Jetzt alles über HK- Produkte
 
StartseiteStartseite  HK-helis PortalHK-helis Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  AnmeldenAnmelden  Login  Impressum  
Navigation
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Ähnliche Themen
Partner und Unterstützer

www.heliernst.de

Unser Shop:
Besucherzähler seit 25.10.2011 11:15
Bitcoins

Austausch | 
 

 Ist man mit Align wirklich besser dran...?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Mi 24 Aug 2011, 16:09

Razz Laughing Very Happy Ha ha ha Shocked Laughing Razz
genau wegen der ersatzteilversorgung schmeissen die hiesigen Händler
den MsH - Protos wieder aus dem sortiment zu spottpreisen mit dem Hinweis das kein weiterer Support gewährt wird ( so zb Parkflieger.eu, da kriegste den Protos 500 für 199 teuronen nachgeschmissen, mit Motor, vormals hat die Mühle 399€ aufgerufen )
na dann viel glück

ach ja, wir sehen uns in deren Foren wieder, wegen des riementriebs von Motor zur hauptwelle und dessen freilauf Twisted Evil Twisted Evil

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Mi 24 Aug 2011, 16:24

Danke für den gehässigen Kommentar. Das war nötig. Wo hast du denn diese Informationen her?

1. Quelle
2. Quelle
3. Quelle
4. Quelle
5. Quelle

Allein bei Dino von acrowood bekomme ich alles, was ich brauchen könnte.

Wenn du also fundierte Quellen für deine Behauptung hast - her damit. Rolling Eyes
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Mi 24 Aug 2011, 16:35

lies das oben die hiesigen Händler: Parkflieger EU , Schmitt Modellbau , MH-Heli, also alle Händler in meiner nachbarschaft. desweiteren kenn ich die problematik meiner Vereinskollegen, und die Threads muss ich noch suchen.
sollte das bei dir anders sein, warum nicht ? ich wünsche dir viel erfolg, ohne gehässig zu sein Surprised


zb: hier: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

oder hier . [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

oder da: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
und so weiter...............


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)


Zuletzt von Hubi-Tom am Mi 24 Aug 2011, 16:42 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
slevin



Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 03.05.11
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Mi 24 Aug 2011, 16:38

Ich werde mal schauen. Bisher habe ich nur davon gehört, dass es letztes Jahr Lieferschwierigkeiten gab. Egal. Ich möchte den Thread nicht zerreden.

Back2Topic!
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Mi 24 Aug 2011, 17:10

Smile denke auch wir sollten schluss machen mit ner empfehlung: Leute nutzt das internet, und bevor ihr umsteigt, lest in den Foren über die möglichen schwächen des Wunschheli nach und entscheidet , ob ihr euch damit auseinandersetzen wollt und könnt. denn wie bei uns hier auch gilt: muss nicht sein, kann aber sein. viele fliegen out of box, aber eben nicht alle

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Andy-W.



Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 03.07.11

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Mi 24 Aug 2011, 17:31

Hatte zuerst Align dann HK und jetzt wieder Align.
Ich dachte auch das es sich lohnt für einen HK weniger auszugeben und dafür auf paar Kleinigkeiten zu verzichten aber für mich hat es sich nicht gelohnt. Align ist eine ganz andere Welt!
Die Qualität der Alu-Teile und überhaupt die ganze Verarbeitung ist deutlich besser und optisch sehr viel ansprechender. Und die Haube des HKkann man optisch eh vergessen.
Ich hatte viel Ärger mit Bohrungen die nicht passten, runden und zu schwachen Schrauben und ich musste ständig Angst haben das mir das Teil im Flug auseinander fliegt.
Die paar € mehr für einen T-Rex lohnen sich auf jeden Fall!


Gruß: Andy
Nach oben Nach unten
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Mi 24 Aug 2011, 17:55

Andy-W. schrieb:
Hatte zuerst Align dann HK und jetzt wieder Align.
Ich dachte auch das es sich lohnt für einen HK weniger auszugeben und dafür auf paar Kleinigkeiten zu verzichten aber für mich hat es sich nicht gelohnt. Align ist eine ganz andere Welt!
Die Qualität der Alu-Teile und überhaupt die ganze Verarbeitung ist deutlich besser und optisch sehr viel ansprechender. Und die Haube des HKkann man optisch eh vergessen.
Ich hatte viel Ärger mit Bohrungen die nicht passten, runden und zu schwachen Schrauben und ich musste ständig Angst haben das mir das Teil im Flug auseinander fliegt.
Die paar € mehr für einen T-Rex lohnen sich auf jeden Fall!


Gruß: Andy

ob es eine andere Welt ist kann ich nicht beurteilen und ob die Verarbeitung wirklich besser ist... mmmhhh nachdem was ich in Foren gelesen habe, nicht wirklich.
Die Hauben sind mit Sicherheit geschmackssache, aber mir gefallen sie und vor allendingen der Preis, dafür nicht schlecht.
Fliege jetzt über ein halbes Jahr mit HK´s und mir ist noch keiner auseinander geflogen, zumindest bei normalen Rundflug nicht.
Und es sind halt ein paar viele Euro´s mehr.

Gruss Jörg
Nach oben Nach unten
stefanx



Anzahl der Beiträge : 381
Anmeldedatum : 12.04.11
Alter : 38
Ort : Mülheim a.d. Ruhr

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Mi 24 Aug 2011, 17:57

Also erstmal möchte ich erwähnen das die paar Euro, wie Du sie nennst, meist das 3,5-4fache des HK-Preises sind.
Zu dem Argument das die Haube schöner sei sag ich jetzt mal das ist bisher das schlechte pro-Align Argument das ich hier und in anderen Foren gelesen habe! Also die Haube von HK ist bescheiden, optisch wie Qualitativ gar keine Frage. Aaaaber sie ist aus Plastik und wenn ich Lust habe bekleb ich sie wie ich will oder Lackier sie nachdem ich sie beflammt habe. Ausserdem kostet sie sage und schreibe 1,10€. Grade für Anfänger die öfter mal nen Crash hinlegen mehr als feine Sache. Und wenn ich dies alles nicht als Vorteil sehe oder den Heli mit ner wirklich gut aussehenden Haube zu hause hinstellen will dann bestell ich mir eine Fusuno oder Canomod die imho 100mal besser aussehen als jede Alignhaube und auch nicht viel mehr kosten als selbige und schnall sie auf meinen HK. Dabei kann ich die Fusuno sogar noch auf mich personalisieren lassen ([Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Versteh mich bitte nicht falsch. Ich will die Fehler bei HK nicht schönreden und die Fehler bei anderen nicht schlechter machen. Aber man sollte alles mal im Verhältniss zueinander sehen.

Wenn Du mit Align glücklicher bist freut mich das für Dich, ich will hier keinen Überzeugen. Nur Deine Aussage das sich "die paar Euro lohnen" wage ich vielfach, nicht in allen Fällen, anzuzweifeln und will sie hier nicht einfach so stehen lassen.
Nach oben Nach unten
Lars G.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 478
Anmeldedatum : 10.11.10
Alter : 46
Ort : Frankenberg (Eder)

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Mi 24 Aug 2011, 18:47

Andy-W. schrieb:
Hatte zuerst Align dann HK und jetzt wieder Align.
und ich musste ständig Angst haben das mir das Teil im Flug auseinander fliegt.

Gruß: Andy

Kenne ja deinen Flugstil nicht aber mein kleiner HK450 V2 mit HK Plastikkopf
hat bisher sogar 3D der etwas härteren Gangart problemlos überstanden und das
seit fast 1,5 Jahren. tongue
Selbst einige eingeschworene Staubsauger-Jünger waren davon zu begeistern.
Einige davon haben sich mittlerweile als 2. Heli (oder 3. oder 4. oder ....)auch nen HK
zugelegt und lesen hier im Forum teilweise mit.
Allerdings sind das auch alles relativ erfahrene Modellbauer (keiner weniger wie min. 10 Jahre Praxis),
die keine Probleme damit haben mal nen bischen zu basteln. Smile

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK450 V2,  [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  HK450 GT (im Bell Jet Ranger Rumpf),
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HK600 GT

Graupner MC19 mit Fasst Modul, Futaba T6EX

etliche Flächenmodelle von 70-235 cm Spannweite
____________________________________________________________
Ein erfolgreicher Flug ist nichts anderes als eine Reihe erfolgloser Abstürze !!

_______________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
http://heliflieger-frankenberg.npage.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Mi 24 Aug 2011, 19:12

Für einen annähernd perfekten Heli muß man nochmal deutlich tiefer in die Tasche langen als für ´nen Dino. Ganz ehrlich, würde ich 3D ballern, wären entweder Protos mit wenigen (teuren!) Tuningteilen oder Plöchingers Acrobat SE meine Wahl. Die Dinos und HK´s wären mir dafür zu schwer und damit zu energiefressend. Da ich aber Rundflieger und Scaler bin, genügen mir die HK´s vollkommen, sogar Helis wie Belt CP V1, V2 und CPX fühlen sich bei mir pudelwohl - und ich mich mit ihnen. Ich stresse weder die Helis noch mich selbst beim fliegen, ich entspanne mich dabei und freue mich über jeden sauberen Flug mit anschließender Bilderbuchlandung. Ich habe sogar mit kleinen FP´s mächtig viel Spaß. An einem guten Samstag Nachmittag verfliege ich so schonmal bis zu 20 Akkuladungen mit verschiedenen Helis, und das sind eigentlich fast alles "billige China-Schüsseln". Pro Flug 10 - 15 Minuten, je nach Heli. Der Wartungsaufwand ist dabei normal, ich muß nicht dauernd Teile austauschen. Manche HK oder e-sky Kugellager haben schon weit mehr als 100 Flüge drauf und funktionieren immer noch prima, ruckeln, klappern oder knarzen kein bißchen. Die laufen immer noch seidenweich.

Ich bin sehr zufrieden mit den "Billigheimern" Very Happy
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Do 25 Aug 2011, 07:04

Die Dino`s sind super Helis, finde ich auch. Seitdem ich die Schwachpunkte beseitigt und die Billiglösungen von Align anderweitig gelöst habe, fliegt er auch.
Allerdings kommts mir nicht so vor, als wär das ne andere Welt....... Razz

Der 500M 1600KV hatte von Anfang an Lagerproblem und die Welle begann nach 20 Akkus einzulaufen (bekannter Schwachpunkt bei Align, deshalb Nachfolgemotor). Das sich ständig verdrehende Heckgehäuse der Heckrotoreinheit, wurde durch HK-Aluversion ersetzt, jetzt ist Ruhe.
Achja, beim Dino müssen die Führungshalter der Heckschiebestange mit einem Kabelbinder und etwas Kleber am Heckrohr fixiert werden, da hab ich kurzerhand die schraubbare Aluversion vom GT / CMT genommen und passgenau montiert. Verdrehsicher und leicht laufende Heckschiebestange.
Oh ja, das Heckrohr....hm...war bei beiden Helis zu lang und musste gekürzt werden, dabei habe ich an beiden Helis die Alignrohre verbaut. tongue Wink
Nun beide Alu-Rotorköpfe sind spielfrei und passgenau aufgebaut, ob das Material selbst jetzt eine bessere Industrie- oder Materialqualität hat, kann ich nicht beurteilen, da ich kein Materialprüfer bin.
Bis jetzt ist mir kein HK-Heli um die Ohren geflogen und der Dino ist meinem 500 CMT auch nicht überlegen.
Betrachtet man meinen Einsatzzweck der Helis (Rundflug und Scale), dann ist der Preis zum Dino in meinem persönlichen Fall nicht gerechtfertigt.
Interessanter im Vergleich ist sicherlich die materialmordende 3-D Fraktion, wobei ich für den Dino hier nicht viel mehr Flüge einrechne, vorausgesetzt beide Helis sind perfekt aufgebaut..........

Gruß
HP

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Ritter Lutz



Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 01.02.11
Alter : 46
Ort : Lilienthal

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Do 25 Aug 2011, 09:18

Wenn ich das so lese, jeder hat positive wie negative Erfahrungen mit den Herstellern gemacht.

Fakt ist und bleibt aber ein Bausatz/Kombi sollte wirklich komplett von einem selbst zerlegt und wieder aufgebaut werden. Jeder Hersteller Align/HK/GAUI/MS ect. hat seine Schwächen und Stärken, die Frage ist nur mit welchen Stärken und Schwächen kann man sich anfreunden?

Da ich noch nicht lange Helis aufbaue (jetzt so ca. 2 Jahre) kann ich bei den alten Bautypen leider nicht mitreden (z.B.Schlüter), bin aber von der Robustheit wenn ich einen sehe sehr angetan. Heutzutage können sich die Hersteller von diesen eine gehörige Portion abschneiden.

Was die Verarbeitung/Passgenauigkeit der Teile angeht, so ist nicht alles Gold was Glänzt Very Happy . Was aber die Konstruktion diverser Teile angeht sollte man schon mal über den Tellerrand schauen. Ein Beispiel: Für einen Freund habe ich neulich die 450er Sport Version von Align aufgebaut und musste jede Schraube am Kopf sichern, da war wohl der Sicherungslack in der Fabrik ausgegangen. Wenn ich mir aber die Heckeinheit anschaue und als Vergleich einen China-Bucht-Nachbau anschaue (den ich mir mal als Ersatzteil bestellt hatte) sieht man deutlich die Unterschiede. Schaue ich mir dann von meinem GT die Teile an, so muß er sich nicht verstecken.

Auch wenn die Streuung der Qualität bei HK manchmal ziemlich groß ist so finde ich, weis man worauf man sich einläst. Aber deswegen zu sagen " der Hersteller ist das non-plus-ultra" finde ich, sehr vorsichtig ausgedrückt, ein bischen zu blauäugig.

Reklame macht´s.... kann ich nur sagen. Very Happy

Also, munteres Schrauben und immer Luft unter den Blättern.


Lutz



Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Do 25 Aug 2011, 10:18

Ritter Lutz schrieb:
Da ich noch nicht lange Helis aufbaue (jetzt so ca. 2 Jahre) kann ich bei den alten Bautypen leider nicht mitreden (z.B.Schlüter), bin aber von der Robustheit wenn ich einen sehe sehr angetan. Heutzutage können sich die Hersteller von diesen eine gehörige Portion abschneiden.

Nun, so robust waren manche der Modelle doch nicht. Bei Schlüter System 80, Champion bis zum Magic mußte man immer ein Auge auf den Heckantrieb haben und das Getriebespiel sehr exakt justieren. Dann hielt das einige Monate bis ewig, je nach Belastung und Flugstil. Die alten FP-Kisten, mit denen ich gelernt habe, waren bedingt robust. Den Motor mußte man ganz vorsichtig hochfahren und einkuppeln lassen, und nach der Landung auch ganz vorsichtig und sanft auskuppeln lassen. Ruckartig Gas weg und die Kupplung hätte eventuell blockiert, der Rotor den Motor angetrieben - der Heli wäre gekippt oder es hätte gleich das Getriebe weggefräst wie bei der Graupner Bell 47 G. Ein äußerst sorgfältiger Umgang mit der Technik war Grundvoraussetzung dafür, den Heli überhaupt mal in die Luft zu bekommen.

Heute kann sich das kaum Jemand vorstellen, der Motor mußte erstmal im Leerlauf ca. 30 Sekunden warm laufen, bevor man sicher sein konnte, daß er ohne stottern Gas annimmt und sich langsam sauber hochdrehen läßt mit der Last des Rotors. Bis der Heli unruhig wurde und abhob. Dann hat man ihn vor sich geschwebt und genau in die Mechanik hinein gehört, beim kleinsten verdächtigen Geräusch hätte man die Kiste sofort wieder gelandet und den Motor langsam herunter gefahren, um die Ursache des Geräusches zu suchen.

Schwachpunkte hatten auch die alten Schlüter, auch wenn sie zu 95 % äußerst robust waren. Im Flugverhalten waren sie aber deutlich ruhiger als die heute oft zu scharf eingestellten modernen Helis. Damals war es selbstverständlich, daß auf Knüppelmitte Schwebeflug anliegt, heute "muß" dort Null Grad Pitch sein, auch für Anfänger. Stellt man aber einen der heutigen Helis so ein wie damals die alten Mühlen, dann fliegt er sehr ruhig und sauber.

Bei Vario waren (oder sind?) die weißen Kugelpfannen ein Schwachpunkt, da die zu leicht abrutschen können. Manch ein Skyfox ist mit einem zerlegten Heckrotor vom Himmel gefallen, weil der Besitzer sich auf die Vormontage von Vario verlassen hat. Bei der günstigen Version "Kobold" gab es sogar eine verklebte Heckschiebehülse, die sich oft bei einer Kontrolle zuhause vor dem Flugtag löste... einige Kobold sind nur deswegen abgestürzt, weil es bei der Vorflugkontrolle gerade noch hielt und im Betrieb durch Ölrückstände und Vibrationen dann die Verklebung den Geist aufgab. Die Kunststoff-Chassis der Skyfox waren oft nach der Montage des Motors so verspannt, daß das gesamte Getriebe fast blockierte - laut Vario sollte sich das einlaufen, wer´s glaubte, zahlte mit kaputten Kugellagern. Man mußte mit Unterlegscheiben und etwas oval gefeilten Löchern am Motorträger tricksen, dann lief das sauber. Kavan Helis paßten oft nur nach intensiver Nacharbeit der meisten Bauteile zusammen, dagegen ist ein heutiger HK "high quality".

Also auch damals war nicht alles "FriedeFreudeEierkuchen" Wink der Hauptunterschied war: wir mußten unsere Helis selbst bauen, es gab nur "echte" Bausätze. Man war mit jeder Schraube, jedem Lager und jedem Ritzelchen per Du. Wenn etwas nicht stimmte, wußten wir daher meist, was wir machen mußten. Von daher wünsche mir mir neben den RTF-Helis wieder die klassischen Bausätze statt schlecht vormontierter Mechaniken. Von Align wünsche ich mir wieder die weichen Kopfdämpfungen zurück, damit man beim 450er nicht mindestens 2500 Umdrehungen fliegen muß. Die alten Rexe waren echte Bausätze und der Zusammenbau war dank der guten Anleitungen kein Problem, aber es gab Schwachpunkte, die man gleich beseitigen konnte. Stichwort Zwischenwelle mit Nylonritzel für den Riemen, das Ding löste sich oft schon beim ersten hochlaufen auf der Welle. Die Kugellager dieser Rexe waren hochwertig und leichtgängig, der Preisdruck hat zu den heutigen Billiglagern geführt.

Es ist eigentlich egal, welchen Heli man sich heute kauft. Zum fliegen bekommt man sie mit etwas Sorgfalt alle. Und mit auf den Piloten angepaßten Einstellungen wird man sich damit auch wohl fühlen. Womit wir wieder bei der Beschäftigung mit der Technik angekommen sind Wink
Nach oben Nach unten
nieda113



Anzahl der Beiträge : 53
Anmeldedatum : 17.02.11

BeitragThema: ein deutliches . JA!   Do 25 Aug 2011, 11:46

Hallo,
ich bin im Besitz mehrerer HK 500.
Allesamt mit zuverlässiger Elektronik und stabiler Mechanik versehen.
Die Teile die an den HKs ausgetauscht wurden (bis auf das Chassis) machen die HKs zu Helis , welchen den Alignprodukten entsprechen.
Bei einem Align Bausatz müssen auch Teile dazugekauft werden, sollte man in Richtung 3d ambitioniert sein.
Also das Resume ist , bis zur 500 er Klasse nehmen sich HK und Align sicherlich nichts.
Aber sollte man auf einen grösseren Heli umsteigen wollen sieht das Ganze schon anders aus.

Die Align 600 EFL Pro super combo ist so zu fliegen wie sie im Baukasten kommt.
Nur noch einen Empfänger rein und los geht s.
Für rund 700 EUR alles top Teile die für 3d und sonstige Spielereien.
Sollte man daran denken sich einen HK 600 zu kaufen und rechnet mal alles zusammen, dann kommt der HK erheblich teuerer und noch dazu hat er fast Null .. Verkaufswert.

Also das ist meine Erfahrung und. Wer billig kauft bei HK kauft mindestens dreimal

einmal bei HK
ein zweitesmal woanders ( weils Schrauben , Taumelscheibe, Rotorkopf und Heck zerlegt hat)
ein drittesmal bei Align ( weils hier Garantie , keinen Zollprobleme und wirklich Ersatz gibt)

GrussJV
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Do 25 Aug 2011, 13:20

@ nieda113

habe 4 x den 600er und jeweils weit der 150 flüge grenze, habe erst 2x das HZ Rad tauschen müssen, bis dato fliegen die out of Box. Ich fliege damit jeden ROTZ,

ABER DAS ENTWICKELT SICH HIER ZUM GLAUBENSKRIEG OHNE ENDE

Lasst uns schluss machen Damit, und konzentrieren wir uns aufs wesentliche,
denn fast jeder kann was zum Pro oder Kontra HK - Align hier mailen


_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Do 25 Aug 2011, 16:24

Nein zum Glaubenskrieg muss das hier sicher nicht ausarten und da vertrau ich mal weiter auf die User.
Es zeigt aber doch deutlich auf, dass einerseits die Erfahrungen so unterschiedlich sind, wie die User auch. Andererseits kommt es immer auf den "Schrauber" an, ob eine Möhre fliegt wie ein Adler oder ein "Premiumprodukt" segelt wie ein Stein und umgekehrt.

Ist man also mit Align besser dran, denke nicht immer, aber manchmal doch schon........

Ein Glaubenskrieg ist daher sinnlos, da bei ehrlicher und nüchterner Betrachtung, 2 gleiche Heli vom gleichen Hersteller schon unterschiedlich sind........

Also belassen wir es an dieser Stelle, es gäbe sicherlich noch viele Meinungen und Erfahrungen.
Anekdoten zum Schmunzeln sind sehr willkommen.

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Do 25 Aug 2011, 19:22

Heli-Player schrieb:
Anekdoten zum Schmunzeln sind sehr willkommen.

Da kann ich was bieten...

Habe dieses Frühjahr für einen Kumpel einen T-Rex 600 eingeflogen, die Version mit Paddelkopf. Irgendwann im Rundflug habe ich bemerkt, daß die Möhre sich irgendwie anders steuert, ohne jede Vorwarnung war sie etwas träger auf Nick und Roll geworden. Auch der Klang beim letzten Vorbeiflug war seltsam, der Heli brummte bei 1600 Umdrehungen, was er vorher auch nicht getan hatte. Also Bremskurve, Landung mit Rückenwind, Motor aus - und plötzlich beginnt er zu schwingen, ganz leicht positiv Pitch, das kennt man als alter Eco 8 Pilot doch irgendwoher... dann stand er wieder relativ ruhig, wippte aber auf seinem Landegestell rythmisch mit der abnehmenden Rotordrehzahl. Als der Rotor nur noch langsam drehte, sahen wir die Bescherung. Nur noch die halbe Paddelstange war dran, der Rest mitsamt Paddel unauffindbar verschwunden!

Eine Suche in mehreren Foren ergab, daß dies kein Einzelfall war. Also wurde eine Paddelstange eines anderen Herstellers montiert, weiß nicht ob vom Raptor oder HK-600 GT, und neue Lager für die Rotorwelle. Die hatten bei dieser Aktion zu sehr gelitten. Seitdem fliegt der Rex, als wäre nix gewesen. Die Paddel hat er übrigens auch vom Raptor bekommen, zusammen mit dem Landegestell. Das hat mein Kumpel beim HK-600 GT gesehen und fand das so viel schöner.

Zum HK-600 GT von Hans meint er nur, daß er nie gedacht hätte, daß die billigen HK´s mit etwas Nacharbeit so gut fliegen können. Meine beiden HK-450 hat er auch geflogen und meint, die stehen den Rexen in nix nach. Er fliegt auch recht softe Einstellungen und Drehzahlen. Als er mal wieder 450er fliegen wollte, dachte er noch, das wäre ein etwas älterer Rex Very Happy "aufgeklärt" habe ich ihn erst nach der Landung. Inzwischen hat er aus der Bucht auch so einen HK-450 mit schwarzem Plastikkopf gezogen und fliegt ihn in einem Agusta 109 Rumpf - dem von Align mit Einziehfahrwerk. "Getunt" wurden dafür nur Align Kugelpfannen und Zwischenwelle, Alu-Motorträger, e-sky Dämpfungsgummis und halbsymetrische Spinblades. Die Agusta fliegt mit etwas über 1800 Umdrehungen richtig schön sanft und leicht träge, fast vorbildgetreu.

Ein anderer Kumpel rief beim Anblick des KDS-Motors in meinem ersten HK-450 aus "kaum Geld für den Heli ausgeben, aber einen Kontronik-Motor einbauen, das paßt ja" Laughing

Ich konnte ihn dann beruhigen, daß der Motor nur ca. 17 € gekostet hatte und von KDS stammt.
Nach oben Nach unten
KTB
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 13.12.10
Alter : 36
Ort : Osterfingen, SH

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Sa 27 Aug 2011, 18:40

Also meiner bescheidenen Meinung nach gibt es nur 2 Varianten.

Die 1. HK und fliegen fliegen fliegen
Die 2. Henseleit, alles andere ist hin und her schieberei.

Align ist zu teuer und hat kein Preis / Leistungsverhältniss, alle anderen Hersteller versuchen auf Ihre Art
Ihren Artikel an den Mann zu bringen.

HK ist super um zu verstehen worum es geht und zu verstehen wie so ein Heli funktioniert.
Wenn das Geld da ist kommt der "Henseleit" welcher auch immer... denn mehr Qualität geht nicht...

Meine Meinung.

Gruß
KTB

_________________
Aktueller Heli: Gaui X7 Formular Premium Edition, Phoenix ICE2 HV / 120 , Mini V-Stabi Pro 5.3
Helikollege [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
http://www.heliernst.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   So 04 Sep 2011, 00:30

Der heutige Tag brachte einige Erkenntnisse über Markenhelis und deren Verarbeitung bzw. Vormontage...

KDS 450 SV unter Reely Label, Heckrotor verkehrt montiert und Heckrotormod "Flip the Grips" zwingend notwendig. Sehr weiche Schrauben, schlecht oder gar nicht gesichert. Alu-Rotorkopf, sieht toll aus, aber die Blatthalter... zu eng für die Rotorblätter, die Feile mußte ran. Kopfdämpfung in kleinem Bereich sehr lose, danach keine mehr spürbar, funktioniert in der Luft aber gut.

Insgesamt von der Materialqualität nur auf HK-Niveau und teilweise drunter, das Ganze garniert mit schlechter Vormontage. Knapp 200 € für den Heli mit Servos, Motor und Steller, die ganze Elektronik eher minderwertig. Servos angeblich SG90, sind aber eher Kopien in rauchfarben transparenten Gehäusen (originale TowerPro SG90 sind blau transparent) und Plastikgetrieben. 13er Ritzel auf dem Motor, der angeblich 350 Watt leisten kann, aber bei Einstellschwebern mit 11er Ritzel und 2000 - 2100 Umdrehungen schon richtig warm läuft.

Nach 4 - 5 Stunden basteln und Pfuschbeseitigung war der Heli endlich flügge. In dieser Zeit hätten viele der User hier einen HK-450 komplett und fachgerecht aufgebaut. In manchen Foren wird KDS qualitativ mit Align verglichen Suspect dieser SV schaffte es allerdings nichtmal auf das *ach so niedrige* HK-Niveau. Wäre der Hobbykollege mit dem Heli nicht zu mir gekommen, hätten die Flugversuche damit ziemlich sicher mit einem Crash geendet, denn nach rechts wäre er mit dem falsch aufgebauten Heckrotor nicht steuerbar gewesen. Außerdem hätte er in kurzer Zeit mindestens 5 Schrauben geschmissen, 2 davon am Heckrotor, 2 am Chassis, eine war die Madenschraube des Motorritzels. Für ein "Ready for Radio" Modell eine eher äußerst bescheidene Vorstellung.

Wenigstens scheint die Möhre anständig zu fliegen, sein Herrchen kam als CP-Anfänger recht gut damit zurecht und hat ihn nicht zerdeppert. Er fliegt Mode 3, Taumelscheibe links... genau umgekehrt zu Mode 2. Scheinbar ist aus dem verpfuschten Teilehaufen ein halbwegs anständiger Heli entstanden. Für 200 € hätte ich ihm allerdings einen HK-450 mit besserem Antrieb und Metallgetriebe-Servos MG90 aufbauen können. Das um 100 € reduzierte "Schnäppchen" war eher ein Flopp, wenigstens aber kein kompletter Reinfall.

Nebenbei habe ich einen T-Rex 250 hier zum flügge machen stehen, der hat auch einige Mängel, kaputte Lager, falsch montierter Heckrotor. Da macht sich der HK-250 GT im direkten Vergleich besser. Der hat zwar auch defekte Lager, aber der Heckrotor ist korrekt montiert, schön leichtgängig und spielfrei. Der vom Dino hakelt...

Entweder habe ich mit "Marken" das besondere "Glück", daß ich immer die letzten Möhren untergeschoben bekomme - oder die sind einfach so. Für diese "Qualität" lohnt sich der teilweise enorme Mehrpreis doch nicht. Unsere seit längerer Zeit problemlos fliegenden HK-Helis mit teilweise über 25 Flugstunden bestätigen: wer HK kauft, kauft oft 2x oder 3x oder 4x... nämlich nochmal HK Very Happy

Das mußte ich jetzt einfach mal loswerden Wink
Nach oben Nach unten
Hubi-Tom
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 2096
Anmeldedatum : 10.01.11
Ort : Frankfurt /Main

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Fr 09 Sep 2011, 11:05

Razz gestern bei uns auf`m Fluchplatz :
ich war vertieft ins testen meines Helis und bemerkte erst nicht das sich jemand von hinten anschlich Evil or Very Mad mag ich nicht !!! nach der landung kamen wir ins gespräch woraus sich herausstellte das er einen 500er GT dabei hat und ob er ihn hier mal testen könne. klar sagte ich immer her mit der kiste Smile beim zusammenbau erklärte er mir, was er alles tunen musste um ein halbwegs brauchbares gerät daraus zu machen ( Zahnräder, Hauptrotorwelle, Freilauf, usw. alles natürlich Align ) er ist schliesslich Profi und weiss was zu tun ist Razz Razz Razz versicherte er mir. er hob ab und schwebte, um einige trimmkorrekturen vorzunehmen, auch versicherte er mir, der Scorpion ist Granatenstark Crying or Very sad ( das weiss der schon von ein bissel schweben Razz Razz) alsdann gings weiter , der Kreisel muss ja noch getestet werden, zwei , drei Pitchstösse und ein Krach, BUMS lag er im Dreck Shocked der Pilot wetterte was das zeugs hielt, SCHE..SS HK-Helis, so ein Mist, das zeugs taugt nix.... Mad Mad Mad . ich schaute mir den Geschrotteten Hubi genauer an und was stellte ich fest Shocked ???
der Profi hat die beiden Lagerböcke der Hauptrotorwelle in der gleichen Richtung montiert sodas die Hauptrotorwelle mitsamt Lager nach oben herausgerutscht ist Shocked naja, Profis halt Surprised , aber unser Pilot akzeptierte diesen umstand nicht und wetterte weiter auf HK- Schrotthelis und das er das sofort im Internetforen Posten muss....... wütend verlies er den Ort des geschehens.....
naja, ich war eine erfahrung reicher, diese SCHE..S HK- Helis , denn schliesslich hat das ein Profi gesagt Razz Razz Twisted Evil

_________________
grüssle


I LOVE ROCK'N ROLL
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.«

(Arthur Schopenhauer)
Nach oben Nach unten
Windhasser



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 03.07.11
Alter : 46
Ort : Lauenburg

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Fr 09 Sep 2011, 12:20

jaja, und genau diese Leute schreiben Ihren Mist im Internet nieder, aber die, die zufrieden sind, schweigen und genießen.

Jetzt mal so eine kleine Erfahrung eines blutrünstigen Anfängers wie mir. Bisher dachte ich immer : Boah, Align, das ist es, aber teuer!!! Also nix für mich. Muß ja als Familienpapa noch 3 arme verhungerte Kinder durchfüttern ( jedenfalls kommt es mir immer beim Mittagessen so vor, so wie die reinhauen affraid )
Irgendwann stieß ich auf HK und euer Forum, und ich wollte gerne einen Heli mal selbst aufbauen, keinen RTF Fertigkram. Mit diesem Forum traute ich mich, bestellte einen 500GT, habe dank Schorch auch den besten Mentor, den ich mir vorstellen kann cheers .
Also ran an den Braten, von den dunklen Macht die Bastelanleitung runtergeladen, o.k. also hier ist HK eindeutig im Nachteil, und WAS IST DAS, was steht da, in der Fummelanltg. von der vernebelten Seite : JEDE SCHRAUBE SEI DOCH ZU PRÜFEN, GGF. NACHARBEITEN, KLEBER ZUFÜGEN, KANTEN ENTGRATEN, LAGER FETTEN usw. und so fort. Also kein raus aus dem Karton, RC-Komps. rein, einstellen und fliegen.
Genau die Arbeiten, die die Jünger von A... bei HK anprangern, ja mei, wie sind die denn drauf, LEUTE : entweder euer Gras ist schlecht oder ich will die auch, die Tabletten.
Im Ernst, ich fühlte mich verkohlt und bin bis jetzt mit meinem HK "Schrott" zufrieden. Ein schöner Bausatz, der sich wunderbar zusammenfügen ließ.
Als letztes noch, ich hatte die "Ehre", einen Dino auf einem Flugplatz mal ansehen zu dürfen. Ganz ehrlich, für mich als Anfänger war es einfach nicht ersichtlich, warum ich für dieses Teil dafür soviel von meinem sauer verdientem Schotter ausgeben soll No . Wenn ich dann dagegen einen sauber aufgebauten HK sehe, kaum Unterschiede.

Und Schorch hat mir schon fast die ganze HK-Flotte vorgeflogen, die fliegen einfach gut, wie gesagt, für mich als Bloody Bastard, ist damit HK eine günstige Möglichkeit, diesem Hobby nachzugehen.
Wichtig : Dies sind die Ansichten eines Anfängers, der keine Ahnung hat. Aber ich war und bin doch immer wieder erstaunt, was ich schlechtes über HK zu lesen bekomme.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Fr 09 Sep 2011, 13:03

Tom, you made my day

Aber diese "Profis" sind ja nie schuld, egal ob in der Luft, auf der Rennstrecke oder auf (oder unter) dem Wasser

Ein paar von euch kennen das Bild ja schon, nur ich kann´s mir grad ncht verkneifen:



HK-Schrott? Nö. Aus einem schachtelneuen T-Rex 450 Sport ausgebaut. Align-Qualität rockt affraid unser Windhasser hatte übrigens die Ehre, dieses Qualitätsbauteil clown selbst in die Hand nehmen zu dürfen.
Nach oben Nach unten
joe45



Anzahl der Beiträge : 275
Anmeldedatum : 28.12.10
Alter : 51
Ort : Halver

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Fr 09 Sep 2011, 14:39

ist das herrlich zu lesen .

lol! lol! lol! lol! lol! lol! lol! lol! lol! lol!

Gruss Jörg
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Fr 07 Okt 2011, 23:32

Alter Schwede, da hat ein Kumpel einen längst vergessenen T-Rex 450 S Bausatz (Oldtimer-Dino Wink ) beim aufräumen im Schrank gefunden und ich durfte ihn bauen. Herrlich, da paßte alles, die Anleitung stimmte. Die Lager spielfrei, tolle Paßgeneuigkeit und somit leicht zu bauen. Und der Heckrotor ist wie beim HK-450 V1, bei denen mit den schwarzen Kunststoffteilen. Spielfrei und leichtgängig. Der Erstflug war dann reine Formsache, fliegt sich wie mein geliebter HK-450 V1 und ist auch genauso leise, kann bis runter auf 1800 Umdrehungen gedrosselt werden bevor er anfängt zu wobbeln, das Heck hält dabei auch sehr gut und ist noch gut steuerbar. Keine überzüchtete 3D-Maschine, sondern scheinbar ein laufruhiger Alltagsheli. Aber nur scheinbar...

Denn auch hier schon etwas Schatten, der Heckriemen war nach 2 Flügen schon richtig ausgefranst und hätte es nicht mehr lange gemacht. Die Heckservohalter habe ich gegen einen Satz vom Belt CP getauscht, die sind stabiler. Die Plastik-Rotorblätter wurden gegen Blattschmied Jazz getauscht, die mein Kumpel noch rumliegen hatte. Die Taumelscheibe hat einen Kunststoff-Außenring, der nach diesen 2 Flügen schon nachgibt. Soll heißen, dort wo die Schrauben der Kugelköpfe reingedreht sind, biegen diese sich nach oben weg. Und heute bei einem Testlauf ohne Rotorblätter während der Vorflugkontrolle rutschte das Nylon-Riemenritzel auf der Heckrotorwelle durch, bei der Zwischenwelle ist übrigens schon eins aus Alu drauf. Jetzt wurde der Rex mit einer HK-Heckrotorwelle mit Aluritzel, HK-Alutaumelscheibe und HK-Riemen getunt.

Wenn ich jetzt Goldie daneben stelle, dann gleichen die beiden sich fast wie ein Ei dem anderen, bis auf die Farbe und das Alu-Zentralstück des Dinos.
Nach oben Nach unten
Peter B.
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 4839
Anmeldedatum : 01.12.10
Alter : 52
Ort : Augsburg

BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Sa 03 Dez 2011, 09:59

Nachdem es im 500er Board mal wieder heiß herging, könnte dieser Thread doch noch zum Marathon-Thread mutieren.

Wie dem auch sei, wiederhole ich nochmal gern meine Meinung und Einstellung. Da ich beide Fabrikate im Hangar habe und die Sache eher nüchterner betrachte und gaaaanz weit weg bin vom blenderischen Markenfetischismus.
Das bei HK nicht alles Gold ist was glänzt, viel Mist und viel Gutes dabei ist, steht außer Frage.
Das bei Align alles perfekt sein soll, kann doch nur einem Tütchenaufreißer mit Scheuklappen verklickert werden.
Die Standardmängel von HK, diverese Einzelerscheinungen etc., kann die Liste lang machen, allerdings wenn man bei Align anfängt, jede Kleinigkeit aufzuzählen, wird es nicht zum geliebten Premiumprodukt reichen.
Zeitweilige Einbrüche in der Qualitätssicherung, untermaßige Wellen, Lagerprobleme allg., Lagerprobleme an den Motoren, Reglergeschichten, 3G-Story, Kreiselprobleme, unzählige Servosthreads, Vibrationen, usw. usw.

Hier mal ein paar Auszüge, wahllos und aus div. Foren:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Man könnte jetzt noch einige Links einfügen, aber bringt nichts. Wer sich diese oder ähnliche Threads in allen mögliche Foren durchliest, wird bei objektiver Betrachtung ohne Lobgesänge für ein Produkt, altbekannte Parallelen entdecken und erkennen.

Ich bin mir um die Fehler meiner Helis bewusst, daher sind sie größtenteils beseitigt, die Auswirkungen der Konstruktionsschwächen abgefedert und mit dem nicht abwendbaren Rest arrangiert.
Wer also die Helimarke wechselt, schaut mal im Netz nach, mit welchen Baustellen er sich zukünftig anfreunden muss.
Kein Helisystem ist fehlerfrei, aber das hatten wir ja schon.
Man kann natürlich jetzt Äpfel mit Birnen vergleichen, da kosten dann halt kleine Fehler und Unpässlichkeiten mehr Geld Suspect

_________________
I´am born to live airborne   [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]  
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://www.peters-modellbautreff.de/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ist man mit Align wirklich besser dran...?   Heute um 04:02

Nach oben Nach unten
 
Ist man mit Align wirklich besser dran...?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Ist man mit Align wirklich besser dran...?
» Nun also doch: HK450GT im Align MD 500E Rumpf
» Heckrotorwelle Align
» Align BL 450MX 3400kv Motor defekt?
» Heckpendeln im HH Modus - Align GP900

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
hobbyking-helis :: Off - Topic-
Gehe zu: