
mogli73



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 11.06.11

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   So 21 Aug 2011, 11:56

oh, da habe wir wohl gerade gemeinsam gepostet.
Mein Text bezieht sich auf den Post von HP
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   So 21 Aug 2011, 12:03

brauchst kein Präzisionswerkzeug , Very Happy ein einfacher taschenspiegel oder eine gerade und glatte fläche tuts auch, einfach drüberrollen und das siehst du schon obs eiert tongue clown

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Mo 22 Aug 2011, 06:10

hbert schrieb:
Also ich hab mir mehrfach bewiesen, das ich nicht in der Lage bin eine krumme vor Einbau zu erkennen. Deshalb verbau ich keine HK-Wellen mehr.

Dem kann ich nicht so zustimmen und widerspreche mal an dieser Stelle.
Die Wellen meiner 500er, ob Hauptrotorwelle, Blattlagerwelle oder Heckrotorwelle kann ich schon sehr gut aussortieren.
Das HK da mehr Ausschuß produziert als Align, ok ist so, aber dafür kann ich die auch besser umtauschen.
Und penibelst betrachtet, ist keine der Wellen absolut gerade, Verzug im 1/100 und 1/1000 Millimeter Bereich ist immer gegeben. Aber ich schweife ab.

HK Wellen verbaue ich dennoch nicht, falls ich Alignwellen mit Untermaß bekomme oder event. eine krumme dabei ist, kann ich die beim Dealer um die Ecke umtauschen.
Ich hab mir auch schon 10 HRWellen aus HK kommen lassen, konnte 6 davon in die Tonne treten, der Rest ist ok. Rechnet sich auch nicht.

LG
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Mo 22 Aug 2011, 11:25

Moinsen Peter.

Ich habe ja auch nur geschrieben, dass ICH MIR SELBST mehrfach bewiesen habe hier nicht zuverlässig erkennen zu können. Ich hab hier auch Haupt- und BL-Wellen die absolut gerade über den Spiegel laufen und trotzdem krumm sind.

Die Blattlagerwelle ist das einzige, wass ich durch drehen und beobachten der Blattspitze sicher beurteilen kann. Bei allen anderen Wellen komme ICH mit den üblichen Tests nicht weiter.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Mo 22 Aug 2011, 11:49

hbert schrieb:
Moinsen Peter.

Ich habe ja auch nur geschrieben, dass ICH MIR SELBST mehrfach bewiesen habe hier nicht zuverlässig erkennen zu können. Ich hab hier auch Haupt- und BL-Wellen die absolut gerade über den Spiegel laufen und trotzdem krumm sind.

Die Blattlagerwelle ist das einzige, wass ich durch drehen und beobachten der Blattspitze sicher beurteilen kann. Bei allen anderen Wellen komme ICH mit den üblichen Tests nicht weiter.

Tach hbert,

war jetzt kein Angriff auf deine Person, um Gottes Willen.

Magst Du mir das farblich markierte mal näher erläutern, weil wenn ich meine Blattlagerwellen, Hauptrotorwellen oder Heckrotorwellen vom 500er mit der Glasplattenmethode oder der Linealmethode abchecke, dann ist dass eigentlich sehr genau.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Mo 22 Aug 2011, 11:58

Ich hätte ja selbst gern eine Erklärung dafür. Was ich bisher erfolgreich gemacht habe: ich lasse die Wellen frei drehen (also ohne Zentralstück) und fahre dann mit einem Uhrmacherschraubendreher von letzten lager langsam nach aussen. Wenn ich dann merke, dass die Amplitude der Vibrationen sich verstärkt, muss die Welle krumm sein. Ein Austausch hat das dann auch immer bestätigt. Aber beim Rollen hab ich das noch nie verifizieren können.
Nach oben Nach unten
mogli73



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 11.06.11

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Mo 22 Aug 2011, 15:51

ok. wenn ich das jetzt mal zusammenfassen kann (bitte korrigiert mich, falls ihr anderer Meinung seid):
-ca. 60% der HK-500 Heckrotorwellen sind unbrauchbar.
-um dies herauszufinden muss man die Welle ausbauen und über einen Spiegel (oder andere glatte Oberfläche) rollen lassen (Ich gehe mal davon aus mit dem "Riemenritzel").
-am besten kauft man eine Heckrotorwelle von Align.

Gibt es sonst noch irgendwelche Teile, die man von Align verbauen sollte?

Die Methode mit dem Uhrmacherschraubendreher (was ist das? Eine Schublehre?) habe ich nicht verstanden.

Ich habe 3 HK450. Bei keinem hatte ich Probleme mit krummen Wellen... Das scheint beim 500er anders zu sein?!
Beim allerersten HK450 (der ist aber inzwischen in den ewigen Jagdgründen) musste ich auch den Heckriemenantrieb von Align verbauen. Stand so in div. Foren...
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Mo 22 Aug 2011, 17:18

Ähmm, seh ich das richitg das Du die Well im Heli eingebaut lässt und einfach mit dem Motor drehen lässt. Dann "streichst" du mit einem Schraubendrehe an der sich drehenden Welle entlang und wenn die spürbaren "ausschläge" des Schraubendrehe größer werden schliesst Du daraus das die Welle krumm sein muss?
Sorry, korrigiere mich wenn ich da was falsch verstanden habe. Sollte ich das richtig verstanden haben halte ich es für absolut nutzlos. Denn die Schwingungen am "Ende" der Welle kämen dann nicht nur durch eine krumme Welle sondern ebenfalls durch nicht komplett rund laufende Lager oder durch nicht micrometer genau übereinander sitzen Lagerböcke zustande. Daher muss ich davon ausgehen das ich was an der Ausführung Deiner Methode falsch verstehe. Sollte ich, wider erwartend, Deine Methode doch richtig verstehen ist es allerding kein Wunder das Du so "krumme Wellen erkennst" Die bei der Spiegelmethode keine Fehler zeigen. Denn dabei würdest Du alles messen aber nicht ob die Welle krumm ist.

hbert schrieb:
Ich hätte ja selbst gern eine Erklärung dafür. Was ich bisher erfolgreich gemacht habe: ich lasse die Wellen frei drehen (also ohne Zentralstück) und fahre dann mit einem Uhrmacherschraubendreher von letzten lager langsam nach aussen. Wenn ich dann merke, dass die Amplitude der Vibrationen sich verstärkt, muss die Welle krumm sein. Ein Austausch hat das dann auch immer bestätigt. Aber beim Rollen hab ich das noch nie verifizieren können.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Mo 22 Aug 2011, 17:49

Wie ich bereits geschrieben habe, ist diese Methode bei mir stets erfolgreich.

Versetzt sitzende Lagerböcke sitzen auch bei Alignwellen uns sonstigen geraden Wellen noch versetzt. Von daher funktioniert das schon ganz gut wenn man es richtig macht. Entscheidend dabei ist, dass auch wenn man die Heckwelle prüft, der Hauptrotorkopf demontiert ist. Ausserdem darf die Drehzahl nicht zu hoch sein und der Heli muss sicher stehen.

Was das Spiegelrollen angeht: Wenn ich z. B. bei der Blattlagerwelle eine Biegung von 0,74° habe, schwankt der Blattspurlauf um 1x die Höhe eines 325mm HK-GFK-Rotorblattes.

Ich weiß ja nicht wie ihr das macht, 0,74° erkenne ICH nie beim Rollen. Einen unsauberen Blattspurlauf dagegen sofort.

Aber es ja nicht so, als würde ich nicht jeden beneiden, der eine minimal krumme Welle schon vor dem Einbau erkennt. Leider klappt das bei mir nur bei groben U-Profilen ;-).
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?   Heute um 19:07

Nach oben Nach unten
 
Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Vibrationen oder Resonanzen am HK 500 CMT?
» ZT 303 kaufen oder nicht?
» Tamiya oder Revell???
» Gebisslos oder Gebiss
» Vibrationen messen, Motoren wuchten, Tipps

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Die HK- Helifamilie :: HK 500-
Gehe zu: